PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canyon 2020: Preissteigerungen bis 15%



baden_biker
20.08.2019, 22:40
Nachdem nun die ersten 2020er Modelle veröffentlicht wurden:
Das Inflite AL SLX wurde mit gleicher Ausstattung von 1.399EUR auf 1.599EUR verteuert. Das sind 14,3% Preissteigerung.

Das Inflite CF SL mit Ultegra hatte 2019 die Bezeichnung 8.0 und kostete 2.499EUR. 2020 lautet die Bezeichnung 7.0 und kostet 2.599EUR. Allerdings werden 2020 Laufräder verbaut, die ca. 200EUR billiger sind, also ergibt sich eine Differenz von 300EUR, das entspricht dann auch 12% Preissteigerung. Nur mal so zwei vergleichbare Modelle rausgepickt

Ich habe natürlich nicht alle Modelle verglichen oder sie lassen sich (absichtlich?) durch Ausstattungsänderung nicht mehr vergleichen. Das CF SL 6.0 mag ausstattungsbereinigt sogar auf einem ähnlichen Niveau geblieben sein.

Anfang 2019 hatte ich kurz überlegt, ein Commuter zu kaufen. Aber beim 4.0 - 6.0 hatte Canyon den Preis 2019 entweder um 10% erhöht oder deutlich schlechtere Teile verbaut , dass die Preiserhöhung in gleicher Größenordnung war. Hatte ich kein Bock drauf.

Meine Vermutung ist, dass manche Modelle preisstabil bleiben um genau diese dann in die Tests zu schicken. So behält Canyon das Preis/Leistungs-Image.

Ist ja nicht neu das Thema und speziell bei Canyon ist mir das schon länger aufgefallen.Bei neuen Modellen ist die SLX-Variante noch mit einer "bezahlbaren" Ausstattung versehen und 1-2Jahre später dann bis zu 1.000EUR teuerer.

Ich denke, dass kann man nicht oft genug ansprechen, die Produktmanager sollen ruhig wissen, dass der Kunde das registriert und dann halt sein Rad noch ein Jahr und noch ein Jahr und .... fährt.

Ich bin schon gespannt, wie sich das bei den anderen Modellen entwickelt

Voreifelradler
21.08.2019, 04:35
Warte mal ab, welche Preise die anderen Hersteller 2020 aufrufen.
Den Stab jetzt schon über Canyon zu brechen halte ich für verfrüht.

La Gaffe
21.08.2019, 07:16
Warte mal ab, welche Preise die anderen Hersteller 2020 aufrufen.
Den Stab jetzt schon über Canyon zu brechen halte ich für verfrüht.

Den "Stab über Canyon zu brechen" ist nie verkehrt :D

Schneedaniel
21.08.2019, 07:21
Ist doch niemand gezwungen, die Einheitsräder aus Koblenz zu kaufen?

Iron_75
21.08.2019, 07:30
Ist doch niemand gezwungen, die Einheitsräder aus Koblenz zu kaufen?

Genau. Und trotzdem habe ich es gemacht. Übrigens... BMC, Trek, Cannondale, etc. kommen auch nicht aus der Manufaktur.

Zwergimpc
21.08.2019, 07:32
Naja das Argument "die anderen haben aber auch xy gemacht" kennt man ja noch von früher aus der Schule und war damals genauso hilfreich..

Denke canyon wird aktuell einen gewissen Marktanteil haben und selbigen ausspielen. Vor ein paar Jahren wurden als Einsteigerbikes häufig Radon empfohlen, mittlerweile ist dies Canyon. Auch die Fragen bei der Kaufberatung oder zur Rahmengröße, oftmals Canyon. Schließlich ist viel Aero und die Scheibenbremsen die dazu als Verkaufsangebot locken und die n+1 Käufer locken in neue Technik zu investieren.

Voreifelradler
21.08.2019, 07:41
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an 2013 . In dem Jahr, so zumindeast ist es in meiner Erinnerung, gingen die Preise auch rapide hoch bzw. fing es in einem starken Maße an, dass gruppenlose Teile (Bremsen, Kurbeln) an die Räder gebaut wurden. Damals hatte Shimano um 13% die Preise erhöht. Das Canyon jetzt sich den Marktanteil und die Entwicklung besser bezahlen lassen möchte halte ich für legitim und trotzdem sind sie dann noch immer weit unter den Preisen der Mitbewerber.

baden_biker
21.08.2019, 07:52
Ist doch niemand gezwungen, die Einheitsräder aus Koblenz zu kaufen?
Schön formuliert, aus Sicht des Verkäufers.
Als Käufer muss ich das trotzdem nicht gut finden.

Diese Preissteigerungen kenne ich sonst nur vom Bäcker ;-)


Naja das Argument "die anderen haben aber auch xy gemacht" kennt man ja noch von früher aus der Schule und war damals genauso hilfreich..

+1

Vielleicht gibt es in der Branche ja ein Kartell?
Das geht ja schon ein paar Jahre so

Mifri
21.08.2019, 07:53
Kaufberatung bei Canyon? Ich fahre zwar keines dieser Räder und werde es auch nie, aber wenn ich nicht einmal die Möglichkeit habe, Teile wie Vorbau, Lenker, Sattel kostenneutral zu tauschen, wo ist das denn Kaufberatung. Man wird gezwungen, die Räder so zu kaufen, wie Sie sind, friss oder stirb und die Beratung bzgl. der Rahmenhöhe, oder dieses Programm ist auch nur ein Schätzeisen.

duesi_I
21.08.2019, 08:08
Schön formuliert, aus Sicht des Verkäufers.
Als Käufer muss ich das trotzdem nicht gut finden.

Diese Preissteigerungen kenne ich sonst nur vom Bäcker ;-)



oder bei der Eisdiele ;-)



2 World Tour Teams und van der Poel müssen halt finanziert werden ;-)

thigh
21.08.2019, 08:11
Kaufberatung bei Canyon? Ich fahre zwar keines dieser Räder und werde es auch nie, aber wenn ich nicht einmal die Möglichkeit habe, Teile wie Vorbau, Lenker, Sattel kostenneutral zu tauschen, wo ist das denn Kaufberatung. Man wird gezwungen, die Räder so zu kaufen, wie Sie sind, friss oder stirb und die Beratung bzgl. der Rahmenhöhe, oder dieses Programm ist auch nur ein Schätzeisen.

Diese Punkte gelten auch für jeden anderen Hersteller. Bei Specialized, Giant, Cannondale und Co kann ich ein Bike auch nur in der Konfiguration bestellen wie es im Katalog steht. Deren Größenberatung ist sogar noch rudimentärer als die von Canyon.
Den Unterschied machen hier allein die Händler. Viele davon sind bei der Größenberatung aber keine große Hilfe. Da funktioniert das PPS teilweise besser.
Und Vorbau, Sattel oder Lenker kostenneutral tauschen, macht auch nicht jeder. Wenn dein Händler das macht, Glückwunsch. Viele tun es nicht.

Marco Gios
21.08.2019, 11:26
Ja nu - was die mittlerweile so ins Marketing pumpen muss ja irgendwo herkommen ...

noggadijn
21.08.2019, 11:28
Specialized ist auch sehr gut darin mächtig draufzuhauen, bspw. S-Works Rahmen SL6...starteten in 2018 für 3699€ und haben jetzt 3999€.

Bei C'Dale lag sie bei moderaten ca. 5%, die man sicherlich beim Händler auch raushandeln kann.

Schorschl88
21.08.2019, 11:58
oder bei der Eisdiele ;-)

Genau! Wollte mir schon lange ein neues Rad zum Posen kaufen, aber die Eisverkäufer nehmen mir mein ganzes Geld ab!

Aber das hat 2020 ein Ende. Ich schäme mich schon mit meinem 6 Jahre alten Rad dort anzuhalten.
Dann mach ich es nicht mehr und dann hab ich auch wieder Geld und kann mir nen schönen Rahmen kaufen!

Teufelskreis!:flamedevi:devillol::flamedevi

baden_biker
21.08.2019, 12:08
Genau! Wollte mir schon lange ein neues Rad zum Posen kaufen, aber die Eisverkäufer nehmen mir mein ganzes Geld ab!

Aber das hat 2020 ein Ende. Ich schäme mich schon mit meinem 6 Jahre alten Rad dort anzuhalten.
Dann mach ich es nicht mehr und dann hab ich auch wieder Geld und kann mir nen schönen Rahmen kaufen!

Teufelskreis!:flamedevi:devillol::flamedevi

Fürchterlich....und zu viel Eis essen macht dick und dann kann man auch nicht mehr posen an der Eisdiele. Noch ein Teufelskreis.
Dann lieber höhere Eispreise und weniger für das Rad ausgeben, ähhh oder wie rum :D

Mida
21.08.2019, 12:08
Kaufberatung bei Canyon? Ich fahre zwar keines dieser Räder und werde es auch nie, aber wenn ich nicht einmal die Möglichkeit habe, Teile wie Vorbau, Lenker, Sattel kostenneutral zu tauschen, wo ist das denn Kaufberatung. Man wird gezwungen, die Räder so zu kaufen, wie Sie sind, friss oder stirb und die Beratung bzgl. der Rahmenhöhe, oder dieses Programm ist auch nur ein Schätzeisen.

Man macht nur das, was man tun muss. Warum sollte Canyon das anders machen als andere Branchen?
Bei uns im Verein (90% echte Hobbyletten) ist Canyon die meistgefahrene Marke, und die meisten wissen nicht einmal das es verschiedene Kurbellängen gibt. Bei den Biergartenbesuchern gehst Du noch mal eine Stufe runter, passt für Canyon. Die Masse kauft ja auch bei Ikea.

incognito
21.08.2019, 12:17
2 World Tour Teams und van der Poel müssen halt finanziert werden ;-)

Du hast Jan Frodeno und Patrick Lange vergessen ;)

hholgi
21.08.2019, 12:38
Die Fahrradbranche läuft einfach gut zur Zeit. Profitieren auch von der Klimadiskussion.
Und da der Markt (sprich wir Kunden) es hergibt wird natürlich abgeschöpft was geht.


Völlig normal … und machen wir selbst doch auch so … oder wer verschenkt sein gebrauchtes Zeug bei ebay

Mifri
21.08.2019, 13:15
Man macht nur das, was man tun muss. Warum sollte Canyon das anders machen als andere Branchen?
Bei uns im Verein (90% echte Hobbyletten) ist Canyon die meistgefahrene Marke, und die meisten wissen nicht einmal das es verschiedene Kurbellängen gibt. Bei den Biergartenbesuchern gehst Du noch mal eine Stufe runter, passt für Canyon. Die Masse kauft ja auch bei Ikea.

Canyon ist ja auch wie Volkswagen :rolleyes:

michel mort
21.08.2019, 13:28
Schön formuliert, aus Sicht des Verkäufers.
Als Käufer muss ich das trotzdem nicht gut finden.

Diese Preissteigerungen kenne ich sonst nur vom Bäcker ;-)



+1

Vielleicht gibt es in der Branche ja ein Kartell?
Das geht ja schon ein paar Jahre so

Das liegt daran, dass an gefühlten 99% der Räder eine Gruppe von Shimano verbaut ist und die meisten Rahmen in Asien produziert werden. Strafzölle und Kursschwankungen betreffen dann fast alle Hersteller zu gleichen Teilen und fast alle ziehen die Preise an, respektive verbauen günstigere Parts.
Dazu kommt, dass bei uns die Mitarbeiter in der Fahrradbranche ebenso eine Lohnsteigerung möchten, wie der Rest der Arbeitnehmer und dabei spielt es keine Rolle ob sie Canyon, Radon, Rose, Poison zusammenbauen oder Trek, Cannondale, Specialized Räder verkaufen ;)

Wirsch
21.08.2019, 14:15
Es gibt doch keine neuen Strafzölle auf Fahrradteile. Oder doch? Welche sollen das sein?

Jim Bob
21.08.2019, 14:27
Es gibt doch keine neuen Strafzölle auf Fahrradteile. Oder doch? Welche sollen das sein?
War da nicht was mit Handelskrieg, USA gegen China? Und wenn in China die Margen im USA-Geschäft sinken und Rücklagen gebildet werden müssen, dann steigen halt weltweit die Preise. Würd ich zumindest so machen ;)

Wirsch
21.08.2019, 14:30
Aber dann steigen doch nicht die Zölle in die EU, sondern in die USA.

Jim Bob
21.08.2019, 14:32
Aber dann steigen doch nicht die Zölle in die EU, sondern in die USA.
Ja. Um dort weiter verkaufen zu können, muss ich mit dem VK runter. Weil ja die Zölle noch oben drauf kommen. Also sinkt die Marge. Die hol ich mir dann in anderen Märkten zurück.

macmax
21.08.2019, 14:32
Canyon ist ja auch wie Volkswagen :rolleyes:

..und schon lange dem günstigen Versenderimage entflohen....

Cleat Commander
21.08.2019, 14:39
..und schon lange dem günstigen Versenderimage entflohen....

Guter Vergleich. Das Image bleibt noch lange das alte, die Preise aber nicht.

PAYE
21.08.2019, 16:20
..und schon lange dem günstigen Versenderimage entflohen....

Im Zuge der Preisanhebung sind auch die Buchstaben des Schriftzugs vor Schreck gleich alle rückwärts umgefallen.

fantozzi
21.08.2019, 16:33
Kluge Unternehmen sichern sich immer gegen Währungsschwankungen ab.

Die Carbonrahmen oder auch andere Parts aus Carbon werden doch größtenteils alle in Taiwan gefertigt. Somit sollte sich der Handelskrieg zwischen China und den USA dahingehend nicht auswirken.

Ich kann noch nachvollziehen, wenn man für einen Rahmen z.B. von Colnago oder Basso zwischen € 3.000,- und € 4.500,- auf den Tisch blättern muss, weil diese in Italien (z.B. der C64 Rahmen) komplett produziert werden und gutes Handwerk in Europa nun einmal Geld kostet.

Aber ein S-Works Rahmen aus der Giant-Backstube für knapp 4.000 Taler?

Jim Bob
21.08.2019, 16:56
Kluge Unternehmen sichern sich immer gegen Währungsschwankungen ab.

Die Carbonrahmen oder auch andere Parts aus Carbon werden doch größtenteils alle in Taiwan gefertigt. Somit sollte sich der Handelskrieg zwischen China und den USA dahingehend nicht auswirken.

Ich kann noch nachvollziehen, wenn man für einen Rahmen z.B. von Colnago oder Basso zwischen € 3.000,- und € 4.500,- auf den Tisch blättern muss, weil diese in Italien (z.B. der C64 Rahmen) komplett produziert werden und gutes Handwerk in Europa nun einmal Geld kostet.

Aber ein S-Works Rahmen aus der Giant-Backstube für knapp 4.000 Taler?Währungsschwankungen sind keine Strafzölle.

Ist eigentlich bekannt, ob taiwanische Hersteller auch Produktionsstätten in China betreiben?



Trek: Taiwan and China
Specialized: Taiwan and China
...
Orbea: Spain and China
...
Krestel: China

Quelle: https://bicycleuniverse.com/where-are-bikes-made/

baden_biker
21.08.2019, 18:07
War da nicht was mit Handelskrieg, USA gegen China? Und wenn in China die Margen im USA-Geschäft sinken und Rücklagen gebildet werden müssen, dann steigen halt weltweit die Preise. Würd ich zumindest so machen ;)


Ja. Um dort weiter verkaufen zu können, muss ich mit dem VK runter. Weil ja die Zölle noch oben drauf kommen. Also sinkt die Marge. Die hol ich mir dann in anderen Märkten zurück.

Pure Spekulation, außerdem ist das kein Argument für die Entwicklung der vergangenen Jahre.

Rupert75
21.08.2019, 18:56
Kluge Unternehmen sichern sich immer gegen Währungsschwankungen ab.

Die Carbonrahmen oder auch andere Parts aus Carbon werden doch größtenteils alle in Taiwan gefertigt. Somit sollte sich der Handelskrieg zwischen China und den USA dahingehend nicht auswirken.

Ich kann noch nachvollziehen, wenn man für einen Rahmen z.B. von Colnago oder Basso zwischen € 3.000,- und € 4.500,- auf den Tisch blättern muss, weil diese in Italien (z.B. der C64 Rahmen) komplett produziert werden und gutes Handwerk in Europa nun einmal Geld kostet.

Aber ein S-Works Rahmen aus der Giant-Backstube für knapp 4.000 Taler?

So sehe ich das auch!
Würde den kompl. Preis nie zahlen.

noggadijn
21.08.2019, 19:03
Ist eigentlich bekannt, ob taiwanische Hersteller auch Produktionsstätten in China betreiben?


Mir ist es nur andersherum bekannt!!!

Abstrampler
21.08.2019, 19:24
Mir ist es nur andersherum bekannt!!!

Welche chinesischen Hersteller produzieren denn in Taiwan??

Keita
21.08.2019, 20:22
Welche chinesischen Hersteller produzieren denn in Taiwan??

Das Ministerium für Staatssicherheit …

Gosy
21.08.2019, 20:30
..und schon lange dem günstigen Versenderimage entflohen....

Und technisch ganz vorne.

noggadijn
21.08.2019, 20:43
Welche chinesischen Hersteller produzieren denn in Taiwan??

müsste ich jetzt genau recherchieren. Habe das nicht so verfolgt, weil es mir hinsichtlich der Zölle soweit plausibel erschien. Hab das vielleicht auch zu schnell so in die Tasten gehauen. Soweit ich weiß, werden eigentlich alle Rahmen in China produziert. Weitere Arbeiten, um "Made in Taiwan" zu "generieren" werden dann eben dort gemacht.

Cleat Commander
21.08.2019, 20:47
Canyon dringt aggressiv auf den amerikanischen Markt und lässt sich das (also uns europäische Kunden) einiges Kosten.
Ich denke das ist der Grund für die Preissteigerungen.

Da irgend etwas mit Handelskrieg und Strafzöllen zu konstruieren halte ich für an den Haaren herbei gezogen.

Funkx
21.08.2019, 21:20
Angebot und NACHFRAGE kommt da mit rein. "Jeder" findet die Räder anscheinend geil, also wird die Kuh gemolken.
Gerade gesehen: https://www.radsport-rennrad.de/allgemein/best-bike-award-2019/

Ich persönlich finde das Ergebnis schon fast peinlich :)

Nur mal angenommen die Ergebnisse basieren wirklich auf den User-Votes und spiegeln sich in den Verkaufszahlen wieder, warum nicht die Preise anziehen? Gehen die Verkaufszahlen runter, gibt es ein paar Rabatte und Preise werden neu justiert. Wenns die Leute kaufen, ist doch Gewinnmaximierung normal. Da gibt es doch so einen Telefonhersteller, der das perfektioniert hat.

Take5
21.08.2019, 21:32
Das Ergebnis ist kein Wunder, da die Journaille die Leser seit langer Zeit mit dem "Testsieger" suggeriert.

baden_biker
21.08.2019, 21:42
Finde ich klasse wie hier viele im Sinne der Verkäufer, in diesem Fall Canyon, die Preise rechtfertigen und versuchen das mit den wildesten Theoren zu begründen. Dann darf es nächstes mal ja noch ein bisschen mehr sein:D

Wenn ich mir dann diesen Best Bike Award anschaue und das z.B. mit der Liefersituaton des Grail Al vergleiche bin ich schon überrascht. Fast das ganze Jahr stand dort „demnächst verfügbar“. Aktuell übrigens „ausverkauft“ oder „Ende 20“9 verfügbar „ Und das war bei vielen anderen Modellen auch der Fall.

Ich möchte Canyon jetzt keine Absicht unterstellen, dass man die Kunden damit zu den teureren Modellen treiben möchte aber ein Best Bike sollte schon lieferbar gewesen sein, also nicht erst Ende der Saison.

Hans-Herbert
21.08.2019, 22:01
jetzt kommen wieder irgendwelche Leute aus der Ecke, die es in 48 Stunden bei sich vor der Tür hatten.
Fakt ist seit Jahren: Die Räder gibt es mit einer Lieferfrist von 48 Monaten. Nach 33 Monaten wird die Frist noch einmal auf 52, dann auf 61 und ganz am Ende noch einmal auf 65 erweitert, leider, leider tut es C. Leid. Die Modell sind seit drei Jahren abgefrühstüsckt, man befindet sich bereits in einem anderen Produktionszyklus. Die Preise werden jährlich um 55,2% angehoben.
Im Forum wird immer gejammert. Und das zu Recht.
Einige melden an: Technisch sind die top. Über Geschmack redet man nicht, da man darüber nicht streiten kann.

Dennoch kaufen die Leute, C. bleibt die Nummer 1.

Habe ich das so gut erfasst?

Und Roman Arnold lacht sich über die Verarschungsfähigkeit der Deutschen im Bestellprozess tot.

Ich hätte darauf keine Lust. Für das Geld vom C. und einem Rahmen, den ich Ende April, Mitte Mai erhalte, ohne den geringsten Preisnachlass, kaufe ich mir lieber ab Mitte August ein Auslaufmodell eines top Herstellers deutlich reduziert.

powergel
21.08.2019, 23:34
Ich möchte Canyon jetzt keine Absicht unterstellen, dass man die Kunden damit zu den teureren Modellen treiben möchte aber ein Best Bike sollte schon lieferbar gewesen sein, also nicht erst Ende der Saison.

Warum sollte Canyon seine Montagelinien etc übermässig mit günstigen Modellen belegen, wenn sie diese auch mit den teureren (und imho ertragreicheren) Modellen auslasten können? Der Mechano kostet pro Stunde immer gleich viel, ob er jetzt ne SR EPS an nen Carbonrahmen schraubt, oder ne 105 an Alu.

macmax
22.08.2019, 06:31
Und technisch ganz vorne.

..was die auf die Beine stellen (konstruieren), kann sich schon sehen lassen...ich hätte schon längst eines, da ich auch im Umkreis von 50km wohne und dort pers. vorbeischauen kann (bzw. auch schon mehrfach habe) und die Teile mir gefallen und die techn. Innovationen top sind :-) ......ich mag halt nur nicht, dass die Räder und Framesets so vorkonfiguriert sind, dass diese einem so passen müssen, wie sie angeboten werden.....meinen Gabelschaft möchte ich selber ablängen und bei einem S-Rahmen möchte ein 100er Vorbau mit einem 42er Lenker in Kombination ..dort gibt es bei S nur 90/mit 390 bzw. 400...das Rad sollte sich der Kunde doch selbst anpassen dürfen...und nicht das der Kunde passend sein muß für das vorkonfigurierte Rad - und dann nicht bei diesem Preisen. Von den Lieferzeiten möchte ich gar nicht sprechen, wenn hier durchschnittliche Zeiten z.B. bis zu 4 oder 6 Wochen in Aussicht gestellt werden könnten - säßen vermutlich mind. 50% in Deutschland auf Canyon - in allen Radgattungen..

Es wurde ja schon mehrfach hier darüber diskutiert - auch über die Haltung der Koblenzer..

kapi
22.08.2019, 07:28
..was die auf die Beine stellen (konstruieren), kann sich schon sehen lassen...ich hätte schon längst eines, da ich auch im Umkreis von 50km wohne und dort pers. vorbeischauen kann (bzw. auch schon mehrfach habe) und die Teile mir gefallen und die techn. Innovationen top sind :-) ......ich mag halt nur nicht, dass die Räder und Framesets so vorkonfiguriert sind, dass diese einem so passen müssen, wie sie angeboten werden.....meinen Gabelschaft möchte ich selber ablängen und bei einem S-Rahmen möchte ein 100er Vorbau mit einem 42er Lenker in Kombination ..dort gibt es bei S nur 90/mit 390 bzw. 400...das Rad sollte sich der Kunde doch selbst anpassen dürfen...und nicht das der Kunde passend sein muß für das vorkonfigurierte Rad - und dann nicht bei diesem Preisen. Von den Lieferzeiten möchte ich gar nicht sprechen, wenn hier durchschnittliche Zeiten z.B. bis zu 4 oder 6 Wochen in Aussicht gestellt werden könnten - säßen vermutlich mind. 50% in Deutschland auf Canyon - in allen Radgattungen..

Es wurde ja schon mehrfach hier darüber diskutiert - auch über die Haltung der Koblenzer..

Die Kritik an Canyon ist großteils berechtigt, aber der Gabelschaft hat ausreichend Länge und muss im Normalfall noch abgelängt werden, Tausch der Lenker/Vorbaukombi war letztendlich bei mir auch möglich.

thigh
22.08.2019, 08:05
Das die Bikes teurer geworden sind mag sein. Dennoch ist der Abstand zu den Konkurrenten immer noch mehr als deutlich. Bei den Topmodellen, aber ganz besonders im unteren Preissegment. Wo bekommt man sonst ein technisch sinnvoll ausgestattetes Aerobike für 2.700€?
Das Top Aeroad mit der neues Disc AXS kostet 7.700€. Bei Specialized, Trek, Cannondale legt man da mal eben 1-2k€ mehr für sowas hin.
Meinen Crosser habe ich letztes Jahr für 2.800€ gekauft. Quasi rennfertig. Da gabs nix was ein auch nur annähernd ähnliches Preis-Leistungsniveau hat. Selbst ein Stevens war deutlich teurer. Und das ist nun auch nicht unbedingt eine Premiummarke.

duesi_I
22.08.2019, 08:56
Du hast Jan Frodeno und Patrick Lange vergessen ;)

:D oh ja :D

[k:swiss]
22.08.2019, 09:14
Ist eigentlich bekannt, ob taiwanische Hersteller auch Produktionsstätten in China betreiben?


Giant z.B. hat auch Fabriken in China, dort wird aber nur für den chinesischen Markt produziert.

Abstrampler
22.08.2019, 09:25
;5975013']Giant z.B. hat auch Fabriken in China, dort wird aber nur für den chinesischen Markt produziert.

Die Kosten sind in Taiwan in den letzten Jahren ordentlich gestiegen.
M.W.n. lassen einige taiwanesische Firmen mittlerweile aus China zuliefern.

Reinhard9999
22.08.2019, 10:25
Das die Bikes teurer geworden sind mag sein. Dennoch ist der Abstand zu den Konkurrenten immer noch mehr als deutlich. Bei den Topmodellen, aber ganz besonders im unteren Preissegment. Wo bekommt man sonst ein technisch sinnvoll ausgestattetes Aerobike für 2.700€?
Das Top Aeroad mit der neues Disc AXS kostet 7.700€. Bei Specialized, Trek, Cannondale legt man da mal eben 1-2k€ mehr für sowas hin.
Meinen Crosser habe ich letztes Jahr für 2.800€ gekauft. Quasi rennfertig. Da gabs nix was ein auch nur annähernd ähnliches Preis-Leistungsniveau hat. Selbst ein Stevens war deutlich teurer. Und das ist nun auch nicht unbedingt eine Premiummarke.

Ist das in der Praxis wirklich so? Bei S, T und C sind doch entsprechende Rabatte möglich auch wenn das manchmal abgestritten wird. Auf ein SWORKS hab ich noch immer 20 % bekommen, und dann ist die Differenz nicht mehr so groß...

BOW82
22.08.2019, 10:57
Ist das in der Praxis wirklich so? Bei S, T und C sind doch entsprechende Rabatte möglich auch wenn das manchmal abgestritten wird. Auf ein SWORKS hab ich noch immer 20 % bekommen, und dann ist die Differenz nicht mehr so groß...

stimmt...und wenn man jetzt schaut bei div Händlern bekommst die 2019er Modelle auch schon ca. -15% vom Listenpreis
(Rahmensets speziell )
und am Besten kauft man doch noch immer vom Erstbesitzer :D

BOW82
22.08.2019, 11:00
Ist das in der Praxis wirklich so? Bei S, T und C sind doch entsprechende Rabatte möglich auch wenn das manchmal abgestritten wird. Auf ein SWORKS hab ich noch immer 20 % bekommen, und dann ist die Differenz nicht mehr so groß...

stimmt...und wenn man jetzt schaut bei div Händlern bekommst die 2019er Modelle auch schon zum Teil ca. -18% vom Listenpreis
(Rahmensets speziell )
und am Besten kauft man doch noch immer vom Erstbesitzer :D

kapi
22.08.2019, 11:06
Ich würde aber eher behaupten die 1-2TEUR für das Spitzenmodell sind schon inkl Berücksichtigung eines Rabatts von 10-20%.

Bei den Rahmensets sind die relativen Abstände ähnlich groß.

michel mort
22.08.2019, 11:16
Das die Bikes teurer geworden sind mag sein. Dennoch ist der Abstand zu den Konkurrenten immer noch mehr als deutlich. Bei den Topmodellen, aber ganz besonders im unteren Preissegment. Wo bekommt man sonst ein technisch sinnvoll ausgestattetes Aerobike für 2.700€?
Das Top Aeroad mit der neues Disc AXS kostet 7.700€. Bei Specialized, Trek, Cannondale legt man da mal eben 1-2k€ mehr für sowas hin.
Meinen Crosser habe ich letztes Jahr für 2.800€ gekauft. Quasi rennfertig. Da gabs nix was ein auch nur annähernd ähnliches Preis-Leistungsniveau hat. Selbst ein Stevens war deutlich teurer. Und das ist nun auch nicht unbedingt eine Premiummarke.

Rose und Du kannst das Rad noch konfigurieren.

[k:swiss]
22.08.2019, 11:20
Die Kosten sind in Taiwan in den letzten Jahren ordentlich gestiegen.
M.W.n. lassen einige taiwanesische Firmen mittlerweile aus China zuliefern.


nicht ganz, ich habe letztens ein interessantes Interview mit der/einer "Chefin" Bonnie Tu von Giant gelesen in der sie einige Dinge zur Produktions-und Preisproblematik gesagt hat, mal sehen ob ich es noch finde..

Abstrampler
22.08.2019, 11:26
;5975090']nicht ganz, ich habe letztens ein schönes Interview mit der/einer "Chefin" von Giant gelesen in der sie einige Dinge zur Produktions-und Preisproblematik gesagt hat, mal sehen ob ich es noch finde..

Oh, ja, gerne. Würde mich interessieren. :)

Schorschl88
22.08.2019, 11:38
Hatte da mal was im TV gesehen, da ging es um "Merida".
Da hieß es, dass Chinazeug nach Taiwan geliefert bzw in Taiwan produziert wird, damit es eben nicht mehr als Chinaware gefürt wird, da die Zölle von Carbonrahmen etc nach D hoch sind, dass diese eben den Markt nicht überschwemmen sollen

Rose hat irgendwie nicht so den Strahlfaktor wie Canyon - wobei ich den Namen Canyon auf nem Rennrad unpassend finde.
C. hat für mich immer ein kleines Schmuddelimage: Das es für ein Rad vom Fachhändler nicht gereicht hat...ähnlich BTWIN
...auch peinlich, dass diese Marke bei der "Rennrad"-Umfrage schon mit gelistet ist...

20% auf Specialized:eek:
Da gab es doch vor ner Weile ne Diskusion, dass die armen Händler an nem Speci nix verdienen würden, weil die wenig Rabatte an den Händler geben usw :D

ToniMara
22.08.2019, 12:15
Jetzt entscheidet Euch doch mal, ob Ihr Canyon jetzt unverschämt teuer findet, oder ob das nur für Leute ist, die sich ein Rad vom "Fachhändler" nicht leisten können. :D

Und selbst wenn letzteres der Fall wäre: Es ist doch gut, wenn es Marken/Hersteller gibt, die auch Leuten mit kleinem Budget den Einstieg in den Radsport ermöglichen. Einem Freund habe ich vor einem halben Jahr sogar zur B'TWIN für 599,- geraten, weil ich seine Ansprüche und Nutzungsverhalten kannte (er ist vorher mit einem 30 Jahre alten Peugeot herumgefahren). Auch diese Billigmarken haben ihre Berechtigung. Es kommt immer ganz auf den Einsatzzweck an.

Ansonsten ist es m.Mn. eher so, dass die Leute das gleiche Geld, das sie für ein Rennrad ausgeben möchten, oft eben lieber bei Canyon oder Rose o.ä. ausgeben, weil sie dann ggü. dem "Fachhandelsmodell" z.B. eine 105er anstelle einer Sora und vernünftige Reifen etc. am Rad bekommen. Mich "stört" eigentlich eher, dass inzwischen gefühlt jeder zweite Kollege mit einem Canyon herumfährt. Das war vor 15 Jahren noch anders. Aber es sind eben auch gute Räder, von daher kann ich es niemandem verdenken. Wenn ich jetzt die Kohle hätte, würd mir so ein Aeroad auch sehr gut gefallen. :Angel:

[k:swiss]
22.08.2019, 12:25
Oh, ja, gerne. Würde mich interessieren. :)

hier ist er im Original, ich hatte ihn aber sicher im Urlaub auch auf deutsch gelesen., bei IBC oder Spon
https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-06-17/world-s-top-bicycle-maker-says-era-of-made-in-china-is-over

Interessant fand ich, dass die (anti-Dumping)Steuer für die EU 49,5% beträgt und der US Strafzoll "nur" 25. Demnach kosten die Räder trotzdem weniger wie bei uns, aber der Markt/Absatz scheint dann wohl deutlich grösser sein..?!?
Eine von fünf Fabriken in China wurde demnach geschlossen und man versucht aktuell in Ungarn (niedriges Lohnniveau) eine neue Fabrik für den Europäischen Markt aufzubauen ("Nah am Verbraucher"). Aktuell werden die Räder für den US Markt von Taiwan hergestellt und ausgeliefert, man sei aber auf der Suche nach weiteren alternativen Produktionsstandorten in Asien.
Sollte der Strafzoll jedoch zeitnah gekippt werden werde man die Produktion wieder nach China zurück legen, da insgesamt die Vorteile dort überwiegen.

BOW82
22.08.2019, 12:28
;5975119']hier ist er im Original, ich hatte ihn aber sicher im Urlaub auch auf deutsch gelesen., bei IBC oder Spon
https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-06-17/world-s-top-bicycle-maker-says-era-of-made-in-china-is-over

Interessant fand ich, dass die (anti-Dumping)Steuer für die EU 49,5% beträgt und der US Strafzoll "nur" 25. Demnach kosten die Räder trotzdem noch weniger wie bei uns aber der Markt/Absatz wird wohl deutlich grösser sein..?
Eine von fünft Fabriken in China wurde demnach geschlossen und man versucht aktuell in Ungarn (niedriges Lohnniveau) eine neue Fabrik für den Europäischen Markt aufzubauen ("Nah am Verbraucher"). Aktuell werden die Räder für den US Markt von Taiwan ausgeliefert, man sei aber auf der Suche nach weiteren alternativen Produktionsstandorten in Asien.
Sollte der Strafzoll jedoch gekippt werden wird man die Produktion wieder nach China zurück legen.

Kapitalismus as its best

[k:swiss]
22.08.2019, 12:29
Kapitalismus as its best

korrekt.

BOW82
22.08.2019, 12:33
Rose hat irgendwie nicht so den Strahlfaktor wie Canyon - wobei ich den Namen Canyon auf nem Rennrad unpassend finde.
C. hat für mich immer ein kleines Schmuddelimage: Das es für ein Rad vom Fachhändler nicht gereicht hat...ähnlich BTWIN
...auch peinlich, dass diese Marke bei der "Rennrad"-Umfrage schon mit gelistet ist...


man stelle ich jetzt vor Rose hätte fetzige und ausgefallene Lackierungen im Angebot statt einfach schnödem schwarzmatt
dann wäre dies einfach nur mehr unschlagbar als Gesamtpaket

Indurey
22.08.2019, 12:47
man stelle ich jetzt vor Rose hätte fetzige und ausgefallene Lackierungen im Angebot statt einfach schnödem schwarzmatt
dann wäre dies einfach nur mehr unschlagbar als Gesamtpaket

Zum Strahlfaktor: Ich hab hier auch noch seit vielleicht 20 Jahren einen quasi neuen "Barellia" MTB-Hardtail-Rahmen rumstehen, den ich nie aufgebaut habe (hab das knappe Geld immer lieber fürs RR ausgegeben). Überlege auch, wie lange ich noch warten muss, bis ich mich damit mal raus trauen kann:rolleyes:

Schorschl88
22.08.2019, 13:12
man stelle ich jetzt vor Rose hätte fetzige und ausgefallene Lackierungen im Angebot statt einfach schnödem schwarzmatt, dann wäre dies einfach nur mehr unschlagbar als Gesamtpaket

Definitiv! Das X-Lite ist schon ein schmuckes Ding!

Kann mir auch gut vorstellen, dass Canyon und Rose demnächst etwas kreativer werden.
Etwas bunter darf es schon sein, man muss es ja nicht gleich übertreiben, wie Specialized, schließlich ist das auch wieder ein Grund die Preise anzupassen

Aber ja, auch wenn Can~on die Preise anpasst, bekommt man größtenteils immer noch bessere Ausstattung als anderswo.

Bin auf das neue Aeroad gespannt!

thigh
22.08.2019, 13:16
Ist das in der Praxis wirklich so? Bei S, T und C sind doch entsprechende Rabatte möglich auch wenn das manchmal abgestritten wird. Auf ein SWORKS hab ich noch immer 20 % bekommen, und dann ist die Differenz nicht mehr so groß...

Alles andere als Listenpreise zu vergleichen macht wenig Sinn. Es ist ja nun nicht so, dass man irgendwo in einen Specialized/Cannondale/Trek/whatever Laden reinlatscht und die jedem mal eben so für ein nettes Lächeln 20% geben. Der ein oder andere mag diesen Bonus genießen, die Regel oder Praxis ist das aber sicher nicht.

kapi
22.08.2019, 13:23
Alles andere als Listenpreise zu vergleichen macht wenig Sinn. Es ist ja nun nicht so, dass man irgendwo in einen Specialized/Cannondale/Trek/whatever Laden reinlatscht und die jedem mal eben so für ein nettes Lächeln 20% geben. Der ein oder andere mag diesen Bonus genießen, die Regel oder Praxis ist das aber sicher nicht.

Ich behaupte das Gegenteil :D

Jeder der ein Canyon kauft kauft nach Liste (mit wenigen Aktionsangeboten), niemand der ein C/T/S kauft zahlt den Listenpreis (natürlich auch nicht jeder / zu jeder Jahreszeit / jedes Modell -20%)

stoffel78
22.08.2019, 13:24
Alles andere als Listenpreise zu vergleichen macht wenig Sinn. Es ist ja nun nicht so, dass man irgendwo in einen Specialized/Cannondale/Trek/whatever Laden reinlatscht und die jedem mal eben so für ein nettes Lächeln 20% geben. Der ein oder andere mag diesen Bonus genießen, die Regel oder Praxis ist das aber sicher nicht.

Joa, auf mein (neues) Endurace und Aeroad hab ich jeweils auch über 22 % Nachlass bekommen. Diese Vergleiche hinken oft. Diese Preiserhöhungen regelt immer noch der Markt. Persönliches Pech, aber die meisten Unternehmen denken sich schon etwas dabei, auch wenn es die meisten Menschen nicht glauben. :)

Schorschl88
22.08.2019, 13:25
Alles andere als Listenpreise zu vergleichen macht wenig Sinn. Es ist ja nun nicht so, dass man irgendwo in einen Specialized/Cannondale/Trek/whatever Laden reinlatscht und die jedem mal eben so für ein nettes Lächeln 20% geben. Der ein oder andere mag diesen Bonus genießen, die Regel oder Praxis ist das aber sicher nicht.

Oder so wie bei den Matratzen: von 999,- auf 150,- reduziert :D

Reinhard9999
22.08.2019, 13:55
Seit ich einmal bei Specialized bei einem Rahmendefekt wirklich Ärger mit der Garantieabwicklung hatte, kaufe ich nur mehr neuwertige Gebrauchträder, wobei ich so ca. alle 4 Jahre meine Räder tausche, das war gerade der Fall.
Bei hochpreisigen Rädern ist der Wertverlust extrem und es ergeben sich immer Möglichkeiten, z. B.:

SWORKS Tarmac SL6 mit AXS und PM-Kurbel ohne Gebrauchspuren, 3 Monate alt um 5.600,-
SWORKS Crux, ebenfalls wie neu um 3.200,-
oder gerade eben ein CD FSI, 8,3 kg, NP sicher über 8.000,- um 4.000,-

Fotos unter:

https://www.strava.com/athletes/21140008

BOW82
22.08.2019, 14:16
Seit ich einmal bei Specialized bei einem Rahmendefekt wirklich Ärger mit der Garantieabwicklung hatte, kaufe ich nur mehr neuwertige Gebrauchträder, wobei ich so ca. alle 4 Jahre meine Räder tausche, das war gerade der Fall.
Bei hochpreisigen Rädern ist der Wertverlust extrem und es ergeben sich immer Möglichkeiten, z. B.:

SWORKS Tarmac SL6 mit AXS und PM-Kurbel ohne Gebrauchspuren, 3 Monate alt um 5.600,-
SWORKS Crux, ebenfalls wie neu um 3.200,-
oder gerade eben ein CD FSI, 8,3 kg, NP sicher über 8.000,- um 4.000,-

Fotos unter:

https://www.strava.com/athletes/21140008

so hab ich mir auch mein SL6 Sagan mit DA DI2 samt der DA PM Kurbel und Zipp Sprint Anbauteilen ohne Laufräder um 3900,-- erstanden ... nie im Leben würde mir einfallen sowas neu zu kaufen, da geh ich gerne ein gewisses unter diesen Umständen kalkuliertes Risiko ein falls wirklich was ist
5 Monate jung

PAYE
22.08.2019, 14:33
Zum Strahlfaktor: Ich hab hier auch noch seit vielleicht 20 Jahren einen quasi neuen "Barellia" MTB-Hardtail-Rahmen rumstehen, den ich nie aufgebaut habe (hab das knappe Geld immer lieber fürs RR ausgegeben). Überlege auch, wie lange ich noch warten muss, bis ich mich damit mal raus trauen kann:rolleyes:


Einfach raus damit und fahren!

Wird vermutlich ohnehin nur hiermit assoziiert:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/33/Barilla_pasta_logo.svg/1280px-Barilla_pasta_logo.svg.png

Indurey
22.08.2019, 15:13
Hmm, aber noch ist Platz auf dem Regal (wegen den "Blauen Bänden" links etwas unscharf fotografiert)
685097

Hans_Beimer
22.08.2019, 15:25
Ist wohl eher ein Crossrad als ein Hardtail und damit so selten, dass man es gerade als Hausmarke aufbauen kann...und eine hübsche Farbe hat es außerdem.

Wishmaster77
22.08.2019, 16:23
:D oh ja :D

Lionel Sanders inzwischen auch...

zum Thema:
Preis-/Leistung ist bei Canyon mMn immer noch deutlich besser als bei den anderen "Premium"-Marken

Vergleicht mal ein

2020er Cannondal SUPERSIX EVO HI-MOD DISC DURA ACE DI2, Listenpreis 10499,-EUR

mit einem

Canyon Ultimate CF SLX Disc 9.0 Di2, Listenpreis 6499,- EUR

Selbst wenn man 20% Nachlass beim Cannondale bekommt und das Canyon ein 1000er teurer wird...
Davon abgesehen ist das Canyon inzwischen das schönere Rad

skunkworks
22.08.2019, 16:35
Wenn Hersteller Ihre Produkte im Preis erhoehen, kann das viele Gruende haben.
Entscheidend ist fuer mich nur - wenn sich auch ein erhoehter Gewinn ergibt - ob dies dann auch allen Mitarbeitern im Unternehmen zugute kommt.

skunkworks
22.08.2019, 16:47
Kapitalismus as its best

Gut, ist der Krieg um die Absatzmaerkte. Das Spiel ist aelter als Schach.
Das Problem vor unserer Ladentuer sind doch die Kunden, die nicht mehr als 200 Euro fuer ein Fahrrad ausgeben wollen;
Und wenn wir mal ehrlich sind: Es sind so gut wie nie H4 Empfaenger und/oder arme Leute. ;)

michel mort
22.08.2019, 16:56
Alles andere als Listenpreise zu vergleichen macht wenig Sinn. Es ist ja nun nicht so, dass man irgendwo in einen Specialized/Cannondale/Trek/whatever Laden reinlatscht und die jedem mal eben so für ein nettes Lächeln 20% geben. Der ein oder andere mag diesen Bonus genießen, die Regel oder Praxis ist das aber sicher nicht.

Das ist Humbug. Man muss immer das Gesamtpaket sehen. Tatsächlicher Preis, Service, Konfigurationsmöglichkeiten, Verfügbarkeit usw.
Der EINZELNE Kunde muss dann entscheiden, was er von allem braucht. NUR wer das Canyon Rad wie angeboten kauft und keinen Service im Nachgang braucht, dazu gehört z.B. ein Ersatz-LR bekommen, wenn mein defektes zum Hersteller muss, fährt mit Canyon (oder Rose :D) am Besten.
Und ja, nicht jeder Premiumhändler gibt saftige Rabatte, aber es entstehen keine Versandkosten, Zumindest die Erstinspektion ist umsonst, schnell was „zwischendrin“ erledigt bekommen, das Ersatz LR, zumindest Übersetzung, Vorbau und Stütze kostenfrei auf den Kunden anpassen usw. ist im Preis enthalten.

stoffel78
22.08.2019, 17:02
Das ist Humbug. Man muss immer das Gesamtpaket sehen. Tatsächlicher Preis, Service, Konfigurationsmöglichkeiten, Verfügbarkeit usw.
Der EINZELNE Kunde muss dann entscheiden, was er von allem braucht. NUR wer das Canyon Rad wie angeboten kauft und keinen Service im Nachgang braucht, dazu gehört z.B. ein Ersatz-LR bekommen, wenn mein defektes zum Hersteller muss, fährt mit Canyon (oder Rose :D) am Besten.
Und ja, nicht jeder Premiumhändler gibt saftige Rabatte, aber es entstehen keine Versandkosten, Zumindest die Erstinspektion ist umsonst, schnell was „zwischendrin“ erledigt bekommen, das Ersatz LR, zumindest Übersetzung, Vorbau und Stütze kostenfrei auf den Kunden anpassen usw. ist im Preis enthalten.

Ein Kumpel aus dem Verein hat für vier Wochen ein Ersatz Aeroad bekommen als sein Ultimate bei Canyon war. Möchte mal den Händler sehen, der das macht. Bei uns (120.000 Einwohner) hat kaum mehr ein Laden überhaupt Rennräder. Da nimmste was da ist oder wartest teilweise auch ewig auf Bestellungen. Reperaturen im Sommer "bevorzugt" kannste ohne richtige Vitamin B knicken. Aktuell zum Teil circa sechs Wochen Wartefrist. Der Händler hier hat es vor eineinhalb Jahren nicht mal geschafft, mir ein SLR01 zum probefahren zu organisieren. Da hab ich das halt bei Canyon getestet und mit 1.000 € Rabatt gekauft.

DJTornado
22.08.2019, 17:36
NUR wer das Canyon Rad wie angeboten kauft und keinen Service im Nachgang braucht, dazu gehört z.B. ein Ersatz-LR bekommen, wenn mein defektes zum Hersteller muss, fährt mit Canyon (oder Rose :D) am Besten.

Nö, nur Canyon, bei Rose ist genau das Gegenteil der Fall: Wer das Rad nicht wie angeboten kauft, kauft ein frei konfigurierbares Rose.

noggadijn
22.08.2019, 18:26
so hab ich mir auch mein SL6 Sagan mit DA DI2 samt der DA PM Kurbel und Zipp Sprint Anbauteilen ohne Laufräder um 3900,-- erstanden ... nie im Leben würde mir einfallen sowas neu zu kaufen, da geh ich gerne ein gewisses unter diesen Umständen kalkuliertes Risiko ein falls wirklich was ist
5 Monate jung

ernsthaft? wo hat es das denn gegeben? :O Freut mich für dich, aber so ein Angebot hab ich noch nicht gesehen.

usr
22.08.2019, 19:07
niemand der ein C/T/S kauft zahlt den Listenpreis (natürlich auch nicht jeder / zu jeder Jahreszeit / jedes Modell -20%)

Wenn du meinst... ich mache den Scheiss nicht mit. Ein Anbieter der nicht in der Lage ist mir den tatsächlich zu zahlenden Preis zu nennen bevor ich wertvolle Lebenszeit im Laden lasse kommt bei mir gar nicht erst auf die Liste. Die Rabattmasche empfinde ich als respektlos.

thigh
22.08.2019, 20:21
Das ist Humbug. Man muss immer das Gesamtpaket sehen. Tatsächlicher Preis, Service, Konfigurationsmöglichkeiten, Verfügbarkeit usw.
Der EINZELNE Kunde muss dann entscheiden, was er von allem braucht. NUR wer das Canyon Rad wie angeboten kauft und keinen Service im Nachgang braucht, dazu gehört z.B. ein Ersatz-LR bekommen, wenn mein defektes zum Hersteller muss, fährt mit Canyon (oder Rose :D) am Besten.
Und ja, nicht jeder Premiumhändler gibt saftige Rabatte, aber es entstehen keine Versandkosten, Zumindest die Erstinspektion ist umsonst, schnell was „zwischendrin“ erledigt bekommen, das Ersatz LR, zumindest Übersetzung, Vorbau und Stütze kostenfrei auf den Kunden anpassen usw. ist im Preis enthalten.

Humbug ist es, derart zu pauschalisieren. Die Serviceleistungen von Radhändlern sind extrem unterschiedlich. Es gibt anscheinend vereinzelt welche, die den Kunden auf Händen tragen. So einen habe ich aber leider noch nicht kennengelernt. Ich kenne bspw keinen einzigen der Sattel, Stütze, Vorbau oder sonst was wirklich kostenfrei tauscht. Verständlicherweise, denn das - meistens müllige - original Zeug wird er nie wieder los. Wenn er das "kostenfrei" tut, holt er sich die Kohle woanders wieder. Zu Verschenken haben die schließlich auch nichts.

michel mort
22.08.2019, 20:34
Humbug ist es, derart zu pauschalisieren. Die Serviceleistungen von Radhändlern sind extrem unterschiedlich. Es gibt anscheinend vereinzelt welche, die den Kunden auf Händen tragen. So einen habe ich aber leider noch nicht kennengelernt. Ich kenne bspw keinen einzigen der Sattel, Stütze, Vorbau oder sonst was wirklich kostenfrei tauscht. Verständlicherweise, denn das - meistens müllige - original Zeug wird er nie wieder los. Wenn er das "kostenfrei" tut, holt er sich die Kohle woanders wieder. Zu Verschenken haben die schließlich auch nichts.

Das man was drauf legen muss, wenn eine 08/15 Alustütze verbaut ist und lieber eine Carbonstütze möchte ist klar :rolleyes:

Ich habe ein Trek, Scott und Storck, alle von verschiedenen Händlern aus verschiedenen Städten. Die Anpassung der Räder war in allen drei Fällen kein Problem. 2 x nahm ich einen anderen Lenker gegen Aufpreis, das neue Lenkerband, wie die Montage war kostenfrei. Erstinspektionen immer umsonst. Zusage für ein Ersatz LRS, falls der gekaufte innerhalb der Garantie die Grätsche macht, sagten alle drei zu. Kenne ich auch von Bekannten aus der RG.
Bei Rose habe ich bis auf die Gruppe, hier aber die Übersetzung und den Vorbau alles konfiguriert. Höherwertige Teile mit Aufschlag, Montage umsonst. Übersetzungsanpassung ist da immer kostenfrei.
Solltest Dein Glück mal im Rhein-Main-Nahe Bereich oder halt Bocholt versuchen ;)

Kannst Dir aber bezüglich des P/L auch weiterhin Deine Welt schön reden.

michel mort
22.08.2019, 20:36
Nö, nur Canyon, bei Rose ist genau das Gegenteil der Fall: Wer das Rad nicht wie angeboten kauft, kauft ein frei konfigurierbares Rose.

Ich weiß, ich fahre ein Rose, dessen P/L um einiges besser ist als die Canyons ;)

KeinerEiner
22.08.2019, 20:42
Fahre zwar weder noch, aber Canyon ist bei mir trotz WT Sponsoring nie das Billigbike-Chinaimport-Image losgeworden. Das ist wie mit Skoda, die können sponsoren was sie wollen oder Rallyes fahren, das bleibt immer bestenfalls das "Cleverer Sparfuchs"-Angebot: so sexy wie ein Wischmop.

Rose dagegen ist der alte authentische Erwin und sein ehemals unumgänglicher Versandkatalog, mit kundenfreundlichen Individualisierungsmöglichkeiten bis heute. Wenn ich mal verarmen sollte, würde ich daher immer eher ein Rose als ein Canyon kaufen. Zumal ich den Eindruck habe, dass Rose - wenn man die Individualisierungsmöglichkeiten in die Rechnung einbezieht, also dass Teiletausch im Nachgang überflüssig wird - das bessere P/L-Verhältnis hat.

Wobei man bei den Canyon-Preisen mittlerweile geilere Bikes günstiger selber aufbauen kann, wenn man sich viel Zeit lässt bei der Schnäppchenjagd nach geilen Teilen zu geilen Preisen.

Gosy
22.08.2019, 20:53
Da liegst du falsch Canyon ist mittlerweile highend

KeinerEiner
22.08.2019, 20:57
Skoda auch. Is mir dennoch egal, Image ist Image.

efx
22.08.2019, 21:13
Da liegst du falsch Canyon ist mittlerweile highend

Woran macht man das fest?

KeinerEiner
22.08.2019, 21:19
Nen Chinarahmen nach der aktuellen Mode designen und bauen lassen und aktuelle Gruppen und Teile dranbauen reicht doch bei Rädern für "Highend". Gute Preise durch Skalierung der Bestellmengen bei Minimierung der Varianten. Sowenig Service wie möglich, also grade was nötig ist um gesetzliche Vorgaben einzuhalten. Fertig. Der Rest ist Marketing.

Da Rose kein Millionen teures Marketing hat, ist es nicht verwunderlich, dass sie trotz Individualiserungsmöglichkeiten bessere Preise bieten.

Kalli.Flicker
22.08.2019, 21:27
echt geil wie jährlich über Canyon gejammert wird :-)

https://cyclingtips.com/2017/12/secret-pro-thoughts-froomes-positive-bikes-ride/

Fahrt mal ein Aeroad, und testet das Teil mal.... wer danach noch meint das Teil ist Mist hat echt keine Ahnung :D

baden_biker
22.08.2019, 21:31
Wenn ein Scott Addict mit 7kg 12.000€ kostet kann man sowieso nicht mehr vorn einem P/L-Verhältnis sprechen, das geht gegen Null. Relativ sehen viele Räder dann günstig aus,

Wenn das Topmodell 7.500€ kosten würde, wäre ein Käufer z.B. bereit 2.500€ für sein neues Rad auszugeben,wenn das Topmodell 12.000€ kostet, scheinen 4.000€ für das neue Rad plötzlich angemessen. Man ist ja vernünftig und kauft nur ein günstiges, das 1/3 des Topmodells kostet. Da kann man als Verkäufer dann auch leicht die Preise der „billigen“ Modelle 15% erhöhen. Ist ja ein super P/L-Verhältnis

Vor 10 Jahren hat man sich kaum getraut zu sagen, dass man 3.000€ für ein Fahrrad ausgegeben hat.
Nachdem nun auch jeder ... ein E-Bike für 3.500€ kauft und viele über Jobrad finanzieren ist nach oben noch mehr Platz.
Dann wirkt alles relativ günstiger und keiner regt sich auf.

Wirsch
22.08.2019, 22:13
Ernstgemeinte Frage:
Es kosten echt gut ausgestattete Enduro MTBs mit fetten Federgabeln, Dämpfern und hydraulischen Sattelstützen weniger als Rennräder, welche das alles nicht haben. Wieso ist das so? Da steckt doch viel mehr Technik drinnen als in einem starren Rahmen, oder?

enasnI
22.08.2019, 22:13
Humbug ist es, derart zu pauschalisieren. Die Serviceleistungen von Radhändlern sind extrem unterschiedlich. Es gibt anscheinend vereinzelt welche, die den Kunden auf Händen tragen. So einen habe ich aber leider noch nicht kennengelernt. Ich kenne bspw keinen einzigen der Sattel, Stütze, Vorbau oder sonst was wirklich kostenfrei tauscht. Verständlicherweise, denn das - meistens müllige - original Zeug wird er nie wieder los. Wenn er das "kostenfrei" tut, holt er sich die Kohle woanders wieder. Zu Verschenken haben die schließlich auch nichts.

Kenne welche, die das machen. Dann wird aber auch zu UVP verkauft und nicht gerammscht. Man kann ja preisgleich kostenlos tauschen und bei Wunsch nach besseren Komponenten Aufpreise berechnen.

Verstehe jeden Kunden, der danach nicht betteln möchte, das Angebot dafür muss schon vom Händler kommen. Bin der Meinung, das letzte wirklich scharfe Schwert des Einzelhandels bei Sporträdern ist die ergonomische Anpassung.

Wer das von vorne bis hinten abfeuert, kann sich auch mit Premimum-Einzelhandelsmarken noch behaupten. Aber die meisten beschäftigen sich gerade eher damit, E-Bikes an den Mann/Frau zu bringen. Zu verlockend! :)

Hans_Beimer
22.08.2019, 22:24
Ernstgemeinte Frage:
Es kosten echt gut ausgestattete Enduro MTBs mit fetten Federgabeln, Dämpfern und hydraulischen Sattelstützen weniger als Rennräder, welche das alles nicht haben. Wieso ist das so? Da steckt doch viel mehr Technik drinnen als in einem starren Rahmen, oder?

Vor ein paar Jahren waren sie zumindest gleich teuer, wenn nicht sogar teurer. Die Preise sind bei den MTBs etwas zurück gegangen, ist mir auch aufgefallen. Es scheint also doch etwas Kalkulationsspielraum bei den Edelsachen zu sein...

Herr Sondermann
22.08.2019, 22:26
Wer das von vorne bis hinten abfeuert, kann sich auch mit Premimum-Einzelhandelsmarken noch behaupten. Aber die meisten beschäftigen sich gerade eher damit, E-Bikes an den Mann/Frau zu bringen. Zu verlockend! :)

Jo, Hammer!!!
War letzte Woche das erste Mal seit längerem wieder bei einem gut bekannten Radhändler. Früher viele RR, Domäne waren aber hochwertige MTB.
Heute : fast nur noch E!
Eine Nische am Ende des Ladens bleibt für normale Räder.
Ehrliche Aussage : der Ebike Anteil an den verkauften Rädern liegt bei über 90%!
Goldgräberstimmung. Kein Radhändler braucht grad uns Rennradhirnis, denn die selben Leute, die vor ein paar Jahren noch ausriefen "Waaaaaas, ein Fahrrad für 1500 Euro???? “ legen inzwischen bereitwillig 3500 cash auf den Tresen, dem Motor sei dank...

Take5
22.08.2019, 22:48
Goldgräberstimmung. Kein Radhändler braucht grad uns Rennradhirnis, denn die selben Leute, die vor ein paar Jahren noch ausriefen "Waaaaaas, ein Fahrrad für 1500 Euro???? “ legen inzwischen bereitwillig 3500 cash auf den Tresen, dem Motor sei dank...

Gleiches bekam ich auf einer Ausfahrt vor einer Woche durch einen Mitfahrer von anderen Händler berichtet. Es wäre auch kein Problem den Leuten gleich noch die passenden Klamotten + Zubehör zu verkaufen.

Hans-Herbert
22.08.2019, 23:37
Kenne welche, die das machen. Dann wird aber auch zu UVP verkauft und nicht gerammscht. Man kann ja preisgleich kostenlos tauschen und bei Wunsch nach besseren Komponenten Aufpreise berechnen.

Verstehe jeden Kunden, der danach nicht betteln möchte, das Angebot dafür muss schon vom Händler kommen. Bin der Meinung, das letzte wirklich scharfe Schwert des Einzelhandels bei Sporträdern ist die ergonomische Anpassung.

Wer das von vorne bis hinten abfeuert, kann sich auch mit Premimum-Einzelhandelsmarken noch behaupten. Aber die meisten beschäftigen sich gerade eher damit, E-Bikes an den Mann/Frau zu bringen. Zu verlockend! :)

Ich glaube dir sehr, dass du und dedine Kollegen sich im Laden Mühe geben.
Nur bin ich nicht mehr bereit, für ein Rad von Trek 12.000 Euro auszugeben. Auch nicht 10.000. Und 8.000 auch nicht.
Jeder, der Rad richtig fährt, weiß: Bekomme ich irgendwo statt für 8000 für 5500.
Weiß: Ob ich mir für 3999 reduziert ein Vorjahresmodell kaufe oder für 8000 das drittbeste bei Trek: Mit verbundenen Augen merke ich "null" oder auch "0" an Unterschied.
Und es ist mir auch nicht der Service eines Händlers wert, den Lenker und die Stütze auszutauschen.
Das macht ein Erstkäufer, der bisher eine 500-Euro-Möhre fährt.
Aber spätestens nach dem zweiten Rad macht das kaum noch jemand.
Ich finde die Preisentwicklung unverschämt.
Die C.-Räder sind nicht besser geworden ind den letzten Jahren. Die Mitarbeiter verdienen vermutlich 0,1 Prozent mehr.
Das alles ist es nicht.
Es ist ausschließlich das Sponsoring. Jan Frodeno erhält eine jährliche Summe, für die etwa 10000 Räder um x erhöht werden müssen (darf ich die Zahl einsetzen? Mach ich mich strafbar?). Nur er. Patrick Lange dann noch mal etwas weniger. Und so weiter.

KeinerEiner
23.08.2019, 00:06
Ernstgemeinte Frage:
Es kosten echt gut ausgestattete Enduro MTBs mit fetten Federgabeln, Dämpfern und hydraulischen Sattelstützen weniger als Rennräder, welche das alles nicht haben. Wieso ist das so? Da steckt doch viel mehr Technik drinnen als in einem starren Rahmen, oder?

Naja, leichte Highend-Racehardtails sind auch massiv teurer als fette Basis-Enduros. Wo das mittelpreisige Enduro nur den Rahmen aus eher billigem und schwerem Carbon hat und alle Anbauteile drittklassiger Alu-Schwerbau oft noch mit extragünstiger, minderwertiger OEM-Ausstattung sind hat das gleichpreisige Carbonroadbike meist schon alles was geht aus Carbon, samt Laufrädern, integriertes "Cockpit" etc. Alles was darüber hinausgeht wie Topgruppen ist dann halt Leichtleichtbau und jedes weitere gesparte Gramm wird exponentiell teurer. Oder wenn man im oberen Bereich ist haben die Roadbikes schon die ganzen Elektronikteile, wo das MTB noch mechanisch ist. Ein voll mit Carbon und Elektronik ausgestattetes Leichtbau-Enduro kostet ja auch locker fünfstellig.

enasnI
23.08.2019, 16:59
Ich glaube dir sehr, dass du und dedine Kollegen sich im Laden Mühe geben.
Nur bin ich nicht mehr bereit, für ein Rad von Trek 12.000 Euro auszugeben. Auch nicht 10.000. Und 8.000 auch nicht.
Jeder, der Rad richtig fährt, weiß: Bekomme ich irgendwo statt für 8000 für 5500.
Weiß: Ob ich mir für 3999 reduziert ein Vorjahresmodell kaufe oder für 8000 das drittbeste bei Trek: Mit verbundenen Augen merke ich "null" oder auch "0" an Unterschied.
Und es ist mir auch nicht der Service eines Händlers wert, den Lenker und die Stütze auszutauschen.
Das macht ein Erstkäufer, der bisher eine 500-Euro-Möhre fährt.
Aber spätestens nach dem zweiten Rad macht das kaum noch jemand.
Ich finde die Preisentwicklung unverschämt.
Die C.-Räder sind nicht besser geworden ind den letzten Jahren. Die Mitarbeiter verdienen vermutlich 0,1 Prozent mehr.
Das alles ist es nicht.
Es ist ausschließlich das Sponsoring. Jan Frodeno erhält eine jährliche Summe, für die etwa 10000 Räder um x erhöht werden müssen (darf ich die Zahl einsetzen? Mach ich mich strafbar?). Nur er. Patrick Lange dann noch mal etwas weniger. Und so weiter.

Dem Händler bleibt natürlich immer nur, mit den gegebenen Preisen zu arbeiten, unabhängig davon was er selber davon hält. Und ist ja leider auch nicht so, dass man damit dann mehr verdienen würde, nur weil alles teurer wird.

Mit dem Ergonomiekram und Teiletausch fängst du natürlich keinen langjährigen Fahrer. Das geht erfahrungsgemäß nur mit Leihlaufrädern bei Defekt/Ausfall des eigenen Materials und vielen anderen weichen Faktoren. Priorisierung in der Werkstatt für Lizenzfahrer und so weiter.

Wir haben bspw. in den letzten beiden Monaten einen Elite-Amateur während seiner Rennsaison zwei(!) Mal im Rahmen des Carbon Care Loyalty Programms von Bontrager Helm und Vorderrad ersetzt, weil er im Rennen gestürzt war. Alles innerhalb einer Woche geregelt gewesen. Laufrad eingeschickt, Felge neu eingespeicht bekommen, weiter gings. Der zumindest weiß warum er den Satz Laufräder ohne dicken Rabatt gekauft hat.

Schorschl88
23.08.2019, 18:51
(Möchte diesen Service jetzt nicht schlecht reden, aber meine Versicherung deckt solche Schäden, die im Rennen und Training passieren ab. Zumindest was am Rad kaputt geht. Helm eher nicht und wurde bei euch auch eher im Rahmen einer Art Sponsoring getauscht, oder?)

Aber die Preise im Radsport steigen kontinuierlich, wie in fast allen Bereichen des Lebens (Miete, Strom,etc)
Specialized wurde ja schon angesprochenen, dass die S-Works Rahmen nochmal teurer geworden sind. Aber auch bei den Sätteln verlangt man wieder ein paar Euro mehr...

Zeta
23.08.2019, 19:30
Ich glaube dir sehr, dass du und dedine Kollegen sich im Laden Mühe geben.
Nur bin ich nicht mehr bereit, für ein Rad von Trek 12.000 Euro auszugeben. Auch nicht 10.000. Und 8.000 auch nicht.
Jeder, der Rad richtig fährt, weiß: Bekomme ich irgendwo statt für 8000 für 5500.
Weiß: Ob ich mir für 3999 reduziert ein Vorjahresmodell kaufe oder für 8000 das drittbeste bei Trek: Mit verbundenen Augen merke ich "null" oder auch "0" an Unterschied....


Ich war noch nie bereit 12k Euro für ein, lach, Trek auszugeben - warum auch: Du hast recht, die Unterschiede sind nicht einmal im homöopathischen Bereich angesiedelt - es gibt schlicht keine nennenswerten und/oder technisch relevanten.
Im Gegenteil: Wer darauf teuer hereinfällt, sitzt dann mit "kundenfixierenden" proprietären "Lösungen" da, für die ein Problem im Regelfall erst noch gesucht werden muss.



Zeta

VB77
23.08.2019, 21:20
(Möchte diesen Service jetzt nicht schlecht reden, aber meine Versicherung deckt solche Schäden, die im Rennen und Training passieren ab. Zumindest was am Rad kaputt geht. Helm eher nicht und wurde bei euch auch eher im Rahmen einer Art Sponsoring getauscht, oder?)

Aber die Preise im Radsport steigen kontinuierlich, wie in fast allen Bereichen des Lebens (Miete, Strom,etc)
Specialized wurde ja schon angesprochenen, dass die S-Works Rahmen nochmal teurer geworden sind. Aber auch bei den Sätteln verlangt man wieder ein paar Euro mehr...


Das kommt davon, wenn immer alle Glauben mit einem höheren Preis ein besseres Produkt zu bekommen bzw,. dass nur bestimmte Marken die vorzugsweise den Profisport unterstützen was taugen. Wer glaubt 150 Euro oder mehr für einen Sattel ausgeben zu müssen ist eh selber schuld. Meiner hat 35 Euro gekostet und ich sitz drauf wie auf einem Sofa, schaut auch nach drei Jahren noch aus wie neu, obwohl er auch viel im Regen und Winter gefahren wird, und nein es ist kein No-Name Produkt (Selle Royal). Der einzige Nachteil sind vielleicht ein paar Extragramm, aber damit kann ich gut leben. Ich habe mich schon lange von der Markenhörigkeit befreit, und investiere das dadurch freie Geld in andere Dinge die Spass machen.

baden_biker
02.10.2019, 18:45
Krass, beim Endurace geht es weiter, 900€ Preiserhöhung = 15%

PAYE
02.10.2019, 18:58
Ach, wenn man sich die Preise von Trek, Speci & Co so ansieht dann sind vierstellige Beträge offenbar noch "harmlos".

Mir letztlich gleich, weder die o.g. noch Canyon wird von mir gekauft werden.
Die aufgerufenen Preise erscheinen mir zu absurd.

noggadijn
02.10.2019, 19:26
Höhö, das ist ja mehr als bei Speci 🙈
Aber hey, die 100g Mehrgewicht müssen doch auch was wert sein 🤣🤣

flipflopfritz
02.10.2019, 19:39
Krass, beim Endurace geht es weiter, 900€ Preiserhöhung = 15%

Hatte das 2019er Modell denn auch schon eine Kurbel mit Leistungsmessung?

kapi
02.10.2019, 20:05
Krass, beim Endurace geht es weiter, 900€ Preiserhöhung = 15%

Die Ausstattung unterscheidet sich auch deutlich, Leistungsmesser inkl und Dicut 1100 statt 1400.

waldfrucht
02.10.2019, 21:00
Ja die Räder kann man so nicht direkt vergleichen auch wenn sie ähnlich heißen.

macmax
03.10.2019, 06:11
Die meisten namhaften Hersteller habe richtig draufgehauen (und/oder werden dies noch tun); Canyon ist bzw. will sich neben Speci, Trek und Co auch etablieren und das geht dann auch mit der Verlagerung (nach oben) der Preise - wie bei Audi, BMW und Daimler. Die jeweiligen vergleichbaren Modelle unterscheiden sich ja nur marginal bei den Preisen. Bei den Autos waren die Asiaten damals unschlagbar günstig und top ausgestattet; dieser Vorsprung ist heute auch geschrumpft, weil die sich diese mittlerweile am Markt etabliert haben. Ein Toprad zum Billigpreis - das will wahrscheinlich keiner hören - der Ausdruck Versenderrad klingt ja auch irgendwie zweitklassig. Dennoch ich werde/würde irgendwann auch Canyon fahren, weil die Teile - zumindest aus meiner Sicht - techn. und ausstattungsmäßig top sind (und dies nun mal nicht zum Discountpreis zu haben ist) und ich in der Nähe wohne - wären da nicht die Lieferfristen und die nicht wählbare pers. Konfiguration (ich möchte z.B. ein "S" Rahmen mit einem 100er Vorbau fahren - gibt es so nicht)

macmax
03.10.2019, 06:22
Ach, wenn man sich die Preise von Trek, Speci & Co so ansieht dann sind vierstellige Beträge offenbar noch "harmlos".

Mir letztlich gleich, weder die o.g. noch Canyon wird von mir gekauft werden.
Die aufgerufenen Preise erscheinen mir zu absurd.

Das finde ich auch - man hat ja bei vielen Herstellern das fünfstellige Preissegment (unglaublich) für sich entdeckt - auch wenn das unterm Strich kaum jemand wirklich zahlen wird. Interessant finde ich z.B. die Vorgehensweise (hier auch der Vertrieb bei Storck) - ein Fascenario 3 mit Ultegra für unter 3000€ ist doch ein gutes Angebot. Wenn ich überlege, was ich für mein Speci Tarmac SL6 Frame (auch mit Specialpreis hingelegt habe - und das bin ich ja selber schuld !!!!!) - kommt man schon ins Grübeln, ober das wirklich hätte sein müssen.

Gemacht habe ich es trotzdem...

Gosy
03.10.2019, 07:18
Die meisten namhaften Hersteller habe richtig draufgehauen (und/oder werden dies noch tun); Canyon ist bzw. will sich neben Speci, Trek und Co auch etablieren und das geht dann auch mit der Verlagerung (nach oben) der Preise - wie bei Audi, BMW und Daimler. Die jeweiligen vergleichbaren Modelle unterscheiden sich ja nur marginal bei den Preisen. Bei den Autos waren die Asiaten damals unschlagbar günstig und top ausgestattet; dieser Vorsprung ist heute auch geschrumpft, weil die sich diese mittlerweile am Markt etabliert haben. Ein Toprad zum Billigpreis - das will wahrscheinlich keiner hören - der Ausdruck Versenderrad klingt ja auch irgendwie zweitklassig. Dennoch ich werde/würde irgendwann auch Canyon fahren, weil die Teile - zumindest aus meiner Sicht - techn. und ausstattungsmäßig top sind (und dies nun mal nicht zum Discountpreis zu haben ist) und ich in der Nähe wohne - wären da nicht die Lieferfristen und die nicht wählbare pers. Konfiguration (ich möchte z.B. ein "S" Rahmen mit einem 100er Vorbau fahren - gibt es so nicht)

Klar geht das mit dem Vorbau .

PAYE
03.10.2019, 07:48
Das finde ich auch - man hat ja bei vielen Herstellern das fünfstellige Preissegment (unglaublich) für sich entdeckt - auch wenn das unterm Strich kaum jemand wirklich zahlen wird. Interessant finde ich z.B. die Vorgehensweise (hier auch der Vertrieb bei Storck) - ein Fascenario 3 mit Ultegra für unter 3000€ ist doch ein gutes Angebot. Wenn ich überlege, was ich für mein Speci Tarmac SL6 Frame (auch mit Specialpreis hingelegt habe - und das bin ich ja selber schuld !!!!!) - kommt man schon ins Grübeln, ober das wirklich hätte sein müssen.

Gemacht habe ich es trotzdem...


Vielleicht befriedigt es den persönlichen Wunsch nach "Mehrwert" eines Rades aus dem Premium Preissegment gegenüber einem "vernünftig" bepreisten Rad.
Ich hatte selbst schon Trek und Canyon Räder und meine dass diese auch nur "mit Wasser kochen" im Vergleich zur Konkurrenz.
Muss also jeder selbst entscheiden ob er bereit ist diese Preise zu bezahlen. Und selbst beurteilen ob damit ein "Mehrwert" verbunden ist oder lediglich vermeintlicher Status oder ein hübscher Lack.

ironshaky
03.10.2019, 11:36
Ich bin gestern zufällig bei einem Honda Händler vorbei gekommen. 250er Enduro-Maschine neu für 5490,-.
Ich hatte große Schwierigkeiten meiner Frau den Preis meines neuen Rennrades zu erklären.

baden_biker
03.10.2019, 11:54
Ja die Räder kann man so nicht direkt vergleichen auch wenn sie ähnlich heißen.

Man kann es mit Red halt nur so kaufen und der Marktpreis der Kurbel beträgt auch nur +250€..

Bei den anderen Modellen ist es ja auch so. Das DA-Modell 2020 hat die billigeren Laufräder bekommen und ist damit auch bei +10 bis 12%

Loi
03.10.2019, 12:25
Ich bin gestern zufällig bei einem Honda Händler vorbei gekommen. 250er Enduro-Maschine neu für 5490,-.
Ich hatte große Schwierigkeiten meiner Frau den Preis meines neuen Rennrades zu erklären.

Selbst wenn's die Maschine geschenkt gäbe, wäre das Rennrad eine sinnvollere Investition.

kapi
03.10.2019, 12:45
Man kann es mit Red halt nur so kaufen und der Marktpreis der Kurbel beträgt auch nur +250€..

Bei den anderen Modellen ist es ja auch so. Das DA-Modell 2020 hat die billigeren Laufräder bekommen und ist damit auch bei +10 bis 12%


Du vergleichst einfach Äpfel mit Birnen.

Kurbelmehrpreis ca350 EUR bei bike 24
Laufradmehrpreis ca350EUR bei bike 24

Ja, die Konfiguration von 2019 gibt es 2020 nicht mehr, aber das ist kein Grund zu unterstellen bei einem vergleichbaren Modell sind es jetzt +900 EUR.

PAYE
03.10.2019, 12:51
Allerdings sollte man auch nicht Endverbraucherpreise mit OEM Preisen gleich setzen!

Keita
03.10.2019, 13:12
Man kann es mit Red halt nur so kaufen und der Marktpreis der Kurbel beträgt auch nur +250€..

Und die AXS-Kurbel kostet 200 EUR mehr als die Red 22-Kurbel, sind wir schon bei 450 EUR … ;)

baden_biker
03.10.2019, 15:11
Du vergleichst einfach Äpfel mit Birnen..

Also höchstens Boskop mit Braeburn:D

Dann nimm doch mein anderes BEISPIEL, 500€ (+ 350€ Laufrad)

Ich weiß gar nicht warum du so vehement widersprichst, entweder arbeitest du bei Canyon oder Dir kann man alles andrehen

g-force
03.10.2019, 15:24
Also höchstens Boskop mit Braeburn:D

Dann nimm doch mein anderes BEISPIEL, 500€ (+ 350€ Laufrad)

Ich weiß gar nicht warum du so vehement widersprichst, entweder arbeitest du bei Canyon oder Dir kann man alles andrehen

Vielleicht hat er nur nicht so einen missionarischen Ansatz...

kapi
03.10.2019, 15:35
.....

Ich weiß gar nicht warum du so vehement widersprichst, entweder arbeitest du bei Canyon oder Dir kann man alles andrehen

Weder das eine noch das andere, mir kam nur deine undifferenzierte Behauptung spanisch vor und deshalb hab ich es hinterfragt und auf den zweiten Blick bietet sich ein ganz anderes Bild.



....

Dann nimm doch mein anderes BEISPIEL, 500€ (+ 350€ Laufrad)

....

Ich finde grundsätzlich auch dass Canyon in den letzten Jahren überproportional teuer geworden ist, leider dürftest du nur schlechte Beispiele finden :D

Beim Di2 Modell kann ich übrigens nicht erkennen dass da 2020 billigere Laufräder verwendet wurden (beide Male DT Swiss ERC 1400 Spline db), hingegen sehe ich dass auch hier 2020 Leistungsmessung Serie ist (Aufpreis bei bike24 600 EUR).

kapi
03.10.2019, 15:54
Allerdings sollte man auch nicht Endverbraucherpreise mit OEM Preisen gleich setzen!

Warum sollte man als Endverbraucher EK Preise mit VK Preisen vergleichen?

nino1081
03.10.2019, 16:08
@kapi
Bewundernswert, dass du dir die Mühe machst hier sachlich zu antworten... :respekt:

baden_biker
03.10.2019, 16:20
Ich glaube Canyon ist heute noch dabei, die Seiten zu aktualisieren ;)

nino1081
03.10.2019, 16:21
Das stand da alles auch gestern schon so ;)

baden_biker
03.10.2019, 16:43
Beim Di2 Modell kann ich übrigens nicht erkennen dass da 2020 billigere Laufräder verwendet wurden (beide Male DT Swiss ERC 1400 Spline db),
:confused:
Hier kann man doch noch sehen, dass es die DT Swiss ERC 1100 waren:confused:

https://99spokes.com/canyon/2019/endurace-cf-slx-disc-9.0-di2

Die 2019er Bikes sind jetzt weg auf der Canyon-Seite.

Wirsch
03.10.2019, 17:47
Die meisten namhaften Hersteller habe richtig draufgehauen (und/oder werden dies noch tun); Canyon ist bzw. will sich neben Speci, Trek und Co auch etablieren und das geht dann auch mit der Verlagerung (nach oben) der Preise - wie bei Audi, BMW und Daimler.

Ich denke, das wird schief gehen, wenn Canyon seinen Preisvorteil verspielen sollte und nun meint auf hochpreisig machen zu müssen.
Ich habe mir dieses Jahr ein Canyon gekauft. Gutes Rad, keine Frage, aber Lackfehler, Montagefehler und lahmer (Telefon-)Support inbegriffen. Das war seinen Preis wert, okay. Bei einem Premiumpreis hätte ich das nicht toleriert.

kapi
03.10.2019, 18:02
:confused:
Hier kann man doch noch sehen, dass es die DT Swiss ERC 1100 waren:confused:

https://99spokes.com/canyon/2019/endurace-cf-slx-disc-9.0-di2

Die 2019er Bikes sind jetzt weg auf der Canyon-Seite.

Nein 1400, im Outlet gibt es noch einige Größen verfügbar, da kann man die Ausstattung im Detail sehen.

https://www.canyon.com/de-at/outlet/road-bikes/endurace-cf-slx-disc-9.0-di2/1739.html?dwvar_1739_pv_rahmengroesse=2XS&dwvar_1739_pv_rahmenfarbe=SR#detailed-geometry-section-tab

baden_biker
03.10.2019, 18:34
Keine Ahnung warum im Outlet eine andere Ausstattung ist.
Ich hatte beide Modelle in der Vergleichsansicht auf der Canyon-Seite, als die 2019er noch online waren, da bin ich mir sicher.

Das mit dem PM konnte ich in dieser Ansicht nicht sehen, mein Fehler.

Fazit: Canyon ist super und 7.000€ für ein 7,2kg-Rad inzwischen ein Schnäppchen.
Mein Rad muss damals ein Geschenk gewesen sein.

macmax
03.10.2019, 19:54
Klar geht das mit dem Vorbau .

...mir wurde mitgeteilt, dass dies nicht ging..zumindest nicht ohne den Kauf einer weiteren Lenker-/Vorbaueinheit...

pirat
03.10.2019, 20:58
Wie ist das eigentlich bei Canyon , bringen die jedes Jahr neue Modelle (auch wenn es nur Design, oder Ausstattung ist) auf den Markt, oder bleiben Manche Modelle 1:1 so wie 2019 bestehen?
Mich interessiert das vorallem beim Speedmax.
Habe das in den letzten Jahren nicht beobacht, deswegen bin ich mir auch nicht sicher. Frage ist halt jetzt bestellen, oder lieber noch warten. Im Outlet war mein Wunschrad nie dabei.

Cleat Commander
03.10.2019, 21:04
...
7.000€ für ein 7,2kg-Rad inzwischen ein Schnäppchen.
...


:ligtdubbe




:heulend: