PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Scheibenbremse - meine Zukunft?



Hans-Herbert
18.08.2019, 14:57
Rennrad, Zeitfahrrad, hochwertige Laufräder...
gerade ist etwas vom Rahmen defekt, ist gerade beim Hersteller und wird geprüft. Evtl. muss ich etwas draufzahlen (doch darum geht es hier nicht).
Und da frage ich mich gerade: Ist es möglicherweise nun an der Zeit, da noch viele mit Felgenbremse fahren, das ganze Gelumpe zu verkaufen? Noch bekomme ich gutes Geld, in 5 Jahren darf ich vermutlich noch etwas obenauf legen.
Ich habe keine Lust auf Disc, ich sehe auch in meiner Region null Vorteile (die sehe ich ausschließlich in den Bergen bei Felgenbremse samt Carbonlaufrad). Hinzu kommt, dass neues Material mittlerweile unverhältnismäßig teuer ist und durchgehend schwerer ist (die Industrie machte einen früher glauben, zuerst käme das Gewicht, heute wird das 1 Kilo Mehrgewicht als unwichtig abgetan....Geschwätz für mich). Insofern sehe ich für mich bezüglich eines Neukaufs rein gar keine Win-Win-Situation. Dennoch: In 5 Jahren auf allem sitzen zu bleiben, ist auch nicht erquicklich.
Angesichts der aktuellen Tour gibt es ja immer mehr Hersteller, die ausschließlich auf Disc setzen, d.h. nach meiner Wahrnehmung: Ich kann mich verschließen, für ein neues Projekt in einem oder zwei Jahren wird es einen eingeschränkten Spielraum an Möglichkeiten geben.
Irrglaube?

a x e l
18.08.2019, 15:09
Rennrad, Zeitfahrrad, hochwertige Laufräder...
.......

Dennoch: In 5 Jahren auf allem sitzen zu bleiben, ist auch nicht erquicklich.
Angesichts der aktuellen Tour gibt es ja immer mehr Hersteller, die ausschließlich auf Disc setzen, d.h. nach meiner Wahrnehmung: Ich kann mich verschließen, für ein neues Projekt in einem oder zwei Jahren wird es einen eingeschränkten Spielraum an Möglichkeiten geben.
Irrglaube?

Wie alt sind die Räder und Laufräder jetzt?

Marco Gios
18.08.2019, 15:20
Ich habe keine Lust auf Disc, ich sehe auch in meiner Region null Vorteile (die sehe ich ausschließlich in den Bergen bei Felgenbremse samt Carbonlaufrad). Hinzu kommt, dass neues Material mittlerweile unverhältnismäßig teuer ist und durchgehend schwerer ist (die Industrie machte einen früher glauben, zuerst käme das Gewicht, heute wird das 1 Kilo Mehrgewicht als unwichtig abgetan....Geschwätz für mich). Insofern sehe ich für mich bezüglich eines Neukaufs rein gar keine Win-Win-Situation.

Damit hast du dir doch die Antwort schon selbst gegeben.




Und da frage ich mich gerade: Ist es möglicherweise nun an der Zeit, da noch viele mit Felgenbremse fahren, das ganze Gelumpe zu verkaufen? Noch bekomme ich gutes Geld, in 5 Jahren darf ich vermutlich noch etwas obenauf legen.
...

"Gutes Geld" ist ein sehr sehr dehnbarer Begriff. Schau doch mal hier und im Rennradnews-Forum in die Börse und beobachte ein paar Sache auf eBay um zu sehen, für welchen Preis die weggehen.
Ich behaupte mal: Für die allerwenigsten Sachen gibt es gutes Geld oder einen reellen Preis; wirtschaftlich ist es, die Sachen einfach aufzufahren.

B115
18.08.2019, 15:22
In 5 Jahren wirst Du naturgemäß weniger für deine Teile bekommen als jetzt. ;) Räder mit FB wirds noch lange geben aber vermutlich keine Topmodelle mehr. Zumindest nicht von allen Herstellern.

Kalli.Flicker
18.08.2019, 15:32
Mache das auf was Du Lust hast und was Du Dir leisten kannst. Man kann nix mit in die Kiste nehmen

Ist ja ein Hobby :rolleyes:

Pedalierer
18.08.2019, 15:50
Warum sollte man alles verkaufen um etwas zu kaufen dass man nicht leiden kann?

Ein Rennrad ist doch keine Wertanlage, auch ein Disc-RR verlierte 25% sobald es den Laden verlässt. Die Argumentation kann ich beim besten Willen nicht verstehen.

Ist doch kein Hitech wo man drauf angewiesen ist noch Updates zu bekommen. Es ist und bleibt ein Rennrad und das kann man auch in 5 oder 10 Jahren noch fahren und dafür wird es auch noch eher Ersatzteile für geben als für die frühen Disc-Räder oder Elektro-Schaltgruppen.

Ich fahre durchgängig Räder mit Campa 10x. Das ist nur schon ein Dekade altes Zeug. Bis dato kein Problem da Ersatzteile oder gebrauchte Gruppenteile zu bekommen, aber ehrlich gesagt muss ich da abseits von Ketten und Zügen auch nie was machen.

Uli97
18.08.2019, 16:08
Mache das auf was Du Lust hast und was Du Dir leisten kannst. Man kann nix mit in die Kiste nehmen

Ist ja ein Hobby :rolleyes:

Genau das hab ich gestern auch gedacht und mir noch einen Ritchey Logic Heritage Rahmenset ergattert. Ob das nötig ist wenn schon 5 Räder im Keller stehen?...….. Hm. Keines davon hat Disc, mag ich nicht. Was feines neues aus Stahl wollt ich dafür schon lang, mein Mondial Stahlrahmen hat inzwischen fast 30 Lenze auf dem Buckel und darf so langsam in Rente.
Für einen Gebrauchtrahmen gibst fast nichts, verschenken will man ja auch nicht. So sammelt sich halt was an. Also wird das "unnötigste" Velo im Stall (in dem Fall ein Cannondale Slice aus 2005 im RR Trimm) zerlegt, die Teile kommen dann ans Ritchey. Der Rahmen wird dann eingemottet und in 10 Jahren vielleicht wieder entdeckt.

cadoham
18.08.2019, 16:29
Ich habe keine Lust auf Disc, ich sehe auch in meiner Region null Vorteile

Dann solltest du auch kein Rad mit Disc kaufen. :)



zuerst käme das Gewicht, heute wird das 1 Kilo Mehrgewicht als unwichtig abgetan

Den wenigstens dürfte das Radgewicht grundsätzlich egal sein,
aber für meinen Geschmack wird es teilweise auch zu sehr priorisiert,
als das es messbare Vorteile für mich als Hobbyfahrer bietet.

Mein Focus Cayo Disc (Ultregra Di2) wiegt 7,5kg inkl. Pedale,
während Rahmen, Gruppe und Anbauteile alles andere als Leichtbau sind.

Natürlich macht es irgendwie Spass an die 7kg, bzw. unter die 7kg Marke zu kommen,
aber das ist letztlich doch eher für den Kopf, oder? :)




Dennoch: In 5 Jahren auf allem sitzen zu bleiben, ist auch nicht erquicklich.

Wenn es nur darum geht, auch in 3-5 Jahren noch gut mit den aktuellen Rädern fahren zu können,
würde ich mir keine Sorgen machen.

Die Nachfrage nach Rädern mit FB, dürfte in 5 Jahren allerdings geringer ausfallen,
denn viele werden dann mit Disc unterwegs sein.


Am Ende bleibt es aber ein Hobby und wenn dir aktuell ein Rad mit FB mehr Freude macht,
solltest du um Disc erstmal keine Gedanken machen.

[k:swiss]
18.08.2019, 17:03
Ich behaupte mal: Für die allerwenigsten Sachen gibt es gutes Geld oder einen reellen Preis; wirtschaftlich ist es, die Sachen einfach aufzufahren.

1+
Der Markt hat sich in den letzten 3-4 Jahren wirklich sehr verändert. Früher waren gebrauchte Rennradteile eigentlich ne sichere Bank für nen Verkauf. Mittlerweile gilt das nur noch für neue Teile. Gebrauchtes will fast keiner mehr.

Pedalierer
18.08.2019, 17:14
;5973218']1+
Der Markt hat sich in den letzten 3-4 Jahren wirklich sehr verändert. Früher waren gebrauchte Rennradteile eigentlich ne sichere Bank für nen Verkauf. Mittlerweile gilt das nur noch für neue Teile. Gebrauchtes will fast keiner mehr.

Wenn die Rezession kommt, ändert sich das auch ganz schnell wieder.
Ich kaufe fast nur gebrauchtes, außer bei Verschleißteilen.

UK_Uli
18.08.2019, 17:44
Ich fahre durchgängig Räder mit Campa 10x. Das ist nur schon ein Dekade altes Zeug. Bis dato kein Problem da Ersatzteile oder gebrauchte Gruppenteile zu bekommen, aber ehrlich gesagt muss ich da abseits von Ketten und Zügen auch nie was machen.

Wenn ich die Preise vor 15 Jahren für Record 10fach gebraucht ansehe und die Preise von heute ist da kaum ein Unterschied. Ich denke Campagnolo behält da schon seinen Wert.

messenger
18.08.2019, 18:32
Wenn ich die Preise vor 15 Jahren für Record 10fach gebraucht ansehe und die Preise von heute ist da kaum ein Unterschied. Ich denke Campagnolo behält da schon seinen Wert.

Das würde ich aber anders interpretieren: Die "guten, alten Sachen" sind teuer, weil die aktuellen Dinge viele nicht prickelnd finden. Und in 5 Jahren schon garnicht mehr interessant sind.

Verschleißteile wird sicher kein Problem in Zukunft sein. Wenn du aber einen neuen STI willst, wirst du nur einen "Gruppenfrei für Arme" bekommen, wenn du Felgenbremse und mech. Schaltung möchtest.

Gruß mess

Pedalierer
18.08.2019, 18:37
Wenn ich die Preise vor 15 Jahren für Record 10fach gebraucht ansehe und die Preise von heute ist da kaum ein Unterschied. Ich denke Campagnolo behält da schon seinen Wert.

Jain. Bei Einzelteilen stimmt das zumeist, bei Kompletträdern oder ganzen Gruppen eher nicht.
Die Campa Chorus/Record der letzten 10x Generation waren halt nah am Optimum einer mechanischen Gruppe für Viele. Danach wurde halt krampfhaft versucht neue Kaufanreize zu generieren, mit mäßigem Erfolg.

Als ich vor 3 Jahren mein letztes Rad aufgebaut hab, konnte ich schon recht günstig Teile bekommen. Record Werfer für 40 €, Neuzustand, Schaltwerk 90 € auch neuwertig. Kurbel mit Gebrauchsmacken 90 €, Chorus-Ergos 90 €.