PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schmolke SL Expander - Erfahrungen?



Nikospeed
05.07.2019, 13:19
Hi,

ich wollte meinen recht schweren Expander durch was Verlässliches aber Leichtes ersetzen. Bin über den Schmolke SL gestolpert. Hat den jemand verbaut und kann sagen ob der stabil sitzt? Und - wie tief solllte der eigentlich sitzen? Mein aktueller ist 60mm lang und hat oben nen Kragen mit dem er auf dem Gabelschaft aufsitzt...da stellt sich die Frage nicht.
Habe oberhalb des Vorbaus noch einen 10mm Spacer und unter dem Vorbau keinen mehr.

thx
niko

norman68
05.07.2019, 13:29
Fahr ich in drei Rennrädern und einen in einem CX seit Jahren. Bis jetzt kein Problem und alles hält.

Pedalierer
05.07.2019, 14:22
Der Expander ist ziemlich kurz deutlich flacher als jeder Vorbau. Ich würde ihn so im Schaft klemmen dass seine UNterkante auf Höhe der Unterkante des Vorbaus ist.

Funkx
05.07.2019, 14:43
Hier auch keine Probleme. Wie Pedalierer schon sagte: er ist sehr kurz. Habe ihn auf Mitte des Vorbaus montiert. Miss vorher den Innendurchmesser des Schafts; bei 25,2 mm ist Schluss. Manche "große" Expander gehen weiter und du merkst das erst, wenn der SL bei der Montage nicht greift.

Nikospeed
05.07.2019, 15:08
alles klar -weiss jetzt Bescheid - vielen Dank:Applaus:

cheers
niko

Sui77
05.07.2019, 15:45
wenn du die Kappe nicht brauchst, ist dieser Identisch (habe ich auch)

https://r2-bike.com/CARBON-TI-Expander-X-Plug

cadoham
05.07.2019, 16:47
Nutze ebenfalls den Carbon Ti Expander an 3 Rädern und es ist
ein noch leichtes sorglos Teil.

avis
05.07.2019, 23:00
Der Expander ist ziemlich kurz deutlich flacher als jeder Vorbau. Ich würde ihn so im Schaft klemmen dass seine UNterkante auf Höhe der Unterkante des Vorbaus ist.

Hast du eine ungefähre cm-Angabe?

Pedalierer
06.07.2019, 12:00
Der Expander ist etwas über 2 cm hoch, ein Vorbau meist um 35-40 mm. Ich würde ihn also 15 mm unterhalb der Schaftkante festschrauben wenn diese knapp über Vorbaukante abgelängt wurde.

Wenn der Gabelschaft sehr dünnwandig ist, würde ich besser nen längeren Expander nehmen um den Schaft um die Vorbauklemmung herum abzusichern.

KeinerEiner
06.07.2019, 12:21
Wie immer kommt es drauf an.

In eine Leichtbaugabel würde ich keinen Minimalexpander tun, da der Schaft da so instabil ist, dass entweder sich das Ganze bald lockert oder im worst case der Schaft nen Knacks bekommen kann. Übrigens sind Leichtbauschäfte nicht unbedingt dünnwandiger, sondern mitunter einfach aus anderem Carbon. Merkt man beim Schaft kürzen, die leichten Teile lassen sich wie Butter sägen.

Bei solchen braucht der Vorbau über den ganzen Klemmbereich einen stabilen Gegendruck. Fehlt der und der Vorbau wurde nur mit Minimaldrehmoment angezogen, ist das Ganze nicht fest genug.

Teilweise schreiben die Hersteller auch die Verwendung des mitgelieferten, meist sehr stabilen Expanders vor.

Das Ganze gilt umsomehr, wenn es sich um ein Gravelrad handelt oder man aufgrund örtlicher Gegebenheiten viel schlechte Straße hat oder ein Pavé-Fan ist.

Ich fahre gerne abschnittsweise Schotterwege, sei es wegen der schönen Streckenführung oder zur Umfahrung zu verkehrsreicher Abschnitte, und bin daher von Minimalexpandern wieder weg, der Expander ist bei mir eines der Teile, wo Leichtbau sinnlos ist.

Pedalierer
06.07.2019, 12:35
Meine Gabeln sind alle so um 350 g, aber das Ablängen mit Metallsäge ist ein echter Kraftakt. Das dauert gut und gerne 5 Min bis ich da durch bin und das abglängte Stück konnte ich mit einem groben Vorbau nicht beschädigen.

Da ist die Frage wo Leichtbai beginnt?

KeinerEiner
06.07.2019, 13:01
Nach meiner Erfahrung tendenziell da, wo es sich um die extraleichten Ausführungen der Hersteller handelt, SL-Modelle, in meinem Fall Scott Addict Premium. Wobei ich auch bei meinem Tourer (aufgepepptes Scott Solace) wieder auf Standard-Expander gewechselt bin, damit fahre ich aber recht viel teils groben Schotter und das nicht langsam.

avis
06.07.2019, 13:06
Der Expander ist etwas über 2 cm hoch, ein Vorbau meist um 35-40 mm. Ich würde ihn also 15 mm unterhalb der Schaftkante festschrauben wenn diese knapp über Vorbaukante abgelängt wurde.

Wenn der Gabelschaft sehr dünnwandig ist, würde ich besser nen längeren Expander nehmen um den Schaft um die Vorbauklemmung herum abzusichern.

Danke dir :)
Gabel ist etwa 280gr...da bin ich eben doch etwas zögernd...

Storckie
06.07.2019, 13:37
Ich finde das Gewichtstuning bei einem sicherheitsrelevanten Bauteil wie einem Expander absurd!
Der nächste kommt an und baut Speichen raus. Nur zu, ein paar Gramm bringts bestimmt. Oder man könnte doch auch mal mit einer Raspel Carbon vom Rahmen abtragen. Ist bestimmt unnötig dick das Ding!
Aber dann jammern wenn man auf der Schnauze liegt :D

KeinerEiner
06.07.2019, 13:42
Auf die Schnauze würde man bei brechendem Gabelschaft fallen. Dazu müsste man aber schon massiv das maximale Drehmoment überschreiten und den Schaft beschädigen oder mit nem 5 cm Spacerturm und 140er Vorbau Sprints fahren und so übermäßig gehebelte Kraft einleiten. Beides lässt sich vermeiden. Das Problem ist vielmehr, dass die Chose bei Minimalexpander und Mindestdrehmo am Vorbau nicht fest genug sitzt und sich unterwegs lockern kann. Ist nicht tödlich, nervt aber.

Pedalierer
06.07.2019, 13:43
Danke dir :)
Gabel ist etwa 280gr...da bin ich eben doch etwas zögernd...

bei einer 280g Gabel würde ich keinen 15 g Expander nehmen sondern was über 4 cm Länge.

avis
06.07.2019, 14:53
Hmm..ja, ich tendiere da auch zu, stimmt schon.

Sui77
07.07.2019, 09:26
Ich habe ob meine Gabel eine 55mm lange, 2mm dicke Aluhülse mit Gewinde eingeklebt.

Wiegt 24gr und man kann den Schaft klemmen wie blöde

cadoham
07.07.2019, 11:03
Ich habe ob meine Gabel eine 55mm lange, 2mm dicke Aluhülse mit Gewinde eingeklebt.

Welche genau?



Wiegt 24gr und man kann den Schaft klemmen wie blöde

Mehr als 5-6NM erlauben die wenigstens Vorbauten. ;)

Mich stört vielmehr, wie stark sich der Schaft von leichten Gabeln seitlich verdrehen lässt,
wenn man das VR zwischen den Beinen hält und den Lenker mal seitlich bewegt.

Sicherlich macht sich das beim Fahren weniger stark bemerkbar,
aber es arbeitet trotzdem merklich.

Sui77
07.07.2019, 15:26
Welche genau?




Mehr als 5-6NM erlauben die wenigstens Vorbauten. ;)

Mich stört vielmehr, wie stark sich der Schaft von leichten Gabeln seitlich verdrehen lässt,
wenn man das VR zwischen den Beinen hält und den Lenker mal seitlich bewegt.

Sicherlich macht sich das beim Fahren weniger stark bemerkbar,
aber es arbeitet trotzdem merklich.

Hat mir jemand aus dem Forum gedreht.
Ist sicher dir beste Lösung, wenn man den Schaft final gekürzt hat.

avis
07.07.2019, 18:39
Klingt nicht schlecht....wobei, ein Gegensdruck entsteht so ja auch nicht, nur eine strukturelle Verstärkung...