PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rennrad problemlos leichter machen



EnforcerII
10.07.2019, 11:31
Hallo,

mein Rennrad (Vollcarbon) befindet sich noch technisch im original Auslieferungszustand von 2008. Verbaut ist ein Komplett Satz Ultegra.

RH: 60cm; Oberrohrlänge: 58 cm; 20x2 Ritzel.

Das Rad wiegt ca. 7,6 kg.

Was geht da noch an Gewichtssparmaßnahmen? Auf wie viel KG könnte ich kommen mit welchen Teilen?

Kann das Rad noch mit den ganzen neuen mithalten? (Fahrer außer Acht gelassen) :D

https://www.minpic.de/v/83l0/14pw3q

https://www.minpic.de/v/83l1/1eb4vj

https://www.minpic.de/v/83kz/msy3n

Marin
10.07.2019, 11:36
Du könntest auf 6kg kommen.

Mit dem Rad könnte man heute noch Rennen gewinnen, von daher wird Gewichtsersparnis nicht viel bringen.

chaval
10.07.2019, 11:46
Oft geht am meisten über die Laufräder.
Was hast du denn da jetzt?

Gruß
Chaval

EnforcerII
10.07.2019, 11:48
Danke für die Antworten!

Derzeit sind noch die original Auslieferlaufräder Fulcrum Racing 3 verbaut.

Was würdet Ihr denn empfehlen?

coopera
10.07.2019, 12:07
Dir muss klar sein das alles und wirklich auch alles was du in das rad steckst für die "performancemäßige Katz" ist...

nichts auf der welt wird dich schneller machen was irgendwas mit dem rad zu tun hat...

das "problem" an deinem rad ist das alles halbgut ausgestattet ist, also nicht das du ein teil tauscht kannst. das läuft irgendwann auf einen kompletten neuaufbau raus den du persönlich abwegen musst ob das sinn hat...

ich würde da einfach ein gebrauchtes topausgestattetes rad um 2000-2500euro kaufen supersix evo oder ähnliches

roli

Mathman
10.07.2019, 12:28
; 20x2 Ritzel.


Ich würde die Hälfte der Ritzel abwerfen, auf so viele Gänge kann man gut verzichten. :D

avis
10.07.2019, 12:30
Dir muss klar sein das alles und wirklich auch alles was du in das rad steckst für die "performancemäßige Katz" ist...

nichts auf der welt wird dich schneller machen was irgendwas mit dem rad zu tun hat...


Psssst....:D

chaval
10.07.2019, 12:35
Dir muss klar sein das alles und wirklich auch alles was du in das rad steckst für die "performancemäßige Katz" ist...

nichts auf der welt wird dich schneller machen was irgendwas mit dem rad zu tun hat...

das "problem" an deinem rad ist das alles halbgut ausgestattet ist, also nicht das du ein teil tauscht kannst. das läuft irgendwann auf einen kompletten neuaufbau raus den du persönlich abwegen musst ob das sinn hat...

ich würde da einfach ein gebrauchtes topausgestattetes rad um 2000-2500euro kaufen supersix evo oder ähnliches

roli

Er hat nicht geschrieben, dass er schneller werden will. Fast alles, das hier diskutiert wird, macht nicht schneller. Das ist ein Hobby, und das darf auch mal sinnlos Spaß machen. Und der TE möchte sein Rad ein wenig pimpen. Das muss man ihm doch nicht ausreden.

Gruß
Chaval

Voreifelradler
10.07.2019, 12:44
Er hat nicht geschrieben, dass er schneller werden will. Fast alles, das hier diskutiert wird, macht nicht schneller. Das ist ein Hobby, und das darf auch mal sinnlos Spaß machen. Und der TE möchte sein Rad ein wenig pimpen. Das muss man ihm doch nicht ausreden.

Gruß
Chaval

1+

Also:

Lenker
Vorbau
Sattelstütze
Sattel
Laufräder
Reifen
Schläuche


Ca. 7,6kg ist natürlich wie ein bißchen schwanger ;)
Mit oder ohne Pedale gewogen? Sollte es das Gewicht mit Pedalen sein, ist es ein gutes Gewicht für ein rad mit Ultegra. Hatte die 6600 eigentlich schon Carbonhebel?

Jim Bob
10.07.2019, 12:54
Luftpumpe und Satteltasche vor dem wiegen abnehmen!
Das zählt nicht unter "fahrfertig", sondern unter "Luxus" :D

Flashy
10.07.2019, 13:01
Vor dem Fahren kacken gehen bringen auch nochmal paar Gramm im Gesamtsystem.

Nikospeed
10.07.2019, 13:01
Mal ein paar konkrete Ideen von meiner Seite - tw selber so umgesetzt...
Das vor dem Hintergrund, dass das Teil "im Auslieferungszustand" von 2008 ist. Die Fulcrums würd ich vermutlich erst mal lassen...

- neue leichte schnelle 25mm Reifen um 210g (zB Michelin Power Competition)
- Leichte 70...75g Butylschläuche (zB Michelin Aircomp)
- wenn Du keine Lust mehr auf die "Wäscheleinen" hast und SRAM fahren könntest: auf ebay-kleinanzeigen o.ä. nach ner 2x10 SRAM Red schauen, v.a. die Kurbel bringt hier viel (ggfs Red Kurbel/DT's/Bremsen und Force Schaltwerk/Umwerfer)

Und dann eben beim Lenker schauen was passt und Gewicht spart. Der Rest ist wirklich Kleinkram (Dinge wie FlaHa etc)

my 02 grams
niko

Velover
10.07.2019, 13:10
Hm, nichts gegen das Rad, sieht doch noch top in Schuß aus. Mir gefällt´s.
Aber ich würde mir eher nach einem Rahmen/Rad in meiner Größe suchen.

- zu viele Spacer unterm Vorbau
- Sattelklemmung zu weit vorne, ausserhalb des Klemmbereichs
- Sattelneigung nach vorne gekippt

Sieht aus, als wäre es eine Nummer zu klein/zu kurz.

Ich persönlich würde da für Komponenten auch nichts mehr reinstecken, sondern entweder, wenn´s mir passt, so weiterfahren oder nach einem passenden gebrauchten Rad (mit aktuellerer Gruppe) schauen.

coopera
10.07.2019, 13:28
Er hat nicht geschrieben, dass er schneller werden will.

aber er fragt auch ob das rad dann noch mit den ganz neuen mithalten kann ;)

und dabei sollte man sich hald überlegen ob zb ein scott addict SL in der preisregion die man hier investieren muss um signifikant leichter zu werden den aufwand lohnt...

ein scott addict sl kannst du mit dura ace ohne wirklichen extermleichtbau in der nähe von 6 kilo aufbauen...

wenn du da jetzt eine meinetwegen sram RED mit laufräder und anbauteilen mit leichten pedalen in das rad hier baust bist du ganz leicht mal 2500 euro los...

daher stellt sich für die generelle sinnfrage nach dem hier der TE gefragt hat, nämlich problemlos...

wenn ich ein ganzen rad zerrupfen muss um signifikant was zu ändern (weil kein bauteil an sich recht schwer ist sondern alle in summe) ist das für mich nicht problemlos (kann aber trotzdem ein schönes projekt sein)

auf die schnelle
gruppe tauschen - nur gehen SR/Dura ACE/RED 1300-1500
Laufräder tauschen - was vom lr bauer 1000-2500
anbauteile tauschen - 400 -600
pedale - 250
sattel - 200-350
schläuche mantel - 80

summe sumarum spanne von 2500 - 5000

um das kann ich mir ein zb Supersix Dura Ace kaufen
https://www.bike24.at/p1295085.html?q=supersix+dura+ace

für mich steht es hald nicht dafür, weil letzendlich ein neuaufbau dabei rauskommt um was zu bewegen

ToniMara
10.07.2019, 15:41
Wie schon gesagt wurde, kannst Du am meisten mit anderen Laufrädern erreichen. Da könntest Du "leicht" schon mal um die 400g rausholen (und bei den Laufrädern bringt es auch vom "Effekt" her am meisten, zumal Du dann auch auf 25mm wechseln könntest).

Ich habe dieses Jahr 40mm Carbon-LR für meinen Renner von 2006 gekauft und das hat eine Menge gebracht - nicht nur vom Gewicht her.
Dann würde ich ggf. noch die Kurbel gegen einen Satz mit Carbon-Kurbelarmen tauschen, z.B. FSA SLK-Light (wenn man sie günstig irgendwo sieht) und die Pedale gegen Kéo Carbon. So sollte man knapp unter 7kg kommen und mehr Reduktion wäre evtl. dann ein bißchen "unwirtschaftlich". Du hast allerdings auch kein Budget genannt.
Den LRS kannst Du auf jeden Fall auch später immer weiter verwenden, sofern Du nicht ohnehin auf Disc wechselst. ;)

Abduscha
10.07.2019, 16:07
Ich persönlich würde an dem Rad, gar nichts mehr machen!

michel mort
10.07.2019, 18:20
Wie schon gesagt wurde, kannst Du am meisten mit anderen Laufrädern erreichen. Da könntest Du "leicht" schon mal um die 400g rausholen (und bei den Laufrädern bringt es auch vom "Effekt" her am meisten, zumal Du dann auch auf 25mm wechseln könntest).

Ich habe dieses Jahr 40mm Carbon-LR für meinen Renner von 2006 gekauft und das hat eine Menge gebracht - nicht nur vom Gewicht her.
Dann würde ich ggf. noch die Kurbel gegen einen Satz mit Carbon-Kurbelarmen tauschen, z.B. FSA SLK-Light (wenn man sie günstig irgendwo sieht) und die Pedale gegen Kéo Carbon. So sollte man knapp unter 7kg kommen und mehr Reduktion wäre evtl. dann ein bißchen "unwirtschaftlich". Du hast allerdings auch kein Budget genannt.
Den LRS kannst Du auf jeden Fall auch später immer weiter verwenden, sofern Du nicht ohnehin auf Disc wechselst. ;)

Die Fulcrum R3 wiegen ca. 1550g, da 400 g rauszuholen ist teuer, nicht leicht. Da bewegen wir uns ganz schnell in Regionen eines Mittelklasserads.
Das Rahmenset wiegt laut Internet über 1500g. Nicht schwer, aber auch kein Leichtgewicht. Im Test wurde das Rad mit 7,5 kg ohne Pedale angegeben.

Wenn es rein für den Kopf ist und das Rad sehr gut passt und gefällt, kann man natürlich auch mehr Geld investieren, geht es nur darum Gewicht zu sparen, um die Performance zu steigern, erachte ich es als nicht sinnvoll, etwas zu investieren. Da müsste man zu viel Geld in die Hand nehmen (gemessen am Rad).

powergel
10.07.2019, 18:36
Das Rad sieht doch gut aus. Bei der Rahmengrösse, wird der Fahrer auch wesentlich zum Systemgewicht beitragen (Unterstellung...) Da 1kg am Material zu sparen, bringt nicht spürbare Verbesserungen. Falls sie schon alt sind, würde ich mal neue Züge und Hüllen verlegen. Höhere Laufräder können das Bike auch optisch aufwerten. Fulcrum Racing Quattro Carbon sind alltagstauglich und haben ein gutes P/L.

Auf den Bildern wirkt es so, als ob der grösste Hebel ne ordentliche Sitzposition wäre...

PAYE
10.07.2019, 18:46
Wenn es um ein wirklich *leichtes* Rad gehen soll so würde ich an dem gezeigten Rad gar nicht erst anfangen!
Da scheint mir kein einziges leichtes Teil dran zu sein, so dass jegliche Investition in Teiletausch nur begrenzen Effekt aufs Gesamtgewicht hätte.

Lieber das Rad behalten und ein möglichst leichtes neues Rad (natürlich ohne Disc!) auswählen und kaufen.

Zwergimpc
10.07.2019, 19:37
Ggf meint der Threadersteller auch leichter=schneller. Denn wollen wir nicht alle durch (psychologische)upgrades genau das?!
Dementsprechend wäre mein Vorschlag, sich nach einem neuen carbon LRS umzusehen. Interessant wäre da das Anforderungs- bzw. Fahrprofil.

Cleat Commander
10.07.2019, 19:42
Ich persönlich würde an dem Rad, gar nichts mehr machen!

+1

Sieh es so, ein aktuelles Topmodell ist auch nicht leichter, kostet aber das 5-fache :D

Pedalierer
10.07.2019, 20:32
Sattel 1 cm nach vorn schieben, hinter Zughülle kürzen, weiter fahren

Bursar
10.07.2019, 21:24
Hallo,

mein Rennrad (Vollcarbon) befindet sich noch technisch im original Auslieferungszustand von 2008. Verbaut ist ein Komplett Satz Ultegra.

RH: 60cm; Oberrohrlänge: 58 cm; 20x2 Ritzel.
Du sparst viel Gewicht, wenn du die Gruppe (ausser die Kurbel) tauschst gegen Sram Rival oder höherwertig (Force, Red).
Dann hast du massiv leichtere Bremsschatlhebel, deutlich leichteres Schaltwerk und leichtere Bremsen, die aber auch gut funktionieren.

seankelly
10.07.2019, 21:53
Vor dem Fahren kacken gehen bringen auch nochmal paar Gramm im Gesamtsystem.

Klappt aber nicht immer .... :ü

seankelly
10.07.2019, 22:01
Derzeit sind noch die original Auslieferlaufräder Fulcrum Racing 3 verbaut.

Was würdet Ihr denn empfehlen?

Fulcrum Racing Zero. Eventuell leichtere Kurbel. Ansonsten ist so eine zehn Jahre alte Gurke mit 7,6 KG und Shimano 10fach natürlich auch heute noch performant genug. Ich hab auch son n Teil und fahr damit fast öfter als mit dem 2018er Modell ;)
Bin froh, dass ichs nicht weggegeben hab. Als es noch mein "Hauptrad" war, hab ich auch an jeder Stelle rumgetunt. Bis hin zu den Schnellspannern. Heute sind Teile aus der Restekiste dran - oder modern classic parts von CNC - und es fährt sich immer noch bestens. Die Laufräder sind sind allerdings noch die Fulcrum Zero ....

Pedalierer
11.07.2019, 09:01
btw: der Rahmen ist hübscher als 95% der heutigen Ofenrohr-Räder. Und im Vergleich zu 90% der heutigen DiscRäder ist das hier schon leicht.
Ich würde ggf auch nur die Gruppe tauschen gegen was leichteres ohne Wäscheleinen. Gebrauchte Force, Red, Record, Chorus gibts hier ja öfters.

Bei den Laufrädern holt man bei Aluclinchern nur etwa 150g raus ohne das Konto zu plündern, lohnt nicht wirklich.
Gibt halt noch Kleinkram wie leichte Titanspanner (45 g für 30 €). leichte Flahas, Bereifung/Schläuche wo man mit realtiv wenig Geld am Gewicht nagt.

Cleat Commander
11.07.2019, 09:19
Fulcrum Racing Zero. Eventuell leichtere Kurbel. Ansonsten ist so eine zehn Jahre alte Gurke mit 7,6 KG und Shimano 10fach natürlich auch heute noch performant genug. Ich hab auch son n Teil und fahr damit fast öfter als mit dem 2018er Modell ;)
Bin froh, dass ichs nicht weggegeben hab. Als es noch mein "Hauptrad" war, hab ich auch an jeder Stelle rumgetunt. Bis hin zu den Schnellspannern. Heute sind Teile aus der Restekiste dran - oder modern classic parts von CNC - und es fährt sich immer noch bestens. Die Laufräder sind sind allerdings noch die Fulcrum Zero ....

Der Tipp mit den Racing Zero ist ein Witz, oder?

Die können nichts besser als die R3 und wiegen sage und schreibe 50g weniger.
Habe beide LRS.

406Heijn
11.07.2019, 09:26
Das eine Gewichtseinsparung von sagen wir mal 1 kg am Rad nix bring ist ja schon angesprochen worde. Interessant ist eigentlich, wie oft das Gesamtgewicht des Rades am Radler überflüssigerweise vorhanden ist.:D
Z.B. könnte ich das was mein Rad wiegt, noch ca 1,5x abnehmen. Sich Gedanken über Carbonflaschenhalter und dünneres Lenkerband zu machen, ist somit nicht Notwendig.

mangart
11.07.2019, 09:30
ca.200-250€ / sram force DT + SW + 11 fach kassette (gibt's günstig gebraucht) ca.200-250€
ca.200€ / rotor kurbel (günstig bei rcz) + stronlight kettenblätter
ca. 80€ / sattelstütze + sattel (China carbon)
ca. 150€ / Lenker vorbau (was ist da aktuell montiert?) eventuell umstieg auf ritchey WCS oder ähnliches) 3TTT carbon zeugs war grad bei crc in Aktion

RS1325
11.07.2019, 09:33
Realistisch betrachtet lohnt das alles übehaupt nicht. Mag evtl. gut für's Ego sein - mehr auch nicht.

Pedalierer
11.07.2019, 11:19
Realistisch betrachtet lohnt das alles übehaupt nicht. Mag evtl. gut für's Ego sein - mehr auch nicht.

So ist es bei Leichtbau doch eigentlich immer. Hier geht es um Spaß am Hobby, nicht um Sinn.

Velover
11.07.2019, 13:17
Findet hier niemand den Rahmen eh zu klein? Da lohnt sich doch keine Investition in Teile.

pistolpitt
11.07.2019, 14:09
Ob der Fred ernst gemeint ist ... :rolleyes:
Der Ersteller ist ja eher einer von der ruhigen Sorte.

bugfix
11.07.2019, 14:59
Findet hier niemand den Rahmen eh zu klein? Da lohnt sich doch keine Investition in Teile.

Satteleinstellung sieht jedenfalls unvernünftig aus. Aber: jedem Tierchen sein Plaisierchen. Man kann mit dem Hobel alles machen wenn man nur will, aber die bestehende Basis scheint das auf keiner Ebene wirklich zu rechtfertigen.

seankelly
11.07.2019, 16:57
Der Tipp mit den Racing Zero ist ein Witz, oder?

Die können nichts besser als die R3 und wiegen sage und schreibe 50g weniger.
Habe beide LRS.

Oh, sorry; dachte, das wären so um die 200g. :(

michel mort
11.07.2019, 17:01
Der Tipp mit den Racing Zero ist ein Witz, oder?

Die können nichts besser als die R3 und wiegen sage und schreibe 50g weniger.
Habe beide LRS.

Doch, können was besser: aussehen, zumindest die nite:D

ToniMara
11.07.2019, 17:47
Die Fulcrum R3 wiegen ca. 1550g, da 400 g rauszuholen ist teuer, nicht leicht. Da bewegen wir uns ganz schnell in Regionen eines Mittelklasserads.


Fulcrum gibt aktuell 1560g an. Das Rad ist aber von 2008. Damals waren die Laufräder ziemlich sicher schwerer. Das war bei meinen Mavics (Ksyrium Elite) ganz genauso. Durch einen schönen Carbon-LRS konnte ich knapp 400g herausholen. Bezahlt habe ich 660,- inkl. Versand (aus China... :D ).



Das Rahmenset wiegt laut Internet über 1500g. Nicht schwer, aber auch kein Leichtgewicht. Im Test wurde das Rad mit 7,5 kg ohne Pedale angegeben.


Ist für einen Carbon-Rahmen natürlich eine Menge Holz. Aber wie hier auch schon mehrfach gesagt wurde: Gewichts-Tuning ist nicht unbedingt objektiv sinnvoll. Aber vielleicht mag der TE das Rad einfach (und sogar die Position) und möchte den Rahmen gerne behalten. Und aerodynamische Carbon Clincher bringen auf jeden Fall etwas, nicht nur subjektiv wegen des Gewichts.

Grifoncino
11.07.2019, 18:03
Fulcrum gibt aktuell 1560g an. Das Rad ist aber von 2008. Damals waren die Laufräder ziemlich sicher schwerer.

Die Felgen wurden aber auch breiter.
Meine 2013er Zonda wogen 1.485g.
Heute sind die Zonda auch schwerer.
Zwischen Zonda und r3 ist ja jetzt nicht so der große Unterschied, oder?
Ich weiß aber nicht, inwiefern sich das Gewicht zwischen 2008 und 2013 geändert hat.

michel mort
11.07.2019, 18:12
Hast recht, BikeRadar gibt in einem Test von 2009 für die R3 1659g an.
Ok, Chinaware ist preislich natürlich vorne.

Pedalierer
11.07.2019, 18:21
Hast recht, BikeRadar gibt in einem Test von 2009 für die R3 1659g an.
Ok, Chinaware ist preislich natürlich vorne.

Die Zondas/R3 von 2007-2009 waren recht schwer. So um 1,65 kg. Dann hat man den Felgenhersteller gewechselt und dünnere Speichen verbaut. Dann waren sie so um 1,5 kg. Später wurden die Felgen breiter (C17) und der Nabenflansch vergößert, dann waren es wieder 60–80 g mehr.

michel mort
11.07.2019, 19:26
Die Reduzierung des Gesamtgewichts auf 6,x Kg ist jedenfalls möglich.
Tune Sattel, LW LRS, Syntace Anbauteile, Tune Flaschenhalter (natürlich auch beliebige andere Hersteller).
Er wollte ja wissen, was geht und mit welchen Teilen.

Investieren würde ich in das Rad nichts, was aber daran liegt, dass ich mir das Rad auch nicht gekauft hätte ;)