PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Look 461 Pinarello Marvel Conago HP Dream oder Gios Carbon v 107



Rennrocky
13.03.2005, 16:22
Möchte mir jetzt doch endlich ein schönees Rad kaufen. Bin 193 cm groß und bringe fast 100 kg auf die Waage. Stabil sollte es schon sein und natürlich schön. Fahre so eta 6.000 km im Jahr. Überwiegend im flachen. Was empfehlt ihr ?

RigobertGruber
13.03.2005, 16:42
Dedas V 107 Rohr dürfte für dich zu leicht sein. Pinarello Marvel aus SC 61.10 ist immer noch sehr leicht.
Wie wäre es mit einem De Rosa Team, dem Gios A90 beide aus Deda 7003 oder besser noch eine Sonderanfertigung für schwere Menschen von einem italienischen Rahmenbauer wie Tommasini oder Somec? Das wäre nicht teurer als die genannten Serienräder. Mir hat Somec so etwas auch gebaut, schau mal hier:http://www.dk-forenserver.de/tour/showthread.php?t=38926&highlight=somec
www.somec.com
www.tommasini.it

medias
13.03.2005, 16:52
Dedas V 107 Rohr dürfte für dich zu leicht sein. Pinarello Marvel aus SC 61.10 ist immer noch sehr leicht.
Wie wäre es mit einem De Rosa Team, dem Gios A90 beide aus Deda 7003 oder besser noch eine Sonderanfertigung für schwere Menschen von einem italienischen Rahmenbauer wie Tommasini oder Somec? Das wäre nicht teurer als die genannten Serienräder. Mir hat Somec so etwas auch gebaut, schau mal hier:http://www.dk-forenserver.de/tour/showthread.php?t=38926&highlight=somec
www.somec.com
www.tommasini.it
Casati wäre auch noch eine Möglichkeit,nach Mass ohne Aufpreis.Stahl oder Alu.

Rennrocky
13.03.2005, 17:59
Ich möchte schon eines aus der oberen Auswahl. Meint Ihr, dass das Gios flattert bzw. nicht stabil genug für mich ist.Was ist mit Colnago. Bisher habe ich einen Kinesis Superlight-Rahmen. Im Urlaub hatte ich ein billiges Rad ausgeliehen und war erstaunt, wie stabil es war.

Rennrocky
13.03.2005, 22:12
Was ist los mit den Experten. Weiß keiner einen Rat ?

RigobertGruber
14.03.2005, 00:09
Du hast eine für deine Bedürfnisse vollkommen unsinnige Auswahl aufgeschrieben und dir andere Tips verbeten, was soll man denn dann schreiben?
Billige Räder sind natürlich nicht zwangsläufig instabil. Teuer ist es ein leichtes Rad zu bauen und nicht ein stabiles, dafür könntest du auch Heizungsrohre verwenden, dann flattert nix.
Ich wiege bei 192cm Grösse 77-80kg je nach Jahreszeit und ich habe einst einen 60cm hohen Rahmen aus V107 besessen. Auf Abfahrten jenseits von 70 km/h war der ein Albtraum. Lass dir eindringlich raten: Finger weg!! Das ist wohl eher für Leute von Pantanis Format. Du brauchst einen Alurahmen aus einem etwas stabileren Rohr und die findest du bei den genannten Herstellern nur noch im Einsteigerbereich, die genannten sind alle recht leicht und nicht unbedingt Wunder an Steifigkeit. Das Gios ist aus dem leichtesten Rohr, dann folgt das Pinarello, zuletzt das Colnago aus Columbus Altec2. Wenn ich dir aus der Auswahl einen empfehlen soll, dann den Colnago (wobei mir spontan bestimmt 50 italienische Hersteller einfallen würden, wo du bessere Qualität bekommst). Das Look aus Carbon ist ein toller Rahmen, aber auch nicht das, was ich einem 100kg Mann empfehlen würde. Von den genannten Herstellern heissen meine Favoriten Pinarello Galileo und Gios A90.

Prometeo
14.03.2005, 08:26
Hör auf den Mann, leichte italienische Alurahmen sind nun mal nichts für 100kg-Brocken, da tust Du Dir keinen Gefallen. Und letztlich spielt es bei Deinem Gewicht ja auch nicht wirklich eine Rolle ob der Rahmen 200 Gramm mehr hat oder nicht... ;) Vielleicht wäre der De Rosa Macro ja noch etwas, allerdings bin ich mir nicht sicher ob Carbonhinterbauten nun versteifend wirken oder nicht. Früher wars auf alle Fälle nicht so, daher würde ich im Zweifelsfall davon absehen.

Schau Dir doch mal die www.somec.com oder www.tommasini.it Seite an, da bekommst Du alle Lackierungen auf jeden Rahmen gespritzt: Günstiger, stabiler Rahmen mit schöner Lackierung, das wäre mein Vorschlag.

RigobertGruber
14.03.2005, 11:54
Der (wunderschöne) Macro ist aber auch aus SC 61.10 wie der Marvel oder mein Somec. Letzteres fahre ich wirklich gerne und fühle mich sehr wohl darauf, ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass das mit 20kg Mehrgewicht auch so wäre. Der De Rosa Team aus Deda 7003 ist mit Sicherheit die bessere Wahl (und auch wunderschön).
Die Carbonhinterbauten sind in meinen Augen kein Ausschlusskriterium. Sinn macht es nicht wirklich, da keine Verbesserung am Komfort oder der Steifigkeit erzielt wird. Leichter als die ultraleichten Rohrsätze ist es auch nicht, im Gegenteil, bei SC 61.10, Altec2 oder 7003 kommt es ungefähr auf´s gleiche hinaus, ein Hinterbau aus EM2, XLR8R oder V107 ist leichter als die Columbus oder Deda Carbonhinterbauten die da verbaut werden. Die Klebestellen halten aber, das beweisen ja auch unzählige Rahmen seit geraumer Zeit.
Unter dem Strich bleibt es sich also gleich, die Räder sind mit Carbonhinterbau bloß teurer, zudem ist ein guter Lack von Somec, Basso, Tommasini oder De Rosa schlagfester als die dünn überpinselten Carbonhinterbauten, was ich schon an unzähligen Rädern sehen konnte. Warum die Carbonmatrix nicht mit einem anständigen 2-Komponentenlack veredelt wird, ist mir schleierhaft, dann würde nix platzen und das müsste bei den Aufpreisen wirklich drin sein.

Rennrocky
14.03.2005, 18:39
Hab mir die Rahmen von Tommasini angeschaut. Sind wirklich sehr sehr schick. Habe heute ein Händler gefragt. Der meinte, dass für mich auch ein Stahlrahmen, also der Fire von Tomassini, in Betracht käme. Er hat ein dickes Uneterrohr, wie ein Alu Rahmen. Es gibt ihn sogar mit Carbonhinterbau. Diese Stahlrahmen von Tommassini seien sehr stabil. Stimmt das ? Ich dachte, dass gerade Stahl zum Flattern neigt und Alu stabil ist. Bei Pinarello hat er auch von dem Marvel abegraten, sondern den Galileo empfohlen, wie ihr auch. Preise für den Fire finde ich im Internet nicht. Hat jemand ne Ahnung. Danke für Eure Tips.

Ich will endlich ein richtig geiles Rad !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

(Sollte leicht, sehr stabil, aus Europa, überaus exclusiv, extrem schick und sehr billig sein. Ansonsten habe ich keine speziellen Wünsche)

Fireball
14.03.2005, 18:46
(Sollte leicht, sehr stabil, aus Europa, überaus exclusiv, extrem schick und sehr billig sein. Ansonsten habe ich keine speziellen Wünsche)

na der war richtig gut...

Grimster
14.03.2005, 19:24
De Rosa Team:
http://www.raddiscount.de/images/shop/P03084_BILD1GROSS.jpg

oder Pinarello Galileo:
http://www.pinarello.com/eng/galileo_02_scheda.php

ansonsten kommt natürlich auch ein Maßrahmen in Betracht. Tommasini und Somec sind ja schon genannt wurden, gibt noch viele andere kleine, exklusive Rahmenbauer. Die können im Idealfall auch gut einschätzen, was für 100 kg geeignet ist und was nicht.
Stahl ist halt schwerer als Aluminium, wobei bei deinem Körpergewicht das Radgewicht wirklich eine untergeordnete Rolle spielen sollte.
Ich würde dir auch zu stabilen konventionellen Laufrädern raten.

RigobertGruber
14.03.2005, 19:48
Ich finde der Händler hat dich anständig beraten, das Galileo kommt in Frage. Sowas ist zum Anfang schonmal eine vertrauensbildende Maßnahme und erleichtert die Entscheidung, da zu kaufen.
Der Fire ist auch ganz gut, der Ultrafire aus EOM 16.5-Stahl wahrscheinlich schon zu leicht. User stahlwade fährt ein Odyssey von Somec aus gleichem Rohrsatz und hat wohl schon steifere Räder gesehen. Der ist viel leichter und kleiner als du, allerdings auch C-Klassefahrer, der hat vielleicht ganz ordentlich Bumms... Hier die Fotos: http://www.rennrad-news.de/fotos/showgallery.php/cat/545
Von der Wahl Alu/Stahl ist es definitiv nicht abhängig, da gibt es von beiden bocksteife und windelweiche Vertreter, das hängt vom Rohrsatz ab. Ein Stahrahmen ist bei vergleichbarer Steifigkeit dann eben etwas schwerer, das dürfte bei deinem Körpergewicht aber keine große Rolle spielen. Ich würde einen Stahl-Tommasini beim netten Händler von nebenan durchaus in Betracht ziehen.


(Sollte leicht, sehr stabil, aus Europa, überaus exclusiv, extrem schick und sehr billig sein. Ansonsten habe ich keine speziellen Wünsche)
Heute 11:54

Also ersteres ist nicht so wichtig und den Rest bieten Somec, Tommasini, Casati und Co. ja. Vielleicht nicht billig, aber preiswert.

messenger
14.03.2005, 19:57
Hab mir die Rahmen von Tommasini angeschaut. Sind wirklich sehr sehr schick. Habe heute ein Händler gefragt. Der meinte, dass für mich auch ein Stahlrahmen, also der Fire von Tomassini, in Betracht käme. Er hat ein dickes Uneterrohr, wie ein Alu Rahmen. Es gibt ihn sogar mit Carbonhinterbau. Diese Stahlrahmen von Tommassini seien sehr stabil. Stimmt das ? Ich dachte, dass gerade Stahl zum Flattern neigt und Alu stabil ist. Bei Pinarello hat er auch von dem Marvel abegraten, sondern den Galileo empfohlen, wie ihr auch. Preise für den Fire finde ich im Internet nicht. Hat jemand ne Ahnung. Danke für Eure Tips.

Ich will endlich ein richtig geiles Rad !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

(Sollte leicht, sehr stabil, aus Europa, überaus exclusiv, extrem schick und sehr billig sein. Ansonsten habe ich keine speziellen Wünsche)

Warste bei Kunst in der Schlüterstr.? Da hängen ein paar Tommasinis rum.

http://www.rennrad-news.de/fotos/data/583/236sch_n_bunt.jpg

Der Stahl-Tommasini Carbo-fire ist für Berliner Gefilde (wenig Würgetrittpassagen, kaum Abfahrten>60km/h) sicher ausreichend steif (80/116nm) und Gewicht ist mit 1.750gr für Stahl gut.
Aber mit 1.700-1.800€ schon ziemlich teuer.
Würde trotzdem eher zu Alu tendieren.

Stabile Laufräder sind aber sehr wichtig! Wenn Du bei Kunst bist, frag ihn mal nach Campa-Atlanta-Felgen mit Chorus-Nabe. Die wären optisch wie technisch perfekt.

Gruß mess.

PS. Hätte mich ja fast in den Celeste-blauen verliebt. So wie er da hängt 1.700€. Mit Veloce und Vento-LR.
Ist zwar der Alu-Einstiegsrahmen (racing alloy) aber mit knapp 1.500gr und vermutlich hoher Steifigkeit für Dich ne gute Wahl.

Da noch die erwähnten Atlantas rein und ne Chorus-Kurbel samt Innenlager, dann haste für 2.000€ ein saugeiles Geschoß...

Carbon
14.03.2005, 20:13
Wenn du endlich ein geiles Rad haben möchtest, dann mache es richtig und gönne dir einen Pegoretti! Ob Stahl oder Alu, jeder Rahmen ein Kunstwerk! Oder Scarpin?
Mit Somec, Tommasini, Casati, DeRosa, usw. klappt das mit dem "geilen Rad" auf jeden Fall.

messenger
14.03.2005, 23:19
H.......... Preise für den Fire finde ich im Internet nicht. Hat jemand ne Ahnung. Danke für Eure Tips.

...............)

Ist normal, weil der Vertrieb der Philosophie des Hauses entspricht und sich nicht jeder Kinderwagenverkäufer da mal schnell 5kg rotes tomassini hinstellen soll.

In der Regel nämlich so: Vertrieb erfolgt (fast) ausschließlich über ausgewählte Händler, die auch entsprechend geschult sind. Neben der selbstverständlichen Beratung wirste dann vermessen. Dann kannste Dir aus der schier unendlichen Farbpalette Farben/Farbkombinationen, Dekor, Extras...aussuchen. Die Daten gehen dann nach Italien, wenn ein Maßrahmen nötig oder gewünscht ist, bekommst Du dann die Daten vorgeschlagen (ohne Aufpreis).
Ist man sich einig, wird genau Dein Rahmen auf Bestellung gebaut. Extra für Dich. Von Hand. In Grossetto.

Das kostet natürlich und ist auch völlig in Ordnung so.

Gruß mess.

garbel
14.03.2005, 23:37
Canyon F10 :dogpile:

Wonko
15.03.2005, 03:07
Ist man sich einig, wird genau Dein Rahmen auf Bestellung gebaut. Extra für Dich. Von Hand. In Grossetto.

Die Vorstellung, dass da etwas in liebevoller Handarbeit auf Maß ganz für einen persönlich angefertigt wurde, spricht wahrscheinlich jeden von uns an. Wenn man es aber nüchtern betrachtet (so man es denn überhaupt will), dann bleibt davon nicht viel:

Die Fertigung auf Maß bringt gegenüber einem fein abgestuften Standardgrößen-Rahmenprogramm keinen Vorteil, sofern man nicht wirklich außergewöhnliche Körperproportionen hat.

Die Fertigung von Hand ist bei technischen Produkten gegenüber einer gut beherrschten und stark automatisierten Serienfertigung kein Qualitätsvorteil, sondern meist ein Qualitätsnachteil. Deshalb verweisen Hersteller bei (handgefertigten) Vorserienmodellen auch regelmäßig darauf, dass es sich um ein Vorserienmodell handelt und die Qualität noch nicht der der Serienfertigung enstpricht. Wer bei Autos wirklich miese Qualität erleben will, der sollte sich zum Beispiel einen Morgan zulegen. Den schlägt hinsichtlich objektiv messbarer Qualitätkriterien jeder Opel Corsa.

Trotzdem ist ein Morgan für viele ein Traumwagen, ein Opel Corsa wohl eher für wenige. Nicht anders ist es bei italienischen Maßrahmen. Es ist m.E. völlig legitim, sich bei den schönen Dingen des Lebens nicht allein von der Vernunft leiten zu lassen. Man sollte sich nur immer darüber im Klaren sein, wann man sich bei seinen Entscheidungen vom Verstand und wann man sich vom Gefühl leiten lässt.

Melvin
15.03.2005, 05:32
Die Vorstellung, dass da etwas in liebevoller Handarbeit auf Maß ganz für einen persönlich angefertigt wurde, spricht wahrscheinlich jeden von uns an. Wenn man es aber nüchtern betrachtet (so man es denn überhaupt will), dann bleibt davon nicht viel:

Die Fertigung auf Maß bringt gegenüber einem fein abgestuften Standardgrößen-Rahmenprogramm keinen Vorteil, sofern man nicht wirklich außergewöhnliche Körperproportionen hat.

Die Fertigung von Hand ist bei technischen Produkten gegenüber einer gut beherrschten und stark automatisierten Serienfertigung kein Qualitätsvorteil, sondern meist ein Qualitätsnachteil. Deshalb verweisen Hersteller bei (handgefertigten) Vorserienmodellen auch regelmäßig darauf, dass es sich um ein Vorserienmodell handelt und die Qualität noch nicht der der Serienfertigung enstpricht. Wer bei Autos wirklich miese Qualität erleben will, der sollte sich zum Beispiel einen Morgan zulegen. Den schlägt hinsichtlich objektiv messbarer Qualitätkriterien jeder Opel Corsa.

Trotzdem ist ein Morgan für viele ein Traumwagen, ein Opel Corsa wohl eher für wenige. Nicht anders ist es bei italienischen Maßrahmen. Es ist m.E. völlig legitim, sich bei den schönen Dingen des Lebens nicht allein von der Vernunft leiten zu lassen. Man sollte sich nur immer darüber im Klaren sein, wann man sich bei seinen Entscheidungen vom Verstand und wann man sich vom Gefühl leiten lässt.

Ratio oder Herz....

aber wenn ich mich zwischen einem F10 und dem da


http://www.tommasini.it/eng/imgtelai/big/carbolight.jpg

entscheiden müßte könnt sich die Ratio schleichen :D

RigobertGruber
15.03.2005, 10:49
Die Vorstellung, dass da etwas in liebevoller Handarbeit auf Maß ganz für einen persönlich angefertigt wurde, spricht wahrscheinlich jeden von uns an. Wenn man es aber nüchtern betrachtet (so man es denn überhaupt will), dann bleibt davon nicht viel:

Die Fertigung auf Maß bringt gegenüber einem fein abgestuften Standardgrößen-Rahmenprogramm keinen Vorteil, sofern man nicht wirklich außergewöhnliche Körperproportionen hat.
Laß dir versichern, dass ich einen Unterschied von 0,7cm an der Kettenstrebenlänge durchaus merke. Selbstverständlich, es ist heutzutage gar kein Problem einen Serienrahmen zu finden, der einem ganz gut passt. Ob dieser dann aber eine ansprechende Farbe hat und einem auch sonst gefällt? Ein Rahmenbauer kann aus den diversen Rohrsätzen frei auswählen und mischen. Mein erstes "Maßrad" war auch in Sachen Fahrverhalten eine Erfahrung und das, obwohl ich schon einige Räder aus dem Preissegment besessen habe. Sicherlich ist eine Maßanfertigung nicht zwingend notwendig, aber sie stellt sicher, dass das Rad passt. Für viele Leute scheint dies eine notwendige und sinnvolle Hilfestellung zu sein, wenn man sich die Räder mit Sattel direkt auf dem Oberrohr oder 37cm Überhöhung in der Galerie so anschaut. Eine Firma wie Tommasini baut ja auch nicht absichtlich jenseits ihrer Standardgeometrie, sondern ist bereit davon abzugehen, wenn es Sinn macht. Kannst du dir vorstellen, ein Rahmenbauer mit jahrzehntelanger Berufserfahrung könne dies vielleicht besser beurteilen als du selbst?


Die Fertigung von Hand ist bei technischen Produkten gegenüber einer gut beherrschten und stark automatisierten Serienfertigung kein Qualitätsvorteil, sondern meist ein Qualitätsnachteil. Deshalb verweisen Hersteller bei (handgefertigten) Vorserienmodellen auch regelmäßig darauf, dass es sich um ein Vorserienmodell handelt und die Qualität noch nicht der der Serienfertigung enstpricht. Wer bei Autos wirklich miese Qualität erleben will, der sollte sich zum Beispiel einen Morgan zulegen. Den schlägt hinsichtlich objektiv messbarer Qualitätkriterien jeder Opel Corsa.
Die Unterschiede zwischen Autos sind doch ungleich größer. Da spielen Zuladung, Verbrauch, Innenraumangebot und Unterhaltskosten eine Rolle und all dies muss in eine Kaufentscheidung mit einfliessen(Und wieso ein 2sitziges Retro-Sportcabri mit einem modernen Kleinwagen vergleichen? Klingt nach dem Vergleich Tommasini vs. Hollandrad). Der Fragesteller fährt 6.000km im Jahr. Ob er dies nun auf italienischem Stahl, dem Canyon F10 oder einem Alurad mit Ultegra für 799,- macht, bleibt sich schlussendlich doch vollkommen gleich, da sich die genannten Räder im Gebrauchswert überhaupt nicht unterscheiden (deshalb ist der Morganvergleich nicht zulässig). Wichtig ist nur, dass der Rahmen so ausgelegt ist seine 100kg zu tragen. Nun hat er aber nach einem schönen Rad gefragt ("ich will endlich ein schönes Rad"), vielleicht hat er ja schon den halben Keller voll Ratio-Schleudern.
Nenn doch mal einen nachvollziehbaren Grund aus dem ein handgemachter Alu oder Stahlrahmen schlechter sein soll. Weil die Leute bei Somec, Casati oder Tommasini zu doof sind Nähte zu verschleifen? Glaubst du tatsächlich das würde in Fernost von einem Roboter gemacht?
Deine These ist nicht haltbar und die vielen Räder dieser Hersteller beweisen doch täglich das Gegenteil, Qualitätsprobleme sind die Spezialität eines anderen Marktsegmentes. Also: Wieso ist es irrational bei einem Maßrahmenhersteller eine Sonderanfertigung zu kaufen, wenn sie nicht teuer ist, sich im Gebrauchswert nicht unterscheidet und auch sonst keinen erkennbaren Nachteil mitbringt, Vorteile allerdings reichlich?

Vorserienmodelle tauchen übrigens bevorzugt in Tests auf und da verwundert es nicht weiter, wenn die Hersteller ihren Produkten im Voraus einen Persilschein verpassen: "Vielleicht hat das Produkt jetzt noch Fehler, aber zur Serienproduktion werden die natürlich ausnahmslos behoben sein." Man muss sehr naiv sein, um zu glauben, die Hersteller und Importeure würden ausgerechnet zum (Tour)test ein Produkt schicken, das schlechter als die Serienteile ist. (Um Legendenbildung vorzubeugen: Ich glaube daran, dass zumeist die normale Serienproduktion getestet wird, da die europäischen Importeure gar nicht die Möglichkeit haben, irgendetwas speziell für Tests zu produzieren.)


Trotzdem ist ein Morgan für viele ein Traumwagen, ein Opel Corsa wohl eher für wenige. Nicht anders ist es bei italienischen Maßrahmen. Es ist m.E. völlig legitim, sich bei den schönen Dingen des Lebens nicht allein von der Vernunft leiten zu lassen. Man sollte sich nur immer darüber im Klaren sein, wann man sich bei seinen Entscheidungen vom Verstand und wann man sich vom Gefühl leiten lässt.
In diesem Fall hat man die freie Auswahl, da ein F10, ein Caad7, ein Tommasini-Stahl oder der Pinarello Galileo alle in der gleichen Preisliga spielen (und man ebenfalls geeignete Rahmen auch günstiger bekommen kann). Sagt dein Verstand F10, SCF2, Scenario 1.0 oder ähnliches weil sie ein paar Gramm leichter und doch so supersteif sind? Mein Verstand sagt Kinesis: steif, haltbar, in Wunschfarbe erhältlich und spottbillig, trotzdem nicht schwer. Dumm bloß, dass er so einen schon hat... ;)

Rennrocky
15.03.2005, 11:17
Vielen Dank für die vielen Kommentare. Offen ist noch, ob der Tommasini in Stahl auch ausreichend stabil ist. Der nette Händler ist übrigens Radsport Heinze in der Forsthausallee. Die haben eine sehr große Auswahl an italienischen Räder und sind sehr freundlich. Sie bieten auch eine Hausmarke auf Maß an.

Le Gabarit
15.03.2005, 15:01
Canyon F10 :dogpile:
Genau steif leicht und billig und exclusiv :)
Das beste Rad oder Rahmen wie man es nimmt

C40
15.03.2005, 15:39
Vielen Dank für die vielen Kommentare. Offen ist noch, ob der Tommasini in Stahl auch ausreichend stabil ist. Der nette Händler ist übrigens Radsport Heinze in der Forsthausallee. Die haben eine sehr große Auswahl an italienischen Räder und sind sehr freundlich. Sie bieten auch eine Hausmarke auf Maß an.

Hi Rennrocky,
ich kann dir nur zu Tommasini raten; ich fahre selber einen Carbo Light und der ist sehr schön und top verarbeitet. Tommasini baut dir den Rahmen so, daß er für dich paßt (hinsichtlich der Geometrie als auch der Steifigkeit).

Gruß C40

Marotte
15.03.2005, 16:06
Hi Rennrocky,

ich kann mich noch an eine Info in der Procycling vom letzten Jahr erinnern. Dort war ein Tommasini ultra Fire (mit Carbon - Hinterbau) in rot/schwarz abgebildet :gut:
Laut Tommasini ist der extra für schwere und spurtstarke Fahrer gebaut.
Ich kann das nicht belegen, aber der Rahmen spuckt mir seit dem im Kopf rum.

Würde mein Klein Q-pro verkaufen um den Grundstein zu legen. Ist auch was für schwere fahrer :D :D
Nichts für ungut, aber irgendwann steht der Tommasini bei mir zu Hause.

Gruß M

Stephan1980
15.03.2005, 16:20
Wie wäre es mit einem schicken Tomasini ?

RigobertGruber
16.03.2005, 12:14
Hi Rennrocky,

ich kann mich noch an eine Info in der Procycling vom letzten Jahr erinnern. Dort war ein Tommasini ultra Fire (mit Carbon - Hinterbau) in rot/schwarz abgebildet :gut:
Laut Tommasini ist der extra für schwere und spurtstarke Fahrer gebaut.
Ich kann das nicht belegen, aber der Rahmen spuckt mir seit dem im Kopf rum.

Würde mein Klein Q-pro verkaufen um den Grundstein zu legen. Ist auch was für schwere fahrer :D :D
Nichts für ungut, aber irgendwann steht der Tommasini bei mir zu Hause.

Gruß M
Der Ultrafire ist aus Dedacciai EOM 16.5 und innerhalb dieses Rohrsatzes hat man verhältnismäßig viel Auswahl. So ist ein besonderes Oversizedunterrohr erhältlich, das sehr große Rahmen steifer machen soll. Der Fire hingegen ist aus einem besonderen Thermachromrohr, das Columbus speziell für Tommasini fertigt. Er ist sowieso etwas schwerer als der Ultrafire durch etwas höhere Wandstärken und dürfte für 100kg besser geeignet sein.

Rennrocky, du befindest dich in einer komfortablen Situation. Du scheinst bereist einen netten Händler gefunden zu haben, der einen Hersteller vertreibt, der genau in dein Anforderungsprofil passt (Europa, Handarbeit, schick etc.). Die Tommasini-Rahmen sind absolut nicht überteuert und man wird nach Vermessung und Beratung einen Rahmen liefern, der dir sowohl gefällt als auch deinem Gewicht entspricht. Ich rate dir denen jetzt die Regie zu überlassen, wenn es um die Auswahl des Modelles geht. Du kannst besser über das Design nachdenken, als über den Rohrsatz. Ein besonderer Pluspunkt von Tommasini sind die 6 Wochen, in denen die Rahmen ausgeliefert werden sollen. Das ist sehr schnell für eine Maßanfertigung. Inwieweit können die Tommasini-Spezis dies eigentlich bestätigen? Klappt das tatsächlich?
Du könntest übrigens ruhig einen neuen Thread eröffnen mit der Überschrift "Tommasini Fire" wenn du den wirklich gut findest. Dann könnte sich die Stahlfraktion hier im Forum auch dazu äussern, so werden sie es gar nicht mehr finden.

Rennrocky
16.03.2005, 12:33
Ich bin mir nicht sicher-. Der Pinarello ist auch recht schick. Ich habe jedoch gehört, dass sich beim Deutschlandvertrieb von Pinarello derzeit niemand rührt. Bestellungen können wohl nicht aufgegeben werden. Es geht keiner ans Telefon !!! Die Homepage pinarello.de ist abgeschaltet. Es heißt, dasss der Vertrieb Pleite sei. Wer weiß näheres ?

C40
16.03.2005, 12:42
Ich bin mir nicht sicher-. Der Pinarello ist auch recht schick. Ich habe jedoch gehört, dass sich beim Deutschlandvertrieb von Pinarello derzeit niemand rührt. Bestellungen können wohl nicht aufgegeben werden. Es geht keiner ans Telefon !!! Die Homepage pinarello.de ist abgeschaltet. Es heißt, dasss der Vertrieb Pleite sei. Wer weiß näheres ?

..also hör mal, :confused: ...Du kannst doch nicht einen Pinarello mit einem Tommasini vergleichen. Pinarello ist Massenware und hält wenn Du Glück hast 1-2 Saisons :D .Tommasini baut für dich einen Rahmen und der hält sehr wahrscheinlich dein ganzes Leben :D

Gruß C40

Ps...ein Freund von mir fährt so ein Pinarello (damals Paris und jetzt wg. Rahmenbruch irgendwas anderes) und sagt, nie wieder! ;). Ich kann mich noch gut an die Pinarellos (Stahl) in den 70iger erinnern, das waren noch Rahmen :Applaus:

RigobertGruber
16.03.2005, 13:07
Von generellen Qualitätsproblemen bei Pinarello kann doch gar nicht die Rede sein, immer das gleiche Gequatsche. Ich kenne auch viele Rennradfahrer und weil irgendeiner von denen Probleme mit seinem Rad von welchem Hersteller auch immer hatte, reicht das für meine Begriffe nicht für ein Pauschalurteil. So kenne ich einen Fahrer, der ein etwas nachlässig lackiertes Somec geliefert bekommen hat und ein wenig beleidigt war. Ich habe aber schon mindestens 50 Somecrahmen gesehen, deren Lackierungen echte Kunstwerke waren. So ist das nunmal.
Nichtsdestotrotz würde ich auch das Tommasini deutlich vorziehen, da es ein individuelles Produkt ist und sie es speziell für dich anfertigen würden. Ein Galileo ist hingegen keine echte Seltenheit, man kann es sogar bei Stadler kaufen. Wenn es der Carbonhinterbau ist, der dir besonders gefällt, so steht natürlich der Carbofire zur Auswahl. T hat sicher auch einen Carbonhinterbau, den sie da reinkleben können und der zu dir passt. Fahr dochmal Probe. In Berlin findet sich ja vielleicht ein Händler bei dem du ein entsprechend großes Stahlrad mal fahren kannst. Einen Vergleich Alu/Stahl solltest du dir gönnen, wenn ein direkter Vergleich Galileo/Fire nicht möglich ist. Auch wenn das von manchen bestritten wird, fühlt sich das schon unterschiedlich an.
Der Pinarellovertrieb gurkt schon länger rum, ich glaube nicht dass das weiter tragisch ist, die Händler beziehen ihre Ware dann eben direkt aus Italien, in EU-Zeiten gar kein Problem. Einfach mal beim Pinarellohändler nachfragen.
Die letzte mailadresse mit der ich Kontakt hatte war übrigens (ist aber 1,5 Jahre her): pa-cycle@t-online.de

Mobi
16.03.2005, 13:40
Tommasini fährt :-)

RigobertGruber
16.03.2005, 15:03
Wunderschön, dein Tommasini.
Ich glaube übrigens nicht, dass man sich Sorgen wegen einer T-Inflation machen muss. Bei diesen kleinen Herstellern, die tatsächlich vor Ort Maßrahmen bauen, geht es wohl eher um´s Überleben als um Expansion.