PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltwerk nachjustieren nach LR Wechsel - stehe auf dem Schlauch



Nikospeed
02.04.2019, 13:25
Hi,

ich bin die Tage über ein Problem gestolpert und stehe auch nach diversen Messungen etwas auf dem Schlauch...

Eigentlich wollte ich nur eben den LRS wechseln (Rolf Elan -> Corima). Beide LRS haben eine SRAM XG1190 Kassette.
Beim Einbau des Corima HR habe ich festgestellt, dass das Schaltwerk (SRAM Red) ca 1.5mm (Augenmaß) "rechts daneben" stand. Das ausgebaute LR hab ich am anderen Renner (gleiches Rahmenmodell) eingebaut und dort das gleiche (nur in die andere Richtung) festgestellt.
Damit wird ein "einfacher" LR Wechsel einigermaßen lästig, da sowohl die Endanschläge als auch die Zugspannung neu eingestellt werden müssen. Ich kann mir das Ganze nicht erklären, v.a. weil im eingebauten Zustand bei beiden LR die Abstände Schaltauge - Ritzel (an 2 Ritzeln und dem Abschlussring mit Messschieber gemessen) bis auf 0.3-0.5mm gleich sind.
Ich denke es macht keinen Sinn, am Rolf Freilauf einen Spacer zu montieren, zum einen soll man das explizit nicht, zum anderen kriege ich dann vermutlich Probleme mit dem Abschlussring und dem Abstand zum Schaltauge/Rahmen...

Hat irgendjemand eine Idee wieso das Schaltwerk nicht (fast) genau passt nach dem LR Wechsel?

cheers
niko

Radiokopf
02.04.2019, 13:55
Interessante Frage, die ich so auch habe. Hatte gestern das gleiche Problem beim Wechsel eines LRS mit Bitex Nabe und Ultegra Kassette auf Campa Nabe mit SRAM 1190 Kassette. Ich musste die Schaltung neu einstellen.

marvin
02.04.2019, 15:06
Da ist doch kein Hexenwerk dabei, lässt sich alles nachmessen.
Ausschlaggebend für die Schaltwerkseinstellung ist aussliesslich der Abstand (a) zwischen der Kassette (z.B. Mitte kleinstes Ritzel) und dem Ausfallende.
Wenn dieser Abstand bei beiden Laufrädern identisch ist, muss die Schaltung nicht nachgestellt werden.

Einzig denkbarer Grund wäre, wenn die Auflagefläche der beiden Achsen unterschiedlich beschaffen ist.
Wenn also z.B. die eine Auflage glatt und die andere scharfkantig geriffelt ist. Je nach Material des Ausfallendes arbeitet sich die geriffelte tiefer in das Material rein (v.a. bei Carbon-DropOuts) - dann steht die Kassette weiter rechts.

Das ist aber alles nix, was man nicht zweifelsfrei ergründen könnte.
Oder ich hab irgendwas an der Fragestellung falsch verstanden - kommt ja auch mal vor...

https://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=675221&d=1554209942

Nikospeed
02.04.2019, 15:45
Hi Marvin,

genau so wie du denke ich auch (du hast die Frage durchaus richtig verstanden ;) ) - und dein "Maß A" habe ich genau so (und zur Kontrolle noch nach links auf 2 weitere Ritzel) gemessen und das "passt"...trotzdem musste ich an beiden Rahmen nach dem LR Tausch (nicht nur die Endanschläge) nachjustieren.....und genau deswegen stehe ich auf dem Schlauch....werde noch mal zurück tauschen und schauen wie es dann aussieht...

cheers
niko

Marin
02.04.2019, 15:56
Distanzscheibe auf den Achsstummel der Hinterrades wo die Kassette weiter rechts steht wäre eine einfache Lösung.

wifi
02.04.2019, 15:57
Crosser Nabe mit 135mm Achse?

marvin
02.04.2019, 17:32
Ein nicht sauber anliegendes Schaltauge käme noch als Ursache in Frage.
Wenn die beiden LRS unterschiedliche Schnellspanner haben, könnten unterschiedlich hohe Schliesskräfte dazu führen, dass das Schaltauge mal mehr, mal weniger "verstellt" wird.

Beobachte mal, ob das Schaltwerk beim Schliessen des Schnellspanners seine vertikale Lage verändert.

Ziggi Piff Paff
02.04.2019, 17:43
Könnte es sein, das der Achsstummel des einen Laufrades etwas über das Ausfallende ragt. Dadurch hätte die Kasette einen grösseren Abstand zum Schaltwerk.
Ist aber unwahrscheinlich.

marvin
02.04.2019, 19:00
Könnte es sein, das der Achsstummel des einen Laufrades etwas über das Ausfallende ragt. Dadurch hätte die Kasette einen grösseren Abstand zum Schaltwerk.
Ist aber unwahrscheinlich.
Ei Wolferl. Was soll denn der Achsstummel damit zu tun haben?
Wenn der Achsstummel länger ist als das Ausfallende breit, dann klemmt schlimmstenfalls der Schnellspanner nicht. Das würde sich dann aber ganz anders bemerkbar machen.
Die meisten Schnellspanner tolerieren von Ihrer Bauform her einen minimal überstehenden Achsstummel.
Eine Änderung des "Auflagemaßes" kann aber nicht durch einen überstehenden Achsstummel verursacht werden.
Siehe auch meine eigens angefertigte, herzallerliebst wunderhübsche Zeichnung.

Korrigier mich, falls ich Dich falsch verstanden habe. Verständigung zwischen F und OF ist ja immer schwierig. :D

powergel
02.04.2019, 19:02
Hab nen Rahmen, bei dem sich das Schaltauge je nach Spannung auf dem Schnellspanner mehr oder weniger mitbewegt. Das kann man beim HR einspannen gut sehen...

Nikospeed
02.04.2019, 20:34
Ein nicht sauber anliegendes Schaltauge käme noch als Ursache in Frage.
Wenn die beiden LRS unterschiedliche Schnellspanner haben, könnten unterschiedlich hohe Schliesskräfte dazu führen, dass das Schaltauge mal mehr, mal weniger "verstellt" wird.

Beobachte mal, ob das Schaltwerk beim Schliessen des Schnellspanners seine vertikale Lage verändert.
Schaue ich mir Ende der Woche wenn ich von der Dienstreise wieder da bin mal an. Habe allerdings die gleichen SSP (Tune) an beiden Rädern. Die sind zu 95% identisch, unterscheiden sich nur in der Übersetzung und eben im LRS...

Danke aber erst mal für die Tipps :)
niko

pepperbiker
02.04.2019, 21:32
Ich weiß nicht, wie SRAM das macht. Bei Shimano ist das obere Schaltwerksrad axial schwimmend gelagert. Das kann schätzungsweise 1 mm axial hin und her wandern (was eigentlich gewisse Toleranzen ausgleichen soll). Dreh die Kurbel ein paar Umdrehung rückwärts und das Rädchen positioniert sich 'besser'.
Außerdem sind die Hinterräder nicht immer gleich breit. Ein altes 10fach-Laufrad bei mir hat ca. 129,5 mm Breite, ein anders nach Umrüstung auf 11fach genehmigt sich 131 mm. Das Maß 'a' unterscheidet sich da auch geringfügig und nicht nur wegen der Kassette. Wenn sich die erlaubten Toleranzen addieren...

Ziggi Piff Paff
02.04.2019, 22:37
@ Marvin,

Nee hast schon richtig verstanden. Ich schrob ja auch: "eher unwahrscheinlich" :)

@ TE bin mal gespannt was die Ursache ist. Viel Erfolg.

Ziggi Piff Paff
03.04.2019, 10:28
und noch ein paar Ideen aus Offenbach!


vielleicht sind die Schaltaugen unterschiedlich dick?
vielleicht ist ein Schaltauge verbogen
vielleicht ist ein Schaltwerk verbogen

:D

Nikospeed
05.04.2019, 13:30
Sodele....

scheint das Problem ist gelöst und die Ursache gefunden. Hab eben mal die Räder getauscht und dabei alle lokalen Schraubverbindungen in der Nähe des Schaltwerks geprüft. An einem der Räder waren die beiden Schräubchen, die das Schaltauge befestigen nicht fest, ich konnte beide ca 1/2 Umdrehung nachziehen. Ich vermute mal, dass das zu Bewegung des Schaltwerks unter Zug/Last geführt. Musste bei der ersten Fahrt nach Einstellung im Montageständer die Zugspannung auch nicht unerheblich nachjustieren.
Jetzt das alte HR wieder eingespannt und die Schaltung schaltet sauber wie sie soll :-)

Vielen Dank noch mal für die vielen Hinweise!

cheers
niko