PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TOUR 5/20



rumplex
12.04.2020, 12:45
Die Mai-Ausgabe ist unterwegs.

Themen u.a.:

- Gravel-Special - 32 Seiten u.a. mit Tests von Bikes und Reifen
- "Schnäppchenführer" - u.a. mit Online-Kauftipps für preisreduzierte Räder
- Test Rennradschuhe ("Knit-Schuhe")
- Test der neuen "Chorus"
- Portrait des Rahmenbauers Simone D´Urbino
- Fitness: Training über 50
- Reportage: Paris-Nizza
- Interview: Maximilian Schachmann
- Portrait: Remco Evenepoel
- Hobbysport: "Tortour Ultra"
- Reise: Belluneser Dolomiten

uvm..

Harry Hirsch
16.04.2020, 12:34
War dieses Mal ne sehr ausgewogene und interessante Ausgabe.

Bin gespannt, wie es weitergeht

RS1325
16.04.2020, 12:48
Das Gravel Spezial ist direkt ins Altpapier gewandert....Fitness Ü 50 hätte ausführlicher sein können, etwas oberflächlich. Rahmenbauer hätte man sich sparen können, häßliche Räder, viel Gesülze

tönner
16.04.2020, 14:08
Das Gravel Spezial ist direkt ins Altpapier gewandert....Fitness Ü 50 hätte ausführlicher sein können, etwas oberflächlich. Rahmenbauer hätte man sich sparen können, häßliche Räder, viel Gesülze

Da bin ich 100 % bei dir !

ulmer_spatz
16.04.2020, 22:08
:applaus:
Das Gravel Spezial ist direkt ins Altpapier gewandert....Fitness Ü 50 hätte ausführlicher sein können, etwas oberflächlich. Rahmenbauer hätte man sich sparen können, häßliche Räder, viel Gesülze

:applaus:

velofix
16.04.2020, 23:46
Das Gravel Spezial ist direkt ins Altpapier gewandert....Fitness Ü 50 hätte ausführlicher sein können, etwas oberflächlich. Rahmenbauer hätte man sich sparen können, häßliche Räder, viel Gesülze

Nun ja, die Tour möchte bestimmt mehr sein als ein Magazin für MAMILs auf überteuerten Plasterädern auf den schönsten Asphaltpisten Europas. :D Aber du hast recht, das Thema Ü50 wurde wieder etwas mutlos angegangen. Aber dieses Jahr haben wir sicher noch viiieel Zeit für diese Themen.

P.S.: In Zeiten in denen pausbäckige Radtouristen wie du und ich pausenlos ihre Watt- und sonstigen Werte rauf und runter beten, da darf man das wortreiche Ausleben der eigenen Leidenschaft auch anderen Nischen in der Nische gönnen. ;)

Skadieh
17.04.2020, 16:31
Bevor es in das Altpapier wandert: Übernehme gerne Porto für ein Gravel-Spezial :D

nordish
18.04.2020, 11:18
Das Gravel Spezial ist direkt ins Altpapier gewandert....Fitness Ü 50 hätte ausführlicher sein können, etwas oberflächlich. Rahmenbauer hätte man sich sparen können, häßliche Räder, viel Gesülze

Ansonsten für die derzeitige Situation aber ok.

LanceARoute
19.04.2020, 00:21
Ansonsten für die derzeitige Situation aber ok.

Find ich auch. Aber Ü 50 ist zu jung. Wann kommen die jungen 70jährigen? Will mal was über mich lesen.:D

Dr.Hannibal
21.04.2020, 00:27
Hab mir die Gravel Partie schon angesehen. Versuche mir das immer gut zu reden, welches mir eventuell gefallen würde. Bis ich die Gewichtsangaben sehe. Da ist ja mein 29er MTB leichter. :confused:

KeinerEiner
28.04.2020, 13:16
Gravel ist halt extrem streckenabhängig. Daher gibt es ja auch bei den Gravelbikes selbst eine enorme Spannbereite an Geometrien.

Ich fahre sehr viel Gravel, aber mit nem normalen "Endurance" Rennrad mit 32er Reifen drin auf Forstautobahnen, auch schon mal etwas rauere Abschnitte, in der Ebene oder bergauf - aber auf Asphalt bergab. Bin auch schon Eroica mit dem Klassiker und 23 mm Reifen mit 7 Bar gefahren, das geht auch.

Auf Gravel bergab ist oft nicht lustig, da Forstwege ja sehr gerne mal sehr steil werden, was bergauf Spaß macht, wozu aber bergab die Geo und die Bereifung dann doch nicht taugt. Da hilft nur beten, dass man irgendwie heil runter kommt. Kontrolle ist was anderes.

Auf Cyclingtips gab es in der letzten Zeit viele sehr tief gehende Gravelbiketests, auch von extremeren Ausprägungen. Fazit war da auch, dass diese Ausprägungen nicht viel Sinn ergeben, da abseits halbwegs guter Forststraßen und sehr einfacher Trails ein MTB einfach viel sinnvoller ist. Für mich persönlich daher eine überflüssige Radgattung zwischen breiter bereiftem Endurance Renner/Crosser und MTB.

Aber es gibt ja auch immer mal Hypes, die wieder verschwinden, man denke nur im MTB-Bereich an die Fatbikes oder die Plus-Bereifung als Versuch "Halbfatbikes" zu etablieren, beides wieder komplett verschwunden oder absolute Nische. 29er sind gekommen um in der Breite zu bleiben.

Bei den Gravelbikes vermute ich aber, dass sie bleiben, da sie es ermöglichen sehr komfortabel Rennrad zu fahren und das auch abseits vom Asphalt, vor allem aber ohne sich als Rennradfahrer fühlen zu müssen, also entspannt ohne Lycra zu cruisen. Also eher ein Markt neben dem klassischen Rennrad als ein Teilmarkt davon.



.

rumplex
28.04.2020, 13:31
Bei den Gravelbikes vermute ich aber, dass sie bleiben, da sie es ermöglichen sehr komfortabel Rennrad zu fahren und das auch abseits vom Asphalt, vor allem aber ohne sich als Rennradfahrer fühlen zu müssen, also entspannt ohne Lycra zu cruisen. Also eher ein Markt neben dem klassischen Rennrad als ein Teilmarkt davon.



.

+: Ich kann mit nem Crosser sowohl Gelände als auch Straße fahren. Einfach zwei LRS, und ich hab im Grunde zwei Räder. Bin lange mit meinem - veralteten - Crosser Straße gefahren, auch im Gebirge usw., das ging auch wunderbar, und ist wohl die beste Begründung für "Gravel". Sollte man nicht vergessen, dass jenseits von uns als Nerds mit 7+ Rädern die Meisten gerne ein Rad für alles wollen.

KeinerEiner
28.04.2020, 13:46
Im Prinzip braucht man nur 2 Bikes: 1 Endurance RR und 1 Enduro MTB. Damit kann man von Amateur-RR-Rennen bis Bikepark-DH-Strecken alles abdecken. Zwar überall mit Kompromissen, aber ohne dass wirklich was wesentliches nicht gehen würde.

stoffel78
28.04.2020, 13:53
+: Ich kann mit nem Crosser sowohl Gelände als auch Straße fahren. Einfach zwei LRS, und ich hab im Grunde zwei Räder. Bin lange mit meinem - veralteten - Crosser Straße gefahren, auch im Gebirge usw., das ging auch wunderbar, und ist wohl die beste Begründung für "Gravel". Sollte man nicht vergessen, dass jenseits von uns als Nerds mit 7+ Rädern die Meisten gerne ein Rad für alles wollen.

Das sehe ich auch so. Mit Schutzblechen und Gepäckträger ist es zudem noch mein Reise- und Pendelrad. Im letzten Urlaub hatte ich einen LRS mit zwei Satz Reifen dabei, einen für Schotter (40mm, Toskana) und einen für die Straße (28mm, Südtirol). Das Rad kann alles halbwegs gut und ist einem Spezialrad in dessen Disziplin unterlegen, aber das interessiert mich in dem Fall gar nicht.

velofix
28.04.2020, 14:56
Dass Gelände sehr vielfältig funktioniert, haben schon vor 10 Jahren die Critical Dirt-Jungs bewiesen (immer noch toll anzusehen der Film: https://vimeo.com/15081981)

Dass daraus neue individuelle Rennrad-Ideen werden ist doch auch das Salz in der Suppe, egal welches Etikett man am Ende draufklebt. Leider verpassen wir in D wieder mal (seit 10 Jahren, wie gesagt), daraus mehr Events zu machen wie in den USA (Dirty Kanza, Rock Cobbler, Badlands Gravel Battle etc.). Wie Anfang der 90er das MTB erschliessen auch Gravel-Bikes den Radsport für neue Interessengruppen. Und das finde ich klasse.

P.S.: Erst beim dritten Lesen habe ich gesehen, dass ich wieder mal in der Tour zitiert werde. Danke dafür an die Redaktion!

La Gaffe
30.04.2020, 19:34
...

Dass daraus neue individuelle Rennrad-Ideen werden ist doch auch das Salz in der Suppe, egal welches Etikett man am Ende draufklebt. Leider verpassen wir in D wieder mal (seit 10 Jahren, wie gesagt), daraus mehr Events zu machen wie in den USA (Dirty Kanza, Rock Cobbler, Badlands Gravel Battle etc.). Wie Anfang der 90er das MTB erschliessen auch Gravel-Bikes den Radsport für neue Interessengruppen. Und das finde ich klasse. ...

Glaub nicht, dass wir da einen Trend verpassen. Die Gravelszene ist auch hier in D recht lebendig und derzeit zum Glück noch recht unkommerziell. Da gibt es viele hübsche kleine Events, die von Privatpersonen organisiert werden. Ist mir sympathischer als Jedermann-Rennen wie German Cycling Cup (allein schon der Name :eek:). Rennen wie in den USA sind sicher auch spannend, interessieren mich aber nicht so sehr.

Choklets
30.04.2020, 20:34
https://www.sportful.com/mediaObject/sportful/experience/iceland/Iceland-trailer-cover-image/original/Iceland-trailer-cover-image.jpg


https://img1.mountainbike-magazin.de/MB-Userbilder-90er-Facebook-Lars-Parzen-03-jpg--inlineImageCOdc-ab10d240-1543724.jpg

Also Stargabelräder mit dicken Reifen gab es schon einmal. Ist jetzt nix neues. Na gut in Kombination mit der Scheibenbremse schon.
Aber man hätte auch einfach Crossräder mit Marathongeometrie ohne den ganzen Bohei anbieten können.
Könnte man dann vielleicht auch ohne Vollbart und tättowierten Beinen fahren. ;):D

Mountainbiker
05.05.2020, 14:10
Ich habe mir seit langer Zeit mal wieder die Tour gekauft und as nur einem Grund, dem Bericht über den Rahmenbauer Simone D´Urbino und Masi. Der Bericht und auch das Interview mit Herrn Masi hätte gerne länger sein dürfen. Vermißt habe ich vor allem ein paar schöne Fotos von fertigen Rahmen und Rädern.
Der Test der Campa Chorus 12-fach war auch sehr gut und schön zu lesen, daß deren Disc ShimaNo und Srämm mindestens ebenbürtig bzw. überlegen ist.
Das Interesse am Graveln kommt wohl daher, daß viele die Entwicklung im MTB-Bereich zusehends anwidert - was da in die Wälder gebuddelt und gebaggert wird, hat nichts mehr mit Sport im Einklang mit der Natur zu tun.

Ray Donovan
10.05.2020, 10:14
Hallo,
ich lese die Tour seit 1982, aber die Abstände in denen ich das Magazin nicht kaufe werden in den letzten Jahren immer größer. Die Tour war mal eine Zeitung für Radrennfahrer und Rennradfahrer, aber leider ist sie immer mehr zu einem Sprachrohr der Fahrradindustrie verkommen. Da fehlt mir einfach die Ausgewogenheit.
Wenn ich mir zum Beispiel den Artikel in der Ausgabe 04/20 ansehe, in dem versucht wird die Preisentwicklung für Rennräder zu entschuldigen, wird mir schlecht. Denn zuerst wird der Hype um Räder mit Scheibenbremsen befeuert, die so nötig an einem Rennrad sind wie ein Kropf, um dann die technischen Entwicklungen an diesen Räder als notwendiges Übel für die abgehobenen Preise zu rechtfertigen. Ihr solltet lieber im Sinne eurer Käufer die Finger in die Wunde legen.
Zudem fehlt es den durch geführten Tests an Glaubwürdigkeit, bei aller Rücksichtnahme auf die Anzeigenkunden, aber das jedes mal ein Canyon Testsieger wird, ist vorsichtig ausgedrückt, bedauerlich.
Nichts gegen Canyon, die bauen gute Räder, fahre selbst eins.

Darum bitte etwas mehr Ausgewogenheit denn dann macht das lesen und kaufen mir wieder Spass.

LG

juekapasta
10.05.2020, 13:08
Hallo,
ich lese die Tour seit 1982, aber die Abstände in denen ich das Magazin nicht kaufe werden in den letzten Jahren immer größer. Die Tour war mal eine Zeitung für Radrennfahrer und Rennradfahrer, aber leider ist sie immer mehr zu einem Sprachrohr der Fahrradindustrie verkommen. Da fehlt mir einfach die Ausgewogenheit.
Wenn ich mir zum Beispiel den Artikel in der Ausgabe 04/20 ansehe, in dem versucht wird die Preisentwicklung für Rennräder zu entschuldigen, wird mir schlecht. Denn zuerst wird der Hype um Räder mit Scheibenbremsen befeuert, die so nötig an einem Rennrad sind wie ein Kropf, um dann die technischen Entwicklungen an diesen Räder als notwendiges Übel für die abgehobenen Preise zu rechtfertigen. Ihr solltet lieber im Sinne eurer Käufer die Finger in die Wunde legen.
Zudem fehlt es den durch geführten Tests an Glaubwürdigkeit, bei aller Rücksichtnahme auf die Anzeigenkunden, aber das jedes mal ein Canyon Testsieger wird, ist vorsichtig ausgedrückt, bedauerlich.
Nichts gegen Canyon, die bauen gute Räder, fahre selbst eins.

Darum bitte etwas mehr Ausgewogenheit denn dann macht das lesen und kaufen mir wieder Spass.

LG

Bedankt!

Aber sicherlich wird Dir gleich von journalistisch kompetenter Stelle erklärt, das die Strukturen sich verändert haben und man, um zu überleben, sich diesen anpassen müsse.
Wie sagte kürzlich jemand: '...ich will lieber leben als nicht sterben...', das scheint für die TOUR nicht so zu sein.

indicator
12.05.2020, 12:08
Ich wollte nachfragen, ob außer mir auch weitere Abonnenten die Tour 05/2020 nicht erhalten haben. Wenn man versucht bei Delius Klasing anzurufen, kommt immer wieder die gleiche Ansage, dass es keinen freien Ansprechpartner gibt. Auf eine Email habe ich nur eine automatische Antwort erhalten...
Gerade die 05/2020 wurde mit einigen Artikeln angekündigt, die mich sehr interessiert hätten...

rumplex
12.05.2020, 12:50
Ich wollte nachfragen, ob außer mir auch weitere Abonnenten die Tour 05/2020 nicht erhalten haben. Wenn man versucht bei Delius Klasing anzurufen, kommt immer wieder die gleiche Ansage, dass es keinen freien Ansprechpartner gibt. Auf eine Email habe ich nur eine automatische Antwort erhalten...
Gerade die 05/2020 wurde mit einigen Artikeln angekündigt, die mich sehr interessiert hätten...

Schwierig in Corona-Zeiten. Hast Du es schon über diesen Weg versucht? : https://www.delius-klasing.de/aboservice

Brambo
12.05.2020, 15:30
Ich wollte nachfragen, ob außer mir auch weitere Abonnenten die Tour 05/2020 nicht erhalten haben. Wenn man versucht bei Delius Klasing anzurufen, kommt immer wieder die gleiche Ansage, dass es keinen freien Ansprechpartner gibt. Auf eine Email habe ich nur eine automatische Antwort erhalten...
Gerade die 05/2020 wurde mit einigen Artikeln angekündigt, die mich sehr interessiert hätten...

Bei mir war sie Ende letzter Woche im Briefkasten..

velofix
12.05.2020, 15:50
Bei mir war sie Ende letzter Woche im Briefkasten..

Da habe ich aktuell mehr Glück mit meinem Zustelldienst. Bei mir lag schon Nummer 6/2020 im Briefkasten.

Brambo
12.05.2020, 19:30
Da habe ich aktuell mehr Glück mit meinem Zustelldienst. Bei mir lag schon Nummer 6/2020 im Briefkasten.

Hups, bei mir auch :)

indicator
13.05.2020, 12:30
Für mich ist frustrierend, dass man beim Verlag keinen Menschen erreichen kann und man nur automatisierte Antworten erhält. Offensichtlich möchte man mit den lästigen Kunden nichts zu tun haben...
Werde noch bis Ende der Woche warten - und dann eine außerordentliche fristlose Kündigung aufgrund Nichteinhaltung des Abo-Vertrages aussprechen...

rumplex
13.05.2020, 12:56
Für mich ist frustrierend, dass man beim Verlag keinen Menschen erreichen kann und man nur automatisierte Antworten erhält. Offensichtlich möchte man mit den lästigen Kunden nichts zu tun haben...
Werde noch bis Ende der Woche warten - und dann eine außerordentliche fristlose Kündigung aufgrund Nichteinhaltung des Abo-Vertrages aussprechen...

Mit "lästig" hat das sicher nichts zu tun. Wie geschrieben: Wir sind in Corona-Zeiten, da kann ich mir nur vorstellen, dass das Personal im Verlag stark reduziert ist.

Vielleicht geht´s besser über die Zentrale: 0521/559-0