PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kompakt, Deifach oder Standard-Übersetzung



spinning-herby
31.01.2005, 18:49
Möchte mir nen Strassenflitzer zulegen und lese nun über Kompakt (34,50), Dreifach (30,42,53) oder Standard (39,53).

Was meint Ihr denn was beim Neukauf die beste Wahl ist.

Gruss aus bayern

Melvin
31.01.2005, 18:57
Möchte mir nen Strassenflitzer zulegen und lese nun über Kompakt (34,50), Dreifach (30,42,53) oder Standard (39,53).

Was meint Ihr denn was beim Neukauf die beste Wahl ist.

Gruss aus bayern

Die Suchfunktion sollte zu dem Thema eigentlich massig Freds finden

Ronin
31.01.2005, 18:58
Also wenn du aus dem etwas bergigeren Teils Bayerns kommst würde ich an deiner Stelle mal über eine Kompaktkurbel oder 3-fach nachdenken. Wenn du gut trainiert bist kommst du mit der Standardübersetzung die Berge aber auch hoch.

fausto-coppi
31.01.2005, 19:56
bei diesem thema gibt's nur eins:
zurücklehnen, bierchen holen und genießen!!
mal schauen, wie lange es diesmal dauert, bis eine grundsatzdiskussion aus einer harmlos erscheinenden frage geworden ist :D

Mr.Hyde
31.01.2005, 20:15
mit einer ganz gewöhnlichen standartübersetzung kommt jedereiner überall hin, sofern es nicht gerade diese 30%-und-mehr-stéigungen sind, die in einem anderen unterforum die letzten tage zu sehen waren.

ritzeldompteur
31.01.2005, 20:24
mit einer ganz gewöhnlichen standartübersetzung kommt jedereiner überall hin, sofern es nicht gerade diese 30%-und-mehr-stéigungen sind, die in einem anderen unterforum die letzten tage zu sehen waren.

hinten mit welcher kassette? ner 12-34? :rolleyes:

Mr.Hyde
31.01.2005, 20:33
hinten mit welcher kassette? ner 12-34? :rolleyes:
nö, je nach dem was man reglementbedingt fahren darf ne 11-25er bis 16-25. also 25er als großes reicht aus. früher sind die leute mit nem 42er blatt überall hochgefahren, und es ging, ich habs auch schon mit 42/24 ausprobiert, man kann es fahren. nur sein lance a. wollen alle möglichst hohe frequenz treten den berg hoch, daher diese ganzen 3-fach und kompaktkurbeln. brauchen tut man die eigentlich nicht zwingend.

ritzeldompteur
31.01.2005, 20:35
nö, je nach dem was man reglementbedingt fahren darf ne 11-25er bis 16-25. also 25er als großes reicht aus. früher sind die leute mit nem 42er blatt überall hochgefahren, und es ging, ich habs auch schon mit 42/24 ausprobiert, man kann es fahren. nur sein lance a. wollen alle möglichst hohe frequenz treten den berg hoch, daher diese ganzen 3-fach und kompaktkurbeln. brauchen tut man die eigentlich nicht zwingend.


du sagst es ja schon selber ... es hängt vom fahrstil ab ... wenn jemand lieber im sitzen mit hoher TF nen berg hoch fährt, dann ist er immer noch "jedereiner" und es sind wohl noch keine 30% ;)

Mr.Hyde
31.01.2005, 20:39
du sagst es ja schon selber ... es hängt vom fahrstil ab ... wenn jemand lieber im sitzen mit hoher TF nen berg hoch fährt, dann ist er immer noch "jedereiner" und es sind wohl noch keine 30% ;)

naja, ich fahre auch so gut wie nur im sitzen, und meine frequenz sackt trotz 39/25 an den gewöhnlichen bergen bis sagen wir 12% nicht so tief dass ich mir sorgen drum machen müsste, biomechanisch gesehn.

ritzeldompteur
31.01.2005, 20:41
naja, ich fahre auch so gut wie nur im sitzen, und meine frequenz sackt trotz 39/25 an den gewöhnlichen bergen bis sagen wir 12% nicht so tief dass ich mir sorgen drum machen müsste, biomechanisch gesehn.

bei ner 50er TF im sitzen wären das noch runde 10km/h ... naja, wenn du das schaffst ...

(jetzt nimm mir nicht meine begründung der kompaktkurbel, die ich mir kaufen will :D )

Mr.Hyde
31.01.2005, 20:43
bei ner 50er TF im sitzen wären das noch runde 10km/h ... naja, wenn du das schaffst ...

(jetzt nimm mir nicht meine begründung der kompaktkurbel, die ich mir kaufen will :D )

berge gehts min. mt 12,5 hoch, drunter trete ich zu langsam ;) und übrigens, auch du brauchst keine kompaktkurbel :rolleyes: ;) so, ich geh mich mal weiterbilden... bis denne... und zofft euch nicht um übersetzungen, gibt eh nur eine wahre: 53:11 singlespeed :D

edit: fixed natürlich

ritzeldompteur
31.01.2005, 20:44
und übrigens, auch du brauchst keine kompaktkurbel :rolleyes: ;)

arsch :D

Mr.Hyde
31.01.2005, 20:44
arsch :D

bitteschön :ä , so bis morgen.

Melvin
31.01.2005, 20:48
nö, je nach dem was man reglementbedingt fahren darf ne 11-25er bis 16-25. also 25er als großes reicht aus. früher sind die leute mit nem 42er blatt überall hochgefahren, und es ging, ich habs auch schon mit 42/24 ausprobiert, man kann es fahren. nur sein lance a. wollen alle möglichst hohe frequenz treten den berg hoch, daher diese ganzen 3-fach und kompaktkurbeln. brauchen tut man die eigentlich nicht zwingend.

Ich schätz jetzt einmal auf Grund der Fragestellung, daß sich Herby net wirklich dafür intressiert, was das Reglement erlaubt.

Abgesehn davon is etwas schwierig, hier jetzt Ratschläge zu geben, nachdems keine Angaben zur Person gibt, oder welches Gelände hauptsächlich gefahren wird.

Aber wenn schon 3-fach, dann bitte 53-39-30

Mr.Hyde
31.01.2005, 23:22
Ich schätz jetzt einmal auf Grund der Fragestellung, daß sich Herby net wirklich dafür intressiert, was das Reglement erlaubt.

Abgesehn davon is etwas schwierig, hier jetzt Ratschläge zu geben, nachdems keine Angaben zur Person gibt, oder welches Gelände hauptsächlich gefahren wird.

Aber wenn schon 3-fach, dann bitte 53-39-30

das reglement war ausschließlich auf ritzels frage bezüglich meiner kassette bezogen, hatte nich wirklich was mit der eigentlichen fragestellung zu tun. bei einem stadtrad (steht doch oben, oder?) achtet man ja nicht auf irgendwelche reglements, die außerdem sowieso nur für die nachwuchsklasse gelten, und von den nachwuchsrennfahreren fahren die wenigsten ein stadtrad, also ich geh einfach mal davon aus dass das hier nicht relevant ist, wie du schon sagtest.

ritzeldompteur
31.01.2005, 23:35
bei einem stadtrad (steht doch oben, oder?)

nö, eigentlich nicht :rolleyes:
geh lieber ins bett :ä :D

außer du bringst noch ein paar argumente pro kompakt ;)

Mr.Hyde
31.01.2005, 23:44
nö, eigentlich nicht :rolleyes:
geh lieber ins bett :ä :D

außer du bringst noch ein paar argumente pro kompakt ;)

hey, ich hab den ganzen tag über lackiert, da steigen einem die dämpfe gut in den kopf... :ä strassenflitzer, stadtrad, alles das gleiche.. ich fahr mit meinen strassenflitzern auhc durch die stadt ;)

Melvin
31.01.2005, 23:45
das reglement war ausschließlich auf ritzels frage bezüglich meiner kassette bezogen, hatte nich wirklich was mit der eigentlichen fragestellung zu tun. bei einem stadtrad (steht doch oben, oder?) achtet man ja nicht auf irgendwelche reglements, die außerdem sowieso nur für die nachwuchsklasse gelten, und von den nachwuchsrennfahreren fahren die wenigsten ein stadtrad, also ich geh einfach mal davon aus dass das hier nicht relevant ist, wie du schon sagtest.

Wo jetzt von an "Stadtrad" die Rede war, weiß ich ehrlich gesagt net wirklich

Mr.Hyde
31.01.2005, 23:47
Wo jetzt von an "Stadtrad" die Rede war, weiß ich ehrlich gesagt net wirklich

siehe mein posting oben, da waren lösungsmittel mit im spiel, bitte das zu entschuldigen :rolleyes:

Minimaus
01.02.2005, 07:43
Was meint Ihr denn was beim Neukauf die beste Wahl ist.

Gruss aus bayern

Es hängt schon nicht unerheblich von der Kondition und den Beinen ab, soviel ist richtig. Ich plädiere aber für Kompakt bei Neuanschaffung.

Mit 50/36 und 12-25 kannst du im größten Gang bei 110er Kadenz noch bis ca. 60 km/h mittreten und im kleinsten Gang bei 60er Kadenz bist du noch mit gut 11 km/h und bei 50er Kadenz mit gut 9 km/h unterwegs. Damit sind auch für schwerere und/oder nicht austrainierte Leute (fast) alle Steigungen machbar.

Aber ich empfehle lieber mal selbst nachzurechnen
Ritzelrechner (http://home.t-online.de/home/dirk.feeken/RitzelRechner.html)

3 fach hat fast denselben Übersetzungsumfang, ist aber insges. schwerer und hat mehr sich-überschneidende Gänge. Die TOUR hat das doch in einer der letzten Ausgaben auch mal thematisiert.

Aber wahrscheinlich wird das hier eher zur Glaubens- als zur Sinnfrage ;)

Highp
01.02.2005, 08:16
Da Herr spinning-herbie ja seinem anderen Fred nach " vom Uphill-Fahren und Spinnen ziemlich kräftig in die Pedale" treten kann, kommt er doch mit ner Standard-Übersetzung auf jeden Fall hin :ä
Ausprobieren, hängt ja schliesslich vom Fahrer selbst ab, was er fahren kann/muss.

DerBergschreck
01.02.2005, 08:27
nö, je nach dem was man reglementbedingt fahren darf ne 11-25er bis 16-25. also 25er als großes reicht aus. früher sind die leute mit nem 42er blatt überall hochgefahren, und es ging,

Nee, früher sind die Leute Auto gefahren. Es gab vielleicht ein paar wenige, die angeblich mit dem berühmten Kasten Bier auf dem Gepäckträger mit 42/24 das Timmelsjoch hochgefahren sein sollen - angeblich...

Heute fahren die, die es fürher nur mit dem Auto schafften, dort mit einer 3fach-Kurbel selbst hoch und sind somit nicht mehr auf "hörensagen" anderer angewiesen.

Das nenne ich Fortschritt.

Highp
01.02.2005, 08:37
Nee, früher sind die Leute Auto gefahren. Es gab vielleicht ein paar wenige, die angeblich mit dem berühmten Kasten Bier auf dem Gepäckträger mit 42/24 das Timmelsjoch hochgefahren sein sollen - angeblich...

Heute fahren die, die es fürher nur mit dem Auto schafften, dort mit einer 3fach-Kurbel selbst hoch und sind somit nicht mehr auf "hörensagen" anderer angewiesen.

Das nenne ich Fortschritt.
Bin ich auch schon 39/23 hochgefahren, und?
Wer dreifach fahren will, soll es machen. Wer nicht, der nicht. Wird schon jeder seinen Grund haben. Warum man darüber immer diskutieren muss?

Igel
01.02.2005, 08:58
@spinning-herbie
Wenn du überwiegend in flacheren Regionen fährst, würde ich eine Kompaktkurbel empfehlen. Da kannst Du ne Standardübersetzung (53/39) montieren und für die Berge auf z.B. 50/34 wechseln. Wohnst du aber schon in einem der bergigeren Teile Bayerns ist würde ich eine Dreifachkurbel mit 53/39/30 nehmen, da du damit ohne zu Schrauben immer die feinen Abstufungen fürs flache und die große Übersetzngsbandbreite für die Berge hast.

Brunolp12
01.02.2005, 09:49
Hi & Moin,

bin noch nie richtig einen Renner gefahren & hab meinen ersten jetzt bestellt. Aufgrund heftiger Anstiege in meiner Gegend und der Gewohnheit vom MountainBike hab ich einfach mal als kleinste Übersetzung ein 39 zu 27 bestellt (also eine Kassette, die bis 27 Zähne geht). War das jetzt ne dumme Idee ?

Hab in diversen Trainingsbüchern gelesen, dass es für Hobby-Fahrer ziemlich schlecht ist, wenn die Trittfrequenz zu stark abfällt und es sich nicht mehr rund und locker treten lässt. Da hab ich drauf gepfiffen, dass das ein bisschen nachm "Mädchen-Ring" aussehen könnte...

Grüsse
Bruno

Tristero
01.02.2005, 10:38
Hi & Moin,

bin noch nie richtig einen Renner gefahren & hab meinen ersten jetzt bestellt. Aufgrund heftiger Anstiege in meiner Gegend und der Gewohnheit vom MountainBike hab ich einfach mal als kleinste Übersetzung ein 39 zu 27 bestellt (also eine Kassette, die bis 27 Zähne geht). War das jetzt ne dumme Idee ?

Hab in diversen Trainingsbüchern gelesen, dass es für Hobby-Fahrer ziemlich schlecht ist, wenn die Trittfrequenz zu stark abfällt und es sich nicht mehr rund und locker treten lässt. Da hab ich drauf gepfiffen, dass das ein bisschen nachm "Mädchen-Ring" aussehen könnte...

Grüsse
Bruno

39/27 ist immer noch ziemlich hart und nicht zu vergleichen mit Kompakt (je nach Blättern und Kassette natürlich) oder 3-fach. Die Umstellung zum MTB wirst Du sehr deutlich merken. Gerade die Radler die vom MTB kommen fahren meist sehr hohe Frequenzen am Berg, was ja auch, wie in der Tour neulich und ansonsten in der einschlägigen Literatur nachzulesen, nur gut ist. Und das gilt nicht nur für den Gelenkapparat, sondern auch für die Ausdauerleistung. Jetzt mußt Du mal auf einer der bekannten Ritzelrechnerseiten nachschauen, wie schnell Du mit 75er Kadenz und 39/27 Deine Berge hochfahren mußt und vor allem ob das Dir auch auf längeren Touren möglich ist. Ich sag's gleich, die meisten Hobbyfahrer schaffen das nicht. Deshalb empfiehlt sich m.E. Kompakt oder 3-fach, zumal sich Kompakt ja auch mit "normalen" Blättern fahren läßt, wie oben bereits erwähnt.

Ich selbst fahre 3-fach und bin damit sehr zufrieden. Bis vor kurzem habe ich gedacht, Kompakt sei für mich auch eine Option, aber der Artikel in der Tour und insbesondere die anschließende Diskussion hier hat mir vor Augen geführt, daß 3-fach für mich doch besser ist. Nicht nur die Andbreite ist größer, gerade die deutlichen Überschneidungen gefallen mir, weil so ein Schalten vorne recht selten ist, jedenfalls wenn man die meiner Meinung nach deutlich sinnvollere Kombination 52/42/30 vorne drauf hat. Im Flachen fährt man dann nämlich alles vom mittleren Blatt, am Berg auf dem kleinen (bis etwa 22 km/h) und bergrunter auf dem großen.

Grüße,

Tristero

sdaub
01.02.2005, 10:43
jedenfalls wenn man die meiner Meinung nach deutlich sinnvollere Kombination 52/42/30 vorne drauf hat. Im Flachen fährt man dann nämlich alles vom mittleren Blatt, am Berg auf dem kleinen (bis etwa 22 km/h) und bergrunter auf dem großen.
Grüße,
TristeroDas sehe ich auch so, und das geringe Gewicht mehr stört ja nun wirklich die meisten Hobbyfahrer nicht. Wenn manche nur aus ästhetischen Gründen sich mit 2-fach schinden, selbst schuld....

Ich fahre 3-fach (auch wenn ich das kleine Kettenblatt selten brauche, so habe ich doch noch ne Reserve) und ich steh dazu :)

Brunolp12
01.02.2005, 11:15
Hi nochmal,

ich muss das einfach an den Bergen in meiner Region ausprobieren... hab mir schon vorbehalten, evtl. doch noch auf Compact zu gehen.

Grüsse
Bruno

kampfgnom
01.02.2005, 11:25
Hi nochmal,

ich muss das einfach an den Bergen in meiner Region ausprobieren... hab mir schon vorbehalten, evtl. doch noch auf Compact zu gehen.

Grüsse
Bruno

Deine Kombo 39/27 entspricht nach Adam Riese einer Kombo 36/25, verglichen mit DEM Kompaktstandard, der hier propagiert wird (34/25) verlierst Du 6,2%, also einen halben Berggang.
Wenn Du also schon bestellt hast, bleib dabei.
Ich habe auf Kompakt um- und nach jetzt drei Wochen zurückgerüstet, da mir der große Sprung vom kleinen auf das große Blatt mit den erforderlichen vier Schaltschritten hinten zu nervig ist.
Werde mir anstelle ggf. ein 28er Ritzel hinter meine 13-26 Kassette schrauben, um bequemer über´n Berg zu kommen, das ist gleiches Niveau wie die vorherige Variante.

DerBergschreck
01.02.2005, 12:58
Wird schon jeder seinen Grund haben. Warum man darüber immer diskutieren muss?

Solange noch Posting a la "ich fahre 39/25 und das reicht für alle anderen auch aus" kommen, ist offensichtlich noch Diskussionsbedarf.

DerBergschreck
01.02.2005, 13:00
@spinning-herbie
Wenn du überwiegend in flacheren Regionen fährst, würde ich eine Kompaktkurbel empfehlen. Da kannst Du ne Standardübersetzung (53/39) montieren und für die Berge auf z.B. 50/34 wechseln.

Hm, Kettenblätter wechseln macht nicht gerade Spaß.

Und außerdem könnte die Kette bei 50/34 dann ein Stück zu lang sein.

Und außerdem verschiebt man sein Gangspektrum lediglich um einen Gang - das sit nicht soviel als daß man eine deutliche Veränderung spüren würde.

DerBergschreck
01.02.2005, 13:05
Hi & Moin,

bin noch nie richtig einen Renner gefahren & hab meinen ersten jetzt bestellt. Aufgrund heftiger Anstiege in meiner Gegend und der Gewohnheit vom MountainBike hab ich einfach mal als kleinste Übersetzung ein 39 zu 27 bestellt (also eine Kassette, die bis 27 Zähne geht). War das jetzt ne dumme Idee ?

Wenn die heftigen Anstiege nur kurze Rampen sind, kannst Du da wohl mit 39/27 im Wiegetritt hochwuppen. Sind sie länger, war die Bestellung des neuen Renners mit 2fach-Kettenblatt 'ne schlechte Idee, über die Du Dich noch ärgern wirst.

Aber so geht es jedem, der sein Rad schon bestellt hat ohne hier *vorher* nachzufragen ;-)

(aber wenn's Versand ist, hast Du ja 2 Wochen Rückgaberecht)

DerBergschreck
01.02.2005, 13:13
Jetzt mußt Du mal auf einer der bekannten Ritzelrechnerseiten nachschauen, wie schnell Du mit 75er Kadenz und 39/27 Deine Berge hochfahren mußt und vor allem ob das Dir auch auf längeren Touren möglich ist. Ich sag's gleich, die meisten Hobbyfahrer schaffen das nicht.

So isses. Und wenn man nicht nur den Ritzelrechner, sondern auch mal den Leistungs- und Geschwindigkeitsrechenr unter http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm bemüht, fällt es einem wie Schuppen aus den Haaren:

39/27 mit einer Trittfrequenz von 75 ergibt ca. 14 km/h. Laut obengenannter Webseite muß man dazu an einer 8%igen Steigung knapp 300 Watt treten (mit dieser Leistung erreicht man in der Ebene bei Oberlenkerhaltung ca. 35 km/h).

Wenn Du also normalerweise einem 32er Schnitt oder schneller fährst, ist 39/27 für Dich OK. Andernfalls werden Dir steile Berge keinen richtigen Spaß machen...

Brunolp12
01.02.2005, 14:02
39/27 mit einer Trittfrequenz von 75 ergibt ca. 14 km/h. Laut obengenannter Webseite muß man dazu an einer 8%igen Steigung knapp 300 Watt treten (mit dieser Leistung erreicht man in der Ebene bei Oberlenkerhaltung ca. 35 km/h).

Wenn Du also normalerweise einem 32er Schnitt oder schneller fährst, ist 39/27 für Dich OK. Andernfalls werden Dir steile Berge keinen richtigen Spaß machen...

Das könnte schon hart werden, aber ich werds als Herausforderung sehen ;-)).

Einen der von mir erwähnten Berge nehm ich mitm Mountainbike immer so mit 8 bis 14 km/h (je nach Tagesform und Art und Umfang der vorgehenden Tour) - ohne Wiegetritt (und auf Puls-Reserven achte ich auch).

Wenns mit 39 zu 27 nicht reicht, dann werd ich halt erst mit sanfteren Anstiegen trainieren.

Grüsse
Bruno

Nachtrag:
Auf 3fach will ich nicht, aber Kompaktkurbel könnt ich u.U. irgendwann nachrüsten, wenn ich merk: taucht nix... ich mach mich kaputt. Ohne es ein paar Monate probiert zu haben, werde ich aber nicht entscheiden.

NoWin
02.02.2005, 07:56
Ein ewiges Thema :D - ich hab auch alles ausprobiert und bleibe bei der Standardübersetzung, da ich nicht dauernd im Hochgebirge herumfahre - einzige Alternative wäre eine Kompaktkurbel - wo man immer wieder die Kettenblätter tauschen kann

hotwheel
02.02.2005, 08:03
Möchte mir nen Strassenflitzer zulegen und lese nun über Kompakt (34,50), Dreifach (30,42,53) oder Standard (39,53).

Was meint Ihr denn was beim Neukauf die beste Wahl ist.

Gruss aus bayern

Ich will es mal so formulieren. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß ein Alpenpaß z.B. Alpe d´Huez oder der Gotthard auch mit 39/25 zu bewältigen sind, jedoch wünscht man sich dann immer das 27 oder 28er als Rettungsring. Wie ein Vorposter schon sagte, es kommt auf den Einsatzzweck an. Bei mir hier im bergischen Land reicht eine Übersetzung von 39/23 völlig aus in Bayern oder im Schwarzwald könnte das Probleme mit sich bringen. Bei Neukauf emfehle ich Dir Kompakt, sieht rennradmäßig aus und läßt viele Möglichkeiten offen, denn sagen wir doch mal ehrlich, wann braucht man ein 53 Blatt, wenn man keine Rennen fährt??? In den wenigsten Fällen, oder. Da reicht ein 50er völlig aus...

Gruß

Melvin
02.02.2005, 08:47
Bei Neukauf emfehle ich Dir Kompakt, sieht rennradmäßig aus und läßt viele Möglichkeiten offen, denn sagen wir doch mal ehrlich, wann braucht man ein 53 Blatt, wenn man keine Rennen fährt??? In den wenigsten Fällen, oder. Da reicht ein 50er völlig aus...

Gruß

Na ja.... wenn man schon keine Rennen fahren will, kann man auf den "rennmäßigen" Eindruck eigentlich auch verzichten und 3-fach nehmen :ä
um den Preis verminderter Biergarten-Poserqualitäten *duckundrenn* :D

Aber im Ernst... bei einem Kompakt-Antrieb hast wieder das Problem mit dem großen Sprung zwischen den Blättern. Grad bei den 3-fach mit 53-39-30 hast im Grunde genommen eine Standardübersetzung + Rettungsanker, wenns einmal wirklich zäh wird.

Ich kann nur von mir sprechen (bergiges Gebiet), und ich bin beim neuen Hobel von 3-fach auf Kompakt umgestiegen, und so richtig glücklich bin ich damit noch net geworden.

DerBergschreck
02.02.2005, 09:12
Nachtrag:
Auf 3fach will ich nicht, aber Kompaktkurbel könnt ich u.U. irgendwann nachrüsten, wenn ich merk: taucht nix... ich mach mich kaputt. Ohne es ein paar Monate probiert zu haben, werde ich aber nicht entscheiden.

Klar, man muß das einfach selbst "erfahren". Ich hatte auch erst 52/39, danach Kompakt mit 46/34 und nun 3fach 52/39/30, was für mich einfach eine herrlich komfortable Lösung ist und ich brauche mir keine Gedanken zu machen, ob ich - je nachdem wo ich fahre - Zahnkranz oder Kettenblätter wechseln muß.

Wenn ich dagegen ein paar Freunde sehe, die sich mit aschgrauem Gesicht auf dem 39er fette Steigungen hochwürgen, weiß ich, daß 3fach die richtige Wahl ist. Bei der dritten und vierten Steigung fahre ich ganz entspannt auf dem kleinen Kettenblatt mit und an der fünften und sechsten locker vorbei - die haben dann mit 39/27 etwa eine 30er Trittfrequenz...

DerBergschreck
02.02.2005, 09:20
Wenns mit 39 zu 27 nicht reicht, dann werd ich halt erst mit sanfteren Anstiegen trainieren.

Ja gut, wenn Du weißt was Dich erwartet, ist das ja kein Problem. Wir fahren hier aber öfter mal unbekannte Strecken. Sonntag morgens in die Bahn und ca. 100 km von zuhause wegfahren, dann aussteigen und nach Hause.

Da sind dann öfter mal Überraschungssteigungen dabei, die man sich nicht aussuchen geschweige denn flachreden kann ;-)

DerBergschreck
02.02.2005, 09:24
Aber im Ernst... bei einem Kompakt-Antrieb hast wieder das Problem mit dem großen Sprung zwischen den Blättern. Grad bei den 3-fach mit 53-39-30 hast im Grunde genommen eine Standardübersetzung + Rettungsanker, wenns einmal wirklich zäh wird.

Ich kann nur von mir sprechen (bergiges Gebiet), und ich bin beim neuen Hobel von 3-fach auf Kompakt umgestiegen, und so richtig glücklich bin ich damit noch net geworden.

So isses. Der große Sprung und die vermehrte Schaltarbeit wird von den Freunden der Kompaktkurbel gerne verschwiegen. Im Hochgebirge ist das egal, aber im Flach- und Hügelland einfach nur nervig.

Das ist eben der Preis, den man zahlen muß, wenn man technisch wie ein Profi aussehen will (also 2fach), aber keiner ist.

Highp
02.02.2005, 09:39
So isses. Der große Sprung und die vermehrte Schaltarbeit wird von den Freunden der Kompaktkurbel gerne verschwiegen. Im Hochgebirge ist das egal, aber im Flach- und Hügelland einfach nur nervig.

Das ist eben der Preis, den man zahlen muß, wenn man technisch wie ein Profi aussehen will (also 2fach), aber keiner ist.
Also meine 52/39 mit 11-23 hat mit Sicherheit kleinere Sprünge :D
Und hier gibt's auch keinen Anstieg, an dem ich die hochwürgen muss. Das wird ermöglicht durch eine Kombination von gutem Training und der Länge der Anstiege von max. 8km. Ich will nicht aussehen wie ein Profi, ich brauch einfach keine drei Blätter.

fabio77
02.02.2005, 09:40
ich möchte wissen wovon leute sprechen wenn sie da schreiben 12%ige berge. wieviele gibt es bitte die eine DURCHSCHNITTSsteigung von 12% aufweisen. laut www.salitomania.ch nicht viele... für 12% SPITZE ist eine standardkurbel sicher genung, aber wer mal den zoncolan oder das litzbühlerhorn fahren will oder LANGE berge a la glockner, der sollte an eine kompaktkurbel denken. warum fahren eurer meinung eigentlich viele profis den mortirolo mit 39x28...
ich denke eine kompaktkurbel macht auf jeden fall sinn, auch 3x, nur da ist das schalten ein problem denke ich.

ritzeldompteur
02.02.2005, 10:23
Ja gut, wenn Du weißt was Dich erwartet, ist das ja kein Problem. Wir fahren hier aber öfter mal unbekannte Strecken. Sonntag morgens in die Bahn und ca. 100 km von zuhause wegfahren, dann aussteigen und nach Hause.



hm, gute idee :)

DerBergschreck
02.02.2005, 10:33
ich möchte wissen wovon leute sprechen wenn sie da schreiben 12%ige berge. wieviele gibt es bitte die eine DURCHSCHNITTSsteigung von 12% aufweisen. laut www.salitomania.ch nicht viele... für 12% SPITZE ist eine standardkurbel sicher genung,

Wenn Du Dich, bevor die 12% Spitze kommt, schon ein paar Stunden auf dem 39er-Blatt sauer gefahren hast, wirst Du das anders sehen.


ich denke eine kompaktkurbel macht auf jeden fall sinn, auch 3x, nur da ist das schalten ein problem denke ich.

Denkst Du, weißt Du aber nicht.
Tatsache ist: es ist kein Problem (weiß ich).

Highp
02.02.2005, 10:43
Wenn Du Dich, bevor die 12% Spitze kommt, schon ein paar Stunden auf dem 39er-Blatt sauer gefahren hast, wirst Du das anders sehen.

Und wenn ich mich auf dem 39er Blatt nicht sauer fahre?


Denkst Du, weißt Du aber nicht.
Tatsache ist: es ist kein Problem (weiß ich).
Nur weil es bei Dir klappt, würde ich es noch nicht als Tatsache hinstellen. Ich kenne auch Leute, bei denen klappt es eben nicht so gut wie 2fach und welche bei denen klappt es.
Jeder soll fahren womit er am besten klar kommt. Kein System passt für alle.

DerBergschreck
02.02.2005, 11:25
Nur weil es bei Dir klappt, würde ich es noch nicht als Tatsache hinstellen. Ich kenne auch Leute, bei denen klappt es eben nicht so gut wie 2fach und welche bei denen klappt es.

Logisch: die Schaltung sollte schon korrekt eingestellt sein. Wenn jemand eine verstellte 3fach-Schaltung hat, kann das natürlich kein Maßstab sein.

Bei uns in der Gruppe fahren etliche Leute 3x9 Ultegra und 105 und wirklich keiner davon hat irgendwelche Schaltprobleme. Daraus kann man prinzipiell herleiten, daß 3x9 bei den genannten Gruppen keine Schaltprobleme kennt, wenn die Schaltung korrekt eingestellt ist.

Highp
02.02.2005, 12:01
Logisch: die Schaltung sollte schon korrekt eingestellt sein. Wenn jemand eine verstellte 3fach-Schaltung hat, kann das natürlich kein Maßstab sein.

Bei uns in der Gruppe fahren etliche Leute 3x9 Ultegra und 105 und wirklich keiner davon hat irgendwelche Schaltprobleme. Daraus kann man prinzipiell herleiten, daß 3x9 bei den genannten Gruppen keine Schaltprobleme kennt, wenn die Schaltung korrekt eingestellt ist.
Nicht so gut wie 2fach! Vorraussetzung ist selbstverständlich, dass beide richtig eingestellt sind und in ähnlichem Zustand (Kette usw.). Und da gibt es etliche Stimmen, die behaupten es funktioniert nicht so gut wie 2fach. Meistens fehlt ja auch der direkte Vergleich :rolleyes:

Spargel
02.02.2005, 12:05
Leuten, die es nicht schaffen, eine dreifach-Schaltung problemlos funktionierend einzustellen, empfehle ich entweder sich einen mitradelnden Mechaniker zu leisten (würde auch die Arbeitslosenstatistik verbessern) oder auf eine Nabenschaltung umzusteigen. Die beste ist Rohloff, ein Kauf derselben tut auch unserer Volkswirtschaft gut.
:devillol: :rolling:

ciao Christian

P.S. ein Notbehelf wäre ein auf Friktion gestellter Lenkerendschalthebel oder Rahmenschalter, aber auch das ist nicht narrensicher, weil diejenigen ja Grobmotoriker sind...

P.P.S so ein Einfachkettenblatt vorne ist erst recht gut zum Eindruckschinden, also überlegt Euch das mit der Rohloff...

Tristero
02.02.2005, 12:46
Und wenn ich mich auf dem 39er Blatt nicht sauer fahre?

Na, dann freu Dich, Du bist offensichtlich stärker als die meisten anderen. Das kann's geben. Es geht ja auch gar nicht darum, beispielsweise Ulle davon zu überzeugen, auf 3-fach zu wechseln. Sondern es geht darum, den Leuten die nicht so eine Leistung entfalten - und das sind eben die meisten - aufzuzeigen, daß sie mit einem anderen Getriebe besser dran wären. Eigentlich ist das ein Sachverhalt, der auf der Hand liegen sollte. So käme z.B. Mercedes nie auf die Idee, in alle Modelle das gleiche Getriebe einzubauen. In der S-Klasse und im Smart ergeben sich nämlich unterschiedliche Anforderungen. Deshalb gibt es zu jedem Motor ein eigens abgestimmtes Getriebe. Und so sollte es beim Radfahren eben auch sein. Nur mögen das da aus Unwissen oder falscher Eitelkeit heraus viele Leute nicht so recht verstehen. Am Beispiel erläutert: Eine Tagestour in den Alpen - und was gäbe es schöneres im Radlerleben? - ist oft vergleichbar mit einer Bergetappe der Tour (mit dem Unterschied der anderen 20 Etappen drumherum, aber dafür haben die Pros ja ihre Mittelchen). Da tritt Ulle dann beispielweise mit nem 21er als Rettungsring an, Lance mit nem 23er. Gute Gruppettopros (Zabel) lassen in so einer Situation vermutlich ein 25er montieren. Warum? Die wollen alle im für sie jeweils optimalen Übersetzungsbereich treten. Ist doch klar, oder? Der Freizeitfahrer, für den 39/27 die optimale Bergübersetzung ist, müßte also von seinen Leistungsdaten zwar nicht ganz das Niveau von Ete erreichen, aber doch ziemlich nah dran sein. Auch klar? Und jetzt gehen Bergschreck, ich und einige andere in diesem Forum her und sagen, ohne jemanden bestimmten, dessen Leistungsentfaltung wir gar nicht kennen, zu meinen, daß den meisten Hobbyradlern diese zwei Zähne Erleichterung im Vergleich zu Zabels Getriebe angesichts des Leistungsunterschieds zwischen ihnen und Zabel nicht ausreichen. Ich meine, das ist unstrittig.
Also sollten sich die meisten aus eigenem Interesse Gedanken über 3-fach oder Kompakt machen, wovon meiner Meinung nach ersteres besser ist und letzteres evtl. besser aussieht. Aber das ist eine andere Frage. Falsch wäre es nur, den Leuten einreden zu wollen, alles sei nur Schmarrn und jeder könnte mit 52/39 in jedem Gelände Spaß haben. Das stimmt einfach nicht.



Nur weil es bei Dir klappt, würde ich es noch nicht als Tatsache hinstellen. Ich kenne auch Leute, bei denen klappt es eben nicht so gut wie 2fach und welche bei denen klappt es.
Jeder soll fahren womit er am besten klar kommt. Kein System passt für alle.

Eine Schaltung korrekt einzustellen kann man lernen. Ich halte das für ein Gerücht, das daher rührt, daß die wenigsten beides, und noch dazu im gleichen Zustand, fahren. Ohnehin spielt Schaltgenauigkeit beim RR im Vergleich zum MTB keine so große Rolle. Und da klappt es trotz Schlamm, Dreck und Geholper auch mit 3-fach ganz gut, was zeigt, daß es beim RR eingentlich kein Thema sein sollte, wie gesagt vorausgesetzt, die Schaltung ist richtig eingestellt.

Grüße,

Tristero

Highp
02.02.2005, 12:58
Also sollten sich die meisten aus eigenem Interesse Gedanken über 3-fach oder Kompakt machen, wovon meiner Meinung nach ersteres besser ist und letzteres evtl. besser aussieht.

So bildlich wäre jetzt nicht nötig, der letzte Satz von meinem erwähnten Posting kommt ja zum gleichen Schluss wie Du jetzt.



Aber das ist eine andere Frage. Falsch wäre es nur, den Leuten einreden zu wollen, alles sei nur Schmarrn und jeder könnte mit 52/39 in jedem Gelände Spaß haben. Das stimmt einfach nicht.
Genauso falsch ist es, den Leuten einreden zu wollen, jeder bräuchte 3fach.

Ich wiederhole mich:Jeder soll fahren womit er am besten klar kommt. Kein System passt für alle.

Igel
02.02.2005, 13:21
Aber das ist eine andere Frage. Falsch wäre es nur, den Leuten einreden zu wollen, alles sei nur Schmarrn und jeder könnte mit 52/39 in jedem Gelände Spaß haben. Das stimmt einfach nicht.
.




Genauso falsch ist es, den Leuten einreden zu wollen, jeder bräuchte 3fach.

Ich wiederhole mich:Jeder soll fahren womit er am besten klar kommt. Kein System passt für alle.

Nur das wir (Tristero, Bergschreck... und ich) der Meinung sind, das die meisten hier in den Bergen mit 39/27 nicht auskommen und daher Kompakt oder Dreifach brauchen um zu der Übersetzung zu kommen, mit der sie am besten klar kommen.

Ballos
02.02.2005, 13:38
TAch,


Also ich hab das Problem bei 3-fach, dass ich bei GA1 ständig zwischen dem 30er und dem 42er Blatt wechseln muss, damit die Kette nicht über kreuz läuft. Und das NERVT!
Deshalb lass ich jetzt auf 2-fach umrüsten. Im Flachen ist 39-23 kein Thema, im Schwarzwald wird halt die Kasette gewechselt. So einfach ist das.....


Ballos

Highp
02.02.2005, 13:52
Nur das wir (Tristero, Bergschreck... und ich) der Meinung sind, das die meisten hier in den Bergen mit 39/27 nicht auskommen und daher Kompakt oder Dreifach brauchen um zu der Übersetzung zu kommen, mit der sie am besten klar kommen.

Bergschreck - Bielefeld, Berge? Höchstens ne Schippe Sand :ä
Ich wiederhole mich aber auch gerne zum dritten Mal: Jeder soll fahren womit er am besten klar kommt. Kein System passt für alle.

Spargel
02.02.2005, 13:52
TAch,

Also ich hab das Problem bei 3-fach, dass ich bei GA1 ständig zwischen dem 30er und dem 42er Blatt wechseln muss, damit die Kette nicht über kreuz läuft. Und das NERVT!
Deshalb lass ich jetzt auf 2-fach umrüsten. Im Flachen ist 39-23 kein Thema, im Schwarzwald wird halt die Kasette gewechselt. So einfach ist das.....


Ballos
Geht doch viel einfacher und billiger: ersetze das 42er durch ein 38er oder 39er. Wenns das nicht original gibt (Campa 40, Shimano neuerdings auch 39 für Triple), bedien Dich bei TA.

ciao Christian

WeizenUlle
02.02.2005, 13:56
So isses. Und wenn man nicht nur den Ritzelrechner, sondern auch mal den Leistungs- und Geschwindigkeitsrechenr unter http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm bemüht, fällt es einem wie Schuppen aus den Haaren:

39/27 mit einer Trittfrequenz von 75 ergibt ca. 14 km/h. Laut obengenannter Webseite muß man dazu an einer 8%igen Steigung knapp 300 Watt treten (mit dieser Leistung erreicht man in der Ebene bei Oberlenkerhaltung ca. 35 km/h).

Wenn Du also normalerweise einem 32er Schnitt oder schneller fährst, ist 39/27 für Dich OK. Andernfalls werden Dir steile Berge keinen richtigen Spaß machen...

Ich fahre im Sommer einen 32er Schnitt bei 60km mit 500 HM und fahre dabei noch nichtmals hart. Trotzdem muss ich mich in der Regel bei Passfahrten mit 39/27 quälen, weil ich einfach zu fett bin. Bei Pässen ist das Gewicht einfach zentrales Thema - wer wie ich hundert Kilo wiegt und meint er wäre mit Standard 39/25 oder gar 39/27 gut bedient, der soll mal grosse Scheidegg fahren mit ner 70er Kadenz hochfahren. Alles darunter ist weder gut für Knochen/Bänder noch für die Ausdauer.

Highp
02.02.2005, 14:03
Ich fahre im Sommer einen 32er Schnitt bei 60km mit 500 HM und fahre dabei noch nichtmals hart. Trotzdem muss ich mich in der Regel bei Passfahrten mit 39/27 quälen, weil ich einfach zu fett bin. Bei Pässen ist das Gewicht einfach zentrales Thema - wer wie ich hundert Kilo wiegt und meint er wäre mit Standard 39/25 oder gar 39/27 gut bedient, der soll mal grosse Scheidegg fahren mit ner 70er Kadenz hochfahren. Alles darunter ist weder gut für Knochen/Bänder noch für die Ausdauer.
Richtig, gibt aber auch Kraft in die Haxen :D

Ballos
02.02.2005, 14:05
Geht doch viel einfacher und billiger: ersetze das 42er durch ein 38er oder 39er. Wenns das nicht original gibt (Campa 40, Shimano neuerdings auch 39 für Triple), bedien Dich bei TA.

ciao Christian



Ja, hab ich mir auch überlegt, aber Gewichts- und optische GRünde eben doch ein wenig dazu beigetragen :)
Naja, eBay sei dank war die Kurbel recht günstig.... :5bike:

BAllos

ritzeldompteur
02.02.2005, 14:20
TAch,


Also ich hab das Problem bei 3-fach, dass ich bei GA1 ständig zwischen dem 30er und dem 42er Blatt wechseln muss, damit die Kette nicht über kreuz läuft. Und das NERVT!
Deshalb lass ich jetzt auf 2-fach umrüsten. Im Flachen ist 39-23 kein Thema, im Schwarzwald wird halt die Kasette gewechselt. So einfach ist das.....


Ballos


also mir hat für GA immer das 42er gereicht, 42-19 od 21 ist noch so schlimm über kreuz bei ner 12-23er kassette.
obwohl ein 39er für GA schon idealer ist als das 42er, aber auch nur, weil man noch etwas langsamer fahren kann ... dafür reicht das 42er über nen größeren bereich als das 39er ...

Ballos
02.02.2005, 14:28
also mir hat für GA immer das 42er gereicht, 42-19 od 21 ist noch so schlimm über kreuz bei ner 12-23er kassette.
obwohl ein 39er für GA schon idealer ist als das 42er, aber auch nur, weil man noch etwas langsamer fahren kann ... dafür reicht das 42er über nen größeren bereich als das 39er ...



Das hängt allerdings von TF, HF, Steigung und Wind ab, und das ist halt bei jedem anders. Bei 42-21 fühl ich mich meistens einfach nicht mehr wohl, weil wahrscheinlich das Geschalte wieder kommt.
Bei 2-fach hab ich da noch "Reserve".

Fazit: Nicht alles passt jedem :)

Bergzicklein
02.02.2005, 15:34
Hey Tristero, so seh ich das och.

Ich bin ganz froh, dass mal wieder einigermaßen sachlich über dieses Thema diskutiert wird. Es ist nicht deshalb eine Evergreen-Diskussion, weil ein paar Radau-Brüder spitz auf scharfe Töne im Forum sind, sondern weils eben ein klassisches technisches Dilemma ist. Kapazität, Abstufung, Gewicht ...

Nach 4 Jahren 2fach habe ich dank Steuerreform (Achtung: Witz!) beschlossen, dieses Jahr ein neues RR auf den Einkaufszettel zu schreiben. Und es wird 3fach statt 2fach tragen.

Meine individuellen Gründe: (INDIVIDUELL!!!)
- Besseres GA-Training auch im bergigen Gelände (in meinem Trainingsgebiet ständig 300 Hm rauf runter)
- Auf Dauer schonender für Gelenke und Bänder. Das heißt ja nicht, das ich mich nun ständig auf dem 30er hinter den MTBlern einreihen muss. Das mittlere und große darf weiter bewegt werden!!! Das fällt bei Diskussionen oftmals unter den Tisch. Machen wir uns nichts vor, saublöd, wenn ein wacklig fahrender 2fach-Fahrer (wegen Optik und so!!!) von einem sauber fahrenden 3fach Fahrer auf dem mittleren Blatt weggemacht wird.
- Bei Mehrtages-Pässe-Touren und Ötztalers & Co. will ich mir am letzten Berg nicht mehr ständig vorlügen müssen, dass das alles doch ohne Probleme geht und ich nur deshalb nicht Slalom fahre, weil hinter mir 300 andere genauso verkrampft den Berg hochwuchten.

Gründe gegen 3fach:
- Mehrgewicht: unstrittig. ca. 200 g Dura-Ace. (Bewerten muss das jeder selbst.)

Alles andere scheint nicht wirklich stichhaltig zu sein:
- Schaltprobleme: bei diversen Fahrten mit RR von Kumpels habe nie dergleichen erlebt.
- Überschneidungen/Abstufung: Seh ich das Problem nicht? Weshalb soll bei 53/39/30 ständiges Blattwechseln ein Problem sein. 30 kommt drauf, wenn's richtig steil wird und/oder ich richtig fertig bin. Ansonsten alles wie Standard 2fach. Bei Kompakt sehe ich in der Tat eher Probleme bezüglich häufigen Blattwechseln auf der Ebene/Gegenwind etc. (siehe korrigiertes Schaubild auf der Tour-Homepage).
- Optik/Rennlook: Das kann ICH (Achtung: individuell!) - von Haus aus rational - nicht nachvollziehen.

Mr.Hyde
02.02.2005, 15:50
Wenn Du also normalerweise einem 32er Schnitt oder schneller fährst, ist 39/27 für Dich OK. Andernfalls werden Dir steile Berge keinen richtigen Spaß machen...

so ein müll :mad: , tschuldigung, aber ist so. kein rennfahrer bis c-klasse den ich kenne fährt mit 35 oder mehr durc die gegend spazieren, jedenfalls dauerhaft. trotzdem kenne ich keinen der einen kleineren gang fährt als 39/25. und manchmal fährt man trotzdem langsamer als 14 ode 14,5 den berg hoch. spass haben irgendwie trotzdem die meisten dran. merkwürdig... man scheint wohl auch mit gewöhnlicher übersetzung als nicht-35er-schnitt-fahrer seinen spass an bergen haben zu können...

Mr.Hyde
02.02.2005, 15:54
Also meine 52/39 mit 11-23 hat mit Sicherheit kleinere Sprünge :D
Und hier gibt's auch keinen Anstieg, an dem ich die hochwürgen muss. Das wird ermöglicht durch eine Kombination von gutem Training und der Länge der Anstiege von max. 8km. Ich will nicht aussehen wie ein Profi, ich brauch einfach keine drei Blätter.

:Applaus: :tekst-top :goodpost:

Eddie Murcks
02.02.2005, 16:03
Richtig, gibt aber auch Kraft in die Haxen :D

Nix good posting

Highp
02.02.2005, 16:08
Nix good posting
wieso?

spinning-herby
02.02.2005, 16:23
Herzlichen Dank für alle Ratschläge, Kommentare und auch die Blödeleien.
:)
Insbesondere die "aus eigner Erfahrung hätt' ich mir den dritten Kranz zurückgewünscht" und "bergab geht's nun mal schnell zu" Kommentare haben mich überzeugt eine 3-fach Kurbel zu bestellen.

Auch die Links zu
http://home.t-online.de/home/dirk.feeken/RitzelRechner.html
http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm
haben mir viele Stunden Excel-Arbeit gespart.

Das mehr an Gewicht für die 3-fach Kurbel werde ich heute abend durch Tausch von Abendbrot gegen 2 Stunden Spinning sofort wettmachen.

Auf ins Fittness-Center... :6bike2:

bayerische Grüsse

black
02.02.2005, 16:40
... Weshalb soll bei 53/39/30 ständiges Blattwechseln ein Problem sein. 30 kommt drauf, wenn's richtig steil wird und/oder ich richtig fertig bin. Ansonsten alles wie Standard 2fach. ...

Dabei ist aber an die Rechtsverschiebung des 39er und 53er zu denken.
Ich nehme mal an, du fährst 10-fach (12-23), sonst wäre 30-42-53 wahrscheinlich besser.


Die Ausgangsfrage lässt sich m. M. n. nur individuell unter Berücksichtigung von Leistungsstand, Gewicht, Streckenprofilen, Zielen etc. klären.
Da es leider keine näheren Angaben diesbezüglich gab, entstand natürlich wieder eine Diskussion, in der Äpfel und Birnen (Übersetzungen von Hobbyfahrer und Semiprofis) verglichen wurden.

radfan
02.02.2005, 17:34
Hi,

die Kompakt -Kurbel ist eine Erfindung für alle die meinen
eine 3- fach ist was für Weicheier :Applaus:

Nimm eine 3er und Du hasst alles was Du brauchst,
am Berg sogar manchmal ein Blatt übrig :D

so weitergehts........

Micha

kedo
02.02.2005, 18:12
eigentlich ist doch 50/36 zu 12-25 das (fast: das 16er fehlt leider) non-plus-ultra.

mit 50-12 schnell genug bergab

mit 36-13 schnell genug in der ebene

und 36-25 sollte auch am 15%er reichen

2fach optik

geringes gewicht

möglichkeit, ein 38, 39 oder 34er zu montieren, d.h. absolute flexibilität nach oben und unten

das nervige "gegenschalten" ist gegenüber dem 34er nicht soo schlimm

(ich fahre trotzdem 50/38 mit 12-25)

sylvio

DerBergschreck
02.02.2005, 18:52
Na, dann freu Dich, Du bist offensichtlich stärker als die meisten anderen. Das kann's geben. [...]

Herrlich. Schöner und sachlich fundierter Beitrag!

DerBergschreck
02.02.2005, 18:52
So bildlich wäre jetzt nicht nötig, der letzte Satz von meinem erwähnten Posting kommt ja zum gleichen Schluss wie Du jetzt.


Genauso falsch ist es, den Leuten einreden zu wollen, jeder bräuchte 3fach.

Ich wiederhole mich:Jeder soll fahren womit er am besten klar kommt. Kein System passt für alle.

Das hat Tristero nirgendwo geschrieben. Lies nochmal nach.

DerBergschreck
02.02.2005, 18:53
Bergschreck - Bielefeld, Berge? Höchstens ne Schippe Sand :ä
Ich wiederhole mich aber auch gerne zum dritten Mal: Jeder soll fahren womit er am besten klar kommt. Kein System passt für alle.

Nur leider wissen manche nicht, womit sie am besten klarkommen - deshalb ja immer wieder die neuen "2fach oder 3fach"-Threads. Klar paßt kein System für alle, aber da wir ja nur drei Systeme haben, ist die Auswahl ja nicht besonders groß.

DerBergschreck
02.02.2005, 18:54
so ein müll :mad: , tschuldigung, aber ist so. kein rennfahrer bis c-klasse den ich kenne fährt mit 35 oder mehr durc die gegend spazieren, jedenfalls dauerhaft. trotzdem kenne ich keinen der einen kleineren gang fährt als 39/25. und manchmal fährt man trotzdem langsamer als 14 ode 14,5 den berg hoch. spass haben irgendwie trotzdem die meisten dran. merkwürdig... man scheint wohl auch mit gewöhnlicher übersetzung als nicht-35er-schnitt-fahrer seinen spass an bergen haben zu können...

Na gut, das mit dem 32er Schnitt war vielleicht ein bischen zu sehr vereinfacht. Aber Du willst ja nicht ehrlich behaupten, daß ein Hobbyradler mit - sagen wir 5.000 Jahreskilometern - in den Bergen dasselbe Getriebe fahren kann wie die besagten Rennfahrer bis C-Klasse?
Außerdem haben besagte Rennfahrer bis C-Klasse die Eigenschaft, daß sie auch bei einem 180er-Puls noch lachen können - etwas, das ich leider überhaupt nicht teilen kann (und damit stehe ich wohl nicht allein da).

DerBergschreck
02.02.2005, 18:54
Herzlichen Dank für alle Ratschläge, Kommentare und auch die Blödeleien.
:)
Insbesondere die "aus eigner Erfahrung hätt' ich mir den dritten Kranz zurückgewünscht" und "bergab geht's nun mal schnell zu" Kommentare haben mich überzeugt eine 3-fach Kurbel zu bestellen.

Puh - da haben wir's ja endlich geschafft. War 'n hartes Stück Arbeit ;-)

SF_
02.02.2005, 19:16
Vor Neukauf:

1. Überlegen was man mit dem Rad machen will.

2. Mit altem (oder geliehenem) Rad (kann auch MTB sein) Radtour machen unter Einbeziehung eines sinnvollen worst-case Anstieges. Dabei in etwa abschätzen, was man als angenehme Abstufung empfindet. Ebenso bevorzugte Gänge auf der Ebene ermitteln.

3. Übersetzung auf Rennrad umrechnen.

4. Rad kaufen.

5. Radfahren

6. Wenn neue Ritzel fällig sind überprüfen, ob die Abstufung optimiert werden kann.

7. Neue Ritzel kaufen.

8. Radfahren

Anm.: Da man mit dem Rennrad etwas besser fährt, erhält man so eine worst case Abschätzung. Bei der heutigen Ritzelinflation ist es aber i. d. Regel kein Problem weiter oben noch hohe Gänge zu finden.

Es ist weit weniger lästig bei hohen Geschindigkeiten nicht mehr mittreten zu können (bringt sowieso nicht viel) als das Rad zu Schieben. Der Zeitverlust bei der Ummontage eines Ritzelpaketes ist für die meisten Menschen höher als der Zeitverlust durch das Spazierenfahren eines nicht benötigten kleinen Kettenblattes oder großen Ritzels. Deshalb beim ersten Rennrad im Zweifelsfalle lieber ein paar evtl. nicht benötigte kleine Gänge mitkaufen. Es kostet auch kein Geld ungebrauchte Gänge spazieren zu fahren - umrüsten schon.

kampfgnom
02.02.2005, 19:27
:thanx:

So un´ nich´ anders...

Mr.Hyde
02.02.2005, 21:46
Na gut, das mit dem 32er Schnitt war vielleicht ein bischen zu sehr vereinfacht. Aber Du willst ja nicht ehrlich behaupten, daß ein Hobbyradler mit - sagen wir 5.000 Jahreskilometern - in den Bergen dasselbe Getriebe fahren kann wie die besagten Rennfahrer bis C-Klasse?
Außerdem haben besagte Rennfahrer bis C-Klasse die Eigenschaft, daß sie auch bei einem 180er-Puls noch lachen können - etwas, das ich leider überhaupt nicht teilen kann (und damit stehe ich wohl nicht allein da).

erstens sprach ich von "bis hoch zur c-klasse", und bei uns im verein in der u17/u19 solls leute geben, die zwar zu wenig trainieren um im rennen halbwegs mitfahren zu können (also so um die 6000), aber auch mit standard-übersetzung den berg hochkommen. und das mit dem 180er puls, naja, ist ja bekannt, manche sind hochfrequent (ich kann auch bei 190 noch ein kleines bisschen die mundwinkel nach oben ziehn :) , dafür gehts aber auch erst bei 150 los mit fahren :( ), andere fahren mit einem 120er puls genausoschnell wie andere mit 150, dafür geht bei denen nicht viel mehr als 180, aber ich denk das ist bekannt soweit. also von daher, soll jeder kompaktkurbeln fahren, mit 39/25 kommen die meisten aus, meinetwegen 27er kassette, aber ich denk das ist machbar.

Eddie Murcks
02.02.2005, 22:14
Am Anfang steht ja meistens die Frage eines Anfängers, die gut trainierten Jedereiner fahren schon einige Jahre Rad und brauchen dann auch nicht mehr Rat wie diesen hier

mit einer ganz gewöhnlichen standartübersetzung kommt jedereiner überall hin, sofern es nicht gerade diese 30%-und-mehr-stéigungen sind, die in einem anderen unterforum die letzten tage zu sehen
waren.
oder?

Highp
03.02.2005, 08:39
Nur leider wissen manche nicht, womit sie am besten klarkommen - deshalb ja immer wieder die neuen "2fach oder 3fach"-Threads. Klar paßt kein System für alle, aber da wir ja nur drei Systeme haben, ist die Auswahl ja nicht besonders groß.
Kompakt, 2fach, 3fach und was weiss ich nicht wieviele veschiedene Abstufungen an Kassetten. Dann rechne mal aus wieviel Möglichkeiten das gibt.


Zitat von Highp
So bildlich wäre jetzt nicht nötig, der letzte Satz von meinem erwähnten Posting kommt ja zum gleichen Schluss wie Du jetzt.

Genauso falsch ist es, den Leuten einreden zu wollen, jeder bräuchte 3fach.

Ich wiederhole mich:Jeder soll fahren womit er am besten klar kommt. Kein System passt für alle.

Das hat Tristero nirgendwo geschrieben. Lies nochmal nach.

Dann lies mal nach wo ich geschrieben haben soll, dass er das gesagt hat. Nicht immer soviel zwischen den Zeilen lesen ;)

Mr.Hyde
03.02.2005, 15:49
Am Anfang steht ja meistens die Frage eines Anfängers, die gut trainierten Jedereiner fahren schon einige Jahre Rad und brauchen dann auch nicht mehr Rat wie diesen hier

oder?

heutzutage nach einigen marketingflusen von z.b. campa, was kompakt angeht, und wo sowieso den trends hinterhergehechelt wird, soll es ja schon rennfahrer geben die sich kompakt überlegen (mir fiele da z.b. "le gabarit" ein (hoffe ich habs richtig geschrieben), der auch einen ähnlichen fred aufgemacht hat vor paar wochen). von daher steht nicht immer ein anfänger dahinter, und ein spinner, der das ja nun auch schon wohl länger macht, ist wohl auch nicht mehr als blutiger anfänger zu bezeichnenen wenn er von sich sagt dass er auch mal ordentlich reintreten kann.

Bergzicklein
03.02.2005, 16:36
Könnt ihr mal kurz Vor- und Nachteile von 42 versus 39 als mittleres Kettenblatt bei 3fach
- wenn möglich aus eigener Erfahrung - schildern.
Stichworte: Häufigkeit Blattwechsel, Abstufung, Schaltprobleme etc.

medias
03.02.2005, 16:42
Könnt ihr mal kurz Vor- und Nachteile von 42 versus 39 als mittleres Kettenblatt bei 3fach
- wenn möglich aus eigener Erfahrung - schildern.
Stichworte: Häufigkeit Blattwechsel, Abstufung, Schaltprobleme etc.
Dazu wäre die Abstufung deiner Kassette wichtig,ansonsten entspricht es hinten 1 Zahn Unterschied.sonst sehe ich wirklich nichts was relevant anders wäre.

Bergzicklein
03.02.2005, 17:26
Kassette 12-25

Steiger
03.02.2005, 18:55
Hallo,

fahre mit 52-42-30 am Sommerrad mit deiner o.g. Kassette und sehe überhaupt keine Nachteile. Höchstens: Das 30-er Blatt brauche ich "relativ" selten :5bike: . Andrerseits... Wenn ich es mal brauche, dann bin ich doch verdammt froh, dass ich es habe.
Übrigens war ich wohl fast 20 Jahre lang mit dem Stahlrenner und einer 53-42 Kurbel unterwegs und bin's im Winter immer noch. Jedoch muss ich zugeben, dass ich, seit ich den Sommerrenner mit 3-fach habe, im Winter die "giftigeren" Steigungen über 14% betulich meide.
Ich wohne nun mal eben in einer recht bergigen Gegend und Höhe fressen gehört bei uns zum Radeln dazu. Also:
Mit dem 3er Blatt kannst du jedem Berg ganz gelassen entgegen sehen.
Wer den entsprechenden "Grattl" hat, der soll halt ruhig ein 2-er Blatt fahren.
Wie sagt schon Shakespeare ?As you like it ! :D
Grüße
bertram

Glashütte RR
03.02.2005, 19:28
Könnt ihr mal kurz Vor- und Nachteile von 42 versus 39 als mittleres Kettenblatt bei 3fach
- wenn möglich aus eigener Erfahrung - schildern.
Stichworte: Häufigkeit Blattwechsel, Abstufung, Schaltprobleme etc.
Hi Bergzicklein,

der wesentliche Vorteil ist, dass die Abstufung zwischen grossem und mittlerem Blatt kleiner ist, also die Gänge enger zusammen liegen. Du musst also im Allgemeinen einen Gang weniger hinten zurückgehen für gleiche Übersetzung. Damit entfällt dann auch das Loch beim 15/17 bzw. 17/19 (siehe Bild im Anhang).

Da das kleinste Blatt relativ selten (und dann wohl auch etwas länger) benutzt wird, ist dort der grössere Sprung leichter zu verkraften.
Für den Freund der hohen Drehzahl bietet das 42'er Kettenblatt auch den Vorteil, auf diesem Blatt im Winter die ganze Zeit zu fahren, ohne das grosse Blatt zu beschmutzen (zumindest hier im Flachen). Das 39'er reicht denn doch nicht ganz dafür.

Gruss
Glashütte Roadrunner, der 52/42/30 und 50/39 fährt

Bergzicklein
03.02.2005, 20:29
Merci Glashütte,

bei 10fach, sprich neue Ultegra, 12-25 sehe ich ein 16er. Dann dürfte die von dir angesprochene Problematik weg sein, oder?

Glashütte RR
04.02.2005, 07:36
Merci Glashütte,

bei 10fach, sprich neue Ultegra, 12-25 sehe ich ein 16er. Dann dürfte die von dir angesprochene Problematik weg sein, oder?
Ja, das Loch ist dann weg, bleibt aber der grosse Unterschied vom grossen aufs mittlere Blatt.
BTW., ich fahre daher auch (9-fach) 12/14/15/16/17/19/21/23/26.
Bei 2-fach habe ich extra das 53'er Kettenblatt gegen ein 50'er getauscht (10-fach), da mir das Schalten hinten von ganz links nach ganz rechts beim Blattwechsel zu nervig war.
Gruss
Glashütte Roadrunner

Delfisch
01.03.2005, 11:38
@Bergzicklein + Tristero,

danke fuer die Zeit, die Ihr Euch genommen habt. Ich stehe auch vor der Kaufentscheidung RR 2 od 3er. Bisher nur MTB und Reiserad /Rohloff und ich bin oft in niedrigsten Gaengen gefahren. Bisher habe ich keine Ahnung gehabt von THemen wie hoch- oder niedrige Trittfrequenz und Uebersetzungen. mir ist die Zwiespaeltigkeit von 9fach und 10fach nicht bewusst gewesen. mehr ist nicht mmer besser. Dafuer gibts dann aber solche Foren. und die werden gelesen. auch im nachhinein.
Also Danke nochmal und ich werde Eurer Argumentation folgen... auch wenns dann evtl wieder veraechtliche Blicke gibt... die gibts aber eh immer - zb als ich mit Freundin letztes Fruehjahr auf Malle mit Zelt und Schlafsack die BErge hoch bin... und wir runterzu einige der "Helden" versaegt haben.. ;-)
Gruesse aus dem Winterwald
Del

sskopnik
01.03.2005, 15:54
Könnt ihr mal kurz Vor- und Nachteile von 42 versus 39 als mittleres Kettenblatt bei 3fach
- wenn möglich aus eigener Erfahrung - schildern.
Stichworte: Häufigkeit Blattwechsel, Abstufung, Schaltprobleme etc.

Also ich fahre 3fach sowohl 53-39-30 (DuraAce) als auch 52-42-30 (Ultegra) und empfehle dringend das 42 Blatt auch wenn das "Profimaterial" einen in Versuchung führt! Der Sprung zwischen 53 und 39 ist mir deutlich zu groß. Ich habe immer das Gefühl, dass diese Übersetzung nur etwas für Leute ist die auf der Ebene grundsätzlich auf dem großen Blatt fahren. Ich gehöre jedoch (leider) nicht dazu! Das Übersetzungsloch ist für mich deutlich zu spühren. Hinzu kommt, dass aufgrund der großen Differenz beim Kettenblattumfang die Kette auf dem mittleren Blatt in den großen Gängen häufig am großen Blatt schleift. Also rüber auf das großen Blatt und da stört mich dann der starke Kettenschräglauf.

Also für mich ist 53-39-30 eine kleine Fehlkonstruktion. Vielleicht ist es bei 2-fach ja anders. Achja ein 42er Blatt für DuraAce 3fach gibt es leider nicht.

Gruß

NoWin
02.03.2005, 18:32
Also ich fahre 3fach sowohl 53-39-30 (DuraAce) als auch 52-42-30 (Ultegra) und empfehle dringend das 42 Blatt auch wenn das "Profimaterial" einen in Versuchung führt! Der Sprung zwischen 53 und 39 ist mir deutlich zu groß. Ich habe immer das Gefühl, dass diese Übersetzung nur etwas für Leute ist die auf der Ebene grundsätzlich auf dem großen Blatt fahren. Ich gehöre jedoch (leider) nicht dazu! Das Übersetzungsloch ist für mich deutlich zu spühren. Hinzu kommt, dass aufgrund der großen Differenz beim Kettenblattumfang die Kette auf dem mittleren Blatt in den großen Gängen häufig am großen Blatt schleift. Also rüber auf das großen Blatt und da stört mich dann der starke Kettenschräglauf.

Also für mich ist 53-39-30 eine kleine Fehlkonstruktion. Vielleicht ist es bei 2-fach ja anders. Achja ein 42er Blatt für DuraAce 3fach gibt es leider nicht.

Gruß
Wenn was schleift beim Umwerfer, dann stell dir dir Schaltung richtig ein - und mit dem 39er vorne und 12 oder 13 hinten fahre ich bis ca. 34 km/h - da brauche ich keine Scheibe dazu - das 42er vorne ist eine Altlast und Fehlkonstruktion :ä

SF_
02.03.2005, 20:08
...
Also für mich ist 53-39-30 eine kleine Fehlkonstruktion. Vielleicht ist es bei 2-fach ja anders. Achja ein 42er Blatt für DuraAce 3fach gibt es leider nicht.

Gruß[/QUOTE]

Warum montierst Du dann nicht einfach ein 42er Blatt aus der Ultegra-Serie oder ist das nicht lochkreiskompatibel?

sskopnik
03.03.2005, 13:16
...
Also für mich ist 53-39-30 eine kleine Fehlkonstruktion. Vielleicht ist es bei 2-fach ja anders. Achja ein 42er Blatt für DuraAce 3fach gibt es leider nicht.

Gruß

Warum montierst Du dann nicht einfach ein 42er Blatt aus der Ultegra-Serie oder ist das nicht lochkreiskompatibel?[/QUOTE]

Nein leider nicht! Bei DA wird das kleine Blatt direkt am mittleren befestigt, bei Ultegra gibt es eine Befestigung an der Kurbel. Leider nicht kompatibel.

Gruß
Stefan

sskopnik
03.03.2005, 13:21
Wenn was schleift beim Umwerfer, dann stell dir dir Schaltung richtig ein - und mit dem 39er vorne und 12 oder 13 hinten fahre ich bis ca. 34 km/h - da brauche ich keine Scheibe dazu - das 42er vorne ist eine Altlast und Fehlkonstruktion :ä

Also bei 39 vorne schleift die Kette bei den zwei kleinsten Ritzeln am großen Kettenblatt (nicht am Umwerfer)! Genauer an den Steighilfen des großen Blattes. Das ist offensichtlich bei 3fach/39Blatt/410mm Kettenstrebenlänge prinzipbedingt und hat nichts mit der Einstellung der Schaltung zu tun. Die Probleme haben auch andere.

Ich denke, es ist nicht vermessen, das als eine Fehlkonsturktion zu bezeichnen!

Gruß
Stefan

Spargel
03.03.2005, 13:47
Bei DA wird das kleine Blatt direkt am mittleren befestigt, bei Ultegra gibt es eine Befestigung an der Kurbel. Leider nicht kompatibel.

Da kann Specialites TA helfen, die haben auch sowas.

Gesehen bei einer hier glaube ich umstrittenen Adresse (keine Ahnung warum, vielleicht hatte bloß jemand zu viel Werbung gemacht, mir egal, aber bisher keine eigenen Erfahrungen damit): http://www.veloflextires.de.vu/
Kann aber Dein Händler auch bestellen!

Ich kopier mal den Kommentar dazu: "Triple Adapter T.A. Modell Vento fuer Campa Lochkreis 135mm, oder Shimano Lochkreis 130mm silber, Campa 30/39 Z., 30/42 Z., Shimano 30/39, 30/40, 30/42 Z., geschmiedet und praezise gefraest, leichtes schalten, wird einfach an die Stelle des bisherigen kleinen Blattes geschraubt, alle Zubehoerteile incl. beide kleine Blaetter dabei." 72 Euro.

(Das kleine DA Blatt ist wohl nicht verwertbar, da es meines Wissens keinen LK74 hat.)

ciao Christian

sskopnik
03.03.2005, 14:43
Da kann Specialites TA helfen, die haben auch sowas.

Gesehen bei einer hier glaube ich umstrittenen Adresse (keine Ahnung warum, vielleicht hatte bloß jemand zu viel Werbung gemacht, mir egal, aber bisher keine eigenen Erfahrungen damit): http://www.veloflextires.de.vu/
Kann aber Dein Händler auch bestellen!

Ich kopier mal den Kommentar dazu: "Triple Adapter T.A. Modell Vento fuer Campa Lochkreis 135mm, oder Shimano Lochkreis 130mm silber, Campa 30/39 Z., 30/42 Z., Shimano 30/39, 30/40, 30/42 Z., geschmiedet und praezise gefraest, leichtes schalten, wird einfach an die Stelle des bisherigen kleinen Blattes geschraubt, alle Zubehoerteile incl. beide kleine Blaetter dabei." 72 Euro.

(Das kleine DA Blatt ist wohl nicht verwertbar, da es meines Wissens keinen LK74 hat.)

ciao Christian

Danke für die Info. Hört sich interessant an! Wäre eine Überlegung wert.

NoWin
03.03.2005, 15:34
Also bei 39 vorne schleift die Kette bei den zwei kleinsten Ritzeln am großen Kettenblatt (nicht am Umwerfer)! Genauer an den Steighilfen des großen Blattes. Das ist offensichtlich bei 3fach/39Blatt/410mm Kettenstrebenlänge prinzipbedingt und hat nichts mit der Einstellung der Schaltung zu tun. Die Probleme haben auch andere.

Ich denke, es ist nicht vermessen, das als eine Fehlkonsturktion zu bezeichnen!

410 mm Kettenstrebenlänge macht natürlich Probleme, bei 415mm wirds besser, da schleift nur mehr das letzte Ritzel (fährt man normalerweise auch nicht) - bei 420mm kannst alle Gänge schleiffrei fahren - richtig eingestellt vorausgesetzt.

Fehlkontruktion ist 52-42-30 - da können noch soviele Zeichnungen und Diagramme gepostet werden, mit 42er vorne und 23er oder 25er hinten kommst einfach keine Berge gut hoch, mitn 39er jedoch schon

medias
03.03.2005, 15:52
410 mm Kettenstrebenlänge macht natürlich Probleme, bei 415mm wirds besser, da schleift nur mehr das letzte Ritzel (fährt man normalerweise auch nicht) - bei 420mm kannst alle Gänge schleiffrei fahren - richtig eingestellt vorausgesetzt.

Fehlkontruktion ist 52-42-30 - da können noch soviele Zeichnungen und Diagramme gepostet werden, mit 42er vorne und 23er oder 25er hinten kommst einfach keine Berge gut hoch, mitn 39er jedoch schon
Macht hinten 1 Zahn aus,und wegen dem Unterschied kommst du nicht mehr die Berge hoch?

sskopnik
03.03.2005, 17:55
410 mm Kettenstrebenlänge macht natürlich Probleme, bei 415mm wirds besser, da schleift nur mehr das letzte Ritzel (fährt man normalerweise auch nicht) - bei 420mm kannst alle Gänge schleiffrei fahren - richtig eingestellt vorausgesetzt.

Fehlkontruktion ist 52-42-30 - da können noch soviele Zeichnungen und Diagramme gepostet werden, mit 42er vorne und 23er oder 25er hinten kommst einfach keine Berge gut hoch, mitn 39er jedoch schon

Genau dafür gibt es ja das dritte Blatt :D

NoWin
03.03.2005, 18:07
Ich gebs auf ...

sskopnik
03.03.2005, 18:08
410 mm Kettenstrebenlänge macht natürlich Probleme, bei 415mm wirds besser, da schleift nur mehr das letzte Ritzel (fährt man normalerweise auch nicht) - bei 420mm kannst alle Gänge schleiffrei fahren - richtig eingestellt vorausgesetzt.

Ein 56-Rahmen ist jetzt wohl nicht extrem klein und ich glaube auch bei den 58-Rahmen werden noch 410mm Streben verbaut. Und mir ist immernoch nicht klar warum ich beim mittleren Blatt auf die beiden kleinsten Ritzel verzichten soll. Der Kettenschräglauf hält sich absolut in Grenzen.

Anfangs waren bei mir sogar die 3 kleinsten Ritzel nicht geräuschlos fahrbar, hat sich erst durch einem Unterlegring am Tretlager gebessert. Ursache ist die starke Höhendifferenz zwischen großem und mittleren Blatt in Zusammenarbeit mit den Steighilfen. Na wenn das mal keine Fehlkonstuktion ist ;)

Egal. Meine nächste Gruppe ist (irgendwann) wieder Ultegra. Da gibt es die Probleme nicht!

viva_italia
04.03.2005, 02:25
hallo

...ich weiss, irgendwie ist schon alles gesagt, aber ich find mir in eurem zahlengewusel nicht so ganz zurecht. :confused:

kompakt ist für mich sonnenklar, die vorteile überwiegen einfach.

mein problem ist bloss noch: welche kassette zur 50-34 kurbel (FSA Elite Pro)?
- 12-25 (scheint mir als Hobbyfahrer und Alpenradler unrealistisch)
- 13-26 (sieht schon besser aus, kleinster Gang bereits 1.31, grösster 4.16)
- 13-29 (bietet nahezu den übersetzungsbereich einer triple-schaltung, 327%, kleinster gang 1.17, grösster 50/13 noch 3.85)

was also ist falsch daran, die kombination 50-34 / 13-29 zu fahren (campa chorus)?

saluti sportivi
patrick

Melvin
04.03.2005, 05:50
hallo

...ich weiss, irgendwie ist schon alles gesagt, aber ich find mir in eurem zahlengewusel nicht so ganz zurecht. :confused:

kompakt ist für mich sonnenklar, die vorteile überwiegen einfach.

mein problem ist bloss noch: welche kassette zur 50-34 kurbel (FSA Elite Pro)?
- 12-25 (scheint mir als Hobbyfahrer und Alpenradler unrealistisch)
- 13-26 (sieht schon besser aus, kleinster Gang bereits 1.31, grösster 4.16)
- 13-29 (bietet nahezu den übersetzungsbereich einer triple-schaltung, 327%, kleinster gang 1.17, grösster 50/13 noch 3.85)

was also ist falsch daran, die kombination 50-34 / 13-29 zu fahren (campa chorus)?

saluti sportivi
patrick


.... der große Sprung vom großen aufs kleine Blatt.... also dann entweder 48 / 34 - dann wirst aber mitn 13er sicher nimmer glücklich - oder 50 / 36

NoWin
04.03.2005, 06:03
was also ist falsch daran, die kombination 50-34 / 13-29 zu fahren (campa chorus)?

Gar nichts ist falsch daran, nur mit 34 vorne und 29 hinten fährt mein 92jähriger Großvater den Glockner rauf - net falsch verstehen, aber man kanns auch übertreiben ;)

DerBergschreck
04.03.2005, 09:46
Gar nichts ist falsch daran, nur mit 34 vorne und 29 hinten fährt mein 92jähriger Großvater den Glockner rauf - net falsch verstehen, aber man kanns auch übertreiben ;)

Quatsch mit Soße.
Und hier mal wieder die ernüchternden Fakten:

mit 34/29 fährt man bei einer 70er Trittfrequenz am Berg etwa 10 km/h. Ein Fahrer mit 75 kg Gewicht und einem 10 kg schweren Rad (inkl. Trinkflaschen und Kleinkram) muß dazu an einer 10%igen Steigung ca. 250 Watt treten (siehe dazu http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm).

Wenn die Steigung nur ein paar hundert Meter lang ist, geht das bei vielen Hobbyfahrern schon. Aber bei längeren Anstiegen im Mittel- und Hochgebirge erkennt man schnell, daß auch der 92jährige Großvater hier Probleme bekommen wird und damit auch die Unsinnigkeit der oben angeführten Behauptung.

DerBergschreck
04.03.2005, 09:53
mit 42er vorne und 23er oder 25er hinten kommst einfach keine Berge gut hoch, mitn 39er jedoch schon

Diesen vor Fachkompetenz strotzenden Satz sollte man sich einrahmen und über's Bett hängen - damit man 'was zu lachen hat.

Highp
04.03.2005, 09:59
Quatsch mit Soße.
Und hier mal wieder die ernüchternden Fakten:

mit 34/29 fährt man bei einer 70er Trittfrequenz am Berg etwa 10 km/h. Ein Fahrer mit 75 kg Gewicht und einem 10 kg schweren Rad (inkl. Trinkflaschen und Kleinkram) muß dazu an einer 10%igen Steigung ca. 250 Watt treten (siehe dazu http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm).

Wenn die Steigung nur ein paar hundert Meter lang ist, geht das bei vielen Hobbyfahrern schon. Aber bei längeren Anstiegen im Mittel- und Hochgebirge erkennt man schnell, daß auch der 92jährige Großvater hier Probleme bekommen wird und damit auch die Unsinnigkeit der oben angeführten Behauptung.

Och ne, nich schon wieder.
Warum schaffen den beim Ötzi jedes Jahr (so sie einen Startplatz bekommen) 3000 Hobbyradler es, im Hochegbirge mit ganz anderen Übersetzungen wesentlich schneller als 10 km/h am Berg zu fahren, auch wenn er länger als ein paar hundert Meter ist?
Jeder soll fahren womit er am besten hinkommt, ob das laut Kreuzotter jetzt geht oder nicht.

Spargel
04.03.2005, 10:18
mit 42er vorne und 23er oder 25er hinten kommst einfach keine Berge gut hoch, mitn 39er jedoch schon.

Diesen vor Fachkompetenz strotzenden Satz sollte man sich einrahmen und über's Bett hängen - damit man 'was zu lachen hat.
Hi Bergschreck, ich glaube Du hast da was falsch verstanden:
:D

Hi NoWin, wo bekommst Du denn das 39er Ritzel her, und welches Schaltwerk packt das?
Da tun sich ja ungeahnte Möglichkeiten auf... ;)

ciao Christian

DerBergschreck
04.03.2005, 10:35
Hi Bergschreck, ich glaube Du hast da was falsch verstanden:
:D

Hi NoWin, wo bekommst Du denn das 39er Ritzel her, und welches Schaltwerk packt das?
Da tun sich ja ungeahnte Möglichkeiten auf... ;)


Ach so.
Naja, das mit dem Schaltwerk sollte nicht so schwer sein. Einfach den Käfig durchflexen und zwei Flacheisen von max. 10 cm Länge (sonst schleift die Spannrolle auf dem Boden) dranschweißen oder -schrauben.

Dadurch hat man auch wirklich etwas individuelles am Rad ;-)

BlueSteel
04.03.2005, 10:37
.... der große Sprung vom großen aufs kleine Blatt.... also dann entweder 48 / 34 - dann wirst aber mitn 13er sicher nimmer glücklich - oder 50 / 36

Seh ich anders, ich fahr am Winterrad 52/14, das ist beinahe identisch mit 48/13, bin absolut glücklich damit. Bei hoher Geschwindigkeit fahr ich auch eine hohe Trittfrequenz, also komm ich damit auf Geschwindigkeiten >50 km/h. Das schaff ich eh nur Bergab und ist ja wohl im Hobbybereich ausreichend.
Kompakt hab ich für mich abgeschrieben, das Übersetzungsspektrum lässt sich auch mit geignet angepasster Kassette erweitern. Mittelgebirgsmarathons fahr ich mit MTB Schaltwerk und 14-34 Kasette, für training und normale RTF's kommt dann wieder 14-28 drauf.

Jock
04.03.2005, 10:38
.... der große Sprung vom großen aufs kleine Blatt.... also dann entweder 48 / 34 - dann wirst aber mitn 13er sicher nimmer glücklich - oder 50 / 36

Ich fahre 50/33 und mein Veloce-Umwerfer packt das problemlos !

Wie wäre es denn mit einer SRAM-Kassette. Die ist leicht, nicht zu teuer und Du kannst die Ritzel einzeln wechseln. Da kannst Du kostenschonend für Bergetappen einfach kleines gegen großes Ritzel tauschen.

Ich fahre normal hinten 11-24, womit ich mit 50/11 noch ordentlich Power habe und mit 33/14 einen echten Rettungsgang, wenn mir im Bergischen Land, Westerwald oder der Eifel mal die Puste ausgeht. Für Ausflüge in die Berge kommt dann das 28er hinten drauf, womit ich als Hobbysportler auch steile längere Passagen ohne Krampf hochkomme. Ist mir übrigens wurscht, wenn der 92jährige Opa mich am Berg in Ullemanier mit 39/17 überholt. Schuster bleib bei Deinen Leisten und wie man in Köln sagt:

Man muss ooch jünne künne ! :)

NoWin
04.03.2005, 10:39
Quatsch mit Soße.
Und hier mal wieder die ernüchternden Fakten:

mit 34/29 fährt man bei einer 70er Trittfrequenz am Berg etwa 10 km/h. Ein Fahrer mit 75 kg Gewicht und einem 10 kg schweren Rad (inkl. Trinkflaschen und Kleinkram) muß dazu an einer 10%igen Steigung ca. 250 Watt treten (siehe dazu http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm).

Wenn die Steigung nur ein paar hundert Meter lang ist, geht das bei vielen Hobbyfahrern schon. Aber bei längeren Anstiegen im Mittel- und Hochgebirge erkennt man schnell, daß auch der 92jährige Großvater hier Probleme bekommen wird und damit auch die Unsinnigkeit der oben angeführten Behauptung.
Bin ich froh, daß ich kein Theoretiker bin :rolleyes:

DerBergschreck
04.03.2005, 10:42
Och ne, nich schon wieder.
Warum schaffen den beim Ötzi jedes Jahr (so sie einen Startplatz bekommen) 3000 Hobbyradler es, im Hochegbirge mit ganz anderen Übersetzungen wesentlich schneller als 10 km/h am Berg zu fahren, auch wenn er länger als ein paar hundert Meter ist?

Vielleicht weil diese Hobbyradler von Kraft und Kondition her zu den "oberen Zehntausend" gehören?
Klar, wer im Flach- und Hügelland normalerweise den 30er Schnitt fährt, hat in den Alpen wohl keine Probleme - aber für wieviele trifft das schon zu?

Von den ca. 20 Radfahrern, die ich ich kenne, kämen nur 3-4 für den Ötzi in Frage, der Rest würde schon bei der ersten Paßauffahrt sterben.

(es gab mal vor einiger Zeit eine Tour-Umfrage bzgl. der Durchschnittsgeschwindigkeit, und ich meine, daß da ein Großteil um 25 km/h lag. Vielleicht geht deshalb auch der aktuelle Trainingsplan aus der letzten Tour in etwa davon aus?)

BlueSteel
04.03.2005, 10:54
Klar, wer im Flach- und Hügelland normalerweise den 30er Schnitt fährt, hat in den Alpen wohl keine Probleme - aber für wieviele trifft das schon zu?

Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Überleg mal was mit 2 Fahrern passiert die in der ebene gleich schnell sind und der eine
wiegt 60kg, der ander 90kg. Und was soll das mit dem Schnitt überhaupt? Alleine oder mit windschatten? GA training oder Jedermanrennen?

Highp
04.03.2005, 11:01
Vielleicht weil diese Hobbyradler von Kraft und Kondition her zu den "oberen Zehntausend" gehören?

Klar, wer im Flach- und Hügelland normalerweise den 30er Schnitt fährt, hat in den Alpen wohl keine Probleme - aber für wieviele trifft das schon zu?

Den 30er Schnitt fährt der größte Teil der Ötzi-Teilnehmer auch nicht, kann ich aus eigener Erfahrung sagen.


Von den ca. 20 Radfahrern, die ich ich kenne, kämen nur 3-4 für den Ötzi in Frage, der Rest würde schon bei der ersten Paßauffahrt sterben.
Dann kennst Du die falschen Leute :ä
Von den ersten 20 Mitfahrern könnten die Hälfte Ötzi fahren. Viele unterschätzen sich/überschätzen den Ötzi.


(es gab mal vor einiger Zeit eine Tour-Umfrage bzgl. der Durchschnittsgeschwindigkeit, und ich meine, daß da ein Großteil um 25 km/h lag. Vielleicht geht deshalb auch der aktuelle Trainingsplan aus der letzten Tour in etwa davon aus?)
Die Aussage sollja nur sein, dass man mit einem Rechner nicht festlegen kann, welche Übersetzung jemand fahren soll. Da muss jeder eigene Erfahrung machen und entscheiden. Und Fakten muss man auch erst einmal richtig interpretieren und die Vorraussetzungen müssen stimmen und da glaube ich fehlts.