PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltzug Tönnchen massiv im STi verklemmt



Cleat Commander
16.08.2019, 19:09
Ich hab soeben richtig Sch@isse gebaut. Heute ist mir der rechte Schaltzug (Jagwire Sport, 8000km ca.) ohne Vorwarnung gerissen.
War nett nach gut 150km 50-11 gegen den Wind heimzuwuchten.

Jedenfalls dacht ich mir eben ich mach das schnell, ist ja kein großes Ding. Das Tönnchen hab ich nicht gefunden und der alte Zug liess sich leicht herausziehen, Litzenreste waren keine zu sehen. Dachte das alte Tönnchen ist wohl rausgefallen, also STi runter geschalten so weit es ging und neuen Zug eingeführt. Auf Zug gezogen, Schaltversuch, keine Reaktion. Sitzt wohl nicht stramm genug, also mal ordentlich dran gezogen, immer noch nix.
Dann hab ich den Sti weiter geöffnet (kleine Klappe unten dran) und siehe da, das alte Tönnchen mit einem Stück Zug kommt zum Vorschein und sitzt noch in der Führung. Warum mir nicht aufgefallen ist, dass die Führung nicht am Platz war und ich den neuen Zug einfach so eingeführt habe, kann ich weder erklären noch rechtfertigen.
Jedenfalls sitzt der neue Zug jetzt sauber verklemmt und ich bekomm ihn nicht mehr heraus. Bräuchte wohl sowas wie einen kleinen, dünnen Haken um da ran zu kommen. Das Gehäuse des STi lässt sich wohl nicht weiter öffnen und die Mechanik möchte ich wenns geht nicht zerlegen.

Irgendjemand eine Idee wie ich das Ding herausbekommen kann?
STi ist ein 6800 Ultegra.

[x] Fall für den Schrauberfails Thread
[x] Depp des Monats ist mir sicher

https://abload.de/img/img_357619tjbh.jpg (https://abload.de/image.php?img=img_357619tjbh.jpg)

https://abload.de/img/img_35781q0kfw.jpg (https://abload.de/image.php?img=img_35781q0kfw.jpg)

thigh
16.08.2019, 19:27
Erstmal sauber machen. Dann Draht drumtüddeln, bisschen festdrehen und rausziehen?

Cleat Commander
16.08.2019, 19:32
Sauber mach ich da gar nix, ausser meine Finger :D
Das ist das Originalöl und das bleibt drin.
Die Idee mit dem Draht ist nicht schlecht, aber das Ding sitzt so tief drin (sieht auf den Bildern nicht so aus, aber das Ding sitzt ganz unten unter der Führungsrolle des Indexierungszahnrads), dass man da nicht hinkommt mit dem Draht. Vor allem nicht mit dem Ende wieder zurück, um das ganze rausziehen zu können.

Indurey
16.08.2019, 19:40
kommt man denn mit einem Korkenzieher irgendwie dahinter?

Kathrin
16.08.2019, 19:42
Pinzette zurecht feilen?

[k:swiss]
16.08.2019, 19:49
Pinzette zurecht feilen?

Sowas kann ja nur von einer Frau kommen!

:D


Gute Idee, hier meine: 1.5er Inbus geklemmt an einer Zange und dann mit einem Ruck nach oben raus popeln?

Cleat Commander
16.08.2019, 20:01
Korkenzieher ist zu gross und eine Pinzette nicht stark genug. Hab jetzt einen Draht rumgefummelt bekommen, aber selbst mit roher Gewalt bewegt sich nix. Hab schiss den STi zu ruinieren.

RS1325
16.08.2019, 20:01
Da bietet sich eine Reißnadel an https://www.sanpro.de/anreissnadel-reissnadel?gclid=EAIaIQobChMI_qXHivyH5AIVRUPTCh0oQ w8iEAQYASABEgK-1_D_BwE

Cleat Commander
16.08.2019, 20:02
Kann man irgendwie das ganze Werk entfernen?

Indurey
16.08.2019, 20:03
Nippel aufbohren?

Cleat Commander
16.08.2019, 20:03
Da bietet sich eine Reißnadel an https://www.sanpro.de/anreissnadel-reissnadel?gclid=EAIaIQobChMI_qXHivyH5AIVRUPTCh0oQ w8iEAQYASABEgK-1_D_BwE

Hab jede Menge altes Zahnarztbesteck hier rumfliegen. Hab schon einige ähnliche Teile erfolglos verbogen :D

[k:swiss]
16.08.2019, 20:05
Ganz feiner Körner geht evtl. auch.
Reissnagel ist imho das Beste.
Sti wieder am Lenker befestigen, den Reissnagel mit Zange geklemmt unter das Tönnchen einhaken und mit nem Hammer leicht raus klopfen. Wichtig ist das der STI ein Widerlager hat um genügend Druck auszuüben.

Hydro
16.08.2019, 20:09
Habe für solche Fälle so ein Zahnarztset.
Nehme ich auch zum entfernen von Dichtungen an Lagern.
Kostet ca. 10€
684686

Gruß
Hydro

Cleat Commander
16.08.2019, 20:10
;5972328']Ganz feiner Körner geht evtl. auch.

Und was genau damit machen? Noch weiter rein drücken? :D

glaub fast ohne Spezialwerkzeug bekommt man den STi nicht zerlegt und ohne ihn zu zerlegen komm ich da nicht ran. Das Ding sitzt fest.
Aufbohren wird auch schwer ohne etws zu beschädigen.

Cleat Commander
16.08.2019, 20:11
Habe für solche Fälle so ein Zahnarztset.
Nehme ich auch zum entfernen von Dichtungen an Lagern.
Kostet ca. 10€
684686

Gruß
Hydro

Hab das und mehr und die Hälfte davon ist jetzt verbogen. Das Zeug ist zu fragil und die gröberen Teile sind zu groß. Keine Chance.

[k:swiss]
16.08.2019, 20:13
Und was genau damit machen? Noch weiter rein drücken? :D

.

Jo,könnt man meinen, dachte aber mehr an raushebeln..? :D ;)

Indurey
16.08.2019, 20:14
Wollte letztens auch einen alten STI zerlegen, nur um bei der Hälfte festzustellen, dass ich Spezialwerkzeug brauche, das ich nicht habe. Dann liegt der ganze Schamott da rum.

magicman
16.08.2019, 20:14
erstmal nix machen.

frag mal User Panchon evtl hat er eine Lösung.

Cleat Commander
16.08.2019, 20:18
;5972336']Jo, Dachte mehr an raushebeln..? :D

Dazu hat man zu wenig Spielraum. Das einzige was helfen könnte wäre ein kleiner haken, der genau um das Tönnchen passt und stabil genug. Nachdem sich aber beim zerren am Draht nix getan hat glaub ich das Ding sitzt sauber verklemmt unter diesem Führungs-/Indexrädchen. Das abreissen wär das aus des STi.
Wenn ich den Draht nicht um das Tönnchen, sondern um den Zug dahinter bekommen könnte hätte ich evtl ne Chance, aber das ist nicht so einfach. Man sieht auch nicht genau was man da drin macht wenn man da mit nem Werkzeug rumhantiert.
Absoluter Mist, hätt ich mal bis morgen mir dem Zugwechsel gewartet...

Bin nur froh, dass ich heute den Schlauchi geklebt hab, jetzt hab ich wenigstens noch ein funktionierendes Rad :D

Cleat Commander
16.08.2019, 20:19
erstmal nix machen.

Jo reicht mir jetzt auch für heute.



frag mal User Panchon evtl hat er eine Lösung.

Werd ihm mal eine PN schreiben, danke!

Oposum
16.08.2019, 21:12
Nippel aufbohren?

die Tonnen sind zu hart zum bohren

Ziggi Piff Paff
16.08.2019, 21:25
die Tonnen sind zu hart zum bohren

eigentlich nicht.



CC du könntest dir ein langes Stichsägenblatt für Metall kaufen und die Tonne per Hand durchsägen. Dauert zwar ewig geht aber. Oder du bohrst ein 2.5mm Loch rein und schneidest ein M3 Gewinde rein und ziehst die Tonne an einer langen Schraube raus.

Kannst mir den Hebel auch schicken. Gegen eine Spende in die Kaffeekasse mach ich dir die Tonne raus. Rückporto nicht vergessen.

Oposum
16.08.2019, 21:36
eigentlich nicht.



CC du könntest dir ein langes Stichsägenblatt für Metall kaufen und die Tonne per Hand durchsägen. Dauert zwar ewig geht aber. Oder du bohrst ein 2.5mm Loch rein und schneidest ein M3 Gewinde rein und ziehst die Tonne an einer langen Schraube raus.

Kannst mir den Hebel auch schicken. Gegen eine Spende in die Kaffeekasse mach ich dir die Tonne raus. Rückporto nicht vergessen.

Ich hab mal versucht die Tönnchen aus Lenkerendschaltern mit HSS Bohrer raus zu bohren. Bin mit dem Bohrer nicht mal einen mm weit gekommen.

Ziggi Piff Paff
16.08.2019, 21:42
Ich hab mal versucht die Tönnchen aus Lenkerendschaltern mit HSS Bohrer raus zu bohren. Bin mit dem Bohrer nicht mal einen mm weit gekommen.

hm komisch.

ich hab an den Dingern nur rumgefeilt. Fühlte sich an wie Alu Druckguss. Aber nicht besonders hart. Shimano Bremszüge waren das. Die passten vom Durchmesser knapp nicht in den Aerobremshebel. Ging mit einer Feile ohne Probleme.

Uli97
16.08.2019, 21:58
Ich würd versuchen duch das Langloch im STI Gehäuse zu bohren. Auf dem oberen Foto schauts so aus als würd man da mit einem 2mm Bohrer rankommen. Vorher mit z.B Reißnadel ankörnen.

hate_your_enemy
16.08.2019, 22:18
evtl. von oben bisschen Plastik abtragen (mit Bohrer oder messer oder Dremel mit so eine Frässpitze) um den Nippel zu lockern.

goldstar
16.08.2019, 23:20
hm komisch.

ich hab an den Dingern nur rumgefeilt. Fühlte sich an wie Alu Druckguss. Aber nicht besonders hart. Shimano Bremszüge waren das. Die passten vom Durchmesser knapp nicht in den Aerobremshebel. Ging mit einer Feile ohne Probleme.

denk auch, dass das Zeug recht "weich" ist.... (Zahnräder in der STI sicherlich härter) hin und her schalten, bis es zu "Brei"wird? oder so zermattert, das es sich besser entfernen lässt...


;)

Cleat Commander
17.08.2019, 08:14
So, die nächste Eskalationsstufe ist erreicht.

Zunächst hab ich mal von oben ein kleines Zugangsloch gebohrt, um das Tönnchen vielleicht von oben herausstossen zu können. Ging nicht, saß zu fest.
Daraufhin hab ich einfach weiter gebohrt, sauber durchs Tönnchen. Die vordere Hälft war danach Geschichte.
Jetzt muss sich das Ding doch bewegen, Platz ist ja jetzt genug da. Denkste, kein Mucks!
Also durchs Langloch in die Stirnseite gebohrt. Das ging aber nicht besonders lange, ohne potentiell irgendwelche Teile der Mechanik zu beschädigen. Das Ding sitzt immer noch fest. Versuche, das Kabel so kurz und damit so steif wie möglich mit einer langen Zange zu fixieren und versuchen durchzustossen, sind fehl geschlagen.

Immerhin kann ich jetzt wieder durchschalten, das ging vorher nicht, weil alles verklemmt war.

bulz
17.08.2019, 10:55
Jetzt in die Einfädelungsposition schalten
Mit einer Speiche das Tönnchen herausdrücken

Cleat Commander
17.08.2019, 11:53
Und draussen ist das Ding!

Nachdem ich ein wenig von allen Seiten gestochert habe, ohne das sich merklich was bewegt hat, hab ich festgestellt, dass ein Teil der Tonne wieder unterhalb des Bohrlochs lag. Also nochmal den Bohrer angesetzt. Es saß immer noch fest, aber nach ein wenig weiterem Gestocher von allen Seiten hat sich die Position leicht geändert und da wusste ich das Ding hat verloren. Nach ein wenig Schalten und Stochern hatte ich das Teil in einer Position, dass ich mit einem Zahnarztfolterhaken ansetzen konnte und es Stück für Stück rausdrücken.

Ich hoffe nur ich hab den STi nicht zu sehr beschädigt, war doch eine gröbere Operation.

Indurey
17.08.2019, 11:56
:Applaus:
Und der Griff ist jetzt auch leichter:rolleyes:

Kathrin
17.08.2019, 12:54
Er muss jetzt den anderen STI auch noch anbohren, denn sonst ist das Rad im Ungleichgewicht.

Oposum
17.08.2019, 12:57
Hast du mal ein Bild von den Resten des Schaltzug?

Cleat Commander
17.08.2019, 13:25
Hast du mal ein Bild von den Resten des Schaltzug?

https://abload.de/img/img_35891k1j14.jpg (https://abload.de/image.php?img=img_35891k1j14.jpg)

Nicht besonders scharf, aber besser als nix :D

magicman
17.08.2019, 14:43
Gratuliere ....:Applaus:

ist immer wieder gut wenn man sich zu helfen weiss , jeder Händler hätte dir einen neuen verkauft.
bzw. müssen da der Lohn mehr gewesen wäre als so ein STI berappt.

PAYE
17.08.2019, 16:54
Ich habe mir angewöhnt die Endplomben bei Schaltseilen prophylaktisch ein wenig mit Fett zu versehen vor dem Einbau.
So kommen sie immer problemlos aus ihrer Halterung heraus, was beim trockenen Einbau manchmal nicht so war.

Alternativ kann man sie auch etwas befeilen, dies macht jedoch mehr Arbeit.

Indurey
17.08.2019, 17:08
Ich habe mir angewöhnt die Endplomben bei Schaltseilen prophylaktisch ein wenig mit Fett zu versehen vor dem Einbau.

Macht man das nicht immer so?

PAYE
17.08.2019, 17:14
Macht man das nicht immer so?

Keine Ahnung.
Habe davon noch nie was in einer Einbauanleitung gelesen.
Ich habe es mir irgendwann mal selbst zur Routine gemacht nachdem ich mich bei der Demontage geärgert hatte.

Mathman
17.08.2019, 20:58
Gratuliere ....:Applaus:

ist immer wieder gut wenn man sich zu helfen weiss , jeder Händler hätte dir einen neuen verkauft.
bzw. müssen da der Lohn mehr gewesen wäre als so ein STI berappt.

Wäre er gleich zum Profi gegangen, wäre der Zug ohne Anbohren des STIs und Stress für einen schmalen Taler gewechselt worden und es hätte auch nur einen neuen Seilzug gebraucht. Grobmotoriker sollten besser die Finger von so feinmechanischen Teilen lassen.
BTW hätte der TE auch nicht im höchsten Gang fahren müssen: multitool dabei oder Schraubendreher ausgeborgt und Anschlagschraube reingedreht gibt zumindest zwei brauchbare Gänge.

Coloniago
17.08.2019, 21:08
Wäre er gleich zum Profi gegangen, wäre der Zug ohne Anbohren des STIs und Stress für einen schmalen Taler gewechselt worden und es hätte auch nur einen neuen Seilzug gebraucht. Grobmotoriker sollten besser die Finger von so feinmechanischen Teilen lassen.
BTW hätte der TE auch nicht im höchsten Gang fahren müssen: multitool dabei oder Schraubendreher ausgeborgt und Anschlagschraube reingedreht gibt zumindest zwei brauchbare Gänge.

:rolleyes:

[k:swiss]
17.08.2019, 21:19
Wäre er gleich zum Profi gegangen, wäre der Zug ohne Anbohren des STIs und Stress für einen schmalen Taler gewechselt worden und es hätte auch nur einen neuen Seilzug gebraucht. Grobmotoriker sollten besser die Finger von so feinmechanischen Teilen lassen.
BTW hätte der TE auch nicht im höchsten Gang fahren müssen: multitool dabei oder Schraubendreher ausgeborgt und Anschlagschraube reingedreht gibt zumindest zwei brauchbare Gänge.

Wäre, wäre, hätte, hätte..alles reine Hypothese.

spiderman
17.08.2019, 22:38
Wäre er gleich zum Profi gegangen, wäre der Zug ohne Anbohren des STIs und Stress für einen schmalen Taler gewechselt worden und es hätte auch nur einen neuen Seilzug gebraucht. Grobmotoriker sollten besser die Finger von so feinmechanischen Teilen lassen.
BTW hätte der TE auch nicht im höchsten Gang fahren müssen: multitool dabei oder Schraubendreher ausgeborgt und Anschlagschraube reingedreht gibt zumindest zwei brauchbare Gänge.

Wer die regelmässigen Standzeiten von Konuslagern nicht nachvollziehen kann, sollte sich an Dieter Nuhr orientieren.......

Cleat Commander
18.08.2019, 09:13
Wäre er gleich zum Profi gegangen, wäre der Zug ohne Anbohren des STIs und Stress für einen schmalen Taler gewechselt worden und es hätte auch nur einen neuen Seilzug gebraucht. Grobmotoriker sollten besser die Finger von so feinmechanischen Teilen lassen.
BTW hätte der TE auch nicht im höchsten Gang fahren müssen: multitool dabei oder Schraubendreher ausgeborgt und Anschlagschraube reingedreht gibt zumindest zwei brauchbare Gänge.
Tja, während du dein wahrscheinlich sehr grosses Multitool aus deiner wahschrscheinlich sehr grossen Satteltasche geholt hättest und nachhaltig deine Schaltung verstellt, hat der TE halt einfach die dicke Mühle auf Touren gebracht und das Ding heimgewuchtet :icon_cool

So musste ich nur einen neuen Zug einfädeln und festklemmen und voila, die Schaltung lief wieder perfekt.
Also bis auf das Ding mit dem Tönnchen halt :D

PAYE
18.08.2019, 09:24
... Heute ist mir der rechte Schaltzug (Jagwire Sport, 8000km ca.) ohne Vorwarnung gerissen.
War nett nach gut 150km 50-11 gegen den Wind heimzuwuchten.
...

STi ist ein 6800 Ultegra.

...


Was wir aus dieser Sache lernen können:

ein prophylaktisches Wechselintervall des rechten Schaltseils bei Ultegra ST-6800 (und wohl auch 9000/R9100/8000/7000er Baureihen) ist nach 5-6000 km sinnvoll.


Um nicht mit 50-11 heimfahren zu müssen kann man z.B. einen Tannenzapfen/Holzstöckchen/Stein ins Schaltwerkparallelogramm einklemmen, damit das Schaltwerk über einem größeren Ritzel steht.

Cleat Commander
18.08.2019, 09:51
Was wir aus dieser Sache lernen können:

ein prophylaktisches Wechselintervall des rechten Schaltseils bei Ultegra ST-6800 (und wohl auch 9000/R9100/8000/7000er Baureihen) ist nach 5-6000 km sinnvoll.
Durchaus.



Um nicht mit 50-11 heimfahren zu müssen kann man z.B. einen Tannenzapfen/Holzstöckchen/Stein ins Schaltwerkparallelogramm einklemmen, damit das Schaltwerk über einem größeren Ritzel steht.

Kenn die ganzen Tricks, auch hätte ich mit dem gerissenen Schaltzug was anfangen können.
Aber man kann auch einfach heimfahren ohne anzuhalten und Stöcken zu suchen. In meinem Fall war der restliche Weg topfeben, da bedurfte es keiner Hilfsmittel, ausser dicker Oberschenkel (die ich nicht ansatzweise habe :D).

PAYE
18.08.2019, 09:55
Durchaus.



Kenn die ganzen Tricks, auch hätte ich mit dem gerissenen Schaltzug was anfangen können.
Aber man kann auch einfach heimfahren ohne anzuhalten und Stöcken zu suchen. In meinem Fall war der restliche Weg topfeben, da bedurfte es keiner Hilfsmittel, ausser dicker Oberschenkel (die ich nicht ansatzweise habe :D).


Ich hatte mir das seinerzeit erst NACH der bergigen Heimfahrt mit 39-12 überlegt. :ü

Cleat Commander
18.08.2019, 10:01
Ich hatte mir das seinerzeit erst NACH der bergigen Heimfahrt mit 39-12 überlegt. :ü

Na siehst du, es hat dich stärker UND schlauer gemacht ;) :D

PAYE
18.08.2019, 10:08
Na siehst du, es hat dich stärker UND schlauer gemacht ;) :D


Ich hatte bislang erst 2x einen kompletten Schaltseil-Abriss in 30 Jahren Rennrad, dafür etliche Male einen fühlbaren Anriss (das Schaltseil hing nur noch an einzelnen Litzen und fühlte sich gummiartig "elastisch" an bei sehr unpräzisem Schaltverhalten auf größere Ritzel; es war hier immer nötig zu Überschalten; das ist das eindeutige Alarmzeichen des drohenden Abrisses!).

Bin dann immer ohne weitere Schaltvorgänge hinten wieder nach Hause geeiert, meist mit vielen Hügeln. :ü
So lernt man sein Triple Kettenblatt schätzen! :Applaus:

Cleat Commander
18.08.2019, 10:18
Das komische war, dass es sich diesmal überhaupt nicht angekündigt hat, Schaltverhalten wie eh und je.
War ein Versuch mit den Jagwire Zügen. Werd jetzt wieder Shimano verwenden. Die halten auch nicht länger, aber man merkt, dass was nicht stimmt :D

Mathman
18.08.2019, 10:31
Wer die regelmässigen Standzeiten von Konuslagern nicht nachvollziehen kann, sollte sich an Dieter Nuhr orientieren.......

Das unterscheidet uns: meine Beiträge werden gelesen und erinnert - beispielsweise von dir. Ich hingegen habe nicht die geringste Erinnerung an einen Beitrag von einem spiderman. Entweder hast du hier noch nie etwas geschrieben oder es war vollkommen belanglos - wahrscheinlich eher Letzteres.

Exil-Schwabe
18.08.2019, 11:33
und die Moral von der Geschicht? Mit Campagnolo reißt der Schaltzug und verklemmt das Tönnchen nicht:Applaus: