PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reifen mit Grip



Hans-Herbert
09.06.2019, 15:27
welchen Reifen Straße empfehlt ihr mit sattem Grip und guten Pannenschutz?

Marin
09.06.2019, 15:37
GP 5000

Matoguitar
09.06.2019, 15:47
Vittoria Corsa G+ Control. Guter Grip und kein Platten seit 6000 km. Ist halt etwas schwerer. Siehe zb dazu auch

https://www.bike-components.de/blog/2018/05/im-test-vittoria-corsa-g-control-rennradreifen/

Montesodi
09.06.2019, 18:28
Betreffend Grip finde ich den Michelin Power Competition ein Top-Reifen! Betreffend Pannenschutz kann ich über keine negativen Erlebnisse berichten. Hatte noch nie einen Platten.
Fahre diesen Reifen sehr gerne!

Hans-Herbert
09.06.2019, 18:37
Vittoria Corsa G+ Control. Guter Grip und kein Platten seit 6000 km. Ist halt etwas schwerer. Siehe zb dazu auch

https://www.bike-components.de/blog/2018/05/im-test-vittoria-corsa-g-control-rennradreifen/

5000 muss ich mir mal anschauen, bisher gefällt er mir an dem einen Rad gut.

Der Corsa G+ Control tönt in diesem Test extrem gut und könnte für das Vorderrad genau das sein, was ich suche.
Ich fahre gerne auch nicht sortenrein Reifen (ist mir auch egal, ob eine Style-Polizei etwas dagegen hat).

@Montesodi
Mit dem Reifen hatte ich gerade keine gute Erfahrung vorne (Pannenschutz und Speed überzeugen mich aber sehr).

Chris_2014
09.06.2019, 18:42
Würde auch zum 5000 raten:

https://www.bicyclerollingresistance.com/road-bike-reviews/continental-grand-prix-5000-2018

Flashy
09.06.2019, 18:54
Conti4Season

Am RR fahre ich derzeit den Rubino Pro. Scheint auch gut zu halten.
Bereits 2000km ohne Sorgen.

855
09.06.2019, 19:19
Conti4Season


reiner Schlechtwetterreifen für Herbst und Winter, klebt im Sommer viel zu sehr...

Schorschl88
09.06.2019, 21:11
Reifenfrage zum 10.000. Mal :)

Solange es den Conti 4000 SII gibt, kaufe ich nichts anderes.

avis
09.06.2019, 23:31
reiner Schlechtwetterreifen für Herbst und Winter, klebt im Sommer viel zu sehr...

Hmm nö, kann ich eigentlich nicht bestätigen.
Ich fahre den wirklich das ganze Jahr über am Trainingsrad, irgendwie spürbar mehr verschleißt er im Sommer nicht.
Würde ich empfehlen, wenn Grip und Pannenschutz oberste Priorität haben, in beidem ist er wirklich 1a.
Ansonsten den GP 5000, natürlich schneller, aber dafür in den zwei Punkten schwächer.

Voreifelradler
09.06.2019, 23:36
Als Referenz galt jahrelang der Conti 4000 SII. Heute ist es der 5000er, viele sind begeistert und fahren den und er räumt sämtliche Spitzenpositionen bei den Tests ab.
Gerade der 4000er war für mich immer ein knüppelharter Gartenschlauch. Irgendwann landete ich beim Veloflex Master/Corsa und dem Vittoria Open Pave. Gerade fahre ich einen Schwalbe Pro One in 28mm TL und einen Grand Bois Cypress und komme auch mit zurecht.
Grundsätzlich würde ich immer einen Reifen mit Baumwollkarkasse einem mit Nylonkarkasse vorziehen.

Schnecke
10.06.2019, 07:25
Vittoria Corsa. Genug Grip und Pannen hab ich auch selten. Nur am Schlechtwetter-/ Winterradhabe ich noch den Conti GP. Ist teils aber auch "psychologisch" bedingt, da von den Medien seit Jahrzenzen die pannenanfälligkeit von Vittoria gepredigt wird. Wenn die Contis alle aufgebraucht sind werd ich auch an dem Rad auf Vittoria umsteigen da das Fahrgefühl einfach besser ist bei Reifen mit Baumwollkarkasse. Erst neulich wurde das wieder bestätigt. Brauchte an einem Rad neue Reifen. Daher hab ich vorübergehend Conti Gp4000 aufgezogen, die ich noch hatte. Bei guten Strecken fahren die sich nicht schlecht und ich merke keinen Unterschied, aber sobald der Asphalt ruppig wird ist es zu spüren (auch wenn gleich jemand kommen wird und sagt dass das bei Drücken von 7 bar nicht möglich ist). War auf jeden Fall wieder froh als das Päckchen mit den Vittoria ankam.

bikeomania
10.06.2019, 11:17
Hmm nö, kann ich eigentlich nicht bestätigen.
Ich fahre den wirklich das ganze Jahr über am Trainingsrad, irgendwie spürbar mehr verschleißt er im Sommer nicht.
Würde ich empfehlen, wenn Grip und Pannenschutz oberste Priorität haben, in beidem ist er wirklich 1a.
Ansonsten den GP 5000, natürlich schneller, aber dafür in den zwei Punkten schwächer.

+1
Würde ich so bestätigen, 4 Seasons geht auch im Sommer super, wenns schneller sein soll GP 5000.
Den habe ich seit März drauf und er rollt wirklich top, noch keine Panne - bin begeistert.
Ich habe mit Vittoria immer häufiger Pannen gehabt und fand sie bei Nässe nicht so sicher.
Irgendwelche "Komfort" Unterschiede habe ich nie gespürt, frage mich eben auch wie die eigentlich aussehen sollen...

ChristophM
10.06.2019, 12:07
Ja Conti GP4000S2 als Referenz in vielen Punkten hatte ich auch lange auf dem Rad und nie Probleme mit mangelnder Haftung. Finde den aber auch höchst unkomfortabel. Das habe ich auch - nachdem ich nun lange anderes gefahren bin - auch auf dem Malle-Mietrad direkt wieder so empfunden. Habe dann auf Pirelli P Zero Velo gewechselt, den ich als deutlichen Komfortsprung bei ebenfalls sehr guter Haftung erlebt habe. Hält nicht so lange wie der Conti, theoretisch dürfte der Pannenschutz schlechter sein, Pannen hatte ich trotzdem keine. Gibt eine tolle Rückmeldung von der Straße, man hört und fühlt sehr sensibel jeden Unterschied vom Straßenbelag, ohne dass es holprig/unangenehm wäre. Jetzt wo der auch runter ist, habe ich aus Neugier auf den Vittoria Corsa Graphene2.0 gewechselt (den Vorgänger bin ich nie gefahren), gestern die ersten 50km auf zum Teil sehr rauem Asphalt und bin baff, dass es trotz 6,8-7bar hinten scheinbar nochmal komfortabler zu gehen scheint als mit dem Pirelli. So richtig erklären kann ich mir das auch nicht und habe bisher so angeblich spürbare feine Unterschiede auch eher ins Reich der Mythen gesteckt, aber der Reifen schluckt Vibrationen durch rauen Asphalt und Kanten auf Flickenteppich-"Tetris"-Straßen nochmal mehr. Ein bisschen geht dadurch auch Rückmeldung von der Straße verloren, finde ich.
Wenn Haftung wirklich das Hauptkriterium ist, würde ich auch auf Allwetterreifen mit weicherer Mischung wie Conti 4Seasons oder Pirelli P Zero 4S setzen. Denke aber nicht, dass das außer bei Nässe/tiefen Temperaturen nötig oder sinnvoll ist.

ChristophM
10.06.2019, 12:18
[..]
Irgendwelche "Komfort" Unterschiede habe ich nie gespürt, frage mich eben auch wie die eigentlich aussehen sollen...

Wie sehr ein Reifen halt kleine Unebenheiten/Vibrationen der Straße weiterleitet, wie sehr man rauen Asphalt/kleine Kanten spürt, wie "hart" sich das Fahren anfühlt. Ich fahre mit meinem Ultimate schon ein eigentlich sehr komfortables Rad und behaupte trotzdem: Zumindest zwischen einigen Reifen gibt es spürbare Unterschiede, die mir nicht egal sind. Aber manche merken ja auch, ob ein Sattel ein paar mm verstellt ist, andere nicht, insofern kann man da auch sicher unterschiedlich empfindsam oder gleichgültig sein.

bikeomania
10.06.2019, 12:37
Ja weiß was du meinst, nur dass eine Gewebeschicht von 0.5mm Dicke da jetzt irgendwelche Unterschiede der Artmacht, das man das blind durch Felge, Speichen, Nabe, Sitztreben, Sattelrohr, Sattel, Hosenpolster....fühlen kann das wage ich halt sehr zu bezweifeln, zumal im Blindtest.
Ich hab das jedenfalls nicht gespürt, das dürfte bei den meisten dieser "mikroskopischen" Empfindungen der Fall sein...wenn man es nicht weiß spürt man auch nix.
Jedenfalls fährt die halbe Weltelite auch auf Reifen mit eher groben Karkassen, so wild kann es nicht sein ;)

Schnecke
10.06.2019, 16:02
Gibt solche die fühlen was (oder denken es zumindest) und andere nicht. Ich warte ja seit Jahren auf den Blindtest. Vor vielen Jahren hat die Tour doch auch ab und zu "Fahrtests" mit Hobbyfahrern oder auch Vereinen durchgeführt. Das wär ja mal wieder ein Thema, dann bräuchten wir nicht alle zwei Wochen hier darüber reden.

avis
10.06.2019, 16:10
Die Blindtests gibt es ja eigentlich allenthalben im täglichen Fahrbetrieb über die Jahre hinweg.
Schleichpannen, langsamer Luftverlust, beim Händler ein anderer Schlauch verbaut worden, oder eben von jmd. Anderem die Geo um ein paar mm verändert....all das spürt erfahrungsgemäß kein Mensch, wenn er es nicht weiß.
Den Druckverlust bemerkt praktisch jeder erst, wenn er halb auf der Felge hängt, hat der Händler bei der Inspektion statt der zuvor verbauten Latexschläuche nun einfach Butyl genommen, mal ehrlich, wer reibt sich denn dann bei der nächsten Ausfahrt die Stirn, weil er spürt, dass es anders rollt? Lehne mich mal aus dem Fenster; das würde niemand schaffen...
Und so weiter und so fort...
Aber ja, täglich grüßt das Murmeltier :)

Cleat Commander
10.06.2019, 17:50
Jedenfalls fährt die halbe Weltelite auch auf Reifen mit eher groben Karkassen, so wild kann es nicht sein ;)

Mehr als die halbe Weltelite fährt auf Tubulars, und gegen die ist jeder Clincher ein Vollgummireifen. Einzig Latexschläuche können dem ein wenig entgegen wirken.
Und ich bin so jemand der nix spürt, genaue Sattelhöhe, unterschiedliche Sättel, n Spacer mehr oder weniger merk ich kaum, aber das merk selbst ich deutlich.

bikeomania
10.06.2019, 19:22
Ja, aber auch die Tubulars haben ja Nylonkarkassen.
Dennoch richtig, dass sie absolut komfortabler sind als Clincher, das merke ich auch.
Aber wenn man mal googelt, fahren die ganzen Stars von Sky, Moviestar, Quickstep im Training die ganz normalen, günstigen Clincher von Conti und Speci.
Normaler Grand Prix mit 60 TPI, bei den täglichen zig Stunden im Sattel, wo mehr Komfort ja wünschenswert wäre.
Scheint sie aber nicht zu stören...
Was Fühlbarkeit von Nuancen angeht sehe ich das wie Avis und du.