PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alternative zum GP5000?



cadoham
30.06.2019, 18:45
Moin,

welchen Reifen würdet ihr als gleichwertige Alternative zum Continental GP5000 sehen,
wenn es um RW, Gewicht und Pannenschutz geht?


Seit Saisonbeginn fahre ich mit dem Continental GP5000 in 28mm zum ersten mal einen leichteren
Rennreifen, da ich viele Jahre hauptsächlich mit robusten Modellen, wie zb. dem GP 4-Season unterwegs gewesen bin.

Grundsätzlich bin ich mit dem Reifen zufrieden.
Er rollt gut, bot auch bei Regenfahrten ausreichend Grip und bisher gab es keine Panne.


Ich kontrolliere nach jeder Fahrt die Reifen auf Beschädigungen,
aber so viele Glassplitter und Steinchen, wie nach der gestrigen Tour musste ich noch nie aus einem
Reifen pulen.

Die rauen Laufflächen haben viele Cuts, während die Flanken leicht porös wirken,
während sich am HR das wohl typische, eckige Profil zeigt.


Wenn das grundsätzlich normal ist und als gegeben hingenommen werden muss,
kann ich damit leben und würde den Reifen auch wieder kaufen.

Dennoch bin ich offen für interessante Alternativen,
wo sich ein Test lohnen würde.



Gruss, Patrick

Mifri
30.06.2019, 19:04
Fahre den 5000TL 25mm am RR nun seit 5400km und am CX auf bewusst deutlich schlechteren Untergrund 2200km ohne Probleme.

Das ein Pneu hinten nach 5000-6000km nicht mehr rund, sondern mehr oder weniger eckig ist, liegt in der Natur der Sache, Verschleiß eben.

Voreifelradler
30.06.2019, 19:05
Schwalbe One.
Gibt es zur Zeit bei R2bike für 29,95€

cadoham
30.06.2019, 19:15
Das ein Pneu hinten nach 5000-6000km nicht mehr rund, sondern mehr oder weniger eckig ist, liegt in der Natur der Sache, Verschleiß eben.

Natürlich.

Ich hatte allerdings den Eindruck, das in den letzten Jahren meist bei den Conti Reifen
die Kritik mit den eckigen Laufflächen erhoben wurde, oder täusche ich mich da?

Tobi_B
30.06.2019, 19:18
Pirelli Zero. Fällt breiter aus als der GP5000, und wird weniger eckig. Allerdings rollt der GP5000 geschmeidiger. Der Pirelli 4S in 28 hat wirklich Grip im Nassen, ist mein Reifen für die nasse Jahreszeit. Allerdings auch anfällig für cuts, ist aber kein zu grosser Steinchensammler.


Natürlich.

Ich hatte allerdings den Eindruck, das in den letzten Jahren meist bei den Conti Reifen
die Kritik mit den eckigen Laufflächen erhoben wurde, oder täusche ich mich da?

cadoham
30.06.2019, 19:25
Pirelli Zero. Fällt breiter aus als der GP5000, und wird weniger eckig. Allerdings rollt der GP5000 geschmeidiger.


Den Unterschied merkst du beim Fahren, oder war es mehr das Ergebnis von einem Reifentest?


Ich möchte auch keine unberechtigte Kritik gegen den GP5000 erheben, denn bisher funktioniert er pannenfrei,
aber die vielen Cuts, Steinchen, etc. sowie die bereits poröse Oberfläche hatten mich lediglich überrascht.

Montesodi
30.06.2019, 19:26
Versuch mal den Michelin Power Competition. Den fahre ich sehr gerne. Montage ist allerdings eher schwergängig. Der sitzt sehr stramm auf der Felge. Mir ist das Fahrverhalten jedoch wichtiger.

frenchmen
30.06.2019, 19:28
Fahre die Vittoria corsa control 25 mm wurde ich jeden empfehlen.
Nich ganz billig aber lassen sich geschmeidig fahren.

Mifri
30.06.2019, 19:32
Natürlich.

Ich hatte allerdings den Eindruck, das in den letzten Jahren meist bei den Conti Reifen
die Kritik mit den eckigen Laufflächen erhoben wurde, oder täusche ich mich da?

Mein Schwalbe Pro One TL 23mm ist nach über 6000km auch eckig und wäre zum Austausch fällig.

Ich denke das 5000-6000km schon ganz gut sind und der Pannenschutz passt auch.

Wollte mal die neuen Vittoria 2.0 TLR probieren, aber die 5000er TL funktionieren bisher problemlos. Besteht also noch kein Grund zu wechseln.

RS1325
30.06.2019, 19:33
Was bitte ist "geschmeidig" ???? Wie definiert man das ? Wie wenig Luft und wabbelig....

frenchmen
30.06.2019, 19:37
Was bitte ist "geschmeidig" ???? Wie definiert man das ? Wie wenig Luft und wabbelig....

nichts dergleichen, finde einfach das man gegenüber die Contis ich kenne aber nur die 4000er ein schöneres Fahrgefühl hast, rollen perfekt finde ich halt geschmeidig :D

cadoham
30.06.2019, 19:40
Mein Schwalbe Pro One TL 23mm ist nach über 6000km auch eckig und wäre zum Austausch fällig.

Wie fällt dein bisheriges Fazit zwischen Schwalbe Pro One und Continental GP5000 aus?

marvin
30.06.2019, 19:52
Ich kann die "Probleme" mit dem GP5000 nicht nachvollziehen.
Fahre den jetzt seit 4500km in der 25er Faltreifen-Variante.
In der Zeit einen Platten am Vorderrad gehabt (Glassplitter).
Ich bin auch kein Kind von Traurigkeit, was die Belagwahl angeht. Wenn es sich nicht vermeiden lässt geht es auch mal über Schotterpassagen.
So langsam denke ich darüber nach, den hinteren zu erneuern.
4000-5000km sind in meiner Erfahrung eine gute Laufleistung am Hinterrad.
Was die Kombination aus Leichtlauf, Nassverhalten und Pannensicherheit angeht, gibt es IMHO sowieso keine Alternative zum GP5000.

Und wem der Reifen zu eckig wird, der muss halt mehr Kurven mit mehr Schräglage fahren...

marvin
30.06.2019, 19:58
Was mir allerdings tatsächlich negativ auffällt (im Vergleich zum GP4000) ist, dass der Gummi meiner aktuellen GP5000 schneller gealtert ist als das beim GP4000 der Fall war.
Die Oberfläche weist nach 4500km schon die gleichen feinen Alterungsrisse auf, die ein GP4000 (oder auch ein Competition) erst nach 7000-10000km hatten.
Das mag ich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht abschliessend beurteilen - könnte sein, dass das momentan noch ein Chargenproblem ist.

powergel
30.06.2019, 20:09
Bei mir ist es genau umgekehrt. Der 5k hat deutlich weniger Cuts. Im Endeffekt ist mir das aber auch egal - das hat bei mir weder die Pannenresistenz, noch sonst was beeinflusst.

avis
30.06.2019, 20:10
Natürlich.

Ich hatte allerdings den Eindruck, das in den letzten Jahren meist bei den Conti Reifen
die Kritik mit den eckigen Laufflächen erhoben wurde, oder täusche ich mich da?

Weil die a) an jeder Ecke gefahren werden (nicht ohne Grund) und b) ordentlich dick gummiert sind.
Bei dünnen Reifen fällt das nicht auf, es kann sich rein geometrisch keine deutliche Kante bilden, halten aber eben auch nicht so lange.
Recht neuer Reifen, also noch weich, durch Splitt, das gibt eben kleine Schnitte.
War bei mir bislang noch bei jedem Hersteller so.
Sehe da ansonsten wie Marvin.



Was die Kombination aus Leichtlauf, Nassverhalten und Pannensicherheit angeht, gibt es IMHO sowieso keine Alternative zum GP5000.

bikeomania
30.06.2019, 20:37
+1
Fahre ich seit März, sehr zufrieden damit.
Keine Pannen, keine besonderen Cuts, rollt wirklich super und gibt enorm viel Sicherheit in Kurven.

prophoph
30.06.2019, 21:03
Sobald meiner 4000S2 runter sind, werde ich mir mal die Pirelli Zero anschauen. Allein schon, weil die Contis einfach jeder fährt und ich das irgendwie öde find :D Einige Bekannte fahren die Pirelli und sind bisher zufrieden.

tomb
30.06.2019, 21:26
Heute mit dem Bish Bash Bosh auf GP5000 (32er) eine Strecke gefahren, auf der sonst nur MTBs anzutreffen sind...

Alternative? Compass Cycles (neu "René Herse") - die sind sehr geschmeidig, aber ein wenig empfindlicher.

Schorschl88
30.06.2019, 21:55
Die nächsten werden Wolfpack bei mir.

UK_Uli
30.06.2019, 22:01
Ich habe Vittoria corsa cx von 1997 und Vittoria Zaffiro pro Slick - die wiegen 240 Gramm fahren sich sehr angenehm und gibt es unter 11 Euro zur Zeit.

bikeomania
30.06.2019, 22:14
Das ist dann aber eine ganz andere Kategorie Reifen.

Gosy
30.06.2019, 22:37
Schwalbe pro evo. Rollen super hatte in 2jahren 1 Platten .

Tobi_B
01.07.2019, 00:21
Zwecks geschmeidig? Ist natürlich sehr subjektiv, aber ich meine der GP5000 "rumpelt" weniger bei gleichem Druck. Der Pirelli ist nach vielleicht 5000km hinten nur minimal eckig, da haben meine GP4000 immer schlimmer ausgesehen.


Den Unterschied merkst du beim Fahren, oder war es mehr das Ergebnis von einem Reifentest?


Ich möchte auch keine unberechtigte Kritik gegen den GP5000 erheben, denn bisher funktioniert er pannenfrei,
aber die vielen Cuts, Steinchen, etc. sowie die bereits poröse Oberfläche hatten mich lediglich überrascht.

hellinghaus
01.07.2019, 00:58
wenns nicht unbedingt 28mm sein muss und es auch 26mm tun würden, dann schau doch mal bei wolfpack

bikeomania
01.07.2019, 01:08
Sind aber deutlich langsamer und weniger pannensicher.

Mifri
01.07.2019, 06:09
Wie fällt dein bisheriges Fazit zwischen Schwalbe Pro One und Continental GP5000 aus?

Ich habe sicherlich nicht so ein empfindliches Popometer, deshalb will ich mal behaupten, dass das Fahrverhalten gleich ist. Beim Schwalbe musste ich die 23mm Variante wählen, damit der auf den Roval CL50 Disc nicht so breit wird. Misst dort 26,5mm. Beim 5000er TL gibt es ja nur den 25mm aufwärts. Der misst auf den Roval CL50 Disc ebenfalls 26,5mm.

Was hat mich nun zu den Contis gebracht? Naja, zum einen mein kurzes Erlebnis bzgl. Grip auf feuchten/nassen Untergrund. Da vertraue ich den Schwalbe nicht so sehr. Im trockenen alles gut.
Zum anderen, neuer TL-Reifen auf dem Markt, also mal probieren und das Probieren ging halt im Frühjahr los. Sprich ich brauchte einen 25er TL für die Flandern Rundfahrt und da bot sich der 5000er TL eben an.

Montiert auf dem CX und bei 4,5 / 5,0 Bar ging es dann hier eben auf recht schlechten Untergrund mit Splitt usw. auf meinen üblichen Trainingsrunden, also den Reifen bewusst schlechten Bedingungen ausgesetzt. Fazit, funzt also kommen die Pneus nun auch am RR zum Einsatz.

Bzgl. Montage und Abdichtung gibt es zumindest bei dem Roval CL 50 Disc LRS keine Probleme, ist eher kinderleicht.

Bzgl. Preis und Gewicht, ja die 5000er TL können da mit dem Schwalbe nicht mithalten. Der Conti ist ca. 40-50g schwerer und ca. 15-20,- EUR teurer. Allerdings nehme ich das bei scheinbar besserer Pannenanfälligkeit und besseren Grip gerne in Kauf.

Bzgl. Alterung, wie einige schon berichtet haben, ich würde, dass sagen wir mal Laufbild, der Reifen nicht zwingend als Alterung bezeichnen, sondern eher als ein Verhalten, wie es auch beim Motorsport zu sehen ist. Nachdem der Pneu einige Km drauf hat entwickelt Er vielleicht etwas mehr Grip, was sich optisch als Alterung darstellt. Ob das nun wirklich so ist, keine Ahnung, sondern nur eine Vermutung. Zumindest sehen Pneus aus dem Motorsport auch nicht immer gesund aus.

Gosy
01.07.2019, 07:12
Sind aber deutlich langsamer und weniger pannensicher.

Auf dem Prüfstand bei Conti oder Schwalbe . Was ist denn deutlich langsamer wenn du deine Hausrunde fährst?;)

captain hook
01.07.2019, 08:24
Auf dem Prüfstand bei Conti oder Schwalbe . Was ist denn deutlich langsamer wenn du deine Hausrunde fährst?;)

Auf dem Prüfstand der Tour. Testbedingungen... siehe Artikel.

Da war der wolfpack allerdings gewaltig im Hintertreffen(und auch deutlich schlechter als Schwalbe und Co) und hatte gleichzeitig einen schlechten Pannenschutz. Dafür 0,4kmh mehr Kurvenspeed bei Nässe, was einigen ein Glückströpfchen in der Hose bereitet. Vermutlich dürfte die Cottonversion, die sie nicht getestet haben beim RoWi aufholen, aber der Pannenschutz wird sich in Richtung "kaum vorhanden" entwickeln. Warum? Weil das bei allen Cottonreifen so ist und man Physik halt nicht verbiegen kann.

Bicyclerollerresistance hat die verschiedenen Cottonreifen mal aufgeschnitten und interessanterweise deutliche Zusammenhänge zwischen Gummidicke und Pannenschutz und Rollwiderstand gefunden. Die Karkassen waren alle sehr ähnlich, je dicker das Gummi und je besser der Pannenschutz desto höher der Rollwiderstand.

Da der 5000er Conti mit sehr gutem Pannenschutz fast so schnell rollt wie ein Vittoria Speed (quasi ohne Pannenschutz mit ganz wenig Gummi auf der Karkasse) und schneller als alle anderen Cottonreifen, dürfte es in der Summe für den Wolfpack Cotton fast noch bitterer aussehen als für den getesteten Trainingsreifen.

Sui77
01.07.2019, 09:29
Ich fahre Vittoria G+, welcher geschmeidig rollt, aber nicht super schnell ist. Zudem wiegt er in 25mm 240gr.

Michelin Comp Power hatte ich auch mal, lief super schnell und wog 201gr.
War leider von 2016 und beim Kauf 2018 übel porös.

mendel
01.07.2019, 10:50
Auf dem Prüfstand der Tour. Testbedingungen... siehe Artikel.

Da war der wolfpack allerdings gewaltig im Hintertreffen(und auch deutlich schlechter als Schwalbe und Co) und hatte gleichzeitig einen schlechten Pannenschutz. Dafür 0,4kmh mehr Kurvenspeed bei Nässe, was einigen ein Glückströpfchen in der Hose bereitet. Vermutlich dürfte die Cottonversion, die sie nicht getestet haben beim RoWi aufholen, aber der Pannenschutz wird sich in Richtung "kaum vorhanden" entwickeln. Warum? Weil das bei allen Cottonreifen so ist und man Physik halt nicht verbiegen kann.



Allerdings sollte man berücksichtigen, dass der Wolfpack der einzige Reifen war, den man im Handel gekauft hat, und der nicht vom jeweiligen Hersteller zugesandt wurde.

Fluxkompensator
01.07.2019, 10:55
Allerdings sollte man berücksichtigen, dass der Wolfpack der einzige Reifen war, den man im Handel gekauft hat, und der nicht vom jeweiligen Hersteller zugesandt wurde.
Interessanter Punkt, Politt meinte, er erhalte immer von Conti einzeln getestete Reifen für Zeitfahren :smileknik

captain hook
01.07.2019, 11:17
Allerdings sollte man berücksichtigen, dass der Wolfpack der einzige Reifen war, den man im Handel gekauft hat, und der nicht vom jeweiligen Hersteller zugesandt wurde.

Aber das macht Astana doch auch? :D sagen sie doch immer.


Interessanter Punkt, Politt meinte, er erhalte immer von Conti einzeln getestete Reifen für Zeitfahren :smileknik

Das Conti Pro Reifen hat, ist jetzt ja nicht so ein großes Geheimnis. :-D Da gabs schon fast alles. Ein Insider hat mir aber mal gesagt, die Unterschiede hielten sich in Grenzen (bezgl. Draht). Gut, Schlauchreifen mit Latex halt.

Gewogen haben sie den 5000er allerdings mit 220gr. So wie angegeben und so wie auch bei Rollerresistance nachgewogen. Eine besonders dünn gummierte Ausführung scheinen sie nicht geliefert zu haben. Das hätte dann vermutlich auch keine so guten Pannenschutzwerte gegeben.

avis
01.07.2019, 11:56
Auf dem Prüfstand der Tour. Testbedingungen... siehe Artikel.

Da war der wolfpack allerdings gewaltig im Hintertreffen(und auch deutlich schlechter als Schwalbe und Co) und hatte gleichzeitig einen schlechten Pannenschutz. Dafür 0,4kmh mehr Kurvenspeed bei Nässe, was einigen ein Glückströpfchen in der Hose bereitet. Vermutlich dürfte die Cottonversion, die sie nicht getestet haben beim RoWi aufholen, aber der Pannenschutz wird sich in Richtung "kaum vorhanden" entwickeln. Warum? Weil das bei allen Cottonreifen so ist und man Physik halt nicht verbiegen kann.

Bicyclerollerresistance hat die verschiedenen Cottonreifen mal aufgeschnitten und interessanterweise deutliche Zusammenhänge zwischen Gummidicke und Pannenschutz und Rollwiderstand gefunden. Die Karkassen waren alle sehr ähnlich, je dicker das Gummi und je besser der Pannenschutz desto höher der Rollwiderstand.

Da der 5000er Conti mit sehr gutem Pannenschutz fast so schnell rollt wie ein Vittoria Speed (quasi ohne Pannenschutz mit ganz wenig Gummi auf der Karkasse) und schneller als alle anderen Cottonreifen, dürfte es in der Summe für den Wolfpack Cotton fast noch bitterer aussehen als für den getesteten Trainingsreifen.


Auch der Cotton ist nicht besonders schnell.
Im November letzten Jahres hatte die Tour beide Wolfpack Reifen schonmal getestet, habe die Ausgabe hier liegen.
Zitiere mal sinngemäß:
"Race bei 17Watt auf Niveau des alten 4sII, der Cotton bei 16.1Watt, hinter Turbo Cotton."
Also klar langsamer als der GP 5000.
Dafür in der Tat "als reiner Wettkampfreifen kaum Pannenschutz".
Alles in allem etwas enttäuschend was da gemessen an den Erwarungen dann kam...

Fluxkompensator
01.07.2019, 12:08
Das Conti Pro Reifen hat, ist jetzt ja nicht so ein großes Geheimnis. :-D Da gabs schon fast alles. Ein Insider hat mir aber mal gesagt, die Unterschiede hielten sich in Grenzen (bezgl. Draht). Gut, Schlauchreifen mit Latex halt.
Ich (bzw. er) meinte einzeln RoWi getestet. Zahlen hab ich nicht. Spezialmodelle sowieso (Karkasse mit speziellen Laufflächen, aero und diesunddas)

avis
01.07.2019, 12:14
Jo, wird immer wieder gemacht, Frodeno und Kienle hatten ja auch sowas.
Aber mal ehrlich, dass die jetzt extra eine Spezialreihe auflegen, die sie dann an die Magazine verschicken, aber gleich schwer, auch sehr guter Pannenschutz und Grip...aber wundersamer Weise noch besser rollend...das ist schon etwas weit hergeholt.
Zumal bei rollingresistance und anderen Internettestern die Resultate gleich sind und die haben selber gekauft.

Fluxkompensator
01.07.2019, 12:15
Hab ich nie drüber nachgedacht. Ich finde die Tour Reifentests aber sehr gut gelungen - seit Jahren.

Marco Gios
01.07.2019, 12:50
An die Magazine wie an die Profis werden sicher doppelt und dreifach geprüfte Exemplare ausgegeben, damit da eben nix hoppelt/Fäden zieht oder sonstwie dumm auffällt.

captain hook
01.07.2019, 12:53
An die Magazine wie an die Profis werden sicher doppelt und dreifach geprüfte Exemplare ausgegeben, damit da eben nix hoppelt/Fäden zieht oder sonstwie dumm auffällt.

Pro ltd hoppelt wie Standard bei Conti.

Sui77
01.07.2019, 13:18
Auch der Cotton ist nicht besonders schnell.
Im November letzten Jahres hatte die Tour beide Wolfpack Reifen schonmal getestet, habe die Ausgabe hier liegen.
Zitiere mal sinngemäß:
"Race bei 17Watt auf Niveau des alten 4sII, der Cotton bei 16.1Watt, hinter Turbo Cotton."
Also klar langsamer als der GP 5000.
Dafür in der Tat "als reiner Wettkampfreifen kaum Pannenschutz".
Alles in allem etwas enttäuschend was da gemessen an den Erwarungen dann kam...


Ich war meinerseits vom Turbo Cotton 24mm auf 17mm Felge enttäuscht. Lief irgendwie nicht schnell.

Sui77
01.07.2019, 13:19
Pro ltd hoppelt wie Standard bei Conti.


Schlauchreifen fahre ich von Conti nie wieder.
2 von 3 haben gehoppelt und da könnte ich ausflippen

Marco Gios
01.07.2019, 13:37
Pro ltd hoppelt wie Standard bei Conti.

Ja ok, Schlauchreifen und Conti ... it's not a bug - it's a feature!

avis
01.07.2019, 13:42
Da hatte ich wohl bislang Glück, Attack/Force und Podium TT liefen immer gut.

Tobi82
01.07.2019, 14:22
Am Ende des Tages muss man leider sagen, dass gegen den Conti momentan keiner ankommt. Jeder andere Reifen hat in einem der wichtigen Bereiche teils deutliche Schwächen.

Einzig wenn der Preis stimmt, kann man zu anderen Reifen greifen, wenn man einen Top-Clincher Reifen fahren will.

luke1976
01.07.2019, 18:45
Ich fahre den Schwalbe one in 25mm.

Bin mit dem vollkommen zufrieden und kann nix negatives schreiben.

Aus diesem Grund auch werd ich auch in naher Zukunft keinen anderen Hersteller montieren.

Pedalierer
01.07.2019, 21:49
Auf dem Prüfstand der Tour. Testbedingungen... siehe Artikel.

DVermutlich dürfte die Cottonversion, die sie nicht getestet haben beim RoWi aufholen, aber der Pannenschutz wird sich in Richtung "kaum vorhanden" entwickeln. Warum? Weil das bei allen Cottonreifen so ist und man Physik halt nicht verbiegen kann.
.


komisch, ich fahre Cotton-Reifen seit 11 Jahren mit Pannen seltener als alle 5t km. Und das durch scherbenverseuchte Innenstadtgebiete und über Schotterpassagen. Was mach ich falsch dass die halten?

btw: bei Bikerolligrestistance ist der Veloflex Corsa mit Cotton-Karkasse besser im Pannenschutz als Conti GP4000

SPECI-BIKER
02.07.2019, 09:48
komisch, ich fahre Cotton-Reifen seit 11 Jahren mit Pannen seltener als alle 5t km. Und das durch scherbenverseuchte Innenstadtgebiete und über Schotterpassagen. Was mach ich falsch dass die halten?

btw: bei Bikerolligrestistance ist der Veloflex Corsa mit Cotton-Karkasse besser im Pannenschutz als Conti GP4000

+1

captain hook
02.07.2019, 09:58
komisch, ich fahre Cotton-Reifen seit 11 Jahren mit Pannen seltener als alle 5t km. Und das durch scherbenverseuchte Innenstadtgebiete und über Schotterpassagen. Was mach ich falsch dass die halten?

btw: bei Bikerolligrestistance ist der Veloflex Corsa mit Cotton-Karkasse besser im Pannenschutz als Conti GP4000

Was genau das beschreibt, was ich in Summe schrieb. Je mehr Gummi und Pannenschutz verbaut werden, desto schlechter rollt der Cotton Reifen. Der Veloflex braucht fast doppelt so viel Watt wie ein ebenfalls Cotton Speed. Den Pannenschutz haben sie zu Lasten des theoretischen Rollwiderstandsvorteils erreicht.

avis
02.07.2019, 11:13
Baumwolle ist nunmal deutlich weniger robust als Nylon, das gilt halt generell und kennt wohl auch jeder aus eigener Anschauung.
Was ja nicht heißt, dass man nicht dennoch gut Baumwollreifen fahren kann, aber ja, es bringt eben Nachteile:


Was genau das beschreibt, was ich in Summe schrieb. Je mehr Gummi und Pannenschutz verbaut werden, desto schlechter rollt der Cotton Reifen. Der Veloflex braucht fast doppelt so viel Watt wie ein ebenfalls Cotton Speed. Den Pannenschutz haben sie zu Lasten des theoretischen Rollwiderstandsvorteils erreicht.

captain hook
02.07.2019, 11:24
Baumwolle ist nunmal deutlich weniger robust als Nylon, das gilt halt generell und kennt wohl auch jeder aus eigener Anschauung.
Was ja nicht heißt, dass man nicht dennoch gut Baumwollreifen fahren kann, aber ja, es bringt eben Nachteile:

In aller Regel sind Reifen ein Kompromiss. Wenig Masse die walkt rollt vereinfacht halt leichter, hat meistens allerdings auch schlechteren Pannenschutz.

Zum veloflex aber nochmal. Man hat schon mal festgestellt, dass bei Dugast die criterium Lauffläche sehr gut rollt, die strada ziemlich schlecht. Hing irgendwie mit den unterschiedlichen Elastizitäten zusammen. Der Typ der die afm Tire Tests gemacht hat hat dazu mal was geschrieben.

Das ist ja das kuriose beim Conti. Dass der trotz des Pannenschutzes noch gut rollt. Finde der 5000ee fährt sich auch nicht mehr so hart wie der 4000er noch.

avis
02.07.2019, 11:33
Gummimischung macht wohl den bei weitem größten Teil des RW aus, das kann als Ergebnis der sämtlichen Tests der letzten Jahre gelten.
https://www.velonews.com/where-the-rubber-meets-the-road-what-makes-cycling-tires-fast
Leuchtet ja auch irgendwo ein, schließlich ist das der größte Massenanteil eines Reifens, der verformt wird.
Mit sehr guter Mischung kann man sich dann eine verhältnismäßig robuste Karkasse leisten.
Zudem scheint Vectran als Pannenschutz halt auch wirklich ein sehr gutes Verhältnis von Schutz zu RW zu bieten, wie du sagst, Kompromis, aber wohl ein sehr guter.

Pedalierer
02.07.2019, 12:44
Was genau das beschreibt, was ich in Summe schrieb. Je mehr Gummi und Pannenschutz verbaut werden, desto schlechter rollt der Cotton Reifen. Der Veloflex braucht fast doppelt so viel Watt wie ein ebenfalls Cotton Speed. Den Pannenschutz haben sie zu Lasten des theoretischen Rollwiderstandsvorteils erreicht.

Ist nich Dein Ernst, oder? Der Corsa braucht etwa 13–14 Watt, was auf dem Nivau der meisten Top-Reifen mit relevantem Pannenschutz liegt (1 Watt unter dem GP 4000 SII der erheblich breiter baut). Wo wurde da was geopfert?
Deine Theorie taugt einfach nix. Der Corsa 1/2 mm ist dünner gummiert als Conti.

captain hook
02.07.2019, 13:23
Ist nich Dein Ernst, oder? Der Corsa braucht etwa 13–14 Watt, was auf dem Nivau der meisten Top-Reifen mit relevantem Pannenschutz liegt (1 Watt unter dem GP 4000 SII der erheblich breiter baut). Wo wurde da was geopfert?
Deine Theorie taugt einfach nix. Der Corsa 1/2 mm ist dünner gummiert als Conti.

Vittoria Speed 7W, 5000er 10W, Veloflex 13,5W.

In Prozent wirds noch deutlicher.

Pannenschutz in Punkten 12 Lauffläche und 4 Seitenwand. Auf die Seitenwindempfindlichkeit wird bei Rollerresitance immer wieder Bezug genommen.

Vittoria Speed liegt bei 8/4, was jeder der den Reifen mal gesehen hat gut nachvollziehen kann. Lauffläche beim Turbo Cotton etwas dicker (rollt etwas schlechter) 9/4. Bontrager r4 (ebenfalls Cotton) 10/4 rollt wieder ne Nuance schlechter. Vittoria Corsa wiederum leicht zurück dann schon bei 11/5, auch schon sichtbar deutlich robuster.

Beim Bontrager Reifen hat der Tester selbst mal was zu den Unterschieden der Cottonreifen geschrieben.

Wenn man in der Summe von Punkten da was zusammenführen wollte, müsste man wohl Schwalbe fahren wenn man kein Conti will. Rollt leicht schlechter bei ähnlichem Pannenschutz. Pannenschutz bei TL in Summe immer leicht besser als beim jeweiligen Modell mit Schlauch.

Am Ende ist Reifen halt auch immer ne Gefühlssache. Wenn einem so ein Veloflex taugt, dann taugt der. Und dann sollte man ihn auch fahren.

captain hook
02.07.2019, 13:25
https://www.bicyclerollingresistance.com/road-bike-reviews

Tabelle ist ja kein Geheimnis. Kann sich ja jeder anschauen. Soweit ich weiß, gibt er auch zu jedem Reifen an, wo er sie her hat.

captain hook
02.07.2019, 13:32
http://www.biketechreview.com/tires_old/images/AFM_tire_testing_rev9.pdf

Hier kann man übrigens in einer Tendenz was zu den unterschiedlichen Laufflächen auf gleichen Karkassen sehen. FMB/Dugast Strada und Criterium Lauffläche.

Alles nur als Info zu verstehen. Absolute Aussagen zu Reifen dürften schwierig sein. Zumal wenn sowas wie Fahrgefühl noch mit reinspielt. Und Vertrauen in den Reifen.

Pedalierer
02.07.2019, 13:35
Es ist wohl jedem klar dass ein Reifen der extrem dünn gummiert ist und keine Pannenschutzlage hat eben schnell rollt und dafür schon beim anschauen platt wird. Ich dachte wir reden hier über alltagstaugliche Bereifung? Ich vergleich ja auch nicht den Veloflex mit nem Supersonic. Ich vergleiche innnerhalb einer Gewichtsklasse/Pannenschutzklasse.

Und ja ein Conti ist halt 2–3 Watt „schneller“ auf der Rolle. Ich bin auch schon angeblich schnellere Reifen gefahren, aber auf der Straße bleibt davon nichts übrig dass man messen könnte. Die 4 Watt gehen im Grundrauschen unter und deshalb nehm ich einen Reifen dessen Fahrgefühl mir zusagt, dessen Rollwiderstand aber dennoch gut ist (mit Latex-Schlauch dann eh). Wer fährt schon Highend-Reifen mit 100 g Butyl?:rolleyes:

avis
02.07.2019, 14:03
Ich denke die Aussage ist, dass Reifen mit empfindlicher Baumwollkarkasse so viel extra Pannenschutz benötigen, um guten Schutz zu gewährleisten, dass der RW relativ dann eher schwach wird.
Der Veloflex ist gemessen an der Karkasse und seiner dünnen Gummierung halt nicht wirklich schnell, der hat deutlich weniger Gummi drauf als viele in seinem Bereich.

Pedalierer
02.07.2019, 14:17
Das ist dann schon Kaffeesatzleserei. Der Record ist ohne Pannenschutzlage und noch dünner dummiert etwa 3 Watt besser, also da seh ich nicht dass da jetzt die Superduperdicke-Pannenschutzlage im Corsa drin ist, und im Ergebnis ist der Pannenschutz besser als bei Conti, erst recht gegenüber dem GP5000. So viel zum Thema das Baumwollkarkassen besonders empfindlich wären.
Nebenbei war der Record im Tourtest beim Sticheltets robuster als man für so einen dünnen leichten Reifen ohne Pannenschutzlage erwarten dürfte, also trotz dünnem Gummi und feiner Cotton-Karkasse.

Vergleiche ich den Corsa mit Reifen die beim Pannenschutz um 12 Punkte haben, dann ist der Rowi auf sehr gutem Niveau.

avis
02.07.2019, 14:35
Nö, keine Kaffeesatzleserei.
Der Corsa wird halt einen sehr guten Pannenschutzgürtel haben müssen, daher sein gutes Abschneiden im Test.
Die Seitenwand, ohne Schutzgürtel, ist nämlich auch wieder recht empfindlich, eben Baumwolle statt Nylon.
Der Record wird auch an der Lauffläche viel empfindlicher sein, klar.
Aber der wurde hier ja gar nicht getestet, man kann nicht die Wattwerte verschiedener Tests einfach miteinander vergleichen.
Nimm noch die Gummierungsdicke hinzu (~nur 50% eines 4ksII), sowie Flankenempfindlichkeit, dann ist der Corsa eben nur noch passables Mittelfeld.

Generell wird ein Reifen mit sehr feiner Karkasse bei einem reinen Stich-Test wie hier besser abschneiden als bei Tests, die auch einen gewissen Schneide-Aspekt simulieren(imho. realistischer), wie in der Tour, oder Roadbike.
Wo eben Turbo Cotton, Veloflex, Vittoria, regelmäßig deutlich schwächer abschneiden als die Nylonreifen.
"Sehr feines Gewebe macht den Reifen geschmeidig und wappnet die Karkasse vor Durchstichen. Grobes Gewebe ist schnittfester und macht den Reifen robust. Die Gewebewahl ist dabei an den Einsatzzweck gekoppelt."

https://www.continental-reifen.de/fahrrad/service/faq/reifenaufbau

Take5
02.07.2019, 14:46
Wer fährt schon Highend-Reifen mit 100 g Butyl?:rolleyes:

Ich z.B. , da ich öfter rund um Brüssel unterwegs bin und das Thema Pannenschutz dort deutlich mehr strapaziert wird als in meinem Revier in D und es in der Gruppe nicht so toll ist Defekt zu haben. Ein Leichtschlauch erhöht nach meiner Erfahrung das Risiko deutlich.
Als Highend sehe ich den Reifen ebenfalls nicht, sondern als gut funktionierende Komponente über die ich mir keine Gedanken machen muss. Mit dem GP4000 war das so und bleibt hoffentlich so mit dem GP5000.

High End wäre für mich ein Profi Schlauch- oder Drahtreifen.

Den GP5000 bekam ich witzigerweise für 30 Euro das Stück bei der Outletklitsche Saks of 5th Avenue mitten in der Stadt. Zufällig gesehen und null Ahnung wie die dort landeten.

Pedalierer
02.07.2019, 14:58
Nö, keine Kaffeesatzleserei.
Der Record wird auch an der Lauffläche viel empfindlicher sein, klar.
Aber der wurde hier ja gar nicht getestet, man kann nicht die Wattwerte verschiedener Tests einfach miteinander vergleichen.


doch der Record wurde getestet: (Quelle https://www.bicyclerollingresistance.com/road-bike-reviews/veloflex-corsa-2016)
For everyone that is looking for data on the Veloflex Record 22-622 clincher tire: I've tested it (only RR, no puncture) and it comes in at 9.9 watts @ 120 psi / 8.3 bars and 10.6 watts at 100 psi / 6.9 bars

Und die Seitenwand ohne Pannenschutzgürtel ist genau auf dem Niveau anderer Top-Reifen mit vergleichbar viel Gummi an der Seitenwand mit Nylon. Noch ein Indiz das Nylon vs Cotton kein eindeutiges Merkmal ist um die Pannenresistenz zu bewerten.

avis
02.07.2019, 15:23
Stimmt, im Text, überlesen :ü
Wir müssen doch jetzt nicht ernsthaft diskutieren, dass Nylon generell robuster ist als Baumwolle??
Das geben ja Hersteller wie Vittoria oder Challenge sogar selber an... aber natürlich ist das nicht das einzige Kriterium, hat auch nie jemand behauptet.
Die Seitenwand beim Corsa ist relativ empfindlicher, am unteren Ende des Feldes.
Vor allem eingedenk des Umstandes, dass die Testbedingungen mit reinem Stich-Verfahren solch feine Karkassen ja ohnehin bevorteilen, siehe mein Link.

cadoham
02.07.2019, 17:11
Erstmal freut es mich, das viele sachliche Beiträge kamen. Danke. :)


Demnach ist der Continental GP5000 derzeit die Referenz als zuverlässiger,
leichter Trainings- und Rennreifen.

Marco Gios
02.07.2019, 17:33
Demnach ist der Continental GP5000 derzeit die Referenz als zuverlässiger,
leichter Trainings- und Rennreifen.

Das ist quasi traditionell und seit Erscheinen des ersten faltbaren Grand Prix über alle Evo-Stufen bis heute so.

Gewissermaßen der VW Golf unter den Reifen: In der einen oder anderen Disziplin mögen die Wettbewerber die Nase vorn haben, aber der GP leistet sich nirgendwo einen Schnitzer, kann alles mindestens "gut" und ist in der Summe vorn zu finden.

Pedalierer
02.07.2019, 18:02
Wobei festzuhalten bleibt dass der 5000er den veresserten Rowi auch auf Kosten der Pannenresistenz erreicht.
Zudem ist der alte Reifen angeblich aerodynamischer.

phank61
02.07.2019, 18:02
Den 4000er gibts übrigens auch noch. Den hab ich für 29€ beim Stadler in 25 gekauft. Finde ich immernoch einen guten Reifen.
War ja Jahrelang der Dauertestsieger. Bei mir gibts die Platten immer, wenn der Reifen zu lange drauf ist und die Lauffläche sehr dünn wird.

captain hook
02.07.2019, 18:23
doch der Record wurde getestet: (Quelle https://www.bicyclerollingresistance.com/road-bike-reviews/veloflex-corsa-2016)
For everyone that is looking for data on the Veloflex Record 22-622 clincher tire: I've tested it (only RR, no puncture) and it comes in at 9.9 watts @ 120 psi / 8.3 bars and 10.6 watts at 100 psi / 6.9 bars

Und die Seitenwand ohne Pannenschutzgürtel ist genau auf dem Niveau anderer Top-Reifen mit vergleichbar viel Gummi an der Seitenwand mit Nylon. Noch ein Indiz das Nylon vs Cotton kein eindeutiges Merkmal ist um die Pannenresistenz zu bewerten.

Ich persönlich finde, dass sidewall punctures beim rr eh rel selten sind.

Pedalierer
02.07.2019, 18:32
Ich persönlich finde, dass sidewall punctures beim rr eh rel selten sind.

ja, hatte ich nur 1x bisher. Aber wer auch mal abseits der Straße fährt, für den ist das schon relevant. Und das sind inzwishcen ja immer mehr Leute

bikeomania
02.07.2019, 18:45
Wobei festzuhalten bleibt dass der 5000er den veresserten Rowi auch auf Kosten der Pannenresistenz erreicht.
Zudem ist der alte Reifen angeblich aerodynamischer.

Laut Tour, Roadbike, Triathlon und Rennrad aber nicht, die eben auch nicht nur Stich testen, da ist er immer noch einer der Besten überhaupt.
Habe sie jetzt alle nochmal gelesen :D
Nur auf rollingresistance.com, um einen kleinen Betrag, das kann auch Messungenauigkeit sein, zumal die Reifen da eh alle sehr eng zusammen liegen. (klar, wenn nur gestochen wird) Auch komisch, dass sich da zwischen alt und neu die Seitenwandrobustheit etwas verändert haben soll, die ist ja nun echt genau gleich..
Der entscheidende Fortschritt wird schon die Gummimischung selber sein.

Fluxkompensator
02.07.2019, 23:15
Laut Tour, Roadbike, Triathlon und Rennrad aber nicht, die eben auch nicht nur Stich testen, da ist er immer noch einer der Besten überhaupt.
Habe sie jetzt alle nochmal gelesen :D
Nur auf rollingresistance.com, um einen kleinen Betrag, das kann auch Messungenauigkeit sein, zumal die Reifen da eh alle sehr eng zusammen liegen. (klar, wenn nur gestochen wird) Auch komisch, dass sich da zwischen alt und neu die Seitenwandrobustheit etwas verändert haben soll, die ist ja nun echt genau gleich..
Der entscheidende Fortschritt wird schon die Gummimischung selber sein.
Das Abrollverhalten ist komplett anders, also muss die gesamte Konstruktion sein. Der 5000 fährt sich wie ein Turbo Cotton, jedoch mit der typischen Robustheit und Dauerhaltbarkeit von Conti. Eigentlich der perfekte Reifen (OK, er wird dezent eckig).

bikeomania
02.07.2019, 23:43
Finde auch, dass er sehr gut rollt, aber völlig anders...hmm schwer zu sagen...zumal, wenn man es eben weiß, dass es so sein soll und eine entsprechende Erwartung hat.
Ob ich blind was merken würde...?!
Karkasse ist gleich, Vectranschutz ist leicht besser, aber wohl kaum so, dass er das Fahrverhalten beeinflusst.
Dann bliebe nur noch diese active comfort Geschichte...was auch immer das ist.
Aber ich merke auch generell wenig Unterschiede zwischen Reifen auf einem Niveau, finde es immer schwer, da klar was zu spüren.
Eckig fahren tut sich wirklich jeder Reifen mit einer gewissen Gummidicke, geht gar nicht anders und stört ja auch nicht, im Gegenteil, hält halt lange.
Naja, bin jedenfalls sehr zufrieden, wirklich rundrum der beste Reifen bislang!

rolleur
03.07.2019, 08:28
Bin gespannt was die mit dem GP TT machen. Im Moment ist er ja überflüssig, weil der 5000er laut den Daten genauso gut rollt.

avis
03.07.2019, 11:28
Ja, gehe mnal stark davon aus, dass sie den wie auch Supersonic, Attack/Force entsprechend mit der besseren Mischung updaten werden.
Für die Schlauchreifen müsste dann gleiches gelten.
Gab ja immer wieder mal Veränderungen in der Mischung, ohne dass dies mit neuen Modellnahmen einher gegangen wäre.
Denn wie du sagst, so wären irgendwie sämtliche Wettkampfmodelle obsolet.

captain hook
03.07.2019, 11:32
Ja, gehe mnal stark davon aus, dass sie den wie auch Supersonic, Attack/Force entsprechend mit der besseren Mischung updaten werden.
Für die Schlauchreifen müsste dann gleiches gelten.
Gab ja immer wieder mal Veränderungen in der Mischung, ohne dass dies mit neuen Modellnahmen einher gegangen wäre.
Denn wie du sagst, so wären irgendwie sämtliche Wettkampfmodelle obsolet.

Hab nen neuen competion geklebt letztens und war überrascht. Als die Tour dem 5000er dann stempeln attestierte dachte ich mir, dass das meinem Gefühl beim neuen competion entspricht. kannte ich so von dem bislang nicht.

avis
03.07.2019, 11:33
Weißt du von wann er genau ist?
Wäre mal interessant, ich will die Tage eine Ladung neuer Podium TT kaufen, wäre ja nicht schlecht, wenn es die mutmaßlich neue Version wäre...

captain hook
03.07.2019, 11:41
Weißt du von wann er genau ist?
Wäre mal interessant, ich will die Tage eine Ladung neuer Podium TT kaufen, wäre ja nicht schlecht, wenn es die mutmaßlich neue Version wäre...

Kann ich nicht sagen. Normal gekauft. Das Gummi machte keinen abgelagerten Eindruck. Ich vermute, die waren rel frisch. Aber das ist Spekulation.

avis
03.07.2019, 12:00
Es gibt doch diesen Code an der Flanke, mit Jahr und Monat, den meinte ich :)
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/service/faq/reifenaufbau
https://blobs.continental-tires.com/www8/servlet/blob/67186/928c516417b8483af68a4eb4bd6ae447/faq-tyre-construction-picture-04-data.png#xd_co_f=MmE0MTI1ODAtY2E4YS00ZmVhLTgzMzYtN GYwZWVkMTA4OTA1~

Marco Gios
04.07.2019, 22:10
Ist super, habe die Classic auf meinem alten Eddy. Wenn da noch Latexschläuche drin sind, kommt garantiert kein Wunsch nach irgendeinem anderen Reifen auf.

SST
04.07.2019, 22:21
Demnach ist der Continental GP5000 derzeit die Referenz als zuverlässiger,
leichter Trainings- und Rennreifen.
Nein ist er nicht.
Er ist die Referenz für diejenigen mit den Scheuklappen im Gesicht.
Einen Reifen testet man auf dem Rad welches man fährt und nicht im hermetisch abgeriegelten Labor.
Jeder muss das für sich selbst heraus finden.
Allein deshalb weil Felge, Schlauch, Luftdruck, Körpergewicht usw. eine Rolle spielen ...
Conti Reifen sind gut keine Frage aber es gibt genug ebenbürtige als auch deutlich bessere Reifen va fürs Training fürs Rennen als Hobbieplautze braucht man kein Fass aufmachen da reicht ein Trainingsreifen zum Siegen aus. Wer fährt schon KT/PKT oder WT? ...

bikeomania
04.07.2019, 22:40
Na dann klär uns doch auf und nimm die Scheuklappen ab :rolleyes:
Welche sind denn die deutlichen besseren Reifen? Bin gespannt
Man kann viele Aspekte sehr sinnvoll im Labor testen, Rollwiderstand z.B.
Davon abgesehen wurde der Reifen ja mittlerweile auch von vielen etliche Km bewegt, also wie du forderst.
Und auch da sind die Eindrücke sehr positiv.

SST
04.07.2019, 22:44
Welche sind denn die deutlichen besseren Reifen? Bin gespannt.
Mindestens alle Hersteller haben einen ebenbürtigen Reifen im Programm.
Die Niederländer vertreiben einen Top Faltreifen der sich über 10000 Km fahren lässt.
Keine Ahnung mit Rollwiderstand aber für einen 40er Schnitt hats 3h auf meinem RR gereicht. :rolleyes:

Wenn Rollwiderstand eine Rolle spielt warum nehmt ihr nicht alle erst einmal ab?
Kauft euch die schmalsten und leichtesten Felgen und nutzt Schlauchreifen???

bikeomania
04.07.2019, 23:03
Du wechselst dauernd die Argumentationsebene.
Dass die Unterschiede zwischen den Modellen für uns Hobbys egal sind und wir alle an uns körperlich deutlich mehr optimieren könnten, ist klar.
Aber dann können wir das Forum dicht machen und alle mit Alurahmen und Tiagra fahren.
Und irgendeinen Marathon Plus Reifen...
Merkste was? ;)
Darum gehts doch hier gar nicht.
Sondern um eben die messbaren, wiewohl im Gesamtsystem kleinen Unterschiede - ist halt Hobby.
Und da hat aktuell kein Hersteller in der Summe was Gleichwertiges, kann man ja messen, wie eben bspw. den RW.
Gemäß einhelligen Feedbacks, wie auch der sämtlichen Tests und Reviews quer durch die ganze Szene.

Schnecke
05.07.2019, 05:48
Es kommt auch immer darauf an wie man seine Prioritäten setzt. Im Sommer taugt Conti für mich nicht da empfinde ich Vittoria Corsa vom abrollen als angenehmer (das bezieht sich auf den GP und den 4000, den 5000 kenne ich nicht). Und auch wenn Avis jetzt gleich kommt und sagt dass das Einbildung ist hat die Tour das als subjektives Kriterium aufgenommen und Unterschiede dokumentiert. Im Winter ist mir das egal, da lege ich mehr wert auf Robustheit. Nur weil ein Reifen in allen Kategorien vorne dabei ist muss er noch nicht der passendste für jemanden sein.

Interressant beim Rollwiderstand ist dass Conti bei glattem Untergrund ein paar Watt besser ist als die Mitbewerber bei rauem Untergrund aber andere Reifen in der gleichen Grössenordnung spielen. Daher sehe ich die Metallrollentest wie bei byciclerollingresistance mit Argwohn. Oder wie Wolfgang Arenz sinngemäss in einem Interview sagte: Man teste auf einer Metallrolle und baut einen Reifen mit geringem Gewicht und wird Testsieger. Bei seinen Reifen setzt er aber andere Prioritäten. Auch waren praktisch alle Reifen im Tour Test breiter als angegeben, am ehesten hatte Vittoria die angegebene Breite. Da alle Reifen mit gleichem Luftdruck aufgepumpt waren... Ein Schelm der Böses dabei denkt.

thigh
05.07.2019, 07:02
Nein ist er nicht.
Er ist die Referenz für diejenigen mit den Scheuklappen im Gesicht.
Einen Reifen testet man auf dem Rad welches man fährt und nicht im hermetisch abgeriegelten Labor.
Jeder muss das für sich selbst heraus finden.
Allein deshalb weil Felge, Schlauch, Luftdruck, Körpergewicht usw. eine Rolle spielen ...
Conti Reifen sind gut keine Frage aber es gibt genug ebenbürtige als auch deutlich bessere Reifen va fürs Training fürs Rennen als Hobbieplautze braucht man kein Fass aufmachen da reicht ein Trainingsreifen zum Siegen aus. Wer fährt schon KT/PKT oder WT? ...

Wie im anderen Thread auch schon: Nenn doch mal ein paar konkrete Beispiele. Welcher Reifen funktioniert für dich genauso gut wie der GP5000?

avis
05.07.2019, 11:40
Interressant beim Rollwiderstand ist dass Conti bei glattem Untergrund ein paar Watt besser ist als die Mitbewerber bei rauem Untergrund aber andere Reifen in der gleichen Grössenordnung spielen. Daher sehe ich die Metallrollentest wie bei byciclerollingresistance mit Argwohn. Oder wie Wolfgang Arenz sinngemäss in einem Interview sagte: Man teste auf einer Metallrolle und baut einen Reifen mit geringem Gewicht und wird Testsieger. Bei seinen Reifen setzt er aber andere Prioritäten. Auch waren praktisch alle Reifen im Tour Test breiter als angegeben, am ehesten hatte Vittoria die angegebene Breite. Da alle Reifen mit gleichem Luftdruck aufgepumpt waren... Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Der gesamte Tourtest ist aber ohne Metallrolle abgelaufen, auch der glatte Untergrund wird mit diesem Oszillator getestet, eben auf Beton.
Die Ergebnisse von Rolle und normalem Untergrund passen eben so gut wie immer zu sammen.
Wheelenergy und sämtliche Hersteller selber testen ja auch auf Rollen...die absoluten Werte sind dann natürlich unreal, die Reihenfolge bleibt immer gleich.
Der einzige Reifen, der auf dem raugen Belag annähernd an den GP 5000 rankommt, ist der Fusion 5 und das ist ein papierdünner Wettkampfreifen, mit kaum Pannenschutz, noch dazu mit sehr schlechtem Grip.

Schnecke
05.07.2019, 13:52
Der gesamte Tourtest ist aber ohne Metallrolle abgelaufen, auch der glatte Untergrund wird mit diesem Oszillator getestet, eben auf Beton.
Die Ergebnisse von Rolle und normalem Untergrund passen eben so gut wie immer zu sammen.
Wheelenergy und sämtliche Hersteller selber testen ja auch auf Rollen...die absoluten Werte sind dann natürlich unreal, die Reihenfolge bleibt immer gleich.
Der einzige Reifen, der auf dem raugen Belag annähernd an den GP 5000 rankommt, ist der Fusion 5 und das ist ein papierdünner Wettkampfreifen, mit kaum Pannenschutz, noch dazu mit sehr schlechtem Grip.

Deshalb hab ich beim RW auch nicht auf den Tour Test verwiesen. Und auch bei Michelin und Pirelli wird der Abstand bei rauem Untergrund geringer.

avis
05.07.2019, 15:16
Das sind ja auch beides sehr gute Reifen, keine Frage!
Letztlich wird Verformung halt Verformung sein...die absoluten Werte unterscheiden sich, das Prinzip bleibt.
Ich selber hatte mir von Wolfpack schon mehr versprochen.
Die Erwartungen waren doch recht hoch und daran gemessen ist das was mager.
Eine Nuance besseren Grips - gut, aber sonst überall teils deutlich schwächer als Conti, Schwalbe, Pirelli, Michelin.

SST
07.07.2019, 22:19
Du wechselst dauernd die Argumentationsebene.
Wenn du das sagst?!:confused:
Der Reifen wird jedenfalls gewechselt vor allem lohnt es sich zu probieren ;)

Man den Rollwiderstand mit eben dem verwendeten Gesamtsystem testen.
D.h. Fahrer und Rennrad insb. Felgen und deren Wechselwirkung auf Asphalt, Temperatur, Geschwindigkeit, Sitzposition (Gewichtsverlagerung) usw.
Wer fährt schon auf einem Öltanker, einer Betonautobahn oder Holzstraßen ... :confused:

Und da hat aktuell kein Hersteller in der Summe was Gleichwertiges, kann man ja messen, wie eben bspw. den RW.
Man kann alles messen ob es dann auch wirklich so ist weiss nur die Schöpfung selbst.

Gemäß einhelligen Feedbacks, wie auch der sämtlichen Tests und Reviews quer durch die ganze Szene.
Und darüber im ganzen Universum selbst seit anbeginn der Zeit in Ewigkeit blablabla ...

Der Teufel steckt doch im Detail wenn Reifen X bereits im Neuzustand auf Felge Y eiert und Größer ist als angegeben dann zweifelt es sich deutlich leichter. Testergebnisse sind dann erst einmal egal ...

bikeomania
07.07.2019, 22:51
Ja, es ist eine Frage, welcher technisch der optimale Reifen ist, und eine andere ob der Gebrauch dieses Reifens auf Hobbyniveau irgendwie nötig ist.

Ansonsten weiß ich nicht wirklich, was du eigentlich sagen willst.
Dass der RW im Gesamtsystem eher nachrangig ist?!
Unter den technischen Tuning Potentialen gar nicht mal, gerade gemessen am Preis.
Dass ein Reifen nicht eiern soll?
Klar, tut aber scheinbar auch keiner der hier angesprochenen Modelle.
Gemessene Größen sind angegeben...
Wieso sollten die gemessenen RW im Gesamtsystem anders ausfallen, bei ceteris paribus?
Oder gehts nur ganz allgemein um die Grenzen menschlicher Erkenntnis, Universalienstreit und so? :ä