PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Fahr-/ Straßentechnik /Fahrlinie



noggadijn
26.08.2019, 13:55
Das mögen jetzt manche uninteressant oder gar unnötig finden, aber mich interessiert es einfach:

Gestern bei den Cycleclassics war folgendes zu beobachten:

An einem Teilstück in Wedel, vermutlich aber wohl auch an anderen Stellen, zeigte sich dass Hobbetten in Fahrtrichtung "normal" also (ziemlich) rechts gefahren sind, so auch bei meiner Gruppe der 60er Runde.

Die schnellsten (bspw. Team Mobile Oil) und die Profis fuhren aber an gleicher Stelle, wie eine Anwohnerin schon vorher anmerkte, soweit links wie möglich (also britisch/Linksverkehr mäßig. Sollte Bedarf bestehen, kann ich Slomo-Videos hier verlinken, aber ich denke ihr versteht was ich meine.

Im Prinzip war es gerade Strecke, die Gruppen kamen aus einer wirklich sehr langgezogenen Rechtskurve auf die Geraden und die nächste Rechtskurve war auch lange nicht in Sicht. Ich denke also nicht, dass es irgendwas mit Streckenkenntnis zu tun hat, zumal in der ersten Gruppe internationale Fahrer vertreten waren.

Kann jemand zu dieser Angelegenheit was berichten?

thigh
26.08.2019, 13:57
Aus welcher Richtung kam der Wind?

michel mort
26.08.2019, 14:09
Wenn es die schnellsten waren, wurden sie ja nicht überholt, sondern werden vielmehr überholt haben, von daher doch korrekt.

Oder meinst Du, dass die von Dir gesehen Gruppe links fuhr und rechts weit und breit keiner war?

Im Profirennen ist es halt unüblich, dass langsame Fahrer, die sich wie auch immer, in den vorderen Block „gemogelt“ haben „aufgesammelt“ werden ;)
Im Jedermannrennen sollte man immer soweit rechts fahren, wie es geht. Damit schnellere Gruppen ohne Risiko überholen können.
Hier wird ja in der Regel in verschiedenen Blöcken gestartet. Schnelle Nachmelder oder Ersttäter starten dann von hinten und überholen recht viele.
Also eine ganz andere Situation, als in einem Profirennen.

rolleur
26.08.2019, 14:09
Ich meine bei solchen Veranstaltungen gilt das Rechtsfahrgebot.

Alumini
26.08.2019, 15:02
Wenn ich mit Vollschub an ner Gruppe Fahrer mit uneinschätzbarem Verhalten vorbeischießen wollte, wo vielleicht auch nochmal einer ausscheren kann, zum überholen bspw., würde ich das auch mit soviel Abstand wie möglich tun.

noggadijn
26.08.2019, 15:20
Hatte vergessen zu erwähnen, dass Wind keine Rolle spielt(e).
Laut der Anwohnerin führen die Pros schon immer links.
Das mit dem Rechtsfahrgebot stimmt natürlich und ist auch sicherlich sinnvoll und richtig!

Aber die Spitzengruppe der 160er wählte an diesem Abschnitt eben auch die linke Seite. Das schön, wie beschrieben aber auch als homogene Truppe, die auch weiß, was sie tut! - sie hatten nach 130km an dieser Stelle eben auch schon ca. 20min Vorsprung.

thigh
26.08.2019, 15:58
Wird wohl Zufall sein. Ich kann mich jedenfalls nicht dran erinnern jemals bewusst eine Straßenseite gewählt zu haben, wenn es nicht Wetter, Bodenbeschaffenheit oder die Rennsituation erfordert haben.

Schorschl88
26.08.2019, 16:26
Straßenverhältnisse waren ident?
Na ja, wenn man aus ner Rechtskurve kommt, landet man ja automatisch links, warum dann also unnötig "Meter" machen und recht rüber fahren?
Aber denke eher daran, wenn permanent langsamere Fahrer, die überholt werden müssen, auf der Strecke sind, dann bleibe ich doch lieber gleich links bzw. wenn sich einmal der Zug formiert hat dann ebenfalls

noggadijn
26.08.2019, 19:29
685339685338

Streckenverhältnisse waren immer identisch, so ne richtige Kurve ist’s ja nicht gewesen und die Spitzengruppe und die Pros hatten keinen zum Überholen ��
Und so richtig Meter zu sparen war das auch nicht.
Wie gesagt, ich finds halt komisch.