PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sturz!!! SRAM AXS Befestigungsschelle Schalt-, Bremshebel zum zweiten Mal gebrochen



Reinhard9999
30.08.2019, 23:14
Jetzt ist bei mir leider Schluss mit Lustig...

Ich habe hier im Forum bereits Anfang August über meine gebrochenen Befestigungsschellen der Schalt-, Bremshebel berichtet. Diese wurden sofort vom Händler auf Garantie getauscht.
Bei der Montage habe ich genau zugesehen - da wurde nichts falls gemacht, Montagepaste und Drehmomentschlüssel wurden verwendet.

Seit der Reparatur bin ich mit dem Rad ein paar Mal gefahren. Dabei gabs keine Probleme - die Hebel waren auch immer fest, und es war nichts verdächtiges zu bemerken.

Heute beim Losfahren nach dem ersten Kurbeltritt hat plötzlich das Vorderrad komplett blockiert und ich bin über den Lenker geflogen. Mir ist nicht viel passiert, aber an Schaltung und Bremshebel gibt's unschöne Schrammen...

Über den Sturz war ich natürlich ziemlich irritiert. Die Sturzursache war mir dann aber sofort klar. Der linke Bremshebel war lose und wurde nur mehr vom Lenkerband locker am Lenker gehalten. Durch die Bewegung nach innen hat sich das Bremsseil gespannt und das Vorderrad blockiert.... Auch diesmal ist wieder ebenfalls der rechte Bremshebel gleichzeitig betroffen gewesen, auch dort ist die Schelle gebrochen. Aber das kann auch durch den Überschlag passiert sein...

Ich fahre seit über 40 Jahren Rennen, es sind bei mir sicher schon über 500.000 Lebenskilometer zusammengekommen, allein heuer fast 15.000 und 250.000 hm, ich hatte viele Räder, 2 Vorbauten und 1 Lenker sind mir auch schon gebrochen, aber die Befestigungsschellen der Schalt, bzw. Bremshebel sind noch nie ein Problem gewesen. Jetzt gleich zweimal und auch diesmal wieder beidseitig. Mit 66 kg bei 1,80 sollte ich auch nicht zu fest an den Hebeln ziehen...

Einen Montagefehler schließe ich weitgehend aus - wie gesagt ich habe diesmal genau zugesehen und da ist mir nichts aufgefallen. Die Wahrscheinlichkeit ist also eher ein Materialfehler.

Ich vermute eine fehlerhafte Serie und empfehle jeden AXS Nutzer diese Teile genau zu beobachten...

Im Netz habe ich dazu nichts gefunden, vielleicht weiß jemand dazu Bescheid oder hat sonst eine Idee was da sein kann.

Ich werde gleich am Montag wieder reklamieren - ein direkter Kontakt mit SRAM ist ja nicht möglich - oder kennt jemand da eine Möglichkeit sich dort zu melden? Mein Ziel ist es die Ursache sicher festzustellen, die Hebel nachhaltig und sicher zu montieren und dass sämtliche verschrammte Teile getauscht werden.

Vertrauen in die Befestigung habe ich aber bis zur nachvollziehbaren Erklärung und nachhaltigen Lösung - wie auch immer die aussieht - nicht. Wenn das nicht gerade - in beiden Fällen - immer beim Losfahren passiert, kanns schlimm ausgehen, ein blockierendes Vorderrad bei 80 km/h möchte niemand erleben.

Also bitte wenn jemand eine Idee zur Ursache oder sonstige Erfahrungen hat, bzw. eine Ansprechperson bei SRAM kennt, bitte Bescheid geben.

Die Freude an den Teilen und am neuen Rad ist mir jedenfalls ziemlich vergangen...

https://www.strava.com/athletes/21140008

kleinerblaumann
30.08.2019, 23:22
Sehr merkwürdig und sehr ärgerlich! Ich könnte den Dingern nur noch schwer vertrauen. Passen nicht auch andere Schellen, von Shimano oder Campa? Die sind ja seit Jahrzehnten verlässlich und sind sicher nicht von einer eventuell fehlerhaften Serie betroffen.

Reinhard9999
30.08.2019, 23:23
Sehr merkwürdig und sehr ärgerlich! Ich könnte den Dingern nur noch schwer vertrauen. Passen nicht auch andere Schellen, von Shimano oder Campa? Die sind ja seit Jahrzehnten verlässlich und sind sicher nicht von einer eventuell fehlerhaften Serie betroffen.

Danke für den Hinweis, werde ich prüfen...

Beaver
31.08.2019, 08:59
Ich werde gleich am Montag wieder reklamieren - ein direkter Kontakt mit SRAM ist ja nicht möglich - oder kennt jemand da eine Möglichkeit sich dort zu melden?

sramusa@sram.com sollte funktionieren, darüber hatte ich bisher Kontakt. Aber auch Dein Händler sollte sich sicherheitshalber zusätzlich bei SRAM melden - wenn es wirklich ein Serienproblem ist, müssen die Schellen ja getauscht werden.

Abstrampler
31.08.2019, 09:51
Ehrlich gesagt gibt mir das doch sehr zu denken, was ich und den letzten Wochen und Monaten hier über SRAM-Produkte lese.
Und ich bin eigentlich erst einmal zurückhaltend mit Wertungen.

helmut72
31.08.2019, 11:21
Der linke Bremshebel war lose und wurde nur mehr vom Lenkerband locker am Lenker gehalten. Durch die Bewegung nach innen hat sich das Bremsseil gespannt und das Vorderrad blockiert...
Nachdem dir zum Glück nichts passiert ist und es früher oder später sowieso ein anderer macht:

Mit hydraulischen Schreibenbremsen wäre das nicht passiert. ;)

Marco Gios
31.08.2019, 11:52
Ehrlich gesagt gibt mir das doch sehr zu denken, was ich und den letzten Wochen und Monaten hier über SRAM-Produkte lese. ...

Geht doch eher schon seit Jahren so. QS wird dort imho nicht sonderlich groß geschrieben.

a x e l
31.08.2019, 12:50
Über den Sturz war ich natürlich ziemlich irritiert. Die Sturzursache war mir dann aber sofort klar. Der linke Bremshebel war lose und wurde nur mehr vom Lenkerband locker am Lenker gehalten. Durch die Bewegung nach innen hat sich das Bremsseil gespannt und das Vorderrad blockiert....

Das ist ärgerlich für dich-gute Besserung!

Aber eine Frage habe ich. Schlägt nicht die Bremszugaussenhülle innen am Schalthebel an so wie bei Campa und Shimano?
Dann kann ein Verdrehen nach meinem Verständnis nicht zu einer Bremsbetätigung führen.

cadoham
31.08.2019, 12:53
Wenn die Bremshülle fest zwischen Lenker und Lenkerband liegt,
sodass sich diese nicht mehr verschieben kann, wirkt das wie ein
Zuganschlag.

Rutscht der Bremshebel nun den Lenkerbogen runter, spannt sich der
Bremszug und die Bremse greift.

a x e l
31.08.2019, 13:05
Wenn die Bremshülle fest zwischen Lenker und Lenkerband liegt,
sodass sich diese nicht mehr verschieben kann, wirkt das wie ein
Zuganschlag.

Rutscht der Bremshebel nun den Lenkerbogen runter, spannt sich der
Bremszug und die Bremse greift.

Ja, richtig. Reinhard9999 schrub nur von nach innen gedreht und ich habe aufs Bild geschaut.. Ich kenne SRAM nicht und weiß nicht, wie die Hülle dort zu den Griffen verläuft. Bei Campa oder Shimano müsste man da schon ordentlich verdrehen.

T-lo
31.08.2019, 15:00
Mal von der Frage abgesehen: würde ein Zupack-Reflex bei unerwartetem verrutschen des Bremshebels die Geschichte für Sram irgendwie besser machen?

Oder direkt gefragt: was vermutest Du tätest Du, wenn Deine Hand plötzlich ihren Halt verliert, und könntest Du das im Sekundenbruchteil steuern?

wolan64
31.08.2019, 15:26
Sehr seltsam. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie gehört das eine Schelle vom Bremsgriff bricht. Da auch kein anderer Beitrag zu der Gruppe zu finden ist, glaube ich noch nicht das der Fehler bei Sram liegt. Wenn mir das einmal an beiden Griffen passiert, das ist schon mehr wie Zufall. Dann ein paar Tage später wieder, selbes Rad, ohne irgendwelche Einflüsse von außen. Nee, glaube ich nicht. Entweder ist der Drehmoment Schlüssel im Eimer, aber auch dann merkt man wenn zu fest anzeht, oder da pfuscht einer rum. Die Story passt nicht ganz!

a x e l
31.08.2019, 15:27
Mal von der Frage abgesehen: würde ein Zupack-Reflex bei unerwartetem verrutschen des Bremshebels die Geschichte für Sram irgendwie besser machen?

Oder direkt gefragt: was vermutest Du tätest Du, wenn Deine Hand plötzlich ihren Halt verliert, und könntest Du das im Sekundenbruchteil steuern?

@T-lo: War die Frage an mich gerichtet? Wenn ja: Nix. :ü Würde mich auch lang machen. Ich habe nachgefragt, weil ich
mir vorstellen kann, dass der TE gerne den Vorgang nachvollziehen möchte. Ich wüsste auf Anhieb auch keine plausible
Erklärung.

T-lo
31.08.2019, 15:48
Ja, war an Dich gerichtet - aber nachdem ich offenbar Deinen ersten Post falsch verstanden hatte. Sorry.

Mir ging es letztlich darum zu sagen: vollkommen boogie, weshalb genau man nach dem verrutschen des Hebels auf die Nase fliegt, der Auslöser bleibt in meinen Augen der verrutschende Hebel.

pinguin
31.08.2019, 16:19
Ich denke, man kann sich Explosionszeichnungen der Hebel ansehen.

Bin zu faul, danach zu suchen.

woolee
31.08.2019, 17:33
Zeig gerne mal Fotos von den Schellen. Vielleicht kann man daran ja irgendwas ableiten, z.b. wo brechen sie, entlang einer Biegung, einer Naht (falls die aus irgendeinem nicht erklärlichen Grund aus zwei Hälften zusammengesetzt wurden) oder quer durch irgendwelche Lunker im Material.

Kadikater
31.08.2019, 17:43
vielleicht liegt das am lenker? durchmesser zu groß/ zu klein an den befestigungspunkten? wäre ja auch eine Möglichkeit?

Mifri
31.08.2019, 18:15
Mittlerweile sollten ja so einige AXS Gruppen durch die Gegend fahren, sowohl mit FB als auch mit Disc, wobei ich glaube, dass Disc da den größeren Markanteil haben wird. Jetzt könnte man meinen, dass eventuell die Schaltbremshebel für FB und Disc an der besagten Klemmung / Schelle Unterschiede haben, weil momentan ja nur ein einziger Fall bei FB vorliegt. Allerdings glaube ich nicht, dass sich die Griffe und Schellen in diesem Bereich unterscheiden.

Ich bin mit meiner AXS HRD nun ca. 9000km und meine Frau, ebenfalls mit der AXS HRD ca. 2000km gefahren und bisher ist dort nichts auffällig. Und so, wie ich teilweise über nicht ganz so tolle Asphaltabschnitte räuber, müssten bei Schellen schon mehrfach gebrochen sein.

Hilft dem TE jetzt natürlich nur bedingt, insofern sollte Sram sich da mal konkret zu äußern.

Aerotic
31.08.2019, 18:16
Zunächst mal ist gut zu hören, dass das wohl glimpflich ausgegangen ist.
Aber Sram ist von allen großen Herstellern derjenige mit den meisten Problemen in Sachen Produktqualität, Langlebigkeit, QS, etc.
In dieser Häufung über Jahre hinweg, lässt sich das Ganze definitiv nicht mehr leugnen.

Weder Shimano, noch Campa haben in solcher Anzahl diese Qualitätsprobleme.

Ein Kollege von mir hatte sage und schreibe 3 defekte Sram Red Etap SW, da die überarbeitete Version nicht exakt der ersten Generation entsprach und dann das Schalten quittierte.
Erst der Tausch gegen ein altes Modell in Neuzustand brachte Besserung.
Das neue SW wurde wohl minimal in der Schaltmechanik oder Steuerung überarbeitet.
Wohlgemerkt reden wir von der gleichen Serie, keiner neuen Gruppe.

wolan64
31.08.2019, 18:42
Defektes elektronisches Schaltwerk ist was ganz anderes. 3 Schellen gebrochen an einem Rad, der gleiche Mechaniker. Da helfen nur Fotos, vor allem vom jetzigen rechten Bremshebel der vielleicht noch nicht gebrochen ist. Ich denke da ist was überdreht worden, irgendwas ist falsch gelaufen. Aber müsste man sehen, kann man so schlecht beurteilen.

Reinhard9999
31.08.2019, 19:00
Vielen Dank für eure Antworten...

Verständlich dass die Geschichte nicht allzu plausibel klingt - ich würds selbst nicht glauben, wenns mir nicht wirklich passiert wäre. Die Wahrscheinlichkeiten sind wirklich grenzwertig.

Ich werde den Fall jetzt direkt an SRAM weiterleiten - hoffe da kommt eine Reaktion.

im Moment möchte ich dort nichts herumbauen, bzw. das Lenkerband abwickeln und Fotos machen, sondern alles so lassen wie es ist. Es sind aber definitiv wieder beide Schellen gebrochen. Das merkt man, wenn man die Hebel bewegt.

Ich habe auch noch eine Force 22 seit 2014 und eine CX1 seit einem Jahr im Einsatz, damit hatte ich bisher überhaupt keine Probleme. Genauso - wie schon geschrieben - bei meinen sämtlichen bisherigen Rädern nie etwas mit Schellen...

Natürlich kann der Mechaniker ein falsches Drehmoment eingestellt haben, aber der macht den Job schon lange, ist soweit ich es beurteilen kann sehr kompetent und macht mir nicht den geringsten grobmotorischen Eindruck.

Wenn ich mehr weiß, gebe ich Bescheid - ich werde auch Fotos machen, wenn das Rad beim Händler ist...

KeinerEiner
31.08.2019, 19:07
Wurde vor dem Einbau ggf. das Gewinde geschmiert oder nasser Schraubenkleber aufgebracht? Drehmomentangaben gelten immer für das trockene Gewinde, wird das maximale Moment für das nasse Gewinde verwendet, wird deutlich zu viel Kraft eingebracht. Bei nassem Gewinde sollte man prüfen, ob das Teil nicht schon bei 50% der Drehmos ausreichend festsitzt und nie mehr als 2/3 des max. einbringen.

PAYE
31.08.2019, 19:19
Es wäre wahrscheinlicher dass zu fest angezogen Stahl- oder Titanschellen einen Carbonlenker zerstören als dass die Schellen brechen.
Mir würde da nur eine fehlerhafte Härtung als mögliche Ursache einfallen.

RS1325
31.08.2019, 19:27
Es wäre wahrscheinlicher dass zu fest angezogen Stahl- oder Titanschellen einen Carbonlenker zerstören als dass die Schellen brechen.
Mir würde da nur eine fehlerhafte Härtung als mögliche Ursache einfallen.

Die Schellen werden garantiert nicht gehärtet.

Reinhard9999
31.08.2019, 19:31
Wurde vor dem Einbau ggf. das Gewinde geschmiert oder nasser Schraubenkleber aufgebracht? Drehmomentangaben gelten immer für das trockene Gewinde, wird das maximale Moment für das nasse Gewinde verwendet, wird deutlich zu viel Kraft eingebracht. Bei nassem Gewinde sollte man prüfen, ob das Teil nicht schon bei 50% der Drehmos ausreichend festsitzt und nie mehr als 2/3 des max. einbringen.

Nein sicher nicht, es wurde nur im Bereich des Kontakts mit dem Carbonlenker Montagepaste - wie von SRAM vorgeschrieben - aufgebracht.

PAYE
31.08.2019, 19:40
Die Schellen werden garantiert nicht gehärtet.

Mag sein, da kenne ich mich wenig aus.
Ich denke aber an fehlerhaftes Material, aus welchen Gründen auch immer.

Reinhard9999
31.08.2019, 19:48
Mag sein, da kenne ich mich wenig aus.
Ich denke aber an fehlerhaftes Material, aus welchen Gründen auch immer.

Ist für mich auch am wahrscheinlichsten. Ich glaube nicht dass jeder diesem Teil besondere Bedeutung zumisst und mit Drehmomentschlüssel sowie Montagepaste arbeitet. Da es sonst keine Meldungen zu Defekten gibt, hab ich wahrscheinlich zweimal besonders Glück gehabt und eine kritische Serie erwischt.

wolan64
31.08.2019, 20:41
Ist für mich auch am wahrscheinlichsten. Ich glaube nicht dass jeder diesem Teil besondere Bedeutung zumisst und mit Drehmomentschlüssel sowie Montagepaste arbeitet. Da es sonst keine Meldungen zu Defekten gibt, hab ich wahrscheinlich zweimal besonders Glück gehabt und eine kritische Serie erwischt.

Eine kritische Serie aus 4 Schellen? Ne müssten schon 100 oder mehr sein. Und die liegen nicht nur bei deinem Händler. Wenn es eine Serie wäre, dann brechen die auch woanders.

Keita
31.08.2019, 21:58
Allerdings glaube ich nicht, dass sich die Griffe und Schellen in diesem Bereich unterscheiden.

Doch, FB und HRD haben unterschiedliche Schellen - die Schelle der FB-Version entspricht vom Aufbau her denen der 11er DTs, bei der AXS HRD ist hingegen das Gewinde nicht in der Schelle integriert und die Schelle hat mittig eine Aussparung.

Wirsch
31.08.2019, 23:30
Heute beim Losfahren nach dem ersten Kurbeltritt ...[/url]

Was mich schon beim ersten Mal damals verwundert hat: Wieso passiert das beim ersten Losfahren und nicht mitten in der Fahrt?
Was passiert zwischen dem Abstellen der letzten Fahrt, wo wohl noch alles funktioniert hat und dem ersten Losfahren?

Reinhard9999
31.08.2019, 23:46
Was mich schon beim ersten Mal damals verwundert hat: Wieso passiert das beim ersten Losfahren und nicht mitten in der Fahrt?
Was passiert zwischen dem Abstellen der letzten Fahrt, wo wohl noch alles funktioniert hat und dem ersten Losfahren?

Ehrlich nicht viel- putzen usw., nichts was ich nicht seit langem mache, auf jeden Fall keine Belastung in irgendeiner Form. Ich habe einen eigenen Raum für die Räder in einem Einfamilienhaus.

Seit dem ersten Fall hab ich auch immer (locker) geprüft ob die Hebel halten. Ich habe insgesamt 4 RR, 1 MTB und einen Crosser...

pinguin
01.09.2019, 06:46
Wegen Serie, da kommt man automatisch auf Seriennummern. Wie steht's damit? Auffälligkeiten?

Reinhard9999
01.09.2019, 08:27
Wegen Serie, da kommt man automatisch auf Seriennummern. Wie steht's damit? Auffälligkeiten?

ich werde das mit meinem Händler klären, wirklich helfen würde aber nur wenn sich SRAM für diesen Fall interessiert bzw. interessieren musss...

burxxx
01.09.2019, 09:34
vielleicht liegt das am lenker? durchmesser zu groß/ zu klein an den befestigungspunkten? wäre ja auch eine Möglichkeit?

@Reinhard9999: Kannst du denn ausschließen, dass mit dem Lenker irgendetwas komisch ist? Hattest du daran schonmal andere Griffe montiert?

Reinhard9999
01.09.2019, 13:34
@Reinhard9999: Kannst du denn ausschließen, dass mit dem Lenker irgendetwas komisch ist? Hattest du daran schonmal andere Griffe montiert?

ist ein Specialized Hoover Bar, mir wäre da nichts aufgefallen...

wolan64
01.09.2019, 15:13
Was mich schon beim ersten Mal damals verwundert hat: Wieso passiert das beim ersten Losfahren und nicht mitten in der Fahrt?
Was passiert zwischen dem Abstellen der letzten Fahrt, wo wohl noch alles funktioniert hat und dem ersten Losfahren?

Das ist es, er kommt nach Hause, alles fest. Geprüft?
Er will losfahren, Schelle gebrochen!
Zeitraum dazwischen ist fraglich. Und das zum 2.Mal!
Entweder bist du schon mit Defekt zurückgekommen oder da mag dich einer nicht.
Für mich Kategorie Unvorstellbar!

avis
01.09.2019, 16:15
...dass jemand die Schellen manipuliert, halte ich aber für ausgesprochen unwahrscheinlich!
Das Rad ist eingeschlossen im Haus und selbst wenn es Möglichkeiten zur Manipulation gegeben haben sollte, wären 100 Stellen naheliegender, als die Schellen anzuritzen o.ä., so dass man aber von außen nichts erkennen kann, also Lenkerband abwickeln, wieder anbringen......neeee, wirklich nicht.

Reinhard9999
01.09.2019, 17:00
...dass jemand die Schellen manipuliert, halte ich aber für ausgesprochen unwahrscheinlich!
Das Rad ist eingeschlossen im Haus und selbst wenn es Möglichkeiten zur Manipulation gegeben haben sollte, wären 100 Stellen naheliegender, als die Schellen anzuritzen o.ä., so dass man aber von außen nichts erkennen kann, also Lenkerband abwickeln, wieder anbringen......neeee, wirklich nicht.

also manipuliert worden ist sicher nichts, vor der Fahrt waren sie auch noch fest, muss unmittelbar beim Start passiert sein. Da bin ich vor der Haustür ohne großen Schwung und ohne zu Sprinten los, so wie schon zig1000mal:eek:

alfton
01.09.2019, 17:17
Ich bin mit meiner AXS HRD nun ca. 9000km und meine Frau, ebenfalls mit der AXS HRD ca. 2000km gefahren und bisher ist dort nichts auffällig. Und so, wie ich teilweise über nicht ganz so tolle Asphaltabschnitte räuber, müssten bei Schellen schon mehrfach gebrochen sein.

Jetzt musst du noch ein Bild von dir hier im Thread posten, sonst fühlt sich der Thread so leer an, für einen mit SRAM und AXS im Titel.

@TE: Bilder von dem neuen Bruch wären interessant, interessant auch wenn schwer vorstellbar, ob es am Lenker liegen könnte. Kannst du auch ein Bild davon machen?

Bursar
01.09.2019, 17:29
Das ist es, er kommt nach Hause, alles fest. Geprüft?
Er will losfahren, Schelle gebrochen!
Zeitraum dazwischen ist fraglich. Und das zum 2.Mal!
Entweder bist du schon mit Defekt zurückgekommen oder da mag dich einer nicht.
Für mich Kategorie Unvorstellbar!
Für mich ist das vorstellbar.
Mir ist mal eine Speiche gerissen, als das Fahrrad abends in der Wohnung stand.
Irgendwann gab eine Vorschädigung und wenn das Bauteil weiter kontinuierlich belastet ist, dann wächst der Riss, bis es bricht.
Die Speiche steht immer unter Spannung, die Schelle ist genauso immer angezogen, egal ob das Fahrrad steht oder fährt.

ttbike
01.09.2019, 17:41
war das jedesmal an den "heißen" Tagen?
evtl. zuviel Materialausdehnung?

zwar schwer vorstellbar aber evtl. sind die bei der Schelle an die Leichtbaugrenze gegangen

skunkworks
01.09.2019, 17:55
Wegen Serie, da kommt man automatisch auf Seriennummern. Wie steht's damit? Auffälligkeiten?

Im Gegensatz zu Shimano verwendet Sram in der Tat Seriennummern, die auf die Teile gelasert werden. Die Sollte man bei direkter Kontaktaufnahme oder "Falleroeffnung" auf jeden Fall angeben, auch wenn es nur um ein Einzelteil des Brems/Schalthebels geht. Ohne die Nummern sind dem Customer Service (oder Claim Department) ja die Haende gebunden.

Reinhard9999
01.09.2019, 20:34
Im Gegensatz zu Shimano verwendet Sram in der Tat Seriennummern, die auf die Teile gelasert werden. Die Sollte man bei direkter Kontaktaufnahme oder "Falleroeffnung" auf jeden Fall angeben, auch wenn es nur um ein Einzelteil des Brems/Schalthebels geht. Ohne die Nummern sind dem Customer Service (oder Claim Department) ja die Haende gebunden.

danke für den Hinweis, leider habe ich das beim ersten Fall nicht gemacht.

DaPhreak
02.09.2019, 09:51
Die Schellen werden garantiert nicht gehärtet.
Ne, das wäre ja auch kontraproduktiv.

Wobei, bei SRAM weiß man nie...

Reinhard9999
02.09.2019, 11:39
kurzes Update: die Reaktion meines Händlers war sehr erfreulich, ich bekomme auf jeden Fall die zerkratzten Teile getauscht und die defekten Schellen gehen an SRAM zur Analyse. Dort wird auch sichergestellt, dass die neuen Teile halten - wie auch immer das gehen wird...

RS1325
02.09.2019, 11:53
kurzes Update: die Reaktion meines Händlers war sehr erfreulich, ich bekomme auf jeden Fall die zerkratzten Teile getauscht und die defekten Schellen gehen an SRAM zur Analyse. Dort wird auch sichergestellt, dass die neuen Teile halten - wie auch immer das gehen wird...

Die wissen dort offensichtlich schon mehr.....

Coloniago
02.09.2019, 11:55
Wenigstens ist die Reaktion von Händler und SRAM OK, auch wenn die Geschichte schon haarsträubend ist.

DaPhreak
02.09.2019, 12:03
kurzes Update: die Reaktion meines Händlers war sehr erfreulich, ich bekomme auf jeden Fall die zerkratzten Teile getauscht und die defekten Schellen gehen an SRAM zur Analyse. Dort wird auch sichergestellt, dass die neuen Teile halten - wie auch immer das gehen wird...

Hau den Mist runter. ;)

Vertrauen wirst Du wahrscheinlich keines mehr finden.

pinguin
02.09.2019, 13:52
https://www.servicearchive.sram.com/sites/default/files/techdocs/95-7918-013-000_rev_b_etap_axs_systems_manual.pdf

Ab Seite 30, Montage der Schellen. Montagepaste ist vorgeschrieben, max. 6 Nm

Wie war das denn bei der aktuellen Sturz-Situation?

Die Dinger sehen wohl so aus: https://www.cycleservicenordic.com/no/products/reservedeler-bra110/sram-shifter-clamp-kit-right-and-left--11-7018-079-000

Kann man da was von einem anderen Hersteller nehmen, Ähnlichkeiten?

Reinhard9999
02.09.2019, 15:54
https://www.servicearchive.sram.com/sites/default/files/techdocs/95-7918-013-000_rev_b_etap_axs_systems_manual.pdf

Ab Seite 30, Montage der Schellen. Montagepaste ist vorgeschrieben, max. 6 Nm

Wie war das denn bei der aktuellen Sturz-Situation?

Die Dinger sehen wohl so aus: https://www.cycleservicenordic.com/no/products/reservedeler-bra110/sram-shifter-clamp-kit-right-and-left--11-7018-079-000

Kann man da was von einem anderen Hersteller nehmen, Ähnlichkeiten?

Bei der Montage wurde die Paste verwendet, genauso wie ein Drehmomentschlüssel. Ich habe da direkt zugesehen, und für mich war alles absolut korrekt. Der Mechaniker ist sehr kompetent und baut täglich Räder auf. Es wurden auch sämtliche Teile (also auch die Schrauben) gegen neue getauscht...

Wie gesagt die Teile gehen jetzt zu SRAM, ich bekomme Ersatz und fahr mit dem Rad erst wieder, wenn ich mir sicher bin dass es betriebssicher ist.

Wirsch
02.09.2019, 21:17
Die zweite Schelle ist dieses mal heile geblieben?
Ging die auch zu SRAM oder hast Du die noch?

Reinhard9999
02.09.2019, 22:03
Die zweite Schelle ist dieses mal heile geblieben?
Ging die auch zu SRAM oder hast Du die noch?

nein waren wieder beide, wobei der rechte Bremshebel beim Überschlag einen Schlag abbekommen hat. Das Rad geht morgen zum Händler, der schickt die Teile dann zu SRAM...

kapi
03.09.2019, 02:02
.....

Die Dinger sehen wohl so aus: https://www.cycleservicenordic.com/no/products/reservedeler-bra110/sram-shifter-clamp-kit-right-and-left--11-7018-079-000

Kann man da was von einem anderen Hersteller nehmen, Ähnlichkeiten?

Das sind die Schellen für die Disc Version, wenn ich es richtig verstehe geht es hier um die FB Version, die hat andere Schellen.

Rad_Thom
03.09.2019, 06:38
Hau den Mist runter. ;)

Vertrauen wirst Du wahrscheinlich keines mehr finden.

So ist es...und das darf auch nicht passieren. 2x schon mal überhaupt nicht.

Rad_Thom
03.09.2019, 06:45
Wie gesagt die Teile gehen jetzt zu SRAM, ich bekomme Ersatz und fahr mit dem Rad erst wieder, wenn ich mir sicher bin dass es betriebssicher ist.

Dann lass am besten gleich auf Shimano umbauen.

Wenn ich 2x einen solchen Defekt gehabt hätte und dann auch noch gestürzt wäre, würde ich niemals wieder mit diesem Zeug fahren.

Das ist etwas ganz anderes, als wenn eine Schaltung nicht funktioniert.

Es gab hier im Forum mal ein Foto von einer SRAM Felgenbremse, bei der die Zugklemmung versagt hat. Ein ähnliches NoGo.

Finger weg, egal wie toll beworben wird.

Reinhard9999
03.09.2019, 07:53
Dann lass am besten gleich auf Shimano umbauen.

Wenn ich 2x einen solchen Defekt gehabt hätte und dann auch noch gestürzt wäre, würde ich niemals wieder mit diesem Zeug fahren.

Das ist etwas ganz anderes, als wenn eine Schaltung nicht funktioniert.

Es gab hier im Forum mal ein Foto von einer SRAM Felgenbremse, bei der die Zugklemmung versagt hat. Ein ähnliches NoGo.

Finger weg, egal wie toll beworben wird.

Das wäre sicher die vernünftigste Entscheidung - es hängt jetzt bei mir von der weiteren Entwicklung ab und dem Erkennen einer eindeutigen Ursache - ich hab ja an 2 Rennrädern SRAM Schaltungen seit langem ohne irgendwelche Probleme und am MTB noch viel länger in Verwendung.

Reinhard9999
03.09.2019, 13:57
Beiliegend die Fotos. Es sind deutlich bräunliche Stellen - aus meiner Sicht Korrosion - an den Bruchstellen und an der Oberfläche zu sehen. Auch geruchsmäßig handelt es sich aus meiner Sicht um Korrosion. Das was auf einem Foto wie eine Biegung/Welle aussieht ist eine optische Verzerrung auf dem Foto.

Wie das passieren kann - die Teile sind fast neu, bzw. die Schellen vielleicht 300 km am Rad gewesen. Ich bin damit nie im Regen gefahren, vielleicht durch Schweiß? Hätte ich dann aber bei meinen anderen Rädern auch.
Die Schellen waren bei der Montage absolut neu - vielleicht hat jemand eine Idee wie die nach ein paar Stunden Nutzung so aussehen können.


Das Rad ist jetzt abgegeben und die Hebel sind auf dem Weg zu SRAM....

RS1325
03.09.2019, 14:05
Beidseitig - das ist jedenfalls absolut übel und ungewöhnlich. Überhaupt der Bruch an dieser Stelle.....Falls das dort wirklich Korrosion und nicht evtl. Kupferpaste oder so etwas ist, kann das ohne weiteres durch Schweiss, Kleber vom Lenkerband, Fette oder Hydrauliköl verursacht worden sein. Was aber nicht pasieren dürfte. Jedenfalls haben die dort ein massives Problem.....

Abstrampler
03.09.2019, 14:13
Jedenfalls haben die dort ein massives Problem.....

Zumindest wohl mit dieser Serie der produzierten Schellen.
Puh, das sind mir erheblich zu viele Ausfälle an sicherheitsrelevanten Teilen.
Selbst wenn es (bis auf die Bremsausfälle damals bei Kälte) immer nur wenige Einzelfälle sind.
Es kommt leider immer wieder mal vor und immer wieder ist es etwas anderes.
Das geht einfach nicht. :ü

DaPhreak
03.09.2019, 14:22
...vielleicht hat jemand eine Idee wie die nach ein paar Stunden Nutzung so aussehen können.
...

Schweiß ist eine Erklärung, dürfte dort aber imho keinesfalls vorkommen.

Auf dem zweiten Bild sehe ich an der Stelle, an der die Schelle auf dem ersten Bild gebrochen ist, eine Ungleichmäßigkeit (Einkerbung) der Rundung. Könnte durch den Fertigungsprozess sein, und sieht nach ungewollter Sollbruchstelle aus...

grüner Sphinx
03.09.2019, 14:44
Habe ich das richtig verstanden, dass nach ~4 Wochen mit ein paar Ausfahrten dieser Zustand erreicht worden ist?
Hattest Du das Lenkerband zu dem Zeitpunkt erneuert? Was für eines ist das? (Das sieht schon ein wenig angegammelt aus. :ü)
Steht das Rad im Keller unter einem undichten Heizungs-zulauf / -überlauf / Wasserleitung / Kühlgerät ...?
Fährst Du - im Gegensatz zu früher - jetzt ohne Handschuhe?
Auf dem Bild im Eröffnungspost scheinen die Hebel deutlich nach innen gedreht. Ist das das Ergebnis des Defektes oder montierst Du so?

wolan64
03.09.2019, 14:46
Auf dem 2.Foto ist eigentlich gut zu sehen was passiert ist. Wenn beim ersten mal das genau so aussah, frage ich mich warum nicht reagiert wurde. Erstens dürfen die nicht so oxidieren. Ob Schweiß oder Montagepaste die Ursache sind, ist jetzt die Frage.
Der Bruch ist sehr gerade und genau an der Stelle wo der Griff in die Schelle drückt. Beim Fahren muß der Griff, Lenker da stark reingearbeitet haben und so eine Scherrstelle erzeugt haben. Mithilfe der Oxidation ein Sollbruch. Griff zu Scharfkantig? Lenker zu weich? Hätte beim ersten mal auffallen müssen und nicht wieder so montiert werden dürfen. Anderer Lenker, andere Griffposition und Kanten abrunden hätten geholfen, auch wenn es nicht passieren darf.

DaPhreak
03.09.2019, 14:48
Habe ich das richtig verstanden, dass nach ~4 Wochen mit ein paar Ausfahrten dieser Zustand erreicht worden ist?
Hattest Du das Lenkerband zu dem Zeitpunkt erneuert? Was für eines ist das? (Das sieht schon ein wenig angegammelt aus. :ü)
Steht das Rad im Keller unter einem undichten Heizungs-zulauf / -überlauf / Wasserleitung / Kühlgerät ...?
Fährst Du - im Gegensatz zu früher - jetzt ohne Handschuhe? ...


Spielt das ein Rolle?

Leute mit stark schwitzenden Händen und Heizungskellern gibt es wie Sand am Meer.
Dass denen regelmäßig die Schellen an den Hebeln brechen, liest man ja eher selten...


...
Auf dem Bild im Eröffnungspost scheinen die Hebel deutlich nach innen gedreht. Ist das das Ergebnis des Defektes oder montierst Du so?

Hast Du den Post auch gelesen, oder nur Bilder angeschaut? Steht doch da...

grüner Sphinx
03.09.2019, 14:55
Spielt das ein Rolle?
Ich dachte, wir suchen nach einer möglichen Erklärung? Insofern, ja.
Das erste Paar ist ja nicht nach 4 Wochen verreckt

Hast Du den Post auch gelesen, oder nur Bilder angeschaut? Steht doch da...
Ja, sogar nochmal. Zeig's mir bitte.

DaPhreak
03.09.2019, 15:00
Ich dachte, wir suchen nach einer möglichen Erklärung? Insofern, ja.
Das erste Paar ist ja nicht nach 4 Wochen verreckt ...

Jo, Ursachen können wir hier suchen. Schweiß und Kerbwirkung wurden genannt, und es fallen uns evtl. noch welche ein.

Spielt aber imho alles keine Rolle. Das darf, wenn man, wie hier beschrieben, keine groben Montagefehler begeht, einfach nicht passieren.


...
Ja, sogar nochmal. Zeig's mir bitte.

Da steht es:

...Der linke Bremshebel war lose und wurde nur mehr vom Lenkerband locker am Lenker gehalten. Durch die Bewegung nach innen hat sich das Bremsseil gespannt und das Vorderrad blockiert.... Auch diesmal ist wieder ebenfalls der rechte Bremshebel gleichzeitig betroffen gewesen, auch dort ist die Schelle gebrochen. Aber das kann auch durch den Überschlag passiert sein...
...

Wenn Du jetzt noch anfängst zu argumentieren, dass er sei dennoch so hätte montieren können... Spar' es Dir einfach ;)

grüner Sphinx
03.09.2019, 15:19
Das darf, wenn man, wie hier beschrieben, keine groben Montagefehler begeht, einfach nicht passieren.
Richtig, aber es gibt auch nach korrekter Montage noch ein paar Einwirkungen, die man nicht dem Hersteller anlasten könnte.
Und wenn man das Zeug erstmal am Rad hat, ist eine Erklärung IMHO trotzdem interessant.

Da steht es:
Da steht zwar nicht die Antwort auf meine Frage, aber dann spar ich es mir halt.
Warum so unfreundlich?

j o g o
03.09.2019, 15:47
.....
Da steht zwar nicht die Antwort auf meine Frage, aber dann spar ich es mir halt.
Warum so unfreundlich?

Doch. Durch die Brüche und den Sturz hat es die Schalthebel nach innen gedreht.

Und die Erklärung dafür...

....
Auf dem zweiten Bild sehe ich an der Stelle, an der die Schelle auf dem ersten Bild gebrochen ist, eine Ungleichmäßigkeit (Einkerbung) der Rundung. ...

... steht hier:


.... Das was auf einem Foto wie eine Biegung/Welle aussieht ist eine optische Verzerrung auf dem Foto.
...

Jetzt könnt ihr euch wieder vertragen.

Reinhard9999
03.09.2019, 16:48
Das meiste hat sich mittlerweile in der Diskussion schon geklärt...

Die Kerbung bzw. Welle am Foto ist wirklich nur eine Verzerrung am Bild.

Das Lenkerband ist relativ neu und sieht nur durch die große Vergrößerung so aus.

Ich fahre ohne Handschuhe und schwitze recht viel, weil ich gerne schnell bergauf fahre (2019 bisher über 250.000 hm) und es heuer oft recht warm war. Aber das mache ich so seit Jahrzehnten.
Das Rad wurde wenig und nur bei optimalen Bedingungen genutzt und nach jeder Fahrt gereinigt.
Ich weiß, dass ich einen relativ aggressiven Schweiß haben dürfte, aber die Schellen waren neu, und nach den paar Stunden Fahrt ist das Versagen nicht erklärbar.

Das Lenkerband war relativ dick über den Hebeln gewickelt - dass da wirklich soviel Schweiß durchkommt, wundert mich. Aus meiner Sicht bleibt aber nur der Schweiß in Kombination mit einem nicht geeigneten Material als Ursache für die Korrosion als Erklärung übrig.

Das da etwas falsch montiert wurde oder Schelle und Lenker nicht zusammenpassen, kann ich mir noch immer nicht vorstellen.

https://www.strava.com/athletes/21140008

Reinhard9999
03.09.2019, 16:54
Habe ich das richtig verstanden, dass nach ~4 Wochen mit ein paar Ausfahrten dieser Zustand erreicht worden ist?
Hattest Du das Lenkerband zu dem Zeitpunkt erneuert? Was für eines ist das? (Das sieht schon ein wenig angegammelt aus. :ü)
Steht das Rad im Keller unter einem undichten Heizungs-zulauf / -überlauf / Wasserleitung / Kühlgerät ...?
Fährst Du - im Gegensatz zu früher - jetzt ohne Handschuhe?
Auf dem Bild im Eröffnungspost scheinen die Hebel deutlich nach innen gedreht. Ist das das Ergebnis des Defektes oder montierst Du so?


ja waren nur 300 km. Das Lenkerband war ca. 1.500 km am Rad - sieht durch die Vergrößerung schlimmer aus als es ist, ich fahre ohne Handschuhe...

Mein Keller ist sehr trocken und sicher nicht undicht...

Die Hebel hab ich natürlich gerade montiert. Die Position nach innen war zur Verdeutlichung, dass die Schellen lose sind.
Die Blockade des Vorderrads ist entgegen meiner ersten Aussage nicht durch das nach innen biegen sondern durch die Bewegung nach unten entstanden.

magicman
03.09.2019, 19:30
hatte in meinen Leben als Rohrschlosser viele Arten von Rohrschellen in der Hand.
Wie sowas passieren kann ist mir völlig unklar. Da hält wohl eine Schlauchschelle aus dem Baumarkt mehr aus.

MrBurns
03.09.2019, 19:56
hatte in meinen Leben als Rohrschlosser viele Arten von Rohrschellen in der Hand.
Wie sowas passieren kann ist mir völlig unklar. Da hält wohl eine Schlauchschelle aus dem Baumarkt mehr aus.

das wäre wohl auch die Lösung dieses Haltbarkeits - Problems ... allerdings wohl nicht im Sinne des Erfinders dieser technischen Glanzleistung der Firma SRAm

Coloniago
03.09.2019, 20:41
Krasses Schadensbild. Bis das eintritt müsste der Lenker längst zerdrückt sein, wenn das Material angemessen wäre. Zwei mal "sauber" und glatt gerissen.

Die unverbauten SRAM Teile iaus meinem Keller gehen die Tage in die Börse...

RedBullet
03.09.2019, 22:52
Krasses Ding. War aber vor nicht sehr langer Zeit bei einem Krisengespräch zwischen Sram-Geschäftsleitung und einem Profiteam anwesend. Danach habe ich meine Kaufentscheidung noch mal überdacht und bin doch zurück zu Campa. Obwohl ich mit der Red Etap echt sehr zufrieden war.

Rad_Thom
04.09.2019, 06:46
Also ich bin echt erstaunt.

Selbst wenn der Fahrer geschwitzt hätte wie Sau und das Rad 4 Wochen im Regen gestanden hätte.

Sowas darf nicht passieren, zumal Montagefehler ausgeschlossen sein sollten.

Die einzige Frage die sich mir stellt, ist ob dieses Problem auch schon bein anderen aufgetreten ist.

Das ist lebensgefährlich. Habe am Wochenende mit einer Frau gesprochen, die hatte den Oberschenkelhsls gebrochen, weil sie in ein tiefes Schlagloch gefahren war und dabei schwer gestürzt war.

Mein Müsing Rad von 1997 mit 9-fach Dura Ace wurde 20zig Jahre schlecht gepflegt und deutlich über 100.000 Kilometer bewegt. Da ist am Antrieb der Umwerfer ausgetauscht worden. Wenn nach 4 Wochen bereits 2x die Hebel gebrochen wären, hätte ich sofort auf etwas anderes umgerüstet.

So ein Schaden wie hier beschrieben geht überhaupt nicht.

Mifri
04.09.2019, 08:13
Zumindest ist das Kaffeesatzglaskugellesen hier interessant.

Andere Hersteller hatten, wenn es denn so sein sollte, auch Materialfehler und diese behoben, bleibt also abzuwarten.

Ich frage mich nur, was die anderen AXS FB Nutzer so machen. Scheint momentan ja wohl eher ein Einzelfall zu sein.

efx
04.09.2019, 08:53
Zumindest ist das Kaffeesatzglaskugellesen hier interessant.

Andere Hersteller hatten, wenn es denn so sein sollte, auch Materialfehler und diese behoben, bleibt also abzuwarten.

Ich frage mich nur, was die anderen AXS FB Nutzer so machen. Scheint momentan ja wohl eher ein Einzelfall zu sein.

Das SRAM bei der Verwendung des eingesetzten Materials nicht unbedingt Weitblick beweist ist nicht unbedingt neu.

Die haben ja auch über Jahre, und das werden sie heute noch tun, Gummis auf ihre Kassetten aufgezogen, die bei Verwendung von Schmierstoffen auf oder mit Bio-Basis aufquellen und sich früher oder später auflösen...

Mich würde es jetzt nicht wundern, wenn die Schellen auf irgendwas reagieren. Persönlich hätte ich eher die Montagepaste in verdacht, aber unabhängig davon, sowas darf nicht passieren.

cadoham
04.09.2019, 08:57
Andere Hersteller hatten, wenn es denn so sein sollte, auch Materialfehler und diese behoben, bleibt also abzuwarten.


Mir ist kein anderer Hersteller von Schaltgruppen bekannt, der neben Sram so eine "Häufigkeit"
an Fehlern und Problemen an den Tag legt.

Das kann man nicht mehr schön reden.

efx
04.09.2019, 09:30
Mir ist kein anderer Hersteller von Schaltgruppen bekannt, der neben Sram so eine "Häufigkeit"
an Fehlern und Problemen an den Tag legt.

Das kann man nicht mehr schön reden.

Vor allem muss man sich auch vor Augen führen in welcher Preisklasse die AXS rangiert, hier darf und muss man höchste Materialgüte erwarten dürfen. Jedes Argument und jeder Versuch etwas schön zu reden ist völlig fehl am Platz.

cnyn
04.09.2019, 09:38
Vor allem muss man sich auch vor Augen führen in welcher Preisklasse die AXS rangiert, hier darf und muss man höchste Materialgüte erwarten dürfen. Jedes Argument und jeder Versuch etwas schön zu reden ist völlig fehl am Platz.

So wie bei der brechenden Dura Ace Kassette? Oder dem Schaltzug der abreißt? :rolleyes:

alfton
04.09.2019, 10:23
So wie bei der brechenden Dura Ace Kassette? Oder dem Schaltzug der abreißt? :rolleyes:

Oder reißende Ketten ...

Jeder Hersteller hat da mal Problemchen gehabt.
Auch wenn ich diese Geschichte merkwürdig finde, würde ich noch nicht Sram von den Rädern abmontieren.

Eigentlich dachte ich mir, dass es an solchen Bauteilen seit Jahren nichts mehr geändert wird und man da sehr ausgereifte Produkte hat. Interessant fände ich es zu wissen, ob TE bisher ein Einzelfall ist.

DaPhreak
04.09.2019, 10:40
Mir ist kein anderer Hersteller von Schaltgruppen bekannt, der neben Sram so eine "Häufigkeit"
an Fehlern und Problemen an den Tag legt.

Das kann man nicht mehr schön reden.

So ist es.

In meinem Bekanntenkreis fahren relativ wenige Leute SRAM.

Dazu meine eigenen Erfahrungen mit zwei Gruppen von SRAM. Selten so einen miesen Schrott am Rad gehabt, echt.

Dass MiFri alle Probleme anderer klein redet oder mangelndes technisches Verständnis unterstellt, wissen wir ja. Probleme gibt es immer nur bei anderen. Bei ihm: Noch nieee! Glaubt doch kein Mensch. Nervt brutal.

Dass es durchaus auch bei anderen Herstellern mal Probleme geben kann, wissen wir doch alle. Das, was ich in den letzten Jahren mit SRAM erlebt und mitbekommen habe, geht aber weit darüber hinaus. Das sind keine Einzelfälle mehr.

Uli97
04.09.2019, 10:47
Ja natürlich gibts und gabs bei allen Herstellern versagende Bauteile und Schrottserien...
Bei so einer Schelle gibts halt nur "ganz oder ab" und dann kann es übel ausgehen.
Brechende DA Spider, abgerissene Ketten/Züge haben sich vorher deutlich hör und fühlbar agekündigt und waren eig. nie plötzliches versagen. Auch wenn hier z.T. die tollsten Räuberpistolen verbreitet werden.
Soll ja auch kein SRAM bashing sein. So eine Schelle hätt ich nie auf dem Schirm als versagendes Bauteil.

Grifoncino
04.09.2019, 10:47
Vor allem wenn man alleine hier im Forum die Probleme Threads verfolgt in Relation zu verkauften Gruppen.
Shimano ganz wenig Probleme und die haben wohl am meisten Gruppen unter das Volk gestreut
Campagnolo wenige Probleme, aber auch weniger Verkäufe und dann auch meist an Leute die sich auskennen und helfen können
SRAM am meisten Probleme verkäufe vermutlich ähnlich wie campagnolo

...
Das ist halt ein Bild, das sich ergibt, wenn man quer liest.

Täusche ich mich?

DaPhreak
04.09.2019, 10:51
...
Täusche ich mich?

Klar, Shimano mit seeeehr großem Abstand die meist verbreiteten Gruppen.

SRAM sehe ich aber trotzdem deutlich vor Campa bei den Verkaufszahlen.

Habe aber keine Zahlen, nur Bauchgefühl durch Beobachtung.

Das mag in anderen Ländern aber anders sein, und ich täusche mich.

wolan64
04.09.2019, 11:33
Fahre ne etap, eine der ersten die verkauft wurden. Null Probleme. Ne Red mechanisch, null Probleme. Shimano DA 9000, null Probleme. Hier liegt der Fehler ganz klar an der Schelle. Kaufen die ein, Problem also der Lieferant. Einzelfall glaube ich nicht mehr, denn es werden definitiv mehr als 2 paar solche Schellen im Umlauf sein. Ist natürlich auch eine Verkettung von Position am Lenker etc. Traurig ist, das dem Mechaniker nicht aufgefallen ist wo der Fehler liegt und einfach neue Schellen verbaut hat. Da hätte man anders vorgehen müssen. Ist passiert, mal schauen was Sram jetzt sagt.

avis
04.09.2019, 11:59
Wenn es eben Materialversagen ist, was kann denn dann der Mechaniker dafür?
Und was soll ihm da wie genau auffallen?
Und wenn Sram wie so oft, Teile irgendwo extern herstellen lässt (reine Annahme), müssen sie da eben entsprechend kontrollieren.
Problem Sram.

Sehe das auch so, in Relation zu verkauften Mengen, häuft sich das seit Jahren ziemlich!

wolan64
04.09.2019, 12:14
Was dem Mechaniker auffallen soll. Hast du das Foto nicht gesehen. Ihm sollte auffallen das der Fehler am Material der Schelle liegt und der Griff in der Position eine Scherrwirkung hat. Hat der Depp aber nicht gemerkt. Darum ist die Schelle wieder gebrochen. Reiner Teiletauscher. Hat sich null Mühe gemacht die Ursache zu finden und abzustellen.

DaPhreak
04.09.2019, 12:18
...Hier liegt der Fehler ganz klar an der Schelle. Kaufen die ein, Problem also der Lieferant. ...

Hm, ich denke, das zu verwendende Material (evtl. V2A oder V4A?) und die Konstruktion* werden die schon selbst festlegen, oder?

Könnte ja durchaus sein, dass da schon der Fehler liegt...


... Einzelfall glaube ich nicht mehr, denn es werden definitiv mehr als 2 paar solche Schellen im Umlauf sein. ...

Eingangspost gelesen?
Ne, kein Einzelfall, da es dem TE ja bereits zum zweiten Mal passiert ist...


... Traurig ist, das dem Mechaniker nicht aufgefallen ist wo der Fehler liegt und einfach neue Schellen verbaut hat. Da hätte man anders vorgehen müssen. ...

Ach ja, wie denn?
Soll er ne Materialprüfung durchführen, oder was soll er Deiner Meinung nach machen?

Hier wird, wie in fast jedem Thread, in dem es um Materialversagen geht, wieder versucht, die Schuld irgendwem anders als dem Hersteller in die Schuhe zu schieben. :rolleyes:

*) und damit auch die von Dir genannte Scherwirkung...

Abstrampler
04.09.2019, 12:19
Das soll wohl ein Scherz sein. Als ob das jemand durchs Anschauen vorher gemerkt hätte.
Und wenn es tatsächlich so einfach zu erkennen gewesen wäre, hätte SRAM die Dinger gar nicht erst ausliefern dürfen. :rolleyes:

Reinhard9999
04.09.2019, 12:25
Was dem Mechaniker auffallen soll. Hast du das Foto nicht gesehen. Ihm sollte auffallen das der Fehler am Material der Schelle liegt und der Griff in der Position eine Scherrwirkung hat. Hat der Depp aber nicht gemerkt. Darum ist die Schelle wieder gebrochen. Reiner Teiletauscher. Hat sich null Mühe gemacht die Ursache zu finden und abzustellen.

Du musst bedenken, dass die Hebel verrutscht sind - ich kenne die ursprüngliche Montageposition nicht mehr genau. Der Montagebereich bzw. Spielraum ist am Lenker aber gekennzeichnet und dort wurde montiert.
Die Montage ist so erfolgt, dass die Position beim Fahren passt - so wie eigentlich immer - dass da eine kritische Belastung durch Scherwirkung eingetreten ist, kann ich mir nicht vorstellen.

avis
04.09.2019, 12:45
Was dem Mechaniker auffallen soll. Hast du das Foto nicht gesehen. Ihm sollte auffallen das der Fehler am Material der Schelle liegt und der Griff in der Position eine Scherrwirkung hat. Hat der Depp aber nicht gemerkt. Darum ist die Schelle wieder gebrochen. Reiner Teiletauscher. Hat sich null Mühe gemacht die Ursache zu finden und abzustellen.

Wie soll er das vorher erkennen können?
Weil seit Jahrzehnten Millionen von Schellen immer halten?
Oder weil er kaum davon ausgehen konnte, dass die nächste Schelle wieder aufgrund von dubioser Materialschwäche reißt?

wolan64
04.09.2019, 13:29
Wenn du das nicht weißt, schraube besser nicht selbst. Ein richtiger Mechaniker erkennt das, wer nicht ist eh nur Hobbymechaniker. Am Fehlerbild ist es eindeutig zu sehen, wer es nicht sieht, Finger von solchen Arbeiten lassen. Deine Aussage sagt alles.

DaPhreak
04.09.2019, 13:32
...
Die Montage ist so erfolgt, dass die Position beim Fahren passt - so wie eigentlich immer - dass da eine kritische Belastung durch Scherwirkung eingetreten ist, kann ich mir nicht vorstellen.

Nein, ich auch nicht.

Man kann ja mal die Zugfestigkeit eines rostfreien (hüstel... :D) Stahlbandes berechnen:

Ich schätze mal die Maße des Bandes: 15 mm x 1,5 mm = Querschnitt 22,5 mm²

Nehmen wir an, die Schelle besteht aus "V2A" (Werkstoff Nr. 1.4301) mit einer Zugfestigkeit von ca. 660 N/mm².

Damit ergibt sich die Zugfestigkeit:
22,5 mm² x 660 N/mm² = 14850 N

14850 Newton entsprechen bei "normaler" Erdbeschleunigung ca. 1,5 Tonnen...

Bedeutet: Da kannste einen VW-Golf dran hängen.

Dass da eine leichte "Scherwirkung" eine solche Schwächung herbeiführt... Never ever...

Das ist imho ein Materialfehler oder sonst was.

avis
04.09.2019, 13:32
Wenn du das nicht weißt, schraube besser nicht selbst. Ein richtiger Mechaniker erkennt das, wer nicht ist eh nur Hobbymechaniker. Am Fehlerbild ist es eindeutig zu sehen, wer es nicht sieht, Finger von solchen Arbeiten lassen. Deine Aussage sagt alles.
Ja nee, is klar....


Das soll wohl ein Scherz sein. Als ob das jemand durchs Anschauen vorher gemerkt hätte.
Und wenn es tatsächlich so einfach zu erkennen gewesen wäre, hätte SRAM die Dinger gar nicht erst ausliefern dürfen. :rolleyes:

DaPhreak
04.09.2019, 13:36
Wenn du das nicht weißt, schraube besser nicht selbst. Ein richtiger Mechaniker erkennt das, wer nicht ist eh nur Hobbymechaniker. Am Fehlerbild ist es eindeutig zu sehen, wer es nicht sieht, Finger von solchen Arbeiten lassen. Deine Aussage sagt alles.

Schwätzer. :rolleyes:

Ich bin selbst gelernter (und halb studierter) Maschinenbauer, habe einige Jahre nebenbei als Mechaniker in nem Radladen gearbeitet, und habe schon dutzende Bremsgriffe montiert. Ich kann das nicht mit bloßem Auge erkennen.

Aber wahrscheinlich bin ich immer noch kein "richtiger" Mechaniker...

BTW: Nur weil einer nen Gesellenbrief als Zweiradmechaniker hat, ist er noch kein Materialkundler. Einen Dauerschwingbruch erkennen selbst die "Besten" nicht vorher.

Dummes Geschwätz von Dir, echt.

Reinhard9999
04.09.2019, 13:57
Ich bin von der Ausbildung nur Betriebswirt und deshalb sind mir eure Hinweise so wichtig, für mich ist nur ein völliges Materialversagen als Ursache erklärbar. Die Schelle unterscheidet sich aus meiner Sicht in keinster Weise relevant durch irgendeine andere mir bekannte Schelle in diesem Bereich.
Dem Mechaniker möchte ich da gar keine Schuld geben. Die Montage erfolgte im gekennzeichneten Bereich des Lenkers mit Drehmomentschlüssel und Paste. Dass die Teile nach kurzer zeit auseinanderbrechen wie ein morscher Ast ist bei der Montage nicht erkennbar, die Dinger sahen völlig normal aus.
Ich bin mir sicher das zigtausend Schellen mit weniger Sorgfalt und nicht optimal positioniert, unterwegs sind, und da gibt's kein Materialversagen.

tomato_007
04.09.2019, 14:01
Ich würde mir an der Stelle normalerweise auch eher einen Kopf um diese Stabilität des Lenkers machen.

DaPhreak
04.09.2019, 14:08
...
Ich bin mir sicher das zigtausend Schellen mit weniger Sorgfalt und nicht optimal positioniert, unterwegs sind, und da gibt's kein Materialversagen.
So ist es.

Lass Dir hier keinen Bären aufbinden. ;)

Ob mit oder ohne angeblicher "Scherwirkung", suboptimaler Position oder schwitzender Hände: Bei so nem Serien-Teil muss einfach genug Sicherheit mit eingerechnet werden, dass der Kram hält.

Solange da keiner mit ner Säge nen Schlitz reingemacht hat, hat das Ding schlicht und einfach jahrzehntelang seinen Dienst zu verrichten.
Aus, Ende, Fertig.

Pedalierer
04.09.2019, 14:29
ich hab bei der Befestigung noch nie Paste oder Dremo benutzt. So ein Schelle ist in Normalfall so überdimensioniert dass man damit jeden RR-Lenker mühelos zerquetschen könnte.

Wer die Schuld für so einen Bruch ernsthaft einem Mechaniker anlastet, der hat wohl ein rosarote Fanboy-Brille auf.

SRAM ist und war schon immer problematisch, die Vielzahl der Rückrufe der letzten 10 Jahre ist schon bezeichnend.

RS1325
04.09.2019, 14:56
..
Ich bin mir sicher das zigtausend Schellen mit weniger Sorgfalt und nicht optimal positioniert, unterwegs sind, und da gibt's kein Materialversagen.

So ist es ! Sieht man doch auch immer schön bei den Profis - wenn die nach einem Sturz verbogene STI's diese mit roher Gewalt wieder in die Position prügeln. Da machen die sich auch keine Gedanken ob die Schelle noch hält.....

Aerotic
04.09.2019, 19:06
Dass es durchaus auch bei anderen Herstellern mal Probleme geben kann, wissen wir doch alle. Das, was ich in den letzten Jahren mit SRAM erlebt und mitbekommen habe, geht aber weit darüber hinaus. Das sind keine Einzelfälle mehr.

+1

Marco Gios
04.09.2019, 20:25
Schwätzer. :rolleyes:
...

Kann aber mit Abstand den dicksten und gelbesten Strahl pissen.

grüner Sphinx
04.09.2019, 23:30
für mich ist nur ein völliges Materialversagen als Ursache erklärbar. ...
Dem Mechaniker möchte ich da gar keine Schuld geben.

Da wir bei Deinem Rad keine Besonderheiten (er)finden konnten, die sonst niemand hat, kannst Du den Mechaniker fragen, ob er noch weitere Kunden aus derselben Charge bedient hat (oder zumindest mit 'denselben' Komponenten)?
Wenn ich dort Kunde wäre und zwei (eigentlich vier :eek:) solcher Schellen gebrochen wären, würde ich es wissen wollen.

Greyhound88
04.09.2019, 23:33
Nein, ich auch nicht.

Man kann ja mal die Zugfestigkeit eines rostfreien (hüstel... :D) Stahlbandes berechnen:

Ich schätze mal die Maße des Bandes: 15 mm x 1,5 mm = Querschnitt 22,5 mm²

Nehmen wir an, die Schelle besteht aus "V2A" (Werkstoff Nr. 1.4301) mit einer Zugfestigkeit von ca. 660 N/mm².

Damit ergibt sich die Zugfestigkeit:
22,5 mm² x 660 N/mm² = 14850 N

14850 Newton entsprechen bei "normaler" Erdbeschleunigung ca. 1,5 Tonnen...

An deiner Rechnung ist mal so alles falsch, was man falsch machen kann.
Sollte mich stark wundern, wenn da Edelstahl verwendet wird. Vermutlich wird billiger unlegierter Baustahl S235 oder bisschen besser mit Oberflächenbehandlung verwendet.
Für den Lastfall Schelle am Lenker ist deine statische Berechnung völlig irrelevant. Es ist hier auch falsch die Zugfestigkeit zu nutzen. Wenn du überhaupt so rechnen willst, dann nimm die Streckgrenze oder bei Edelstahl die Ersatzstreckgrenze (~200N/mm² bei V2A), sonst kannst du nämlich genau ein Mal ein Auto ranhängen, da die Zugfestigkeit im plastischen Bereich ist.
Du hast eine dynamische Belastung bei der Schelle am Lenker, daher musst du die Dauerfestigkeit (siehe Wöhleriagramm größer 2*10^6 Schwingspiele) oder noch besser Betriebsfestigkeit berechnen.
Selbst das wäre auch nur halb richtig, da sich durch die konstante Vorspannung der Schelle die Betriebsfestigkeit noch weiter reduziert.
Wenn du hier so neunmalklug tust, dann mache es gefälligst richtig, dann würdest du nämlich feststellen, dass die Schelle gar nicht so massiv überdimensioniert ist, wie du hier darstellst. So unfähig sind Ingenieure nämlich nicht, dass man hier dutzendfach überdimensioniert.

avis
04.09.2019, 23:50
Shimano verwendet jedenfalls bei der Dura Ace Titan für die Schelle...simpler Stahl wäre schon etwas schwer, oder?

Reinhard9999
05.09.2019, 06:43
Da wir bei Deinem Rad keine Besonderheiten (er)finden konnten, die sonst niemand hat, kannst Du den Mechaniker fragen, ob er noch weitere Kunden aus derselben Charge bedient hat (oder zumindest mit 'denselben' Komponenten)?
Wenn ich dort Kunde wäre und zwei (eigentlich vier :eek:) solcher Schellen gebrochen wären, würde ich es wissen wollen.

hab ich natürlich - dort gab es bisher auch nichts in der Richtung, wurden aber hauptsächlich Disc-Versionen verbaut...

Uli97
05.09.2019, 08:16
Ja, so wirklich oft wird das gar nicht verbaut worden sein.
Ich denke dass der Großteil der AXS in der Scheibenbremsversion rumfährt.
Mal Frage ans Forum, wer fährt denn eine AXS in FB Version?

DaPhreak
05.09.2019, 09:15
An deiner Rechnung ist mal so alles falsch, was man falsch machen kann.
Sollte mich stark wundern, wenn da Edelstahl verwendet wird. Vermutlich wird billiger unlegierter Baustahl S235 oder bisschen besser mit Oberflächenbehandlung verwendet.
Für den Lastfall Schelle am Lenker ist deine statische Berechnung völlig irrelevant. Es ist hier auch falsch die Zugfestigkeit zu nutzen. Wenn du überhaupt so rechnen willst, dann nimm die Streckgrenze oder bei Edelstahl die Ersatzstreckgrenze (~200N/mm² bei V2A), sonst kannst du nämlich genau ein Mal ein Auto ranhängen, da die Zugfestigkeit im plastischen Bereich ist.
Du hast eine dynamische Belastung bei der Schelle am Lenker, daher musst du die Dauerfestigkeit (siehe Wöhleriagramm größer 2*10^6 Schwingspiele) oder noch besser Betriebsfestigkeit berechnen.
Selbst das wäre auch nur halb richtig, da sich durch die konstante Vorspannung der Schelle die Betriebsfestigkeit noch weiter reduziert.
Wenn du hier so neunmalklug tust, dann mache es gefälligst richtig, dann würdest du nämlich feststellen, dass die Schelle gar nicht so massiv überdimensioniert ist, wie du hier darstellst. So unfähig sind Ingenieure nämlich nicht, dass man hier dutzendfach überdimensioniert.

Es war eine simple Beispielrechnung die ich mehrfach mit "Schätzungen" und "Annahmen" gekennzeichnet habe. :rolleyes:

Es ging nur darum zu zeigen, dass eine Biegung der Schelle an der Kante des Griffs nicht zu solch einem Riss führen kann (sollte...).

Da ist was anderes faul.

Reinhard9999
05.09.2019, 10:21
Ja, so wirklich oft wird das gar nicht verbaut worden sein.
Ich denke dass der Großteil der AXS in der Scheibenbremsversion rumfährt.
Mal Frage ans Forum, wer fährt denn eine AXS in FB Version?

wahrscheinlich bin ich da alleine:D

wolan64
05.09.2019, 10:43
Weiß jemand wo man die Schelle einzeln bekommt?
Kann dein Händler eine besorgen? Aber ich denke die wird er wohl nicht mehr rausgeben. Würde ich gerne mal in den Schraubstock spannen und gucken was passiert! Ob dein Händler die wirklich mehr als einmal verkauft hat wäre auch interessant.

Reinhard9999
05.09.2019, 11:34
Weiß jemand wo man die Schelle einzeln bekommt?
Kann dein Händler eine besorgen? Aber ich denke die wird er wohl nicht mehr rausgeben. Würde ich gerne mal in den Schraubstock spannen und gucken was passiert! Ob dein Händler die wirklich mehr als einmal verkauft hat wäre auch interessant.

beim ersten Bruch hab ich sofort Ersatz bekommen - ich bin mir sicher, dass die Schellen zu beschaffen sind.
Bei der Disc-Version werden ja andere Schellen verbaut - die wurden dort schon öfters verkauft. Bei der Felgenbremsversion bin ich glaube ich alleine.

Es sind denke ich auch noch nicht viele Gruppen mit Felgenbremsen im Umlauf - bei Canyon z. B. gibt's die Räder auch mit Felgenbremse zu bestellen, aber ausgeliefert worden dürfte da noch nichts sein...

DaPhreak
05.09.2019, 11:40
Hm, wenn man das so liest, sollte da schleunigst ein offizieller Rückruf erfolgen!

Ich würde Deinen Händler bitten, diesen bei SRAM einzufordern.

Oder mach es selbst.

Reinhard9999
05.09.2019, 11:55
Hm, wenn man das so liest, sollte da schleunigst ein offizieller Rückruf erfolgen!

Ich würde Deinen Händler bitten, diesen bei SRAM einzufordern.

Oder mach es selbst.

Ich hab natürlich sofort per Mail beim Händler und SRAM reklamiert, SRAM hat bisher nicht reagiert. Ich warte noch ein wenig ab und werde dann mit dem Händler sprechen ob es schon eine Reaktion gibt...

Bei 4 fehlerhaften von 4 möglichen Teilen ist von einem gröberen Problem auszugehen.
Mich wundert, dass ich offensichtlich der einzige Betroffene bin - wahrscheinlich bin ich der letzte Felgenbremskäufer auf dem Planeten...

kapi
05.09.2019, 11:57
beim ersten Bruch hab ich sofort Ersatz bekommen - ich bin mir sicher, dass die Schellen zu beschaffen sind.
Bei der Disc-Version werden ja andere Schellen verbaut - die wurden dort schon öfters verkauft. Bei der Felgenbremsversion bin ich glaube ich alleine.

Es sind denke ich auch noch nicht viele Gruppen mit Felgenbremsen im Umlauf - bei Canyon z. B. gibt's die Räder auch mit Felgenbremse zu bestellen, aber ausgeliefert worden dürfte da noch nichts sein...

Zumindest optisch macht es den Eindruck dass die Schellen der FB Version die gleichen sind wie bei Red22 und Etap (FB)und die wurde sicher in extremen Mengen verbaut.

Ich verwende übrigens Titanschellen von Schmolke, eigentlich wegen des Gewichts, aber wenn ich mir die Korrosion der Stahlteile ansehe vermutlich keine schlechte Entscheidung.

Edit: laut Teilenummer ist die Schelle für AXS FB anders wie für die alte Red/Etap https://www.cycleservicenordic.com/en/products/spare-parts/sram-shifter-clamp-kit-right-and-left--11-7018-080-000

DaPhreak
05.09.2019, 12:02
...wahrscheinlich bin ich der letzte Felgenbremskäufer auf dem Planeten...

Vielleicht haben die Anderen die durch den Defekt entstandene Situation auch nicht so gut überstanden wie Du... (ich mach' hier jetzt mal keinen Smiley hin...)

kapi
05.09.2019, 12:10
- wahrscheinlich bin ich der letzte Felgenbremskäufer auf dem Planeten...

Ich kenne auch einen, der fährt noch ;)

Reinhard9999
05.09.2019, 12:41
Zumindest optisch macht es den Eindruck dass die Schellen der FB Version die gleichen sind wie bei Red22 und Etap (FB)und die wurde sicher in extremen Mengen verbaut.

Ich verwende übrigens Titanschellen von Schmolke, eigentlich wegen des Gewichts, aber wenn ich mir die Korrosion der Stahlteile ansehe vermutlich keine schlechte Entscheidung.

Edit: laut Teilenummer ist die Schelle für AXS FB anders wie für die alte Red/Etap https://www.cycleservicenordic.com/en/products/spare-parts/sram-shifter-clamp-kit-right-and-left--11-7018-080-000

Ich wusste nicht, dass es dafür auch Fremdprodukte gibt. Weißt du obs von Schmolke auch Schellen für die AXS gibt. Gewicht wäre mir egal, nur halten sollen sie...

kapi
05.09.2019, 12:57
Ich wusste nicht, dass es dafür auch Fremdprodukte gibt. Weißt du obs von Schmolke auch Schellen für die AXS gibt. Gewicht wäre mir egal, nur halten sollen sie...

Das kann ich nicht sagen, in deinem Fall wäre ich aber mit Experimenten vorsichtig ;)

https://www.schmolke-carbon.com/de/produkt/titanium-bremsgriffbandagen-fuer-sram/

Reinhard9999
05.09.2019, 13:07
Das kann ich nicht sagen, in deinem Fall wäre ich aber mit Experimenten vorsichtig ;)

https://www.schmolke-carbon.com/de/produkt/titanium-bremsgriffbandagen-fuer-sram/

Danke werde bei Schmolke nachfragen...

Reinhard9999
05.09.2019, 13:34
Schmolke hat gleich geantwortet - die Schellen sollten passen, sind aktuell aber nicht verfügbar.

Ich warte jetzt einmal die Reaktion von SRAM ab - wahrscheinlich werde ich aber die Schmolke bestellen und verbauen...

wissender
05.09.2019, 15:56
Also dein Fall ist gelistet und die Teile unterwegs nach Colorado. so einen Fall gab es aber noch nie.

alfton
05.09.2019, 16:10
Also dein Fall ist gelistet und die Teile unterwegs nach Colorado. so einen Fall gab es aber noch nie.

Das ist für den Betroffenen ähnlich beruhigend wie die Diagnose einer Krankheit, die nach einem dann benannt wird.

Ich bin sehr gespannt, ob man die Ursache herausfindet und ob wir je diese hier erfahren.

Reinhard9999
05.09.2019, 16:18
Also dein Fall ist gelistet und die Teile unterwegs nach Colorado. so einen Fall gab es aber noch nie.

Auch wenn du wissend bist - aber woher weißt du das?

wissender
05.09.2019, 17:34
Auch wenn du wissend bist - aber woher weißt du das?

Mein Händler hat bei SRAM angerufen und sich erkundigt.

Coloniago
05.09.2019, 18:22
Das ist für den Betroffenen ähnlich beruhigend wie die Diagnose einer Krankheit, die nach einem dann benannt wird.
....

hübscher Vergleich! Das Reinhard AXS Syndrom :D

Reinhard9999
05.09.2019, 20:10
hübscher Vergleich! Das Reinhard AXS Syndrom :D


Ich hoffe zumindest dass das dann heilbar ist��

Abstrampler
05.09.2019, 20:56
Sagt mal, geht's noch?
Benehmt euch mal wieder wie normale Menschen. :mad:

Coloniago
06.09.2019, 01:05
Ich hoffe zumindest dass das dann heilbar ist��

Du hast ja schon die ersten Symptome sehr gut überstanden und ich hoffe, es geht so weiter :drinken2:

kapi
15.09.2019, 14:25
Ich kenne auch einen, der fährt noch ;)

Ich habs verschrien, dem Kollegen ist die Schelle heute auch (beim Renneinsatz) gebrochen!!!

https://www.strava.com/activities/2709805668

kapi
15.09.2019, 14:50
Hat gerade bei Strava kommentiert dass es bei ihm auch schon die zweite Schelle ist.

magicman
15.09.2019, 18:30
Hat gerade bei Strava kommentiert dass es bei ihm auch schon die zweite Schelle ist.

Bei den anderen Kollegen ist es nicht so gut ausgegangen...Überschlag!:eek::eek::eek:

Reinhard9999
15.09.2019, 18:31
Hat gerade bei Strava kommentiert dass es bei ihm auch schon die zweite Schelle ist.

Bin auf die Reaktion von SRAM gespannt, bisher hab ich nur eine Standardantwort von SRAM USA, dass ich mich an meinen Händler wenden soll und ich neue Schellen bekomme. Wirklich großartig, kein Wort zu meinen zerkratzten Teilen, bzw. ob ich selbst ein paar Kratzer habe und warum die neuen Schellen jetzt halten sollen. Ich werde mir wahrscheinlich die Titan Schellen von Schmolke verbauen...

RS1325
15.09.2019, 20:15
Na , die werden sich auch nicht groß weiter äussern. Sollen sie etwa sagen "das Billigste war uns gerade gut genug" ......

efx
15.09.2019, 20:22
Na , die werden sich auch nicht groß weiter äussern. Sollen sie etwa sagen "das Billigste war uns gerade gut genug" ......

Das mit billig glaube ich nicht mal, sieht man ja auch bei einem anderen Thema bei SRAM hier im Forum.

Für mich sich das eher nach einem Material- bzw. Konstruktionsfehler aus.

kapi
15.09.2019, 20:34
Na , die werden sich auch nicht groß weiter äussern. Sollen sie etwa sagen "das Billigste war uns gerade gut genug" ......

Bei so vielen Brüchen erwarte ich eher einen Rückruf.

Take5
15.09.2019, 20:36
Wundert mich mit dem Hintergrund des amerikanischen Produkthaftungsgesetz wie sich SRAM verhält. In USA kann das doch richtig teuer werden bei Personenschäden.

efx
15.09.2019, 20:56
Wundert mich mit dem Hintergrund des amerikanischen Produkthaftungsgesetz wie sich SRAM verhält. In USA kann das doch richtig teuer werden bei Personenschäden.

Aber eben nur dann! Die notwendige Kohle so einen Prozess dort zu führen braucht es dann auch noch und dann gibt es immer noch die Möglichkeit sich außergerichtlich zu einigen.

DaPhreak
15.09.2019, 22:48
Ich habs verschrien, dem Kollegen ist die Schelle heute auch (beim Renneinsatz) gebrochen!!!

https://www.strava.com/activities/2709805668

Puh, krass.

Das muss nen Rückruf geben. Wenn nicht, würde ich SRAM wegen Totschlag (oder was vergleichbarem) anzeigen.

MiFri und seiner Frau würde ich auch dringend raten, andere Schellen zu montieren.

cadoham
15.09.2019, 22:51
MiFri und seiner Frau würde ich auch dringend raten, andere Schellen zu montieren.

Ging es bisher nicht ausschl. um die AXS Hebel für Felgenbremsen?

DaPhreak
15.09.2019, 23:04
Ging es bisher nicht ausschl. um die AXS Hebel für Felgenbremsen?
Keine Ahnung, unterscheiden die Schellen sich?

Ich persönlich würde es nicht riskieren. Bezweifle, dass da andere Materialien verwendet werden.

Mir ist in Italien bei nem Schlagloch mal der Lenker nach unten gerutscht, weil die ersten Rotor Vorbauten schlecht konstruiert waren (da gab es danach andere Schrauben) . Ist ja vergleichbar. Das möchte ich nie mehr erleben. Nicht schön.

kapi
15.09.2019, 23:10
Ging es bisher nicht ausschl. um die AXS Hebel für Felgenbremsen?

Ja, es geht nur um Felgenbremse, Disc ist vom Typ anders.

DaPhreak
15.09.2019, 23:13
Ja, es geht nur um Felgenbremse, Disc ist vom Typ anders.

Und das Material? Anders?

Das scheint ja eher das Problem zu sein.

Ist auch wurscht jetzt. Muss jeder selbst wissen.

Keita
16.09.2019, 01:36
Die HRD-DTs haben andere Schellen, sie entsprechen denen der 22-DTs.

Rad_Thom
16.09.2019, 06:21
Also nach den Schäden in der letzten Woche.

Schellen an Bremshebel und gebrochene Schaltwerke + den Problemen die es beim Einstellen des Umwerfers geben kann (war hier überrascht, so etwas in der Tour zu lesen).

Shimano und kein SRAM

Mifri
16.09.2019, 09:43
Puh, krass.

Das muss nen Rückruf geben. Wenn nicht, würde ich SRAM wegen Totschlag (oder was vergleichbarem) anzeigen.

MiFri und seiner Frau würde ich auch dringend raten, andere Schellen zu montieren.


Deine Anzeige wird nichts bringen und den Prozess wirst Du sicherlich verlieren, weil Du keine ausreichenden finanziellen Mittel hättest, wie so ziemlich jeder hier.

Bei unseren Etap´s und AXSˋs bin ich da sehr entspannt, weil es die HRD Varianten sind und dort andere Schellen verwendet werden.

Allerdings könnte man sich jetzt natürlich Gedanken darüber machen, wie lange solche Schellen grundsätzlich halten, denn die unterliegen, wie alle Teile am Rad einen Verschleiß, aber dann kann ich auch gleich im Bett liegen bleiben und warten, bis das dann zusammenbricht nach ca. 100 Jahren.

Bzgl. der gebrochenen Schellen bei der AXS FB Version sollte Sram nun allerdings mal etwas unternehmen.

Beaver
16.09.2019, 09:44
Bei den 9100er STI reißen die Schaltzüge. ;) Und mit Handschuhen im Winter drückte ich oft beide Hebel gleichzeitig. :D

SRAM kaufe ich auch nicht mehr - aber nur weil die RED jetzt eine Gravelgruppe geworden ist und keine mechanische Variante mehr angeboten wird.

Der Umwerfer muss richtig eingestellt werden, dann funktioniert er richtig gut.


https://www.youtube.com/watch?v=ZTOyxOPHoGc

Die gebrochenen Schellen hier und die verschlissenen Titanbolzen am Schaltwerk sollten nicht sein, aber ansonsten halten die DoubleTaps ewig, die Kurbeln auch und sind zudem superleicht (besonders BB30), die Bremsen sind blöd einzustellen, aber tun ihren Job. Die gefräßte RED Kassette ist auch innovativ, wenn auch ökonomisch fraglich.

So eine leichte Gruppe wird es wohl nicht wieder geben. Ich hoffe, die Titanbolzen werden - falls nötig - noch über einen Rückruf getauscht, mein mech. Schaltwerk im eTap Design ist 5g schwerer als die älteren Varianten, damit kann ich leben. ;)

DaPhreak
16.09.2019, 09:50
... wie lange solche Schellen grundsätzlich halten, denn die unterliegen, wie alle Teile am Rad einen Verschleiß ...

Keine Ahnung, wo da ein Verschleiß stattfinden soll*. :confused:
Erklär doch mal.

*) Bitte jetzt nicht mit dem Gewinde oder sonstigem kleinkarierten Kram anfangen... ;)

Ich habe in meinem ganzen Leben (vor diesen Fällen hier) noch nie von einer gebrochenen Bremshebelschelle gehört. Du?

Radfahrender
16.09.2019, 10:02
...

Die gebrochenen Schellen hier und die verschlissenen Titanbolzen am Schaltwerk sollten nicht sein, aber ansonsten halten die DoubleTaps ewig...

Naja, wie oft mir die Griffgummis innen am Schalthebel schon eingerissen sind... Auch so ein Fail von SRAM.

Sorry für OT

Abstrampler
16.09.2019, 10:09
Der Umwerfer muss richtig eingestellt werden, dann funktioniert er richtig gut.



Du hast den TOUR Artikel gar nicht gelesen, sonst wüsstest Du, dass es den beschrieben Fällen nichts mit der Einstellung zu tun hat.

magicman
16.09.2019, 10:14
Bei den 9100er STI reißen die Schaltzüge. ;) Und mit Handschuhen im Winter drückte ich oft beide Hebel gleichzeitig. :D



)

bei den 9000 STI war das auch so mit den Zügen , wurden dann 9001
auch bei Campa soll dies so sein !!!
Das Doppel Shifting kenne ich auch ,kommt vor ab und an.
War schon kurz drann mir fürs Winterrad/Gravel eine Sram mal zu kaufen.
Hat sich nun mit diversen Therads hier die letzten Tage komplett erledigt.

Denke mit Schaltseilriß , und sonstigen kleinen Mängel kann mal Leben ,
aber wenn die Gesundheit gefährdet ist schluß mit lustig

Cleat Commander
16.09.2019, 10:34
Und SRAM so:


https://m.youtube.com/watch?v=CduA0TULnow

Mifri
16.09.2019, 11:44
Keine Ahnung, wo da ein Verschleiß stattfinden soll*. :confused:
Erklär doch mal.

*) Bitte jetzt nicht mit dem Gewinde oder sonstigem kleinkarierten Kram anfangen... ;)

Ich habe in meinem ganzen Leben (vor diesen Fällen hier) noch nie von einer gebrochenen Bremshebelschelle gehört. Du?

Nein, habe bisher noch nicht davon gehört, aber auch die Schellen werden durch Zugkräfte beansprucht und werden sicherlich nicht ewig halten. Wurd sicher auch niemand mitbekommen, weil vorher etwas anderes kaputt geht, oder der jeweilige Bremsschaltgriff ohnehin erneuert wird.

Kurz gesagt, Materialverschleiß gibt es immer, auch wenn das entsprechende Bauteil erst nach 100 Jahren gewechselt werden muss.

Unabhängig davon, muss Sram aber reagieren, auch wenn dadurch eine neue Schelle 0,1g schwerer wird.

Beaver
16.09.2019, 11:46
Naja, wie oft mir die Griffgummis innen am Schalthebel schon eingerissen sind... Auch so ein Fail von SRAM.

Ja, das habe ich bei Griffweitenreduktion auch bei meinen RED Hebeln - aber auch bei Dura Ace gehabt, allerdings nicht so regelmäßig. Aber das Wechseln bei der RED geht deutlich einfacher. Es müsste nur einzelne rechte Gummis geben...


Du hast den TOUR Artikel gar nicht gelesen, sonst wüsstest Du, dass es den beschrieben Fällen nichts mit der Einstellung zu tun hat.

Nein, habe ich nicht. Was ist da das Problem?

Abstrampler
16.09.2019, 12:09
Nein, habe ich nicht. Was ist da das Problem?

Warum antwortest Du dann und unterstellst den Testern der TOUR Unfähigkeit, einen Umwerfer einzustellen?

Ist hier OT, daher nur kurz: es war an mehreren Testrädern mit Force eTap nicht möglich, den Umwerfer zum korrekten Arbeiten zu bekommen.
Erst mit Hilfe eines SRAM-Technikers im Labor konnte man die Ursachen herausfinden.
Diese waren vielfältig und kombinierbar: Montagefehler, Montagetoleranzen, Firmwareprobleme, die Reihenfolge des Pairings.
Nichts davon lässt sich in Kundenhand durch Einstellen beheben, manchmal muss man explizit von der Justagevorgabe abweichen.

Ist im eTap-Thread seinerzeit besprochen worden und im Magazin nachzulesen.

craze
16.09.2019, 12:20
Die gebrochenen Schellen hier und die verschlissenen Titanbolzen am Schaltwerk sollten nicht sein, aber ansonsten halten die DoubleTaps ewig, die Kurbeln auch und sind zudem superleicht (besonders BB30), die Bremsen sind blöd einzustellen, aber tun ihren Job. Die gefräßte RED Kassette ist auch innovativ, wenn auch ökonomisch fraglich.

So eine leichte Gruppe wird es wohl nicht wieder geben. Ich hoffe, die Titanbolzen werden - falls nötig - noch über einen Rückruf getauscht, mein mech. Schaltwerk im eTap Design ist 5g schwerer als die älteren Varianten, damit kann ich leben. ;)

War bei den Red-Bremsen nicht auch mal was? Da sind doch auch die Titanbolzen gebrochen?!

Ich finde SRAM am MTB absolut klasse, bin begeistert von meiner Eagle GX. Aber ans Rennrad kommt mir nix.

cnyn
16.09.2019, 12:23
Das war die Bremse:
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?368494-Sram-Red-Bremse-Materialerm%FCdung-gt-sicherheitsrelevantes-Bauteil-f%E4llt-aus

Beaver
16.09.2019, 12:27
...

Ich habe nur zum mechanischen Umwerfer geantwortet - wenn es hier nur um die eTap ging, ist es in der Tat off topic.

goldstar
16.09.2019, 13:21
Ich finde SRAM am MTB absolut klasse, bin begeistert von meiner Eagle GX. Aber ans Rennrad kommt mir nix.


liegt vielleicht daran, das die MTB-Entwicklung in Schweinfurt ist.... ;) Rennrad, keine Ahnung wo (schätze mal USA)

Marco Gios
16.09.2019, 13:28
Die mech. DT-Hebel sollen auch dort erdacht worden sein. Schaltwerke MTB und Straße zeigen ja auch Verwandtschaft.

Vielleicht sind es auch nur harte Brüche zwischen Entwicklung und (Auftrags-) Fertigung/QS.
Ist in anderen Branchen auch oft übel, wenn die Kaufleute gegenüber den Technikern das gewichtigere Wort haben.

dolomit
16.09.2019, 15:21
War bei den Red-Bremsen nicht auch mal was? Da sind doch auch die Titanbolzen gebrochen?!


https://radmarkt.de/nachrichten/rueckruf-fuer-sram-force-road-bremsen
ich habe aber auch was von der red im Kopf, da ich eine habe:eek:

kapi
16.09.2019, 15:34
Ich habe nur zum mechanischen Umwerfer geantwortet - wenn es hier nur um die eTap ging, ist es in der Tat off topic.

Es ging (im TOUR) um Force AXS, die angeblich (in gewissen Fällen/Rahmen/Rädern) nicht so einstellbar ist dass es keine Kettenabwürfe gibt.

Bei Red mechanisch und Etap wird gelegentlich das gleiche behauptet, ich habe mit beiden viel Erfahrung und finde dass der "Sweetspot" zwar schwerer zu treffen ist wie bei Shimano, aber ich habe bis jetzt immer ein 100% zufriedenstellendes Ergebnis erreicht.

Abstrampler
16.09.2019, 15:50
Nein, noch mal: das hat mit "angeblich" nichts zu tun und es war auch keine Einstellungssache.
Teilweise waren es Montagefehler, zu geringe Toleranzen, teilweise Firmwareprobleme oder ein bestimmter Pairing-Ablauf, der zu den Abwürfen führte.
Hier den Käufern der Räder oder den Testern der TOUR mit "Einstellung" oder "Erfahrung" zu kommen, wird der Problematik nicht gerecht.
Die ist wesentlich vielschichtiger und betrifft Radmonteure ebenso wie SRAM selbst.

Edit: Das bezieht sich explizit auf die getestete Force eTap AXS, nicht auf Deine Gruppen. ;)

kapi
16.09.2019, 19:44
Nein, noch mal: das hat mit "angeblich" nichts zu tun und es war auch keine Einstellungssache.
Teilweise waren es Montagefehler, zu geringe Toleranzen, teilweise Firmwareprobleme oder ein bestimmter Pairing-Ablauf, der zu den Abwürfen führte.
Hier den Käufern der Räder oder den Testern der TOUR mit "Einstellung" oder "Erfahrung" zu kommen, wird der Problematik nicht gerecht.
Die ist wesentlich vielschichtiger und betrifft Radmonteure ebenso wie SRAM selbst.

Edit: Das bezieht sich explizit auf die getestete Force eTap AXS, nicht auf Deine Gruppen. ;)

Bei dir hört sich das aber anders an als es im Kommentar in der TOUR war, ich zitiere einmal:


Wir hatten Kettenabwürfe unter Last ebenso wie bei entspanntem Dahinrollen. Nach Rücksprache mit SRAM haben wir die Umwerfer enger eingestellt, sodass das innere Leitblech des Umwerfers im leichtesten Berggang leicht schleift. Dann kommt es zu weniger Abwürfen. Aber eine Einstellung zu finden, die geräuschfrei und zugleich sicher ist, gelang uns nicht immer; dies mag an den Geometrien der Räder mit unterschiedlich langen Kettenstreben liegen. In jedem Fall ist die Justage, selbst wenn erfolgreich, zu aufwendig. Hier gibt es ganz klar Nachbesserungsbedarf von SRAM.

Ich hoffe das Zitat ist gestattet, so kann sich jeder selbst ein Bild machen.

kapi
16.09.2019, 19:48
Im Netz hab ich jetzt noch einen Fall mit gebrochener Schelle gefunden.

https://gramigo.com/instagram-photo-ovrcmng/2100872491094519886_18468940

Grifoncino
16.09.2019, 19:53
Im Netz hab ich jetzt noch einen Fall mit gebrochener Schelle gefunden.

https://gramigo.com/instagram-photo-ovrcmng/2100872491094519886_18468940

Das sieht ja krass verrostet aus 🙈
Wie lange ist die Gruppe auf dem Markt?

KeinerEiner
16.09.2019, 19:54
Die Frage ist doch auch wieweit das Schaltproblem alleine am Umwerfer liegt oder eher an den Kettenblättern bzw. an der Kombi Umwerfer/Blätter. Ich habe mit der eTap 22 diverse Blätter gehabt, davon waren manche völlig unproblematisch, bei anderen gab es Abwürfe ohne Ende. Eher nach außer, nach innen kann man das ja mit nem Kettenfänger verhindern, den ich eh immer verbaue.

Dass Shimano so zuverlässig/einstellungstolerant schaltet liegt auch überwiegend an den Blättern. Zumindest mit den gruppeneigenen Blättern sollte es doch auch bei SRAM zu 100% klappen.

Zu allem Überfluss setzt SRAM mit den neuen Kettenmaßen aber komplett auf Inkompatibilität, äh meine natürlich "Integration". Sowas kann man ja wenn überhaupt nur mit absolut überragender Funktion rechtfertigen. Wenn dann genau das Gegenteil der Fall ist, ist es nur noch übelste Geldschneiderei durch Aufbau künstlicher Wettbewerbshürden.

Bei mir ist SRAM schon alleine damit komplett unten durch.

kapi
16.09.2019, 20:00
Das sieht ja krass verrostet aus 🙈
Wie lange ist die Gruppe auf dem Markt?

Noch kein Jahr.
In den Kommentaren vermutet jemand dass die Batterie ausgelaufen sein muss, das ist eine interessante These.

Grifoncino
16.09.2019, 20:08
Noch kein Jahr.
In den Kommentaren vermutet jemand dass die Batterie ausgelaufen sein muss, das ist eine interessante These.

Wäre eine Begründung für den heftigen Rost. Also entweder war da niemals etwas vor Korrosion geschützt oder die Sache mit der ausgelaufenen Batterie...
Aber reißt deshalb die Schelle? Ist Rost/Oxidation unter der Schelle, was diese belastet und am Ende gesprengt? Kann ich mir hier im Fall der schon zum zweiten mal innert kürzester Zeit halt nicht vorstellen...

MrBurns
16.09.2019, 20:12
Wäre eine Begründung für den heftigen Rost. Also entweder war da niemals etwas vor Korrosion geschützt oder die Sache mit der ausgelaufenen Batterie...
Aber reißt deshalb die Schelle? Ist Rost/Oxidation unter der Schelle, was diese belastet und am Ende gesprengt? Kann ich mir hier im Fall der schon zum zweiten mal innert kürzester Zeit halt nicht vorstellen...

ja, das sieht wirklich aus, wie Säure ... aber wie soll das so etwas hingelangen?

Abstrampler
16.09.2019, 20:33
Bei dir hört sich das aber anders an als es im Kommentar in der TOUR war, ich zitiere einmal: ...

Ähm... nein?
Ich meine diesen Kommentar zur Force eTap AXS aus der aktuellen TOUR:

https://abload.de/img/dsc_0122khkoy.jpg (https://abload.de/image.php?img=dsc_0122khkoy.jpg)

Ich hab mal ein Bild gemacht, damit man sich ein Bild machen kann. ;)

kapi
16.09.2019, 20:48
Ähm... nein?
Ich meine diesen Kommentar zur Force eTap AXS aus der aktuellen TOUR:
....

Ich hab aus dem gleichen Artikel zitiert :drinken2:



......

https://abload.de/img/dsc_0122khkoy.jpg (https://abload.de/image.php?img=dsc_0122khkoy.jpg)

Ich hab mal ein Bild gemacht, damit man sich ein Bild machen kann. ;)

Mittlerweile hab ich auch herausgefunden warum das Zitat sich unterscheidet, TOUR hat in der Digitalausgabe einen ganz anderen Text als in der Printausgabe ;)

kapi
16.09.2019, 20:49
ja, das sieht wirklich aus, wie Säure ... aber wie soll das so etwas hingelangen?

Schrieb ich weiter oben, durch eine ausgelaufene Batterie!

efx
16.09.2019, 20:55
Schrieb ich weiter oben, durch eine ausgelaufene Batterie!

Aus einer Knopfzelle? Ernsthaft jetzt?

kapi
16.09.2019, 20:57
Aus einer Knopfzelle? Ernsthaft jetzt?

Natürlich ernsthaft, wie soll sonst innerhalb kurzer Zeit in diesem Bereich so starke Korrosion entstehen.

efx
16.09.2019, 21:03
Der Tropfen der sich da rausquetschen lässt muss erstmal seinen weg bis zur Schelle finden! Das schafft der Tropfen nie :D.

Leichte Korrosion hat man auch bei den anderen gesehen. Ich vermute, das die Teile schlichtweg mit Schweiß nicht klar kommen.

Kann nicht mal jemand so eine Schelle für ein paar Stunden in Salzwasserlauge legen?

KeinerEiner
16.09.2019, 21:04
Für die auslaufende Zelle kann SRAM aber nix. Und wer ne Schaltung kauft, die 4 separate Stromquellen braucht um zu funktionieren, ist selbst schuld ... explodierende Akkus und auslaufende Batterien sind zwar selten, kommen aber vor und sollten daher Teil der Risikokalkulation sein :D Wie auch reißende Bowdenzüge bei mechanischer Schaltung (kann man aber mit regelmäßigem Wechsel sicher ausschließen, die e-Schäden sind dagegen reine Glückssache).

Abstrampler
16.09.2019, 21:07
Ich hab aus dem gleichen Artikel zitiert :drinken2:
Mittlerweile hab ich auch herausgefunden warum das Zitat sich unterscheidet, TOUR hat in der Digitalausgabe einen ganz anderen Text als in der Printausgabe ;)

Alles gut, ich hatte mir das schon gedacht, kenne aber nur die Papierausgabe. Fortschrittsverweigerer halt. :D

KeinerEiner
16.09.2019, 21:09
Der Tropfen der sich da rausquetschen lässt muss erstmal seinen weg bis zur Schelle finden! Das schafft der Tropfen nie :D.

Leichte Korrosion hat man auch bei den anderen gesehen. Ich vermute, das die Teile schlichtweg mit Schweiß nicht klar kommen.

Kann nicht mal jemand so eine Schelle für ein paar Stunden in Salzwasserlauge legen?

Kann auch ne Kombi davon sein, der Tropfen wird von Schweiß fein verteilt.

Vielleicht aber auch nur ein Winterfahrer der gerne im Windschatten der Streufahrzeuge unterwegs ist :D

kapi
16.09.2019, 21:18
Der Tropfen der sich da rausquetschen lässt muss erstmal seinen weg bis zur Schelle finden! Das schafft der Tropfen nie :D.

....

Eine 2032 kann eine ganz ordentliche Sauerei veranstalten, ich kann mir jedenfalls umgekehrt nicht vorstellen dass das nur durch Schweiß ausgelöst wurde, eher eine Kombination wie KeinerEiner schrieb.

Reinhard9999
16.09.2019, 21:30
Eine 2032 kann eine ganz ordentliche Sauerei veranstalten, ich kann mir jedenfalls umgekehrt nicht vorstellen dass das nur durch Schweiß ausgelöst wurde, eher eine Kombination wie KeinerEiner schrieb.

könnte wirklich sein, ich kann mich an den Geruch meiner Finger nach kurzem Berühren der Schellen erinnern, dort war alles ein wenig braun, hat für mich nach Rost gerochen. Das Rad steht noch beim Händler, werde dort den Tip geben unter den Griffgummis nachzusehen.

Rad_Thom
16.09.2019, 21:38
hat für mich nach Rost gerochen.

Das ist ja mal steil....

Du kannst Rost am Geruch erkennen

Reinhard9999
16.09.2019, 21:46
Das ist ja mal steil....

Du kannst Rost am Geruch erkennen

reibe einmal mit nassen Fingern über Rost, da sollte etwas zu riechen sein...

Greyhound88
16.09.2019, 22:20
Auf dem Bild sieht die Schraube viel schlimmer als die Schelle aus.

Wenn man auf die Beschichtung (verzinkt oder ähnlich)verzichtet, spart man 1-2 Cent pro Schraube. Kann ich mir nicht vorstellen, dass hier so geknausert wird. Ich denke, dass die Schraube entweder sehe häufig Salzwasser oder eine anderen Chemikalie ausgesetzt war.

avis
16.09.2019, 22:59
Ist ja interessant die genaue Ursache zu eruieren...aber sowas darf einfach nicht geschehen, auch wenn viel Schweiß, Iso-Getränk oder sogar etwas Inhalt der Batterie dran gekommen sein sollten. (das dürften dann wenn überhaupt nur minimale Mengen sein und scheint eher unwahrscheinlich, schließlich wurde doch in keinem der Fälle davon berichtet, dass die Schaltung nicht mehr geschaltet hat, was sich ja dann eigentlich ergeben müsste)
Gibt Leute die schwitzen extrem stark, da platscht es bergan regelrecht in dicken Tropfen auf Lenker, Oberrohr, Vorbau und eben auch Griffe...
Oder man schlabbert mal Elektrolytgetränk...
Das Rad wird mal nass und trocknet suboptimal...
Vom Winterrad gar nicht erst zu reden...
Soll man dann alle 3 Wochen die Griffe wechseln?
Ich meine wir reden hier von einem wirklich hochsicherheitsrelevanten Bauteil, bisschen Salzwasser muss das schlicht abkönnen!
Armutszeugnis :rolleyes:

goldstar
16.09.2019, 23:08
Auf dem Bild sieht die Schraube viel schlimmer als die Schelle aus.

Wenn man auf die Beschichtung (verzinkt oder ähnlich)verzichtet, spart man 1-2 Cent pro Schraube. Kann ich mir nicht vorstellen, dass hier so geknausert wird. Ich denke, dass die Schraube entweder sehe häufig Salzwasser oder eine anderen Chemikalie ausgesetzt war.

welche Schrauben an so Bauteilen sind den wirklich verzinkt?

RS1325
16.09.2019, 23:27
Verzinkt ? Das sind vielleicht Teile im Schweinestall.....Schellen für's Rad werden normalerweise aus rostfreiem Stahl oderauch Titan hergestellt

Greyhound88
17.09.2019, 00:03
Ich habe über die Schrauben geschrieben, bitte nochmal lesen.
Bin im Automobilbereich tätig und da ist es absoluter Usus im Außenbereich feuerverzinkte Schrauben oder Schrauben mit Zinklamellenüberzug zu verwenden, funktioniert Millionenfach. Von wegen Schweinestall...

Was soll rostfreier Stahl bei Schrauben sein? Edelstahl? In meinen Berufsleben habe ich noch keine einzige Edelstahlschraube gesehen. Teuer und viel zu weich, in der Lebensmittelindustrie werden die beispielsweise verwendet. Ich wäre verwundert, wenn am Rad Edelstahl verwendet wird.

Es wäre allerdings auch nicht das erste Mal, dass ich mich über Lösungen am Fahrrad wundern würde.

usr
17.09.2019, 06:55
Die HRD-DTs haben andere Schellen, sie entsprechen denen der 22-DTs.

Eine reissende Schelle bei HRD würde zumindest eine weniger große Welle schlagen, da Zug am Schlauch nicht zur Bremseblockade führt.

DaPhreak
17.09.2019, 09:10
Im Netz hab ich jetzt noch einen Fall mit gebrochener Schelle gefunden.

https://gramigo.com/instagram-photo-ovrcmng/2100872491094519886_18468940

Ich mache das Bild mal hier rein, weil man es dort, zumindest auf dem Handy, vor lauter Werbung nicht sehen kann.

https://scontent-frx5-1.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/e35/66080095_417964438811025_8326471857873327187_n.jpg ?_nc_ht=scontent-frx5-1.cdninstagram.com&_nc_cat=109&se=7&oh=b5a131e7e8be4603f3073e5669ca8182&oe=5E0A4E86&ig_cache_key=MjEwMDg3MjQ5MTA5NDUxOTg4Ng%3D%3D.2

Der Schraubenkopf sieht ja wirklich krass aus.
St37...

Was aber wirklich auffällt, ist das sehr lokale Rosten der Schelle an der Riss-Stelle. Sonst sieht die ja ganz normal aus.

Entweder der Rost ist erst nach der Riss-Bildung entstanden, oder da gibt es irgend eine Ungleichmäßigkeit durch die Fertigung.

Wie auch immer das zustande kam. Darf einfach nicht passieren. Die Schelle hat ein Leben lang zu halten. Punkt.

RS1325
17.09.2019, 09:46
Ich habe über die Schrauben geschrieben, bitte nochmal lesen....

Was soll rostfreier Stahl bei Schrauben sein?

Es wäre allerdings auch nicht das erste Mal, dass ich mich über Lösungen am Fahrrad wundern würde.

Sorry, hatte "Schraube" überlesen. Rostfreie Schrauben z.B. habe ich schon an Umwerferschellen usw. vorgefunden. Und auch die Schrauben für die Schellenbefestigung bei der Ultegra sind wohl aus rostfreien Material und nichts beschichtetes.

RS1325
17.09.2019, 09:48
Ich mache das Bild mal hier rein, weil man es dort, zumindest auf dem Handy, vor lauter Werbung nicht sehen kann.
Der Schraubenkopf sieht ja wirklich krass aus.
St37...
Was aber wirklich auffällt, ist das sehr lokale Rosten der Schelle an der Riss-Stelle. Sonst sieht die ja ganz normal aus.
Entweder der Rost ist erst nach der Riss-Bildung entstanden, oder da gibt es irgend eine Ungleichmäßigkeit durch die Fertigung.
Wie auch immer das zustande kam. Darf einfach nicht passieren. Die Schelle hat ein Leben lang zu halten. Punkt.

In der Tat ganz brutal, übel ! Kann allerdings auch sein dass sich die Rostbrühe unter der Schelle an dieser Stelle gesammelt hat und es dort dann zu einer elektro-chemischen Reaktion kam die dann für den Bruch der Auslöser war.

Abstrampler
17.09.2019, 10:04
Wenn tatsächlich auslaufende Batterien Grund für die Brüche und Stürze sind, und danach schaut es ja aus, sind das tickende Zeitbomben, die ständiger Kontrolle bedürfen.
Wenn sich das bestätigt, gehören die betreffenden DTs sofort vom Markt genommen.

DaPhreak
17.09.2019, 10:08
Wenn tatsächlich auslaufende Batterien Grund für die Brüche und Stürze sind, und danach schaut es ja aus ...

Hm, wenn die Batterie ausgelaufen ist, müsste doch eigentlich auch die Funktion der eTap gestört sein, oder?

kapi
17.09.2019, 10:10
Wenn tatsächlich auslaufende Batterien Grund für die Brüche und Stürze sind, und danach schaut es ja aus, sind das tickende Zeitbomben, die ständiger Kontrolle bedürfen.
Wenn sich das bestätigt, gehören die betreffenden DTs sofort vom Markt genommen.

Ja, aber im Moment noch ziemlich viel Spekulation, jedenfalls darf so etwas nicht passieren. Interessanterweise findet man bei der ähnlich konstruierten Etap die Probleme nicht.

Wäre toll wenn TOUR hier weiter recherchieren könnte.

kapi
17.09.2019, 10:12
Hm, wenn die Batterie ausgelaufen ist, müsste doch eigentlich auch die Funktion der eTap gestört sein, oder?

Denkbar wären auch Kriechströme verursacht durch Feuchtigkeit/Spannung/Salz und damit einhergehende Korrosion.

Abstrampler
17.09.2019, 10:12
Auch denkbar, stimmt.

Soweit ich weiß, kann es aber durchaus sein, dass eine Batterie noch Strom abgibt, obwohl bereits Flüssigkeit austritt.
Und da für die Funkbefehle nicht allzuviel Energie notwendig ist, halte ich es schon für möglich, dass dieser Defekt eine Weile unbemerkt bleibt.

Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

wolan64
17.09.2019, 10:58
Weiß nicht wo die Batterie an der neuen etap sitzt, an der 11fach sitzt die Batterie auf der anderen Seite, und dann passt es mit der Säure nicht. Und beim TO lag es nicht an der säure, denn da wäre es wohl beim Schellentausch aufgefallen.

Wirsch
17.09.2019, 11:35
Was ist denn mit eindringendem Wasser durch Regen oder ausgiebiges Waschen?

Cleat Commander
17.09.2019, 11:58
Was ist denn mit eindringendem Wasser durch Regen oder ausgiebiges Waschen?

Ist ein Fahrrad nicht für die Benutzung draußen vorgesehen?

T-lo
17.09.2019, 12:32
Was aber wirklich auffällt, ist das sehr lokale Rosten der Schelle an der Riss-Stelle. Sonst sieht die ja ganz normal aus.

Entweder der Rost ist erst nach der Riss-Bildung entstanden, oder da gibt es irgend eine Ungleichmäßigkeit durch die Fertigung.


Ich glaube, das wirkt nur so.

Am Riss der Schelle selbst lassen sich keine so krassen Rostausblühungen erkennen, wie der zwischen den Risskanten liegende Bereich des Lenkers vermuten lassen würde. Genau genommen sehen die Risskanten selbst sogar noch verhältnismäßig "sauber" aus.


Insgesamt wirkt das ganze Bild recht sonderbar. Batteriesäure wäre auch meine erste Vermutung gewesen, aber so wie das aussieht, reden wir mMn über quasi Sturzbäche. Nicht über kleine Rinnsale.
1. Die Menge/Großflächigkeit der Verfärbungen
2. Die runden, geschwungenen "Fließkanten" der Verfärbungen
3. der Bereich zwischen den Risskanten der Schelle
Nur: woher sollen diese Rinnsale kommen? Da ist doch auch noch der Griffgummi als quasi-Dichtung vor. Es muss ja erstmal genug Feuchtigkeit drunter, um zu "fließen".


Seltsame Geschichte...

Marco Gios
17.09.2019, 12:35
Ich habe aus Neugier mal einen Magnet an die Schellen eines Ergopower (3. Gen.) und eines 600 Ultegra Bremsgriffs (Bj. 1990, hat am Reiserad literweise Schweiß erdulden müssen, Schelle ist immer noch glänzend-blank) gehalten:
Magnet haftet, ist beides also kein Edelstahl, sondern Stahl mit (gut und dauerhaft) korrosionsbeständiger Beschichtung.

artzamendi
17.09.2019, 12:42
Wäre Dampfstrahlerwäsche mit komplett ungeeignetem Reinigungszusatz eine Möglichkeit?
Eine aggressive Reinigungsbrühe die unter die Griffgummis gelangt und da nicht abtrocknet
sonder fröhlich vor sich hin (elektro)korrodiert?
Das sieht auf dem Bild schon nach grösseren Flüssigkeitsmengen aus

avis
17.09.2019, 12:52
Elektrolythgetränk käme noch in Frage...
...aber wie gesagt, sowas muss das Boot eigentlich abkönnen.
Ich war auch immer davon ausgegangen, dass es die Batterie eher nicht sein dürfte, weil dann die Schaltung nicht mehr funktionieren sollte...jedenfalls, wenn - wie es hier scheint - die Batterie dafür komplett leer gelaufen sein müsste...:confused:

T-lo
17.09.2019, 13:08
Erstens das, zweitens: wie soll das Getränk in ausreichend großer Menge da hin kommen?

Nee, ich glaube, so heftig das Foto auch ist, darauf ist der Auslöser des Problems nicht zu erkennen. Schließlich ging der hiesige Faden von DT aus, die gerade ein paar Hundert Km gelaufen sind und das gleiche Problem hatten. Leichter Rost war an denen zwar auch zu erkennen, aber nicht in dem Maße.

Nichts desto weniger zum Trotze scheint Sram da durchaus noch was zu tun zu haben, wenn die Teile eher auf kürzer als auf länger so diverse Probleme aufweisen, die bishin zum Materialversagen führen.

Wirsch
17.09.2019, 13:12
Ist ein Fahrrad nicht für die Benutzung draußen vorgesehen?

Eben darum.

avis
17.09.2019, 13:14
Erstens das, zweitens: wie soll das Getränk in ausreichend großer Menge da hin kommen?

Nee, ich glaube, so heftig das Foto auch ist, darauf ist der Auslöser des Problems nicht zu erkennen. Schließlich ging der hiesige Faden von DT aus, die gerade ein paar Hundert Km gelaufen sind und das gleiche Problem hatten. Leichter Rost war an denen zwar auch zu erkennen, aber nicht in dem Maße.

Nichts desto weniger zum Trotze scheint Sram da durchaus noch was zu tun zu haben, wenn die Teile eher auf kürzer als auf länger so diverse Probleme aufweisen, die bishin zum Materialversagen führen.


Na halt drüber schütten.
Was weiß ich wie nun genau... bei Flasche ohne Schraubverschluss zieht man ausversehen den Deckel ab, im Rennen rutscht einem das Mundstück aus dem Mund, bei der Rast wirft jemand was um, mit voller Flasche in der Hand über Schlagloch fahren,... wer hat noch weitere Ideen? ;)
Unbedingt wahrscheinlich natürlich nicht, aber das trifft eigentlich auf alle Ansätze zu.
So rostig habe ich jedenfalls noch keine Schelle gesehen, selbst bei Rädern, die jahrelang im Wintereinsatz waren und wirklich literweise Wasser, den Gartenschlauch und Straßensiff abgekriegt haben...

DaPhreak
17.09.2019, 13:17
...
Magnet haftet, ist beides also kein Edelstahl, sondern Stahl mit (gut und dauerhaft) korrosionsbeständiger Beschichtung.

Nicht unbedingt.

Bei V2A haftet ein Magnet auch noch.
Bei V4A (meistens) nicht mehr.

RS1325
17.09.2019, 13:22
Nicht unbedingt.

Bei V2A haftet ein Magnet auch noch.
Bei V4A (meistens) nicht mehr.

So ist es ! Zitat: "Ob Edelstahl magnetisch ist oder nicht, hat nichts damit zu tun, ob er rostfrei ist oder nicht. Sprich: Die Qualität eines Edelstahls hängt nicht von seinen magnetischen Eigenschaften ab. Ebenso wenig stimmt die Aussage, dass Edelstahl nie magnetisch ist" und Edelstahl kann sehr wohl rosten, hängt von den Legierungsbestandteilen ab.

Alumini
17.09.2019, 13:25
Ich habe einen stark schwitzenden Kumpel, dessen Schweiß offensichtlich zudem recht aggressiv ist. Er läuft geradezu aus, beim Zwiften, selbst mit Ventilator. Sein Rollenrad sah nach einem Winter im Vorbaubereich und unter den Griffgummis genauso aus, wie das Foto weiter oben. Glaubt man erst, wenn man es sieht.

DaPhreak
17.09.2019, 13:27
So ist es ! Zitat: "Ob Edelstahl magnetisch ist oder nicht, hat nichts damit zu tun, ob er rostfrei ist oder nicht. Sprich: Die Qualität eines Edelstahls hängt nicht von seinen magnetischen Eigenschaften ab. Ebenso wenig stimmt die Aussage, dass Edelstahl nie magnetisch ist" und Edelstahl kann sehr wohl rosten, hängt von den Legierungsbestandteilen ab.

Woher stammt denn dieses Zitat?

Im Falle V2A und V4A ist es schon so, dass der leicht magnetische (V2A) schon auch leichten "Flugrost" ansetzt. V4A nicht mehr.

Ich habe einige Jahre Bauteile aus diesen Materialen (u.a. für die Nahrungsmittelindustrie) hergestellt, man entschuldige also bitte meine laienhafte Erfahrung. Unsere Ingenieure werden Dir das noch richtig erklären.

rolleur
17.09.2019, 13:30
Verschieden edel Metalle (Position in der elektrischen Spannungsreihe), die Batterie und Schweiß = Elektrolyse (galvanische Korrosion)?

avis
17.09.2019, 13:30
Ich habe einen stark schwitzenden Kumpel, dessen Schweiß offensichtlich zudem recht aggressiv ist. Er läuft geradezu aus, beim Zwiften, selbst mit Ventilator. Sein Rollenrad sah nach einem Winter im Vorbaubereich und unter den Griffgummis genauso aus, wie das Foto weiter oben. Glaubt man erst, wenn man es sieht.

Ja, kenne ich, guter Freund ist ebenso dran, wenn der einen Pass hoch ist, ist das Rad mit Schweiß überdeckt, das platscht nur so von ihm runter.
An den Schellen hat das allerdings noch nie zu Rosten geführt, wohl aber am Steuerlager, FSA hat immer nur ein paar Monate gehalten, erst mit Cane Creek war dann Ruhe.

Marco Gios
17.09.2019, 13:38
... der leicht magnetische (V2A) ...

Der kleine Magnet dockt schon ziemlich sicher an den Schellen an; das ist mehr als diese leichte Kontaktaufnahme, die ich auch von einigen Edelstahlteilen kenne.

T-lo
17.09.2019, 13:39
Unbedingt wahrscheinlich natürlich nicht, aber das trifft eigentlich auf alle Ansätze zu.

Schon klar. Mir ging es auch eher um die Wahrscheinlichkeit, als um die Klärung der Frage des konkreten Ablaufs.

Ich meine, wir reden hier von mehreren Fällen, in denen ein Bauteil versagt hat. In einem Fall wissen wir von einer sehr kurzen vorherigen Nutzung.
Wenn wir also überlegen, was das Versagen begünstigt/ausgelöst hat, muss es etwas sein, das innerhalb dieser kurzen Nutzungszeit stattgefunden hat. Und da halte ich "Der DT wurde versehentlich in Elektrolyt-Getränk gebadet" für relativ unwahrscheinlich, wenn natürlich auch nicht unmöglich.


Ich würde jedenfalls vermuten, dass die heftige Korrosion am Hebel auf dem letzten Foto zwar einen gemeinsamen Ursprung mit den Brüchen hat, aber nicht deren Ursache ist.

DaPhreak
17.09.2019, 13:40
Der kleine Magnet dockt schon ziemlich sicher an den Schellen an; das ist mehr als diese leichte Kontaktaufnahme, die ich auch von einigen Edelstahlteilen kenne.

Glaube ich Dir ja. ;)
Wollte auch nur sagen, dass es sich dennoch um einen sogenannten Edelstahl handeln kann.

RS1325
17.09.2019, 16:54
Woher stammt denn dieses Zitat?


https://www.edelstahlrohrshop.com/blog/service/ist-edelstahl-magnetisch-oder-nicht.html

Reinhard9999
17.09.2019, 16:56
Bei mir ist der Bruch der Schellen wahrscheinlich auch durch Korrosion ausgelöst worden - habe gerade mit meinem Mechaniker gesprochen da ist eine braune Brühe im Bereich der Schellen ersichtlich - ist mir auch schon bei der Abgabe des Rads aufgefallen.

Die Rostbrühe (ob mit oder ohne Batterieauslauf) führt dann zu einer chemischen Reaktion an den Schellen (aus was auch immer die gemacht sind) und schwächt diese anscheinend so, dass sie auf beiden Seiten dann gleichzeitig - zumindest bei mir zweimal so passiert - nachgeben...

Ist für mich aktuell die wahrscheinlichste Variante.

Mit dem Rad bin ich nicht mehr als 1.500 km gefahren (laut Strava), der Vorbesitzer ist sicher auch nicht viel gefahren. Das Rad hat nie Regen gesehen noch habe ich Elektrolyte drauf geschüttet, es wurde auch nicht fürs Indoortraining verwendet.

Ich habe damit nichts gemacht was ich nicht auch mit meinen anderen Rädern in zigfachem Umfang gemacht hätte. Auf einem meiner Räder mit DA DI2 und über 80.000 km am Tacho habe ich erst letztes Wochenende ein Langstreckenrennen gewonnen. Bei dem Rad funktioniert der Antrieb noch immer wie am ersten Tag, nur Verschleißteile wechseln, keine Spur von Rost an irgendwelchen Teilen (schreib ich nur um darzustellen, dass ich auf mein Material aufpasse und damit umgehen kann...)

Reinhard9999
17.09.2019, 17:10
Ja, aber im Moment noch ziemlich viel Spekulation, jedenfalls darf so etwas nicht passieren. Interessanterweise findet man bei der ähnlich konstruierten Etap die Probleme nicht.

Wäre toll wenn TOUR hier weiter recherchieren könnte.

Ich kann mich da nur anschließen - wäre wirklich sehr hilfreich, wenn von Seiten der Tour da mit SRAM Kontakt aufgenommen wird.


Ich fürchte, dass doch ein paar mit den Teilen unterwegs sind und dass das nicht immer so glimpflich ausgehen wird. SRAM sollte auch den Ernst der Lage erkennen, wenn es da eine schwere Verletzung oder noch schlimmeres geben sollte, ist es zu spät...., die Teile sollten umgehend zurückgerufen werden.

Auf meinem Strava-Profil ist ersichtlich, dass ich vom Thema ein wenig Ahnung haben sollte, sowas ist mir in 40 Jahren mit weit über 500.000 km nie untergekommen...

Mifri
17.09.2019, 17:35
Habe mal bei meiner AXS und der alten Etap nachgesehen.

Das erste Bild zeigt die alte Etap HRD nach 2 Jahren am CX, welches recht häufig den Gartenschlauch inkl. Spüli und auch den Hochdruckreiniger einiger CX Rennen gesehen hat. Leichte Korrosion an der Schraube.

Die beiden anderen Bilder zeigen die AXS HRD nach nun ca. 9500km inkl. 2 x Gartenschlauch und 2 Fahrten bei Regen von ca. 1-1,5 Std.

Ich denke, so sollten die Schellen und oder Verschraubungen auch bei der AXS FB Variante aussehen, also ohne irgendwelchen Siff, der nach Korrosion aussieht.

Abstrampler
17.09.2019, 18:23
Ich denke, so sollten die Schellen und oder Verschraubungen auch bei der AXS FB Variante aussehen, also ohne irgendwelchen Siff, der nach Korrosion aussieht.

Klar, so sollten eigentlich Schellen immer aussehen. Aber aus irgendwelchen Gründen tun sie das beim TE nicht, und anscheinend ist er damit kein Einzelfall.
Ich halte das für äußerst bedenklich und sehe den Hersteller in der Pflicht, umgehend zu handeln. :ü

Mifri
17.09.2019, 18:36
Klar, so sollten eigentlich Schellen immer aussehen. Aber aus irgendwelchen Gründen tun sie das beim TE nicht, und anscheinend ist er damit kein Einzelfall.
Ich halte das für äußerst bedenklich und sehe den Hersteller in der Pflicht, umgehend zu handeln. :ü

Ja, richtig. Ist eben unverständlich, warum die Schellen, bzw. Verschraubungen innerhalb der Gruppen so unterschiedlich sind. Z.B. sind die Schellen der alten Etap HRD nicht geschlitzt und haben eine Verschraubung, die in die Schelle greift.

Die Schellen der AXS HDR sind geschlitzt, haben eine Art Stehbolzen, der mit einer Innensechskannt-Mutter angezogen wird.

Bei der AXS FB Variante ist es dann wieder komplett anders wie es scheint und bei der alten Etap FB wahrscheinlich auch.

Reinhard9999
17.09.2019, 19:40
Habe mal bei meiner AXS und der alten Etap nachgesehen.

Das erste Bild zeigt die alte Etap HRD nach 2 Jahren am CX, welches recht häufig den Gartenschlauch inkl. Spüli und auch den Hochdruckreiniger einiger CX Rennen gesehen hat. Leichte Korrosion an der Schraube.

Die beiden anderen Bilder zeigen die AXS HRD nach nun ca. 9500km inkl. 2 x Gartenschlauch und 2 Fahrten bei Regen von ca. 1-1,5 Std.

Ich denke, so sollten die Schellen und oder Verschraubungen auch bei der AXS FB Variante aussehen, also ohne irgendwelchen Siff, der nach Korrosion aussieht.

ja hast völlig Recht- so sehen sie auch am Crosser mit der CX1 Disc nach über 3.000 nicht immer schonenden km aus. Bei meiner DI2 sieht es auch noch ziemlich unkritisch aus und da wird die Laufleistung sicher noch 6stellig...

MrBurns
17.09.2019, 19:41
Schrieb ich weiter oben, durch eine ausgelaufene Batterie!

ich habe das schon gelesen ... aber wie soll da woher eine Batterie auslaufen????

kapi
17.09.2019, 19:54
ich habe das schon gelesen ... aber wie soll da woher eine Batterie auslaufen????

Die 2032 die im Griff verbaut ist?

Wirsch
17.09.2019, 21:27
Wer fährt denn hier noch alles AXS FB?
Der oder die könnte doch mal nachsehen und das Lenkerband abwickeln. Für die Foschung und Wissenschaft hier ;)

Mifri
17.09.2019, 21:44
Die Batterie bei der alten Etap und auch bei der neuen, also AXS sitzt bei der FB Variante auf der Innenseite, also gegenüberliegend der Verschraubung und ist auch mit einer Dichtung versehen.
Wie soll dort und aus welchem Grund die Batterie auslaufen und sich danach über den kompletten Bremsgriff verteilen? Und zusätzlich funktioniert die Schaltung dann noch ohne Probleme. :rolleyes:

Sorry, aber mit der Batterie hat das mit Sicherheit nichts zu tun.

KeinerEiner
18.09.2019, 17:36
Lithium-Knopfzellen können in der Tat nicht auslaufen da sie keine Flüssigkeit enthalten, im Gegensatz zu Alkali-Mangan-Knopfzellen. Eindringende Feuchtigkeit kann aber mit Feststoffen der Batterie ätzende Suppen erzeugen. Wenn man so eine Zelle verschluckt, kann das ganz ganz übel ausgehen (Vorsicht bei Kleinkindern!).

Allerdings geht dann die Batterie nicht mehr. Und es ist auch richtig, dass eine "Umverteilung" der Suppe wohl am ehesten beim Fahren erfolgt, was man aber mit nicht funktionierender Schaltung kaum macht.

Also wenn das Rad nicht auf der Seite liegend im tropfnassen Keller vor sich hingegammelt hat kommt das so nicht hin.

Aber es gibt ja genügend andere korrosionsauslösende Sachen, die eine solche Schelle abkönnen muss, um nicht sicherheitskritisch zu versagen.

T-lo
18.09.2019, 19:49
Ebent. Daher auch meine Vermutung: da gibt es wahrscheinlich einen Zusammenhang, die Ursache des Problems wird das aber eher nicht sein.

Was die Flüssigkeit angeht kann ich mir noch am ehesten vorstellen, dass sich unter den Griffgummis irgendwie Feuchtigkeit gesammelt hat, die nicht abdunsten konnte. Gerade in schwülen Sommertagen kann da gut was zusammenkommen - ich erinnere mich zB an einen Tag mit vier Fehlalarmen in einem Theater, weil durch den Temperaturumsturz während eines Unwetters die optischen Brandmelder so krass beschlagen waren, dass sie auslösten.

magicman
18.09.2019, 20:06
wüsste nicht welche Flüssigkeit die den Körper entweicht die Schellen so angreifen würde das sie brechen.
Gedanken gehen manchen durch den Kopf .....................:eek:

grüner Sphinx
18.09.2019, 21:21
wüsste nicht welche Flüssigkeit die den Körper entweicht die Schellen so angreifen würde das sie brechen.
Gedanken gehen manchen durch den Kopf .....................:eek:

Du hast Alien nicht gesehen???:eek:

Cleat Commander
18.09.2019, 21:53
Ebent. Daher auch meine Vermutung: da gibt es wahrscheinlich einen Zusammenhang, die Ursache des Problems wird das aber eher nicht sein.

Was die Flüssigkeit angeht kann ich mir noch am ehesten vorstellen, dass sich unter den Griffgummis irgendwie Feuchtigkeit gesammelt hat, die nicht abdunsten konnte. Gerade in schwülen Sommertagen kann da gut was zusammenkommen - ich erinnere mich zB an einen Tag mit vier Fehlalarmen in einem Theater, weil durch den Temperaturumsturz während eines Unwetters die optischen Brandmelder so krass beschlagen waren, dass sie auslösten.

Wie oft habt ihr schon beim Züge prüfen oder aus sonst einem Grund als ihr die Hoods zurück geklappt habt massiv Feuchtigkeit darunter festgestellt?
Ich kann mich an keinen einzigen Fall erinnern ehrlich gesagt.
Nach dem putzen nicht, nach Regen nicht und nach dem schwitzen auch nicht.

T-lo
18.09.2019, 22:56
Deshalb schrub ich ja auch "noch am ehesten".

So wirklich logisch fällt mir kein Weg für derart viel Feuchtigkeit unter den Griffgummis ein. Dass es gehäuft vorkommt dass größere Mengen Elektrolyt-Getränk versehentlich über beide Hebel gekübelt werden halte ich jedenfalls für unwahrscheinlicher.

RS1325
11.10.2019, 13:30
Gibt's eigentlich was Neues zu dem Thema ? Meine bei der Rad WM, Rennen der Frauen, auch einen gelösten Schalthebel gesehen zu haben......

Grifoncino
11.10.2019, 13:41
Gibt's eigentlich was Neues zu dem Thema ? Meine bei der Rad WM, Rennen der Frauen, auch einen gelösten Schalthebel gesehen zu haben......

Waren Shimano Hebel, wenn ich mich nicht komplett täusche.

Reinhard9999
11.10.2019, 17:55
Ich habe noch keine konkrete Information von SRAM, ich weiß nur das ein Paket unterwegs ist. Inzwischen habe ich Titanschellen von Schmolke bestellt, die werden gerade produziert. Die originalen Schellen werde ich nicht verwenden...