PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aerodynamik Auslegung in nicht laminarer Strömung



Dukesim
19.08.2019, 21:58
Interessante und tiefe Einblicke in Sachen Laufradaerodynamik.
Die Kernthese: Heute wird in zu laminarer Strömung gerechnet und getestet:


https://youtu.be/lwrCrU4KG-I

Pedalierer
19.08.2019, 22:32
Heute wird in zu laminarer Strömung gerechnet und getestet:


Ja klar, sonst käme man nicht für jeden Pups auf so fantastische Watteinsparungen.
Das das System Fahrrad + Rad zum allergrößten Teil turbulent umströmt wird, ist ja schon länger bekannt. Aber damit kann man halt kein Geld verdienen.

RS1325
20.08.2019, 09:25
..
Das das System Fahrrad + Rad zum allergrößten Teil turbulent umströmt wird, ist ja schon länger bekannt....

Wenn man so Testberichte in "Fachmagazinen" liest oder sich versch. Werbeanzeigen anschaut scheint dass aber unbekannt zu sein bzw. man möchte dies auch nicht weiter vertiefen...:D

Ecoon
21.08.2019, 02:59
Ist ja auch leichter zu "rechnen", turbulent wird gleich wieder kompliziert: https://de.wikipedia.org/wiki/Navier-Stokes-Gleichungen

karuzo
21.08.2019, 09:42
Ist ja auch leichter zu "rechnen", turbulent wird gleich wieder kompliziert: https://de.wikipedia.org/wiki/Navier-Stokes-Gleichungen

Jein, heutzutage ist es üblich mit Turbulenzmodellen zu arbeiten. Dafür werden RANS (Reynolds Averaged Navier Stokes) - Gleichungen genutzt. https://de.wikipedia.org/wiki/Reynolds-Gleichungen

hier mal eine schöne Simulation: https://www.youtube.com/watch?v=mGGm1gEJd8U
da wird ein Turbulenzmodell genutzt (LES), wenn so eine kleine, mir unbekannte Firma schon so etwas macht, wird Zipp da sicher noch einen größeren Simulationsaufwand betreiben.

PiratPilot
21.08.2019, 10:10
Jein, heutzutage ist es üblich mit Turbulenzmodellen zu arbeiten. Dafür werden RANS (Reynolds Averaged Navier Stokes) - Gleichungen genutzt. https://de.wikipedia.org/wiki/Reynolds-Gleichungen

hier mal eine schöne Simulation: https://www.youtube.com/watch?v=mGGm1gEJd8U
da wird ein Turbulenzmodell genutzt (LES), wenn so eine kleine, mir unbekannte Firma schon so etwas macht, wird Zipp da sicher noch einen größeren Simulationsaufwand betreiben.

Man muss ja keine teure Lizenz für eine CFD-Software kaufen, wenn man numerische Simulationen als kleine Firma nur sporadisch nutzt. Gibt auch Miet-Modelle.
Allerdings beeinflussen die Auswahl des Turbulenzmodells (und auch die diversen Randbedingungen und die Struktur des Rechengitters) das Ergebnis stark. Und den laminar-turbulenten Übergang kann man eigentlich nur mit DNS auf einem Hochleistungsrechner korrekt berechnen.
Man kann sich mit CFD im Prinzip jedes gewünschte Resultat "simulieren".

Sinnvoll ist Strömungssimulation nur in Kombination mit Messungen im Windkanal, um die Simulation zu "kalibrieren".