PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BR9000 - einseitige Abnutzung der Bremsklötze



Cleat Commander
04.07.2019, 18:49
Hab heute festgestellt, dass der rechte Klotz vorne schon ziemlich runter ist, der linke aber noch Top in Schuss. Hatte ich so noch nicht. Klötze sind die Wiggle Lifeline blau.

Ich muss gestehen, dass ich die Bremse nicht mit dieser kleinen Inbus Schraube ausrichte, sondern einfach mittig mit der Hand. Könnte das daran liegen?

Edit: sollte ich gleich auf Scheibenbremse wechseln?

PAYE
04.07.2019, 18:52
...

Ich muss gestehen, dass ich die Bremse nicht mit dieser kleinen Inbus Schraube ausrichte, sondern einfach mittig mit der Hand. Könnte das daran liegen?

Wenn die Bremse nach der Ausrichtung an dieser Stelle bleibt so liegt es keinesfalls daran.
Ich richte meine Bremsen seit Jahrzehnten auch immer so mittig aus. :)

Vermutlich fährst du einfach zu viele Linkskurven. :rolleyes:
Hinten ist die Situation identisch wie vorne?

rolfrüdiger
04.07.2019, 18:54
Hab heute festgestellt, dass der rechte Klotz vorne schon ziemlich runter ist, der linke aber noch Top in Schuss. Hatte ich so noch nicht. Klötze sind die Wiggle Lifeline blau.

Ich muss gestehen, dass ich die Bremse nicht mit dieser kleinen Inbus Schraube ausrichte, sondern einfach mittig mit der Hand. Könnte das daran liegen?

Edit: sollte ich gleich auf Scheibenbremse wechseln?

Was machst du, wenn das auch bei der Scheibebremse passiert :eek:
Stempelbremse würd ich dir empfehlen!

avis
04.07.2019, 18:56
Wenn die Bremse nach der Ausrichtung an dieser Stelle bleibt so liegt es keinesfalls daran.
Ich richte meine Bremsen seit Jahrzehnten auch immer so mittig aus. :)

Vermutlich fährst du einfach zu viele Linkskurven. :rolleyes:
Hinten ist die Situation identisch wie vorne?

Wenn die Bremse nach dem Ausrichten in der Position bleibt, liegt es natürlich nicht daran.
Das beobachtete Phänomen lässt aber eigentlich keinen anderen Schluss zu, als dass sie es eben nicht tut, sich im Betrieb halt wieder verändert in ihrer Stellung.
Evtl. mal nachziehen und dann einstellen.

PAYE
04.07.2019, 18:59
Ich glaube eher dass CC ein linksdrehender (-seitiger) Angstbremser sein muss der vorne rechts ständig schleifen lässt. :D


Anders kann ich das beschriebene Phänomen nicht auffassen.
Selbst eine außermittig stehende VR-Bremse dürfte keinen stark einseitigen Verschleiß aufweisen, da erst deutlicher Abrieb erfolgt wenn beide Seiten kräftig Reibung erzeugen. Sonst wird eher nur die Felge warm.

Materialqualität unterschiedlich? :krabben:
Produktionsfehler?

Cleat Commander
04.07.2019, 19:03
So, jetzt kommts!
Hinten ist die Situation genau anders herum, wenn auch bei weitem nicht so ausgeprägt.

Schleifen tut im Fahrbetrieb nix, da bin ich allergisch. Hab die Bremse auch immer sehr weit auf, weil ich unter akuter Schleifparanoia leide und dem Braten bergauf nicht traue.

Joule Brenner
04.07.2019, 19:14
Wie soll denn bei einer nicht schleifenden Felgenbremse asymmetrischer Verschleiss entstehen?! :krabben:

Der zuerst anliegende Klotz drückt die Felge gegen den zweiten, beide packen immer gleichstark zu. Mein Tipp: die beiden Bremsklotz-Sätze stammen aus unterschiedlichen Chargen, bei denen eine verschleissanfälliger ausfällt. Und du hast davon einen vorne, den anderen hinten auf der entgegengesetzten Seite.

PAYE
04.07.2019, 19:15
Wie soll denn bei einer nicht schleifenden Felgenbremse asymmetrischer Verschleiss entstehen?! :krabben:

Der zuerst anliegende Klotz drückt die Felge gegen den zweiten, beide packen immer gleichstark zu. Mein Tipp: die beiden Bremsklotz-Sätze stammen aus unterschiedlichen Chargen, bei denen eine verschleissanfälliger ausfällt. Und du hast davon einen vorne, den anderen hinten auf der entgegengesetzten Seite.

Sagte dich doch. :)

Einzige Alternative: die Felgenbremsflächen sind unterschiedlich rau. Das würde ich aber bezweifeln. Und es würde spätestens beim 2. Satz Klötze deutlich werden.

Joule Brenner
04.07.2019, 19:17
Sagte dich doch. :)

Das erhöht die Wahrscheinlichkeit! :drinken2:



Einzige Alternative: die Felgenbremsflächen sind unterschiedlich rau. Das würde ich aber bezweifeln. Und es würde spätestens beim 2. Satz Klötze deutlich werden.
Genau mein Gedankengang. :)


Edit: Oder einfach mal die Klötze von vorne nach hinten tauschen. Wenn die unversehrteren danach aufholen, ist was faul ...

avis
04.07.2019, 19:20
Der eine Klotz müsste beim Bremsen halt deutlich früher Kontakt kriegen als der andere, dann öfter so gefahren werden, also ohne dass der zweite greifen kann, nur leicht gezogen...ja, eigentlich sollte man das merken...aber ich habe sowas schon erlebt...:ä

Cleat Commander
04.07.2019, 19:20
Den Gedanken mit den Bremsflächen hatte ich auch.

Naja ich beobachte das mal beim neuen Satz. Die alten waren eine gebrauchte Leihgabe von supa66, keine Ahnung was der damit angestellt hat :D

derpuma
04.07.2019, 19:31
Kann auch an ner zu kurzen Aussenhülle liegen, welche dann einfach immer auf eine Seite zieht. Hatte ich auch früher mal hinten, wenn ich die Hülle maximal kurz von Rahmen zur Bremse verlegen wollte.

Zeta
04.07.2019, 20:31
So, jetzt kommts!
Hinten ist die Situation genau anders herum, wenn auch bei weitem nicht so ausgeprägt.



Klarer Fall: Beide Laufräder aussermittig "zentriert" - das eine nach links, das andere nach rechts aus der Mitte.
Wenn du die vordere Bremes nach hinten baust und umgekehrt, gleicht sich das wieder aus.


Zeta

Zeta
04.07.2019, 20:33
Kann auch an ner zu kurzen Aussenhülle liegen, welche dann einfach immer auf eine Seite zieht. Hatte ich auch früher mal hinten, wenn ich die Hülle maximal kurz von Rahmen zur Bremse verlegen wollte.


Kann man aber doch beim Fahren durch enen kurzen Blick sofort erkennen...


Zeta

Cleat Commander
04.07.2019, 20:43
Gerade beim Duschen ist mir eine meiner Ansicht nach schlüssige Theorie eingefallen, die das Phänomen erklären könnte.

Die Klötze waren ja zuvor bei supa66 in Gebrauch. Ich nehme an ich hab vorne und hinten durcheinandergebracht und durch die unterschiedliche Bremshitze die vorne und hinten entsteht sind die Gummies unterschiedlich ausgehärtet, was zu einem unterschiedlichen Verschleissmuster führt.
Das würde jedenfalls das vorne rechts hinten links Mysterium erklären.

Was meint ihr?

855
04.07.2019, 20:47
ich würde mal eine Weile rückwärts fahren, dann gleicht sich das wieder aus...

Zeta
04.07.2019, 21:49
Gerade beim Duschen ist mir eine meiner Ansicht nach schlüssige Theorie eingefallen, die das Phänomen erklären könnte.

Die Klötze waren ja zuvor bei supa66 in Gebrauch. Ich nehme an ich hab vorne und hinten durcheinandergebracht und durch die unterschiedliche Bremshitze die vorne und hinten entsteht sind die Gummies unterschiedlich ausgehärtet, was zu einem unterschiedlichen Verschleissmuster führt.
Das würde jedenfalls das vorne rechts hinten links Mysterium erklären.

Was meint ihr?


Aus welchen Geschwindigkeiten bremst du denn so üblicherweise herunter? Mach 1.5?

Ich glaube, das liegt eher am unterschiedlichen Anpressdruck der Beläge: Eine Seite der Bremse liegt schon auf Druck an und der die andere Seite dann eben weniger = eine nicht korrekt justierte Bremszange. Ich hatte an einem Pinarello (Stahl) mal einen in etwa ähnlichen Fall, weil beide Bohrungen in der Gabel und im Bremssteg aussermittig waren (hinten war der Bremssteg auch noch schief eingelötet :rolleyes:). Egal, wie ich die einjustiert habe: Eine Seite hatte immer etwas weniger Verschleiss als die andere.

Nur meine zwei Tauschmittel...



Zeta

Cleat Commander
04.07.2019, 22:03
Nunja, das Rad hat seit Sonntag ca. 12000hm gefressen. Da kommt schon ein bissl was an Hitze zusammen.
Und hinten und vorne kommt nunmal eine unterschiedliche Reibungshitze beim Bremsen zustande.
Nicht umsonst gibt es „Schmauchspuren“ an den Bremsbelägen bei Carbonfelgen.
Schiefe Bohrungen sind jedenfalls nicht der Grund und die Bremsbacken treffen gleichzeitig auf die mittig zentrierten Laufräder.
Mir fällt sonst kein vernünftiger Grund ein.

BOW82
05.07.2019, 08:45
also mal die Belege gegen neue tauschen ...vorne sowie hinten und beobachten...sofern alles mittig ausgerichtet ist und die Bremse nicht schleift ....was soll da bitte verschleisstechnisch so gross differieren ...

stoffel78
05.07.2019, 08:51
Sollte ich gleich auf Scheibenbremse wechseln?

Ja, ist deutlich wartungsärmer und vor allem mehr Aero. Ich habe leider keine übrig, wenn ich jetzt doch Bergfahrer werde.

grüner Sphinx
05.07.2019, 09:05
Gerade beim Duschen ist mir eine meiner Ansicht nach schlüssige Theorie eingefallen, die das Phänomen erklären könnte.
Die Klötze waren ja zuvor bei supa66 in Gebrauch. Ich nehme an ich hab vorne und hinten durcheinandergebracht...
Genau - das war schon beim Einbau so (einen stärker verschlissenen nach vorne, einen nach hinten, logischerweise ist dann das Phänomen spiegelverkehrt), Du hattest es nur da noch nicht gemerkt.
:hidesbehi

Onkel Hotte
05.07.2019, 09:07
So, jetzt kommts!
Hinten ist die Situation genau anders herum, wenn auch bei weitem nicht so ausgeprägt.


Die hintere Bremszange ist ja auch 180° ggü. der vorderen montiert. Vorn Zuganlenkung rechts, hinten links. Auch wenn die Bremsarme den gleichen Weg machen, so wird aufgrund der Hebelverhältnisse und Elastizität der Bauteile die eine Bremsseite etwas weniger Anpresskraft erzeugen. Die Bremszange ist nicht symmetrisch. Hinten bremst man auch nicht so stark wie vorn, wodurch der beobachtete Effekt hinten entsprechend geringer ausfällt.

Zeta
05.07.2019, 10:30
Die hintere Bremszange ist ja auch 180° ggü. der vorderen montiert. Vorn Zuganlenkung rechts, hinten links. Auch wenn die Bremsarme den gleichen Weg machen, so wird aufgrund der Hebelverhältnisse und Elastizität der Bauteile die eine Bremsseite etwas weniger Anpresskraft erzeugen. Die Bremszange ist nicht symmetrisch. Hinten bremst man auch nicht so stark wie vorn, wodurch der beobachtete Effekt hinten entsprechend geringer ausfällt.


+1


Zeta

Joule Brenner
05.07.2019, 11:43
Die Bremszange ist nicht symmetrisch.
Irrelevant. Ein Laufrad ist nicht steif genug, um in dem Bereich gegenhalten zu können. Das Widerlager der einen Bremszange ist somit immer die andere Bremszange, was im Endeffekt zu einer symmetrischen Bremskraft führt.

Stell dir eine völlig asymmetrisch gebaute Grillzange (aber mir gleich geformten Backen vor): Du wirst kein ungleich tiefes Muster in die homogene Bratwurst drücken können (solange selbige nicht auf dem Grill o.ä. liegt), beide Seiten erzeugen denselben Anpressdruck.

Eine Felgenbremse ist nicht viel anders. :D

avis
05.07.2019, 11:45
:Applaus:

Hansi.Bierdo
05.07.2019, 11:56
Gerade beim Duschen ist mir eine meiner Ansicht nach schlüssige Theorie eingefallen, die das Phänomen erklären könnte.

Die Klötze waren ja zuvor bei supa66 in Gebrauch. Ich nehme an ich hab vorne und hinten durcheinandergebracht und durch die unterschiedliche Bremshitze die vorne und hinten entsteht sind die Gummies unterschiedlich ausgehärtet, was zu einem unterschiedlichen Verschleissmuster führt.
Das würde jedenfalls das vorne rechts hinten links Mysterium erklären.

Was meint ihr?

Da dacht' ich auch dran als ich "gebrauchte Leihgabe" gelesen habe. Ockhams Rasiermesser macht die Haut einfach am glattesten. :D

Onkel Hotte
05.07.2019, 11:58
Irrelevant. Ein Laufrad ist nicht steif genug, um in dem Bereich gegenhalten zu können. Das Widerlager der einen Bremszange ist somit immer die andere Bremszange, was im Endeffekt zu einer symmetrischen Bremskraft führt.

Stell dir eine völlig asymmetrisch gebaute Grillzange (aber mir gleich geformten Backen vor): Du wirst kein ungleich tiefes Muster in die homogene Bratwurst drücken können (solange selbige nicht auf dem Grill o.ä. liegt), beide Seiten erzeugen denselben Anpressdruck.

Eine Felgenbremse ist nicht viel anders. :D

Das wäre eine gute Fragestellung für den Schneebesen Thread. Du hast aber recht, es hebt sich auf, da sich das System in sich abstützt. Aber: Auch wenn das Laufrad natürlich nicht gegenhalten kann und leicht ausweicht, es erzeugt so dennoch eine zusätzliche Seitenkraft, die über die Nabe/Achsaufnahme abgestützt wird.

Ich meine mich noch an Maro Moskopp von Radplan Delta zu erinnern, der immer empfahl möglichst viel Öl auf der Kette zu fahren, weil ein Abschleudern auf die HR Felge Beläge und Felge schont :5bike:

Hansi.Bierdo
05.07.2019, 11:58
Irrelevant. Ein Laufrad ist nicht steif genug, um in dem Bereich gegenhalten zu können. Das Widerlager der einen Bremszange ist somit immer die andere Bremszange, was im Endeffekt zu einer symmetrischen Bremskraft führt.

Das kann man sogar sehen, wenn man im Stand die Bremse zieht. Ist die Zange nicht mittig ausgerichtet gibt das Rad nach. Und davon kommt auch gerne mal ein Carbonquietschen. ;)

Joule Brenner
05.07.2019, 12:04
Auch wenn das Laufrad natürlich nicht gegenhalten kann und leicht ausweicht, es erzeugt so dennoch eine zusätzliche Seitenkraft, die über die Nabe/Achsaufnahme abgestützt wird.
Ja, aber verglichen mit der Bremspower, die CC an den Tag legt, ist das vernachlässigbar. :)

Anders sieht es natürlich aus, wenn eine Seite ständig an der Felge schleift und dadurch auch ohne Bremsung abgenutzt wird. Aber das schliessen wir mal aus.

Zeta
05.07.2019, 12:10
Das wäre eine gute Fragestellung für den Schneebesen Thread. Du hast aber recht, es hebt sich auf, da sich das System in sich abstützt. Aber: Auch wenn das Laufrad natürlich nicht gegenhalten kann und leicht ausweicht, es erzeugt so dennoch eine zusätzliche Seitenkraft, die über die Nabe/Achsaufnahme abgestützt wird.


Sehe ich ähnlich: Ein Teil der Kraft wird durch den Widerstand des Laufrades gegen seitliche Auslenkung aufgezehrt.
Ist die Bremszange sehr fest in falsch justierter Position verschraubt, wird ein Teil der Kraft auch in das Verdrehen der ganzen Bremszange gehen.

Na, gut, vermutlich sind das nur kleine Anteile an der eingeleiteten Gesamtkraft.
Bremsbeläge austauschen und beobachten...



Zeta

Zeta
05.07.2019, 12:12
Ja, aber verglichen mit der Bremspower, die CC an den Tag legt, ist das vernachlässigbar. :)


Vermutlich hast du recht - aber steter Tropfen höhlt den Stein...


Zeta

Cleat Commander
05.07.2019, 12:18
Irrelevant. Ein Laufrad ist nicht steif genug, um in dem Bereich gegenhalten zu können. Das Widerlager der einen Bremszange ist somit immer die andere Bremszange, was im Endeffekt zu einer symmetrischen Bremskraft führt.

Stell dir eine völlig asymmetrisch gebaute Grillzange (aber mir gleich geformten Backen vor): Du wirst kein ungleich tiefes Muster in die homogene Bratwurst drücken können (solange selbige nicht auf dem Grill o.ä. liegt), beide Seiten erzeugen denselben Anpressdruck.

Eine Felgenbremse ist nicht viel anders. :D

Zumal das ja auch bei den vorher verwendeten SwissStop und Shimano Bremsbelägen auch schon hätte auffallen müssen.

Es muss also eigentlich an den Belägen liegen.

Joule Brenner
05.07.2019, 12:58
Zumal das ja auch bei den vorher verwendeten SwissStop und Shimano Bremsbelägen auch schon hätte auffallen müssen.

Es muss also eigentlich an den Belägen liegen.

Sehe ich auch so. Da das gebrauchte waren, kannst du nicht ausschliessen, dass du schnell eine gemischte Paarung eingebaut hast (z.B. einen stärker verschlissenen von hinten nach vorne), was dir erst jetzt im nachhinein auffällt.

Cleat Commander
05.07.2019, 13:34
Sehe ich auch so. Da das gebrauchte waren, kannst du nicht ausschliessen, dass du schnell eine gemischte Paarung eingebaut hast (z.B. einen stärker verschlissenen von hinten nach vorne), was dir erst jetzt im nachhinein auffällt.
Die waren ziemlich neu als ich sie übernommen hab, supa66 muss ja im Brandenburger Raum eher selten bremsen :D

Hab sogar noch die oberste Schicht abgekratzt, um quasi jungfreulichen Gummi auf meine Felgen zu bekommen.
Zu dem Zeitpunkt waren alle gleich dick.
Unterschiedliche Charge wäre eigentlich auch komisch.
Es verhärtet sich die vorne/hinten vertauscht eingebaut Theorie ;)

Joule Brenner
05.07.2019, 13:39
Es verhärtet sich die vorne/hinten vertauscht eingebaut Theorie ;)
Apropos: Wird langsam Zeit für eine Härtemessung deiner Klötze im Labor, z.B. nach Shore für Elastomere. :D

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4rte

Armitager
05.07.2019, 14:33
Hab heute festgestellt, dass der rechte Klotz vorne schon ziemlich runter ist, der linke aber noch Top in Schuss. Hatte ich so noch nicht. Klötze sind die Wiggle Lifeline blau.

Ich muss gestehen, dass ich die Bremse nicht mit dieser kleinen Inbus Schraube ausrichte, sondern einfach mittig mit der Hand. Könnte das daran liegen?

Edit: sollte ich gleich auf Scheibenbremse wechseln?

Geht auch mit der Force-Bremse :rolleyes:

Ein Ötzi...

682031

Cleat Commander
05.07.2019, 23:01
Geht auch mit der Force-Bremse :rolleyes:

Ein Ötzi...

682031

Ich nehme an ein (der) feuchte(r) Ötzi? ;)

tom80
06.07.2019, 05:17
Geht auch mit der Force-Bremse :rolleyes:

Ein Ötzi...

682031

War bei meiner Red genau dasselbe obwohl mittig justiert
Mittlerweile mit Dura Ace 9100 problemfrei(und bessere Bremsleistung)

Zeta
06.07.2019, 12:44
Es verhärtet sich die vorne/hinten vertauscht eingebaut Theorie ;)


Nö. Beachte, dass auch in den weiteren Fällen immer der rechte Belag mehr heruntergebremst ist.
Es verhärtet sich IMO die "Unterschiedlicherdruckjebremsarm"-Theorie...


Zeta

Cleat Commander
06.07.2019, 20:26
Nö. Beachte, dass auch in den weiteren Fällen immer der rechte Belag mehr heruntergebremst ist.
Es verhärtet sich IMO die "Unterschiedlicherdruckjebremsarm"-Theorie...


Zeta

Nö.

Zumal das ja auch bei den vorher verwendeten SwissStop und Shimano Bremsbelägen auch schon hätte auffallen müssen.

Es muss also eigentlich an den Belägen liegen.
;)

Cleat Commander
06.07.2019, 20:46
Allerdings hat mir gestern in Colfosco jemand seine vorne rechts einseitig abgefahren Beläge gezeigt, ohne dass er von meinen wusste. War eine Super Rekord Skeleton Bremse mit roten Campa Belägen.

Joule Brenner
06.07.2019, 21:09
So langsam fürchte ich, dass ich meine "Bratwurstzangen-Theorie" nochmals überdenken muss. :hmm:

Reden wir bei diesen deutlich einseitig abgefahrenen (weggeschmolzenen?) Klötzen eigentlich ausschliesslich von Vollcarbon-Felgen? Bei Alu ist mir das Phänomen bis dato unbekannt (hatte selbst mal eine Force).

Cleat Commander
06.07.2019, 21:22
So langsam fürchte ich, dass ich meine "Bratwurstzangen-Theorie" nochmals überdenken muss. :hmm:

Reden wir bei diesen deutlich einseitig abgefahrenen (weggeschmolzenen?) Klötzen eigentlich ausschliesslich von Vollcarbon-Felgen? Bei Alu ist mir das Phänomen bis dato unbekannt (hatte selbst mal eine Force).

In meinem Fall tritt das Problem in der Tat erst auf, seitdem ich an dem Rad mit Carbonfelgen fahre. Die SwissStop und Shimanos hatte ich auf Alus an diesem Rad im Einsatz.
Die oben genannte SR Bremse hat Boras gebremst, ebenfalls Carbon.

Edit: so langsam bekomme ich Lust auf Bratwurst :D

Armitager
06.07.2019, 22:29
Ich nehme an ein (der) feuchte(r) Ötzi? ;)

Das Bild ist von 2017. Habe ich eigentlich nicht als überaus feucht in Erinnerung - eher warm. Gebremst wurden Reynolds 32...

PAYE
07.07.2019, 08:30
So langsam fürchte ich, dass ich meine "Bratwurstzangen-Theorie" nochmals überdenken muss. :hmm:

Reden wir bei diesen deutlich einseitig abgefahrenen (weggeschmolzenen?) Klötzen eigentlich ausschliesslich von Vollcarbon-Felgen? Bei Alu ist mir das Phänomen bis dato unbekannt (hatte selbst mal eine Force).

In 30 Rennradjahren auf Alu Felgen habe ich dieses einseitig verschlissene Phänomen noch nie erlebt, auch nicht auf Mavic Ceramic.
Bei Alus scheint die Bratwurstzange zu funktionieren! :)

Cleat Commander
07.07.2019, 08:39
Das Bild ist von 2017. Habe ich eigentlich nicht als überaus feucht in Erinnerung - eher warm. Gebremst wurden Reynolds 32...

Ok. Dachte 2018, weil da der Belagverschleiss eindeutig höher war ;)

Armitager
07.07.2019, 11:18
Ok. Dachte 2018, weil da der Belagverschleiss eindeutig höher war ;)

Kann ich so nicht bestätigen. Letztes Jahr sah das Bild am Ende eigentlich genauso aus. Allerdings hatte ich aufgrund der Vorjahreserfahrung beim Wasserfassen oder -lassen immer mal geschaut, und der größte Verlust an „Bremsmasse“ war in der Timmelabfahrt zu verzeichnen in den unteren letzten Kehren. Dort war es, meine ich, trocken und ich denke, aufgrund des härteren Anbremsens, ging dort der Verschleiß hoch - letzte Rille und so :)

Zeta
07.07.2019, 12:46
Allerdings hat mir gestern in Colfosco jemand seine vorne rechts einseitig abgefahren Beläge gezeigt...


Wie gesagt...

Bei Carbonfelgen wird eine grössere und schlechter abgeführte Reibungshitze erzeugt werden.
Bei gleichzeitig einseitig stärkerem Anpressdruck über lange, steile Abfahrten wird es dann zum beobachteten Phänomen kommen.



Zeta

Cleat Commander
07.07.2019, 12:52
Wie gesagt...

Bei Carbonfelgen wird eine grössere und schlechter abgeführte Reibungshitze erzeugt werden.
Bei gleichzeitig einseitig stärkerem Anpressdruck über lange, steile Abfahrten wird es dann zum beobachteten Phänomen kommen.



Zeta

Mag so sein. Jetzt sind zwar neue Beläge drauf, aber ich bin wieder im Flachland, wo das Rad eher ein Nieschendasein fristen muss. Wird also dauern bis ich die Beläge ein gutes Stück runter habe, um eine weitere Aussage treffen zu können.

Cleat Commander
20.07.2019, 07:01
Ich bin jetzt ein paar Hügelchen mit den neuen Belägen runter und wie es aussieht, hat sich die Bratwurstzangentheorie durchgesetzt.

Das Bild nach ein paar hundert km:

https://abload.de/img/bratwursttnjeb.jpg (https://abload.de/image.php?img=bratwursttnjeb.jpg)

Rechts wie neu, links schon deutlich abgenutzt.

Hätte nicht gedacht, dass eine Shimano Dual Pivot so einseitig bremst.

Grifoncino
20.07.2019, 08:09
Hätte nicht gedacht, dass eine Shimano Dual Pivot so einseitig bremst.

Problemlösung wäre folglich der Wechsel auf Campagnolo 😄😄

Gosy
20.07.2019, 08:31
Oder die Bremse ordentlich einstellen ;-)

Cleat Commander
20.07.2019, 14:12
Oder die Bremse ordentlich einstellen ;-)

Inwiefern führst du das Abnutzungsbild auf die Einstellung der Bremse zurück? Was genau würdest du einstellen?