PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bereut jemand den Kauf von Scheibenbremsen?



Seiten : [1] 2

tom80
07.06.2019, 17:10
Mein Freundeskreis erzählt mir ständig wie super die Scheibenbremsen funktionieren und nie wieder Felgenbremsen fahren würden
Gibt es hier im Forum Scheibenbremsenfahrer die wieder lieber Felgenbremsen fahren würden
Danke

Chris_2014
07.06.2019, 17:16
nein

Voreifelradler
07.06.2019, 17:18
Ich hole mal Nüsse und Bier.

seankelly
07.06.2019, 17:20
Ich hole mal Nüsse und Bier.

:drinken2:

Könnte lang werden ....

ach so, meine Antwort: nope

Voreifelradler
07.06.2019, 17:23
:drinken2:

Könnte lang werden ....

ach so, meine Antwort: nope

Dustin Klein würde zu Disc jetzt sagen:" So sic!"

Felgenbremse kenne ich nur von Mitfahrern :D

Marsz
07.06.2019, 17:27
Ich fahre jetzt seit ca. 3-4 Jahre Bremsscheiben.
Würde aber, wenn ich in einer flacheren Region wohnen würde wieder Felgenbremse fahren, reicht vollkommen.
Und selbst hier im Chiemgauer Alpenvorland fühle ich mich damit nur wohler wenn ich in dir Berge fahre.
Sonst brauche ich die Scheibe auch nicht unbedingt.

seankelly
07.06.2019, 17:31
Ich fahre jetzt seit ca. 3-4 Jahre Bremsscheiben.
Würde aber, wenn ich in einer flacheren Region wohnen würde wieder Felgenbremse fahren, reicht vollkommen.
Und selbst hier im Chiemgauer Alpenvorland fühle ich mich damit nur wohler wenn ich in dir Berge fahre.
Sonst brauche ich die Scheibe auch nicht unbedingt.

Finde die zwei verbotenen Verben :D

tarcon
07.06.2019, 17:39
Ja. Was für ein Reinfall:

SRAM Red Etap HRD an einem Canyon Endurace CF SLX. Selbstaufbau.

https://i.imgur.com/lDQkexF.jpg

1. Hydraulikschläuche mit den STIs verbinden ist komplexer als mechanisch - nervig.

2. Ich hatte ganz viele "Fussel" im Öl als ich die Entlüftung nach der Montage durchgeführt habe. Sah aus, als ob jemand 'n Taschentuch im Öl aufgelöst hat.

3. Der Druckpunkt ist viel zu nah am Lenker. Und ich habe den in der frühesten Einstellung. Beim Bremsen kann ich mir die Finger zwischen Gangwahlhebel und Lenker klemmen!

4. Ich habe noch einmal entlüftet, bevor ich überhaupt ein mal gefahren bin.

5. Quietschen, Ruckeln und Wabbeln all day long. Nach einer Anwendung Muc Offs Disc Brake Cleaner hab ich für 500m Ruhe - aber auch keine Bremswirkung :D

6. Schleiffrei wirds nach Laufradwechsel trotz Steckachsen bei mir nicht, je nachdem wie fest ich die mache schleifts oder nicht.

Bremsen tuts trotzdem gut. Aber nicht so gut, dass sich der Trouble mit Sram lohnt.

Wahrscheinlich hab ich sie bei zu kaltem Wetter, zu zaghaft (trotz korrekter Anwendung der SRAM Empfehlungen) eingebremst und die Scheiben sind verglast.

An einem alten Rose-Crosser mit Schnellspanner-Disc-Laufräder und BR-CX77 läufts besser mit den Scheibenbremsen. Am Rennrad erstmal nicht mehr für mich. :)

Caad12-2019
07.06.2019, 17:41
Ich stand vor kurzen vor der Wahl...hab mich dann für die Bremsscheiben entschieden und bereue es überhaupt nicht.

Sicherlich hätte es auch die Felgenbremse getan, klar.
Scheibenbremsen sind ein Trend, den man mitgehen kann, aber nicht muss. Muss halt jeder selber wissen.

Ich finde es gut, dass ich mit nun keine Gedanken mehr um die Abnutzung meiner schwarzen Bremsflanken machen muss...(Sindbad auch keine mehr da;))

Bremsen tun sie sehr gut...gute Felgenbremsen tun dies aber sicher auch...

Cervelove
07.06.2019, 17:51
Nein. Bremsleistung und Handling der Discs an meinem Tarmac sind top. Ich bereue nichts, obschon ich mir jederzeit auch wieder ein Rennrad mit Felgenbremse kaufen würde. Schließlich bin ich 15 Jahre ohne Discs sehr gut zurecht gekommen. Und auch ohne Di2 😉

Ich bin aber auch kein Zweiradmechaniker. Mein Schrauber des Vertrauens sagt mir auch immer, dass innen verlegte Züge, Discs und elektronische Schaltungen Bockmist sind. Muss jeder selbst beantworten, es gibt für Discs und Felgenbremsen Argumente dafür und dagegen.

UK_Uli
07.06.2019, 17:52
ich hatte ein Fahrrad mit Scheibenbremsen war froh als ich es verkauft hatte. Ich fand die Scheibenbremsen nervend

medias
07.06.2019, 18:20
Gefahren,Campa, für sehr gut befunden.
Aber ich brauch sowas nicht.

Bursar
07.06.2019, 18:22
Wahrscheinlich hab ich sie bei zu kaltem Wetter, zu zaghaft (trotz korrekter Anwendung der SRAM Empfehlungen) eingebremst und die Scheiben sind verglast.
Nur bei Vollmond, wenn der Schütze im vierten Haus des Krebs....oder so.

Manchmal überlege ich, ob ich auch mal was mit Scheibenbremsen baue, die Auswahl der Rahmen und Gabeln ist mittlerweile sehr groß, ist auch schönes dabei und allem Anschein nach haben Scheibenbremsen ja auch Vorteile.
Aber dann lese ich sowas wie oben, lese von 50-100km einbremsen, lese vom Ausgasen bei organischen Belägen und dieses Spiel geht nach jedem Belagwechsel von vorne los oder ich schaue Montagevideos bei youtube.
Und dann vergeht es mir ganz schnell wieder.

seankelly
07.06.2019, 18:24
Aber dann lese ich sowas wie oben, lese von 50-100km einbremsen, lese vom Ausgasen bei organischen Belägen und dieses Spiel geht nach jedem Belagwechsel von vorne los oder ich schaue Montagevideos bei youtube.
Und dann vergeht es mir ganz schnell wieder.

Totaler Quark; paarmal Straße rauf und runter inkl. Vollbremsung und die Dinger sind eingebremst. Da muss man keine Wissenschaft draus machen.

Bursar
07.06.2019, 18:27
Von Vollbremsung beim Einbremsen wird abgeraten...

seankelly
07.06.2019, 18:29
Von Vollbremsung beim Einbremsen wird abgeraten...

Ja gut, nicht bis zum Stillstand. Also ganz normal kräftig runterbremsen. Nach Gefühl halt. Da kann man ja nix kaputtmachen.

Jim Bob
07.06.2019, 18:30
Mein Freundeskreis erzählt mir ständig wie super die Scheibenbremsen funktionieren und nie wieder Felgenbremsen fahren würden
Gibt es hier im Forum Scheibenbremsenfahrer die wieder lieber Felgenbremsen fahren würden
DankeNein.

Mein letztes Felgenbremsrad steht wegen unheilbarem Bremsruckeln und Gabelstottern seit 10 Jahren ungenutzt rum. Seitdem glücklich mit Scheibe.

Marsz
07.06.2019, 18:50
Die Montage ist wirklich das einfachste der Welt, aber es ist vorausgesetzt das man es schon paar Mal gemacht hat.
Besonders mit der Sram Etap, Bremssättel schnell ausgerichtet, Leitungen durch den Rahmen gezogen und entlüftet. Das ist mit Sram wirklich schnell gemacht und ein Traum.
Da habe ich bei meinem Tarmac mehr Zeit im Netz verbracht bis ich mit BB30 klargekommen bin.

maxito
07.06.2019, 18:52
Sram 10xFach Hydro Stopper, zweimal eingeschickt wegen plötzlichem Druckverlust beim Bremsen, eine Gabel gebrochen. Habe alles auf Kulanz getauscht bekommen. Aktuell läuft alles. Auf Weltreise würde ich damit nicht gehen.

cadoham
07.06.2019, 18:57
Man muss sich letztlich mit der Scheibenbremse auseinander setzen "wollen",
denn ein lieblos montiertes Disc-RR vom Händler / Versender kann schnell zu Frust führen.

Wer dagegen mit etwas technischem Verstand an das Thema ran geht,
versteht schnell wie die Scheibenbremse funktioniert und welche Dinge beachtet werden müssen,
um eine einwandfreie und sorglose Funktion zu erzielen.

woodsia
07.06.2019, 19:05
Habe beides (Campa Chorus FB und Ultegra 8000-er DB). Bremswirkung trocken identisch, nass DB leichter Vorteil - aber schlechter definierter Druckpunkt und das typische "Flapp-flapp-flapp" der Vorderradbremse nach stärkeren Bremsungen. Wenn das bei meinen Autos so wäre, hätte sie der Händler ganz schnell wieder auf dem Hof (ich weiß, gleich kommt's wieder - "Du musst die Scheibe richten", "Du musst Dir eine Stahlscheibe kaufen" etc. Da sage ich: Nein, eine DB ist ein Commodity-Teil und hat einfach zu funktionieren, und zwar sang- und klanglos!!). Also, ich fùr mich am RR nicht wieder DB.

Gruss
Woodsia

bike2003
07.06.2019, 19:21
Das Schleifen habe ich auch nach langen Abfahrten. Etwas nervig.

Dr.Hannibal
07.06.2019, 19:24
Für einen Hobbyfahrer ist Disc ok, für einen wo jede Sekunde zählt und Rennen fährt kauft sich einen gewaltigen Gewichtsnachteil.

cadoham
07.06.2019, 19:25
Ich weiß, gleich kommt's wieder - "Du musst die Scheibe richten", "Du musst Dir eine Stahlscheibe kaufen" etc. Da sage ich: Nein, eine DB ist ein Commodity-Teil und hat einfach zu funktionieren, und zwar sang- und klanglos!!

Nein.

Ein technisches System kann nur einwandfrei funktionieren, wenn es entsprechend sorgfältig montiert wurde.


Wenn man bei einer Kettenschaltung das Schaltwerk und die Kassette montiert,
geht man doch auch entsprechend sorgfältig und gewissenhaft alle notwendigen Arbeitsschritte durch,
um eine perfekte Funktion sicher zu stellen.


Schaltauge prüfen, ggf. richten
Freilauf auf Spiel prüfen
Kassette korrekt montieren
Inneren und Äusseren Anschlag einstellen
Gängigkeit der Schaltzüge kontrollieren
...



Schraube ich einfach das Schaltwerk blind an den Rahmen, kontrolliere weder Anschläge,
noch Freilauf, wundert sich doch auch niemand, wenn der Antrieb rasselt und scheppert.



Ebenso verhält es sich bei der Scheibenbremsen, wie bei vielen anderen Themen auch.

Marsz
07.06.2019, 19:26
Der Abend hat Potenzial, wird bestimmt lustig.

Voreifelradler
07.06.2019, 19:28
Der Abend hat Potenzial, wird bestimmt lustig.

Ich habe gerade das dritte Bier geöffnet :D

Bursar
07.06.2019, 19:33
Habe beides (Campa Chorus FB und Ultegra 8000-er DB). Bremswirkung trocken identisch, nass DB leichter Vorteil - aber schlechter definierter Druckpunkt
Ist das eine hydraulische oder
mechanische Scheibenbremse?

Voreifelradler
07.06.2019, 19:35
Ist das eine hydraulische oder
mechanische Scheibenbremse?

Er meint bestimmt die 8020.

bugfix
07.06.2019, 19:35
Ja gut, nicht bis zum Stillstand. Also ganz normal kräftig runterbremsen. Nach Gefühl halt. Da kann man ja nix kaputtmachen.
Ich habe noch nie neue Beläge oder Scheiben besonders eingebremst, einfach die normale Runde und es fluppt.

seankelly
07.06.2019, 19:41
Ich habe noch nie neue Beläge oder Scheiben besonders eingebremst, einfach die normale Runde und es fluppt.

Kann man auch machen. Beim Auto bremst man ja auch nix ein. Normaler Stadtverkehr halt.

Hansi.Bierdo
07.06.2019, 19:57
Kann man auch machen. Beim Auto bremst man ja auch nix ein. Normaler Stadtverkehr halt.

Kommt auf das Auto an. Manche teure Anlage bremst man besser ein bevor die Scheiben verzogen oder blau angelaufen sind. ,)

rolfrüdiger
07.06.2019, 19:59
Totaler Quark; paarmal Straße rauf und runter inkl. Vollbremsung und die Dinger sind eingebremst. Da muss man keine Wissenschaft draus machen.

Muss Mann nicht - kann man aber :D

Sigi Sommer
07.06.2019, 20:01
Hab ne mech Disc am Xer, will ich nicht mehr missen. Und ne Hydro an der Stadtmöhre, zupft gut und schleift nix, sogar Entlüften und Öl nachfüllen bekomme ich in fortgeschrittenem Lebensalter noch schnell & easy hin, YouTube sei dank. Am Renner hatte ich bisher keinen Bedarf.

rolfrüdiger
07.06.2019, 20:02
3. Der Druckpunkt ist viel zu nah am Lenker. Und ich habe den in der frühesten Einstellung. Beim Bremsen kann ich mir die Finger zwischen Gangwahlhebel und Lenker klemmen!

:confused: wie kannst du dir da die Finger klemmen? Die sollten doch eigentlich am Bremshebel sein?

vi-le-ve
07.06.2019, 20:07
Letztes Jahr stand die Entscheidung an, ob das nächste Rad Scheiben- oder Felgenbremse bekommen soll. Ich bin ein RR mit DA Di2 und Disc probegefahren. Funktioniert sehr gut, wirklich klasse. Das ist bei der mechanischen DA mit Felgenbemse auch so. Ich hab mich dann für die Felgenbremse entschieden.

Take5
07.06.2019, 20:08
Mein Freundeskreis erzählt mir ständig wie super die Scheibenbremsen funktionieren und nie wieder Felgenbremsen fahren würden


Ich rate mal, zuvor war das Thema Bremsen nie eines...

rolfrüdiger
07.06.2019, 20:10
Ich rate mal, zuvor war das Thema Bremsen nie eines...

eines?

helmut72
07.06.2019, 20:31
Ich rate mal, zuvor war das Thema Bremsen nie eines...

Doch, gerade wegen den Felgenbremsen wurden Bremsen plötzlich zum Thema. Mit meinem Alltagsrad keine Probleme, dann Rennrad gekauft und es ging los. Dank Leihräder im Urlaub weiß ich nun, dass es bei Felgenbremsen Unterschiede gibt, aber mein neues Rennrad wurde eines mit Scheibenbremsen. Nun sind Bremsen kein Thema mehr. Sie funktionieren wie andere Fahrradvarianten mit Scheibenbremsen.

Funkx
07.06.2019, 20:38
Bereut? Nein! Anfangs Nerv? Ja! Zumindest manchmal... Kommt immer auf die Kombi aus Rahmen, Laufrad/Nabe, Scheibe und Bremse an.
Jetzt gerade bin ich mit mit einem neuen LRS mit Extralight Naben nur abgenervt! Davor mit DT 180er alles perfekt...

Demnächst steht ein Aufbau mit Campa SR FB an :) Bin mal sehr gespannt!

Take5
07.06.2019, 20:39
eines?

Für dich:
https://www.deutschakademie.de/online-deutschkurs/forum/index.php?topic=93.0

cg75
07.06.2019, 20:51
Ja. Was für ein Reinfall:

SRAM Red Etap HRD an einem Canyon Endurace CF SLX. Selbstaufbau.

https://i.imgur.com/lDQkexF.jpg

1. Hydraulikschläuche mit den STIs verbinden ist komplexer als mechanisch - nervig.

2. Ich hatte ganz viele "Fussel" im Öl als ich die Entlüftung nach der Montage durchgeführt habe. Sah aus, als ob jemand 'n Taschentuch im Öl aufgelöst hat.

3. Der Druckpunkt ist viel zu nah am Lenker. Und ich habe den in der frühesten Einstellung. Beim Bremsen kann ich mir die Finger zwischen Gangwahlhebel und Lenker klemmen!

4. Ich habe noch einmal entlüftet, bevor ich überhaupt ein mal gefahren bin.

5. Quietschen, Ruckeln und Wabbeln all day long. Nach einer Anwendung Muc Offs Disc Brake Cleaner hab ich für 500m Ruhe - aber auch keine Bremswirkung :D

6. Schleiffrei wirds nach Laufradwechsel trotz Steckachsen bei mir nicht, je nachdem wie fest ich die mache schleifts oder nicht.

Bremsen tuts trotzdem gut. Aber nicht so gut, dass sich der Trouble mit Sram lohnt.

Wahrscheinlich hab ich sie bei zu kaltem Wetter, zu zaghaft (trotz korrekter Anwendung der SRAM Empfehlungen) eingebremst und die Scheiben sind verglast.

An einem alten Rose-Crosser mit Schnellspanner-Disc-Laufräder und BR-CX77 läufts besser mit den Scheibenbremsen. Am Rennrad erstmal nicht mehr für mich. :)

Ist ja interessant. An meinem SuperX mit Rival Scheibe nervt mich das schleifen der Disc sobald man mal den Schlauch wechseln musste total. Ich hatte das mehrfach dass ich es nicht schleiffrei kriege. Dachte es liegt an den schnellspannern....

SIMPLOS
07.06.2019, 21:37
https://i.imgur.com/lDQkexF.jpg



Ist aber ein sehr, sehr schicker Aufbau!
Disc am MTB funzt bei mir völlig problemlos.
Aber die Disc an beiden Rennrädern schleifen nach Bremsungen.
Trotz sorgfältiger Montage.
Stört mich nicht.

Will keine Felgenbremse mehr.

tarcon
07.06.2019, 21:39
:confused: wie kannst du dir da die Finger klemmen? Die sollten doch eigentlich am Bremshebel sein?

https://i.imgur.com/7LQ5LVH.png

mtbmarcus
07.06.2019, 22:00
Bereut? Nein! Anfangs Nerv? Ja! Zumindest manchmal... Kommt immer auf die Kombi aus Rahmen, Laufrad/Nabe, Scheibe und Bremse an.
Jetzt gerade bin ich mit mit einem neuen LRS mit Extralight Naben nur abgenervt! Davor mit DT 180er alles perfekt...

Demnächst steht ein Aufbau mit Campa SR FB an :) Bin mal sehr gespannt!

Welche Probleme hast Du mit den Extralite-Naben?

Gruß
Marcus

PAYE
07.06.2019, 22:03
Ich habe beide Systeme im Fuhrpark, beides funktioniert wie es soll.

Am Rennrad ist mir Felgenbremse weiterhin lieber.
Mehrgewicht ist kontraproduktiv am Rennrad und zu vermeiden wo es geht!
Für mich gilt das auch weiterhin, darum Felgenbremse.

Beaver
07.06.2019, 22:53
https://farm8.staticflickr.com/7043/6778154174_f0a6457f18_b.jpg

Choklets
07.06.2019, 23:23
Einfach Williers Cento1NDR Rahmen, welcher Aufnahmen für sowohl Felgen- als auch Scheibenbremsen hat,
mit beidem aufbauen. Ergos/STI für die Scheiben und Crossbremshebel am Oberlenker für die Felgenbremsen
und schon hat man die Vorteile von beiden Systemen an EINEM Rad! ;)

Außerdem ist es eine vollkommen salomonische Lösung für den ewigen Diskurs!

BOW82
08.06.2019, 00:35
hab beides, gibt keinen favouriten.
beides noch wesentlich ausbaufähiger
funktionieren tut beides in seiner wirksamkeit gleich gut.
wartungstechnisch hat beides jeweils seine unguten eigenschaften.

IMHO hat beides seine Berechtigung
ich bereue nichts

Ecoon
08.06.2019, 00:50
Hatte zuerst ein RR mit Felgenbremsen, dann ein Gravelbike mit Scheibenbremsen und nun kaufe ich wieder Felgenbremsen.
Ich merke im Schönen nur wenig Unterschied in der Bremsleistung, Felgenbremsen bauen halt leichter. Aber "bereuen" tu ich nichts, die SRAM Force HRD tut recht ereignislos ihren Dienst. Die oft angeführte aufwändigere Wartung kann ich so nicht bestätigen. Man kann sich auch irgendwie an Felgenbremsen verkünsteln.
Nachteil ist halt durchaus das Gewicht. Kann man sich drüber streiten, aber wir alle haben doch lieber leichte Räder, obs nun Sinn macht oder nicht.

Mifri
08.06.2019, 08:02
Welchen Sinn soll dieser Thread hier eigentlich haben, außer das alles das wieder geschrieben wird, was es in den anderen Beiden schon gibt?

Abgesehen davon, never ever FB.

Cleat Commander
08.06.2019, 08:20
Abgesehen davon, never ever FB.
Und schon hatte der Thread einen Sinn ;)

Grifoncino
08.06.2019, 08:45
Ist meiner Meinung nach das Geld nicht wert.
Ich muss aber einschränken, dass ich das so nur am Rennrad so sehe. Da benötige ich keine FB. Ich fahre nicht bei schlechtem Wetter(okay sehr selten, aber dann keine Pässe und da macht FB trotzdem Spaß). Und nur da hat sie Vorteile, weil die Bremskraft bei Regen schneller da ist.
Ansonsten ist sie schwer, laut, und zu klobig.

Am Gravelbike führt aufgrund der Reifebreite kein Weg vorbei und auch für Leute die täglich mit dem Rad zur Arbeit Pendeln ist eine Scheibenbremse vermutlich sinniger, da sich bei disc Modellen eher die Möglichkeit gibt Schutzbleche zu montieren.

Am Rennrad und Marathon Rad muss ich keine disc haben. Mir tut ehrlich gesagt der A*sch weh, wenn ich ein Rennrad sehe, das 3000€ kostet und 8kg (oder noch mehr) wiegt. Das passt in meinen Kopf nicht zusammen.

Funkx
08.06.2019, 08:48
Welche Probleme hast Du mit den Extralite-Naben?

Gruß
Marcus

Sie verwinden sich mehr als die DT. Je nach Belastung schleifen die Scheiben, und das schon viel eher als bei den DT. Leichtbau hat wohl seinen Preis :( Werde die Naben mal auseinanderbauen und neu justieren.

magicman
08.06.2019, 08:51
im MTB Bereich bzw. EBike........mittlerweile Normalität.


Da auch ich überlege mein nächstes Rennrad mit Disc aufzurüßten , schön zu lesen hier.
Klüger wird man aber nicht :)
Persönlich habe ich am Crosser/Gravel Disc Hybriden (keine Steckachse)drann , um Welten besser als das VBrake/Canti Zeugs.


Was mir gegen den Strich geht sind diese doofen Steckachsen , was Disc mit sich bringt.

Dann bleibt noch das Optische , schöner macht eine Bremscheibe kein Rennrad

Wambolo
08.06.2019, 09:05
Ich bin mit meinem Arbeitswegrenner und dem Sonntagsrad auf Disc umgestiegen.

Ich bereue den Umstieg nicht. Die Vorteile beim Bremsen halten sich allerdings in Grenzen, da muss man die Kirche schon im Dorf lassen.

Einzig die großen Höcker der Schalthebel am Alltagsrad (mechanische Shimano Schaltung) nerven mich. Mit der Di2 gibts das Problem zum Glück nicht. Neben allen hervorgebrachten Argumenten sehe ich aktuell die Hebelergonomie bei mechanischen Schaltungen als den größten Nachteil der Disc an. Das ist allerdings sehr subjektiv - manch einem mag das klobige Design sogar gefallen.

Fazit: Funktionierendes Material würde ich nicht eintauschen. Bei Neuanschaffung würde ich wieder auf Disc setzen, allerdings nur mit Shimano Di2 Hebeln.

Cance
08.06.2019, 09:18
Disc hat sich bei mir auch bewährt. Das Mehrgewicht, wiege selbst um die 90 Kg, spielt für mich so gut wie keine Rolle.

McLaren
08.06.2019, 09:47
Am Cross/Gravel hab ich die neue Ultegra Disc. Hat mich so überzeugt daß ich auch beim nächsten RR Disc nehmen werde. Für BZF oder bergige Radmarathons werde ich aber mein altes und leichtes RR mit FB behalten.

Hans_Beimer
08.06.2019, 09:55
Je ne regrette rien gilt bei mir für alle Käufe im Bereich Fahrrad...

ChristophM
08.06.2019, 10:49
Mechanische TRP Spyre am Stadtrad: Penible Installation nötig mit guter Zugverlegung, nicht jeder Rahmen ist deswegen gut geeignet, höhere Handkräfte als bei hydraulischen, letztlich aber völlig problemlos und unauffällig, wenn sauber installiert. Nehme da aber kaum mal die Laufräder raus, habe die herkömmlichen Schnellspanner getauscht gegen eine stabile Achse mit Inbus, weil das Rad ja oft irgendwo abgestellt ist. Mache ich in der Regel "im ganzen" sauber. Ursprünglich stammen die vom TCX mit innen verlegten Zügen, da bin ich mit denen nicht so ganz warm geworden, deswegen auf hydraulisch aufgerüstet und hab sie dann aus der Restekiste an einen günstigen Rahmen mit Zügen außen als neues Stadtrand gebaut. So jetzt einwandfrei!

Shimano ST-RS685+BR-RS785 am Giant TCX SLR/als Winterstraßenrennrad aufgebaut, hat noch keine Steckachsen: Hat mich zu Beginn tierisch genervt wegen oft schleifenden Bremsen nach Laufradein-/ausbau, Klingeln beim Bremsen, häufiges Nachjustieren der Bremssättel. Hat sich seit Wechsel der Schnellspanner auf DTSwiss RWS wesentlich entschärft, so dass ich jetzt zufrieden bin, Nachjustieren der Bremssättel eigtl nicht mehr nötig. Bei sehr starkem Bremsen klingelt es manchmal noch ein bisschen und bei Nässe quietscht es etwas, aber nicht dramatisch und wirklich selten. Momentan aber auch irgendwelche NoName-Beläge drin.

Ultegra am TCX advanced/Cyclocrosser mit Steckachsen: Völlig, aber wirklich völlig unauffällig und problemlos!

Bei den hydraulischen musste ich immer nach den ersten Ausfahrten nochmal erneut entlüften bei verschobenem Druckpunkt. Da hat sich wohl immer noch etwas Luft im System befunden und ist gewandert. Danach ist dann jeweils immer kaum Wartung nötig.

Am Sommer-/Schönwetterrennrad sehe ich keine Notwendigkeit für den Aufpreis und das Mehrgewicht, trotz 86kg Körpergewicht.

Fazit: Einige wirklich nervige Probleme beim Einstieg, die aber alle lösbar waren und schließlich gut funktionierende Systeme hervorgebracht haben, bereue es letztlich also nicht.

fiasco
08.06.2019, 10:55
Nein!

Ich bereue nur, dass ich so lange gewartet habe mir ein Rad mit Disc zu kaufen!

RS1325
08.06.2019, 11:07
Sie verwinden sich mehr ....

Sorry, aber das möchte ich mal ganz, gnz stark bezweifeln ! Eine Verwindung ist sicher mit Feinmesstechnik messbar. Diese ist aber so gering dass es in der Praxis keinerlei Auswirkungen hat....

magicman
08.06.2019, 11:47
wo ich Vorteile sehe Pro Disc

Carbonclincher sind problemlos zu verwenden.

8erNuss
08.06.2019, 12:54
Nein.

Mifri
08.06.2019, 13:17
wo ich Vorteile sehe Pro Disc

Carbonclincher sind problemlos zu verwenden.

Genauso ist es und in Verbindung mit dem Teufelszeug Tubeless umso besser sogar.

bikeomania
08.06.2019, 13:37
Ja super und dann habe ich am Ende ein System, was erheblich schwerer ist als jedes ordinäre Alulaufrad und dabei ein Vielfaches kostet.
Ganz toll!! :D
TL mit seinen nach wie vor bestehenden Problemen ist ja eh nochmal eine andere Baustelle.

Voreifelradler
08.06.2019, 13:46
Ja super und dann habe ich am Ende ein System, was erheblich schwerer ist als jedes ordinäre Alulaufrad und dabei ein Vielfaches kostet.
Ganz toll!! :D
TL mit seinen nach wie vor bestehenden Problemen ist ja eh nochmal eine andere Baustelle.

Auf so etwas habe ich gestern schon gewartet.

Iron_75
08.06.2019, 15:29
An meinem Alu-Crosser bin ich Disc gefahren, da das Rad auch mal im Dreck oder bei Regen gefahren bin.
Beim Rennrad hätte ich immer FB und darin auch nie Nachteile gesehen...aber auch keine Vorteile.
FB am Rennrad war für mich immer ausreichend und das Bremsverhalten war IMMER ohne Beanstandung.
Soll jeder fahren wie er es möchte oder auch Abhängig von Technik-Affinität bzw. Marketing-Empfänglichkeit.

Für MICH gibt es bei dem Thema kein besser oder schlechter....

Take5
08.06.2019, 15:44
wo ich Vorteile sehe Pro Disc

Carbonclincher sind problemlos zu verwenden.

Mit den Carbonclincher verhält es sich doch genauso wie mit dem Thema FB / Disc, die große Mehrheit hat damit keine Probleme. Es müssen spezielle Bedingungen herrschen um damit Probleme zu bekommen, die die Mehrheit wie auch ich, selten bis nie erlebt. Sonst könnten sich die Felgen am Markt überhaupt nicht halten.

mtbmarcus
08.06.2019, 15:56
Sie verwinden sich mehr als die DT. Je nach Belastung schleifen die Scheiben, und das schon viel eher als bei den DT. Leichtbau hat wohl seinen Preis :( Werde die Naben mal auseinanderbauen und neu justieren.

Ich habe in Verbindung mit einer leichten Duke-Felge diese Nabe und das Gegenstück für vorne in meinem Canyon CF SLX Ultimate mit der AXS-Gruppe verbaut. https://r2-bike.com/EXTRALITE-Nabe-Rear-CyberRear-SPD-Road-Rennrad-Cylcocross_12
Von der Stabilität/Steifigkeit bin ich zufrieden. Nur muß man scheinbar alle paar Hundert Kilometer den Freilauf fetten. Ich muß das mal beobachten.

Gruß
Marcus

clam
08.06.2019, 17:15
Habe derzeit verschiedene Scheibenbremsen im Einsatz und bevorzuge noch immer die mechanischen. Ich finde sie unkompliziert, bissig genug mit den richtigen Belägen und allwetter geeignet. Hydraulische werden die leider irgendwann ersetzen. Hiermit hatte ich schon recht viel Ärger......gerade bei schlechter Zugverlegung oder Zugqualität.

cadoham
08.06.2019, 17:50
:confused:

Bei einer hydraulischen Scheibenbremse könntest du die
Leitung auch mehrmals um das Sattelrohr wickeln,
ohne deswegen Probleme zu bekommen.
Es gibt auch immer nur 1 empfohlene Leitung vom Hersteller,
mit der das System geprüft und freigegeben ist.

Bei einer mechanischen Disc hat die Zugverlegung dagegen
einen großen Einfluss, sowie die Wahl der Aussenhüllen.

Funkx
08.06.2019, 18:42
Ich habe in Verbindung mit einer leichten Duke-Felge diese Nabe und das Gegenstück für vorne in meinem Canyon CF SLX Ultimate mit der AXS-Gruppe verbaut. https://r2-bike.com/EXTRALITE-Nabe-Rear-CyberRear-SPD-Road-Rennrad-Cylcocross_12
Von der Stabilität/Steifigkeit bin ich zufrieden. Nur muß man scheinbar alle paar Hundert Kilometer den Freilauf fetten. Ich muß das mal beobachten.

Gruß
Marcus

Sonderlich wartungsarm sollen sie ja leider nicht sein, was man an etlichen Stellen lesen kann. Mein Problem ist auch nur die Vordere. Preload ist ordentlich eingestellt... Sobald aber seitliche Kraft auf die Felge kommt (Kurve oder Wiegetritt) schleift die Scheibe eher und stärker, als bei einem LRS mit den DT180 am selben Rad :( Mal schauen, was sich machen lässt.

archi69
08.06.2019, 20:12
Antwort auf die Themafrage: NEIN

Fahre meine FB- und SB-RR im Wechsel und bin jedes mal erstaunt, welche Mehrkräfte das Felgenbremsen erfordert.
Klar, bremsen können sie auch.

Mit den SB habe ich in den 2 Jahren Nutzung null Probleme, kein Schleifen, kein Quietschen, keine Einstellungsveränderungen (ja, fahre regelmäßig).

Letztendlich komme ich mit beiden Systemen klar.

Zum Thema Wartung: Bis ich eine SB am RR fuhr habe ich mir darum nie einen Kopp gemacht, die SB am MTB ist einfach "dran"....war immer so und bremst, seit 10 Jahren. Ohne irgendwelche Schraubereien oder Entlüftungsorgien...
Erst als sie ans Rennrad wanderte, kam ich manchmal ins Stutzen.

peru73
08.06.2019, 20:26
Hallo zusammen,

also ich habe es definitv auch nicht bereut.

Habe folgende Räder mit Discs:

- umgeschweißter GT ZRX Crosser, um 1999 mit 105er Disc
- Aeroad CF SLX Disc
- Ghost Road Rage Fire
- Focus Cayo Disc
- Vortec VrD

Ich hatte weder Schleifprobleme, Entlüftungsprobleme noch sonstwas. Ich mitte aber auch immer penibel die Bremssättel ein.

Vor allem bzgl. Bedienkräften und Dosierbarkeit sehe die Disc klar im Vorteil ggü. den felgengebremsten Räden. Dennoch fahre ich auch gerne und viel auf meinen anderen FB Rädern...

VG
peru

Enzo74
09.06.2019, 07:36
Fahre meine FB- und SB-RR im Wechsel und bin jedes mal erstaunt, welche Mehrkräfte das Felgenbremsen erfordert.
Klar, bremsen können sie auch.



Also wieviele Threads brauchen wir hier noch zu dem Thema? Wenn ich das so lese, wundere ich mich immer mehr... habt ihr SB-Fahrer wirklich alle keine Kraft mehr um mit einer FB zu bremsen :confused: Aber ist wohl der einzige Vorteil einer SB und irgendwie muss der Kauf ja für sich selbst begründet werden ;)

Und ja, ich finde SB am Rennrad nach wie vor Schwachsinn und bin am MTB damit seit fast 20 Jahren unterwegs....

.maSk
09.06.2019, 07:47
Am MTB bereue ich sie nicht, beim RR war die einzige Testfahrt eher negaiv.
Einmal ist bekannter Weise keinmal, deswegen gebe ich da nicht so0 viel drauf in in Bezug auf performance.

Allgemein sehe ich das eher sowie bei Tubeless, am MTB macht das das alles Sinn, am Rennrad darf es gerne unkomplizierter und ohne extra gefrickel sein.

Flashy
09.06.2019, 10:20
Ja super und dann habe ich am Ende ein System, was erheblich schwerer ist als jedes ordinäre Alulaufrad und dabei ein Vielfaches kostet.
Ganz toll!! :D
TL mit seinen nach wie vor bestehenden Problemen ist ja eh nochmal eine andere Baustelle.

Ah, du wirst damit also am Berg erheblich langsamer und verlierst Minuten?

derpuma
09.06.2019, 10:24
Nie mehr was anderes als Scheibenbremse!

680194

https://www.instagram.com/p/ByRymNzB4u7/

:ontopic:

Hier noch live footage:

680195

Ich sag mal AUTSCH...

Jim Bob
09.06.2019, 10:31
Hier noch live footage:

680195

Ich sag mal AUTSCH...Ja, schlimm! Wie er auf der Laufradseite, auf der _keine_ Disc ist, in den kantigen Griff der Steckachse kracht.

derpuma
09.06.2019, 10:43
Ja, schlimm! Wie er auf der Laufradseite, auf der _keine_ Disc ist, in den kantigen Griff der Steckachse kracht.

Ja, klappt scheinbar auch auf der _eine_ Disc Seite ganz gut...

https://www.instagram.com/p/ByQgUr4BcAO/

michel mort
09.06.2019, 10:45
Also wieviele Threads brauchen wir hier noch zu dem Thema? Wenn ich das so lese, wundere ich mich immer mehr... habt ihr SB-Fahrer wirklich alle keine Kraft mehr um mit einer FB zu bremsen :confused: Aber ist wohl der einzige Vorteil einer SB und irgendwie muss der Kauf ja für sich selbst begründet werden ;)

Und ja, ich finde SB am Rennrad nach wie vor Schwachsinn und bin am MTB damit seit fast 20 Jahren unterwegs....

Es passt zu den Komfortgeometrien, dicken Reifen, Dämpfungselementen, ...
Die Werbung, Tests und Kaufargumente dazu erinnern mich an die von SUVs. Wie bei den dicken Kisten, wird dann im wahren Leben von 95% der Käufer das Rad 1% im Jahr genutzt, wo die ganzen Sachen ihren Vorteil ausspielen.

Bei der diesjährigen MSR300 viel mir auf, dass DB selten gefahren wurde und diese auf der Strecke gut zu hören waren :ä

Auch ich bin überzeugter FB-Nutzer am RR und DB-Nutzer am MTB.

bikeomania
09.06.2019, 10:47
Ah, du wirst damit also am Berg erheblich langsamer und verlierst Minuten?

Darum gehts doch nicht und das ist eine ganz andere Argumentationsebene.
Dass auf Hobbyniveau das Meiste eigentlich eh egal ist und niemand durch irgendwas signifikant schneller wird, wissen wir hier alle.
Wie ja auch niemand durch eine Disk plötzlich zum guten Abfahrer wird.
Dennoch investieren wir hier alle in leichtere Teile, aerodynamischere Teile....weil man Freude an der kleinen und eigentlich unerheblichen Verbesserung hat.
Und innerhalb des von uns allen hier betriebenen technischen Tunens und Optimierens sind Carbonclincher mit Disk nunmal wenig sinnvoll, weil Preis-Gewicht-Aeroverhältnis sehr schlecht ist.
Wenn wir nach deiner Aussage handeln würden, dürfte hier niemand mehr als irgendwelche Zondas mit normalem Grand Prix, 105er und Alurahmen fahren.
Ich wette mal auch du hast deutlich mehr im Gepäck....wieso eigentlich? :ä

Flashy
09.06.2019, 10:57
Dem Irrtum, dass sie signifikant schneller werden, nur weil sie 200g am Bike sparen, dem sitzen hier viele auf, ja. :D

bikeomania
09.06.2019, 11:02
Ja, kann sein, manche vielleicht schon.
Aber die glauben dann auch, dass sie dank Disk plötzlich richtig schnell abfahren können :ä
Ist halt quasi ein eigenes Universum, in dem es um Emotionen durch kleine, eigentlich unerhebliche Verbesserungen geht ;)

DaPhreak
09.06.2019, 11:38
Dem Irrtum, dass sie signifikant schneller werden, nur weil sie 200g am Bike sparen, dem sitzen hier viele auf, ja. :D

Nimm doch einfach Dein Trekkingrad.

Alles dran, was Du brauchst. ;)

Grifoncino
09.06.2019, 12:37
Dem Irrtum, dass sie signifikant schneller werden, nur weil sie 200g am Bike sparen, dem sitzen hier viele auf, ja. :D

Ach wo. Ich bezweifle, dass das jemand glaubt.
Aber ich hab lieber ein leichtes Rad. Das Lächeln, das mir ein leichtes Rad beim hochheben ins Gesicht zaubert, bekommt weder ein Aero noch ein disc Rad, noch ein aero-disc-rad hin.



Weiter zum Thema disc: ich bin heute mit dem disc Rad aufs Erdbeerfeld gefahren. 28mm Reifen, disc und entspannte Geometrie sind schon toll zum Fahren auf Flurbereinigungswegen, gut, die disc ist nicht unbedingt nötig, würde auch ohne gut gehen. Auf jeden Fall habe ich an diesen Rad das quietschen der Scheiben nur beseitigen können, indem ich die vorderen Beläge auf einer heißen Herdplatte ausgedampft habe. Das habe ich mit den vorderen Belägen gemacht, da ist jetzt Ruhe. Hinten habe ich es nicht gemacht: permanentes quietschen.
Naja egal. Habe mich damit abgefunden...

Marsz
09.06.2019, 12:41
Das mit der Herdplatte habe ich schon öfter gelesen.
Wie macht man es genau und was passiert dabei, ich lerne gerne dazu.

Grifoncino
09.06.2019, 12:52
Das mit der Herdplatte habe ich schon öfter gelesen.
Wie macht man es genau und was passiert dabei, ich lerne gerne dazu.

Ich habe das auf Raten eines Kollegen gemacht der viel im Downhill und Enduro Bereich unterwegs ist. Scheinbar haben die da mehr Erfahrung damit.

War eigentlich ziemlich easy.
Ich habe es auf einem Ceranfeld gemacht. Ceranfeld voll aufdrehen, Beläge mit der Metallseite drauf und warten bis es dampft. Es dampft wenn es heiß wird wie die Hölle und riecht übel. Ich habe es circa 1 Minuten ausdampfen lassen und danach die Beläge weg genommen. Das war's schon.
Die Farbe, mit der die Beläge lackiert/eloxiert waren war dann aber auch weg und ist jetzt etwas rostbraun mit leichten Resten der Farbe.

Wenn du das machst, dann am besten nicht zuhause auf deinen Herd oder wenn deine Frau nicht zuhause ist. Mach alle Fenster aus, nimm den Rauchmelder ab.
Das stinkt wie die Hölle. Brennt in der Lunge und den Augen. Am besten unter freien Himmel evtl auf einem Gaskocher.

Marsz
09.06.2019, 12:58
Das werde ich tatsächlich Mal ausprobieren.
Am besten im Gartenschuppen mit so eine kleinen Herdplatte:D

bikeomania
09.06.2019, 13:02
Ach wo. Ich bezweifle, dass das jemand glaubt.
Aber ich hab lieber ein leichtes Rad. Das Lächeln, das mir ein leichtes Rad beim hochheben ins Gesicht zaubert, bekommt weder ein Aero noch ein disc Rad, noch ein aero-disc-rad hin.


Fahrverhalten ist eben auch ein ganz anderes, das spürt man wirklich.
Aber genug davon.

clam
09.06.2019, 13:13
:confused:

Bei einer hydraulischen Scheibenbremse könntest du die
Leitung auch mehrmals um das Sattelrohr wickeln,
ohne deswegen Probleme zu bekommen.
Es gibt auch immer nur 1 empfohlene Leitung vom Hersteller,
mit der das System geprüft und freigegeben ist.

Bei einer mechanischen Disc hat die Zugverlegung dagegen
einen großen Einfluss, sowie die Wahl der Aussenhüllen.

Ist Geschmacksache, ich persönlich komme mit mechanischen gerade am Crosser sehr gut klar. In der Theorie muss man bei hydraulischen Bremsen nichts tun als befüllen und einmal pro Wartungsintervall entlüften. In der Praxis hatte ich das auch schon am Crosser, leider auch andere Phänomene, einmal eine Leitung die Blasen schlug, die platzten, hab ich noch nie erlebt, gesehen oder gehört, hatte ich aber. .... dann hatte ich ständig Probleme mit dem Druckpunkt einer HR-Bremse. Hier kannst du am STI bei Hydraulik leider nur begrenzt etwas tun.

Kurzum, ich persönlich halte es für unnötig, bei MTB sieht die Sache ganz anders aus, bei mir am Crosser bin ich super zufrieden mit meinen recht einfachen mechanischen Bremsen. Sind meiner Erfahrung nach genau so wartungsfrei, und eine Viertel Umdrehung einmal im Monat Zug straffen ist für mich keine Wartung, sondern gehört dazu wie Kette ölen.

clam
09.06.2019, 13:22
Dem Irrtum, dass sie signifikant schneller werden, nur weil sie 200g am Bike sparen, dem sitzen hier viele auf, ja. :D
Auf diesem Prinzip beruht die gesamte Branche seit Jahren und floriert nicht schlecht. Bin gespannt, wie es wird, wenn die ersten Akkus flächenbreit verbaut werden, spätestens dann wird man in Erklärungsnot kommen, dass Gewicht doch nicht sooo wichtig ist.

Jim Bob
09.06.2019, 13:33
Ich habe das auf Raten eines Kollegen gemacht der viel im Downhill und Enduro Bereich unterwegs ist. Scheinbar haben die da mehr Erfahrung damit.

War eigentlich ziemlich easy.
Ich habe es auf einem Ceranfeld gemacht. Ceranfeld voll aufdrehen, Beläge mit der Metallseite drauf und warten bis es dampft. Es dampft wenn es heiß wird wie die Hölle und riecht übel. Ich habe es circa 1 Minuten ausdampfen lassen und danach die Beläge weg genommen. Das war's schon.
Die Farbe, mit der die Beläge lackiert/eloxiert waren war dann aber auch weg und ist jetzt etwas rostbraun mit leichten Resten der Farbe.

Wenn du das machst, dann am besten nicht zuhause auf deinen Herd oder wenn deine Frau nicht zuhause ist. Mach alle Fenster aus, nimm den Rauchmelder ab.
Das stinkt wie die Hölle. Brennt in der Lunge und den Augen. Am besten unter freien Himmel evtl auf einem Gaskocher.Klingt nicht sehr gesund, vor allem nicht in der Wohnung. Es gibt Elektrokochplatten für unter 20€, die man in den Garten stellen und mit einem längeren Kabel betreiben könnte.

Außerdem gibt fertig ausgegaste Beläge zu kaufen, bei denen man sich die vielzitierte "Einbremsprozedur" sparen könnte, genau wie mit Sintermetallbelägen.

Grifoncino
09.06.2019, 13:44
Nein, deshalb schreibe ich ja, dass man es nicht in der Wohnung machen soll.

Wenn es das bereits verarbeitet gibt, warum verkaufen/verbauen die Hersteller dann quietsche Beläge? Das ist doch dumm, oder?

Ich weiß ja noch nicht mal, warum das das quietschen beseitigt. Ich weiß nur, dass es jetzt nicht mehr quietscht. Wollte es am Anfang meinen Kollegen auch nicht glauben, dass es hilft.

Wirsch
09.06.2019, 14:57
Nie mehr was anderes als Scheibenbremse!

680194

https://www.instagram.com/p/ByRymNzB4u7/



Stehe gerade auf dem Schlauch. Was ist da passiert? Er hat sich die Vorderachse in den Körper gerammt?

tarcon
09.06.2019, 15:25
Der Mann hat sich bei einem Sturz den starren Hebel eines Steckachsenspanners ins Bein gerammt.

Marsz
09.06.2019, 15:30
Stehe gerade auf dem Schlauch. Was ist da passiert? Er hat sich die Vorderachse in den Körper gerammt?

Ist es wirklich nötig alles nochmals zu Posten was hier bereits durchgekaut wurde?

tarcon
09.06.2019, 15:43
Ja denn anscheinend ist nur durchs Sähen von Furcht, Ungewissheit und Zweifel ein Wandel des unreflektierten Konsumverhaltens bzgl Scheibenbremse herbeizuführen. Wie sich hier einige die Unzulänglichkeiten von Scheibenbremsen zurecht-rationalisieren ist krass.

Beläge auf dem Herd ausgasen?
Ans quietschen gewöhnen.
Einfach alles noch penibler einstellen.

Das Produkt ist ********. Daran will ich mich nicht gewöhnen.

DaPhreak
09.06.2019, 16:08
Ja denn anscheinend ist nur durchs Sähen von Furcht, Ungewissheit und Zweifel ein Wandel des unreflektierten Konsumverhaltens bzgl Scheibenbremse herbeizuführen. Wie sich hier einige die Unzulänglichkeiten von Scheibenbremsen zurecht-rationalisieren ist krass.

Beläge auf dem Herd ausgasen?
Ans quietschen gewöhnen.
Einfach alles noch penibler einstellen.

Das Produkt ist ********. Daran will ich mich nicht gewöhnen.

:applaus:

cadoham
09.06.2019, 17:02
Das Produkt ist ********. Daran will ich mich nicht gewöhnen.

Ich verstehe einige, sachliche Argumente, warum man keine Disc möchte,
aber mit solchen Aussagen macht man sich eher lächerlich.

Hier fahren mittlerweile einige erfahrene mit Disc und sind zufrieden.
Kann daher nicht grundsätzlich am System liegen.

Nach +5 Jahren, die ich mit Disc fahre, braucht man sich auch keinen teuren Kauf
mehr schön reden, sondern hat genug Wissen und Erfahrung gesammelt.

Es ist schon auffällig, wenn hauptsächlich da die Probleme auftreten,
wo es um ein Komplettrad geht und der Fahrer selbst wenig Kenntnisse besitzt,
wie man eine Disc einstellt und worauf es ankommt.

Ist bei neuer Technik auch normal, aber statt die Flinte ins Korn zu werfen,
versuche ich dann zu verstehen warum etwas nicht funktioniert und behebe das Problem.

Wenn man ein RR online bestellt und die schlecht montierte Schaltung rasselt,
meckert auch hier auch keiner über Kettenschaltungen.
Da korrigiert man die falsche Einstellung und bringt alles zur einwandfreien Funktion.

Eine Disc ist bekanntlich komplexer als eine Felgenbremse und wem das zuviel ist,
bleibt verständlich bei einfacherer Technik.

DaPhreak
09.06.2019, 17:15
Ich verstehe einige, sachliche Argumente, warum man keine Disc möchte,
aber mit solchen Aussagen macht man sich eher lächerlich.

Hier fahren mittlerweile einige erfahrene mit Disc und sind zufrieden.
Kann daher nicht grundsätzlich am System liegen.
...
versuche ich dann zu verstehen warum etwas nicht funktioniert und behebe das Problem.
...
Eine Disc ist bekanntlich komplexer als eine Felgenbremse und wem das zuviel ist,
bleibt verständlich bei einfacherer Technik.

Ich lese hier anderes heraus.

Aber die typische Antwort darauf ist ja: Die, die mit irgendwelchen Sachen Probleme haben, haben einfach keine Ahnung. :rolleyes:

Die Leihräder (Specialized, BMC usw.) auf der Messe vor vier Wochen am Irschenberg haben bei der Ausfahrt ein irres Quietschkonzert abgeliefert. Alles aus der Top-Range, nix unter Ultegra. Ich hatte ein BMC mit Dura Ace Disc. Hat keine 300m bis zur ersten Abfahrt gedauert, da gings los.

Selbst die Hersteller von Kompletträdern sind allesamt ahnungslos. Is klar... :rolleyes:

seankelly
09.06.2019, 17:48
Die Leihräder (Specialized, BMC usw.) auf der Messe vor vier Wochen am Irschenberg haben bei der Ausfahrt ein irres Quietschkonzert abgeliefert. Alles aus der Top-Range, nix unter Ultegra. Ich hatte ein BMC mit Dura Ace Disc. Hat keine 300m bis zur ersten Abfahrt gedauert, da gings los.

Selbst die Hersteller von Kompletträdern sind allesamt ahnungslos. Is klar... :rolleyes:

Hats geregnet?

DaPhreak
09.06.2019, 18:05
Hats geregnet?

Nein, anfangs noch nicht. Geqietscht hat es trotzdem.

Am letzten Anstieg fing es an zu regnen. Da ging es ja zum Glück nur noch bergauf. :D
Außerdem wurde da extra ein Strava Segment eingerichtet, zog sich alles auseinander.

Aber verstehe ich Deine Frage richtig? Ist bei Regen "normal", stimmt's? :Applaus:

seankelly
09.06.2019, 18:14
Aber verstehe ich Deine Frage richtig? Ist bei Regen "normal", stimmt's? :Applaus:

Kommt zumindest vor. Meine TRP quietschen auch im Regen, im Trockenen nicht. Meine Ultegra ist leise wie eine stumme Elster ;)

magicman
09.06.2019, 18:21
bei meiner Gunsha quitscht es bei feuchten Wetter auch wie sau, ist wohl normal meine Bekannten meckern hier auch bei ihren MTB`s .
Nerven tut das schon

Wirsch
09.06.2019, 18:30
Woran liegt das quietschen? Motorräder quietschen auch nicht.
Danke.

Herr Sondermann
09.06.2019, 18:44
Ja, ich bereue den Kauf eines Komplettrades (Crosser) mit SRAM Rival Disc!
Hätte lieber, wie sonst auch immer, nur das Rahmenset gekauft und dann selber aufgebaut. Hätte mir den Zirkus erspart.

Bei mir griff genau das, guter Punkt:

Man muss sich letztlich mit der Scheibenbremse auseinander setzen "wollen",
denn ein lieblos montiertes Disc-RR vom Händler / Versender kann schnell zu Frust führen.


Wollte eigentlich (erst mal) nur auspacken und fahren. Fahren konnte ich, bremsen war mehr als mau.
Dazu hatten die lieben Briten die Bremse nicht, wie von mir zwei mal ausdrücklich gewünscht, kontinental, sondern britisch montiert, also Vorderbremse rechts. Bedeutete Seitenwechsel der Bremsleitungen.
Also nun doch früher als gedacht Beschäftigung mit der Materie. Entlüftungsset kaufen, Oliven kaufen, Tutorial angucken.
Jaja, alles machbar, aber mich hat es schon generevt. Dazu ein Shaizz bei SRAM die aggressive Bremsflüssigkeit. Das nicht originale Entlüftungsset hatte darüber hinaus miese Spritzen, die nicht richtig flutschten, so dass man höllisch aufpassen musste, dass die DOT Soße nicht durch die Gegend schießt...
Habe es ganz gut hinbekommen, aber ein befreundeter Händler hat dann noch den Feinschliff besorgt.

Jetzt bremst es ganz gut, aber nicht so überragend, wie ich es eigentlich erwartet und erhofft hatte.
Kann mich vor allem nicht an den weiten Hebelweg gewöhnen, der bei SRAM wohl so ist?!

Ende vom Lied: Vermutlich hätte ich auch gesagt, dass Hydro-Disc ne gute Sache ist, wenn ich einfach damit hätte fahren können und alles hätte funktioniert (wenn ich z.B. ein Rad mit Shimano genommen hätte...). Klar fahren viele damit unbeschwert, aber dran zu schrauben fand ich ziemlich nervig. Vor allem, wenn ich keinen handfesten Vorteil im Vergleich zur mechanischen Disc erleben durfte, die ich seit Jahren am Alltagrad fahre. Wofür dann der Mehraufwand? Für mich ist die Sache daher beantwortet: Mich nervt das Zeug, habe schon die Campa Gruppe zum Umbau liegen und mechanische BB7.
Damit wird auch diese Kiste ein Rundumsorglos-Rad.

Und für die Straße war Disc für mich nie ein Thema, jetzt schon erst recht nicht.

Funkx
09.06.2019, 18:48
Ich habe in Verbindung mit einer leichten Duke-Felge diese Nabe und das Gegenstück für vorne in meinem Canyon CF SLX Ultimate mit der AXS-Gruppe verbaut. https://r2-bike.com/EXTRALITE-Nabe-Rear-CyberRear-SPD-Road-Rennrad-Cylcocross_12
Von der Stabilität/Steifigkeit bin ich zufrieden. Nur muß man scheinbar alle paar Hundert Kilometer den Freilauf fetten. Ich muß das mal beobachten.

Gruß
Marcus

Sonderlich wartungsarm sollen sie ja leider nicht sein, was man an etlichen Stellen lesen kann. Mein Problem ist auch nur die Vordere. Preload ist ordentlich eingestellt... Sobald aber seitliche Kraft auf die Felge kommt (Kurve oder Wiegetritt) schleift die Scheibe eher und stärker, als bei einem LRS mit den DT180 am selben Rad :( Mal schauen, was sich machen lässt.

Um das mal abzuschließen: nach Auslieferung des LRS hatte die vordere Nabe ein Hauch von Spiel im eingebauten Zustand. Also Preload eingestellt, kein Spiel, aber eben eine schleifende Scheibe unter Querlast. Heute nochmal den Preload ein gutes Stück weiter angezogen und jetzt ist Ruhe!
Btw: das hat eigentlich nichts mit SB zu tun, denn der Effekt wäre der Gleiche bei FB :)

Flashy
09.06.2019, 18:50
Bis auf paar Ausnahmen bereut es die Masse der Anwender scheinbar nicht.

medias
09.06.2019, 18:51
Oder hören schlecht.:D

DaPhreak
09.06.2019, 19:02
Bis auf paar Ausnahmen bereut es die Masse der Anwender scheinbar nicht.

Von welcher "Masse" sprichst Du hier?

Der Thread ist noch keine zwei Tage alt, und es gibt offensichtlich durchaus einige, die nicht so happy sind.

Aber Ohren zuhalten ist da in doppeltem Sinne ne Lösung... ;)

Flashy
09.06.2019, 19:10
Ich denke, es wird auch nach mehreren Tagen nicht anders aussehen.
Bis auf paar "ewig Gestrige". :-p

Und ja, man muss es so sagen: Denen, die von Problemen berichten, stehen halt viel mehr andere Nutzer, die keine Sorgen haben.

Nun kann man sich fragen, ob es nun am Produkt liegt. :D

medias
09.06.2019, 19:21
Sicher liegt es am Produkt. Oder allenfalls an der Montage.
Wie gesagt ich hatte mit meiner Campa keine Probleme, aber ich brauche die Disc einfach nicht.
Und a prpos, ich bin immer der Erste der neue Technik ausprobiert. Auch als ewig Gestriger.

UK_Uli
09.06.2019, 20:21
Ich sehe hier in Frankreich nie Rennräder mit Scheibenbremsen.
ich denke diese Bremsen sind eher für Übergewichtige bestimmt.

Take5
09.06.2019, 20:30
Oder für Leute die bei der FB die Beläge immer zuerst hinten wechseln mussten. ;)

Marsz
09.06.2019, 20:32
Wie viel wiegt ihr beiden so und bei welcher Größe?

Take5
09.06.2019, 20:37
80kg austrainiert, 85kg normal bei 193cm. Meine KOMs hole ich wenn, immer auf Abfahrten oder in der Fläche, bremsen ist da kontraproduktiv :D

SST
09.06.2019, 21:05
Ich bereue den Kauf eines Crossers mit Scheibenbremsen (mchanisch) absolut nicht.
Im Gelände und allg. bei schlechtem Wetter sind die Gold wert.
ABER ans Rennrad kommt mir das ganze nicht.

ritzenflitzer
09.06.2019, 21:05
Fahre seit 15 Jahren Magura-Discs am MTB - und die sind mittlerweile sehr ausgereift. Ich repariere alles selber incl. Entlüften und dem ganzen Gesummse. Ich kann dir sagen, dass Scheibenbremsen auf die Dauer wesentlich wartungsintensiver sind und anfälliger gegenüber Störungen jeglicher Art. Die Beläge sind wesentlich schneller runtergebremst. Die Bremskolben-Hubflächen versinntern im Laufe der Zeit. Folge: wegwerfen. Die Bremssattelaufnahmen verändern durch zwangsläufig nicht mehr plane Oberflächen ihre Geometrie und Stellung zur Bremsscheibe, mit der Folge, dass die Scheibe schleift.

Wenn du dir ne Record oder DuraAce ranschraubst, hast du kaum Ärger. Beim MTB sind Scheiben ein Muss, aber Rennrad? Nöö. Wenn du die Bremsflanken immer gut pflegst, ist das bei den Top_Felgenbremsen kein Thema. Nur Geldmacherei.

seankelly
09.06.2019, 21:12
Die Bremssattelaufnahmen verändern durch zwangsläufig nicht mehr plane Oberflächen ihre Geometrie und Stellung zur Bremsscheibe, mit der Folge, dass die Scheibe schleift.

Wie meinen? :confused:

Take5
09.06.2019, 21:13
Für die Reise hätte ich gerne wieder einen Crosser oder Gravelbike mit mechanischer Scheibe.

SST
09.06.2019, 21:30
https://farm8.staticflickr.com/7043/6778154174_f0a6457f18_b.jpg
First Rule in Road Cycling is (unwirtten) Rule number #0.
Never use Disc Brakes on a Road Bike.

cadoham
09.06.2019, 21:50
@Take5
Ich wiege sub70kg, wohne im Flachland und bevorzuge trockene Witterung.

Rational profitiere ich also nicht von den Vorteilen der Scheibenbremse
und würde auch mit der Felgenbremse sicher unterwegs sein.
Ich bin aber auch nicht langsamer dadurch und schätze das Bremsgefühl der hydrl. Disc.

Ich bin 2014 aus rein technischen Interesse auf Disc gewechselt, zumal mir die Kombination
zu der Zeit aus FB + Carbonclincher nicht gefiel.
Das Thema „Disc am RR - Pro/Contra“ war noch recht bedeutungslos und ich konnte recht unvoreingenommen
an das ganze ran gehen.

Ich habe seit dem fast jede Entwicklung im Bereich hydrl. Scheibenbremsen am RR/CX, mit genommen und viel gelernt,
wobei ich aus beruflichen Hintergrund wenig Berührungsängste mit der Technik hatte.

Bremsaufnahmen plan fräsen
Kolben mobilisieren
Steckachse / Thru Bolt / Schnellspanner
Postmount / Flatmount


Shimano ST-R785 Di2
Shimano ST-RS505
Shimano Metrea ST-U5060
Sram Rival HRD
Shimano ST-R8050



Natürlich musste ich erst lernen, wie man richtig befüllt und entlüftet,
sowie die „Kniffe“ um die Bremse schleiffrei einzustellen.

Natürlich kenne ich die Problematik, danach keinen Druckpunkt,
aber eine quietschende Bremse zu haben.

Ich dürfte aber auch lernen, welche Fehler dazu geführt haben und was man
dagegen machen kann.


Die hydrl. Scheibenbremse ist ein komplexeres System, als eine mechanische Felgenbremse,
sodass es mehr Wissen und Umgang erfordert.
Ist man aber bereit, das lernen zu wollen, funktioniert es auch, bzw. findet meist auch die Ursache,
sowie die abstellende Maßnahme.


2 von 3 meiner Kompletträder mit Disc waren eine völlige Katastrophe,
sodass ich nicht grundlos darauf hinweise, das hier viele Probleme durch eine
schlechte Montage entstehen.

Meine Tochter fährt dennoch ein Rad mit FB und erst letzte Woche habe ich ein Scott RR
mit FB für eine Freundin fertig gemacht.

Ich schätze die Einfachheit der FB, aber mag auch das Bremsgefühl der Disc.

Mein 3,5 jähriger Sohn lernt auf einem Rad mit hydrl. Disc ... leicht zu bedienen und zu dosieren.

Ich hatte aber auch FB wo die Gabel stotterte, etc.


Alles hat Vor und Nachteile und man sollte hier akzeptieren, das jeder für sich seine Beweggründe hat,
statt pauschal Aussagen zu treffen, die bitte für alle gelten.

Wenn hier dann geschrieben wird, die Disc ist sch ... und funktioniert nicht,
kann ich darüber nur lächeln.


Aber ich verstehe jeden, dem die Vorteile zu gering erscheinen wollen,
um Aufpreis und Mehrgewicht akzeptieren zu wollen.

Funkx
09.06.2019, 22:08
+1

Take5
09.06.2019, 22:57
@ cadoham

An meinen technischen Fähigkeiten scheitert es sicher nicht, ich mache am Rad alles selbst, inklusive Laufräder und im Vergleich zu dem was ich sonst so treibe ist das ein Kindergeburtstag:

http://www.amodul.de/bilder/technische referenzen.pdf

Mein Geld verdiene ich allerdings mittlerweile nach dem ersten Job in der Elektronikentwicklung anders.

avis
09.06.2019, 23:41
Bis auf paar Ausnahmen bereut es die Masse der Anwender scheinbar nicht.

Habe keine Strichliste geführt...klar, richtiges Bereuen eher selten, aber man liest doch ziemlich oft von einer gewissen Ernüchterung, qausi "joa, ist okay, mehr aber nicht, bei weitem nicht so ein Quantensprung wie man erwartet/hofft hätte..."
Und nicht wenige berichten von diversen Problemen, so mein Eindruck.

magicman
10.06.2019, 07:34
in Summe

am Crosser/Gravel/MTB Ja

Rennrad nein.......oder doch ja :D

@tom80
denke ein Münzwurf wäre wohl die einfachste Lösung beim nächsten Radkauf.

bulz
10.06.2019, 07:45
Hallo,
wie kann jemand, der viel Geld für sein neues SB Rad ausgegeben hat, objektiv sein?

Daher neigen viele (alle?) zur Selbsttäuschungen. Selbsttäuschung verursacht harmlosen kognitiven Verzerrungen, die über objektive Schwächen hinwegsehen läßt!
Technische Schwächen werden mit vermeintlichen Stärken gegengerechnet und damit wird meine Kaufentscheidung gerechtfertigt.
Mehrgewicht, kein Problem, ich kann ja dafür später bremsen!
Höhere Kosten, kein Problem, mein Fahrrad sieht gut aus!
Höherer Pflegeaufwand, kein Problem, denn ........
usw

Bei den Journalisten kommt noch das Motiv "Selbsterhaltung" hinzu. Sie leben quasi davon neue Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen! Dabei ist das Neue (fast immer) gut, denn über Veränderungen kann man mehr Artikel schreiben als über Stillstand.

Dann kommt noch der Gruppenzwang hinzu, mein Freund hat ein neues SB Rad und der hat Ahnung. Also ist mein neues Rad mit SB.
Wenn man unter diesen Aspekten die Kommentare beurteilt kann man eigene Schlußfolgerungen ziehen.
Also kauft dein Rad nach deinen Entscheidungen!

Übrigens habe ich auch zwei Räder mit SB, ich konnte bisher die Bremsrevolution noch nicht erkennen.

kapi
10.06.2019, 07:57
Hallo,
wie kann jemand, der viel Geld für sein neues SB Rad ausgegeben hat, objektiv sein?

Daher neigen viele (alle?) zur Selbsttäuschungen. Selbsttäuschung verursacht harmlosen kognitiven Verzerrungen, die über objektive Schwächen hinwegsehen läßt!
Technische Schwächen werden mit vermeintlichen Stärken gegengerechnet und damit wird meine Kaufentscheidung gerechtfertigt.
Mehrgewicht, kein Problem, ich kann ja dafür später bremsen!
Höhere Kosten, kein Problem, mein Fahrrad sieht gut aus!
Höherer Pflegeaufwand, kein Problem, denn ........
usw

Bei den Journalisten kommt noch das Motiv "Selbsterhaltung" hinzu. Sie leben quasi davon neue Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen! Dabei ist das Neue (fast immer) gut, denn über Veränderungen kann man mehr Artikel schreiben als über Stillstand.

Dann kommt noch der Gruppenzwang hinzu, mein Freund hat ein neues SB Rad und der hat Ahnung. Also ist mein neues Rad mit SB.
Wenn man unter diesen Aspekten die Kommentare beurteilt kann man eigene Schlußfolgerungen ziehen.
Also kauft dein Rad nach deinen Entscheidungen!

Übrigens habe ich auch zwei Räder mit SB, ich konnte bisher die Bremsrevolution noch nicht erkennen.

Gut zusammengefasst. Sich selbst seine Investitionen schön zu reden kenne ich aus eigener Erfahrung ;)

RS1325
10.06.2019, 10:35
.....Übrigens habe ich auch zwei Räder mit SB, ich konnte bisher die Bremsrevolution noch nicht erkennen.

Die "Revolution" ist allerdings auch bei 11 und 12fach Gruppen sowie elektr. Schaltung nicht erkennbar. Dadurch ist niemand schneller geworden.....was auch für weite Teile der Carbon Hochprofilfelgen,Aerorahmen und versch. Reifengedöns gilt:)

Sigi Sommer
10.06.2019, 12:03
Der Faden stellt doch die Frage, ob jemand den Kauf bereut!

Statt dessen wieder die Missionsbeauftragten aller Coleur mit Antworten auf Fragen, die hier nicht gestellt sind. Disc Vor-/Nachteile gibts doch schon als Themen zur Genüge, man muss dich nicht alles überall durchkauen ...

Voreifelradler
10.06.2019, 12:35
Der Faden stellt doch die Frage, ob jemand den Kauf bereut!

Statt dessen wieder die Missionsbeauftragten aller Coleur mit Antworten auf Fragen, die hier nicht gestellt sind. Disc Vor-/Nachteile gibts doch schon als Themen zur Genüge, man muss dich nicht alles überall durchkauen ...

Danke Siggi.
Ich frage mich auch, warum der ein oder andere diesem missionarischen Eifer an den Tag legt und über sämtliche Dics-Threads einen Kreuzzug gegen Disc führt.Der ein oder andere kämpft ja schon seit dem 19.01.2017 dagegen an ;)
Mir wäre dafür meine Zeit und Energie zu schade.

Geht´s radeln, provoziert nicht und lasst euch nicht provozieren. Wendet euch lieber dem rechten Rand zu haben und protestiert dagegen, denn das ist wirklich ein Problem.

RS1325
10.06.2019, 13:02
...und dieses ständieg Politikgelaber hat hier auch nichts zu suchen !

DaPhreak
10.06.2019, 13:24
Danke Siggi.
Ich frage mich auch, warum der ein oder andere diesem missionarischen Eifer an den Tag legt und über sämtliche Dics-Threads einen Kreuzzug gegen Disc führt.Der ein oder andere kämpft ja schon seit dem 19.01.2017 dagegen an ;)
Mir wäre dafür meine Zeit und Energie zu schade.

Geht´s radeln, provoziert nicht und lasst euch nicht provozieren. Wendet euch lieber dem rechten Rand zu haben und protestiert dagegen, denn das ist wirklich ein Problem.

Genau wegen solcher Aussagen, wie von Dir gerade. ;)

Missionarischen Eifer gibt's da mal wieder nur von den Disc Gegnern... Is klar :rolleyes:

Dafür, dass Du das alles so relaxed nimmst, und Dir die Zeit zu schade ist, sind die sechs Beiträge von Dir in diesem Thread aber recht ansehnlich. ;)

grazie_pantani
10.06.2019, 23:06
Im Urlaub leihe ich immer Räder und probiere dann gerne auch SB aus. Bereut habe ich es nie, aber mir kommen SB nicht ans private RR.
Mein RR wiegt btw bei RH 58 mit Pedalen, Powermeter und Computerhalterung 6.5 kg und das ist mir tendenziell schon zuviel.

Steckachse nervt mich am RR auch. Zumindest gehöre ich noch zur Generation, die die Nasen an der Gabel abfeilt, um das VR schnell wechseln zu können... (OK, ich fahre << 10 Rennen / Jahr)

An allen anderen Rädern habe ich kein Problem mit SB.
LG, grazie_pantani

macmax
11.06.2019, 07:23
Nach meinen positiven Erlebnissen mit dem Gravel-Bike mit Disc´s haben sich in meinem Kopf einige Gedankengänge abgespielt. Ich habe das Teil selbst aufgebaut und kenne eigentlich keine Probleme. Ich möchte hier erwähnen, dass ich eigentlich auch überzeugter FBler bin/war. Beim Ötzi z.B. hatte ich immer abfahrtsbedingte größere Probleme – speziell bei der Jaufenpassabfahrt – hinsichtlich der aufzubringenden Bremswirkung und der Handkräfte. Ich glaube nicht, dass ich mit der Disc ein wesentlich schnellerer oder besserer Abfahren werde, dennoch könnte ich etwas schmerzfreier und gezielter bremsen. Man sollte aber – gerade bei Alpenmarathons – nicht vergessen, dass eine nasse Straße weiterhin rutschig und gefährlich bleibt – da ändert auch das System nix!!! Für eine vollkommene techn. Lösung müsste dann hier noch ein ABS her…..techn. Verfügbarkeit, Kosten, Gewicht,……
Das Thema Mehrgewicht greift aber auch in Sachen elektr. Schaltungen und ich gebe zu, dass ich auch ein wenig auf die kg´s schaue. Ich bin dennoch den Wahnsinn eingegangen und baue mir derzeit ein Speci Tarmac S-Works mit Disc´s auf. Auf die alte eTap (11fach) werde ich jetzt verzichten, da ich mir nix neues und teures (SRAM HRD eTap Hebel,…) in 11fach mehr zulegen wollte. Ich gehe jetzt einen konservativen Weg, und baue das Bike mit DA mech. und Disc auf. Auch hier muss man gespannt sein, was in der nächsten Zeit bei Shimano kommt (DI, wireless, 12-fach,…).daher wurde auch eine 11fach DI außer Acht gelassen.
Der Speci Rahmen ist recht leicht, mach. Schaltung und neue leichte Laufräder (die müssen ja dann auch leider sein  ) – werden/sollten das Gewicht dass Addict 10 mit der eTap und Fulcrum Racing Zero halbwegs egalisieren. Und Freunde der Nacht, dass der ganze Kram – da ja nix altes zu verwenden ist – hat jede Menge Kohle kaputtmacht (tut auch irgendwo weh ;-) ), das ist auch klar – meine Frau schüttelt nur noch den Kopf – und das ist vermutlich auch mehr als berechtigt! Trotz allem muss ich auch immer noch heftig in Pedale treten damit ich vorwärts komme, Disc oder E-Schaltung hin oder her.

Ich selber halte mich auch wenig für bekloppt im positiven Sinne, dennoch habe ich für mich gefühlt die richtige Entscheidung getroffen, zukünftig mit Disc die Alpenmarathons zu fahren.

Hans-Herbert
11.06.2019, 08:24
Genau wegen solcher Aussagen, wie von Dir gerade. ;)

Missionarischen Eifer gibt's da mal wieder nur von den Disc Gegnern... Is klar :rolleyes:

Dafür, dass Du das alles so relaxed nimmst, und Dir die Zeit zu schade ist, sind die sechs Beiträge von Dir in diesem Thread aber recht ansehnlich. ;)

:D:D:D
wo du Recht hast, hast du Recht: Gerade er ist nun wirklich bekannt dafür, missionarischen Eifer an den Tag zu legen, ich sage nur "Vorbau" im Nachbarforum.
Kann man so blind sein, darin schon fast perfekt zu sein und es anderen vorzuwerfen? :Applaus::Applaus::Applaus:

nix für ungut, Voreifelradler, aber das ist wirklich lustig, gerade von dir solche Worte zu lesen.

coopera
11.06.2019, 08:50
Gut zusammengefasst. Sich selbst seine Investitionen schön zu reden kenne ich aus eigener Erfahrung ;)

der blickwinkel ist gaub ich auch entscheidend

Disc MTB -> RR ...bremsen sind naja...
RR -> Disc RR ... bermsen sind gut was ist das problem

jeder hat seinen standpunkt und jeder hat die chance das zu kaufe was er will...

ich hab disc RR und bin zufrieden und war es vorher mit Felgenbremsen nicht obwohl die ausreichend funktioniert haben.... aber hald nur ausreichend...

notwendig also nicht, aber eine dura ace ist auch nicht notwendig:D

Tobi82
11.06.2019, 08:56
Die ganze Diskussion zeigt doch, dass es bei Scheibenbremsen noch Verbesserungspotential gibt.
Momentan hat man doch einfach nur MTB Technik an das Rennrad angeschraubt.

Ich warte mal ab, bis die Kinderkrankheiten (Gewicht, Schleifen, komplexere Montage) erledigt sind. Dann wird Disc eine Option.

Persönlich brauche ich Disc am Rennrad wirklich nicht, ich bekomme die Kiste ohne Probleme zum Stehen, egal wo und egal unter welchen Bedingungen. Kaufen muss ich mir das aber leider irgendwann trotzdem. Hoffentlich dann ausgereift, leicht und gut zu Warten.

grazie_pantani
11.06.2019, 09:28
Ich habe gerade mal für ein vorgestern gefahrenes Bergrennen mein Material nachgewogen und nachgerechnet: m1 ist dabei mein Startgewicht.
680466

Angenommen ein Rad mit SB wiegt etwa 1 kg mehr (in der Rechnung m2; dürfte sich gut mit der Realität decken, denn ein Tarmac SL6 wiegt mit SB ca. 7 kg ohne Schnickschnack), dann verliert man 30 s und das ist dann doch eine Welt.

Dieses Rennen war eigentlich gar kein EZF sondern hatte einen neutralisierten Start vorweg, es waren dann sogar noch mehr Höhenmeter. Leider werden bei solchen Rennen die Räder meiner Erfahrung nach nie gewogen.
Letztes Jahr in D bin ich ein Bergzeitfahren mit meinem 7.2 kg Ex-Tarmac-SL5 gefahren und ein Konkurrent (und Freund ;-)) hatte ein 4.9 kg Selbstbau :(
Ich gebe zu, dass das Anwendungsszenario recht speziell ist. Ich wohne aber in den Alpen (genauer am italienischen Alpenrand) und bin auf Abfahrten von SB-Rädern bislang nicht abgehängt worden ;-).

Vielleicht sollte ich bei meiner Körpergröße ohnehin weniger Berge fahren, aber ich liebe das Klettern einfach und das ist doch die Hauptsache :)

Die ums Eck wohnenden, mir unbekannten Pros wie Nibali habe ich noch nie mit SB fahren gesehen und er ist ja nicht der langsamste Abfahrer ;-).
LG, grazie_pantani

m4k1
11.06.2019, 09:53
Das interessiert mich jetzt! Was kann man beim thema vorbau missionieren?


:D:D:D
wo du Recht hast, hast du Recht: Gerade er ist nun wirklich bekannt dafür, missionarischen Eifer an den Tag zu legen, ich sage nur "Vorbau" im Nachbarforum.
Kann man so blind sein, darin schon fast perfekt zu sein und es anderen vorzuwerfen? :Applaus::Applaus::Applaus:

nix für ungut, Voreifelradler, aber das ist wirklich lustig, gerade von dir solche Worte zu lesen.

Hans-Herbert
11.06.2019, 10:47
komm, wollen wir jetzt bashen? Er hat ja auch gute Infos, ich fand es halt lediglich witzig, dass gerade er das schreibt, der bei MTB-Nwes dafür bekannt ist, unnachgiebig hart bezüglich Spacer und Vorbauwinkel zu sein. Auffallend. Da kennt er kein Pardon :D:D:D
so, nun aber gut

Rupert75
11.06.2019, 10:57
Hm, dieses Thema lässt wirklich die meisten nicht aus?
Also zu mir. Ich fahre Disc wie auch Felgenbremsen.
Da ich in Salzburg wohne könnt ihr euch vorstellen das ich viel Berg fahre.
Mein Fazit nach ca. 1 Jahr Disc!
Fürs Training super, bei Rennen würde ich eher zur Felgenbremse dentieren.
Rein vom Gewicht, sonst nichts.
Aber funktionieren tun sie beide perfekt!

Voreifelradler
11.06.2019, 11:02
komm, wollen wir jetzt bashen? Er hat ja auch gute Infos, ich fand es halt lediglich witzig, dass gerade er das schreibt, der bei MTB-Nwes dafür bekannt ist, unnachgiebig hart bezüglich Spacer und Vorbauwinkel zu sein. Auffallend. Da kennt er kein Pardon :D:D:D
so, nun aber gut

Es hat halt jeder so seinen Fetisch, nicht wahr? Von Span Mails deinerseits reden wir jetzt nicht ;)

Weiter im Text :)

Steppison
11.06.2019, 13:35
Bin seit 1k km auf meinem Ultimate Disc unterwegs und habe keinerlei Probleme. Bisher musste ich aber auch noch nix machen, alles tip top bisher. Ein raues Geräusch beim Bremsen ist nun mal dabei, aber ansonsten Ruhe. Wenn dann manch Felgenkneifer schon ewig vor den Kurven seine FB zum singen bringt, weiß ich wenigstens, dass gleich Kurve ist. :D

Der Umstieg aufs TT mit Alubremsflanke (Alu-Carbon-Clincher) ist dann doch hart, wenn man auf einmal wieder richtig feste zupacken muss.

Ansonsten immer schön locker am Hebel ziehen und durch die Hose atmen. :)

Hans-Herbert
11.06.2019, 13:45
Es hat halt jeder so seinen Fetisch, nicht wahr? Von Span Mails deinerseits reden wir jetzt nicht ;)

Weiter im Text :)

Soso.
Was geht in deinem Kopf vor?
Wegen einer Mail zum Carbonda, auf die du äußerst ange§§§t reagiert hast und ich dir jetzt auf deinen sinnlosen Kommentar, dich hier überheblich zu zeigen, wo du doch selbst der Oberfetischist bezüglich eines Vorbauneigung bist und anderen im Nachbarforum permanent den Oberlehrer spielst, reagierst du hier als Ertappter so schmallippig.
Manchmal denke ich ja wirklich, dass kleine Männer mit einem 48er Rahmen wirklich ein Problem haben.

vinzenz
11.06.2019, 13:46
Hm, dieses Thema lässt wirklich die meisten nicht aus?
Also zu mir. Ich fahre Disc wie auch Felgenbremsen.
Da ich in Salzburg wohne könnt ihr euch vorstellen das ich viel Berg fahre.
Mein Fazit nach ca. 1 Jahr Disc!
Fürs Training super, bei Rennen würde ich eher zur Felgenbremse dentieren.
Rein vom Gewicht, sonst nichts.
Aber funktionieren tun sie beide perfekt!

sorry fürs Korinthenkacken.. aber der Buchstabendreher hat mir den Tag gerettet :D
lat dentire = zahnen.. jo, auf die Beisserchen kanns gehen, verbremst man sich .. egal ob FB oder SB

bulz
11.06.2019, 15:55
Soso.
Was geht in deinem Kopf vor?
Wegen einer Mail zum Carbonda, auf die du äußerst ange§§§t reagiert hast und ich dir jetzt auf deinen sinnlosen Kommentar, dich hier überheblich zu zeigen, wo du doch selbst der Oberfetischist bezüglich eines Vorbauneigung bist und anderen im Nachbarforum permanent den Oberlehrer spielst, reagierst du hier als Ertappter so schmallippig.
Manchmal denke ich ja wirklich, dass kleine Männer mit einem 48er Rahmen wirklich ein Problem haben.

:applaus::applaus::applaus::applaus:

Wir nennen diese Leute "Industrieschauspieler".

Für diese Leute sind soziale Eigenschaften wie Networking, Selbstdarstellung, und seichtes Gerede wichtiger als Fachkenntnis und Begabung. Industrieschauspieler spielen diese Disziplin perfekt (hier mußt allerdings noch geübt werden) und haben es damit in die höchsten Positionen geschafft. Sie übernehmen perfekt ihre Rolle schlüpfen, passendes Image, können Intrige inszenieren, versuchen unbequeme Forumsteilnehmer auszuschalten.

macmax
11.06.2019, 16:47
:applaus::applaus::applaus::applaus:

Wir nennen diese Leute "Industrieschauspieler".

Für diese Leute sind soziale Eigenschaften wie Networking, Selbstdarstellung, und seichtes Gerede wichtiger als Fachkenntnis und Begabung. Industrieschauspieler spielen diese Disziplin perfekt (hier mußt allerdings noch geübt werden) und haben es damit in die höchsten Positionen geschafft. Sie übernehmen perfekt ihre Rolle schlüpfen, passendes Image, können Intrige inszenieren, versuchen unbequeme Forumsteilnehmer auszuschalten.

..ich glaube, da haben wir auch welche von in der Firma.....den Begriff werde ich mir merken...;)

Hans-Herbert
11.06.2019, 20:09
..ich glaube, da haben wir auch welche von in der Firma.....den Begriff werde ich mir merken...;)

den Begriff kannte ich auch noch nicht. Aber den Typen...

ich hatte lediglich nach dem Rahmen von Carbonda gefragt, nach seinen Erfahrungen. Aber die Reaktion war schon unter aller Sau, unter Sportskameraden macht man das nicht (PN habe ich noch). Da wusste ich schon, was ich von ihm zu halten habe.

Zum Thema: Ich habe bisher nur Felgenbremsen (Carbon-Clincher) und bin als Flachländer zufrieden. Letztes Jahr in Südtirol mit nettem Gefälle bin ich Alu-Bremsfläche gefahren, war mir zu heikel. Jetzt beim nächsten Rad (Rose Backroad wird es) wird es dann mal Scheibenbremse. Ermutigend finde ich die Kommentare nicht.

Flashy
11.06.2019, 20:15
Da will hier jmd. warten bis "die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind."

Die Technik kommt vom MTB. Müssen die da auch noch mit "Kinderkrankheiten" leben?:eek:
Nach so vielen Jahren!?

Herr Sondermann
11.06.2019, 21:45
Ist halt nicht jeder ein Vollprofi, der die Technik mit der Muttermilch aufgenommen hat!!!

Bursar
11.06.2019, 21:51
Die Technik kommt vom MTB. Müssen die da auch noch mit "Kinderkrankheiten" leben?
Die Unzulänglichkeiten sind anscheinend seit Jahren dieselben, nach dem was man so liest.
Nur hat man sich beim MTB dran gewöhnt und lebt damit, es überwiegen wohl die Vorteile.

michel mort
11.06.2019, 21:55
Da will hier jmd. warten bis "die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind."

Die Technik kommt vom MTB. Müssen die da auch noch mit "Kinderkrankheiten" leben?:eek:
Nach so vielen Jahren!?

Tja, ich fragte mich auch, warum SRAM am Anfang ALLE DB vom Markt nehmen musste. Ich dachte, dass es für einen langjährigen DB-Hersteller kein Problem ist, eine von Anfang an alltagstaugliche Bremse auf den Markt zu werfen.
Die Krönung war aber, dass unterschiedliche Steckachsen verwendet wurden, andere weiterhin SP einsetzten und den Vogel abgeschossen hat Scott mit dem Einsatz von Steckachse und SP an einem Rad.

Bursar
11.06.2019, 21:59
Tja, ich fragte mich auch, warum SRAM am Anfang ALLE DB vom Markt nehmen musste. Ich dachte, dass es für einen langjährigen DB-Hersteller kein Problem ist, eine von Anfang an alltagstaugliche Bremse auf den Markt zu werfen.
Die Krönung war aber, dass unterschiedliche Steckachsen verwendet wurden, andere weiterhin SP einsetzten und den Vogel abgeschossen hat Scott mit dem Einsatz von Steckachse und SP an einem Rad.
Vermutlich wurde sich nicht getraut, Scheibenbremstechnik aus dem MTB Bereich konsequent beim Rennrad anzuwenden.
Oder man wollte das Rad neu erfinden.

marcofibr
11.06.2019, 22:37
Herrliche Diskussion... hab gestern ein Podcast gehört und dort kam es zur Aussage:

Felgenbremsen werden für echte Racebikes überleben, aber das Rennrad wird in 5 Jahren abgelöst sein!
Die Ablösung erfolgt durch Gravelbikes mit Scheibenbremse!

avis
11.06.2019, 22:51
Die Unzulänglichkeiten sind anscheinend seit Jahren dieselben, nach dem was man so liest.
Nur hat man sich beim MTB dran gewöhnt und lebt damit, es überwiegen wohl die Vorteile.

MTB ist zumindest für mich eine ganz andere Baustelle, was Ansprüche angeht.
Zum Beispiel Akustik....gewisses Schleifen oder Klingeln ist mir da weitgehend egal, ich meine wenn man durch den Dreck und das Unterholz rattert, ist eh alles voll von irgendwelchen Reibgeräuschen im weitesten Sinne.
Am RR hingegen ein No go.
Die Anforderungen sind teils eben auch andere....Geschwindigkeiten, Dauer der Abfahrten, Ansprüche an Gewicht und Optik, was wiederum manche Konstruktion limitieren könnte.

cadoham
11.06.2019, 23:35
Tja, ich fragte mich auch, warum SRAM am Anfang ALLE DB vom Markt nehmen musste.

Es gab Probleme bei einer Dichtung im Bremszylinder des Bremshebels,
sodass auch die Systeme mit hydrl. Felgenbremsen betroffen waren.

Mich hätte eher interessiert, ob Sram die Bremse bei Minustemperaturen getestet hat
und warum es dort nicht aufgefallen ist.




Ich dachte, dass es für einen langjährigen DB-Hersteller kein Problem ist, eine von Anfang an alltagstaugliche Bremse auf den Markt zu werfen.

Kein Hersteller, ob Automobil, Smartphone, etc. kann sich von Fehlern und folgenden Rückrufaktionen
frei sprechen, auch wenn dieser seit Jahrzehnten am Markt ist.

Du wirst deinen Job vermutlich auch nicht immer zu 100% fehlerfrei machen und so passieren
nun mal Fehler, die dann leider im Nachgang behoben werden müssen,
wenn die Qualitätssicherung gepennt hat.

Wenn es dabei um das Thema "Sicherheit" geht, ist es natürlich umso kritischer.

Man bekommt allerdings immer öfter den Eindruck, das ein Produkt (allgemein) beim Kunden reift,
weil ein Hersteller schnell auf den Markt will und sich umfangreiche Tests aus Zeit- / Kostengründen sparen will.




Die Krönung war aber, dass unterschiedliche Steckachsen verwendet wurden, andere weiterhin SP einsetzten und den Vogel abgeschossen hat Scott mit dem Einsatz von Steckachse und SP an einem Rad.

Die Hersteller haben hier aus Kundensicht natürlich alles falsch gemacht.

Dennoch kein Grund mit dem Finger ausgerechnet auf Scott zu zeigen,
da fast alle Hersteller das Spiel mit "Steckachse vorn - Schnellspanner hinten" mitgemacht haben.




Vermutlich wurde sich nicht getraut, Scheibenbremstechnik aus dem MTB Bereich konsequent beim Rennrad anzuwenden. Oder man wollte das Rad neu erfinden.

Es war eine Dichtung im Bremshebel, dessen Zylinder vermutlich nicht vom MTB übernommen werden konnte,
neukonstruiert werden musste und entsprechend eine andere Dichtung montiert werden musste.

Am Ende kann es auch ein Materialfehler der Dichtung gewesen sein, die von einem Zulieferer kam,
während die Konstruktion seitens Sram grundsätzlich i.o. gewesen ist.

IAO
12.06.2019, 01:52
Woran liegt das quietschen? Motorräder quietschen auch nicht.
Danke.

Hat vielleicht jmd. hierauf noch eine Antwort?

Würde mich auch interessieren. Danke!

Mifri
12.06.2019, 06:19
Hat vielleicht jmd. hierauf noch eine Antwort?

Würde mich auch interessieren. Danke!

Eigenresonanzen der verschiedenen Bauteile. Da hilft schon ein Wechsel der Bremsscheibe, z.B. von Sram zu Shimano. Praxiserfahrung eben.

a x e l
12.06.2019, 06:26
Hat vielleicht jmd. hierauf noch eine Antwort?

Würde mich auch interessieren. Danke!

Ja.

Beim Bremsen werden Kräfte in die Bauteile (Scheibe, Gabel, Rahmen, Felge, ect.) eingeleitet. In ungünstigen Kombinationen werden Bauteile in ihren Resonanzbereichen angeregt und erzeugen dann hörbare Schwingungen. Beim Mopped sind die Bauteile deutlich dicker dimensioniert, so dass die Resonanzen nicht oder in Frequenzen auftreten, die wir nicht so wahrnehmen. Nimm ein dünnwandiges Weinglas und fahre mit dem nassen Zeigefinger immer am oberen Rand lang. Variiere Druck und Geschwindigkeit. Irgendwann fängt das Glas an, einen Resonanzton von sich zu geben. Versuche das auch mit einem dickwandigen Wasserglas.

gerhard_73
12.06.2019, 07:30
Hm, dieses Thema lässt wirklich die meisten nicht aus?
Also zu mir. Ich fahre Disc wie auch Felgenbremsen.
Da ich in Salzburg wohne könnt ihr euch vorstellen das ich viel Berg fahre.
Mein Fazit nach ca. 1 Jahr Disc!
Fürs Training super, bei Rennen würde ich eher zur Felgenbremse dentieren.
Rein vom Gewicht, sonst nichts.
Aber funktionieren tun sie beide perfekt!


Ich wohne in bzw bei dem selben "Dorf" ;)
ich fahre nur noch Disc und bin sehr zufrieden.
Würde nicht mehr zur FB greifen wollen, egal ob Training oder Rennen. Hier in den Bergen ist das Wetter manchmal sehr wechselhaft.

queruland
12.06.2019, 09:26
Ich fahre sowohl als auch, beide Systeme funktionieren einwandfrei, aber der Unterschied der beiden Systeme ist bei weitem nicht so gross, wie das in der Werbung den Kunden so vermittelt wird. Aber am nächsten Rad kommt wieder eine FB ran, der einzige Grund ist der Preisunterschied. Gewicht ist auf meinem Niveau vernachlässigbar, obwohl es rund 0.4 kg sind.

BOW82
12.06.2019, 09:52
Herrliche Diskussion... hab gestern ein Podcast gehört und dort kam es zur Aussage:

Felgenbremsen werden für echte Racebikes überleben, aber das Rennrad wird in 5 Jahren abgelöst sein!
Die Ablösung erfolgt durch Gravelbikes mit Scheibenbremse!

:Applaus::Applaus::Applaus:

IAO
12.06.2019, 09:54
Mifri und Axel, vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten! Sehr hilfreich!

Und Feuchtigkeit/Regen begünstigt die Resonanzen und das Quietschen?

Am Rennrad habe ich keine SB; am Commuter allerdings schon. Bei Trockenheit ist alles prima, also kein Quietschen vorhanden. Bei Regen bzw. bereits bei ein kleinwenig Feuchtigkeit Quietschen die Dinger höllisch. Die Antwort "ist halt einfach so" befriedigt mich nicht so ganz. Ich denke (bzw. hoffe), es muss doch eine Möglichkeit geben, dass die SB immer ruhig und einfach funktionieren - unabhängig von Trockenheit oder Regen. An den Einstellungen/Montage/Ausrichtung Bremssättel etc. kann es ja nicht liegen (so mein Verständnis).

Danke und Grüße

cadoham
12.06.2019, 10:16
Und Feuchtigkeit/Regen begünstigt die Resonanzen und das Quietschen?

Ja.

Der Reibwert ist bei Nässe kurzzeitig reduziert und begünstigt dadurch Schwingungen / Resonanzen.


Ich fahre am Commuter die einfachen XT SM-RT81 Bremsscheiben mit organischen Belägen,
die auch bei nassen Straßen, bzw. Regen nur kurz zum Quietschen neigen,
bis die Scheibe nach 1-2 Umdrehung trocken ist.

Allerdings hatte ich auch schon ein Setup mit Sram Rival Disc,
das ich auch bei trockener Witterung und verschiedenen Bremsscheiben / Belägen
nicht ruhig bekommen habe.

Man braucht nur mal "Sram Turkey Gobble" bei Google einzugeben. :D

Jim Bob
12.06.2019, 15:23
Mist! Vorhin hat meine Disc auch gequietscht - die am Auto! :eek:

coopera
12.06.2019, 16:00
Mist! Vorhin hat meine Disc auch gequietscht - die am Auto! :eek:

Ja die Carbonbremsen am Ferrari find ich auch immer so lästig...:D

Flashy
12.06.2019, 16:17
Ich bin immer wieder fasziniert darüber, das Hobetten meinen, es würden sie 200g signifikant langsamer machen.
Und selbst wenn: Dann würde ich erstmal den Motor optimieren.

Es irgendjemanden ein Fall bekannt, dass jmd. ein Rennen verlor, weil er 200g schwerere Bremsen hatte?

Ne volle Wasserflasche wiegt 500g...

Horstmann
12.06.2019, 16:28
Ich bin immer wieder fasziniert darüber, das Hobetten meinen, es würden sie 200g signifikant langsamer machen.
Und selbst wenn: Dann würde ich erstmal den Motor optimieren.

Warum? Sollen denn 200g mehr etwa schneller machen?
Und was ist, wenn der Motor schon optimiert wäre?



Es irgendjemanden ein Fall bekannt, dass jmd. ein Rennen verlor, weil er 200g schwerere Bremsen hatte?

Ne volle Wasserflasche wiegt 500g...
Im Leistungssport zählen manchmal 0,01%. Ich habe sogar schon Radrennen erlebt, da gab es ein Fotofinnish. Das sind Zieleinfahrten, wo die Uhr nicht mehr unterscheiden konnte, wer zuerst durchgefahren ist. Ehrlich :D

Das ist das Prinzip der Optimierung. Es ist selten der Fall, dass man ein "System" plötzlich 10 mal so gut optimiert. Vielmehr sind es über Jahr(zehn)e immer wenige Prozent.
Schau mal beim Leichtbau, über wieviel Gramm bei gewissen Bauteilen sich gestritten wird. Da geht's manchmal um 2g, und das bei einem ganzen Rad.

Grifoncino
12.06.2019, 16:31
Ich bin immer wieder fasziniert darüber, das Hobetten meinen, es würden sie 200g signifikant langsamer machen.
Und selbst wenn: Dann würde ich erstmal den Motor optimieren.

Es irgendjemanden ein Fall bekannt, dass jmd. ein Rennen verlor, weil er 200g schwerere Bremsen hatte?

Ne volle Wasserflasche wiegt 500g...

Beim Giro oft gesehen, dass die Profis am Berg Wasser aus den Flaschen direkt auf den Asphalt spritzen.
Ich denke nicht, dass es einen großen Unterschied macht, ob sie die 200g spüren. Aber im Kopf macht es dann doch einiges aus.

Ich bin erstaunt wenn jemand behauptet, dass ihn eine disc im Downhill schneller macht weil er später Bremsen kann.
Ich bin auch erstaunt, wenn jemand meint, dass er bei schönem Wetter eine disc nötig hätte.

Gibt es doch überall solche Geschichten. Premium Sprit beim Auto weil man sich 0,1-0,2 Liter spart?
Große schaltwerksrollen für 2 Watt?
Latex Schlauch für den Rollwiderstand. Etc...

Mifri
12.06.2019, 16:49
Ich sage es mal so:

Danke Specialized, dass es das neue Venge nur noch als Disc-Version gibt, so fährt zumindest nicht jeder damit herum:ä

Abstrampler
12.06.2019, 17:11
Meine Augen danken auch. :D

bulz
12.06.2019, 17:12
Ich bin immer wieder fasziniert darüber, das Hobetten meinen, es würden sie 200g signifikant langsamer machen.
Und selbst wenn: Dann würde ich erstmal den Motor optimieren.

Es irgendjemanden ein Fall bekannt, dass jmd. ein Rennen verlor, weil er 200g schwerere Bremsen hatte?

Ne volle Wasserflasche wiegt 500g...

Bei der Betrachtung zwischen SB und Felgenbremse darf man nicht nur die reinen Gewichtsunterschiede betrachten.

Hier muß man die rotierenden Massen der Laufräder berücksichtigen. SB Laufräder sind (in der Regel schwerer) und müssen immer wieder beschleunigt werden.

Wobei dies für meine Ambitionen eine rein akademische Betrachtung ist.

Cleat Commander
12.06.2019, 17:19
Bei der Betrachtung zwischen SB und Felgenbremse darf man nicht nur die reinen Gewichtsunterschiede betrachten.

Hier muß man die rotierenden Massen der Laufräder berücksichtigen. SB Laufräder sind (in der Regel schwerer) und müssen immer wieder beschleunigt werden.

Wobei dies für meine Ambitionen eine rein akademische Betrachtung ist.

+ mehr Speichen am Vorderrad = schlechtere Aerodynamik.

Ist bei uns Hobbys aber alles egal, deshalb fährt Flashy auch Hollandrad und kein Pina ;)

grazie_pantani
12.06.2019, 17:21
Bei der Betrachtung zwischen SB und Felgenbremse darf man nicht nur die reinen Gewichtsunterschiede betrachten.

Hier muß man die rotierenden Massen der Laufräder berücksichtigen. SB Laufräder sind (in der Regel schwerer) und müssen immer wieder beschleunigt werden..Fairerweise muss man aber schreiben, dass hier Masse nicht gleich Masse ist: für das Beschleunigen des Rades ist die Messe innen (Nabe, Bremsscheibe) kaum relevant, die Masse der Felge jedoch sehr.

Die oben zitierten 200g Mehrgewicht für SB halte ich für utopisch niedrig. Hast das mal jemand genauer nachgemessen?
ZB beim Tarmac SL6 beide Varianten verglichen?

LG

Jim Bob
12.06.2019, 17:22
SB Laufräder sind (in der Regel schwerer) und müssen immer wieder beschleunigt werden.Warum? Ich dachte, die sind leichter, weil die Bremsflanke wegfällt? (ernstgemeinte Frage)

derpuma
12.06.2019, 17:23
Bei der Betrachtung zwischen SB und Felgenbremse darf man nicht nur die reinen Gewichtsunterschiede betrachten.

Hier muß man die rotierenden Massen der Laufräder berücksichtigen. SB Laufräder sind (in der Regel schwerer) und müssen immer wieder beschleunigt werden.

Wobei dies für meine Ambitionen eine rein akademische Betrachtung ist.

Noch immer Leute die dem Mythos verfallen sind? :confused:

LEUTE wir leben im INTERNETZZEITALTER.... :rolleyes:

Das macht kaum was aus:

https://simon-adventures.com/die-sache-mit-der-rotierenden-masse/

Jim Bob
12.06.2019, 17:32
Noch immer Leute die dem Mythos verfallen sind? :confused:

LEUTE wir leben im INTERNETZZEITALTER.... :rolleyes:

Das macht kaum was aus:

https://simon-adventures.com/die-sache-mit-der-rotierenden-masse/
Im Selbstversuch kann man ja mal den Conti GP5000 gegen einen Schwalbe Marathon Plus tauschen. Kommt ja quasi aufs selbe raus. Viel Spaß! :D

avis
12.06.2019, 17:40
Im Fahrverhalten macht es einiges aus, auch beim Hobbyfahrer.
Und selbst die paar Watt aus dem Link oben...sind wie alles bei der Sonntagsausfahrt natürlich egal, im Rrennen spielen die genannten 6 Watt aber klar eine Rolle!
Und der Bezug dazu, dass man ja vor dem Optimieren des Rades erstmal sich selber optimieren solle....zum X. Mal, das ist eine andere Argumentationsebene.
Daran gemessen müssten wir das Forum schließen und alle mit Alurahmen + Tiagra fahren.
Und in der Denke macht eine Disk auch erst dann Sinn, wenn man selber virtuose Abfahrtskünste erlernt hat, vorher nicht.
Ist bzgl. der auszuschöpfenden Potentiale schließlich genau das selbe...:rolleyes:

Cleat Commander
12.06.2019, 17:45
(Fast) jeder von uns ist schon mal ne schwere Möhre gefahren und weiss, dass sich ein leichtes Rad besser anfühlt. Da braucht man doch nicht diskutieren. Wo irgendwo die Grenze des spürbaren erreicht ist ist schwer festzulegen.
Natürlich kommt man da vom Hundertstel ins Tausendstel, aber dazu ist das TF doch da :D

bulz
12.06.2019, 17:52
Warum? Ich dachte, die sind leichter, weil die Bremsflanke wegfällt? (ernstgemeinte Frage)

Das Problem beim Aufbau der SB Laufräder ist der Krafteinfluß beim bremsen. Der Krafteinfluß ist höher als bei Felgenbremsen, daher mußte auch der Schnellspanner durch die Steckachse ersetzt werden.
Meines Wissens müssen auch die Speichen (Speichenanzahl?) und Naben/Speichenaufnahmen höher dimensioniert werden.

[k:swiss]
12.06.2019, 17:54
Ich sage es mal so:

Danke Specialized, dass es das neue Venge nur noch als Disc-Version gibt, so fährt zumindest nicht jeder damit herum:ä

Ich sage es mal so: ein Leben ohne Specialized ist auch möglich.

avis
12.06.2019, 18:36
Warum? Ich dachte, die sind leichter, weil die Bremsflanke wegfällt? (ernstgemeinte Frage)

Der Bereich muss aber aus statischen Gründen weiterhin sehr stabil sein und um den Druck des Reifens aufnahmen zu können.
Bei der FB hat man da bislang quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

855
12.06.2019, 18:46
Ich sage es mal so:

Danke Specialized, dass es das neue Venge nur noch als Disc-Version gibt, so fährt zumindest nicht jeder damit herum:ä

alle deine. würde ich nicht mal mit nem spitzen Stock anfassen...

Sigi Sommer
12.06.2019, 18:53
;5936314']Ich sage es mal so: ein Leben ohne Specialized ist auch möglich.

Stumpy Gen. 1 hätt ich schon gern eins ... aber sonst?!?

855
12.06.2019, 18:55
Stumpy Gen. 1 hätt ich schon gern eins ... aber sonst?!?

was wäre das für ein Baujahr? 90er fahre ich als Winterschlurre ;)

Sigi Sommer
12.06.2019, 18:57
was wäre das für ein Baujahr? 90er fahre ich als Winterschlurre ;)

early 80s. Und Du bist zu groß 😎🍻

bulz
12.06.2019, 19:02
Noch immer Leute die dem Mythos verfallen sind? :confused:

LEUTE wir leben im INTERNETZZEITALTER.... :rolleyes:

Das macht kaum was aus:

https://simon-adventures.com/die-sache-mit-der-rotierenden-masse/

Danke für die Info, wobei ich verstanden habe, daß ein statischer Prozeß (einmal beschleunigen) untersucht bzw getestet wurde.
Radfahren ist aber ein dynamischer Prozeß, selbst hier in der Heide, ist ein kontinuierliches Fahren nicht möglich.
Nach meiner Erfahrung/Einbildung kostet das stetige Beschleunigen viel Kraft und in meinen Alter bin ich froh über jedes Korn, daß ich einsparen kann.

Mein Motto ist daher notgedrungen: Kleinvieh macht auch Mist

Jim Bob
12.06.2019, 19:14
Das Problem beim Aufbau der SB Laufräder ist der Krafteinfluß beim bremsen. Der Krafteinfluß ist höher als bei Felgenbremsen, daher mußte auch der Schnellspanner durch die Steckachse ersetzt werden.
Meines Wissens müssen auch die Speichen (Speichenanzahl?) und Naben/Speichenaufnahmen höher dimensioniert werden.Meine DT Swiss-Steckachse wiegt 64g, ein Shimano Schnellspanner auch 64g, beides frisch gewogen.

DT Swiss RR 511 Felge: FB 530g, Disc 490g.
DT Swiss RR 421 Felge: FB 435g, Disc 410g.
https://www.dtswiss.com/de/produkte/felgen/road/performance/

DT Swiss 350 Classic HR-Nabe: FB 269g (gemittelt), CL 275g
https://www.dtswiss.com/de/produkte/naben-rws/naben/350-classic/

Bleibt noch die Anzahl der Speichen, zumindest vorne:
4x DT Competition Straightpull 300mm mit 4x DT Alunippeln: 30g (gewogen).

Dazu noch 128g für eine 160er Ultegra-Bremsscheibe, deren Gewicht dafür nicht außen am Rad rotiert. Geht gefühlt für mich als Nullsummenspiel durch...

Sigi Sommer
12.06.2019, 19:21
Fährt jmd FB wg. Gewicht? Nebenschauplatz ...

Schorschl88
12.06.2019, 19:29
;5936314']Ich sage es mal so: ein Leben ohne Specialized ist auch möglich.

...Aber sinnlos!

avis
12.06.2019, 19:54
Geht gefühlt für mich als Nullsummenspiel durch...

Für dich.
De facto sind die Disk LR so gut wie immer schwerer.
Ob einem das nun wichtig ist, oder nicht, ist ja jedem selber überlassen.
Aber weg Diskutieren kann man es auch nicht.

cdtreiber
12.06.2019, 20:20
Alex Frame von Trek-Segafredo würde sicher keine mehr kaufen ...

bulz
12.06.2019, 20:50
ich ...aber du und ich kommen auch aus einer zeit wo noch sattelstützen, vorbauten usw. gebohrt worden:drinken2:

mein rad mit fb hat 6, 433 g -alltagstauglich - komplett- was in rh 58 mit sb sicher nicht möglich wäre:)

Ich vermute Smolik????

Das waren noch Zeiten, da kamen noch jeden Monat Diätvorschläge :D:D:D

Einmal kam der Vorschlag das kleine Kettenblatt abzubauen und ein 46 bzw 48 er zu benutzen. Haben auch einige gemacht, sie wurden bei den Supercup's gnadenlos abgehangen.

tarcon
12.06.2019, 21:28
Also an meinen Hunt Disc Laufrädern fahr ich noch 100g (!) schwere Centerlock auf 6-Loch Adapter spazieren. Das kann einem auch noch passieren.

bulz
12.06.2019, 21:36
Meine DT Swiss-Steckachse wiegt 64g, ein Shimano Schnellspanner auch 64g, beides frisch gewogen.

DT Swiss RR 511 Felge: FB 530g, Disc 490g.
DT Swiss RR 421 Felge: FB 435g, Disc 410g.
https://www.dtswiss.com/de/produkte/felgen/road/performance/

DT Swiss 350 Classic HR-Nabe: FB 269g (gemittelt), CL 275g
https://www.dtswiss.com/de/produkte/naben-rws/naben/350-classic/

Bleibt noch die Anzahl der Speichen, zumindest vorne:
4x DT Competition Straightpull 300mm mit 4x DT Alunippeln: 30g (gewogen).

Dazu noch 128g für eine 160er Ultegra-Bremsscheibe, deren Gewicht dafür nicht außen am Rad rotiert. Geht gefühlt für mich als Nullsummenspiel durch...

Natürlich leichte Schnellspanner, wie Lightweight Schnellspanner sind mit ihren 44 g pro Paar besonders leicht

[k:swiss]
12.06.2019, 21:54
Fährt jmd FB wg. Gewicht? Nebenschauplatz ...
Anders wird ein Schuh draus, Räder mit SB sind einfach zu schwer..:D


Stumpy Gen. 1 hätt ich schon gern eins ... aber sonst?!?
Habe zwei 91er, mein Lieblingsjahrgang, übrigens auch ohne Scheibe.;)

Mein 2016er Specialized Camber hingegen hat natürlich ne Scheibe, im Gelände macht das für mich Sinn.

grazie_pantani
12.06.2019, 22:25
Noch immer Leute die dem Mythos verfallen sind? :confused:
LEUTE wir leben im INTERNETZZEITALTER.... :rolleyes:
Das macht kaum was aus:
https://simon-adventures.com/die-sache-mit-der-rotierenden-masse/Hi,

das dargestellte Szenario finde ich nicht alltagsrelevant: er betrachtet eine Beschleunigung von 36 km/h auf 54 km/h. Ich hab' gerade keine Zeit es nachzurechnen, werde es aber die Tage erledigen. Mir kommt das merkwürdig vor und es entspricht auch nicht meiner Alltagserfahrung. Interessanter wäre imho das Betrachten niedrigerer Geschwindigkeiten beim Beschleunigen aus Kurven heraus.

Der Unterschied zwischen verschiedenen LRS ist imo gravierend. Wenn man ein Rennen auf einem Stadtkurs fährt (z.B. früher die "Freiburger Nacht", bei der du 2x pro Runde auf < 15 km/h abbremsen musst, um eine Spitzkehre zu nehmen und dann wieder auf > 50 km/h beschleunigen musst), dann merkt man das besonders extrem.
Ich bin das Rennen einmal (und nie wieder) mit den sackschweren Spinergy RevX gefahren: aufgrund der hohen Masse außen fährt man zwar wie auf Schienen, aber aus der Kurve heraus tut es einfach nur weh.

@Jim Bob Danke für's Nachwiegen! Ich meinte allerdings eher das komplette Rad: aufgrund der Asymmetrie der Scheibenbremse und der auftretenden Kräfte muss doch eigentlich z.B. eine Gabel für SB viel stabiler aufgebaut sein (vermute ich zumindest, ich kenne mich da nicht aus!).
In meiner Rechnung oben hatte ich deswegen für RR mit SB +1 kg gerechnet, was ggf. etwas übertrieben ist. Die aktuellen Topmodelle mit SB wiegen afaik allerdings alle um die 7 kg und damit deutlich über 1/2 kg mehr als FB Modelle.

LG, grazie_pantani

Heute habe ich mal meinen selten genutzten Lieblings LRS ausgefahren (war noch vom Sonntag montiert):
680584
Mit dem Satz fliegt man gefühlt bergauf um die Kurven ;-). Das Powermeter muss ich noch tauschen, es hat mir das Gewicht versaut (6.5 kg wie abgebildet)

Hansi.Bierdo
12.06.2019, 22:26
Im Selbstversuch kann man ja mal den Conti GP5000 gegen einen Schwalbe Marathon Plus tauschen. Kommt ja quasi aufs selbe raus. Viel Spaß! :D

Äpfel und Birnen?
Wenn du das vergleichen willst, klammer den Rollwiderstand aus. Bestück das Hinterrad, spann dein Rad in den Ständer ein und dreh an der Kurbel bis x km/h. Dann tausch den Reifen und wiederhole das Experiment. Wenn du den Unterschied spürst hörst du sicher auch Gras wachsen.

Cleat Commander
12.06.2019, 22:34
Äpfel und Birnen?
Wenn du das vergleichen willst, klammer den Rollwiderstand aus. Bestück das Hinterrad, spann dein Rad in den Ständer ein und dreh an der Kurbel bis x km/h. Dann tausch den Reifen und wiederhole das Experiment. Wenn du den Unterschied spürst hörst du sicher auch Gras wachsen.

Naja, der höhere Rollwiderstand simuliert perfekt das Schleifen der Bremsscheibe :Angel: :D

Sigi Sommer
12.06.2019, 22:55
ich ...aber du und ich kommen auch aus einer zeit wo noch sattelstützen, vorbauten usw. gebohrt worden:drinken2:

Fahre Eisenräder aus Überzeugung, das macht rund 3-4 Paar Bremsscheiben extra im Rucksack. Sind mir dort aber lieber als 1 Paar am Rad 😎🍻🙃

P.S.: Sattelstützen und Vorbauten habe ich nie gebohrt, nur Kurbelarme, KBs, Schaltkäfige und Parallelogramme... im Suff hatten wir auch mal Hochleistungs-Angelschnüre als vordere Schnellspanner getestet 😳 bei geistigen Gratwanderungen sind wir nicht immer auf die Genieseite gefallen 🥳

Pedalierer
12.06.2019, 23:07
Meine DT Swiss-Steckachse wiegt 64g, ein Shimano Schnellspanner auch 64g, beides frisch gewogen.

DT Swiss RR 511 Felge: FB 530g, Disc 490g.
DT Swiss RR 421 Felge: FB 435g, Disc 410g.
https://www.dtswiss.com/de/produkte/felgen/road/performance/

DT Swiss 350 Classic HR-Nabe: FB 269g (gemittelt), CL 275g
https://www.dtswiss.com/de/produkte/naben-rws/naben/350-classic/

Bleibt noch die Anzahl der Speichen, zumindest vorne:
4x DT Competition Straightpull 300mm mit 4x DT Alunippeln: 30g (gewogen).

Dazu noch 128g für eine 160er Ultegra-Bremsscheibe, deren Gewicht dafür nicht außen am Rad rotiert. Geht gefühlt für mich als Nullsummenspiel durch...

Das mit den Gefühlen ist halt oft fern jeglicher Faktengrundlage.
Schnellspannerpaar mit Titanachse gibts um 45 g, Kostenpunkt 30 €.
Das es von Shimano auch sackschwere Spanner gibt ist ja schön. Das es für Disc-Rahmenset halt meist keine leichteren Achsen gibt eher weniger.

Deine DT Felge ist auch mit Disc schwerer als ein gleich dimesionierte Aerycs A30 Felge mit Bremsflanke (31 hoch x 24 mm, C19, 470 g). Meine Felgenbremslaufräder liegen zwischen 1,32 und 1,47 kg mit Alufelgen. Ich möchte mal sehen wo es das mit Disc gibt. Schwer möglich wenn man mind 24 Speichen braucht die auch mind. D-Light Dimension haben sollten und die Naben auch automatisch schwerer sind als FB-Varianten.

Das ist nix mit Nullsummenspiel, bei Disc zahlt man drauf und an der Theke sagt der Händler „darfs noch ein Pfund und ein paar Gramm mehr sein?“

cadoham
12.06.2019, 23:39
Das es von Shimano auch sackschwere Spanner gibt ist ja schön. Das es für Disc-Rahmenset halt meist keine leichteren Achsen gibt eher weniger.

Das ist so nicht richtig. :)

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an leichten Steckachsen um die 35gr.,
aber oftmals fehlt das Wissen um die Thematik "Gewindesteigung, Länge, etc",
sodass es dem Radfahrer erschwert wird, eine leichte Alternative zu finden,
sofern man nicht tief in der Materie steckt.

Letztlich kauft jeder ein Disc-RR mit dem Wissen um die Thematik "Gewicht",
sodass man in diesem Thread nicht schon wieder darüber diskutieren muss.

avis
13.06.2019, 00:41
Das ist so nicht richtig. :)

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an leichten Steckachsen um die 35gr.,
aber oftmals fehlt das Wissen um die Thematik "Gewindesteigung, Länge, etc",
sodass es dem Radfahrer erschwert wird, eine leichte Alternative zu finden,
sofern man nicht tief in der Materie steckt.

Letztlich kauft jeder ein Disc-RR mit dem Wissen um die Thematik "Gewicht",
sodass man in diesem Thread nicht schon wieder darüber diskutieren muss.

Ja, da wiegt dann eine Achse ~40gr
Bei Tune z.B.
Aber bei leichten Schnellspannern wiegt das Set, vorne und hinten, so viel.
Halt halb so leicht...in der Summe kommt so die Gewichtsdifferenz der Räder zu Stande.

Jim Bob
13.06.2019, 00:51
Deine DT Felge ist auch mit Disc schwerer als ein gleich dimesionierte Aerycs A30 Felge mit Bremsflanke (31 hoch x 24 mm, C19, 470 g).Wie schwer ist denn die Disc-Version deiner Aerycs-Felge?

Dass es leichtere Felgen als DT gibt, ist hinlänglich bekannt. Interessant wird es erst durch den Vergleich FB-Disc der selben Felge. Thema waren ja "Faktengrundlagen".

Ah, ich seh grad: Aerycs bietet Laufradsätze mit 1.383 g für Disc. Sollte in deinem Zielhorizont liegen.
Meine Felgenbremslaufräder liegen zwischen 1,32 und 1,47 kg mit Alufelgen

cadoham
13.06.2019, 01:06
Aber bei leichten Schnellspannern wiegt das Set, vorne und hinten, so viel.


Es gibt nur wenige Sets in dieser Gewichtsklasse, die zudem auch nicht alle sorglos funktionieren.

Gibt hier genug Leute, die genervt von dem Knacken und Knarzen der weichen Leichtbau-Spannern,
wieder zu stabileren Varianten gewechselt sind.

Ja, Disc ist unter dem Strich schwerer als FB, aber das ist doch längst durchgekaut
und in diesem Thread völlig nebensächlich.

avis
13.06.2019, 01:13
Naja, seit vielen Jahren doch so einige.
Klar knarzen manche, je nach Umständen, aber ähnliche Probleme dürften dann potentiell auch analog auf die Achsen zutreffen.
Man muss ja schon fair Gleiches mit Gleichem vergleichen.
Aber ja, ist off topic.

Sigi Sommer
13.06.2019, 06:43
heißt, bedeuteut uff deutsch?
verstehe dies ironie oder auch nicht geschreibe leider nicht mehr;)

Macht nix - nur Prosa und nette Unterhaltung.

und on topic: ich bereue nix ... und irgendwelche Bremsen schon zweimal nicht. Ich habs 40 Jahre mit FB geschafft, Spaß zu haben und hatte wg. Bremsmangel noch keinen Crash. Übern Lenker musste ich schon ein paar mal absteigen, woran es auch immer lag: nicht am Mangel an Verzögerung. Ein ähnliches Fazit könnte ich rückblickend vermutlich mit Disc ziehen, darum: who cares? It's just a fu..ing Bremse 😎

Mifri
13.06.2019, 06:45
Meine Felgenbremslaufräder liegen zwischen 1,32 und 1,47 kg mit Alufelgen. Ich möchte mal sehen wo es das mit Disc gibt. Schwer möglich wenn man mind 24 Speichen braucht die auch mind. D-Light Dimension haben sollten und die Naben auch automatisch schwerer sind als FB-Varianten.

Das ist nix mit Nullsummenspiel, bei Disc zahlt man drauf und an der Theke sagt der Händler „darfs noch ein Pfund und ein paar Gramm mehr sein?“

Meine Roval CL50 Disc inkl. Tubeless Felgenband und Ventil liegen bei 1510g, wo ist das Problem?

Man kann sich FB auch immer wieder schön reden, wenn man nicht mehr weiter weiß oder?

Cleat Commander
13.06.2019, 07:40
Meine Roval CL50 Disc inkl. Tubeless Felgenband und Ventil liegen bei 1510g, wo ist das Problem?

Man kann sich FB auch immer wieder schön reden, wenn man nicht mehr weiter weiß oder?

1500g? Also so viel wie ein mittelschwerer Alu LRS. Oder soviel wie mein Carbon LRS, inklusive Reifen.

Ich frag mich wer sich etwas schönreden muss...

kapi
13.06.2019, 07:46
....

Man kann sich FB auch immer wieder schön reden, wenn man nicht mehr weiter weiß oder?

Richtig, ist umgekehrt aber genau so ;)

Storckie
13.06.2019, 07:53
Wenn jetzt nicht bald mal jemand diesen überflüssigen und mit pro contra disc doppelt gemoppelten thread schließt, mache ich nacher auch noch einen auf mit dem Titel: Bin neu hier, wie findet ihr eigentlich Scheibenbremsen? Kein Witz...

Marsz
13.06.2019, 07:55
1500g? Also so viel wie ein mittelschwerer Alu LRS. Oder soviel wie mein Carbon LRS, inklusive Reifen.

Ich frag mich wer sich etwas schönreden muss...

Wie hoch und breit sind die mittelschweren Alus, das gleiche für deine CarbonLRS?

Pedalierer
13.06.2019, 08:15
Wie schwer ist denn die Disc-Version deiner Aerycs-Felge?

Dass es leichtere Felgen als DT gibt, ist hinlänglich bekannt. Interessant wird es erst durch den Vergleich FB-Disc der selben Felge. Thema waren ja "Faktengrundlagen".

Ah, ich seh grad: Aerycs bietet Laufradsätze mit 1.383 g für Disc. Sollte in deinem Zielhorizont liegen.

wenn man schon keine Ahnung hat sollte man besser die Finger still halten. Dein Satz hat ein schmalere und flachere Felge 21 x 28 mm mit 17C (Felge wiegt 430 g) und dennoch kann ich mit der FB Variante mit leichten Naben das selbe Gewicht erreichen trotz breiterer und höherer Felge.

Und nebenbei ist der FB-Satz bei gleichem Gewicht nur 1/2 so teuer.

Cleat Commander
13.06.2019, 08:24
Wie hoch und breit sind die mittelschweren Alus, das gleiche für deine CarbonLRS?

Zugegeben, die Carbon sind „nur“ 35mm hoch, 25mm breit. Ist aber unausgereifte Chinabilligtechnik von Farsports, da geht bestimmt noch was. Die Felgen wären in 50mm bestimmt nicht so viel schwerer, zumindest sicher keine 500g. Bekomm allerdings auch 2 LRS davon (vom Laufradbauer, nicht aus China) für den Preis und hab noch was übrig.

Marsz
13.06.2019, 08:57
Trotzdem nicht vergleichbar, das musst du zugeben.
So eine 50er CarbonDiscFelge mit 21C Innenweite ist schon was anderes als das was du vergleichst.
Ich lasse meine Disc Laufräder übrigens auch nur aufbauen, ist günstiger und man hat freie Materialwahl.

Cleat Commander
13.06.2019, 09:05
Trotzdem nicht vergleichbar, das musst du zugeben.
So eine 50er CarbonDiscFelge mit 21C Innenweite ist schon was anderes als das was du vergleichst.
Ich lasse meine Disc Laufräder übrigens auch nur aufbauen, ist günstiger und man hat freie Materialwahl.

Nicht hundertprozentig vergleichbar, aber wieviel schwerer wäre die gleiche Felge mit 50mm? 50g? Da sind wir immer noch meilenweit von den 1500g entfernt. Ist da eigentlich die Bremsscheibe schon mit drin?

Das Beispiel zeigt aber eines ganz gut. Disc ist Immer schwerer oder teurer, oder wie in diesem Fall, beides.

Pumare
13.06.2019, 09:09
Wenn jetzt nicht bald mal jemand diesen überflüssigen und mit pro contra disc doppelt gemoppelten thread schließt, mache ich nacher auch noch einen auf mit dem Titel: Bin neu hier, wie findet ihr eigentlich Scheibenbremsen? Kein Witz...

Ich finde das Thema ist noch nicht ausreichend diskutiert!

Marsz
13.06.2019, 09:19
Nicht hundertprozentig vergleichbar, aber wieviel schwerer wäre die gleiche Felge mit 50mm? 50g? Da sind wir immer noch meilenweit von den 1500g entfernt. Ist da eigentlich die Bremsscheibe schon mit drin?

Das Beispiel zeigt aber eines ganz gut. Disc ist Immer schwerer oder teurer, oder wie in diesem Fall, beides.


Eben nicht, deine 25mm breite Felge ist vermutlich nur 17c oder? Du kannst das doch nicht mit einer 50mm hohen, um die 30mm breiten Felge (21c) vergleichen.
Dann besorge so eine Felge für FB und dann lässt es sich vergleichen.

Das die Lrs für FB tendenziell leichter sind stimmt ja auch, aber das was du vergleichst stimmt nicht.

m4k1
13.06.2019, 09:24
Ach gott warum sollte man 17mm innenweite nicht mit 21mm innenweite vergleichen? Ist wie beim mtb wo auch auf einmal alle glauben unter 30mm innenweite nichtmehr fahren zu können.

Cleat Commander
13.06.2019, 09:32
Eben nicht, deine 25mm breite Felge ist vermutlich nur 17c oder? Du kannst das doch nicht mit einer 50mm hohen, um die 30mm breiten Felge (21c) vergleichen.
Dann besorge so eine Felge für FB und dann lässt es sich vergleichen.

Das die Lrs für FB tendenziell leichter sind stimmt ja auch, aber das was du vergleichst stimmt nicht.

Bei einem Gewichtsunterschied von 1000g zu 1500g brauch ich keine penible Vergleichbarkeit. Ich kann mir ein ganzes Laufrad zusätzlich auf den Buckel schnallen und bin dann beim gleichen Gewicht. 50% Mehrgewicht. Meinst du wirklich das macht alleine der Unterschied von 35 zu 50mm und 17 zu 21C?

Da wären wir dann wieder beim schönreden;)

macmax
13.06.2019, 09:34
Ich habe mir jetzt einen Disc Laufradsatz zugelegt/bauen lassen mit der rr411 db-Felge, Newmen Gen2 Naben, Einspeichung belastungsgerecht (wiege 65kg) - war so im Angebot vorgesehen und habe es auch übernommen; vorn links und hinten rechts die stärkere Sapim CX-Sprint Messerspeiche - gegenüber die Sapim CX-RAY Messerspeichen und die kommen an ein Speci Tarmac S-Works Disc – vom Gewicht her (sofern meine Waage richtig geht) liegen die um 1400gr – sobald das Rad komplett ist- werde ich auch mal eine Auflistung der Teile hier einstellen

Marsz
13.06.2019, 09:46
Ach gott warum sollte man 17mm innenweite nicht mit 21mm innenweite vergleichen? Ist wie beim mtb wo auch auf einmal alle glauben unter 30mm innenweite nichtmehr fahren zu können.

Wovon redest du eigentlich, es hat doch keiner gesagt daß man mit 17mm nicht fahren kann. Nicht mit einer Silbe.

m4k1
13.06.2019, 09:51
Warum sollte man die laufäder nicht miteinander vergleichen?

grazie_pantani
13.06.2019, 09:51
@macmax würde mich interessieren, danke!

Ich habe eben mal grob nachgerechnet, was 250 g mehr pro LR an der Felge grob ausmachen, wenn man von 0 auf 36 km/h beschleunigt:

Es ist weniger als ich dachte: Pro Antritt werden ca (!) 25 J mehr verbraucht, was bei einer konstanten Leistung von 400 W (realistisch beim Antreten aus der Kurver heraus) ca. 0.06 s ausmacht.

Die Rechnung ist insbesondere auch für den Vergleich Clincher vs Schlauchreifen interessant.

680597

Wenn man mit konstanter Geschwindigkeit fährt (zB. Zeitfahren in der Ebene ohne Kurven), spielt die Rotationsenergie natürlich keine Rolle und die Aerodynamik ist viel entscheidender. Eine höhere rotierende Masse außen ergibt zudem eine höhere Fahrstabilität (Stichwort Kreisel).
Auf einem kurvenreichen Kurs sind jedoch die Zeitdifferenzen zu summieren und dann kann es doch eine Rolle spielen.

LG, grazie_pantani
ps hoffe alles richtig genähert. Sonst bitte ich um Korrekturen, danke!

Mifri
13.06.2019, 10:03
Nicht hundertprozentig vergleichbar, aber wieviel schwerer wäre die gleiche Felge mit 50mm? 50g? Da sind wir immer noch meilenweit von den 1500g entfernt. Ist da eigentlich die Bremsscheibe schon mit drin?

Das Beispiel zeigt aber eines ganz gut. Disc ist Immer schwerer oder teurer, oder wie in diesem Fall, beides.

Wenn dann bitte vergleichbare LRS nehmen und keine Kaffeesatzleserei betreiben.

Die Roval CL50 Disc sind 50g schwerer als die CL50 z.B. Da breche ich mir nicht wirklich einen Zacken aus der Krone, wenn ich dieses Mehrgewicht inkl. der Bremsschieben usw. mitschleppen muss. Am Ende reden wir von ca. 300-350g Gewichtsdifferenz.

Und, ganz nebenbei geht es hier darum, ob Scheibenbremsnutzer es bereut haben und nicht, ob Felgenbremsnutzer die Disc nicht wollen.

Es gibt halt genug, die die Disc wollen, das Mehrgewicht und die höheren Kosten akzeptieren.

m4k1
13.06.2019, 10:14
Wieso nicht zwei lrs vergleichen wo einer bei ähnlicher felgenhöhe mehrere hundert gramm leichter ist? Erfüllt doch jeder lrs absolut den selben zweck...rollen. Somit ist auch jeder lrs mit jedem vergleichbar

Marsz
13.06.2019, 10:18
Es werden eben nicht ähnliche lrs verglichen. Sondern komplett unterschiedliche.

Mifri
13.06.2019, 10:37
Wieso nicht zwei lrs vergleichen wo einer bei ähnlicher felgenhöhe mehrere hundert gramm leichter ist? Erfüllt doch jeder lrs absolut den selben zweck...rollen. Somit ist auch jeder lrs mit jedem vergleichbar

Weil man z.B. auch kein Disc-Rahmenset vom Hersteller A mit einem FB-Rahmenset vom Hersteller B bei gleicher RH vergleichen kann, um eine Gewichtsdifferenz zu ermitteln.

m4k1
13.06.2019, 10:42
Wer sollte mir das verbieten?
Wenn es disk lrs in 50mm nicht unter sagen wir 1450g gibt und vergleichbare fb lrs ab 1100g, warum sollte man das nicht vergleichen? Völlig egal ob bur von einer firma oder nicht

nino1081
13.06.2019, 10:48
https://www.velomotion.de/magazin/2016/12/canyon-ultimate-cf-slx-disc-scheibenbremsen-aerorad/

https://www.canyon.com/en-de/road-bikes/race-bikes/ultimate/ultimate-cf-slx-9.0-di2/2165.html
https://www.canyon.com/en-de/road-bikes/race-bikes/ultimate/ultimate-cf-slx-disc-9.0-di2/2169.html

Habe im Prinzip die beiden vergleichbaren für mich miteinander verglichen und mich bei meinem Nutzerprofil vor dem Hintergrund der Kosten- und Gewichtsdiff. für die FB-Variante entschieden und bislang nicht bereut;).
Andererseits hoffe ich, dass es so bleibt - scheinbar wird die Auswahl an FB-Rahmen zumindest in den nächsten Jahren geringer... d.h. ich "muss" bei der Anschaffung eines "Nachfolgerahmens" ggf komplett auf Disc umsteigen... (hoffe aber, dass das Thema FB vs DB nicht zu einem 30jährigen Glaubenskrieg ausartet... manchmal scheint es - zumindest hier - so;)).

cadoham
13.06.2019, 12:21
Bei einem Gewichtsunterschied von 1000g zu 1500g brauch ich keine penible Vergleichbarkeit.

Ein 1000gr. LRS gehört natürlich zur Serienausstattung von jedem RR mit Felgenbremsen,
während bei Disc die Grenze um 1500gr. erreicht wurde ... [ironie off]

Der Markt bietet auch Disc-LRS mit sub 1100gr. an, aber Mifri wird seine Gründe gehabt haben,
warum er sich für Roval 50 um 1500gr. entschieden hat.



Warum sollte man die laufäder nicht miteinander vergleichen?

Du kannst auch Gummistiefel und High Heels miteinander vergleichen,
wenn es dir Freude macht.

Möchte man aber grundsätzlich den eigentlichen Gewichtsunterschied zwischen einem LRS für Disc
mit einem für Felgenbremsen vergleichen, sollten die Rahmenbedingungen schon passen.


Felgenmaterial
Felgenhöhe
Außen- / Innenweite
Nabe
Speiche



Mein Disc-LRS (38er Felge, 21C) ist bei vergleichbarem Preis und Felgenhöhe auch leichter als ein
Fulcrum Quattro Carbon (Felgenbremse), aber was sagt das letztlich aus?

DaPhreak
13.06.2019, 12:30
...
Möchte man aber grundsätzlich den eigentlichen Gewichtsunterschied zwischen einem LRS für Disc
mit einem für Felgenbremsen vergleichen, sollten die Rahmenbedingungen schon passen.


Felgenmaterial
Felgenhöhe
Außen- / Innenweite
Nabe
Speiche


...

Nein, nicht korrekt.

Bei Disc muss die Nabe (insbesondere die Flanke mit den Bohrungen für Speichen), die Speichen und die Speichenbohrungen in der Felge eben anders (und damit meist auch schwerer...) ausgeleget werden.

Wenn man das ignoriert, kommt natürlich ein vergleichbar schweres Laufrad raus. :rolleyes:

Pedalierer
13.06.2019, 12:51
Felgenseitig sind die Unterschiede gering – halt 20 g wenn es hoch kommt. Eine Hochdruckfelge für Faltreifen muss eben auch dem seitlichen Druck des Reifens standhalten und da hat die FB-Felge auch nicht wirklich viel Reserve. Neuzustand einer Alufelge hat um die 1,2 mm Flanke und verschlissen bei 0,9 mm – da ist eben wenig Spielraum um Gewicht einzusparen.
Ich habe auch Felgen um 400 g im Einsatz, mit Bremsflanke, also da ist wenig zu holen.

Klar ist auch das ein Disc-Satz eben eine Disc-Aufnahme nabenseitig braucht und auch einen Flansch der die großen Torsionskräfte verdauen kann. Dan hat man halt eher ab 24 gekreuzte Speichen mit ca 1,7 mm Querschnitt an der Discseite. Da kann ein FB-Satz halt auch mit 16/21 dünnen Speichen gebaut werden ohne dass es riskant wird.

Vergleicht man die System-LR sind es meist so 50–100 g Differenz zwischen den Schwestermodellen. Halt ein Posten von vielen wo die Disc Mehrgewicht erzeugt. Einzeln ist das nicht viel, aber es läppert sich halt so zusammen bis man ein Pfund mehr hat und 500 € weniger auf dem Konto.

avis
13.06.2019, 13:07
Eben.
Dieses summative Prinzip muss man ja bei der ganzen Gewichtsdebatte bedenken, seien es Schnellspanner, LR oder der Bremskörper selber.
Alles einzeln für sich ist das nie wirklich viel, in der Summe kommt halt was zusammen.
Gilt ja auch generell, unabhängig von Disk oder nicht...zwischen einem 5.5kg Rad und einem 9.5kg Rad liegen bei den einzelnen Teilen jeweils immer nur ein paar hundert Gramm, oder sogar nocht weniger dazwischen (Lenker, Vorbau, Pedale z.B.)
Am Ende spürt man 4kg hingegen schon.
Kurz; man kann immer einzelnen Posten die Relevanz absprechen, da jeweils nie sehr viel Unterschied bestehen wird.
Unterm Strich aber schon, das sieht man dann eben an Rädern die fahrfertig deutlich über 8kg wiegen und um 10.000€ kosten :ä

Flashy
13.06.2019, 13:07
reicht jetz ma langsam mit dein quark hier ...;)

Was ist dein ****in Problem!?

Flashy
13.06.2019, 13:12
@macmax würde mich interessieren, danke!

Ich habe eben mal grob nachgerechnet, was 250 g mehr pro LR an der Felge grob ausmachen, wenn man von 0 auf 36 km/h beschleunigt:

Es ist weniger als ich dachte: Pro Antritt werden ca (!) 25 J mehr verbraucht, was bei einer konstanten Leistung von 400 W (realistisch beim Antreten aus der Kurver heraus) ca. 0.06 s ausmacht.

Die Rechnung ist insbesondere auch für den Vergleich Clincher vs Schlauchreifen interessant.

680597

Wenn man mit konstanter Geschwindigkeit fährt (zB. Zeitfahren in der Ebene ohne Kurven), spielt die Rotationsenergie natürlich keine Rolle und die Aerodynamik ist viel entscheidender. Eine höhere rotierende Masse außen ergibt zudem eine höhere Fahrstabilität (Stichwort Kreisel).
Auf einem kurvenreichen Kurs sind jedoch die Zeitdifferenzen zu summieren und dann kann es doch eine Rolle spielen.

LG, grazie_pantani
ps hoffe alles richtig genähert. Sonst bitte ich um Korrekturen, danke!

Das will hier aber keiner hören, dass es wenig ausmacht. Da müßte man ja zugeben, dass die LRs für 2000 Euro doch nicht soviel bringen....
Und von 0 beschleunigt man auch nicht, denn mit "0" fährt man durch keine Kurve.

Ich hab JCL auf Eurosport sogar mal sinngemäß folgendes sagen hören: Aerodynamische Kleidung bringt mehr Effekt als um Gramm zu feilschen.

Ich vermute, das wird hier von anderen in Frage gestellt. :D

Jim Bob
13.06.2019, 13:15
Felgenseitig sind die Unterschiede gering – halt 20 g wenn es hoch kommt.
Um bei den Fakten zu bleiben, sind es im Beispiel mit DT Swiss 40g bzw. 25g.

DT Swiss RR 511 Felge: FB 530g, Disc 490g.
DT Swiss RR 421 Felge: FB 435g, Disc 410g.
Nachzulesen hier: https://www.dtswiss.com/de/produkte/...d/performance/

Grifoncino
13.06.2019, 13:26
Um bei den Fakten zu bleiben, sind es im Beispiel mit DT Swiss 40g bzw. 25g.

DT Swiss RR 511 Felge: FB 530g, Disc 490g.
DT Swiss RR 421 Felge: FB 435g, Disc 410g.
Nachzulesen hier: https://www.dtswiss.com/de/produkte/...d/performance/

Die Gewichte stimmen nicht. Du müsstest beide kaufen und wiegen.
Eine dt Swiss (Felgenbremse) 411 ist mit 435g angegeben, wiegt tatsächlich 459g.
Ich habe leider die 411 (disc) die ich verbaut habe nicht gewogen, sonst wüssten wir ob der Unterschied stimmt.

Lukas1966
13.06.2019, 13:51
Hallo,

habe hier seit einiger Zeit mitgelesen.
Das Thema mit den Scheibenbremsen berührt mich dermaßen,dass ich mich hier im Forum angemeldet habe.

hier mein 1.ter Beitrag und hoffe hier niemanden zu nahe zu treten.
Wie gesagt es ist nur meine Meinung.

Ich sehe das so: Die Hersteller der Carbon-LRS haben festgestellt, das es mit Scheibenbremsen bessere Ergebnisse gibt, was die Haltbarkeit des Materials und der Bremskraft angeht.
Sicherlich wären sie auch schon in den Jahren davor in der technisch Lage gewesen Scheibenbremsen für Alu-LRS zu entwickeln. " in den 80.igern hatte ein Schulfreund ein BMX von Motobecane mit Scheibenbremse"
Da Carbonlaufräder meiner Ansicht nach den Herstellen eine höhere Rendite bringen werden die Scheibenbremsen auch weiterhin gepuscht.
Das geschieht meines Erachtens im Rennradsport an weitern Fronten (z.B. individuelle Farbgestaltung)

Für Laufräder aus Carbon und deren Fans halte ich Scheibenbremsen für Vorteilhafter.
Bei Laufrädern aus Alu halte ich sie dagegen für überflüssig.

a x e l
13.06.2019, 14:08
Das Thema mit den Scheibenbremsen berührt mich dermaßen,dass ich mich hier im Forum angemeldet habe.



....was ist mit Krieg und Hunger auf der Welt, Flüchtlingsdramen, Erderwärmung?

Nix für ungut.:ü Es geht um Fahrradbremsen-Erste Welt Probleme. Hier ist Sandkasten.

KeinerEiner
13.06.2019, 14:11
.

KeinerEiner
13.06.2019, 14:13
....was ist mit Krieg und Hunger auf der Welt, Flüchtlingsdramen, Erderwärmung?

Nix für ungut.:ü Es geht um Fahrradbremsen-Erste Welt Probleme. Hier ist Sandkasten.


Alles Dinge wozu die Scheibenbremse sicher mehr beiträgt, mehr Teile, das umweltschädliche Öl, Feinstaub als Bremsabrieb ... geht gaaanich :(

Und seit FFF-Greta und #langstreckenluisa wissen wir, dass wir alte weiße Männer mit den Ersteweltproblemen genau alle anderen Probleme erst verursachen :eek:

Flashy
13.06.2019, 14:15
Na dann schmeißen wir noch "Umwelt" hinter "Gewicht" und "Schwierige Wartung" auf die Pesudo-Gegenargumente-Liste und gut is.

KeinerEiner
13.06.2019, 14:18
Höheren Preis nicht vergessen ...

Flashy
13.06.2019, 14:19
Höherer Preis und Optik würde ich als wahre Argumente gelten lassen. :)

Mifri
13.06.2019, 14:33
Unterm Strich aber schon, das sieht man dann eben an Rädern die fahrfertig deutlich über 8kg wiegen und um 10.000€ kosten :ä

Wie definiert sich denn ein fahrfertiges Rad genau?

Für mich kann ein Rad auch ohne PM, Garmin, Satteltasche und mit einem FlaHa fahrfertig sein und ich liege auch nicht um 10.000,- EUR und deutlich unter 8kg.

DaPhreak
13.06.2019, 14:36
...
Ich sehe das so: Die Hersteller der Carbon-LRS haben festgestellt, das es mit Scheibenbremsen bessere Ergebnisse gibt, was die Haltbarkeit des Materials ...
...

Das ist mein 10562.ter Beitrag, und ich hoffe, Dir damit nicht zu nahe zu treten:

Genau, voll freundlich, die wollen uns einfach länger Freude mit dem Material bescheren. :Applaus:

Das genaue Gegenteil ist der Fall.

Grifoncino
13.06.2019, 14:39
Das ist mein 10562.ter Beitrag, und ich hoffe, Dir damit nicht zu nahe zu treten:

Genau, voll freundlich, die wollen uns einfach länger Freude mit dem Material bescheren. :Applaus:

Das genaue Gegenteil ist der Fall.

Wenn man nicht mehr auf die Hitzebeständigkeit achten muss, die Bremsflanken nicht mehr gravieren muss, dann ist die Herstellung auch günstiger und man kann zu einer besseren Marge fertigen.
Der Hersteller gewinnt also.