PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ultegra 8000 Disc / RT81 Scheibe schleift nach Bremsung kurze Zeit



LINN
10.04.2019, 12:10
An meinem neuen Stevens Super Prestige (https://www.stevensbikes.de/2019/index.php?bik_id=246&cou=DE&lang=de_DE#&gid=1&pid=4) schleift vorne schon nach eher kleineren Bremsungen (im Hügelland) die Scheibe noch etwa 10 bis 15 Sekunden, bis wieder Ruhe herrscht. Hinten tritt das nicht auf.

Meine Vermutung: Durch Hitze verformt sich die Scheibe. Bei Abkühlung wird sie wieder gerade.

Meine Fragen:
Liege ich da richtig mit der Verformungstheorie?
Gibt es andere Scheiben, die sich weniger verformen?
Hätte eine Ultegra-Scheibe eine bessere Kühlung als die verbaute RT81 aus der XT-Gruppe?
Würden Bremsbeläge mit Kühlkörper etwas bringen (verbaut sind die organischen Beläge ohne Alu-Kühlkörper)?

Den Bremssattel habe ich schon sauber ausgerichtet.
In normalem/kühlem Zustand läuft die Scheibe gerade, ist also nicht grundsätzlich verzogen.
Die Kolben laufen offensichtlich problemlos, stellen also sofort zurück.

Danke für Ideen!

Voreifelradler
10.04.2019, 12:13
Ja, die Disc verformt sich.
Hast Du die auch richtig eingebremst?
Eventuell den Sattel neu ausrichten und es schleift nur noch bei sehr harten und langen Bremsen.

LINN
10.04.2019, 12:15
Ja, eingebremst habe ich. Aus mittlerem Tempo mehrfach bis zum Stand. Auch etwas längere Schleifbremsungen gemacht bergab (man findet ja beides als Anleitung).

Der Sattel ist so perfekt ausgerichtet, wie man das eben hinbekommt. Das es keine anständige Schraube für Rechts/Links-Balance gibt, sondern man die Befestigung des Bremssattels lockern muss, halte ich aber für einen Witz. Egal, mit Geduld bekam ich das hin...

[k:swiss]
10.04.2019, 12:23
ja, ist Bremshitze, sobald die scheibe wieder abkühlt sollte das weggehen.
Ist bei meinem Fully jedenfalls so.


Edt: Die Ausrichtung des Sattels mache ich dort immer folgendermaßen: Bremssattel anlösen, Bremse stark ziehen, Sattel wieder festziehen. Das klappt meist recht gut, ich kann aber nicht einschätzen ob das am Renner genauso funktioniert wie am MTB..

marvin
10.04.2019, 12:24
...Das es keine anständige Schraube für Rechts/Links-Balance gibt, sondern man die Befestigung des Bremssattels lockern muss, halte ich aber für einen Witz. Egal, mit Geduld bekam ich das hin...
Das mit der Justiermöglichkeit wäre eine nette Sache. Ist aber nur schwer umsetzbar in der "Sachzwang-Schere" zwischen Gewicht, Stabilität und Vibrations-/Quietschfreiheit.
An- und wieder Abschrauben des kompletten Sattels - teilweise in mehrfachem TryAndError - ist also (wie schon seit zig Jahren) leider immer noch das Mittel der Wahl. :(

scottalive26
10.04.2019, 12:26
Hast du wenigstens vorne eine 160er Scheibe montiert?
Die Beläge mit Kühlrippen kühlen halt schneller runter bei der Fahrt.
Ich habe die Dura Ace Scheibe und Beläge mit Kühlrippen und bei mit schleift sie nur kurz bei harten Bremsungen.

Tobi_B
10.04.2019, 12:29
Behebt 90% aller Schleifgeräusche:

- LR und Bremsbelag entfernen.
- Einmal kurz die Bremse betätigen damit der Kolben etwas weiter raus wandert.
- Mit Mineralöl-getränktem Wattestäbchen den Bereich zw Kolben und Dichtung putzen
- mit etwas Mineralöl benetzen. Kolben mit einem flachen Plastikstück (zB Reifenheber) VORSICHTIG zurück drücken.
- Sauber machen (Isoprop oder Entfetter auf einen Lappen, abwischen, fertig)
- Bremsbelag wieder einsetzen

Die Verformung der Shimano-Scheiben füllt ja ganze Foren. Ich bin mittlerweile auf Trickstuff UL umgestiegen, braucht einen 6loch Adapter. Beste Entscheidung EVER, die Teile verziehen sich nicht, auch bei längeren Bremseinlagen nicht (zB bei brutal steilen Gravelabfahrten am Gravelrad). Die Scheiben muss man anfänglich etwas zurecht biegen damit sie nicht schleifen. Geht problemlos da Stahl (bei den Shimano-Sandwiches kannst es vergessen).

-> Nicht ideal (genauso wie der 6Loch Adapter), aber langfristig gesehen die beste Lösung. Ich fahre viel, auch bei jeden Wetter, da ist CL vs 6Loch oder andere Leichtbauargumente fürn A***.



Ja, eingebremst habe ich. Aus mittlerem Tempo mehrfach bis zum Stand. Auch etwas längere Schleifbremsungen gemacht bergab (man findet ja beides als Anleitung).

Der Sattel ist so perfekt ausgerichtet, wie man das eben hinbekommt. Das es keine anständige Schraube für Rechts/Links-Balance gibt, sondern man die Befestigung des Bremssattels lockern muss, halte ich aber für einen Witz. Egal, mit Geduld bekam ich das hin...

LINN
10.04.2019, 12:55
Hast du wenigstens vorne eine 160er Scheibe montiert?
Ja, 160er sind (standardmäßig) drauf.



Das mit der Justiermöglichkeit wäre eine nette Sache. Ist aber nur schwer umsetzbar in der "Sachzwang-Schere" zwischen Gewicht, Stabilität und Vibrations-/Quietschfreiheit.
An- und wieder Abschrauben des kompletten Sattels - teilweise in mehrfachem TryAndError - ist also (wie schon seit zig Jahren) leider immer noch das Mittel der Wahl. :(

Danke hierfür, ich dachte schon, ich sei wieder mal zu blöd.... Ich konnte es zunächst nicht glauben, bei Felgenbremsen hat man ja seit 30 Jahren eine solche Einstellschraube (meine 105er 6fach von 1988 hatte das auch noch nicht :D)




- LR und Bremsbelag entfernen.
- Einmal kurz die Bremse betätigen damit der Kolben etwas weiter raus wandert.
- Mit Mineralöl-getränktem Wattestäbchen den Bereich zw Kolben und Dichtung putzen
- mit etwas Mineralöl benetzen. Kolben mit einem flachen Plastikstück (zB Reifenheber) VORSICHTIG zurück drücken.
- Sauber machen (Isoprop oder Entfetter auf einen Lappen, abwischen, fertig)
- Bremsbelag wieder einsetzen


Danke, werde ich probieren. Wobei ich die Kolben ja eher nicht unter Verdacht habe, die stellen sofort sauber zurück.

neubicolt
10.04.2019, 12:57
Evtl. nochmal entlüften. Das ist vom Werk aus manchmal nicht ganz so sauber gemacht.

schnellerpfeil
10.04.2019, 13:19
Das mit der Justiermöglichkeit wäre eine nette Sache. :(

Das geht bei den meisten Bremsen ganz einfach. Wenn die Zange parallel und die Scheibe weitgehend mittig steht
würde ich nie auf die Idee kommen die Zange zu lösen. Einfach mit einer flachen, festen Klinge den Kolben am Ausfahren hindern und den anderen mit der Pumpe entsprechend ausrücken. Ein paar 1/10mm kann man damit sehr schnell ausgleichen.

schnellerpfeil
10.04.2019, 13:25
Das einzige, was hier hilft, sind vernünftige Scheiben. Die Shimano zählen da offensichtlich nicht dazu. Stahl, einteilig und min. 1,8mm dick.

LINN
10.04.2019, 13:27
Das einzige, was hier hilft, sind vernünftige Scheiben. Die Shimano zählen da offensichtlich nicht dazu. Stahl, einteilig und min. 1,8mm dick.

Tobi_B hat ja Trickstuff genannt.
Hast Du noch einen Tip? Formula? Campa?

neubicolt
10.04.2019, 13:28
Das einzige, was hier hilft, sind vernünftige Scheiben. Die Shimano zählen da offensichtlich nicht dazu. Stahl, einteilig und min. 1,8mm dick.

Ashima, aus eigener Erfahrung :toppiejop

marvin
10.04.2019, 13:28
Das geht bei den meisten Bremsen ganz einfach. Wenn die Zange parallel und die Scheibe weitgehend mittig steht
würde ich nie auf die Idee kommen die Zange zu lösen. Einfach mit einer flachen, festen Klinge den Kolben am Ausfahren hindern und den anderen mit der Pumpe entsprechend ausrücken. Ein paar 1/10mm kann man damit sehr schnell ausgleichen.
Das wäre mir neu.
Diese Art der "Einstellung" bleibt afaik nicht bestehen. Ist bei der nächsten Bremsung hinfällig.

coopera
10.04.2019, 13:47
Das einzige, was hier hilft, sind vernünftige Scheiben. Die Shimano zählen da offensichtlich nicht dazu. Stahl, einteilig und min. 1,8mm dick.

:Applaus:

he, die ist 4.442 gram schwerer...

:D

@linn ich hab trickstuff dächle ul mit 9100 bremsbelägen da schleift nichts;)

LINN
10.04.2019, 13:54
Ich bin mittlerweile auf Trickstuff UL umgestiegen, braucht einen 6loch Adapter.



@linn ich hab trickstuff dächle ul mit 9100 bremsbelägen da schleift nichts;)

Welchen 6-Loch auf Center Lock-Adapter nehmen?
Shimano, Ashima oder Formula habe ich gerade bei Bike-Components gefunden. Sind die alle empfehlenswert?

schnellerpfeil
10.04.2019, 14:31
Das wäre mir neu.
Diese Art der "Einstellung" bleibt afaik nicht bestehen. Ist bei der nächsten Bremsung hinfällig.

Nein! Wieso hinfällig. Denk da mal drüber nach. Die Scheibe bleibt ja wo sie ist. Das Video von Hope wurde hier schon 100x verlinkt.

marvin
10.04.2019, 14:41
Nein! Wieso hinfällig. Denk da mal drüber nach. Die Scheibe bleibt ja wo sie ist. Das Video von Hope wurde hier schon 100x verlinkt.
Werde ich gerne bei nächster Gelegenheit mal probieren. Ich habs bisher immer durch Verrücken des Sattels gemacht.

Tobi_B
10.04.2019, 15:51
Welchen 6-Loch auf Center Lock-Adapter nehmen?

zB https://www.rosebikes.com/dt-swiss-center-lock-adapter-2655265

Kenne nur die Trickstuff HD/UL Scheiben (HD aka 2.2mm dick fürs Gravelrad) und SRAM Centerline. Die SRAM kamen noch stärker verbogen aus der Packung und haben sich nicht richtig zurecht biegen lassen (dank des Alu-Spiders, denke ich).

Bummler
12.04.2019, 20:45
Hallo,

bei mir lags an nicht sauber plan gefrästen Aufnahmen des Sattels an der Gabel. Dies führte schon beim kurzen harten Bremsen zum kurzzeitigen schleifen der Bremse.

FMayweather
13.04.2019, 08:31
Behebt 90% aller Schleifgeräusche:

- LR und Bremsbelag entfernen.
- Einmal kurz die Bremse betätigen damit der Kolben etwas weiter raus wandert.
- Mit Mineralöl-getränktem Wattestäbchen den Bereich zw Kolben und Dichtung putzen
- mit etwas Mineralöl benetzen. Kolben mit einem flachen Plastikstück (zB Reifenheber) VORSICHTIG zurück drücken.
- Sauber machen (Isoprop oder Entfetter auf einen Lappen, abwischen, fertig)
- Bremsbelag wieder einsetzen

Die Verformung der Shimano-Scheiben füllt ja ganze Foren. Ich bin mittlerweile auf Trickstuff UL umgestiegen, braucht einen 6loch Adapter. Beste Entscheidung EVER, die Teile verziehen sich nicht, auch bei längeren Bremseinlagen nicht (zB bei brutal steilen Gravelabfahrten am Gravelrad). Die Scheiben muss man anfänglich etwas zurecht biegen damit sie nicht schleifen. Geht problemlos da Stahl (bei den Shimano-Sandwiches kannst es vergessen).

-> Nicht ideal (genauso wie der 6Loch Adapter), aber langfristig gesehen die beste Lösung. Ich fahre viel, auch bei jeden Wetter, da ist CL vs 6Loch oder andere Leichtbauargumente fürn A***.

+1

siehe hier:

https://www.youtube.com/watch?v=LYExdy_yn3A

LINN
20.04.2019, 16:17
Behebt 90% aller Schleifgeräusche:

- LR und Bremsbelag entfernen.
- Einmal kurz die Bremse betätigen damit der Kolben etwas weiter raus wandert.
- Mit Mineralöl-getränktem Wattestäbchen den Bereich zw Kolben und Dichtung putzen
- mit etwas Mineralöl benetzen. Kolben mit einem flachen Plastikstück (zB Reifenheber) VORSICHTIG zurück drücken.
- Sauber machen (Isoprop oder Entfetter auf einen Lappen, abwischen, fertig)
- Bremsbelag wieder einsetzen




+1

siehe hier:

https://www.youtube.com/watch?v=LYExdy_yn3A

Ich möchte mich hier ganz kurz bedanken bei allen, die geholfen haben!

@ Tobi_B und FMayweather: Ich habe das heute endlich mal gemacht mit der Reinigung der Kolben (mit Nähmaschinenöl gereinigt, mit Vaseline geschmiert). Und das Schleifen ist jetzt weg nach den Bremsmanövern.
Ich hatte ja nicht so richtig daran geglaubt, weil die Bremsbeläge im Stand scheinbar sauber zurückgestellt hatten. Aber beim Bremsen mit den wirkenden Scherkräften war es dann wohl doch nicht der Fall.

Von wegen andere Scheiben: Die XT bleiben jetzt erst mal drauf. Falls ich Verformung bei längeren Bremsungen bekomme, habe ich schon Formula oder Magura im Blick, beide 1,8 mm dick und einteilig und mit Center Lock (dafür logischerweise mit deutlichem Mehrgewicht).

Schöne Ostern!
LINN

seankelly
20.04.2019, 16:37
Von wegen andere Scheiben: Die XT bleiben jetzt erst mal drauf. Falls ich Verformung bei längeren Bremsungen bekomme, habe ich schon Formula oder Magura im Blick, beide 1,8 mm dick und einteilig und mit Center Lock (dafür logischerweise mit deutlichem Mehrgewicht).

Schöne Ostern!
LINN

Die Ultegra Scheiben haben auf jeden Fall das gleiche Problem. Ist an meinem Rad auch so: nach etwas längeren Bremsungen schleift es schon mal 10 bis 15 sek. Hab zwischenzeitlich TRP Stahl-Scheiben verbaut; die waren aber schon im Auslieferungsszustand so verbogen, dass sie zwischen den Belägen geschleift haben. Adapterlösung kommt für mich nicht in Frage. Die Formula hatte ich auch schon im Warenkorb ..... berichte bitte mal, falls du sie bestellen solltest.

Mein weiteres Vorgehen, bis es dann vielleicht doch wieder nervt: schleifen lassen, wegatmen! ;)

LINN
20.04.2019, 16:44
Die Ultegra Scheiben haben auf jeden Fall das gleiche Problem. Ist an meinem Rad auch so: nach etwas längeren Bremsungen schleift es schon mal 10 bis 15 sek.

Also bei mir war es ja offensichtlich doch nicht die Bremsscheibe (was ich ja auch vermutet hatte), weil das Phänomen jetzt weg ist.
Die vordere RT81-Scheibe läuft etwas unrunder als die hintere, aber das stört jetzt nicht mehr.

Versuche das doch einfach auch mal mit der Reinigung wie im Video zu sehen und beschrieben! Das ist etwas fummelig, auch sind meine Wattestäbchen zu dick für eine bestimmte Stelle zwischen Kolben-Seite und Bremskörper, aber falsch machen kann man nichts.
Viel Glück!

kleinerblaumann
20.04.2019, 16:54
Ja, eingebremst habe ich. Aus mittlerem Tempo mehrfach bis zum Stand.

Gehört nicht ganz zum Thema, aber man bremst beim Einbremsen am besten nicht bis zum Stand, damit keine Rückstände vom neuen Belag auf der Scheibe bleiben. Also noch vorm Stillstand die Bremse öffnen.

seankelly
20.04.2019, 17:00
Also bei mir war es ja offensichtlich doch nicht die Bremsscheibe (was ich ja auch vermutet hatte), weil das Phänomen jetzt weg ist.
Die vordere RT81-Scheibe läuft etwas unrunder als die hintere, aber das stört jetzt nicht mehr.

Versuche das doch einfach auch mal mit der Reinigung wie im Video zu sehen und beschrieben! Das ist etwas fummelig, auch sind meine Wattestäbchen zu dick für eine bestimmte Stelle zwischen Kolben-Seite und Bremskörper, aber falsch machen kann man nichts.
Viel Glück!

Das schließe ich im Grunde als Ursache aus, denn dieses Phänomen (Schleifen) hatte das Rad schon im kompletten Neuzustand. Man sieht ja auch, dass die Bremse frei ist und sofort wieder aufmacht.

LINN
20.04.2019, 17:06
Das schließe ich im Grunde als Ursache aus, denn dieses Phänomen (Schleifen) hatte das Rad schon im kompletten Neuzustand. Man sieht ja auch, dass die Bremse frei ist und sofort wieder aufmacht.

Mein Rad ist auch neu gewesen, mehr als maximal ein paar Probefahrten beim Händler hatte das Rad noch nicht gesehen.

Ja, im Stand hat meine Bremse auch sofort wieder aufgemacht. Und ich hatte das genau wie Du interpretiert: Die Scheibe wird warm und eiert dann. Ich habe jetzt aber das Gegenteil belegt;)

Beim bremsen wirkt eine seitliche Kraft auf den zylinderförmigen Kolben (Scherkraft), so dass dieser wohl doch verkantet hat, obwohl im Stand alles prima aussah. Nach Reinigung und Schmierung läuft der Kolben jetzt besser, anders kann ich es nicht verstehen.

seankelly
20.04.2019, 17:12
Mein Rad ist auch neu gewesen, mehr als maximal ein paar Probefahrten beim Händler hatte das Rad noch nicht gesehen.

Ja, im Stand hat meine Bremse auch sofort wieder aufgemacht. Und ich hatte das genau wie Du interpretiert: Die Scheibe wird warm und eiert dann. Ich habe jetzt aber das Gegenteil belegt;)

Beim bremsen wirkt eine seitliche Kraft auf den zylinderförmigen Kolben (Scherkraft), so dass dieser wohl doch verkantet hat, obwohl im Stand alles prima aussah. Nach Reinigung und Schmierung läuft der Kolben jetzt besser, anders kann ich es nicht verstehen.

Tja, möglich, wenn auch unwahrscheinlich. Fahre eine 105er Disc an einem anderen Rad, mit none-shimano-Scheiben - da gabs solche Probleme nicht. Daher hab ichs auf die Discs geschoben. Außerdem tritt das Problem eher im Hochsommer auf, wenn die Scheiben sowieso schon erhitzt sind; im Frühjahr/Herbst eher seltener .....

Dann werde ich demnächst trotzdem mal die Reinigung/Schmierung probieren; vielleicht hilfts ....

seankelly
21.04.2019, 19:44
Also .... nach heutiger hügeliger Fahrt mit teils starken Bremsungen ist plötzlich Ruhe an der Disc-Front :confused: D.h. das Schleifproblem vom letzten Jahr ist verschwunden .... an schwergängigen Kolben oder Scherkräften kann es also nicht liegen. Vielleicht tritt das Phänomen ja doch nur im Hochsommer auf? Oder es liegt doch eher daran, dass die Scheiben eventuell nicht ganz fest auf der Aufnahme saßen - denn das ist die einzige Modifikation, die ich vorgenommen habe. Aber is ja auch egal; jetzt läuft .. äh bremst die Bremse perfekt!

serum
21.04.2019, 21:16
Leichte Schleifgeräusche macht meine Ultegra 8000 schon von Anfang an. Kurze, leichte Stotterbremse sorgt dann aber sofort für Ruhe - mache ich inzwischen schon automatisch.

Mehr nervt mich, dass ich alle paar Wochen den den Bremssattel neu ausrichten muss. Manchmal reicht 1 Bremsmanöver bei >10% Bin aber auch 80 kg schwer.

a x e l
22.04.2019, 07:14
Leichte Schleifgeräusche macht meine Ultegra 8000 schon von Anfang an. Kurze, leichte Stotterbremse sorgt dann aber sofort für Ruhe - mache ich inzwischen schon automatisch.

Mehr nervt mich, dass ich alle paar Wochen den den Bremssattel neu ausrichten muss. Manchmal reicht 1 Bremsmanöver bei >10% Bin aber auch 80 kg schwer.

Da ist was nicht in Ordnung. Normalerweise verschiebt sich der Bremssattel nicht. Es wirken ja keine großen seitl. Kräfte.
Schrauben zu lang, Auflagefläche Gabel/Rahmen n. i O., Moment zu gering? Was hast du schon alles gemacht?

serum
22.04.2019, 10:50
Da ist was nicht in Ordnung. Normalerweise verschiebt sich der Bremssattel nicht. Es wirken ja keine großen seitl. Kräfte.
Schrauben zu lang, Auflagefläche Gabel/Rahmen n. i O., Moment zu gering? Was hast du schon alles gemacht?

Bisher habe ich immer nur neu ausgerichtet und mit ca. 6-7 NM angezogen. Das Problem besteht auch nur hinten. Und der Sattel verschiebt sich immer zur selben Seite. Am besten demontiere ich den beim nächsten Problem komplett.

cadoham
22.04.2019, 11:16
Bisher habe ich immer nur neu ausgerichtet und mit ca. 6-7 NM angezogen. Das Problem besteht auch nur hinten. Und der Sattel verschiebt sich immer zur selben Seite. Am besten demontiere ich den beim nächsten Problem komplett.

Komplettrad? Dann hätte ich auch direkt die Schraubenlängen überprüft.

Shimano liefert bei den Bremssätteln ein kleines gelbes Tool mit,
um die benötigte Schraubenlänge prüfen zu können.

Wenn du einen Meßschieber hast rate ich zu folgender Methode:


Bremssattel abschrauben
Überprüfen, ob beide Schrauben gleich lang sind
Schrauben direkt in den Sattel bis auf Anschlag einschrauben
mit dem Meßschieber den Abstand zwischen Bremssattel und Unterlegscheibe der Schraube ermitteln
Höhe der Kettenstrebe, auf dem der Bremssattel montiert wird ermitteln.


Ist die Bauhöhe der Kettenstrebe kleiner, als der Abstand zwischen Bremssattel und Unterlegscheibe,
wird nicht genügend Klemmkraft aufgebaut und der Bremssattel verrutscht.



Schraubenlänge prüfen - fällt diese zu lang aus, lässt sich der Bremssattel nicht fest montieren
sind beide Kolben gleichmässig ausgefahren, oder steht eine Seite deutlich weiter raus?
wie genau richtest du den Bremssattel denn aus?



Wenn die Schraubenlänge optimal gewählt wurde, muss man sich die Auflagefläche der Kettenstreben ansehen,
auf denen der Bremssattel montiert wird.

Ist diese plan? Gibt es Lackkanten, auf denen der Bremssattel nachher steht?

KeinerEiner
22.04.2019, 17:07
... , auch sind meine Wattestäbchen zu dick für eine bestimmte Stelle zwischen Kolben-Seite und Bremskörper, aber falsch machen kann man nichts.

Für sowas u.ä. "Microputzaktionen" hat man eine Packung Pfeifenreiniger im Keller.

serum
22.04.2019, 19:38
@cadoham - danke für die ausführliche Anleitung! Ist ein Komplettrad, und die Ultegra hat vom ersten Tag an Probleme gemacht.

Heute einige Höhenmeter gemacht und bei jeder Abfahrt hat die Bremse auch nur bei leichtem Bremsen hinterher wahnsinnig gescheppert. Nach ein paar Kilometern wars dann aber weg - so hatte ich das bislang noch nicht. Eventuell stellen sich die Beläge nicht richtig zurück. Auf jeden Fall sehr nervig diese Bremse

seankelly
22.04.2019, 19:43
@cadoham - danke für die ausführliche Anleitung! Ist ein Komplettrad, und die Ultegra hat vom ersten Tag an Probleme gemacht.

Heute einige Höhenmeter gemacht und bei jeder Abfahrt hat die Bremse auch nur bei leichtem Bremsen hinterher wahnsinnig gescheppert. Nach ein paar Kilometern wars dann aber weg - so hatte ich das bislang noch nicht. Eventuell stellen sich die Beläge nicht richtig zurück. Auf jeden Fall sehr nervig diese Bremse

Vielleicht probierst du auch mal, die Scheiben richtig festzuziehen. Bei mir hat's geholfen.

Obwohl: dass das Schleifen erst nach ein paar Kilometern weg ist, ist definitiv nicht normal. Kurzes Schleifen über wenige Meter gibt's ja ab und zu ....

serum
23.04.2019, 20:51
Heute nochmal versucht meine Ultegra-Scheibe schleiffrei zu kriegen, keine Chance.

Ich vermute dass die Auflage auf der Kettenstrebe leicht schief ist und daher der Sattel beim Anschrauben verrutscht. Weil: wenn ich die Schrauben nur leicht anziehe kriege ich es hin, dass die Scheibe sich schleiffrei dreht. Sobald ich die Schrauben fester anziehe (auch ganz langsam) verschiebt sich der Bremssattel minimal, so dass es wieder schleift. Egal was ich versucht habe, am Ende befindet sich der Sattel wieder in der gleichen Position.

Außerdem habe ich festgestellt, dass die Bremsscheibe inzwischen eine minimale Unwucht hat, darum hat sich vermutlich das Problem auch verschärft.

seankelly
23.04.2019, 20:58
Heute nochmal versucht meine Ultegra-Scheibe schleiffrei zu kriegen, keine Chance.

Ich vermute dass die Auflage auf der Kettenstrebe leicht schief ist und daher der Sattel beim Anschrauben verrutscht. Weil: wenn ich die Schrauben nur leicht anziehe kriege ich es hin, dass die Scheibe sich schleiffrei dreht. Sobald ich die Schrauben fester anziehe (auch ganz langsam) verschiebt sich der Bremssattel minimal, so dass es wieder schleift. Egal was ich versucht habe, am Ende befindet sich der Sattel wieder in der gleichen Position.

Außerdem habe ich festgestellt, dass die Bremsscheibe inzwischen eine minimale Unwucht hat, darum hat sich vermutlich das Problem auch verschärft.

Also schleift die Bremse auch, ohne dass du sie vorher heißgebremst hast?

Das übliche Vorgehen zur Ausrichtung des Bremssattels kennst du?

cadoham
23.04.2019, 21:03
Außerdem habe ich festgestellt, dass die Bremsscheibe inzwischen eine minimale Unwucht hat, darum hat sich vermutlich das Problem auch verschärft.

Einfach richten.

serum
23.04.2019, 21:04
Also schleift die Bremse auch, ohne dass du sie vorher heißgebremst hast?

Das übliche Vorgehen zur Ausrichtung des Bremssattels kennst du?

Ja, schleift auch kalt.

Ja, das Ausrichten ist mir bekannt. Hatte viele Jahre ein MTB mit Scheibe.

FreshAirJunkie
23.04.2019, 21:14
Man kann auch den Rahmensitz des Bremszylinders Plan fräsen... :Angel:

https://www.bike24.de/p1206740.html

Algera
23.04.2019, 21:15
Wenn die Scheibe nach dem Festziehen immer wieder schleift, obwohl es gelingt, bei gelockerten Schrauben ein Drehen ohne Schleifgeräusch zu erzielen, kann es helfen, zwischen Scheibe und Belag eine Visitenkarte zu legen.

Das Problem hatte ich nämlich bei der eTap. Und da funktionierte der Kartentrick.

serum
23.04.2019, 21:20
Man kann auch den Rahmensitz des Bremszylinders Plan fräsen... :Angel:

https://www.bike24.de/p1206740.html

bestimmt gut investiertes Geld 🙈😁

serum
23.04.2019, 21:22
Wenn die Scheibe nach dem Festziehen immer wieder schleift, obwohl es gelingt, bei gelockerten Schrauben ein Drehen ohne Schleifgeräusch zu erzielen, kann es helfen, zwischen Scheibe und Belag eine Visitenkarte zu legen.

Das Problem hatte ich nämlich bei der eTap. Und da funktionierte der Kartentrick.

Gute Idee, das versuche ich morgen nochmal.

serum
24.04.2019, 18:23
Dachte eigentlich ich hätte es hingekriegt, aber auf der Straße fing es wieder an zu scheppern. Großer Nachteil bei der Scheibe: man kann unterwegs nichts machen. 2 Stunden musste ich mit das Gesense anhören. Eine der nervigsten Fahrten seit langer Zeit. Die Unwucht der Scheibe scheint inzwischen zu groß zu sein.

seankelly
24.04.2019, 18:25
Dachte eigentlich ich hätte es hingekriegt, aber auf der Straße fing es wieder an zu scheppern. Großer Nachteil bei der Scheibe: man kann unterwegs nichts machen. 2 Stunden musste ich mit das Gesense anhören. Eine der nervigsten Fahrten seit langer Zeit. Die Unwucht der Scheibe scheint inzwischen zu groß zu sein.

Dann bleibt nur eins: schmeiß die Dinger runter und kauf dir neue ;)

Voreifelradler
24.04.2019, 18:36
Wieso kann man unterwegs nichts machen?
Gerade da stellte ich meine Ultegra Disc immer sauber ein.

cadoham
24.04.2019, 18:42
Mir scheint an dem Rad passt einiges nicht zusammen
und wenn man die Thematik "Bremsscheibe richten" kennt,
verstehe ich nicht, warum man mit Schlag fährt,
aber sich daran stört.

:hmm:

Ich nutze die XT Scheiben bei Wind und Wetter am Pendlerrad und die funktionieren
absolut sorglos & schleiffrei.

Allerdings richte ich meine Bremsscheiben immer penibel aus und justiere den Bremssattel
exakt nach Auge / Lichtspalt, statt einfach nur den Bremshebel zu ziehen, um dann nach dem
Festziehen des Bremssattels auf eine schleiffreie Funktion zu hoffen. ;)

Die Dura Ace (SM-RT900), sowie XTR (RT-MT900) Bremsscheiben,
liefen bei mir allerdings aus der Verpackung tadellos und ohne jeglichen Schlag,
während ich bei den XT SM-RT81 etwas korrigieren musste.

Voreifelradler
24.04.2019, 19:12
Allerdings richte ich meine Bremsscheiben immer penibel aus und justiere den Bremssattel
exakt nach Auge / Lichtspalt, statt einfach nur den Bremshebel zu ziehen, um dann nach dem
Festziehen des Bremssattels auf eine schleiffreie Funktion zu hoffen. ;)


1+
Wie das funktionieren soll verstehe ich auch nicht :D
Ich kriege es auch nur übers Auge hin.

seankelly
24.04.2019, 19:15
Wie das funktionieren soll verstehe ich auch nicht :D


Schrauben am Bremssattel lösen, Hebel fest anziehen, Schrauben festziehen. Fertig. Klappt bei mir (fast) immer. Falls nicht: Lichtspaltvariante.
Was ich nicht verstehe: wie soll man Bremsscheiben richten? Dran rumdrücken? Gradekloppen? :confused:

cadoham
24.04.2019, 19:47
Schrauben am Bremssattel lösen, Hebel fest anziehen, Schrauben festziehen. Fertig. Klappt bei mir (fast) immer.

Wenn die Aufnahme nicht plan und schief zur Bremsscheibe gefertigt wurde,
funktioniert das meist nie zufriedenstellend.



Was ich nicht verstehe: wie soll man Bremsscheiben richten? Dran rumdrücken? Gradekloppen? :confused:

Mit Verstand, Gefühl und einem passenden Werkzeug. :)

https://up.picr.de/35598162qo.jpg


Bremsscheibe montieren
Laufrad einbauen, drehen und sich den Lichtspalt zwischen Belag und Scheibe ansehen
bei seitlichem Ausschlagen der Scheibe, mit einem Richtwerkzeug oder Schraubendreher korrigieren


Wer einfach nur an der Bremsscheibe rumbiegt, hat am Ende vermutlich einen Kartoffelchip.

seankelly
24.04.2019, 19:51
Wer einfach nur an der Bremsscheibe rumbiegt, hat am Ende vermutlich einen Kartoffelchip.

Die Vermutung hatte ich auch ;)


Danke für den Werkzeug-Tipp! Brauch ich zwar im Moment nicht, trotzdem gut zu wissen, wie es funktioniert ;)

kleinerblaumann
24.04.2019, 21:06
Mit Verstand, Gefühl und einem passenden Werkzeug. :)

https://up.picr.de/35598162qo.jpg


Mit so einem Teil habe ich schon drei Shimano Ice-Tech Scheiben am MTB ruiniert - es brauchte eine Zeit, bis ich den Übeltäter ausfindig hatte, deshalb hats drei Scheiben gebraucht. Der Innere Kern ist zu weich, da macht man mit so einem Teil schnell eine Delle rein. Bei anderen Scheiben, also ohne Alukern, habe ich das Teil noch nicht ausprobiert.
Ich richte Bremssattel und Scheibe immer danach aus, dass rechts und links zwischen Scheibe und Belag ein sichtbarer Spalt ist. Wenn man das Rad dreht, sieht man dabei natürlich auch sehr gut, ob die Scheibe einen Seitenschlag hat. Dann drücke ich mit beiden Daumen die Scheibe in die entsprechende Richtung. So habe ich bisher noch alle Scheiben gerade bekommen. Aber immer schön vorher die Finger fettfrei machen.

cadoham
24.04.2019, 21:35
Mit so einem Teil habe ich schon drei Shimano Ice-Tech Scheiben am MTB ruiniert


Darum schrieb auch:


Mit Verstand, Gefühl und einem passenden Werkzeug.

Wer sich damit "Dellen" in eine Shimano IceTec Bremsscheibe macht,
weil angeblich der Alukern zu weich sei ... :ü

Meine Frau und ich haben die XT SM-RT81 am Alltagsrad und
nach der DA SM-RT900 probiere ich aktuell die XTR RT-MT900 am RR aus.


Vorallem am Alltagsrad kann es durch die sch ... Fahrradständer hin und wieder mal zu einem
kleinen Seitenschlag kommen, weil jemand das Rad stark zur Seite wegdrückt,
um das Schloss an seinem Rad zu öffnen.

Bisher konnte ich jeden Schlag problemlos wieder richten.

kleinerblaumann
24.04.2019, 21:55
Darum schrieb auch:



Wer sich damit "Dellen" in eine Shimano IceTec Bremsscheibe macht,
weil angeblich der Alukern zu weich sei ... :ü


Kannst mich ruhig belächeln, steh ich drüber. Ich bin mir meiner Schrauber-Fähigkeiten bewusst und sicher, dass ich das Werkzeug richtig angewandt habe. Es ist doch aber auch ohne viel Erfahrung mit dem Zeug ersichtlich, dass ein so punktueller Druck weniger gut ist wie ein großflächig verteilter.

cadoham
24.04.2019, 22:04
Ich belächel dich nicht.

Wenn man aber 3 Bremsscheiben mit dem Werkzeug hinrichtet,
sollte man eventuell die Herangehensweise überdenken.

Es braucht keine grossen Kräfte, um bei einer IceTec einen Schlag zu korrigieren,
sondern etwas Gefühl für das Material beim biegen.

kleinerblaumann
24.04.2019, 22:18
Ich belächel dich nicht.

Wenn man aber 3 Bremsscheiben mit dem Werkzeug hinrichtet,
sollte man eventuell die Herangehensweise überdenken.

Es braucht keine grossen Kräfte, um bei einer IceTec einen Schlag zu korrigieren,
sondern etwas Gefühl für das Material beim biegen.

Den hier: :ü habe ich als belächeln aufgefasst. Ist aber auch egal.

Habs ja überdacht und den Fehler gefunden. Ich werde mal schauen, ob ich noch eine von den kaputten Scheiben habe und werde es daran noch mal versuchen. Dann mal mit einer anderen Scheibe ohne Alukern... wenn ich Lust habe.

Das Gefühl habe ich deutlich mehr, wenn ich es mit zwei Daumen mache anstatt mit so einem Hebel. Aber da sind die Leute offenbar auch verschieden. Ice-Tech Scheiben musste ich länger nicht mehr richten, aber gerade noch Magura Scheiben. Soo wenig Kraft ist das zumindest bei den Scheiben auch nicht, die man da aufwenden muss.

Easyfunk
24.04.2019, 22:21
Falls alle Stricke reißen, sollte man auch einmal checken, ob die Nabe Spiel hat. War bei mir der Fall und hat mich fast zur Verzweiflung getrieben.

serum
29.04.2019, 18:25
Ich habe die Unwucht der Scheibe jetzt einfach mit den Fingern beseitigt. Scheibe ist ja butterweich, kein Wunder dass sich die schnell verzieht. Momentan läuft es schleiffrei. Vertrauen in die Ultegra habe ich jedoch keins mehr, zuviele Probleme bei mir bisher, zuviele abgebrochene Touren wegen der Ultegra.

a x e l
29.04.2019, 18:41
Ich habe die Unwucht der Scheibe jetzt einfach mit den Fingern beseitigt. Scheibe ist ja butterweich, kein Wunder dass sich die schnell verzieht. Momentan läuft es schleiffrei. Vertrauen in die Ultegra habe ich jedoch keins mehr, zuviele Probleme bei mir bisher, zuviele abgebrochene Touren wegen der Ultegra.

Heh, es läuft schleiffrei? Super! Du hast eine Lernkurve genommen und die neue Technik kennengelernt.
Zing, Zing, Zing ist nicht so prall aber kein Grund die Tour abzubrechen. Alles wird gut.