PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebrauchtradpreise im Eimer?



Seiten : [1] 2

immerflach
12.11.2019, 14:59
Ich versuche grad 4 Räder für einen Kollegen zu verkaufen der zurück nach USA ist. Obwohl ich 10-20% unter den Vergleichsangeboten liege gibt es 0 Nachfrage, sowohl bei eBay, Kleinanzeigen oder Forums. Dabei sind es 29er und Crosser von Focus, Cube und Trek. Rennrad wegen offseason sogar fast zu verschenken.
Ist der Markt so tot? Es sind alles aktuelle 11-Fach und erstbesitzer Räder mit Rechnung für 1,80 Größe Leute.

OrsinoPolar
12.11.2019, 15:06
Oder sind die gebrauchtpreise im argen? Ich Zahl jedenfalls keine 1XXX für ein 3-5 Jahre altes Rad, mit alter ultegra, wenn ein neues mit aktueller 105 keinesfalls schlechter oder teurer ist, aber eine für mich nachvollziehbarere historie hat und im Zweifelsfall Garantie besteht.

RS1325
12.11.2019, 15:20
Ja - der Markt ist in einem gewissen Preissegment tot. Verramschen ist angesagt......

Sigi Sommer
12.11.2019, 15:33
... wie bei allem Gebrauchten in D, sofern es kein Sammlerobjekt ist.

Man kauft was neues, tragt es zur Tür raus und schon sind 30% flöten. Ab dann halbiert sich der Wert im 4-6 Monatsturnus.

Voreifelradler
12.11.2019, 15:34
Ja.
Ein Grund sind auch teilweise überzogene Preise.
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399705-BH-Quarz-Ultegra-Di2-Größe-S-M
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399704-STORCK-Fenomalist-RH47-Ultegra-Di2-ksyrium-SLR-sub-7-neuwertig
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399069-Kuota-Kalibur-2006-mit-Xentis-Mark-1-Laufrädern-und-Campagnolo-Record-Chorus

Ich habe mich letztens oft genug bei eBay Kleinanzeigen umgeschaut und wenn man teilweise die Preisvorstellungen liest greife ich mir an den Kopf.

Dazu kommen die immer schneller werdenden Modellwechsel, der Wechsel auf Disc und das große Angebot.

Bei dir scheint es ja kein Problem des Preises zu sein. Eventuell sind die Marken/Modelle/Ausstattungen uninteressant, vielleicht liegt es auch an der Jahreszeit.

Kannst du mal bitte einen Link zu den Rädern reinsetzen?

tönner
12.11.2019, 16:02
ich denke der Käufer hat auch ein hohes Risiko , oftmals muss man bei Rädern nacharbeiten !
oftmal ist auch regional ein großer unterschied zu erkennen , sei es im Laden oder Netz ...
Die massenproduktion lässt vieles im Wert schnell verfallen , es wird viel zu schnell nachgelegt , oftmals nur durch winzigkeiten , die aber den Preis ausmachen ...
Es ist auch viel Geld vorhanden für Hobby so das man lieber neu erwirbt , das war vor ein paar jahrzehnten nicht so ...

Mr.Scapin
12.11.2019, 16:07
Gute Räder mit 11fach Campa gehen schon noch gut weg.

Voreifelradler
12.11.2019, 16:09
Gute Räder mit 11fach Campa gehen schon noch gut weg.

Ach ja? :krabben:
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?396837-Sarto-Seta-mit-12s-Super-Record

UK_Uli
12.11.2019, 16:11
Ich denke das edle Hersteller immer gehen -
die Massenware der Grosshersteller geht nur über den Preis. Elektrische Schaltungen misstrauen die Käufer wenn diese keine Garantie mehr haben.
Ansonsten in Teilen verkaufen.

Pedalierer
12.11.2019, 16:11
Ach ja? :krabben:
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?396837-Sarto-Seta-mit-12s-Super-Record

Ist ne 12fach Gruppe:ä

Aber ein gutes Beispiel: Rad nagelneu, Premiummarke und dennoch kein Abnehmer.

Mr.Scapin
12.11.2019, 16:12
Über 4000 € da wird die Luft natürlich sehr dünn.

craze
12.11.2019, 16:19
Ist ne 12fach Gruppe:ä

Aber ein gutes Beispiel: Rad nagelneu, Premiummarke und dennoch kein Abnehmer.

Das liegt halt auch daran, dass es um eine Maßrad mit Wunschlackierung geht. Wer sich für ein Sarto oder ähnliches interessiert, tut das meistens deswegen, weil man seine eigenen Wünsche endlich verwirklichen kann. Genau das geht bei einem gebrauchten aber nicht. Deswegen ist der Preisverfall da noch drastischer. Umso mehr, als hier ein Komplettrad angeboten wird.

Ich könnte mir vorstellen, dass es in Teilen besser weggeht.

Ansonsten gilt das bei Autos genau so. Was gut weggeht sind Klein- und Mittelklassewagen. Bei denen ist der Wertverlust überschaubar. Wenn Du Dir mal anschaust, was eine S-Klasse oder Siebener BMW im ersten Jahr absolut an Wert verliert, kommen Dir die Tränen. Das kann dann auch sechsstellig sein.

flandern95
12.11.2019, 16:22
ich kann diese preise auch nicht nachvollziehen.

ein guter Kumpel von mir will grad sein Trek Domane P One rh 58 also gängig.
das ding ist zwar schon 4 jähre alt hat aber ne dura ace di2 mit rotorkurbel.
alles tip top und das um 1900€
da meldet sich nich mal wer.

mein Fazit:
der Grund liegt eher an der Umstellung zur disk

schlotterbüx
12.11.2019, 16:24
Hallo,

@immerflach: link wäre schön...

...damit wir auch wissen, worüber wir reden...

Gruß

PS: dazu:

- 4K (oder so) muß man erstmal überhaben.
- gefallen tut vielleicht viel; aber falsche Größe ist ein definintives Ausschlußkriterium
- falsche Farbe/ Ausstattung/ etc. tut ein übriges...

alfton
12.11.2019, 16:29
mein Fazit:
der Grund liegt eher an der Umstellung zur disk

Das glaube ich auch.
Das sieht man auch extrem bei den Preisen für gleiche LRS Modelle jetzt im Ausverkauf bei Onlineshops. Es ist ja nicht so, dass ein Disk LRS aus irgendeinem Grund nennenswert teuerer sein müsste.

p.s. und überzeugte Felgenbremsfahrer sind meistens Leute, die schon länger leidenschaftlich Rad fahren. Deren Keller sind aber schon voll mit Rädern, das sind eher schlechte Käufer.

RS1325
12.11.2019, 16:35
ich kann diese preise auch nicht nachvollziehen.
ein guter Kumpel von mir will grad sein Trek Domane P One rh 58 also gängig.
das ding ist zwar schon 4 jähre alt hat aber ne dura ace di2 mit rotorkurbel.
alles tip top und das um 1900€
da meldet sich nich mal wer.

mein Fazit:
der Grund liegt eher an der Umstellung zur disk

Nö. Welcher Kundenkreis soll das denn kaufen ? Ein begeisteter Anfänger holt sich für den Preis etwas Neues mit Garantie und evtl. Beratung, für den Gelegenheitsfahrer ist es zu teuer und exotisch und der begeisterte Hobbyfahrer holt sich für den Preis auch kein "uraltes" Rad. Bei dem Preis wird man halt wählerisch, da muss alles passen.

Steppison
12.11.2019, 16:43
Ich verkaufe mein Zeug in Einzelteilen und bekomme das mit akzeptablen Abschlägen auch verkauft. Auch DuraAce 7800er Serie. Häufig sammle ich die Sachen im Keller und biete dann gleich einige Artikel an, denn oft lassen sich so auch preiswerte Teile als "auch nehm ich auch noch" halbwegs verkaufen. Ein alter Alu-Triathlon-Rahmen fährt heute als Fixie rum, als Komplettrad mit DuraAce 7800 und einfachen Laufrädern wäre ich das Ding nie losgeworden.

Nicht uninteressant ist eben auch, wie der Rahmen gefällt, welchen Eindruck das Angebot (Text, Fotos) macht und ob die Komponentenzusammenstellung den eigenen Wünschen nahe kommt. Und ein gebrauchtes Komplettrad für 2.000 Euro würde ich eben auch nicht ungesehen / ungefahren kaufen, einzelne Teile mit ordentlichen Fotos hingegen schon. Rahmensets sind so ne Sache, da muss auch das Gefühl stimmen.

Indurey
12.11.2019, 16:49
Das Problem ist, dass generell je höherwertiger das Rad ist, desto mehr fällt die Passung der Teile ins Gewicht. Wenn ich mir z.B. die Angebote so anschaue, dann würden 99% schon allein wegen der falschen Kurbellänge rausfallen. Und wenn ich dann bei einem gebrauchten nochmal gleich >500 für eine passende Kurbel nachlegen muss, schau ich gleich nach konfigurierbaren Neurädern.

immerflach
12.11.2019, 16:49
Hallo,

@immerflach: link wäre schön...

...damit wir auch wissen, worüber wir reden...

Gruß

PS: dazu:

- 4K (oder so) muß man erstmal überhaben.
- gefallen tut vielleicht viel; aber falsche Größe ist ein definintives Ausschlußkriterium
- falsche Farbe/ Ausstattung/ etc. tut ein übriges...

https://www.ebay.de/itm/383252829267

Das z.B., Der Crosser ist noch weiter im Keller. Ich verkaufe im Auftrag, werde natürlich nichts zerlegen.

alfton
12.11.2019, 16:54
https://www.ebay.de/itm/383252829267

Das z.B., Der Crosser ist noch weiter im Keller. Ich verkaufe im Auftrag, werde natürlich nichts zerlegen.

Bei diesen detaillierten Bildern und liebevoller Beschreibung verstehe ich auch nicht, warum das Rad noch da ist.

giantpilot
12.11.2019, 17:16
https://www.ebay.de/itm/383252829267

Das z.B., Der Crosser ist noch weiter im Keller. Ich verkaufe im Auftrag, werde natürlich nichts zerlegen.


Nur mal so als Rechnung:

- Rahmen mit Gabel 700,-
- LRS 150,-
- Gruppe mit Bremsen 250,-
- Rest 100,-

Wűrde sageb, das sind die Preise welche du auf die Schnelle für das Rad bekommst wenn es zerlegt verkauft wird.

So als Denkanstoß.

vogonjelz
12.11.2019, 17:17
Der Preisverfall bei Neurädern ist aber auch extrem. Das Focus bekommste neu bei Fahrrad XXL für 2250 Euro(incl 10% Rabatt den man als Code hat). Da wird es schwierig für 1850 als gebraucht zu verkaufen

immerflach
12.11.2019, 17:49
Ich hab leider nicht mehr, müßte mal rüberfahren und mehr Bilder machen. Ich war der Hoffnung das ein Interessent vorbeikommt und sieht wie die Räder aussehen.

seankelly
12.11.2019, 18:06
Ja - der Markt ist in einem gewissen Preissegment tot. Verramschen ist angesagt......

Nicht nur bei Rädern. Auch anderes lässt sich im Moment kaum gebraucht verkaufen. Es ist entweder zu viel Geld im System oder zu viel Neuware zu aggressiven Preisen auf dem Markt.

PAYE
12.11.2019, 18:18
Nicht nur bei Rädern. Auch anderes lässt sich im Moment kaum gebraucht verkaufen. Es ist entweder zu viel Geld im System oder zu viel Neuware zu aggressiven Preisen auf dem Markt.


Ich wüsste auch nicht wirklich welche Artikel im Gebrauchtzustand sonderlich hohe Preise erzielen.
Räder, Technik, Klamotten, Möbel, Autos etc. hat doch einen enormen Preisverfall, einfach aufgrund des hohen Angebots an "Schnäppchen", reduzierter Ware, Billig-Kopien von Markenartikeln und generellem Überangebot.

g-force
12.11.2019, 18:25
Ich habe widersprüchliche Erfahrungen gemacht:

Hardtail 29 gut losgeworden (dt. Premiumhersteller), für den Renner fragt nicht mal jemand an...

Voreifelradler
12.11.2019, 18:28
Ein Kollege hat sich letzte Woche einen "jungen gebrauchten" Mercedes E Klasse Kombi bei einem Mercedes Händler gekauft. Der Wagen wurde 9 Monate von einem Benz Werksangehörigen gefahren. Neupreis 62.000€, verkauft für 32.000€.
Rechen wir das mal auf die Räder um......

Cleat Commander
12.11.2019, 18:32
Aber wehe man sucht einen altes Stahlrad aus dem oberen Segment...

seankelly
12.11.2019, 18:33
...und generellem Überangebot.

Ich denke, das trifft es. Vielleicht ist es nur meine verzerrte Wahrnehmung als alter Sack, aber ich hab den Eindruck, dass der Kapitalismus in eine neue Phase eingetreten ist. Es wird strategisch zu viel produziert, also für den Container.

PAYE
12.11.2019, 18:44
Ich habe eher den Eindruck dass die Produktzyklen immer schneller "durch" sind.
Und wir Konsumenten haben mittlerweile Zugriff auf weltweite Angebote, z.B. Alibaba.

Versuch doch mal z.B. einen 2-3 Jahre alten Fernseher (der teuer war) zu verkaufen! :D

Absolute Top Produkte können in manchen Bereichen noch gute Preise erzielen, bei uns z.B. Super Record oder Dura Ace.
Mittelklasse hingegen wird verramscht. Ist bei Rädern nicht anders als bei Hifi Artikeln.

Indurey
12.11.2019, 18:46
Ich denke, das trifft es. Vielleicht ist es nur meine verzerrte Wahrnehmung als alter Sack, aber ich hab den Eindruck, dass der Kapitalismus in eine neue Phase eingetreten ist. Es wird strategisch zu viel produziert, also für den Container.

naja, neu ist das eigentlich nicht, und strategisch eher auch nicht. Sind eher Pfadabhängigkeiten und die Unfähigkeit mit multiplen Gleichgewichtssituationen klar zu kommen, d.h. die unzureichende Fähigkeit von einer suboptimalen Gleichgewichtsposition in eine bessere zu kommen, deswegen rennen auch so viele Länder/Anbieter in eine "fallacy of cheapness".

Hans_Beimer
12.11.2019, 19:18
Ich wüsste auch nicht wirklich welche Artikel im Gebrauchtzustand sonderlich hohe Preise erzielen.
Räder, Technik, Klamotten, Möbel, Autos etc. hat doch einen enormen Preisverfall, einfach aufgrund des hohen Angebots an "Schnäppchen", reduzierter Ware, Billig-Kopien von Markenartikeln und generellem Überangebot.

Objektive und hochwertige Baumwollzelte z.B. Rolex Uhren auch noch.

vulture
12.11.2019, 19:20
Ein Kollege hat sich letzte Woche einen "jungen gebrauchten" Mercedes E Klasse Kombi bei einem Mercedes Händler gekauft. Der Wagen wurde 9 Monate von einem Benz Werksangehörigen gefahren. Neupreis 62.000€, verkauft für 32.000€.
Rechen wir das mal auf die Räder um......

Hört sich allerdings spektakulärer an, als es in der Realität ist. Ich weiß jetzt nicht, was es an Neuwagenrabatt gibt.
Bei ca 20% ist der VK nur noch 49.600.-.

Dann ist der Verlust in zu erwartender Höhe.

Ziggi Piff Paff
12.11.2019, 19:25
naja, neu ist das eigentlich nicht, und strategisch eher auch nicht. Sind eher Pfadabhängigkeiten und die Unfähigkeit mit multiplen Gleichgewichtssituationen klar zu kommen, d.h. die unzureichende Fähigkeit von einer suboptimalen Gleichgewichtsposition in eine bessere zu kommen, deswegen rennen auch so viele Länder/Anbieter in eine "fallacy of cheapness".

ja hätte ich nicht besser sagen können.



zum Thema: vielleicht liegt es ja auch an der Jahreszeit.

wie die anderen schon schrieben: Teileverkauf mit vielen Bildern und einer ausfürlichen Beschreibung da kaufe ich gerne. Meine Verkäufe funktionieren so auch am Besten.

magicman
12.11.2019, 19:32
der Sohn von meinen Kumpel hat sich gebraucht dieses Rad geholt.
halbes Jahr alt. 3000 Euro

Krasser Preisverfall

https://www.fahrrad-xxl.de/bmc-roadmachine-01-two-x0041595?size=1&varid=329908&gclid=CjwKCAiAzanuBRAZEiwA5yf4uquqU5C2JpRrM-WUIHx4CCrBFfkcSTjWBqVCKnDT7XyUO7B9jdNdqhoCLyQQAvD_ BwE

PAYE
12.11.2019, 19:40
der Sohn von meinen Kumpel hat sich gebraucht dieses Rad geholt.
halbes Jahr alt. 3000 Euro

Krasser Preisverfall

https://www.fahrrad-xxl.de/bmc-roadmachine-01-two-x0041595?size=1&varid=329908&gclid=CjwKCAiAzanuBRAZEiwA5yf4uquqU5C2JpRrM-WUIHx4CCrBFfkcSTjWBqVCKnDT7XyUO7B9jdNdqhoCLyQQAvD_ BwE


So werden aus Phantasiepreisen wieder realistische Preise. ;)

Bei Gebrauchträdern ist der Preisverfall schon heftig, da ja praktisch alle Gebrauchträder (oder -teile) immer nur jeweils 500 km Laufleistung drauf haben! :rolleyes:

Ziggi Piff Paff
12.11.2019, 19:44
der Sohn von meinen Kumpel hat sich gebraucht dieses Rad geholt.
halbes Jahr alt. 3000 Euro

Krasser Preisverfall

https://www.fahrrad-xxl.de/bmc-roadmachine-01-two-x0041595?size=1&varid=329908&gclid=CjwKCAiAzanuBRAZEiwA5yf4uquqU5C2JpRrM-WUIHx4CCrBFfkcSTjWBqVCKnDT7XyUO7B9jdNdqhoCLyQQAvD_ BwE

und hübsch ist es auch ... hätte ich auch genommen.

Thunderbolt
12.11.2019, 19:52
ja hätte ich nicht besser sagen können.



zum Thema: vielleicht liegt es ja auch an der Jahreszeit.

wie die anderen schon schrieben: Teileverkauf mit vielen Bildern und einer ausfürlichen Beschreibung da kaufe ich gerne. Meine Verkäufe funktionieren so auch am Besten.

Genau. Jungs, es ist November und es geht Richtung Weihnachten.

Da kauft kaum jemand ein Zweirad.

Früher habe ich in der Zeit vor Weihnachten immer Motorräder aufgekauft. Am besten war es wenn der Mann nicht zuhause war. :devillol:

UK_Uli
12.11.2019, 19:52
der Sohn von meinen Kumpel hat sich gebraucht dieses Rad geholt.
halbes Jahr alt. 3000 Euro

Krasser Preisverfall

https://www.fahrrad-xxl.de/bmc-roadmachine-01-two-x0041595?size=1&varid=329908&gclid=CjwKCAiAzanuBRAZEiwA5yf4uquqU5C2JpRrM-WUIHx4CCrBFfkcSTjWBqVCKnDT7XyUO7B9jdNdqhoCLyQQAvD_ BwE

Ja Scheibenbremsen und Wifi Schaltung drücken den Preis..so was ist schnell wenig wert

Alpensepp
12.11.2019, 20:05
Scheibenbremsen habe ich am Auto - das reicht.

atg68
12.11.2019, 20:23
Deswegen sollte man sparsam im Einkauf sein, wenn man nicht das Geld verbrennen will. Ich kaufe nur gezielt und keine Kompletträder. Marken sind mir gleich, die letzten Rahmen sind Dengfus Ich habe noch diverse LRS, die ich verkaufen könnte wegen Inkompatiblität, etc. Den Streß für ein paar Ocken tu ich mir nicht an. So wird halt alles gefahren bis ultimo. Mein ältesten Kisten sind 2 uralte "Hans Lutz " als Stadtrad und Fixie mit Rost und einem Rahmenriß. Wenn da der Rahmen stirbt, gibt es ev. was Neues. Ansonsten sind Winter/Sommer/Crossrad max 4 Jahre alt. Alle mit Carbon und DI2. Da gibt es keine Grund zu verkaufen. Kompletträder sind eh schwierig wegen dem Versand.

Auf der anderen Seite habe ich letztes Jahr mein 1. Wettkampfrad von '82 nochmal gekauft. Für mein Koga-Miyata zahlte ich damals 1100DM, nun 350€ im guten Zustand

PAYE
12.11.2019, 20:31
Ja Scheibenbremsen und Wifi Schaltung drücken den Preis..so was ist schnell wenig wert


Es stimmt natürlich bei modernster Technik.

Alte Stahlräder mit 6s Antrieb hingegen sind relativ preisstabil im Vergleich, da der Kilopreis für Altmetall kaum schwankt.

Mühlenberg
12.11.2019, 21:25
Tja, modernste Technik wird nach kurzer Zeit für kleines Teil verramscht. So gibt es Campagnolo H11 Kurbeln und Disc-Ergopower bei Bike24 für jeweils 200 Euro.
Einerseits konnte ich so Schnäppchen machen, andererseits habe ich für meine sehr gut erhaltene Chorus-Kurbel 11fach nur 80 Euro über Ebay erhalten.

seankelly
12.11.2019, 21:29
Aus aktueller, eigener Erfahrung: wegen des Maulweiten-Hypes gibts momentan 17C Felgen günstig ;). Angeblich sind die ja nicht mehr fahrbar ... :rolleyes:

Mida
12.11.2019, 23:24
Erstmal ist die Jahreszeit das Problem. Mindestens 70-80% der Radkäufer sind keine Cracks bzw. echte Radsportler, die denken jetzt nicht ans kaufen. Die wenigen, die jetzt kaufen haben Auswahl, das drückt den Preis. Dazu sind die Ausverkaufspreise der Händler nicht förderlich.
Neueres Thema sind die Radfinanzierungen, wenn eine XXL Kette über die Hälfte der Hochpreisbikes über Finanzierung verkauft sagt das einiges.

Marco Gios
13.11.2019, 00:17
Bei diesen detaillierten Bildern und liebevoller Beschreibung verstehe ich auch nicht, warum das Rad noch da ist.

+1: Wenn ich 10 Anzeigen in Frage kommender Räder aufrufe, dann landet solch eine hier ganz sicher im letzten Viertel meiner Interesse-Skala.

Und "im Auftrag für einen Freund" landet ohnehin immer ganz ganz hinten.

Kadikater
13.11.2019, 06:58
Ja.
Ein Grund sind auch teilweise überzogene Preise.
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399705-BH-Quarz-Ultegra-Di2-Größe-S-M
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399704-STORCK-Fenomalist-RH47-Ultegra-Di2-ksyrium-SLR-sub-7-neuwertig
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399069-Kuota-Kalibur-2006-mit-Xentis-Mark-1-Laufrädern-und-Campagnolo-Record-Chorus

Ich habe mich letztens oft genug bei eBay Kleinanzeigen umgeschaut und wenn man teilweise die Preisvorstellungen liest greife ich mir an den Kopf.


Moin.

Entschuldige, mir ist es echt unangenehm hier als Wucherer an den Pranger gestellt zu werden. Wie es den anderen Verkäufern geht , wahrscheinlich nicht besser.
Wenn dir der Preis in meinem Angebot zu hoch ist, es steht VB drin. 1200€ für mein liebevoll gepflegtes und gehegtes Rad, mit den einfacheren Laufrädern, finde ich jetzt nicht überzogen. Wie gesagt VB.

Die Mentalität ist aber heute leider so, Geiz ist geil und das Gefühl für den Wert einer Sache ist abhanden gekommen.
Sollte ich dich durch mein Angebot in irgendeiner Weise beleidigt haben, bitte ich dich um Entschuldigung.

LG
Karsten

Voreifelradler
13.11.2019, 07:01
Da stehen 2000€ und die sind völlig überzogen sogar als VB für ein 13 Jahre altes Rad. 1200€ hören sich da ber schon besser an, aber wie gesagt 2000€ stehen da.

Kadikater
13.11.2019, 07:10
Schau doch Mal genauer hin, weiter unten.:ü

Voreifelradler
13.11.2019, 07:16
Ok, aber da bist du ja viel später von deinen Vorstellungen weg. Ich will dich ja nicht an den Pranger stellen, es sollte ja nur ein Beispiel sein.
Trotzdem empfinde ich es immer noch als viel zu teuer.

Kadikater
13.11.2019, 07:25
Ich habe keinen gezwungen, oder belästigt. Sollten dir 1200€ VB zuviel sein, wobei da VB steht -> Verhandlungsbasis.
Bitte ich dich es einfach zu ignorieren.
Du hast die Leute der Angebote an den Pranger gestellt.
Sorry soll's von mir hier auch gewesen sein.
LG Karsten

magicman
13.11.2019, 07:30
Moin.

Entschuldige, mir ist es echt unangenehm hier als Wucherer an den Pranger gestellt zu werden. Wie es den anderen Verkäufern geht , wahrscheinlich nicht besser.
Wenn dir der Preis in meinem Angebot zu hoch ist, es steht VB drin. 1200€ für mein liebevoll gepflegtes und gehegtes Rad, mit den einfacheren Laufrädern, finde ich jetzt nicht überzogen. Wie gesagt VB.

Die Mentalität ist aber heute leider so, Geiz ist geil und das Gefühl für den Wert einer Sache ist abhanden gekommen.
Sollte ich dich durch mein Angebot in irgendeiner Weise beleidigt haben, bitte ich dich um Entschuldigung.

LG
Karsten

deine Anzeige hab ich auch schon mal ein paar mal angesehen.
Das Rad steht noch da als gestern neu aufgebaut.
Hier einen Preis zufinden ist sicher nicht einfach. Fakt ist halt einfach das Baujahr.
Xentis Mark1 hatte ich selber mal , bin die Teile sehr viel gefahren machten mir einfach Spaß.

Mir persönlich gefällt das Kalibur besser als dein Fondriest, sinnvoll wäre das Rad behalten und nutzen.

immerflach
13.11.2019, 09:26
Erstmal ist die Jahreszeit das Problem. Mindestens 70-80% der Radkäufer sind keine Cracks bzw. echte Radsportler, die denken jetzt nicht ans kaufen. Die wenigen, die jetzt kaufen haben Auswahl, das drückt den Preis. Dazu sind die Ausverkaufspreise der Händler nicht förderlich.
Neueres Thema sind die Radfinanzierungen, wenn eine XXL Kette über die Hälfte der Hochpreisbikes über Finanzierung verkauft sagt das einiges.

Danke, Muss ich Dir jetzt Dein übliches Beraterhonorar zahlen? :)

wifi
13.11.2019, 09:40
Wenn für ein Bike mit ein bissl Carbon und Funk runde 10k€ aufgerufen werden (dafür bekommt man auch ein Auto) muss man das Teil eben über die Emotion verkaufen und nicht nach reellem Nutzwert.

Wenn dann die Kiste nach 2 Jahren nicht mehr ganz so viel Emotion erzeugt, muss man sich nicht wundern, wenn weniger als die Hälfte bzw. ein Drittel von jemandem bezahlt wird, der mehr auf den Wert der Teile schaut.

Wenn dann noch die Mittelklasse dem gegenüber gestellt wird ist klar warum diese dann gebraucht umso weniger "wert" sind.

the_brain_mave
13.11.2019, 09:43
So lange es solche Angebot (https://www.bike24.de/p1338366.html)e gibt, wird kaum ein gebrauchtes Rad mit viel mehr als ~ 1000 Euro weg gehen.

Wer sich auskennt sagt: Cervelo = Marke. 105 = so gut wie ultegra 1 Jahr alt. LRS habe ich eh noch zu Hause oder kaufe ich mir was aus Carbon für gutes Wetter dazu (über aktuellen Trend mit breiten Felgen wurde ja schon gesprochen, hätte ein gebrauchtes Rad nicht).+ Neue Verschleißteile, + Garantie/ Gewährleistung.
Wer sich nicht auskennt, lässt sich auch offen, ob er zurück schickt oder fragt jemanden der sich auskennt.

Wer es auf Wiederverkauf anlegt muss Canyon oder specialized kaufen (obwohl die auch gerade wegen Preisdiktat auf die Finger bekommen haben, kann sich also auch schnell ändern)

...oder ihr wartet bis Apple Fahrräder verkauft. Dann könnt ihr auch nach 1 Jahr mit 10% Abzug verkaufen. :D

Sigi Sommer
13.11.2019, 09:46
Ja.
Ein Grund sind auch teilweise überzogene Preise.
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399705-BH-Quarz-Ultegra-Di2-Größe-S-M
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399704-STORCK-Fenomalist-RH47-Ultegra-Di2-ksyrium-SLR-sub-7-neuwertig
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399069-Kuota-Kalibur-2006-mit-Xentis-Mark-1-Laufrädern-und-Campagnolo-Record-Chorus

Ich habe mich letztens oft genug bei eBay Kleinanzeigen umgeschaut und wenn man teilweise die Preisvorstellungen liest greife ich mir an den Kopf.

...


1. finde ich es wenig prickelnd, hier User als schlechte Beispiele für (Provo-Mode an) 'Abzocke' (Provo-Mode aus) voranzustellen.
2. Ich kann bei allen 3 Beispielen nicht feststellen, dass Käufer hier mit Hinweis 'überzogene Preise' nachteilig gestellt werden sollen. Für mich sind das mindestens ordentliche Startpreise für Verkaufsaktionen.

Aber ich bin sicher auch kein Schnapper-Beauftragter. Für diese Räder wurde als Neuware gutes Geld bezahlt, ich bin auch immer bereit, für gute und gepflegte Ware einen ordentlichen Preis zu zahlen, der den Zustand abbildet. Das häufig pathologische Vergleichen, wo man sich noch einen Oiroh wegsparen kann, verbietet leider einen offenen Blick.

Voreifelradler
13.11.2019, 09:47
Danke, Muss ich Dir jetzt Dein übliches Beraterhonorar zahlen? :)

Du bezahlst deinen Schwager? :eek:

Raducanu
13.11.2019, 10:12
Ich denke das Problem hat viele Seiten:

- Disc macht Rim Brakes unattraktiv
- Insgesamt werden Rennradkomponenten und somit auch Rennräder immer günstiger (Zumindest die HKs). Viele Hersteller versuchen den Preis für ihre Topmodelle (siehe das verlinkte BMC Roadmachine) und Komponenten (SRAM AXS Red eTap) künstlich nach oben zu treiben. Das geht aber nur für einen gewisse Zeit gut: Entweder bis das nächste Modell kommt und das lager geleert werden muss (siehe das Chervelo) oder bis das Geld in der Kasse eng wird und man feststellt dass man den Preis an der Zielgruppe vorbei festgelegt hat
- Die Direktversender und der Versandhandel machen es viel viel einfacher günstige Modelle aufzuspühren wie noch vor 5-7 Jahren als der lokale Radhändler vielleich das Vorjahresmodell um 350€ gesenkt hat (und nicht um 3500€)
- Auch nicht zu unterschätzen: Durch das vermehrte Jobrad/Lease Bike Angebot haben sich in den letzten 2-3 Jahren viele Leute ein neues Rad geholt und ihre (neues) "altes" verkauft. Alleine bei mir im Bekanntenkreis fahren ca 1/4 geleaste Räder

Jim Bob
13.11.2019, 10:56
Allein aus Gründen der gesetzlichen Gewährleistung und der freiwilligen Herstellergarantie auf den Rahmen für den Erstkäufer, würde ich bei 30-50% Einsparpotential nur beim Händler kaufen. Bei Carbon sowieso, weil man es den Teilen nicht ansieht, was sie ggf. schon mitgemacht haben. Erst bei Einsparpotential deutlich >50% wird ein Gebrauchtkauf interessant.

Das hat rein gar nichts mit der vielbeschworenen "Geiz-ist-geil-Mentalität" zu tun, sondern basiert auf einer rationalen Risikoabwägung. Geht ein Gebrauchtteil über die Wupper, bleibe ich komplett auf dem Schaden sitzen. Im Gegenzug muss der Anreiz hoch genug sein.

TT02
13.11.2019, 11:05
Wer es auf Wiederverkauf anlegt muss Canyon oder specialized kaufen (obwohl die auch gerade wegen Preisdiktat auf die Finger bekommen haben, kann sich also auch schnell ändern)



canyon ja, specialized nur solange das angebotene Modell noch dem aktuellen Jahrgang entspricht. Sobald ein neues Modell draußen ist, also aktuell sl7, sinkt der Wert des gebrauchten Vorgängers rasant (oder wer würde noch ernsthaft einen Haufen Kohle in ein Sworks sl5 investieren wollen? diese modellreihe ist schon lange "schnee von gestern", obwohl vergleichsweise noch gar nicht alt!)

tangogolf
13.11.2019, 11:05
Ich finde die Diskussion hier sehr interessant. Bin gerade auch auch am schauen, nach einem weiteren, einfachen Rennrad für den Smarttrainer. Bin hier auf der Suche nach einem Rad mit 11-Fach und Shimano. Mein Limit liegt bei max. 1k€. Einige gebrauchte Räder habe ich hierzu auch gefunden, aber die Preisvorstellungen der Verkäufer sind hier teilweise utopisch. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich € 100,00 noch drauflege und ich ein neues Cube-Alurad mit 105er-Ausstattung nehme. Dann habe ich Garantie und muss nicht durch die halbe Republik fahren.

BOW82
13.11.2019, 12:41
Wenn einem das gefällt sicher nicht ganz verkehrt
wird ja einiges "verschleudert" frag mich da echt bei vielen warum sie so auf neue Modelle stehen wenns attraktive "Ausläufer" gibt

https://www.fahrrad-xxl.de/cannondale-supersix-evo-hi-mod-dura-ace-di2-x0037509?size=1&utm_source=criteo&utm_medium=cpc&utm_campaign=criteo-retargeting-lf&utm_content=produkt&iaid=20191113103649621378ff29634620

frag mich nur wie "real" die UVPs der Hersteller sind ...

Cyclo Mob
13.11.2019, 12:53
Wenn einem das gefällt sicher nicht ganz verkehrt
wird ja einiges "verschleudert" frag mich da echt bei vielen warum sie so auf neue Modelle stehen wenns attraktive "Ausläufer" gibt

https://www.fahrrad-xxl.de/cannondale-supersix-evo-hi-mod-dura-ace-di2-x0037509?size=1&utm_source=criteo&utm_medium=cpc&utm_campaign=criteo-retargeting-lf&utm_content=produkt&iaid=20191113103649621378ff29634620

frag mich nur wie "real" die UVPs der Hersteller sind ...

Schnäppchen :)

Ein 18er Model was vermutlich Ende 2017 schon auf dem Markt war. Sowas drückt beim Lagerbestand. Entweder beim Hersteller oder beim Händler. Bei ersteren kauft der Händler günstig ab und hat bei 4999€ immer noch verdient. Ansonsten kann er froh sein wenn er ohne Verlust raus kommt.

neubicolt
13.11.2019, 12:58
Die User, die hier gerade andere für ihre "Preispolitik" an den Pranger stellen, sollten erstmal vor ihrer eigenen Haustür kehren. Ich hab hier so meine Erfahrungen mit einem der gern über Tage verhandelt, lang und breit seine "Einkaufspolitik" erklärt um am Ende kurz vor Kauf wieder abzuspringen. Ganze drei mal mit einem in diesem Thread vertretenem Kollegen durchgespielt. Also nicht Kirre machen lassen, ist nur Masche von dem ein oder anderen hier ;)

Entscheidend beim Verkauf ist Zeit. Es gibt immer jemanden mit dem man zu einem vernünftigem Deal kommt. Es kann halt nur dauern. Wenn man verkaufen muss hat man eigentlich schon verloren.

Montesodi
13.11.2019, 13:13
Wenn einem das gefällt sicher nicht ganz verkehrt
wird ja einiges "verschleudert" frag mich da echt bei vielen warum sie so auf neue Modelle stehen wenns attraktive "Ausläufer" gibt

https://www.fahrrad-xxl.de/cannondale-supersix-evo-hi-mod-dura-ace-di2-x0037509?size=1&utm_source=criteo&utm_medium=cpc&utm_campaign=criteo-retargeting-lf&utm_content=produkt&iaid=20191113103649621378ff29634620

frag mich nur wie "real" die UVPs der Hersteller sind ...

Wenn ich nicht schon so ein SuSi hätte ... Aber 5000 Euro sind noch immer viel Geld.

Die UVP kann man doch mehr und mehr vergessen. Erinnert mich an unser IT Business. Da hatten wir kürzlich eine grössere Investition. Listenpreis für den Storage betrug 34 Mio. Angeboten bekamen wir den Storage für 2 Mio.

Sigi Sommer
13.11.2019, 13:45
Die User, die hier gerade andere für ihre "Preispolitik" an den Pranger stellen, sollten erstmal vor ihrer eigenen Haustür kehren. Ich hab hier so meine Erfahrungen mit einem der gern über Tage verhandelt, lang und breit seine "Einkaufspolitik" erklärt um am Ende kurz vor Kauf wieder abzuspringen. Ganze drei mal mit einem in diesem Thread vertretenem Kollegen durchgespielt. Also nicht Kirre machen lassen, ist nur Masche von dem ein oder anderen hier ;)


Jo, nicht so schön. Oder ohne Abgabe eines Kaufgebots gleich nach dem letzten Preis fragen. Wenn jemand nicht will, muss ich auch nicht. Ich verkaufe keine billigen Preise sondern ordentliche Ware. Wenn ein Interessent bei einer PV kein eigenes Gebot abgibt, hat er auch kein ernsthaftes Interesse. Sowas ist reine Zeitverschwendung.

Raducanu
13.11.2019, 13:57
Wenn ich nicht schon so ein SuSi hätte ... Aber 5000 Euro sind noch immer viel Geld.

Die UVP kann man doch mehr und mehr vergessen. Erinnert mich an unser IT Business. Da hatten wir kürzlich eine grössere Investition. Listenpreis für den Storage betrug 34 Mio. Angeboten bekamen wir den Storage für 2 Mio.

Kann ich bestätigen... Selbes Business. Storage, Server, Netzwerk... Rabatte > 85% sind keine seltenheit, vor allen bei dem Volumen. Wir bekommen pauschal 85% bei einem großen Netzwerkausrüster, nehmen aber auch im Jahr Netzwerk und Bladekomponenten für mehrere Millionen Euro ab.

Ich vermute die Radhersteller versuchen über ihre hohe UVP auch die eigene Marke als Exklusiv darzustellen.
Warum ist die UVP für das verlinkte SuSi 3000€! höher wie das Canyon Ultimate CF SLX Disc 9.0 Di2 (und selbst Canyon versucht die Marke über den Preis "wertvoller" zu machen)? Weil Cannondale drauf steht. und weil man das Rad direkt mit 15-20% Rabatt verkaufen kann.

potu931
13.11.2019, 14:10
Wenn einem das gefällt sicher nicht ganz verkehrt
wird ja einiges "verschleudert" frag mich da echt bei vielen warum sie so auf neue Modelle stehen wenns attraktive "Ausläufer" gibt

https://www.fahrrad-xxl.de/cannondale-supersix-evo-hi-mod-dura-ace-di2-x0037509?size=1&utm_source=criteo&utm_medium=cpc&utm_campaign=criteo-retargeting-lf&utm_content=produkt&iaid=20191113103649621378ff29634620

frag mich nur wie "real" die UVPs der Hersteller sind ...

Keine Disc! Bitte keine Diskussion anfangen! "Altes Rahmenmodell"! Das ist doch kein atraktives Angebot für fast 5000€.

macmax
13.11.2019, 14:16
Das scheint wohl zu sein - es gibt z.B. auch immer mehr Interessenten, welche bei einem Komplettrad Gabel und Rahmen einzeln gewogen haben wollen. :ü

Ich hatte für das hier

https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399040-Biete-Scott-Solace-RH-S-(52)-–-Komfortrad

schon 3 Interessenten. Termine wurden abgesprochen, erschienen ist niemand - grundsätzlich wird alles kaputt und/oder schlecht gemacht. Preisvorstellungen derjenigen sind meist auch jenseits von gut und böse.

Am liebsten - alles umsonst und Zuhause vorbeibringen.

:(:ü

Take5
13.11.2019, 14:21
Ich hatte für das hier

https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?399040-Biete-Scott-Solace-RH-S-(52)-–-Komfortrad



Wobei ich mich da schon frage warum es nicht möglich ist ein schönes Foto zu machen wo das Rad komplett zu sehen ist, nicht irgendwie angeschnitten und vernünftige Größe der Bilder. Wenn ich die Fotos sehe weckt das bei mir null Kaufinteresse.

duesi_I
13.11.2019, 14:30
Ich finde auch das der Gebrauchtmarkt tot ist.
Wollte mein Super Six verkaufen,
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?396178-Cannondale-SuperSix-Evo-II-Hi-Mod-Di2-Gr-56habe noch habe nicht Mal Angebote bekommen.
Natürlich ist das nicht günstig, aber mit Di2 und Powermeter + Sub 7Kg, naja.
Fahre jetzt noch eine Saison ohne Disc, ob das geht :confused:

BOW82
13.11.2019, 14:31
Wenn ich nicht schon so ein SuSi hätte ... Aber 5000 Euro sind noch immer viel Geld.

Die UVP kann man doch mehr und mehr vergessen. Erinnert mich an unser IT Business. Da hatten wir kürzlich eine grössere Investition. Listenpreis für den Storage betrug 34 Mio. Angeboten bekamen wir den Storage für 2 Mio.

deswegen auch mein UVP Zweifel

wenn man die 5000 hernimmt

Preise lt Webshops

LRS 1500
Gruppe 2000
Kleinzeug 300-500

Rahmen wäre noch der Rest für Ca. 1000

sind 5000

also die UVP kann man sich einquirln und dies Gewiss kein Schnapper !

craze
13.11.2019, 14:41
Ich frage mich allerdings schon immer wieder, weshalb so junge, hochwertige Räder wieder verkauft werden.

Wenn ich mir ein Rad für über 5 k€ kaufe, dann habe ich doch lange darüber gehirnt, hab mir genau die Ausstattung angesehen, ggf. modifiziert und habe mich mit dem Rad identifiziert und bin begeistert. Das verkaufe ich doch nicht nach einem Jahr wieder und wundere mich, dass es da nur noch die Hälfte wert ist.

Klar kann es mal einen Notverkauf geben, aber so eine große Anzahl von Notverkäufen?

Normalerweise fährt man so etwas mindestens 10 Jahr und freut sich daran.

Wenn man allerdings immer das neueste, beste und bunteste haben will, dann darf man sich nicht wundern, dass es solche Wertverläufe gibt.

Montesodi
13.11.2019, 14:47
also die UVP kann man sich einquirln und dies Gewiss kein Schnapper !

Ja, deshalb schrieb ich 5000 Euro seien noch immer viel Geld. Ich habe vor ca. einem Jahr so ein SuSi gebraucht gekauft. Dura Ace Di2, Carbon LRS vom Laufradbauer, Rahmen mit einer individuellen Lackierung, ...
Alles in allem habe ich ca. 3'800 Euro bezahlt.

Ich persönlich würde dieses SuSi dem aktuellen 2020 Modell vorziehen. FB ist schon ok. Hatte noch nie Probleme damit. Habe aber auch ein Rad mit Disc. Lustigerweise benutze ich das am seltensten.

In geistiger Umnachtung habe ich kürzlich mein De Rosa Titanio Ti2 an mehreren Orten ausgeschrieben. Ist halt mit Rahmengrösse 50 ein sehr kleiner Rahmen. Hat sich auch niemand gemeldet.
Habe mich entschieden das Titanio zu behalten!

schlotterbüx
13.11.2019, 14:49
Hallo,

außerdem stelle ich mal folgende ketzerische These auf:

Diejenigen, die einen (ihrer Meinung nach gerechtfertigten) Preis aufrufen, schauen selber natürlich nicht auch nach "Schnäppchen"...:D

Ja klar...:D

Nämlich daran krankt das System: jeder möchte ein Schnäppchen machen; die eigenen Sachen werden aber (von den Käufern) nicht gewertschätzt...;)

Gruß

PS: wenn ich Termine für eine Verkauf/ Interessenten habe, erwarte ich schon gar nicht mehr, daß der wirklich kommt und verlege deshalb auch keine anderen Termine mehr.

Pedalierer
13.11.2019, 14:51
Ich frage mich allerdings schon immer wieder, weshalb so junge, hochwertige Räder wieder verkauft werden.

Wenn ich mir ein Rad für über 5 k€ kaufe, dann habe ich doch lange darüber gehirnt, hab mir genau die Ausstattung angesehen, ggf. modifiziert und habe mich mit dem Rad identifiziert und bin begeistert. Das verkaufe ich doch nicht nach einem Jahr wieder und wundere mich, dass es da nur noch die Hälfte wert ist.

Klar kann es mal einen Notverkauf geben, aber so eine große Anzahl von Notverkäufen?

Normalerweise fährt man so etwas mindestens 10 Jahr und freut sich daran.

Wenn man allerdings immer das neueste, beste und bunteste haben will, dann darf man sich nicht wundern, dass es solche Wertverläufe gibt.

Das sind halt oft Sensation Seeker. Sinnlose Konsumsucht ist seiner typischen Ausprägung.

Montesodi
13.11.2019, 14:55
Das sind halt oft Sensation Seeker. Sinnlose Konsumsucht ist seiner typischen Ausprägung.

+1 Volle Zustimmung. Muss mich auch immer beherrschen dieser Sucht nicht noch mehr zu verfallen :(

wissender
13.11.2019, 15:07
Manche bevorzugen ein 6,5kg Rad ohne Disc für 5000,-- andere möchten ein Disc Rad mit 8-8,5kg und 12.000 Euro.
Jedes Rad hat seine Vorteile und wenn es nur zum Geldbeutel leeren ist. :D

Der Prooofi sagt dazu, bei +2kg Mehrgewicht nur am Rad muss man aber seeeeeeehr viel Aero rausholen.

Sigi Sommer
13.11.2019, 15:20
Diejenigen, die einen (ihrer Meinung nach gerechtfertigten) Preis aufrufen, schauen selber natürlich nicht auch nach "Schnäppchen"...:D

Ja klar...:D

Nämlich daran krankt das System: jeder möchte ein Schnäppchen machen; die eigenen Sachen werden aber (von den Käufern) nicht gewertschätzt...;)

Gruß

Jo, ist ne These. Oder Deine Haltung. Leben und leben lassen ist meine.

Außerdem bin ich ein schlechter Verhandler, mein Leben ist einfach zu kurz zum Pflegen einer Teppichhändler-Mentalität.

wxyz
13.11.2019, 15:23
Die Jahreszeit ist natürlich auch optimal schlecht zum Verkaufen :rolleyes:. Wer kauft denn jetzt ein neues Rad? Wenn im März/April die Sonne scheint und es wieder warm wird, dann bekommt man auch ein Gebrauchtrad gut verkauft. Meine Meinung.

Pedalierer
13.11.2019, 15:29
10 für dieeese Flasche?

https://i.computer-bild.de/imgs/2/9/5/2/9/7/8/Das-Leben-des-Brian-Feilschen-676x507-ad8e5fdffcd4ee07.jpg

Zero Issuer
13.11.2019, 15:45
Ich frage mich allerdings schon immer wieder, weshalb so junge, hochwertige Räder wieder verkauft werden.

Wenn ich mir ein Rad für über 5 k€ kaufe, dann habe ich doch lange darüber gehirnt, hab mir genau die Ausstattung angesehen, ggf. modifiziert und habe mich mit dem Rad identifiziert und bin begeistert. Das verkaufe ich doch nicht nach einem Jahr wieder und wundere mich, dass es da nur noch die Hälfte wert ist.

Klar kann es mal einen Notverkauf geben, aber so eine große Anzahl von Notverkäufen?

Normalerweise fährt man so etwas mindestens 10 Jahr und freut sich daran.

Wenn man allerdings immer das neueste, beste und bunteste haben will, dann darf man sich nicht wundern, dass es solche Wertverläufe gibt.
+1

FreshAirJunkie
13.11.2019, 15:51
Ich versuche grad 4 Räder für einen Kollegen zu verkaufen der zurück nach USA ist. Obwohl ich 10-20% unter den Vergleichsangeboten liege gibt es 0 Nachfrage, sowohl bei eBay, Kleinanzeigen oder Forums. Dabei sind es 29er und Crosser von Focus, Cube und Trek. Rennrad wegen offseason sogar fast zu verschenken.
Ist der Markt so tot? Es sind alles aktuelle 11-Fach und erstbesitzer Räder mit Rechnung für 1,80 Größe Leute.

Zeig doch mal, vielleicht wäre das was interessantes für mich dabei.

Mr.Scapin
13.11.2019, 15:56
Zeig doch mal, vielleicht wäre das was interessantes für mich dabei.

und wo anzusehen

Mida
13.11.2019, 16:03
Genau das hab ich schon geschrieben. Der Großteil der Radkäufer für RR, CC oder MTB sind keine Freaks, Rennsportler oder Nerds wie wir hier, sondern normale Freizeit Ottos. Heißt jetzt kaum Nachfrage im Markt, also bis April warten mit dem Verkauf dann drücken die Discounter auch nicht mehr so.

thigh
13.11.2019, 16:06
Ich finde auch das der Gebrauchtmarkt tot ist.
Wollte mein Super Six verkaufen,
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?396178-Cannondale-SuperSix-Evo-II-Hi-Mod-Di2-Gr-56habe noch habe nicht Mal Angebote bekommen.
Natürlich ist das nicht günstig, aber mit Di2 und Powermeter + Sub 7Kg, naja.
Fahre jetzt noch eine Saison ohne Disc, ob das geht :confused:

Gutes Beispiel für unrealistische Preise. Neue Räder mit aktueller mechanischer Dura Ace oder Etap werden momentan für 2.999€ abverkauft. Da kauft doch kaum ein Mensch ein Gebrauchtrad mit "alter" Gruppe. Hi-Mod und PM sind den Meisten vollkommen egal.
Bitter, weil das alles mal viel Geld gekostet hat, aber so ist das mit derartigem Material in so einem kleinen Markt einfach.

duesi_I
13.11.2019, 16:14
Gutes Beispiel für unrealistische Preise. Neue Räder mit aktueller mechanischer Dura Ace oder Etap werden momentan für 2.999€ abverkauft. Da kauft doch kaum ein Mensch ein Gebrauchtrad mit "alter" Gruppe. Hi-Mod und PM sind den Meisten vollkommen egal.
Bitter, weil das alles mal viel Geld gekostet hat, aber so ist das mit derartigem Material in so einem kleinen Markt einfach.

Die Wiegen dann aber dank schwerer Komponenten und Rahmen 8,5 kg und mehr,
Dura ACE mech. ok, aber mit eTap, sub 3000€, dann kannst Du den Rest am Rad
aber echt vergessen.

Naja, aber anscheinend hast Du wohl recht und man kauft dann lieber ein neues Rad.

FreshAirJunkie
13.11.2019, 16:22
Ich finde auch das der Gebrauchtmarkt tot ist.
Wollte mein Super Six verkaufen,
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?396178-Cannondale-SuperSix-Evo-II-Hi-Mod-Di2-Gr-56habe noch habe nicht Mal Angebote bekommen.
Natürlich ist das nicht günstig, aber mit Di2 und Powermeter + Sub 7Kg, naja.
Fahre jetzt noch eine Saison ohne Disc, ob das geht :confused:

Aber auch hier für mich ein gutes Beispiel. Die Ultegra Gruppe bekomme ich bei eBay für 500€ hinterher geworfen, evtl. in der neueren Version. Einen Powermeter für 300. Wieso sollte man für Rahmenset + Anbauteile 2.000€ ausgeben?

duesi_I
13.11.2019, 16:23
Aber auch hier für mich ein gutes Beispiel. Die Ultegra Gruppe bekomme ich bei eBay für 500€ hinterher geworfen, evtl. in der neueren Version. Einen Powermeter für 300. Wieso sollte man für Rahmenset + Anbauteile 2.000€ ausgeben?

Cannondale Si Kurbel mit Powermeter für 300€, klar!

Di2 mit allen Kabeln, Akku und Ladegerät bekommst Du auch nicht für 500€

Aber ihr habt ja trotzdem Recht, sonst wäre es wohl verkauft.

Verschenken werde ich es aber auch nicht :D

UK_Uli
13.11.2019, 16:26
Hier mal Preise die ich gezahlt haben im Jahr 2003 für mein Rad in Teilen aufzubauen Bianchi EV4 . So gross würden die sich nicht unterscheiden beim Wiederverkauf.
Ergos Record 176,70
Kurbel Record 128,78
Schaltwerk Record 135,00
Umwerfer Record 44,00
Innenlager Record 78,00
Kette Record 22,40
Vorbau Deda New. 75,70
Lenker Deda New. 77,90
Sattel SLR 58,70
Bremskörper Mavic 129,79

thigh
13.11.2019, 16:28
Die SI Kurbel ist am Neurad auch dran. P2M Spider gibts für 500€. Für das Etap Rad kann man den DZero Spider für gleiches Geld nachkaufen. Das ein Type S mal teurer war ist klar, am Ende kann der aber auch nicht mehr als die Leistung anzeigen.
Das gleiche gilt für die Laufräder. Die Mavics waren nicht billig. Die original verbauten Carbonräder sind aber nicht nennenswert schwerer und sehen genauso gut aus.
Der Grenznutzen bei solchen Teilen ist daher verschwindend gering und dementsprechend zahlt da niemand einen Aufpreis für.

Sigi Sommer
13.11.2019, 16:35
Ich frage mich allerdings schon immer wieder, weshalb so junge, hochwertige Räder wieder verkauft werden.

Wenn ich mir ein Rad für über 5 k€ kaufe, dann habe ich doch lange darüber gehirnt, hab mir genau die Ausstattung angesehen, ggf. modifiziert und habe mich mit dem Rad identifiziert und bin begeistert. ...

Das war früher mal so. Auch wenn es nur mittelbar auf Fahrräder zutrifft: die Obsoleszenz, die heutzutage an vielen Stellen in Produkte hineinkonstruiert wird, schlägt auf den Konsumenten und sein generelles Kaufverhalten durch. Irgendwas ist 2,3 Jahre alt und muss dann neu … ich nehme mich da auch gar nicht aus: die Herzblutgeschichten bleiben, andere Dinge gehen nach gewisser Zeit, der finanzielle Verlust war der Preis für schöne Erfahrungen. Und es verkommt auch nix, ein anderer freut sich ja drüber, für mich hat auch das einen Wert.

Dazu kommen die beschriebenen Zyklen mit Entwertungscharakter - es wird dauernd was verändert, was angeblich so dermaßen erlebnisentscheidend ist, dass der Wechsel zwangsläufig erscheint: Schaltelektronik, Scheibenbremse, 12 Ritzel am Heck, Aero, STW, Komfort … ohne den ganzen Stuss fällt man doch heut fast vom Rad und man kann es hier doch vortrefflich mitlesen.

Er läßt sich gern füttern und frißt mit Freude - nein, macht nicht nur der Hund, auch der homo sapiens! Oder neubayrisch: das gemeine Kaufviech :drinken2::D

Skadieh
13.11.2019, 16:41
Die UVP kann man doch mehr und mehr vergessen.

Stimmt, gerade zu dieser Jahreszeit kann man sich arg verbrennen, wenn ein etablierter Onlinehändler mit Sonderangebot auf die eigene Kleinanzeige einwirkt. Sobald er mit Neuware, Garantie, etc auch nur auf 120% des eigenen Preises kommt, verliert das eigene Gebrauchtangebot an Sinn.


Leben und leben lassen ist meine.
Außerdem bin ich ein schlechter Verhandler, mein Leben ist einfach zu kurz zum Pflegen einer Teppichhändler-Mentalität.
+1

Technikbegeisterung hin oder her: Nach Recherche und Kauf dient mir das Material vorrangig zum Fahren. Die zum Materialflippern nötige Zeit verbringe ich lieber draußen.


Radsporttechnik ist ein wunderschönes Hobby, aber keine Geldanlage. Schnäppchenjäger, die dies Ignorieren, finden sich als Milchmädchen wieder.

duesi_I
13.11.2019, 16:41
Die SI Kurbel ist am Neurad auch dran. P2M Spider gibts für 500€. Für das Etap Rad kann man den DZero Spider für gleiches Geld nachkaufen. Das ein Type S mal teurer war ist klar, am Ende kann der aber auch nicht mehr als die Leistung anzeigen.
Das gleiche gilt für die Laufräder. Die Mavics waren nicht billig. Die original verbauten Carbonräder sind aber nicht nennenswert schwerer und sehen genauso gut aus.
Der Grenznutzen bei solchen Teilen ist daher verschwindend gering und dementsprechend zahlt da niemand einen Aufpreis für.

Offensichtlich, aber der Si Laufradsatz ist schon eher schwach, Naben usw.

FreshAirJunkie
13.11.2019, 16:46
Cannondale Si Kurbel mit Powermeter für 300€, klar!

Di2 mit allen Kabeln, Akku und Ladegerät bekommst Du auch nicht für 500€

Aber ihr habt ja trotzdem Recht, sonst wäre es wohl verkauft.

Verschenken werde ich es aber auch nicht :D

Dann lass es 350 und 600 sein. Trotzdem ist es für den schraubversierten Gebrauchtkäufer wohl keine Option.

Ich hab am Wochenende erst ein Speci Crux verkauft, 4 Jahre alt, Ultegra Austattung und anständige Komponenten, Fizik Arione R1 Sattel etc., super Zustand. Das Rahmenset hat 2.200 gekostet.
Hat noch 900€ gebracht, als Komplettrad, IN DER SAISON!

So läuft das leider. Wer das nicht will, der soll die Klamotten auffahren oder an die Familie weitergeben. Im High-end Segment suchen die Gebrauchtkäufer ganz bestimmtes und haben exakte Vorstellungen. Da muss alles passen.

Dein Angebot hätte ich aber nie kommentiert, wenn du hier nicht deine Verwunderung geäußert hättest.

FreshAirJunkie
13.11.2019, 16:50
Verschenken werde ich es aber auch nicht :D

Ich auch nicht!
Mein geliebtes Ridley Noah mit Red Etap und Dura Ace C75 ist auch nicht mal für 2.500 weg gegangen. Der Preis war auch zu hoch, das wusste ich aber. Ich habe gehofft, dass es eben diesen einen Interessenten gibt, der sagt "geil, genau das Setting will ich".
Hab dann Gruppe und LRS separat verkauft, das Rahmenset hängt jetzt (als Kunstwerk quasi) in der Werkstatt an der Wand.

BOW82
13.11.2019, 16:51
Für Rennradfahrer die wirklich rennradfahren muss meiner Meinung nach das quasi neuwertige Gebrauchtrad der letzten Jahre eine Renaissance erleben.

Ich denk mir nur bei dem Schrott der teilweise jetzt auf den Markt geworfen wird mit fragwürdigen Konstruktionen und sackschweren Teilen .

Ist ja auch hier so wenn man in die Galerien schaut , viel neues gibts da nicht und wirkliches Lob ernten fast nur reinrassige Racer die schon ein paar Tage alt sind. Oder kommt nur mir das so vor?

ein Willhabeneffekt kommt m.M. nach bei einer geilen Lackierung und leichtfüssigem Handling auf , dies vermisse ich, aktuell
bleiben wirkliche Innovationen aus , und wer Disc fahren will fährt sie sowieso. sonst gibts nicht wirklich was neues und der Markt ist denke ich schwer gesättigt.

duesi_I
13.11.2019, 17:00
Dann lass es 350 und 600 sein. Trotzdem ist es für den schraubversierten Gebrauchtkäufer wohl keine Option.

Ich hab am Wochenende erst ein Speci Crux verkauft, 4 Jahre alt, Ultegra Austattung und anständige Komponenten, Fizik Arione R1 Sattel etc., super Zustand. Das Rahmenset hat 2.200 gekostet.
Hat noch 900€ gebracht, als Komplettrad, IN DER SAISON!

So läuft das leider. Wer das nicht will, der soll die Klamotten auffahren oder an die Familie weitergeben. Im High-end Segment suchen die Gebrauchtkäufer ganz bestimmtes und haben exakte Vorstellungen. Da muss alles passen.

Dein Angebot hätte ich aber nie kommentiert, wenn du hier nicht deine Verwunderung geäußert hättest.

Habe das auch nicht als böswillig aufgefasst, wollte eigentlich eher die These bestätigen.
Krass, für 900€ hätte ich das nicht ab gegeben.
Fahre es jetzt halt noch weiter, Rad ist geil. Hätte halt Bock auf was neues gehabt.

FreshAirJunkie
13.11.2019, 17:05
Krass, für 900€ hätte ich das nicht ab gegeben.


Du weist ja nicht, was ich gezahlt habe? :Angel:

MEINE übliche Rechung bei Kompletträdern ist auch Gesamtpreis=Preis LRS+Preis Rahmenset+Preis Gruppe.
Wenn da nicht noch Enve, Tune-Carbon oder sonstiger Hipster-Schnickschnack dranhängt, dann hat das kein Gewicht in der Gesamtpreisermittlung.

craze
13.11.2019, 17:05
Mein geliebtes Ridley Noah mit Red Etap und Dura Ace C75 ist auch nicht mal für 2.500 weg gegangen..

Sorry, dass ich hier noch mal in die Kerbe haue. Diese Formulierung liest man immer wieder in Annoncen. Etwas derartig geliebtes verkaufe ich doch nicht. Oder es hat einen Haken oder es wird doch nicht so geliebt.

Als potentieller Käufer wirkt das auf mich inkonsistent und ich habe, vielleicht sogar unbewusst, ein komisches Gefühl dabei.

Es ist schon erstaunlich, wie viele Verkäufer sich selbst ein Bein stellen. Entweder mit solcher misslungener Annoncenlyrik, unterirdischen, nichtssagenden Fotos, "Verkauf für einen Freund" oder auch Selbstabholung ohne den Ort dazuzuschreiben.

Ein hochwertiges Rad würde ich immer selbst abholen, und wenn ich aber aus der Anzeige nicht gleich den Ort herauslesen kann, nervt es mich schon wieder und ich blättere weiter.

craze
13.11.2019, 17:06
Du weist ja nicht, was ich gezahlt habe? :Angel:

Dann kann man aber auch nicht über niedrige Weiterverkaufspreise jammern.

Pedalierer
13.11.2019, 17:13
Das mit dem geliebten Rad sorgt bei mir auch immer für Stirnrunzeln.
Das ist schon eine Shizo-Haltung wenns denn stimmt.

Ich denke meist ist es nur der Versuch die Anzeige emotional positiv aufzuladen.

craze
13.11.2019, 17:18
Ich denke meist ist es nur der Versuch die Anzeige emotional positiv aufzuladen.

Wirkt aber eben unglaubwürdig und geht damit nach hinten los.

FreshAirJunkie
13.11.2019, 17:18
Dann kann man aber auch nicht über niedrige Weiterverkaufspreise jammern.

Ich jammere nicht über meine Transaktion.
Ich wollte nur darstellen, dass man auch bzw. gerade bei Premiumrädern harte Abschläge in Kauf nehmen muss. Es gibt Menschen, die ziehen VK Threads über JAHRE (!!!) und machen ab und an mal 50€ runter. In dem Jahr ist der Wertverlust des Rades aber das zigfache.

Es ist eine Sache der Persönlichkeit. Ich bin ein Typ der entscheidet, dass er verkaufen will und dann verkauft er auch recht zeitnah. Auch wenn der Preis schmerzt. Ich hätte nie die Energie eine Verkaufsanzeige über mehrere Monate zu pflegen.

craze
13.11.2019, 17:20
Ich jammere nicht über meine Transaktion.
Ich wollte nur darstellen, dass man auch bzw. gerade bei Premiumrädern harte Abschläge in Kauf nehmen muss..

:drinken2:

LINN
13.11.2019, 17:24
Sorry, dass ich hier noch mal in die Kerbe haue.


Mensch Craze, Du bist aber heute auch wieder........



....genau auf meiner Wellenlänge. :)


Mir ist das Thema beim großartigen Rolf Dobelli begegnet. Der schreibt, dass wir Menschen als Verkäufer/Besitzer den realistischen Wert einer Sache ganz grundsätzlich tendenziell überschätzen, egal um was es sich handelt.
Die gegenseitige Unzufriedenheit bei solchen Verkäufen wäre damit quasi schon eingebaut, einfach weil es keinen "realen Wert" gibt.

Ich bin der festen Überzeugung, dass handelsübliche Gebrauchtpreise den Wert der Dinge viel besser beschreiben als die frei erfundenen UVP vieler Hersteller. Diese werden nämlich als "Anker" gesetzt, um einen Wert anzuzeigen, der oft nicht vorhanden ist.

Und wenn ein Rad wie das oben gezeigte Connandole (oder war es ein BMC?) 9 Mille kosten sollte, dann für 6 Mille neu und fast neu für 3 Mille zu haben ist, dann liegt für mich der Verdacht nahe: Das Ding taugt gar nichts, eigentlich nicht mal geschenkt... :D

UK_Uli
13.11.2019, 18:00
Das Problem ist .. ich kann nix verkaufen..da ich mit jedem Rad viele gemeinsame Erinnerungen habe.

blitz34
13.11.2019, 18:25
Dann lass es 350 und 600 sein. Trotzdem ist es für den schraubversierten Gebrauchtkäufer wohl keine Option.

Ich hab am Wochenende erst ein Speci Crux verkauft, 4 Jahre alt, Ultegra Austattung und anständige Komponenten, Fizik Arione R1 Sattel etc., super Zustand. Das Rahmenset hat 2.200 gekostet.
Hat noch 900€ gebracht, als Komplettrad, IN DER SAISON!

So läuft das leider. Wer das nicht will, der soll die Klamotten auffahren oder an die Familie weitergeben. Im High-end Segment suchen die Gebrauchtkäufer ganz bestimmtes und haben exakte Vorstellungen. Da muss alles passen.

Dein Angebot hätte ich aber nie kommentiert, wenn du hier nicht deine Verwunderung geäußert hättest.

Habe die gleiche Erfahrung mit meinem Crosser gemacht. Hatte ihn zu einem sehr fairen Preis inseriert und zwei Tage später verkauft. Das gleiche mit dem zweiten Rad, das ich vor 3 Wochen verkauft habe. Es gab beide Male sehr viel Nachfrage. Man muss sich halt bewusst werden, dass die Individualisierung des Rades für nachfolgende Käufer keinen Mehrpreis wert ist. Oder dass diese noch Komponenten tauschen wollen und dementsprechend weniger zahlen wollen. Aber solange der Preis wirklich attraktiv ist, wird auch nicht tagelang gefeilscht, sondern die Käufer haben eigentlich sofort geschrieben, dass sie das Rad kaufen wollen.

Ein größeres Problem sehe ich halt in den unattraktiven Angeboten, die viele hier in die Börse stellen und sich dann wundern warum es nicht weg geht. Wenn es ein ähnliches Rad für 20% Aufpreis neu vom Händler gibt, dann ist doch klar wo gekauft wird. Auch homöopathische Preisreduzierungen machen das Rad für Käufer nicht gerade attraktiver. Mir ist auch klar, dass der Wertvelust prozentual vielleicht etwas höher ist als vor 10 Jahren, aber die wirklich guten Angebot gehen schnell weg.

Marco Gios
13.11.2019, 19:22
Keine Disc! Bitte keine Diskussion anfangen! "Altes Rahmenmodell"! Das ist doch kein atraktives Angebot für fast 5000€.

Gerade "keine Disc" macht das Ding attraktiv...

MrBurns
13.11.2019, 20:14
Wobei ich mich da schon frage warum es nicht möglich ist ein schönes Foto zu machen wo das Rad komplett zu sehen ist, nicht irgendwie angeschnitten und vernünftige Größe der Bilder. Wenn ich die Fotos sehe weckt das bei mir null Kaufinteresse.

ja, der Gedanke kam mir auch sofort, als ich mir die Anzeige angesehen habe. Und den Preis, na ja ... ambitioniert. Auch wenn es eine VB sein soll.

Aber das erklärt natürlich nicht, warum Leute Interesse zeigen und dann wieder abspringen. Aber das kommt vor, habe ich hier im Forum auch schon erlebt. Normal. Warum? Keine Ahnung.

MrBurns
13.11.2019, 20:15
Gerade "keine Disc" macht das Ding attraktiv...

:Applaus::Applaus::Applaus:

test12344321
13.11.2019, 20:56
Deswegen kaufe ich nur gebrauchte Räder.

Sigi Sommer
13.11.2019, 21:11
Gerade "keine Disc" macht das Ding attraktiv...

So auch hier: zudem Schaltzug außen, BSA, schlanke Rohre. Geht nur mit Stahl oder Carbon alt. Bei letzterem gibt zum Glück gutes 2nd Hand Material.

Mühlenberg
13.11.2019, 21:31
"Mir ist das Thema beim großartigen Rolf Dobelli begegnet. Der schreibt, dass wir Menschen als Verkäufer/Besitzer den realistischen Wert einer Sache ganz grundsätzlich tendenziell überschätzen, egal um was es sich handelt."

+1
Es ist letztlich alles eine Sache von Angebot und Nachfrage. Einen relativ realistischen Preis bekommt man, wenn man seine Sachen bei Ebay versteigert. So habe ich die Erfahrung gemacht, dass Campagnolo meist einen relativ guten Preis erzielt, während anderes nicht gut läuft, auch wenn es augenscheinlich recht neu ist. Beispielsweise habe ich für mein CAAD12-Disc-Rahmenset, das ich für 900 Euro erworben hatte, nach 8 Monaten nur 370 in der Versteigerung bekommen. So ist es nun halt, hier besonders, weil der Markt für 60cm RH wohl doch überschaubar ist.

Sigi Sommer
13.11.2019, 21:53
Und wenn ein Rad wie das oben gezeigte Connandole (oder war es ein BMC?) 9 Mille kosten sollte, dann für 6 Mille neu und fast neu für 3 Mille zu haben ist, dann liegt für mich der Verdacht nahe: Das Ding taugt gar nichts, eigentlich nicht mal geschenkt... :D

Gut verdientes Geld. Ein Top-Speci-Rahmen kostet Speci selbst rund 280 USD, fertig lackiert. China-Plastekram ist beim NP völlig überbewertet, da zahlt man nur Markenmarge. Wenn so ein Trumm im Gebrauchtwert fällt wie ne Bahnschranke, ist das nachvollziehbar. Keine Kritik, die Dinger sind prima, nur im NP viel zu hoch angesetzt.

FreshAirJunkie
13.11.2019, 22:25
Preispolitik zB vom BMC?

BWL, 1. Semester
https://s3-us-west-2.amazonaws.com/courses-images-archive-read-only/wp-content/uploads/sites/1505/2016/02/04110000/Demand-Curve.jpg

https://www.howtogeek.com/wp-content/uploads/2019/02/xchart.png.pagespeed.gp+jp+jw+pj+ws+js+rj+rp+rw+ri +cp+md.ic.9Xjgin5D8z.png

Indurey
13.11.2019, 22:34
Preispolitik zB vom BMC?

BWL, 1. Semester
https://s3-us-west-2.amazonaws.com/courses-images-archive-read-only/wp-content/uploads/sites/1505/2016/02/04110000/Demand-Curve.jpg

https://www.howtogeek.com/wp-content/uploads/2019/02/xchart.png.pagespeed.gp+jp+jw+pj+ws+js+rj+rp+rw+ri +cp+md.ic.9Xjgin5D8z.png

U(x)=0

seankelly
13.11.2019, 22:43
Ich frage mich allerdings schon immer wieder, weshalb so junge, hochwertige Räder wieder verkauft werden.

Wenn ich mir ein Rad für über 5 k€ kaufe, dann habe ich doch lange darüber gehirnt, hab mir genau die Ausstattung angesehen, ggf. modifiziert und habe mich mit dem Rad identifiziert und bin begeistert. Das verkaufe ich doch nicht nach einem Jahr wieder und wundere mich, dass es da nur noch die Hälfte wert ist.



Das denk ich auch. Ich hab noch nie ein Rad unter dem Aspekt Wiederverkaufswert gekauft. Ich fahre meine Räder aber auch immer zwischen fünf und zehn Jahren; dann sind die eh abgeschrieben.

Indurey
13.11.2019, 22:48
Das denk ich auch. Ich hab noch nie ein Rad unter dem Aspekt Wiederverkaufswert gekauft. Ich fahre meine Räder aber auch immer zwischen fünf und zehn Jahren; dann sind die eh abgeschrieben.

Mein "jüngstes" hab ich jetzt ungefähr 20 Jahre. Wurde auch schon mal geklaut - der Typ hat es zurück gebracht :)

UK_Uli
13.11.2019, 22:48
Gut verdientes Geld. Ein Top-Speci-Rahmen kostet Speci selbst rund 280 USD, fertig lackiert. China-Plastekram ist beim NP völlig überbewertet, da zahlt man nur Markenmarge. Wenn so ein Trumm im Gebrauchtwert fällt wie ne Bahnschranke, ist das nachvollziehbar. Keine Kritik, die Dinger sind prima, nur im NP viel zu hoch angesetzt.

der Rest ist der Aufwand für die Gewährleistung... oder ?
Ich kaufe mir doch dann lieber einen Maßrahmen... da weis ich das ist Handarbeit
Wer ein Neurad kauft mit Schram oder Shimano dem müsste klar sein das die schnell an Wert verlieren.
Besser ist es in Teilen einzeln kaufen da kann man sehr sparen..

TT02
13.11.2019, 22:51
Gut verdientes Geld. Ein Top-Speci-Rahmen kostet Speci selbst rund 280 USD, fertig lackiert. China-Plastekram ist beim NP völlig überbewertet, da zahlt man nur Markenmarge. Wenn so ein Trumm im Gebrauchtwert fällt wie ne Bahnschranke, ist das nachvollziehbar. Keine Kritik, die Dinger sind prima, nur im NP viel zu hoch angesetzt.

naja, der größte Kostenfaktor dürfte bei Specialized auch nicht die Produktion der Rahmen, sondern die, fast schon hysterisch zu nennenden, zahllosen Marketing-Kampagnen sein (wieviel "Paintjobs" haben die im Laufe der Saison so rausgehauen, inkl. lusitges Video mit Peter und Co..?).

Und dann natürlich noch der, wie nannte es Nutzer "Medias" so treffend, obligatorische "Sponsoring-Zuschlag".

Sigi Sommer
13.11.2019, 23:21
naja, der größte Kostenfaktor dürfte bei Specialized auch nicht die Produktion der Rahmen, sondern die, fast schon hysterisch zu nennenden, zahllosen Marketing-Kampagnen sein (wieviel "Paintjobs" haben die im Laufe der Saison so rausgehauen, inkl. lusitges Video mit Peter und Co..?).

Jo, all die Dinge, die ein Rad erst richtig gut und schnell machen.

los vannos
13.11.2019, 23:38
Das Problem ist, dass generell je höherwertiger das Rad ist, desto mehr fällt die Passung der Teile ins Gewicht. Wenn ich mir z.B. die Angebote so anschaue, dann würden 99% schon allein wegen der falschen Kurbellänge rausfallen. Und wenn ich dann bei einem gebrauchten nochmal gleich >500 für eine passende Kurbel nachlegen muss, schau ich gleich nach konfigurierbaren Neurädern.

Und da haben wir eines der Probleme. Die richtige Kurbellänge ist absolut uninteressant. Wer der Meinung ist, dass er mit einer vermeintlich falschen Kurbellänge Probleme hat, der hört auch Gras wachsen.
Alles nur Marketing und falsch informiert. :schrik:

Aber meinetwegen, glaubt ruhig daran. :rolleyes:

UK_Uli
13.11.2019, 23:44
er mit einer vermeintlich falschen Kurbellänge Probleme hat, der hört auch Gras wachsen.
Alles nur Marketing und falsch informiert. :schrik:

Aber meinetwegen, glaubt ruhig daran. :rolleyes:

Fuss kommt vorne an den Reifen .. 52er Rahmen 175er Kurbellänge .. bei mir

los vannos
13.11.2019, 23:55
Fuss kommt vorne an den Reifen .. 52er Rahmen 175er Kurbellänge .. bei mir

Genau, hab ich auch. Na und?

Edit - hab ich sogar am Bahnrad, an ner 167,5er Kurbel, mit starrem Gang. Ist noch nie was passiert

Indurey
13.11.2019, 23:57
Und da haben wir eines der Probleme. Die richtige Kurbellänge ist absolut uninteressant. Wer der Meinung ist, dass er mit einer vermeintlich falschen Kurbellänge Probleme hat, der hört auch Gras wachsen.
Alles nur Marketing und falsch informiert. :schrik:

Aber meinetwegen, glaubt ruhig daran. :rolleyes:

Vielleicht hast Du auch einfach nur schlechte Ohren :rolleyes:

UK_Uli
14.11.2019, 00:02
Genau, hab ich auch. Na und?

Edit - hab ich sogar am Bahnrad, an ner 167,5er Kurbel, mit starrem Gang. Ist noch nie was passiert

Problem... Schuh kommt an das Vorderrad Schuhfarbe geht ab.. und sturzgefahr...

Ziggi Piff Paff
14.11.2019, 00:05
Und da haben wir eines der Probleme. Die richtige Kurbellänge ist absolut uninteressant. Wer der Meinung ist, dass er mit einer vermeintlich falschen Kurbellänge Probleme hat, der hört auch Gras wachsen.
Alles nur Marketing und falsch informiert. :schrik:

Aber meinetwegen, glaubt ruhig daran. :rolleyes:

2,5mm können entscheidend sein. Beim Fotofinish.

Hatte mal einen Ebay Käufer der wollte die Kurbel wegen o,5mm zurückgeben. Gemessen hatte er es mit einem Stahllineal.

Indurey
14.11.2019, 00:08
Problem... Schuh kommt an das Vorderrad Schuhfarbe geht ab.. und sturzgefahr...

Und weil ich Probleme mit dem Vorderrad hab, fahr ich dann 180er:confused:

Und starr hab ich auch mit 172,5, und Winterrad mit 175. Ich denke nach >30 Jahren kann ich schon sagen, womit ich mich am wohlsten fühl.

los vannos
14.11.2019, 00:10
Problem... Schuh kommt an das Vorderrad Schuhfarbe geht ab.. und sturzgefahr...

Ich weiß nicht. So selten wie ich deshalb trotzdem Kontakt mit dem Vorderrad habe, ist mir das mit den Schuhen eher egal.
Dann sind da halt mal ein paar Spuren dran. Hält eh nicht ewig so ein Schuh und meine Bont haben vorne eh einen Schutz aus Gummi.
Und Sturzgefahr? Na wie doll schlägst du ein beim fahren?
Damit hatte ich weder an irgendeinem Rennen ein Problem, noch auf der Bahn. Einzig allein bei fahren im Fahrerlager. Aber auch da nicht wirklich.
Weder im Bahnrennen, noch im Straßenrennen, oder auch am Crosser war das jemals auch nur nahe einer gefährlichen Situation.

Meinetwegen kann das mal stören. Geb ich ja zu, dass es da auch Leute gibt, die empfindlicher sind.
Aber im Grunde geht es bei der Kurbellänge sonst bei vielen Fahrern darum, dass sie mit vermeintlichen langen Beinen keine kurze kurbel fahren sollen, oder mit kurzen Beinen keine lange Kurbel.
Das ist absoluter Humbug und echt an den Haaren herbei gezerrt. :kweetnie:

los vannos
14.11.2019, 00:14
2,5mm können entscheidend sein. Beim Fotofinish.

Hatte mal einen Ebay Käufer der wollte die Kurbel wegen o,5mm zurückgeben. Gemessen hatte er es mit einem Stahllineal.

Oh ja, sorry - das Fotofinish. Hatte ich jetzt gar nicht bedacht.
Okay, das ist ein Argument :gut:


´Genau wie die 0,5mm, die hätte ich auch zurück gegeben. :D

cadoham
14.11.2019, 00:28
Und da haben wir eines der Probleme. Die richtige Kurbellänge ist absolut uninteressant. Wer der Meinung ist, dass er mit einer vermeintlich falschen Kurbellänge Probleme hat, der hört auch Gras wachsen.

Deine Aussage erscheint mir wenig überlegt.


Während eine kürzere Kurbel grundsätzlich keine körperlichen Beschwerden mit sich bringt,
kann eine zu lange Kurbel sehr wohl zu Beschwerden führen,
weil dadurch die Sitzhöhe reduziert werden muss, was zu einem kleineren Kniewinkel
am höchsten Punkt führt und Schmerzen bedeuten kann.

Das betrifft halt meist nur sehr kleine Fahrer, sodass viele die Thematik darum als überbewertet abtun,
aber faktisch ist die Aussage falsch.

Erst durch eine kürzere Kurbel kann ich am Knie ohne Schmerzen fahren.

UK_Uli
14.11.2019, 01:00
Also bei mir 78er Schrittlänge 1,66
ich habe dieses Jahr keine Probleme mit dem Knie gehabt in den Jahren davor als ich 170 oder 172 er gefahren bin hatte ich so was.. Knieproblem hatte ich bisher mit der 175er (seit diesem Jahr) nicht
nur wenn man engere Kurven fahren will und der Fuss ungünstig steht kommt man vorne an den Reifen und kann seitlich stürzen ..

Indurey
14.11.2019, 01:10
Also bei mir 78er Schrittlänge 1,66
ich habe dieses Jahr keine Probleme mit dem Knie gehabt in den Jahren davor als ich 170 oder 172 er gefahren bin hatte ich so was.. Knieproblem hatte ich bisher mit der 175er (seit diesem Jahr) nicht
nur wenn man engere Kurven fahren will und der Fuss ungünstig steht kommt man vorne an den Reifen und kann seitlich stürzen ..

Ja, eben, warum soll ich dann nicht bei 90,x Schrittlänge längere Kurbeln fahren dürfen.

Ich mach das ja nicht weil man es soll (das interessiert mich auch null die Bohne), sondern weil ich es kann :ä

Ecoon
14.11.2019, 01:13
Wahrscheinlich unterm Strich Wurscht. Wenn ich mir ein gebrauchtes Radl in der Preisklasse bis 800€ kaufen würde, dann wäre ich zu deutlich mehr Kompromissen bereit, als ein gebrauchtes Radl für 3500€. Da müsste dann schon alles passen, was es ja meistens nicht tut, da wir eben alle anders sind und anders ticken und deswegen auch unterschiedliche Vorstellungen haben.
Da ist es dann Wurscht ob die Kurbel scheinbar zu lang/kurz ist oder das Rad zu schwer (was auf dem Papier wohl deutlich mehr Auswirkungen hat, als im echten Leben) oder oder oder.
Naja, und so bildet sich dann ein Markt und die Preise dazu. Entweder man trifft sich, oder eben nicht. Manchmal braucht es einfach nur Zeit bis sich zwei finden.

Ich nehme an in der Preisklasse ist es dann einfacher und schneller die Einzelteile zu verkaufen.

Voreifelradler
14.11.2019, 08:46
Also bei mir 78er Schrittlänge 1,66
ich habe dieses Jahr keine Probleme mit dem Knie gehabt in den Jahren davor als ich 170 oder 172 er gefahren bin hatte ich so was.. Knieproblem hatte ich bisher mit der 175er (seit diesem Jahr) nicht
nur wenn man engere Kurven fahren will und der Fuss ungünstig steht kommt man vorne an den Reifen und kann seitlich stürzen ..

Es gibt ja doch kleinere als mich :D

Schosch
14.11.2019, 08:56
Zur Kurbel kommen ja unter Umständen noch Vorbau, Lenker, Sattel zum Tauschen, das nützen mir auch die besonders ausgesuchten hochwertigen Teile des Vorbesitzers nichts wenn der Vorbau dann 2cm zu kurz ist.

RS1325
14.11.2019, 10:03
Hatte mal einen Ebay Käufer der wollte die Kurbel wegen o,5mm zurückgeben. Gemessen hatte er es mit einem Stahllineal.

Stöhn ! Ist auch meine Beobachtung - bei den Verkaufsplattformen tauchen als Käufer eine unglaubliche Zahl von Deppen und Exoten auf....einfach sagenhft was da teilweise für Sonderwünsche geäussert werden....

schlotterbüx
14.11.2019, 10:11
Stöhn ! Ist auch meine Beobachtung - bei den Verkaufsplattformen tauchen als Käufer eine unglaubliche Zahl von Deppen und Exoten auf....einfach sagenhft was da teilweise für Sonderwünsche geäussert werden....

Na Moment mal: wenn in einer Anzeige Angaben zu Größen etc. gemacht werden und diese dann OBJEKTIV falsch waren, habe ich natürlich ein Rückgaberecht.

Das würde doch (wenn wir uns gegenüber mal ehrlich sind) jeder von uns einfordern.

Das beginnt ja schon oftmals mit der Zustandsbeschreibung.

Wenn ich sehe, was als TOP-Zustand oder "schöner Zustand" angeboten wird, kriege ich das gruseln.

Gruß

cadoham
14.11.2019, 11:51
Na Moment mal: wenn in einer Anzeige Angaben zu Größen etc. gemacht werden und diese dann OBJEKTIV falsch waren, habe ich natürlich ein Rückgaberecht.

Eben.



Das beginnt ja schon oftmals mit der Zustandsbeschreibung.
Wenn ich sehe, was als TOP-Zustand oder "schöner Zustand" angeboten wird, kriege ich das gruseln.

Ja. :D

Schön sind immer die "Top-Räder" im verdreckten Zustand und mit verwackelten Bildern,
während die Beschreibung einige Fragen aufwirft.

Als Preisvergleich dient dann gerne die UVP.

potu931
14.11.2019, 11:59
Ich finde auch das der Gebrauchtmarkt tot ist.
Wollte mein Super Six verkaufen,
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?396178-Cannondale-SuperSix-Evo-II-Hi-Mod-Di2-Gr-56habe noch habe nicht Mal Angebote bekommen.
Natürlich ist das nicht günstig, aber mit Di2 und Powermeter + Sub 7Kg, naja.
Fahre jetzt noch eine Saison ohne Disc, ob das geht :confused:

Das ist ein ähnliches Rad, dass auch schon vom Händler seit einiger Zeit angeboten wird:
http://www.espace-cycles.com/page14.html
Geht auch nicht weg! Liegt meiner Meinung nach auch am Design! Würde mich als Fan der Marke outen, aber was da seit einiger Zeit designmäßig abgeliefert wird ist schon harte Kost! :mad:
Nur ein Beispiel:
https://www.bike24.de/p1294604.html?q=system+six :(
Oder noch schlimmer, die Version für den "Panzerfahrer"! :eek:
https://www.bike24.de/p1294590.html?q=system+six
Wenn man so etwas gekauft hat ganz regulär für 4000€, dann muss man halt froh sein, wenn man noch 1500€ dafür bekommt. Weil der informierte Gebrauchtradkäufer wird einem natürlich den Onlinepreis vorhalten.
Das Rennrad von heute, oder auch andere Fahrradtypen sind halt extreme Modeartikel geworden.

schlotterbüx
14.11.2019, 12:06
...wenn man so etwas gekauft hat ganz regulär für 4000€, dann muss man halt froh sein, wenn man noch 1500€ dafür bekommt. Weil der informierte Gebrauchtradkäufer wird einem natürlich den Onlinepreis vorhalten.
Das Rennrad von heute, oder auch andere Fahrradtypen sind halt extreme Modeartikel geworden.

Völlig richtige Einschätzung!

Gruß

tabasco
14.11.2019, 12:28
Leider betrifft die Preissituation auch einzelne Komponenten. Selbst günstigst bepreiste Top-Markenartikel liegen wie Blei in der Bucht oder den Kleinanzeigen. Echt finster. Mein Plan war erst nachzukaufen wenn die "alten" Bauteile verkauft sind. Aber irgendwie gehen die nicht für einen nur ansatzweise akzeptablen Preis weg. Selbst beim Porto für einen 50,-- Artikel wird um €1,50 gefeilscht ob als Maxibrief oder Päckchen anstatt Paket mit Tracking und Versicher. Sick.

Montesodi
14.11.2019, 12:31
Das ist ein ähnliches Rad, dass auch schon vom Händler seit einiger Zeit angeboten wird:
http://www.espace-cycles.com/page14.html
Geht auch nicht weg! Liegt meiner Meinung nach auch am Design! Würde mich als Fan der Marke outen, aber was da seit einiger Zeit designmäßig abgeliefert wird ist schon harte Kost! :mad:
Nur ein Beispiel:
https://www.bike24.de/p1294604.html?q=system+six :(
Oder noch schlimmer, die Version für den "Panzerfahrer"! :eek:
https://www.bike24.de/p1294590.html?q=system+six


Das grüne "alte" Susi ist doch eine Schönheit gegenüber den neuen Modellen. Bin auch ein Fan der Marke, aber diese neuen Modelle schrecken mich eher ab. Dann noch in einer kleinen Rahmengrösse. Fürchterlich!

Beim 2018er Susi oben sollte der Anbieter wenigstens die richtige Gruppe nennen. In der Anzeige steht Ultegra 6800, aber am Rad ist eine R8000. Da sollte man sich doch ein wenig mehr Mühe geben!

alfton
14.11.2019, 12:38
Mein schönstes Erlebnis: ich habe ein Einsteigerrad für eine Freundin gesucht. In Kleinanzeigen war ein Giant, nichts besondere, der Verkäufer wollte glaube ich 1,1k dafür. Das gleiche Rad, mit gleicher Ausstattung und sogar in gleicher Rahmengröße war gerade im Ausverkauf bei einem Onlinehändler für 900€ zu haben. Als ich den Verkäufer darauf hingewiesen habe und ihm einen Preisvorschlag, der halt unter 800€ lag, unterbreitet habe, meinte er nur "1000€, weniger geht nicht". Damit war die Verhandlung beendet.

magicman
14.11.2019, 12:59
ist schon komisch das die Cannondale so günstig werden

in 2008 kaufte ich mir ein Cannondale Slice komplett Rad mit 105
1400 Euro neu vom Händler
Das Rahmenset only war normal schon bei 1600

Montesodi
14.11.2019, 13:06
in 2008 kaufte ich mir ein Cannondale Slice komplett Rad mit 105


Ob Kauf-Erfahrungen von vor 12 Jahren heute noch aktuell sind?

supertester
14.11.2019, 13:49
Ob Kauf-Erfahrungen von vor 12 Jahren heute noch aktuell sind?

Interessant ist doch, dass Neupreise für Räder teils explodiert sind in 12 Jahren und Cannondale sogar nominell fällt. Man sollte ja zumindest erwarten, dass durch Inflation der Preis um ein paar Prozent gestiegen wäre.

potu931
14.11.2019, 13:49
Das grüne "alte" Susi ist doch eine Schönheit gegenüber den neuen Modellen.

Sehe ich nur teilweise so. Habe auch rote und blaue Trikots bei mir im Schrank. Da sieht man halt ganzheitlich betrachtet nicht mehr so chic aus. Wenn man halt den Renner einige Jahre fahren will, weil man ihn "technisch" gut findet, dann muss man eben eine neutrale Lackierung kaufen können. Das ist aber im Fall von Cannondale momentan nicht so einfach möglich. Meinen Optikfavorit gibt es halt nur in der teuren Variante mit der Sram Force und nicht mit der Shimano 105. Wenn der Rahmen ganz weiss wäre und nur die Schrift schwarz wäre das optimal.

Die Radhersteller sollten sich mehr an den Autoherstellern bezüglich der Farbauswahl orientieren. Man sieht ja was der deutsche Autokäufer bevorzugt kauft.
Viele Volumenfahrzeuge sind halt schwarz oder weiss. Ganz wenige Autos sind in grellen Farben lackiert. Wenn grell, dann meist foliert. Ist halt die Angst beim Wiederverkauf schon aufgrund der Farbe schlechtere Karten zu haben.

Steppison
14.11.2019, 14:02
Ich frage mich immer wieder, warum Räder nagelneu mit 0km, dafür aber gegenüber dem Original-Spec aufgerüstet, verkauft werden. Zu Preisen, da schlackern mir die Ohren, wenn man bedenkt, dass man vor allem auf den Rahmen keine Garantie bekommt. Uffz.

Gerade beim Rahmen wäre ich immer vorsichtig. Was nützen mir 0km auf der Uhr, wenn ich nach 3 Ausfahrten merke, das irgendwas ist oder ich ein eigentlich verfügbares Crash-Replacement nicht nutzen kann. Das geht dann nur über den Verkaufspreis, und da muss eben deutlich was passieren.

5 Jahre alte Räder sind ja, wenn man mal Leasing-Angebote anschaut, abgeschrieben. Daher verkaufe ich auch mein 9 Jahre altes Mtb (26") auch nicht, denn ein vergleichbares (von der Funktion) wird locker doppelt so viel kosten (und schlechter ausgestattet sein), wie ich das alte verkauft bekomme. Und bei meinem Bike weiß ich, wie es benutzt wurde.

Und bei einer Verkaufsanzeige von einem sagen wir 3.000 - 4.000 € Rad nur 2-3 Fotos aus der Entfernung zu machen, ist schon kaum zu glauben.

Thunderbolt
14.11.2019, 15:16
Auf die Gefahr dass ich mich wiederhole.

Nach einem Jahr 2/3, nach 2 Jahren die Hälfte vom Kaufpreis.

Guter Zustand, aktuelle Technik und wenig km verbessern, schlechter Zustand, veraltete Technik und viel km senken den Preis.

Schlechte Präsentation (Bilder, Details, Text) oder keine Angabe Preisvorstellung verhindern meist den Verkauf komplett.

Ganz einfach.

Wer den Wertverlust nicht verträgt darf nicht neu kaufen.

Die Welt ist ganz einfach.

4labama
14.11.2019, 15:27
Auf die Gefahr dass ich mich wiederhole.

Nach einem Jahr 2/3, nach 2 Jahren die Hälfte vom Kaufpreis.

Guter Zustand, aktuelle Technik und wenig km verbessern, schlechter Zustand, veraltete Technik und viel km senken den Preis.

Schlechte Präsentation (Bilder, Details, Text) oder keine Angabe Preisvorstellung verhindern meist den Verkauf komplett.

Ganz einfach.

Wer den Wertverlust nicht verträgt darf nicht neu kaufen.

Die Welt ist ganz einfach.


Damit wäre eigentlich alles gesagt.

potu931
14.11.2019, 15:38
Damit wäre eigentlich alles gesagt.

Nein, leider ist damit nicht alles gesagt!
Der Hauptgrund warum ich niemals ein gebrauchtes Rennrad kaufen würde ist der, dass man dem Rad die gefahrenen Kilometer nicht so einfach ansieht. Der Vorbesitzer kann viel erzählen.

craze
14.11.2019, 15:43
Damit wäre eigentlich alles gesagt.

Eins noch, als Basis muss man den Internetpreis nehmen, nicht irgend eine utopische UVP.

4labama
14.11.2019, 15:48
Nein, leider ist damit nicht alles gesagt!
Der Hauptgrund warum ich niemals ein gebrauchtes Rennrad kaufen würde ist der, dass man dem Rad die gefahrenen Kilometer nicht so einfach ansieht. Der Vorbesitzer kann viel erzählen.

Na wenn du eh nicht gebraucht kaufen würdest...

FreshAirJunkie
14.11.2019, 16:05
Nein, leider ist damit nicht alles gesagt!
Der Hauptgrund warum ich niemals ein gebrauchtes Rennrad kaufen würde ist der, dass man dem Rad die gefahrenen Kilometer nicht so einfach ansieht. Der Vorbesitzer kann viel erzählen.

Auch so eine Sache, die mich bei GebrauchtVERkäufen so nervt. "wieviel KM ist das Rad gefahren?" Ein meines Erachtens nach oft völlig überbewerteter Aspekt!
Bei Verschleißartikeln wie Laufrädern oder Kurbeln/Kettenblättern, ok. Aber bei einem qualitativ hochwertigen Rahmen entscheidet der derzeitige Zustand, unabhängig davon, ob ich das Rad 500 oder 50.000km gefahren bin.

Ich habe meiner Frau mal ein Neurad für die Stadt aufgebaut. Als ich das Rad nach einem Monat bewusst angeschaut habe, da bin ich fast zusammen gebrochen. Das hatte vielleicht 30km auf der Uhr und sah schon aus wie scheintot mit mind. 20 Lackmacken.

Es gibt Rahmensets die haben optisch und technischen Neuzustand nach 50.000km!!!
Alles eine Frage des bisherigen Lebenslaufes.

Und: Der Kaufmann sagt: "Gute Geschäfte entscheiden sich beim Ein- und nicht beim Verkauf:" :rolleyes:

Cleat Commander
14.11.2019, 16:10
Komischerweise sind gefühlt >90% aller auf dem Gebrauchtmarkt erhältlichen Räder und Teile 2000-3000km gefahren.
Das ist das, was bei den Gebrauchtwagen das Rentnerfahrzeug ist :D

schlotterbüx
14.11.2019, 16:24
...auch so eine Sache, die mich bei GebrauchtVERkäufen so nervt. "wieviel KM ist das Rad gefahren?" Ein meines Erachtens nach oft völlig überbewerteter Aspekt!
Bei Verschleißartikeln wie Laufrädern oder Kurbeln/Kettenblättern, ok. Aber bei einem qualitativ hochwertigen Rahmen entscheidet der derzeitige Zustand, unabhängig davon, ob ich das Rad 500 oder 50.000km gefahren bin....

...es gibt Rahmensets die haben optisch und technischen Neuzustand nach 50.000km!!!

Und: Der Kaufmann sagt: "Gute Geschäfte entscheiden sich beim Ein- und nicht beim Verkauf:" :rolleyes:

Seeeeehr richtig!

Gerade die Laufleistung sagt im Prinzip genausoviel über ein Rad aus, wie die (reine) Angabe der Rahmenhöhe!!!

Gruß

seankelly
14.11.2019, 18:21
Und: Der Kaufmann sagt: "Gute Geschäfte entscheiden sich beim Ein- und nicht beim Verkauf:" :rolleyes:

Mag sein. Aber die meisten RR-Fahrer sind ja keine Kaufleute. Spaßfaktor zählt. Wiederverkaufswert wumpe.

PAYE
14.11.2019, 18:33
Seeeeehr richtig!

Gerade die Laufleistung sagt im Prinzip genausoviel über ein Rad aus, wie die (reine) Angabe der Rahmenhöhe!!!

Gruß


Würde ich nicht so sehen.
Natürlich ist die Laufleistung dem Frameset eigentlich egal (obwohl man natürlich mit der steigenden Nutzungsdauer auch häufig steigende unvermeidliche Rempler implizieren könnte), allerdings unterliegen Verschleißteile (was ja praktisch alles außer dem Frameset ist) durchaus bei höherer Laufleistung einer verstärkten Beanspruchung und ggf. Abnutzung.
Ob dies nun Nabenlager, Innenlager, Kettenblätter, Kassette, Steuersatz, Pedallager, Schalthebel, Umwerfer und Schaltwerk sowie Bremskörperlager sowie den Sattel betrifft wie auch die Beanspruchung von Lenker, Vorbau, Stütze.

Zum Glück sind die allermeisten Räder ja eh nur 500 km gelaufen. :Angel:



Nein, leider ist damit nicht alles gesagt!
Der Hauptgrund warum ich niemals ein gebrauchtes Rennrad kaufen würde ist der, dass man dem Rad die gefahrenen Kilometer nicht so einfach ansieht. Der Vorbesitzer kann viel erzählen.

Zwar kann man nicht wirklich nachvollziehen was in einem Frameset drin steckt, doch wenn es keine Indizien für schlechte Behandlung gibt ist es auch ziemlich wahrscheinlich dass das Frameset tiptop ist.
Falls man allerdings wirklich nix von der Materie versteht ist es definitiv anzuraten keine Gebrauchtware zu erwerben.

Sigi Sommer
14.11.2019, 18:39
Wäre mal interessant festzustellen, warum sich jemand ein Rennrad kauft.

'Neu' habe ich bewusst nicht geschrieben, da neue Technik einer der Gründe ist, warum ich kein Rad kaufe.


Meine Kaufargumente beim Renner heißen:

- schlanker Fuß

- feine und/oder hochwertige Lackierung

- BSA

- 10fach/11-fach Campa

- Felgenbremse; weniger aus Überzeugung, sondern weil ich genügend hübsche LRS horte, mit denen ich meine Räder durchkomponiere.

Mit der Vorgabe wird meine Luft dünn und ich lande automatisch im Gebrauchtmarkt oder beim Rahmenbauer - damit schere ich mich wenig um überzogene Neupreise von Massenware.

seankelly
14.11.2019, 18:42
Schlanker Fuß? :confused:

Marco Gios
14.11.2019, 18:43
Gibt halt Räder, die verhelfen zu eben diesem ... ;)

Sigi Sommer
14.11.2019, 18:44
Schlanker Fuß? :confused:


Kein Kanonengeröhr … Herrschaft, hier muss man aber auch alles erklären :D:drinken2:

seankelly
14.11.2019, 18:46
Kein Kanonengeröhr … Herrschaft, hier muss man aber auch alles erklären :D:drinken2:

ach so, bin wohl grad geistig ermattet :ü

PAYE
14.11.2019, 18:51
Wäre mal interessant festzustellen, warum sich jemand ein Rennrad kauft.

...

Du meinst wohl: "noch ein weiteres Rennrad..." "und dann noch weitere Rennräder"!

:D



Für mich ist eigentlich v.a. die Optimierung hin auf den Einsatzzweck das Kaufkriterium gewesen, egal ob neu oder gebraucht. Dieser variierte mit den jeweiligen Rädern bei mir.
Es sollte leicht sein, eine bestimmte Technik aufnehmen, mir optisch zusagen und preislich akzeptabel sein.
So kam sowohl Neuware wie auch Gebrauchtware in den Fundus.
Gebrauchtware ist mir sehr sympathisch, sowohl bezüglich der Nachhaltigkeit wie auch der Kosten. Meine Räder sind üblicherweise >10 Jahre bei mir in Gebrauch.

seankelly
14.11.2019, 18:57
Ich kauf mir immer dann was Neues, wenn der jeweils letzte Technologiesprung schon ein paar Tage aufm Buckel hat. Also kurz bevor Disc-Renner beim Lidl stehen, z.B. ;) So war das beim Wechsel von 10 auf 11, von Mechanik zu Elektronik, von FB zu DB. Mal gucken, was als nächstes kommt ......

Nur wegen schlankem Fuß oder geiler Farbe kauf ich mir kein neues Rad.

Indurey
14.11.2019, 19:13
Bei mir gäbe es für die Zukunft zwei Gründe:

a) neuer Einsatzzweck, d.h. öfter mal abseits guter Straßen fahren
b) nützlicher Fortschritt, den ich nicht (mehr) nachrüsten kann. Das wäre bei mir eigentlich nur das Gewicht, da sind meine Räder weitgehend ausgereizt und mit vertretbarem Aufwand komm ich nicht weiter unter die 8kg-Marke und mit 9-fach lässt sich da nicht mehr viel drehen. Wenn ich es mal bissl leichter haben will, wäre wohl Komplettrad am besten. Neu oder gebraucht wäre dann eigentlich nur vom gegebenen Angebot & Budget abhängig.

PAYE
14.11.2019, 19:21
Mein Urlaubs-Rennrad hat als Basis einen Carbon Rahmen (Modelljahr 2005) aus der Börse, den ich für 200 € gekauft habe.
Wichtig war mir hier BSA und außenliegende Züge zur leichten Wartung.
Skrupel bezüglich der Tauglichkeit hatte ich keine, die Gebrauchsspuren waren erkennbar.
Die meisten Einzelteile sind auch Gebrauchtware aus der Börse, lediglich der Lenker, Vorbau und die Laufräder kamen neu zu mir.

Mir taugt das Rad sehr gut für meine Urlaubstouren und als es im letzten Urlaub mal ungewollt aus der Parkposition vor der Bäckerei losrollte und unschöne Kratzer im Lack bekam blieb mein Herz auch nicht stehen. :Angel:

Bin 10tkm damit gefahren seither, macht mir viel Vergnügen.


https://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=683675&d=1564589743

potu931
14.11.2019, 19:30
Auch so eine Sache, die mich bei GebrauchtVERkäufen so nervt. "wieviel KM ist das Rad gefahren?" Ein meines Erachtens nach oft völlig überbewerteter Aspekt!
Bei Verschleißartikeln wie Laufrädern oder Kurbeln/Kettenblättern, ok. Aber bei einem qualitativ hochwertigen Rahmen entscheidet der derzeitige Zustand, unabhängig davon, ob ich das Rad 500 oder 50.000km gefahren bin.

Ich habe meiner Frau mal ein Neurad für die Stadt aufgebaut. Als ich das Rad nach einem Monat bewusst angeschaut habe, da bin ich fast zusammen gebrochen. Das hatte vielleicht 30km auf der Uhr und sah schon aus wie scheintot mit mind. 20 Lackmacken.

Es gibt Rahmensets die haben optisch und technischen Neuzustand nach 50.000km!!!
Alles eine Frage des bisherigen Lebenslaufes.

Und: Der Kaufmann sagt: "Gute Geschäfte entscheiden sich beim Ein- und nicht beim Verkauf:" :rolleyes:

Wenn du nächstes Mal ein Auto gebraucht kaufen möchtest, sagst du mir bitte vorher Bescheid! :D

Für mich macht es schon einen Unterschied, ob ein Rennrad 500km oder 50000km gefahren wurde. Das war ja dein Beispiel. Mein Renner hat mittlerweile auch schon 70000km runter, aber von einer anderen Person würde ich so ein Rad niemals kaufen. Da kann viel passiert sein.

Mida
14.11.2019, 19:33
Komischerweise sind gefühlt >90% aller auf dem Gebrauchtmarkt erhältlichen Räder und Teile 2000-3000km gefahren.
Das ist das, was bei den Gebrauchtwagen das Rentnerfahrzeug ist :D

So viel? 🤩 ist aber nicht ungewöhnlich, hab mir im vorbeigehen auch ein CAAD12 wegen der Farbe gekauft, bin nur ab und zu gefahren, vielleicht 600km, und es steht einfach nur schön neben den anderen Rädern.

Zero Issuer
14.11.2019, 19:46
Liegt es vielleicht an meinem Alter? Kein Plan, aber ich kaufe mir meine „Traumräder“ um sie zu fahren und zwar so lang wie möglich.

Hein Mueck
14.11.2019, 21:02
Da ich relativ neu bei dem Hobby bin, habe ich mir in den letzten 15 Monaten 4 Räder gekauft, bei drei habe ich ausgiebig im Umkreis von 100-200km nach gebrauchten Alternativen gesucht, leider vergeblich.

Nr.1
Mein Einstiegsrad, ein einfaches BMC SLR03 Carbonrad mit Felgenbremse und 2017er 105er, es hat 999,- Euro neu gekostet (Anfang August 2018, natürlich ein 2017er Auslaufmodell im Angebot).
Gebrauchtpreise lagen, wenn es nicht uralte runtergerockte Räder waren, bei 800,- Euro aufwärts. Am besten war ein Verkäufer im Nachbarort, der ein 10 Jahre altes Trek für 1.000,- verkaufen wollte weil es ja so gut wie nie genutzt wurde, meine gebotenen 600,- Euro fand er lächerlich.
Aber auch wenn er es wirklich nicht viel genutzt hat, es bleibt ein sehr altes Alurad welches vermutlich nicht leichter als das mit 8,2kg relative schwere BMC war. Es gab, zumindest in meiner Größe nichts in einem vernünftigen Verhältnis zu dem Neupreis von 999,- Euro stand.
Mir ist es als Käufer total egal was der Verkäufer mal bezahlt hat, entscheidend ist was so etwas "jetzt" neu Wert ist. Lustig finde ich das auch bei den Powermetern. Ein ordentliches einseitiges System kostet heute ab 400,- Euro, zweiseitig ab ca. 700,- Euro, da bezahlt doch niemand das gleiche für ein altes gebrauchtes.

Nr.2
Kurze Zeit später ein BMC SLR02 Carbonrad mit Disc und 2018er Ultegra für 1.999,- Euro. Das wollte ich weil ich mit den Felgenbremsen nicht so gut klargekommen war. Auch hier wieder Preisvorstellungen um 2.000,- Euro für ein Gebrauchtrad. Das Gebrauchtangebot war hier deutlich kleiner weil ich ja gezielt nach Disc gesucht hatte.

Nr.3
Hab ich mir selbst aufgebaut, da hätte es auch nichts gebraucht gegeben (Sram axs etap), das war auch nicht so günstig und das werde ich auch viele Jahre behalten.

Nr.4
Letzten Monat hab ich mir noch ein "Gravelbike" gekauft. Da habe ich wieder auf dem Gebrauchtmarkt geschaut aber Disc und Ösen für Schutzbleche (Commuter, Ersatz für mein Touringrad) war gebraucht nicht zu finden und wenn da mal irgendwo eines war, ebenfalls zu nicht passenden Preisen. Da hab ich mich nun für ein Rose Auslaufmodell mit Force22 und DT-Swiss P1750 entschieden, es hat stolze 1.850,- Euro gekostet was ich jetzt nicht sooo günstig für ein fast zwei Jahre altes Auslaufmodell fand aber war halt gerade nichts anderes verfügbar. Stevens in Alu hätte ich vielleicht noch genommen (gleiche Preislage) aber das hatte kein Händler stehen und ca. 3-4 Stunden nach HH und durch die ganze Stadt (hin und zurück) wollte ich nicht aufwenden.

Natürlich kann man mir jetzt Geiz-ist-Geil-Mentalität vorwerfen. Aber nur weil ich finanziell nicht arm dran bin, wie lt. Gran Fondo wohl so ziemlich alle Hobby-Rennradfahrer, heisst das doch nicht, dass ich UVP bezahle oder es mir wichtig ist, welche Marke da auf dem Rahmen steht.
Besonders dann nicht, wenn ich als Einsteiger noch nicht genau weiss was ich eigentlich will. Genau deshalb hatte ich ja nach gebrauchten Rädern gesucht.Aber mir geht es finanziell zu gut als das ich mir ein Gebrauchtrad für wenige Euro unter einem Neupreis eines vergleichbaren Modells kaufen würde. Oder gar noch mehr.


Das Angebot an Disc Rädern ist recht klein, das an Felgenbremsen riesig, nur wieviele Leute wollen die noch? Bei uns im Verein gibt es niemanden, der ein neues/gebrauchtes Rad mit Felgenbremse kaufen würde. Am ehesten aus der Ü60 Riege aber von denen will niemand ein Rad kaufen, bei den unter 60 Jahren alten Kollegen, sind mittlerweile alle (bis auf einen mit Titanrad) auf Disc gewechselt.

Das Angebot und die Nachfrage entscheidet den Preis. Und der ist bei ganz vielen deutlich zu hoch, deshalb dreht sich da auch nichts. Da nun auf Gebrauchtkäufer zu schimpfen ist IMHO dämlich. An die eigene Nase packen und Realitäten feststellen ;)
Fast alles was ich auf eBay Kleinanzeigen gestellt habe, war innerhalb weniger Tage, spätestens nach 3 Wochen mit entsprechenenden Preisnachlässen weg. Unverschämte Angebote kann man ignorieren und wenn einer was sehen will, lasse ich ihn zu mir auf die Arbeit kommen, wenn der dann nicht kommt, ist das nicht schlimm.

Hein Mueck
14.11.2019, 21:15
a) neuer Einsatzzweck, d.h. öfter mal abseits guter Straßen fahren
Ich habe als unbedarfter Neuling nie verstanden warum da so ein geschixx drum gemacht wird.
Hab schon nie verstanden warum sich die Leute ein MTB im Norden kaufen, mit meinen 40 oder 42er Schwalbe Marathon Racer auf meinem Touringrad bin ich durch jeden Wald gekommen, natürlich nicht mitten durch tiefe Matschfurchen, da kann man auch drumherumfahren. Und solche heftigen Steigungen mit Schotter wie in den Bergen gibt es nicht.

Ich fahre auf meinem Rennrad mit 25er Conti 4000 so ziemlich alle Wald-/Forst-/Schotterwege problemlos. Wozu brauche ich da ein extra Rad?
Einzig die Ösen für Schutzbleche machen Sinn und wenn ich hautpsächlich im Wald fahren will, macht auch ein profiliertes Gummi Sinn. Aber wie sich viele anstellen verstehe ich nicht (Steinschlagfolie sollte man natürlich haben). Extrem aufgefallen war mir das am Reschensee in Südtirol. So viele, die da lieber auf der extrem befahrenen Straße unterwegs sind statt auf ein gaaanz klein bisschen Schotter.

vogonjelz
14.11.2019, 21:17
https://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=683675&d=1564589743

Du nimmst einen Bikeständer auf Reisen mit??:Applaus::Applaus: Das ist mal Niveau:D

FreshAirJunkie
14.11.2019, 21:57
Würde ich nicht so sehen.
Natürlich ist die Laufleistung dem Frameset eigentlich egal (obwohl man natürlich mit der steigenden Nutzungsdauer auch häufig steigende unvermeidliche Rempler implizieren könnte), allerdings unterliegen Verschleißteile (was ja praktisch alles außer dem Frameset ist) durchaus bei höherer Laufleistung einer verstärkten Beanspruchung und ggf. Abnutzung.
Ob dies nun Nabenlager, Innenlager, Kettenblätter, Kassette, Steuersatz, Pedallager, Schalthebel, Umwerfer und Schaltwerk sowie Bremskörperlager sowie den Sattel betrifft wie auch die Beanspruchung von Lenker, Vorbau, Stütze.


Und wer hat etwas anderes behauptet?

PAYE
14.11.2019, 21:59
Du nimmst einen Bikeständer auf Reisen mit??:Applaus::Applaus: Das ist mal Niveau:D

Im Auto keinerlei Problem und bei 3-4 Wochen Aufenthalten jeweils ein nettes Tool.

Indurey
14.11.2019, 22:05
Ich habe als unbedarfter Neuling nie verstanden warum da so ein geschixx drum gemacht wird.
Hab schon nie verstanden warum sich die Leute ein MTB im Norden kaufen, mit meinen 40 oder 42er Schwalbe Marathon Racer auf meinem Touringrad bin ich durch jeden Wald gekommen, natürlich nicht mitten durch tiefe Matschfurchen, da kann man auch drumherumfahren. Und solche heftigen Steigungen mit Schotter wie in den Bergen gibt es nicht.

Ich fahre auf meinem Rennrad mit 25er Conti 4000 so ziemlich alle Wald-/Forst-/Schotterwege problemlos. Wozu brauche ich da ein extra Rad?
Einzig die Ösen für Schutzbleche machen Sinn und wenn ich hautpsächlich im Wald fahren will, macht auch ein profiliertes Gummi Sinn. Aber wie sich viele anstellen verstehe ich nicht (Steinschlagfolie sollte man natürlich haben). Extrem aufgefallen war mir das am Reschensee in Südtirol. So viele, die da lieber auf der extrem befahrenen Straße unterwegs sind statt auf ein gaaanz klein bisschen Schotter.

Ist ganz einfach. Mehr als 25-27 passt in keinen meiner Rahmen, sind alles alte - z.t. schon umfunktionierte - Rennradrahmen.

vogonjelz
14.11.2019, 22:14
Im Auto keinerlei Problem und bei 3-4 Wochen Aufenthalten jeweils ein nettes Tool.

Ah, okay, ich dachte du wärst nur mit der Möhre unterwegs. Ohne Karre.

FreshAirJunkie
14.11.2019, 23:05
Wenn du nächstes Mal ein Auto gebraucht kaufen möchtest, sagst du mir bitte vorher Bescheid! :D

Für mich macht es schon einen Unterschied, ob ein Rennrad 500km oder 50000km gefahren wurde. Das war ja dein Beispiel. Mein Renner hat mittlerweile auch schon 70000km runter, aber von einer anderen Person würde ich so ein Rad niemals kaufen. Da kann viel passiert sein.


Klasse vergleich! :Applaus:

Lies doch noch mal, was ich EXAKT geschrieben habe.

Skadieh
15.11.2019, 00:24
Man selbst fühlt sich vielleicht als Trendsetter, bleibt aber Teil von Marktbewegungen.

In der Börse wechselte diese Woche ein Gravel-LRS rasch den Besitzer.

Wer hingegen seine edlen Laufräder durch „Umstieg auf Disc“ zum Auslaufmodell erklärt, kann kaum mehr Premiumpreise verlangen.

Ich gäbe einem bestimmten LRS gerne Obdach:
-~60mm hohe Felgen
-Drahtreifen
-DT Swiss Rotor

Leider findet sich noch nichts in der Börse. :angel:
Spezielle Vorstellungen und fehlende Eile unterbinden auch hier Aktivitäten auf dem Gebrauchtmarkt.

UK_Uli
15.11.2019, 00:28
Das Angebot an Disc Rädern ist recht klein, das an Felgenbremsen riesig, nur wieviele Leute wollen die noch? Bei uns im Verein gibt es niemanden, der ein neues/gebrauchtes Rad mit Felgenbremse kaufen würde. Am ehesten aus der Ü60 Riege aber von denen will niemand ein Rad kaufen, bei den unter 60 Jahren alten Kollegen, sind mittlerweile alle (bis auf einen mit Titanrad) auf Disc gewechselt.



Ist die von den Radherstellern betriebene Verdummung der Rennradfahrer wirklich so erfolgreich das so viele in Deutschland mit disco Bremse rumfahren ?

Zeta
15.11.2019, 02:40
Ist die von den Radherstellern betriebene Verdummung der Rennradfahrer wirklich so erfolgreich das so viele in Deutschland mit disco Bremse rumfahren ?


Ja.

Du darfst nicht vergessen, dass man dieser weitgehend lernresistenten Klientel auch Nasenklemmen, Lagerfett aus Känguruschmalz, Anabol Loges, Carbonrahmen mit Grenzschichtabsaugung, Spinaci, Rennschuhe aus Krokodilleder, "federnde Kettenstreben", "aerodynamische" Trinkflaschen, jede vorstellbare Form von Sattelblödsinn und anderen Kokolores ohne Probleme und für teuer Geld verkaufen kann. Ab einer bestimmten Einkommensklasse korreliert mit dem passenden psychosozialen und intellektuellen Status geht auch EPO zur Selbsteinnahme nach dem morgendlichen Kaviarbrötchen; zusammen mit den Blutdrucksenkern.

Ich dächte im übrigen doch, dass die guten alten Campa-Werbetexte die Einschätzung der Zielgruppe seitens der Anbieter schon vor Jahren hinlänglich klar gemacht hätten? Auch ein alter Brügelmannkatalog belegt für die angesprochene Klientel in erschütternder Deutlichkeit Wittgensteins bekanntes Diktum: Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.



Zeta

BOW82
15.11.2019, 09:58
.

Hein Mueck
15.11.2019, 10:06
Ist die von den Radherstellern betriebene Verdummung der Rennradfahrer wirklich so erfolgreich das so viele in Deutschland mit disco Bremse rumfahren ?Warum musst Du andere beleidigen?

Jeder hat das Recht seine eigene Entscheidung zu treffen, ich habe beides selbst verglichen und entschieden. Meine hydraulische Magura Felgenbremse am Touringrad ist um Welten besser als die manuelle Shimano mit der ich mich nie anfreunden konnte wenn es bergab ging, ganz besonders bei Nässe. Da brauchte mir niemand irgendwas zu sagen, die Entscheidung das ich auf etwas ordentliches Umstelle hab ich ganz ohne äußeren Einfluss getroffen und hätte sicher auch ein Rennrad mit Magura Felgenbremse gekauft wenn es das denn gegeben hätte. BTW: Ja, ich habe die Felgen-Flanken angeschliffen und auch Geld für vermeintlich tolle Beläge ausgegeben. Sogar andere Bremssättel/zangen habe ich erfolglos probiert weil ich mein neu erworbenes Rad nicht gleich wieder abstossen wollte. Auch ich relativ neu dabei bin, so habe ich doch reichlich Erfahrung mit Bremsen gesammelt und bin da offen herangegangen. Im übrigen bin ich kein Schönwetterfahrer, dieses Jahr bin ich 12.700km gefahren und werde wohl mit knapp 14.000km das Jahr beenden (draussen auf der Straße).

Auch wenn es hier nicht hergehört und schon etliche Male ausführlichst diskutiert wurde:
Fakt ist nun einmal, dass eine Felgenbremse einen längeren Bremsweg hat. Jemanden als Dumm zu bezeichnen, der sich für mehr Sicherheit entschieden hat, ist sehr engstirnig. Und dann erst die ganzen dummen Leute in fast doppelt so schweren KFZ, die all so ein unnützes Zeug wie Sicherheitsgurte, ABS, ESP und Kopfstützen herumfahren, ging ja früher auch ohne...
Merkst Du was? Wer vielleicht der dümmere sein könnte?

Vielleicht bist Du selbst noch nie eine gute hydraulische Disc (ich bevorzuge Sram) bei Nässe gefahren und kennst den Unterschied gar nicht, oder Du hast die ersten ausprobiert, die vielleicht nicht so gut waren. Letztendlich spielt es auch keine Rolle für wie dumm Du andere hältst, offensichtlich ist, dass der Gebrauchtmarkt an Rennrädern mit Felgenbremsen übersättigt iist und somit auch die Preise kaputt sind.
Da nutzt es auch nichts wenn Du andere als dumm bezeichnest, ändern wird das die Situation nicht, Du bist nur unhöflich.

Pedalierer
15.11.2019, 10:15
Vielleicht bist Du selbst noch nie eine gute hydraulische Disc (ich bevorzuge Sram) bei Nässe gefahren

Ich musste schon schmunzeln bei dem Satz. Die SRAM ist von allen drei Disc-Gruppen-Herstellern die schlechteste.

Hein Mueck
15.11.2019, 10:20
@Uli / Zeta
Nix für ungut aber ich musste an Waldorf und Statler denken als ich Eure Texte so las (Muppets Show, die beiden älteren Herren auf den Logenplätzen).

PAYE
15.11.2019, 10:22
@Uli / Zeta
Nix für ungut aber ich musste an Waldorf und Statler denken als ich Eure Texte so las (Muppets Show, die beiden älteren Herren auf den Logenplätzen).

Guter Vergleich!
Der Rest der Muppets-Runde findet sich hier auch versammelt. :D

Svenfess
15.11.2019, 10:30
Ich musste schon schmunzeln bei dem Satz. Die SRAM ist von allen drei Disc-Gruppen-Herstellern die schlechteste.
ne, definitiv nicht , Schaltung , Zuverlässigkeit und Verarbeitung der Etap mögen nicht mit Shimano und Campa auf einer Höhe liegen, das sehe ich auch so. Wenn ich mein Etap Rad mit meinem anderen Rad vergleiche an dem eine Di2 Disc werkelt, fällt mein Urteil in Punkto Schaltung immer zgunsten von Shimano aus. Wenn ich aber die Bremsen vom Shimano Rad mit denen der Etap vergleiche, dann ändert sich das bild sehr deutlich zugunsten Sram. Trotz dot und mehr Aufwand bei Pflege, Wartung und Entlüftung , die Bremse ist kräftiger, braucht weniger Handkraft ist definierter im Druckpunkt und besser zu dosieren.

seankelly
15.11.2019, 10:30
Ja.

Du darfst nicht vergessen, dass man dieser weitgehend lernresistenten Klientel auch Nasenklemmen, Lagerfett aus Känguruschmalz, Anabol Loges, Carbonrahmen mit Grenzschichtabsaugung, Spinaci, Rennschuhe aus Krokodilleder, "federnde Kettenstreben", "aerodynamische" Trinkflaschen, jede vorstellbare Form von Sattelblödsinn und anderen Kokolores ohne Probleme und für teuer Geld verkaufen kann. Ab einer bestimmten Einkommensklasse korreliert mit dem passenden psychosozialen und intellektuellen Status geht auch EPO zur Selbsteinnahme nach dem morgendlichen Kaviarbrötchen; zusammen mit den Blutdrucksenkern.


Zeta

+1, mit einer Ausnahme: Rennradschuhe aus Krokoleder gehören definitiv nicht in diese Aufzählung ;)

BOW82
15.11.2019, 10:34
Warum musst Du andere beleidigen?

Jeder hat das Recht seine eigene Entscheidung zu treffen, ich habe beides selbst verglichen und entschieden. Meine hydraulische Magura Felgenbremse am Touringrad ist um Welten besser als die manuelle Shimano mit der ich mich nie anfreunden konnte wenn es bergab ging, ganz besonders bei Nässe. Da brauchte mir niemand irgendwas zu sagen, die Entscheidung das ich auf etwas ordentliches Umstelle hab ich ganz ohne äußeren Einfluss getroffen und hätte sicher auch ein Rennrad mit Magura Felgenbremse gekauft wenn es das denn gegeben hätte. BTW: Ja, ich habe die Felgen-Flanken angeschliffen und auch Geld für vermeintlich tolle Beläge ausgegeben. Sogar andere Bremssättel/zangen habe ich erfolglos probiert weil ich mein neu erworbenes Rad nicht gleich wieder abstossen wollte. Auch ich relativ neu dabei bin, so habe ich doch reichlich Erfahrung mit Bremsen gesammelt und bin da offen herangegangen. Im übrigen bin ich kein Schönwetterfahrer, dieses Jahr bin ich 12.700km gefahren und werde wohl mit knapp 14.000km das Jahr beenden (draussen auf der Straße).

Auch wenn es hier nicht hergehört und schon etliche Male ausführlichst diskutiert wurde:
Fakt ist nun einmal, dass eine Felgenbremse einen längeren Bremsweg hat. Jemanden als Dumm zu bezeichnen, der sich für mehr Sicherheit entschieden hat, ist sehr engstirnig. Und dann erst die ganzen dummen Leute in fast doppelt so schweren KFZ, die all so ein unnützes Zeug wie Sicherheitsgurte, ABS, ESP und Kopfstützen herumfahren, ging ja früher auch ohne...
Merkst Du was? Wer vielleicht der dümmere sein könnte?

Vielleicht bist Du selbst noch nie eine gute hydraulische Disc (ich bevorzuge Sram) bei Nässe gefahren und kennst den Unterschied gar nicht, oder Du hast die ersten ausprobiert, die vielleicht nicht so gut waren. Letztendlich spielt es auch keine Rolle für wie dumm Du andere hältst, offensichtlich ist, dass der Gebrauchtmarkt an Rennrädern mit Felgenbremsen übersättigt iist und somit auch die Preise kaputt sind.
Da nutzt es auch nichts wenn Du andere als dumm bezeichnest, ändern wird das die Situation nicht, Du bist nur unhöflich.


denk er hat damit nicht wirklich die Dummheit der Menschen gemeint sondern eher die dreiste Manipulation der Fahrradmedien am Sektor Disc
Leute die technisch nicht versiert sind kann man bald etwas aufschwatzen, dasselbe passiert auch in allen anderen Brachen

:Applaus:Fakt ist nun einmal, dass eine Felgenbremse einen längeren Bremsweg hat:Applaus:
mit dieser Aussage hast du deinen Post leider selbst disqualifiziert.
was ist denn das für eine allgemeine Aussage? Die passt maximal in gewissen Situationen
limitiert ist das Ganze am Kontaktpunkt des Fahrrades mit der Strasse

Hein Mueck
15.11.2019, 10:34
Die SRAM ist von allen drei Disc-Gruppen-Herstellern die schlechteste. Und an welchen Kriterien wird das Testergebnis festgemacht? Und welche Modelle genau wurden verglichen?
Ich kenne nur die Ultegra sowie von Sram die Force und die axs Red mit Monosattel.

Die Bremsleistung hängt primär von den Belägen ab, da habe ich nur Originalbeläge getestet und subjektiv keinen Unterschied in der Bremsleistung feststellen können bei allen Modellen beider Hersteller.

Die Sram lässt sich aber deutlich besser dosieren und hinterlässt bei mir (natürlich subjektiv) ein viel besseres Gefühl. Darüber hinaus hab ich mich mit der Ultegra schwer getan weil ich da Ewigkeiten gebraucht habe die ordentlich schleiffrei einzustellen. Bei der Sram hat es bei beiden auf Anhieb geklappt. Das ist natürlich kein repräsentatives Testergebnis aber alle bremsen gut und um Welten besser als Felgenbremsen.

Skadieh
15.11.2019, 10:35
Gebrauchtmarkt?

PAYE
15.11.2019, 10:41
Womit wir thematisch wieder auf eines unserer Lieblings-Streitthemen eingeschwenkt wären (disc vs. non-disc am Rennrad ....

:D

BOW82
15.11.2019, 10:44
Womit wir thematisch wieder auf eines unserer Lieblings-Streitthemen eingeschwenkt wären (disc vs. non-disc am Rennrad ....

:D

hier ist die Luft noch immer nicht raus

Hein Mueck
15.11.2019, 10:46
was ist denn das für eine allgemeine Aussage? Die passt maximal in gewissen Situationen
limitiert ist das Ganze am Kontaktpunkt des Fahrrades mit der Strasse sorry aber das ist jetzt lächerlich.
Die Ganze Zeit wird hier oberflächlich geschrieben, ich erkläre (zu) ausführlich das ich mich nicht hab von den Herstellern beeinflussen lassen und dann kommst Du mir jetzt mit Details, die hier eh jeder weiss bzw. in etlichen Diskussionen bis zum erbrechen diskutiert wurden.
Natürlich ist mir (wie wohl auch allen anderen) klar, das Grip ein limitierender Faktor ist und das die Felgenbremse in bestimmten Situationen mithalten kann. Aber was nutzt das? Die brenzlige Situation entsteht ja auch bei Bedingungen, die nicht optimal für Felgenbremsen ist.

Lukas1966
15.11.2019, 10:47
Ich sehe, dass für meine Geschäftidee doch ein Markt vorhanden ist.

ich werde in der nächsten Saison Heizdecken"
wie beim Auto- oder Motorradrennen für die Reifen verkaufen, die per USB-Anschluss
im Auto oder per Powerbank betrieben werden können.

So hat der Reifen zu jeder Veranstaltung immer die richtige Temperatur und somit sofort Grip. :rolling:

Ich wette danach werde ich genug Geld für ein Traumrad haben. :biggrinbo

4labama
15.11.2019, 10:48
Puhhh... that escalated quickly:D

Können wir wieder zurück zum eigentlichen Thema, anstatt über Discs zu diskutieren.:new_sleep

Hein Mueck
15.11.2019, 10:59
Womit wir thematisch wieder auf eines unserer Lieblings-Streitthemen eingeschwenkt wären (disc vs. non-disc am Rennrad ....In diesem Fall müssten sie die Verfechter von Felgenbremsen ja freuen wenn sie gerne gebrauchte Räder kaufen, die werden ja immer billiger weil nicht mehr so gefragt ;)

Letztendlich gibt es da auch wenig zu diskutieren, jeder wie er mag und für seine Anforderungen das Ideale. Wer mit 23er Reifen nur bei Trockenheit im flachen Unterwegs ist, wird sich auch sicher niemals bekehren lassen...

Mich wundert das die Industrie nicht zuerst hydraulischen Systeme im Markt platziert hat. Oder hat sie es vergeblich versucht? Meine Magura jedenfalls ist richtig super, die hätte ich nicht gegen Disc gewechselt.

PAYE
15.11.2019, 11:05
@Hein Mueck:

du bist hier wohl noch nicht lange genug dabei um die Lieblings-Grabenkämpfe in- & auswändig zu kennen.
Bringen letztlich nix vertreiben aber die Zeit. :rolleyes:




In diesem Fall müssten sie die Verfechter von Felgenbremsen ja freuen wenn sie gerne gebrauchte Räder kaufen, die werden ja immer billiger weil nicht mehr so gefragt ;)

...


Und: ja, ich denke es ist ein toller Markt für Gebraucht-Käufer!
Auch als Verkäufer von Gebraucht-Ware kann ich hier im Forum nicht klagen. Eigentlich ging alles von meinen Angeboten im erträglichen Zeit- und Preisrahmen weg in den vergangenen 17 Jahren hier, die Anzahl war durchaus dreistellig. Insofern aus meiner Sicht alles gut. :Angel:

Thunderbolt
15.11.2019, 11:22
Wäre mal interessant festzustellen, warum sich jemand ein Rennrad kauft.

'Neu' habe ich bewusst nicht geschrieben, da neue Technik einer der Gründe ist, warum ich kein Rad kaufe.


Meine Kaufargumente beim Renner heißen:

- schlanker Fuß

- feine und/oder hochwertige Lackierung

- BSA

- 10fach/11-fach Campa

- Felgenbremse; weniger aus Überzeugung, sondern weil ich genügend hübsche LRS horte, mit denen ich meine Räder durchkomponiere.

Mit der Vorgabe wird meine Luft dünn und ich lande automatisch im Gebrauchtmarkt oder beim Rahmenbauer - damit schere ich mich wenig um überzogene Neupreise von Massenware.

+1

Da bin ich vollkommen bei Dir.
Mein letztes neues Komplettrad habe ich 2002 gekauft. Das hat mittlerweile den Status Langstrecke-Reise.

schlotterbüx
15.11.2019, 12:01
...eigentlich ging alles von meinen Angeboten im erträglichen Zeit- und Preisrahmen weg in den vergangenen 17 Jahren hier, die Anzahl war durchaus dreistellig. Insofern aus meiner Sicht alles gut. :Angel:

Hallo,

genau DAS ist aber das Geheimnis.
Und wenn hier einige Verkäufer schreiben, daß ihre Sachen keine Schnäppchen sind, dürfen sie sich auch nicht wundern.

Zumal hier (zugegeben selten) sogar Gebrauchtpreise aufgerufen werden, die ÜBER den Neupreisen liegen...

Gruß

PS: meine Ansichten "pro/contra Disc" behalte ich jetzt mal für mich...:D

Zeta
15.11.2019, 12:02
+1, mit einer Ausnahme: Rennradschuhe aus Krokoleder gehören definitiv nicht in diese Aufzählung ;)


Warum nicht? Du hast damit definitiv 250 Watt mehr zur Verfügung - schliesslich weiss man, mit welcher Kraft so ein Krokodil zubeissen kann.


Zeta

Zeta
15.11.2019, 12:09
denk er hat damit nicht wirklich die Dummheit der Menschen gemeint sondern eher die dreiste Manipulation der Fahrradmedien am Sektor Disc
Leute die technisch nicht versiert sind kann man bald etwas aufschwatzen, dasselbe passiert auch in allen anderen Brachen

:Applaus:Fakt ist nun einmal, dass eine Felgenbremse einen längeren Bremsweg hat:Applaus:
mit dieser Aussage hast du deinen Post leider selbst disqualifiziert.
was ist denn das für eine allgemeine Aussage? Die passt maximal in gewissen Situationen
limitiert ist das Ganze am Kontaktpunkt des Fahrrades mit der Strasse


Exakt.
Und ich verallgemeinere: Es war ja schon immer übel mit dem kritischen Intellekt im Lande - aber nach Verkündung der neoliberalen Offenbarung durch ausgerechnet die sog. "Sozialdemokraten" und der damit sofort und folgerichtig einhergehenden Mittelkürzung für den Bildungssektor ist es wirklich niederschmettternd geworden.


Zeta

Zeta
15.11.2019, 12:13
@Uli / Zeta
Nix für ungut aber ich musste an Waldorf und Statler denken als ich Eure Texte so las (Muppets Show, die beiden älteren Herren auf den Logenplätzen).


Lach... ich würde das da oben mal dialektisch wenden...


Zeta

Zeta
15.11.2019, 12:30
Puhhh... that escalated quickly:D

Können wir wieder zurück zum eigentlichen Thema, anstatt über Discs zu diskutieren.:new_sleep


Das ist das eigentliche Thema: Warum gibt jemand im statistischen Durchschnitt Geld für ein Rennrad aus?
Wofür bezahlt er? Eher für funktionierende Technik oder für Blinkblink?

Was soll es aus Nutzersicht für einen Sinn haben, ein RR schwerer zu machen, um eine Lösung zu verkaufen, die ein Problem erst suchen muss: Wir konnten auch vorher - und können es noch, wenn wir es können - mittels Felgenbremsen jedes beliebige Rad in jeder beliebigen Situation zum Stehen bringen. Wobei letzteres im Regelfall gar nicht erforderlich ist, sondern lediglich Verzögerung.

Eine FB ist eine simple, zur Not mit der Zange wartbare Technik, die alle Anforderungen an ihren Verwendungszweck erfüllt - jetzt "auf einmal" ist sie lebensgefährlich und RR werden idiotischerweise schwerer und komplexer, weil eine Konsumgüterindustrie und ihre "Fachmagazine" "Innovationen" brauchen; übrigens ein überlebensnotwendiges Grundgesetz des Kapitalismus - überlebensnotwendig für den Kapitalismus, wohlgemerkt. Oder kennst du einen Profi welcher Radsportdisziplin auch immer, der nach SB geschrieen hat?

Fazit: Der überwiegende Teil der aussengelenkten Käufer kauft nach (medial gesetztem) Trend und seine Motive liegen eher im sozialpsychologischen als im Bereich technischen Verständnisses - ergo kauft er keine gebrauchten Fahrräder mehr, die diesen Vorstellungen nicht entsprechen und den Käufer deshalb "alt ausehen" lassen. S. a. SUVs und ähnlichen Blödsinn im Land mit einem der (noch) besten und dichtesten Strassennetze Terras.

Und das wolltest du doch nur wissen?



Zeta

Lukas1966
15.11.2019, 12:42
Ich werde auf gar keinen Fall "Steckachsen" verwenden wenn ich Schnellspanner haben kann.:mad:

Die Radhesteller wollen so nur Ihre CARBON-Laufradsätze zu astronomischen Preisen verbimmeln.

Sorry ist nur meine Meinung ":offtopic:

4labama
15.11.2019, 12:53
Das ist das eigentliche Thema: Warum gibt jemand im statistischen Durchschnitt Geld für ein Rennrad aus?
Wofür bezahlt er? Eher für funktionierende Technik oder für Blinkblink?

Was soll es aus Nutzersicht für einen Sinn haben, ein RR schwerer zu machen, um eine Lösung zu verkaufen, die ein Problem erst suchen muss: Wir konnten auch vorher - und können es noch, wenn wir es können - mittels Felgenbremsen jedes beliebige Rad in jeder beliebigen Situation zum Stehen bringen. Wobei letzteres im Regelfall gar nicht erforderlich ist, sondern lediglich Verzögerung.

Eine FB ist eine simple, zur Not mit der Zange wartbare Technik, die alle Anforderungen an ihren Verwendungszweck erfüllt - jetzt "auf einmal" ist sie lebensgefährlich und RR werden idiotischerweise schwerer und komplexer, weil eine Konsumgüterindustrie und ihre "Fachmagazine" "Innovationen" brauchen; übrigens ein überlebensnotwendiges Grundgesetz des Kapitalismus - überlebensnotwendig für den Kapitalismus, wohlgemerkt. Oder kennst du einen Profi welcher Radsportdisziplin auch immer, der nach SB geschrieen hat?

Fazit: Der überwiegende Teil der aussengelenkten Käufer kauft nach (medial gesetztem) Trend und seine Motive liegen eher im sozialpsychologischen als im Bereich technischen Verständnisses - ergo kauft er keine gebrauchten Fahrräder mehr, die diesen Vorstellungen nicht entsprechen und den Käufer deshalb "alt ausehen" lassen. S. a. SUVs und ähnlichen Blödsinn im Land mit einem der (noch) besten und dichtesten Strassennetze Terras.

Und das wolltest du doch nur wissen?



Zeta

Ich bin da ganz bei dir. Ich fahre selber FB an all meinen Rennrädern und habe auch nicht vor das zu ändern.

Verwechselst du mich da vielleicht?:confused:

Zeta
15.11.2019, 13:02
Ich bin da ganz bei dir. Ich fahre selber FB an all meinen Rennrädern und habe auch nicht vor das zu ändern.

Verwechselst du mich da vielleicht?:confused:


Ja, das kann gut sein - ich bin gerade im Multichannnelmultitasking-Modus und da steigt zugegebenermaßen meine Fehlerquote bei der Adressierung an. Also nichts für ungut. Ist auch gleich vorbei.


Zeta

Marco Gios
15.11.2019, 13:04
...Fakt ist nun einmal, dass eine Felgenbremse einen längeren Bremsweg hat...

Das stimmt natürlich und ganz offensichtlich!
Fakt ist auch, dass die Erde eine Scheibe ist und Fakt ist, dass es keinerlei Anzeichen eines menschengemachten Klimawandels gibt.
Ferner ist, Fakt, dass selbst schon die Griffe von Felgenbremsen lebensgefährlich sind:

... Ich weiß nur dass die Disc-Version davon gar nicht betroffen sein dürfte - bei den Felgenbremsversionen sind es Einzelfälle ...
All das drückt natürlich erheblich auf den Gebrauchtmarkt.

BOW82
15.11.2019, 13:05
Ich bin da ganz bei dir. Ich fahre selber FB an all meinen Rennrädern und habe auch nicht vor das zu ändern.

Verwechselst du mich da vielleicht?:confused:

denk es ist allgemein gesagt
und die Disc hat sicher einen grossen Anteil daran dass der Gebrauchtmarkt so ist wie er ist

viele BlingBling Typen die sich beeinflussen lassen sind nicht oder noch nicht am Gebrauchtmarkt angekommen,
da bei Discrädern der Gebrauchtmarkt noch recht überschaubar bzw. im Vergleich zu neuen Auslaufmodellen aufgrund Modellwechsel recht teuer ist.

somit kaufen viele neu und speziell die Discräder nehm ich an gehen eher neu über den Ladentisch als aus dem Keller der bereits Discbesitzer.

also ich als FB Heimkehrer kann nur sagen dass am Gebrauchtmarkt die Preise für FB Bikes nicht im Eimer sind, sondern sehr wohl für gute Räder gute Preise bezahlt werden.
Dass nicht so viele Räder letztendlich verkauft werden stimmt, aber dies hat m.M. nach die Preise nicht wirklich gedrückt.
Sofern es keine Notverkäufe sind scheint mir der Gebrauchtmarkt nicht viel anders zu sein als zuletzt.

Zeta
15.11.2019, 13:26
also ich als FB Heimkehrer kann nur sagen dass am Gebrauchtmarkt die Preise für FB Bikes nicht im Eimer sind, sondern sehr wohl für gute Räder gute Preise bezahlt werden.

Na, ich weiss nicht. Was ich so bei e*ay mitbekomme, ist, dass sich hochwertige Rennräder und -teile eher zäh verkaufen, wenn ich das mit der Situation vor ein paar Jahren vergleiche. Möglicherweise ist Radsport in Schland wieder mehr Nischensport geworden und die Gravelmöhren treffen einfach das Nutzungsprofil der meisten Zweiradfahrer besser. Angesichts der politisch geduldeten Zustände auf den deutschen Strassen würde mich das nicht weiter wundern. Um mich herum haben einige Leute einfach Angst, von irgendeinem ADAC- und/oder SUV-Idioten vom Rad geholt zu werden und weichen lieber auf Nebenwege, wassergebundene Decken usw. aus.



Zeta

BOW82
15.11.2019, 13:37
Na, ich weiss nicht. Was ich so bei e*ay mitbekomme, ist, dass sich hochwertige Rennräder und -teile eher zäh verkaufen, wenn ich das mit der Situation vor ein paar Jahren vergleiche. Möglicherweise ist Radsport in Schland wieder mehr Nischensport geworden und die Gravelmöhren treffen einfach das Nutzungsprofil der meisten Zweiradfahrer besser. Angesichts der politisch geduldeten Zustände auf den deutschen Strassen würde mich das nicht weiter wundern. Um mich herum haben einige Leute einfach Angst, von irgendeinem ADAC- und/oder SUV-Idioten vom Rad geholt zu werden und weichen lieber auf Nebenwege, wassergebundene Decken usw. aus.

Zeta

das mit den Zuständen auf der Strasse ist gewiss auch Fakt

Horstmann
15.11.2019, 13:44
Das Phänomen der sinkenden Preise trifft den kompletten Gebrauchtmarkt und nicht nur die (Fahr)Räder, was sicherlich auch mit der Art des Konums zusammenhängt. Produkte bedienen ja meistens nicht mehr das Bedürfnis nach Langlebigkeit sondern mehr das Bedürfnis nach Mode, Fashion und Status. Den einen eben mehr in der einen Produktkategorie (z. B. Autos), den anderen aber mehr in der anderen Kategorie (z. B. Elektronik).

Was mit demgegenüber (auch schon früher) auffällt, ist die seltsame Preisgestaltung für Gebrauchtartikel.
Kaufe ich etwas für 1000€ und will es nach 2 Jahren wieder verkaufen, nehmen wir zur Veranschaulichung einfach mal ein Rennrad, dann wird oft ein Preis von ca. 20% weniger, d. h. 800€ ausgerufen.

Jetzt wird aber vom Gebrauchtverkäufer bei der Findung des objektiven Wertes des Rennrades ausgelassen, dass
1. Die Firma, sagen wir mal Canyon, Gewinn erwirtschaften will/muss
2. Canyon seine Mitarbeiter bezahlen muss (Forschung, Vertrieb, Logistik, etc.)
3. Für die Herstellung des Rennrads verschiedene Geräte, Gebäude, Fahrzeuge benötigt worden sind
4. Canyon den Fiskus bedienen muss, d. h. diverse Steuern zahlt
5. Evtl. auch durch Kredite Zinsen zu tilgen hat, d. h. den Kreditgeber bezahlt (trifft vielleicht auf Canyon jetzt real nicht zu)
6. Gewiss enorme Dienstleistungskosten zu zahlen sind für Handels-, Transport-, Lager- und Versicherungsleistungen
7. Durch Gesetze gezwungen ist, Ersatzteile und Service für dieses Produkt zu gewährleisten

Die Liste, ich bin weder Betriebswissenschaftler noch Selbständiger, kann man sicherlich noch fortsetzen. Aber schlussendlich frage ich mich, wenn es sich nicht gerade um ein Produkt handelt, was eher immaterielle Bedürfnisse befriedigt (Kunst, Designgedings, usw.), wie man fast schon so vermessen sein kann und das Rad trotz zweijährigen Gebrauchs für 20% weniger versucht loszuwerden. Damit zahlt der Verkäufer lediglich seine Umsatzsteuer, und schiebt es zum nächsten, ohne "effektiven" Verlust gemacht zu haben.
Warum soll sich der Verkäufer die Leistungen, die Canyon in das Rad gesteckt hat, wieder bei mir zurückholen, obwohl diese quasi abgegolten sind? Eine gewisse Marge kann man sicherlich über Angebot-Nachfrage erklären, aber am Ende bleibt doch meistens ein komischer Beigeschmack, zumal ich als Käufer 1. keine "Garantie" für die Aussagen zum Zustand des Rades bekomme, ich also nicht weiß, was damit passiert ist und 2. die ganzen Serviceleistungen von (hier im Beispiel) Canyon wegfallen, die mittlerweile fast mehr "wert" sind als das eigentliche Produkt?

Kurzum und drastisch formuliert: Ist beim Gebrauchtkauf keine Serviceleistung (darunter zähle ich auch Garantie) mehr enthalten oder möglich, dann ist so ein Gebrauchtgegenstand nur noch 50% des Einkaufspreises wert, und das auch nur, wenn er neuwertig ist. Bei den üblichen Gebrauchtspuren und der großen Unbekannten Variable (Zustand) des Gegenstandes, bin ich dann schnell bei lediglich 30% - 40%.

So, und nun zerfetzt mich :ä

4labama
15.11.2019, 13:48
"Die Einstellung ist immer Fakt." - Thorsten Legat

4labama
15.11.2019, 13:51
Das Phänomen der sinkenden Preise trifft den kompletten Gebrauchtmarkt und nicht nur die (Fahr)Räder, was sicherlich auch mit der Art des Konums zusammenhängt. Produkte bedienen ja meistens nicht mehr das Bedürfnis nach Langlebigkeit sondern mehr das Bedürfnis nach Mode, Fashion und Status. Den einen eben mehr in der einen Produktkategorie (z. B. Autos), den anderen aber mehr in der anderen Kategorie (z. B. Elektronik).

Was mit demgegenüber (auch schon früher) auffällt, ist die seltsame Preisgestaltung für Gebrauchtartikel.
Kaufe ich etwas für 1000€ und will es nach 2 Jahren wieder verkaufen, nehmen wir zur Veranschaulichung einfach mal ein Rennrad, dann wird oft ein Preis von ca. 20% weniger, d. h. 800€ ausgerufen.

Jetzt wird aber vom Gebrauchtverkäufer bei der Findung des objektiven Wertes des Rennrades ausgelassen, dass
1. Die Firma, sagen wir mal Canyon, Gewinn erwirtschaften will/muss
2. Canyon seine Mitarbeiter bezahlen muss (Forschung, Vertrieb, Logistik, etc.)
3. Für die Herstellung des Rennrads verschiedene Geräte, Gebäude, Fahrzeuge benötigt worden sind
4. Canyon den Fiskus bedienen muss, d. h. diverse Steuern zahlt
5. Evtl. auch durch Kredite Zinsen zu tilgen hat, d. h. den Kreditgeber bezahlt (trifft vielleicht auf Canyon jetzt real nicht zu)
6. Gewiss enorme Dienstleistungskosten zu zahlen sind für Handels-, Transport-, Lager- und Versicherungsleistungen
7. Durch Gesetze gezwungen ist, Ersatzteile und Service für dieses Produkt zu gewährleisten

Die Liste, ich bin weder Betriebswissenschaftler noch Selbständiger, kann man sicherlich noch fortsetzen. Aber schlussendlich frage ich mich, wenn es sich nicht gerade um ein Produkt handelt, was eher immaterielle Bedürfnisse befriedigt (Kunst, Designgedings, usw.), wie man fast schon so vermessen sein kann und das Rad trotz zweijährigen Gebrauchs für 20% weniger versucht loszuwerden. Damit zahlt der Verkäufer lediglich seine Umsatzsteuer, und schiebt es zum nächsten, ohne "effektiven" Verlust gemacht zu haben.
Warum soll sich der Verkäufer die Leistungen, die Canyon in das Rad gesteckt hat, wieder bei mir zurückholen, obwohl diese quasi abgegolten sind? Eine gewisse Marge kann man sicherlich über Angebot-Nachfrage erklären, aber am Ende bleibt doch meistens ein komischer Beigeschmack, zumal ich als Käufer 1. keine "Garantie" für die Aussagen zum Zustand des Rades bekomme, ich also nicht weiß, was damit passiert ist und 2. die ganzen Serviceleistungen von (hier im Beispiel) Canyon wegfallen, die mittlerweile fast mehr "wert" sind als das eigentliche Produkt?

Kurzum und drastisch formuliert: Ist beim Gebrauchtkauf keine Serviceleistung (darunter zähle ich auch Garantie) mehr enthalten oder möglich, dann ist so ein Gebrauchtgegenstand nur noch 50% des Einkaufspreises wert, und das auch nur, wenn er neuwertig ist. Bei den üblichen Gebrauchtspuren und der großen Unbekannten Variable (Zustand) des Gegenstandes, bin ich dann schnell bei lediglich 30% - 40%.

So, und nun zerfetzt mich :ä

:goodpost:

duesi_I
15.11.2019, 13:52
Das ist ein ähnliches Rad, dass auch schon vom Händler seit einiger Zeit angeboten wird:
http://www.espace-cycles.com/page14.html
Geht auch nicht weg! Liegt meiner Meinung nach auch am Design! Würde mich als Fan der Marke outen, aber was da seit einiger Zeit designmäßig abgeliefert wird ist schon harte Kost! :mad:
Nur ein Beispiel:
https://www.bike24.de/p1294604.html?q=system+six :(
Oder noch schlimmer, die Version für den "Panzerfahrer"! :eek:
https://www.bike24.de/p1294590.html?q=system+six
Wenn man so etwas gekauft hat ganz regulär für 4000€, dann muss man halt froh sein, wenn man noch 1500€ dafür bekommt. Weil der informierte Gebrauchtradkäufer wird einem natürlich den Onlinepreis vorhalten.
Das Rennrad von heute, oder auch andere Fahrradtypen sind halt extreme Modeartikel geworden.

Ja ja schon klar, aber bei dem Preis ist dann auch nur noch 1 Rad in einer Größe verfügbar.
Aber wie schon gesagt, meins wollte keiner haben, muss ich also einen Fehler gemacht haben :D

Sigi Sommer
15.11.2019, 13:56
Auch wenn es hier nicht hergehört und schon etliche Male ausführlichst diskutiert wurde:
Fakt ist nun einmal, dass eine Felgenbremse einen längeren Bremsweg hat. Jemanden als Dumm zu bezeichnen, der sich für mehr Sicherheit entschieden hat, ist sehr engstirnig. Und dann erst die ganzen dummen Leute in fast doppelt so schweren KFZ, die all so ein unnützes Zeug wie Sicherheitsgurte, ABS, ESP und Kopfstützen herumfahren, ging ja früher auch ohne...
Merkst Du was? Wer vielleicht der dümmere sein könnte?


Das es hier nicht hingehört, hast Du treffend bemerkt.

Den Ahnungslosen mal zeigen, wo der Frosch die Locken hat und eigene Erfahrungen zum Naturgesetz machen, garniert mit 'passenden' Querverweisen in die Fahrzeugbranche als (Hink)-vergleich ;)

Freundlicher Hinweis: mit Textblasen wie Fakt ist nun einmal... beginnt das große Verbal-Tennis gleich mal mit einem Doppelfehler :D

Nicht aufgeben, das wird noch - oder frei nach Loddar: it is yet no master from heaven fallen :drinken2:

Indurey
15.11.2019, 13:59
Jetzt wird aber vom Gebrauchtverkäufer bei der Findung des objektiven Wertes des Rennrades ausgelassen, dass
1. Die Firma, sagen wir mal Canyon, Gewinn erwirtschaften will/muss
2. Canyon seine Mitarbeiter bezahlen muss (Forschung, Vertrieb, Logistik, etc.)
3. Für die Herstellung des Rennrads verschiedene Geräte, Gebäude, Fahrzeuge benötigt worden sind
4. Canyon den Fiskus bedienen muss, d. h. diverse Steuern zahlt
5. Evtl. auch durch Kredite Zinsen zu tilgen hat, d. h. den Kreditgeber bezahlt (trifft vielleicht auf Canyon jetzt real nicht zu)
6. Gewiss enorme Dienstleistungskosten zu zahlen sind für Handels-, Transport-, Lager- und Versicherungsleistungen
7. Durch Gesetze gezwungen ist, Ersatzteile und Service für dieses Produkt zu gewährleisten


Naja, ganz geht die Rechnung so nicht auf. Klar, Wertbestandteile wie After-Sales-Service und Garantie fallen i.d.R. weg. Andere Qualitäten, wie Entwicklungs- und Produktionsaufwand sind dem Gegenstand aber inhärent und werden mit diesem weiter verkauft. Wie groß freilich der Wertverlust, z.b. durch Entwertung des Entwicklungsstandes, ausfällt, ist eine andere Frage.

Cleat Commander
15.11.2019, 14:02
...die Entscheidung das ich auf etwas ordentliches Umstelle...
:D

Abstrampler
15.11.2019, 14:17
War doch jetzt die ganze Zeit gut. Bitte dabei belassen, Thema ist echt zur Genüge durchgekaut. ;)

Cleat Commander
15.11.2019, 14:20
War doch jetzt die ganze Zeit gut. Bitte dabei belassen, Thema ist echt zur Genüge durchgekaut. ;)

Warum jetzt? Warum nicht vor 8 Seiten, oder in 12? Kann man eine Diskussion nicht einfach laufen lassen, solange Umgangsformen und Forenregeln eingehalten werden, auch wenn sich Argumente und Standpunkte eventuell wiederholen?

Sigi Sommer
15.11.2019, 14:23
Was mit demgegenüber (auch schon früher) auffällt, ist die seltsame Preisgestaltung für Gebrauchtartikel.
Kaufe ich etwas für 1000€ und will es nach 2 Jahren wieder verkaufen, nehmen wir zur Veranschaulichung einfach mal ein Rennrad, dann wird oft ein Preis von ca. 20% weniger, d. h. 800€ ausgerufen.


Was Du schreibst, ist stimmig, nur diese dick markierte Feststellung kann ich mit meinen Beobachtungen so nicht nachvollziehen. Vieles auf dem Gebrauchtmarkt liegt nach 2 Jahren schon bei rund 50% (mehr plus als minus). 30 Punkte geben Händler oft schon für Vorjahresmodelle.

Zeta
15.11.2019, 14:33
Kurzum und drastisch formuliert: Ist beim Gebrauchtkauf keine Serviceleistung (darunter zähle ich auch Garantie) mehr enthalten oder möglich, dann ist so ein Gebrauchtgegenstand nur noch 50% des Einkaufspreises wert, und das auch nur, wenn er neuwertig ist. Bei den üblichen Gebrauchtspuren und der großen Unbekannten Variable (Zustand) des Gegenstandes, bin ich dann schnell bei lediglich 30% - 40%.

So, und nun zerfetzt mich :ä


Warum - du hast recht. Schon früher galt die alte Händlerweisheit "ist das (verkaufte) Neurad erst durch die Ladentür (nach draussen) geschoben, ist es (auf der Stelle) nur noch die Hälfte wert". Solange das Angebot in diesem Markt umfangreich ist, wird das so sein. Das gilt nicht für Unikate, sehr seltene und Liebhaberexemplare usw..

Wenn ich mich recht erinnere, sind lediglich fünf Prozent der in Schland verkauften Fahrräder Rennräder - da mag also eine gewisse Marktsättigung auch eine Rolle spielen. Ich sehe auch keinen objektiven Grund, ein (technisch) hochwertiges Rennrad alle paar Jahre zu "ersetzen"; im Gegenteil, es handelt sich bei solchen Rädern tatsächlich um "vererbbare" und weitgehend standardisierte Technik und die Evolution hat in den letzten Jahren wohl auch nicht zu irgendwelchen physischen Veränderungen der Fahrer geführt.

Genau das ist ja gerade das Problem der Fahrrad- und der Schraubstock-Branche.



Zeta

Zeta
15.11.2019, 14:38
"Die Einstellung ist immer Fakt." - Thorsten Legat


Ganz genau - und genau so sieht der, Existenzialien betrefffende, "politische Diskurs" in Schland dann ja auch aus.
Und man sollte niemals den Kardinalfehler begehen, eigene "Einstellungen" mit objektivierbaren Systemzuständen zu verwechseln. Sonst wirkt die Normative Kraft des Faktischen - gar nicht mal so selten ggf. auch tödlich.



Zeta

messenger
15.11.2019, 15:08
Wenn mehr neue Räder verkauft als alte verschrottet werden, entsteht ein Stau, weil die Nachfrage nach Gebrauchträdern gesättigt ist. Da dies den Neuverkauf dann rückwirkend bremst, muss man klar feststellen:

Fahrräder halten viel zu lange! Es ist ein Unding, dass 20 oder gar 50 Jahre alte Räder mit wenig Aufwand repariert oder modernisiert werden können. Das beschädigt die Wirtschaft und bedenkt die Arbeitsplätze!

Aber die Fahrradindustrie und ihre Agenten arbeiten daran: Jeder macht seine eigenen Normen, alte Kompatibilitäten müssen vermieden werden. Wenn die Elektronik nun die Räder durchdringt wirds dann richtig einfach.

Hurra, messi.

BOW82
15.11.2019, 15:17
Wenn mehr neue Räder verkauft als alte verschrottet werden, entsteht ein Stau, weil die Nachfrage nach Gebrauchträdern gesättigt ist. Da dies den Neuverkauf dann rückwirkend bremst, muss man klar feststellen:

Fahrräder halten viel zu lange! Es ist ein Unding, dass 20 oder gar 50 Jahre alte Räder mit wenig Aufwand repariert oder modernisiert werden können. Das beschädigt die Wirtschaft und bedenkt die Arbeitsplätze!

Aber die Fahrradindustrie und ihre Agenten arbeiten daran: Jeder macht seine eigenen Normen, alte Kompatibilitäten müssen vermieden werden. Wenn die Elektronik nun die Räder durchdringt wirds dann richtig einfach.

Hurra, messi.

leider leider:(

PAYE
15.11.2019, 15:19
Wenn mehr neue Räder verkauft als alte verschrottet werden, entsteht ein Stau, weil die Nachfrage nach Gebrauchträdern gesättigt ist. Da dies den Neuverkauf dann rückwirkend bremst, muss man klar feststellen:

Fahrräder halten viel zu lange! Es ist ein Unding, dass 20 oder gar 50 Jahre alte Räder mit wenig Aufwand repariert oder modernisiert werden können. Das beschädigt die Wirtschaft und bedenkt die Arbeitsplätze!

Aber die Fahrradindustrie und ihre Agenten arbeiten daran: Jeder macht seine eigenen Normen, alte Kompatibilitäten müssen vermieden werden. Wenn die Elektronik nun die Räder durchdringt wirds dann richtig einfach.

Hurra, messi.


Auch wenn ich die Ironie deines Beitrags durchaus erkannt habe so merke ich mal an, dass man üblicherweise Räder doch nicht im bestehenden Zustand über Jahrzehnte unverändert fährt (zumindest bei signfikanten Laufleistungen).
Z.B. mein 25 Jahre in Dauergebrauch befindliches Stahlrad hat nur noch Rahmen, Gabel und Vorbau original, der Rest musste bereits erneuert werden. Insofern hält nur ein Basis-Teil des Fahrrads lange durch, die meisten Komponenten verschleißen doch nach einiger Gebrauchsdauer.

schlotterbüx
15.11.2019, 15:19
...aber die Fahrradindustrie und ihre Agenten arbeiten daran: Jeder macht seine eigenen Normen, alte Kompatibilitäten müssen vermieden werden. Wenn die Elektronik nun die Räder durchdringt wirds dann richtig einfach.

Hurra, messi.

Hallo,

VÖLLIG richtige Aussage.

Deshalb fahre ich (bis auf eine Ausnahme) nur "Gebraucht"-Räder, weil mir z.B. BSA wichtig ist...

Gruß

PS: ach ja: die unsägliche Diskussion "Scheiben-/Felgenbremse": mehr als blockieren kann das Rad nicht. Und das schafft (eigene schmerzhafte Erfahrung) auch die (vordere) Felgenbremse!

Indurey
15.11.2019, 15:24
Wenn mehr neue Räder verkauft als alte verschrottet werden, entsteht ein Stau, weil die Nachfrage nach Gebrauchträdern gesättigt ist. Da dies den Neuverkauf dann rückwirkend bremst, muss man klar feststellen:

Fahrräder halten viel zu lange! Es ist ein Unding, dass 20 oder gar 50 Jahre alte Räder mit wenig Aufwand repariert oder modernisiert werden können. Das beschädigt die Wirtschaft und bedenkt die Arbeitsplätze!

Aber die Fahrradindustrie und ihre Agenten arbeiten daran: Jeder macht seine eigenen Normen, alte Kompatibilitäten müssen vermieden werden. Wenn die Elektronik nun die Räder durchdringt wirds dann richtig einfach.

Hurra, messi.

Ich vermute auch, dass kürzere Entwicklungszyklen und divergierende Standards zu einer Scherenbewegung im Kaufverhalten führen, ähnlich wie in der IuK-Industrie. Die einen kaufen jährlich das neueste, die anderen - so wie ich - sitzen es aus bzw. schieben Neuanschaffungen gerade deshalb hinaus. Warum soll ich mir was Neues kaufen, wenn das ein oder zwei Jahre später schon wieder überholt ist? Da warte ich lieber gleich auf den übernächsten Zyklus - und dann das gleiche. Sprich, ich nutze mein Zeug, solange bis es definitv hinüber ist. Problem des Gebrauchtmarktes ist dann auch, dass viele Sachen genau zwischen diesen Verhaltensweisen liegen.

seankelly
15.11.2019, 15:35
Problem des Gebrauchtmarktes ist dann auch, dass viele Sachen genau zwischen diesen Verhaltensweisen liegen.

Sach ich ja; sobald die neueste Technik die zweitneueste geworden ist, ist ein Neukauf - zumindest unter ökonomischen Gesichtspunkten - sinnvoll.

Cleat Commander
15.11.2019, 15:39
Da der Rennrad Markt nur so einen geringen Anteil am Gesamtumsatz der Radbranche hat ist es verwunderlich, zu welchen Längen die Industrie bereit ist zu gehen, um diesen Markt "zukunftsfähig" zu machen (den Markt an sich, nicht die Räder). Zumal ein großer Teil der Käuferschaft auch im RR Sektor aus reinem Kaufvieh besteht, egal ob durch Unwissenheit, vermeintlichen Sicherheits- oder Performanceverbesserungen oder early adopterism *hust*.
Man möchte doch meinen, dass es sich bei dem kleinen Rest unbeugsamer Gallier nicht lohnen würde, so einen Aufwand zu betreiben, nur um diese zu ihrem Glück zu zwingen.

Für den Gebrauchtmarkt sind das im übrigen auch keine rosigen Aussichten. Wer will in ein paar Jahren schon Räder/Teile kaufen, die einem zwar jetzt aktuellen, dann aber völlig veraltetem und durch seine kurze Aktualität wenig verbreitetem Standard angehören?

Abstrampler
15.11.2019, 15:41
Warum jetzt?

Ganz einfach. Weil es "vor acht oder zwölf Seiten" noch nicht gemeldet war und ich den Faden nicht verfolgt habe.

Wenn Bedarf an der nächsten Endlosschleife besteht, nutzt die bestehenden Threads.

LINN
15.11.2019, 15:45
Problem des Gebrauchtmarktes ist dann auch, dass viele Sachen genau zwischen diesen Verhaltensweisen liegen.

...



Sach ich ja; sobald die neueste Technik die zweitneueste geworden ist, ist ein Neukauf - zumindest unter ökonomischen Gesichtspunkten - sinnvoll.

Mit Ökonomie meinst Du hier wohl die Volkswirtschaft, die Wirtschaftswachstum um jeden Preis haben will, ohne Sinn und Verstand und Umweltgedanke.



War doch jetzt die ganze Zeit gut. Bitte dabei belassen, Thema ist echt zur Genüge durchgekaut. ;)

Und wie sieht jetzt Deine persönliche Rückschau im Jahr 2019 aus?
Das schöne, alte Pina verscherbelt und ein neues, teures Pina angeschafft, das doch etwas mehr Mühsal mit sich gebracht hat. War es das wert? Noch gutes Geld für das alte Pina bekommen? Echter Fortschritt erkennbar?

Mike Minibar
15.11.2019, 15:45
apropos: Wie bewertet das hiesige Fachpublikum dieses Angebot:
https://www.bikesale.de/fahrrad/5da42c80f7a47a42198b456c

Indurey
15.11.2019, 15:45
Sach ich ja; sobald die neueste Technik die zweitneueste geworden ist, ist ein Neukauf - zumindest unter ökonomischen Gesichtspunkten - sinnvoll.

wirtschaftlich ja, emotional hmm? Das Zweitneueste ist ja auch schon veraltet und Veraltet hab ich doch schon.

Iron_75
15.11.2019, 16:01
apropos: Wie bewertet das hiesige Fachpublikum dieses Angebot:
https://www.bikesale.de/fahrrad/5da42c80f7a47a42198b456c


Nun ja......genau dieses Rad habe ich vor 7 Monaten schon mit WESENTLICH bessern Laufrädern und keinen 500 km Laufleistung für € 1600,- verkauft

Abstrampler
15.11.2019, 16:03
Und wie sieht jetzt Deine persönliche Rückschau im Jahr 2019 aus?
Das schöne, alte Pina verscherbelt und ein neues, teures Pina angeschafft, das doch etwas mehr Mühsal mit sich gebracht hat. War es das wert? Noch gutes Geld für das alte Pina bekommen? Echter Fortschritt erkennbar?

Billig war das alte auch nicht. Allerdings ist es logisch, dass ein zehn Jahre alter Carbonrahmen, der auch schon bei Erscheinen nicht jeden angesprochen hat, nicht gerade verlustfrei zu verkaufen ist.
Ist mir aber egal. ;)

Voreifelradler
15.11.2019, 16:04
War doch jetzt die ganze Zeit gut. Bitte dabei belassen, Thema ist echt zur Genüge durchgekaut. ;)

Bei manchen sitzen die Aluhüte aber auch sehr stramm. Das musst du dann schon verstehen :D

Abstrampler
15.11.2019, 16:06
Bei manchen sitzen die Aluhüte aber auch sehr stramm. Das musst du dann schon verstehen :D

Ist ja bald Frühling. Dann wird Alu als Hut eh zi warm und dann lässt das Gezanke nach. :D

4labama
15.11.2019, 16:08
Ist ja bald Frühling. ...

Du bist ein echter Optimist :)

LINN
15.11.2019, 16:10
@ Abstrampler:

Das ist gar nicht unnötig. Der neue Shit von heute ist bei immer kürzeren Produktzyklen und angeblichen Innovationen immer noch schneller der nicht mehr genutzte Schrott von gestern.

Und deshalb sind die hier im Thread genannten Themen "Proprietäre Lösungen", "Elektronik aller Art" und "Bremsen" genau die richtigen, wenn es um Gebrauchtpreise und Nachhaltigkeit geht.
Beispiel: Wer ist denn so verpeilt, dass er sich heute noch ein DI2-Rad der ersten Generation gebraucht kauft, für das es Schaltungen als Ersatzteil nur noch zu völlig idiotischen Preisen gibt? Die Räder haben wirtschaftlich einen Totalschaden, wenn das Schaltwerk hinüber ist.

Indurey
15.11.2019, 16:10
Ist ja bald Frühling. Dann wird Alu als Hut eh zi warm und dann lässt das Gezanke nach. :D

Also ich würd mal meinen, ein schwarzer Carbon-Hut hält wärmer als ein reflektierender Alu-Hut. :ü

Cleat Commander
15.11.2019, 16:11
Ist ja bald Frühling. Dann wird Alu als Hut eh zi warm und dann lässt das Gezanke nach. :D

Na deinen Optimismus möcht ich haben! :D

KochWL
15.11.2019, 16:12
Gibt es in Größe M neu für 2300,-€ (1 min googlen... Findet man sicher irgendwo auch in XL)

https://www.bunnyhop.de/Giant-TCR-Advanced-Pro-Team-2018.htm?a=article&ProdNr=80009113MASTER&p=8

Und das ist der große Fehler bei den Gebrauchtangeboten... Nicht der UVP ist entscheidend, sondern der "Straßen-preis".

Ich verkaufe Transporter im echten Leben und wenn ich z.B. einen Ducato ankaufen muss, dann werde ich niemals den Listenpreis zur Bewertung heranzeihen, wo jeder Hans und Franz 40% drauf bekommt...

Cleat Commander
15.11.2019, 16:13
Also ich würd mal meinen, ein schwarzer Carbon-Hut hält wärmer als ein reflektierender Alu-Hut. :ü

Echte Männer tragen Stahlthelme... äh Hüte. Ups ne, falsches Forum! :D

seankelly
15.11.2019, 16:14
...

Mit Ökonomie meinst Du hier wohl die Volkswirtschaft, die Wirtschaftswachstum um jeden Preis haben will, ohne Sinn und Verstand und Umweltgedanke.



Nee, ich meinte eigentlich das eigene Portemonnaie.

Voreifelradler
15.11.2019, 16:15
Echte Männer tragen Stahlthelme... äh Hüte. Ups ne, falsches Forum! :D

Sind seit über 20 Jahren aus Aramid.

seankelly
15.11.2019, 16:15
wirtschaftlich ja, emotional hmm? Das Zweitneueste ist ja auch schon veraltet und Veraltet hab ich doch schon.

Ja, aber es gibt einen Unterschied zwischen alt und alt-alt ;)

LINN
15.11.2019, 16:23
Nee, ich meinte eigentlich das eigene Portemonnaie.

Nächste Jahr kommt die neue Dura Ace mit 12 fach, ein Jahr später vermutlich wieder die Ultegra. Dein Orbea ist also schon bald wieder veraltet.
Mit Deiner Methode wirst Du also den kürzer werdenden Produktzyklen folgen und immer mehr Geld für das nächste vermeintliche Schnäppchen ausgeben.

Und bei Rad am Ring (wenn ich mich richtig erinnere, oder war es wo anders?), fährst Du dann wieder mit dem alten Felgenbremsen-Rennrad, weil Du da bei den Anstiegen ein besseres Gefühl hast, wenn Du keine Disc mitschleppen musst. Dein "alt-alt" scheint Dir also besser zu taugen als Dein "alt". Warum also der ganze Zirkus ums Material? ;)