PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MTB-Schneekette basteln...



Dierk
23.02.2005, 01:24
Hi,

ich fahre immer einen 12 % Hügel hoch zur Arbeit, ca. 350 m lang...

jetzt liegt da aber 30 cm Schnee und außer mir fährt da keiner mehr...

ich auch nicht, weil das Hinterrad vom MTB durchdreht.

Möchte mir jetzt dafür eine Schneekette basteln, habe mir gedacht ich nehm' da so ne Art Hundekettchen vom Baumarkt und wickel das um die Felge rum so immer zwischen den Speichen durch... glaubt ihr das hält?

Wie könnte ich sonst noch die Reifenhaftung / -traktion verbessern?

Habe schon ziemlich viel Luft rausgelassen, hilft aber auch nicht.

Grüße,
Dierk

garbel
23.02.2005, 02:13
Wie wär's denn mit 'nem Spike-Reifen? Die Teile von Nokian (http://www.suomityres.fi/bike/winter/index.html) sollen die Besten sein !

Beezle
23.02.2005, 08:44
Solange Du Scheibenbremsen hast, hilft das vielleicht. :)

Joey
23.02.2005, 08:47
Oder Eigenbau (http://www.mtb-biking.de/eigenbau/spikes/spikes.htm) als preiswerte Lösung...

pinguin
23.02.2005, 10:11
Oder Eigenbau (http://www.mtb-biking.de/eigenbau/spikes/spikes.htm) als preiswerte Lösung...

Das ist ein Job für jemanden, der irgendwas schlimmes angestellt hat... Ein langer Winterabend vor dem Kamin, in der Hand die Bohrmaschine... :D

Da doch lieber 65 Euro ausgeben und die gesparte Zeit mit Radeln oder so verbringen. ;)

Bei 30 cm Schnee nützen die Spikes auch nicht mehr viel - das Traktionsproblem kommt dann daher, dass die Reifen auf dem lockeren Schnee "aufschwimmen", das Profil erreicht den festen Untergrund nicht mehr.

Ich würde schmale Crossreifen aufziehen, also analog wie beim Auto. Da fährt man auch keine breiten Reifen im Winter.

Gibt es schmale Reifen (< 1,9 Zoll) mit Spikes?

p.

Joey
23.02.2005, 10:28
Das ist ein Job für jemanden, der irgendwas schlimmes angestellt hat...

Ich würde es mir auch nicht antun. Fahre sowieso nie Spikes. Schneeketten schon gleich gar nicht.
Spikes sind eigentlich nur bei Eis sinnvoll, bei Schnee ist ein normaler Stollenreifen mit guter Selbstreinigung besser. Wenn man mit so einem nicht mehr weiter kommt, dann muss man halt doch mal das Absteigen und Tragen in Erwägung ziehen. In Gelände, wo ich mit Tourenski mehr Spaß habe, muss ich aber auch nicht unbedingt radfahren.

Grüße,
Joey

BlueSteel
23.02.2005, 10:43
Gibt es schmale Reifen (< 1,9 Zoll) mit Spikes?


Ja, für 28" gibts den hier in 1,5 Zoll:
http://www.schwalbe.de/index.pl?bereich=produkte&einsatzbereich=3&produktgruppe=4&produkt=101
Hab ich am Trecking Rad, ging bis gestern früh sehr gut, auf teilweise vereistem, festgefahrenen/getrampelten Schnee, super Grip in Kurven und auch beim Bremsen. Bei kräftige Antritten rutscht das Hinterrad aber leicht durch. Bin trotz kräftig Schlupf einen kurzen steilen und als Rodelbahn mißbrauchten Weg immer hochgekommen. Seit gestern Abend geht's aber nicht mehr gut, auf der Straße aufgefahrener Schnee mit heftigen Spurrillen und auf den Wegen Tiefschnee mit einzelnen Fußspuren.

pinguin
23.02.2005, 10:56
Hi Blaueisen!

Den Snow Stud fahre ich in 26" gerade auch (hat dann 1,9" Breite).

Kann deine Erfahrungen auf Eis nicht teilen. Fahre mit knapp unter 2 Bar Druck, so dass die Spikes gut auf der Strasse aufliegen. Wenn es richtig eisig ist (überfrorene Nässe, angetaut und wieder festgefrorene Flecken, richtige Eisplatten oder gefrorene Pfützen), dann kann ich mit etwas Gefühl geradeaus drüber fahren. Aber eine Kurvenfahrt über solch einen Untergrund führt def. zum Ausbrechen des Vorderrades und somit Sturz.

Die Tage war ich Abends auf einem Waldweg, der als Schlittenbahn benutzt wird, bergab unterwegs. Durch die schlingernden Schlittenkuven war der Schnee so geglättet und fest, dass auch hier die Spikes kaum geholfen haben. Ich habe mich regelrecht bergab gezittert...

Wo helfen die Reifen? Prima bei frischem und festgefahrenem Schnee und so eisigen Spurrinnen. Am Sonntag war ich im Wald deutlich spurtreuer unterwegs als die Kollegen mit den normalen MTB-Reifen. Vor allem in Kurven.

Diverse Sturzstellen anderer Arbeitsradler (heute wieder einige gesehen) zeigen mir, dass ich mit mehr Traktion unterwegs bin.

Als Stadtradwinterreifen sind die Snow Stud nicht schlecht. Für absolut traumwandlerische Sicherheit und beruhigte Missachtung des Untergrundes taugen sie definitiv nicht.

Hierfür wären "richtige" Spikes mit vier Reihen und echten Spitzen wohl die bessere Wahl. Ein Kollege fährt mit solchen (von Hutchinson oder so) jeden Tag 35 km einfach auf jedem Untergrund. Der Denkt nimmer drüber nach, ob er Teer, Dreck, Eis oder Schnee unter sich hat. Geht wohl wie auf Schienen.

p.

BlueSteel
23.02.2005, 11:11
Ich fahr mit 3 Bar vorne und 2,5 Bar hinten, funktioniert so für mich am besten. Bei Neuschnee taugt das ganz aber eh nicht, denke da wäre gröberes Profil nötig, aber vielleicht ist das ja bei der 26" Variante vorhanden. Richtige Eisplatten gibts hier kaum, ehr festgefahrenen, leicht angetauten und wieder angefrorenen Schnee, Da funktionieren die mini Spikes recht gut, gerade auch in Kurven. Die fahr ich natürlich schon deutlich langsamer als im sommer aber halt auch nicht in Schrittgeschwindigkeit wie mit den alten Reifen.

sigi0007
24.02.2005, 07:49
Hallo!

Meiner Erfahrung nach funktioniert bei richtig viel Schnee (oder Matsch) Schwalbes Black Shark Mud am besten (mit 1,5" auch so ziemlich das schmalste was man in 26" noch kriegen kann...). Hier ein Bild von dem Teil: http://www.schwalbe.de/index.pl?bereich=produkte&einsatzbereich=3&produktgruppe=9&produkt=114

Gruß, Mark
www.erbeskopfmarathon.de

martl
24.02.2005, 09:16
Ich benutze den Nokian Hakkapeliitta W106, das ist ein sehr gemäßigter Reifen mit 2 Reihen Spikes. http://www.suomityres.fi/bike/winter/index.html
der hat 1.9" in 26", es gibt ihn auch in 47-622 und 37-622.
der funktioniert hervorragend auf Eis und festgebackenem Schnee (typische Radwegauflage). Im tiefen Schnee hat er wegen seines Profils Grenzen, dann würde ich zu einem stärker profilierten Reifen greifen. Oder die Spikes nur vorne benutzen.

Martl

REXC
24.02.2005, 09:16
Hi,

ich fahre immer einen 12 % Hügel hoch zur Arbeit, ca. 350 m lang...

jetzt liegt da aber 30 cm Schnee und außer mir fährt da keiner mehr...

ich auch nicht, weil das Hinterrad vom MTB durchdreht.

Möchte mir jetzt dafür eine Schneekette basteln, habe mir gedacht ich nehm' da so ne Art Hundekettchen vom Baumarkt und wickel das um die Felge rum so immer zwischen den Speichen durch... glaubt ihr das hält?

Wie könnte ich sonst noch die Reifenhaftung / -traktion verbessern?

Habe schon ziemlich viel Luft rausgelassen, hilft aber auch nicht.

Grüße,
Dierk


Die Schneeketten kannst du auch kaufen. Ich habe sowas mal 1998 gesehen...

biker04
24.02.2005, 09:33
Ich würde schmale Crossreifen aufziehen, also analog wie beim Auto. Da fährt man auch keine breiten Reifen im Winter.

p.

das mit den keinen breiten Reifen im winter am auto ist ne längst überholte alte weisheit. seit mehreren jahren haben die reifenhersteller bewiesen, das die aktuellen breiten reifen vor allem in traktion im winter mehr bieten, als die schmalen.

das gleiche kann ich auch für das mtb anwenden. aufschwimmen kommt meistens von zu wenig last auf dem weifen, und beginnt vorne. also gabel runter, luft runter, lockout zu und nen breiten reifen drauf. ich habe gestern abend wieder meinen schwalbe big betty aufgezogen(weil heute morgen eis und schnee auf der strasse angesagt waren), denn das teil spurt im schnee wie auf schienen. bergab ne wucht, bergauf muß man eben den etwas power dem rollwiederstand zollen. selbst auf eis mit wenig druck (um die 2.0), hat der vielmehr zu bieten als die schmalen scheiben, die sofort wegrutschen. durch die weichen stollen (nicht der goey gluey), haftet er besonders gut, hat aber auch einen rollwiederstand von 42 watt auf der strasse.

probiere es mal aus, der ist zwar für freeride/downhill gemacht, aber im schnee gibt der ne genauso gute form ab. problem kann nur dir breite sein, denn das teil baut mit 2,4 sehr breit auf, und passt nicht in jeden rahmen.

schau mal hier wegen fettes profil:
http://www.schwalbe.de/index.pl?bereich=produkte&einsatzbereich=3&produktgruppe=25&produkt=143#

grüße biker

Windschatten
24.02.2005, 10:04
Hi,

......aber 30 cm Schnee und außer mir fährt da keiner mehr...


Bei 30cm wirst Du mit Schneeketten oder ähnlichem auch nicht weiterkommen.
Da geht´s nur noch mit Tourenski.

Habe selber Schneeketten. Diese sind aber wie auch Spikereifen nur auf relativ harter Bahn geeignet. bei Tiefschnee oder auch Matsch kommt man mit dem Rad überhaupt nicht voran.
Die Schneeketten funktionieren nicht schlecht. Bin da mal die Skipiste rauf ohne Probleme. Ist halt aber doch nur eine "Spielerei". Deshalb würd ich meine verkaufen.

orca
24.02.2005, 10:11
@Windschatten

(kein Kauf-Interesse)
Mich würde aber interessieren, wer die hergestellt hat.
Hast Du ein Photo?

Windschatten
24.02.2005, 10:42
@Windschatten

(kein Kauf-Interesse)
Mich würde aber interessieren, wer die hergestellt hat.
Hast Du ein Photo?

Oi, das weiß ich nicht mehr. Hab die vor einigen Jahren (5-7) irgendwo bestellt. Keine Ahnung mehr wo. Steht logischerweise auch nichts auf den Ketten. Das Stück hat damals 500öS (35€) gekostet.
Die Konstruktion ist aber so einfach wie genial. Man stellt sich einfach 2 Stahl-Ringe (Seile) mit Durchmesser bisserl kleiner als der MTB-Reifen vor, diese sind alle 4-5cm mit Kettengliedern verbunden sind. Siehe Zeichnung.

orca
24.02.2005, 10:50
Tolles Bild! Danke!
Von sowas habe ich als kind immer geträumt... Wollte Schneeketten für alles.
So sind sie ja auch für Felgenbremsen geeignet.

pinguin
24.02.2005, 11:03
das mit den keinen breiten Reifen im winter am auto ist ne längst überholte alte weisheit. seit mehreren jahren haben die reifenhersteller bewiesen, das die aktuellen breiten reifen vor allem in traktion im winter mehr bieten, als die schmalen.

das gleiche kann ich auch für das mtb anwenden. aufschwimmen kommt meistens von zu wenig last auf dem weifen, und beginnt vorne. also gabel runter, luft runter, lockout zu und nen breiten reifen drauf. ich habe gestern abend wieder meinen schwalbe big betty aufgezogen(weil heute morgen eis und schnee auf der strasse angesagt waren), denn das teil spurt im schnee wie auf schienen. bergab ne wucht, bergauf muß man eben den etwas power dem rollwiederstand zollen. selbst auf eis mit wenig druck (um die 2.0), hat der vielmehr zu bieten als die schmalen scheiben, die sofort wegrutschen. durch die weichen stollen (nicht der goey gluey), haftet er besonders gut, hat aber auch einen rollwiederstand von 42 watt auf der strasse.

probiere es mal aus, der ist zwar für freeride/downhill gemacht, aber im schnee gibt der ne genauso gute form ab. problem kann nur dir breite sein, denn das teil baut mit 2,4 sehr breit auf, und passt nicht in jeden rahmen.

schau mal hier wegen fettes profil:
http://www.schwalbe.de/index.pl?bereich=produkte&einsatzbereich=3&produktgruppe=25&produkt=143#

grüße biker

Der Reifen wäre was für das Tandem. Am MTB habe ich keinen Platz mehr für 2,4". Die 2,3er gehen nur ganz knapp durch...

biker04
24.02.2005, 11:10
Der Reifen wäre was für das Tandem. Am MTB habe ich keinen Platz mehr für 2,4". Die 2,3er gehen nur ganz knapp durch...

dann nimm den michelin hot-s, der hat ähnliche eigenschaften sowie profil.
http://www.michelin-fahrrad.de/mtb/dh_hots.shtml

grüße biker