PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche eure hilfe bei einer Kaufentscheidung



Malakay
27.04.2005, 22:29
Hi Community,

bin vor knapp zwei wochen auf die idee gekommen mir ein fahhrad zuzulegen, habe mich jetzt auch mal ein wenig in verschiedenen Foren eingelesen, und habe mommentan folgende drei in der engeren auswahl.

Stevens X7 (http://www.stevensbikes.de/2005/index.php?bike_id=47&bike_name=Cross%20X-7&mode=Spezifikationen)

Stevens X6 (http://www.stevensbikes.de/2005/index.php?bike_id=45&bike_name=Cross%20X-6&mode=Spezifikationen)

Stevens Strada600 (http://www.stevensbikes.de/2005/index.php?bike_id=65&bike_name=Strada%20600&mode=Spezifikationen)

Nun weiss ich aber nicht genau für welches ich mich von den drei entscheiden soll :confused: .
Ich brauche das fahrrad um damit zur arbeit zu fahren (einfache strecke ca. 35 Km) es sollte deswegen recht schnell sein, und auch einigermasen bequem. Ein Rennrad möchte ich mir aber nicht kaufen, da ich auch ab und zu mich abseits der geteerten wege bewegen möchte, werde aber kaum oder evtl garnicht querfeldein übers grün fahren, deswegen brauche ich auch kein richtiges mountainbike. Wenn ihr sonst noch infos von mir braucht fragt einfach.

Noch zur Rahmen grösse, ich bin 173cm auf nem Rennrad wäre wohl ein 52 rahmen ganz sinnvoll, habe aber gelesen das man bei Crossbikes dann 2 Rahmengrössen runtergehen soll also 50er rahmen, stimmt das so?

Würde mich sehr freuen wenn ihr mir in meiner Entscheidung etwas helfen könnt, super wäre es auch wenn sich jemand melden würde der schon so ein fahrrad hat und da mal seine erfahrrungen schildern könnte.

MFG euer Mala

Kletterkönig
27.04.2005, 22:44
Ich würde mich auch Vectors Tipp anschließen, da ein richtiges Crossrad sicherlich am universellsten ist und es sich perfekt für deine Ansprüche eignet.

Bene

Kadikater
27.04.2005, 22:46
ich schliesse mich da meinem vorredner an. das stevens cyclocross durfte ich im urlaub 2 wochen lang bewundern, als rennrad mit zusatzbremsen. mit anderen reifen, ist das teil auch für die härtere gangart geeignet.

Kletterkönig
27.04.2005, 22:51
http://www.stevensbikes.de/2005/index.php?bike_id=39&bike_name=Cyclocross&mode=Kurztext

Schon dieses Rad ist top und sicherlich auch finanziell im Rahmen.

Bene

Malakay
27.04.2005, 22:55
Das mit dem Lenker, habe ich auch schon öfters gelesen, muss aber dazu sagen, das ich mal als kleines kind von meinen Eltern ein Rennrad geschenkt bekommen habe, das natürlich super billig war, und übehaupt nicht an mich angepasst war, habe aber aus der Zeit sozusagen ein Rennradlenker Kindheitstrauma , und dachte dacher eher an einen normalen lenker. Aber evtl kann ich mal bei einem Kollegen am WE mal eine Probefahrt mit seinem Rennrad machen, der ja natürlich so einen Lenker drauf hat.

Zu der Wahl der Steven räder. Ich habe in den Foren oft gelesen das man darauf achten sollte das bei enem rad die komponenten aufeinander gut abgestimmt seien sollen bzw vom gleichen hersteller seien sollen, was wie ich glaube (aber nicht genau weiss) beim stevens zutrifft. Wenn du bzw. ihr aber mir ein anderes Fahrrad vorschlagen möchtet, habe ich nichts dagegen, aber bitte erklärt mir dann auch warum, bzw was andem anderen besser oder am steven schlechter ist, und bitte nicht vergessen, ich kenne mich kaum aus. Und vom preis sollte es nicht über 900 euro liegen eher drunter, den ansonsten müsste ich eine meiner Nieren an den Rumänen von nebenan verkaufen ;) .

MFG euer Mala

Kletterkönig
27.04.2005, 22:58
Das mit den Komponenten ist im Grunde schon richtig, je homogener die Gruppe desto besser die Funktion, jedoch bringt eine FSA Kurbel wie beispielsweise an dem Crossrad auch keine Einbußen bezüglich der Funktion.

Bene

Malakay
27.04.2005, 23:05
Also das Cyclocross sieht ja echt lecker aus, meint ihr das es sich lohnen würde noch einen monat zu sparen (oder kennt ihr jemand der mir meine linke Niere für 300 euros abkauft :D ) und sich dann dieses zu holen. Ich bin ja keiner der da irgendwelche Professionellen ambitionen anstrebt sonder brauche es ja nur fürs ins geschäft fahren, und halt ab und zu bissl abseits der wege.

Könnt ihr mir noch ein wenig die vorteile beschreiben vom cyclocross gegenüber dem x7?

hoshman
27.04.2005, 23:05
http://www.stevensbikes.de/2005/index.php?bike_id=39&bike_name=Cyclocross&mode=Kurztext

Schon dieses Rad ist top und sicherlich auch finanziell im Rahmen.

Bene

damit wurde eigentlich schon alles gesagt. diese atb´s, trekking räder oder teilweise werden sie auch crossräder genannt sind für mich eh nur so moderäder. kein flair und nichts wirklich handfestes. halt so ein trend.
nimm den (echten) crosser. wenn du dann anfängst wirklich gezielt rad zu fahren hast du mit dem rahmen schon eine sehr gute basis, die sich dann problemlos aufwerten lässt. bei den anderen rahmen würdest du schon probleme bekommen, wenn du irgendwann auf campagnolo umsteigen wolltest, es aber leider keine campa-naben in 135er einbaubreite gibt, was diese trekking-räder brauchen. soll heißen, dass du in die rahmen keinen rennradlaufradsatz fahren kannst, im cyclocrosser dagegen schon. und lass dir nichts einreden von wegen rennradlaufräder seien weniger stabil und so weiter. alles nur argumente, die dich zum kauf bewegen sollen. bin mal als pseudolaie in nen radladen gegangen und musste mir nen haufen schrott anhören.

kurz und noch einmal: nimm den cyclocrosser.

Malakay
27.04.2005, 23:27
Ja habe ich gemacht, muss aber sagen das der mir nicht weiter geholfen hat, leider.

Danke schon mal für eure zahlreichen antworten, das geht ja super schnell hier.

black
28.04.2005, 01:26
Wenn die Vorgabe ist, möglichst bequem und auch zügig die Strecke zurückzulegen, wäre mir ein Trekkingrad lieber.

Er muss halt sehen was er machen will: Schnell fahren oder gemütlich mit anderen.

Außerdem möchte ich mal folgende Fragen in den Raum stellen:

1. Sind V-Brakes besser als C-Brakes?
2. Sind V-Brakes mit STIs o.ä. möglich?
3. Sollen 1. und 2. bei der Entscheidung berücksichtigt werden?

(Diese Fragen sind nicht rhetorisch. Ich habe keine Antworten.)

hoshman
28.04.2005, 01:35
Er muss halt sehen was er machen will: Schnell fahren oder gemütlich mit anderen.

Außerdem möchte ich mal folgende Fragen in den Raum stellen:

1. Sind V-Brakes besser als C-Brakes?
2. Sind V-Brakes mit STIs o.ä. möglich?
3. Sollen 1. und 2. bei der Entscheidung berücksichtigt werden?

(Diese Fragen sind nicht rhetorisch. Ich habe keine Antworten.)

1. sagen zumindest viele. ich fahre u.a. auch cantis und kann da nicht motzen
2. v-brakes nur mithilfe einer umlenkrolle, aber es gibt auch short-v-brakes, die bei selber bremspower ohne umlenkrolle auskommen
3. 1. eigentlich nicht. falls er sich dann doch für einen trekking-bike entscheidet steht dann die frage: felgen- oder scheibenbremse
3.2.wenn er überhaupt einen rennlenker fahren will. scheibenbremse für STI:
mechanische: avid sind teuer (ich liefere bald einen erfahrungsbericht)
hydraulische: da wirds noch teuerer. ist nur über adapter möglich und den gibts von hope mit bremsen für ca. 550,- öcken.

Malakay
28.04.2005, 10:35
Ui Ui Ui, mein kopf raucht wieder, un ich bin mir noch nicht sicher was ich mir zu legen soll. Also das Strada 600 ist mal aus dem rennen. Bleibt nur noch das X6 X7 und neu dazugekommen das Cyclocross. Ursprünglich hatte ich ja mit dem Gedanken gespielt nicht mehr wie 500 euro auszugeben, habe das dann aber schnell verworfen und hatte mir dann das x7 mit seinen 899 euro als obergrenze gesetzt, jetzt bekomme ich aber hier eine empfehlung für das cyclocross, mein kopf raucht jetzt zwar, aber ich bin euch für die empfehlung schon mal ganz dankbar, will mir ja schon was vernünftiges zulegen. Auch dir Cris o. herzlichen dank für deine empfehlung aber ein trekking rad kommt für mich eher nicht in frage (denke das wäre in einer grossstadt sinnvoller, ich fahre nur von dorf zu dorf, und das bei tageslicht).

Fragen über Fragen

1. Was mich bei dem Cyclocrosss noch etwas stört ist der lenker, weiss ewiner von euch ob mann mit dem lenker auch in der gehobenen sitzposition schalten kann, oder muss ich jedes mal zum schalten mich in die rennfahrer position begeben?

2. Was mir auch noch etwas kopfzerbrechen bereitet, wo soll ich es kaufen, bin mal die händlerliste durchgegeangen aber im umkreis von 50 km finde ich da leider keinen Händler der das bike im angebot hat. Meint ihr die Händler bestellen auch? bzw habe hier einen Onlineshop (http://www.bikx.com/shop/catalog/stevens_cyclocross_2005-prod281/manufacturers_id=1/stevens_cyclocross_2005.htm) gefunden der es anbietet aber denke ein fahrrad sollte ich doch lieber bei einem händler vorort kaufen, der kann es mir ja dann auch einsetellen oder?

3. Wie gesagt will ich das fahhrad in erster linie zum in die arbeit fahren benutzen da es aber einfache strecke ca. 35 km sind sollte es recht flott sein, ein anderes hobby von mir ist das fotografieren (hauptsächlich landschaften) deswegen sollte ich mal auch ein bissl weg vom normalen geteerten weg. Ich denke bis dahin würde das X6 und X7 schon ausreichen. Ich habe aber einen Arbeitskollegen der öfters mit seinem rennrad touren fährt, ich denke das mir sowas auch spassmachen könnte, jetzt stellt sich mir die frage meint ihr das ich mit dem cyclocross da mithalten kann gegenüber einem richtigen rennrad, möchte ja nicht der Bremsklotz sein (von der ausdauer sollte es kein problem darstellen da ich auch schon marathon gelaufen bin, und mir ne gute ausdauer einbilde). Und ein anderer Arbeitskollege von mir der hat ein sehr gutes Mountainbike, meint ihr das ich auch hier einigermassen mithalten kann, also so hardcore mountainbike strecken würde ich sowieso nicht mitfahren, die würde ich mir nicht zutrauen, aber so ne schwarwald tour wäre bestimmt auch ne schöne sache.

So ich gehe jetzt mal kurz mir ein paaar fahrrad zeitschriften kaufen, villeicht finde ich ja da noch was interrresantes.

MFG euer Mala

Beast
28.04.2005, 11:14
Kann mich nur auf die Seite der Crosser-Befürworter stellen.

Ich habe seit einigen Monaten so ein Teil (Stevens Cyclocross) als Zweitrad und bin total begeistert. Onroad, Offroad alles möglich. Mit einem zweiten Laufradsatz taugt das Teil als vollwertiges Strassenbike. Als ein Kumpel neulich ein Bike für eine RTF brauchte ist er damit gefahren. Mit den 23er Reifen geht das Teil auch richtig ab.

In der kalten bzw. nassen Jahreszeit oder für Offroad kommen die Geländelaufräder mit 35er Schlappen drauf.

Habe mir sogar eine Anhängerkupplung dran gemacht um den Kinderanhänger meines Sohnes ziehen zu können. :D

Malakay
28.04.2005, 12:19
Freut mich zuhören das du sehr zufrieden bist mit dem fahrrad, tendiere mommentan auch zum cyclocross. Aber was ist ein RTF?

DerBergschreck
28.04.2005, 17:25
Das mit dem Lenker, habe ich auch schon öfters gelesen, muss aber dazu sagen, das ich mal als kleines kind von meinen Eltern ein Rennrad geschenkt bekommen habe, das natürlich super billig war, und übehaupt nicht an mich angepasst war, habe aber aus der Zeit sozusagen ein Rennradlenker Kindheitstrauma , und dachte dacher eher an einen normalen lenker. Aber evtl kann ich mal bei einem Kollegen am WE mal eine Probefahrt mit seinem Rennrad machen, der ja natürlich so einen Lenker drauf hat.

Die Vorteile eines Rennlenkers bzw. einer tieferen Sitzposition erschließen sich erst nach einiger Zeit - eine kurze Probefahrt bringt da meistens gar nichts.

Verglichen mit einem Trekking- oder Tourenrad kommst Du Dir erst einmal vor wie auf einer Streckbank und denkst, daß alle Rennradfahrer Masochisten sind und auf Schmerzen stehen.

Wenn Du ein eigenes Rennrad hast und über einige Wochen regelmäßig fährst, stellt sich der Körper auf die Position ein (etwas Gymnastik kann dabei helfen) und die Vorteile beginnen zu wirken. In der flachen Position fangen nämlich die langen Rückenmuskeln an, den Körper teilweise zu tragen und die Belastung der Handgelenke läßt spürbar nach. Dadurch wiederum bleiben die Arme locker und der Nacken entspannt sich. Weitere Folge ist, daß es nun leichter möglich ist, den Kopf hochzuhalten - denn die gelockerten Nackenmuskeln blockieren dies nicht mehr.

Ich habe all das in den letzten Monaten erlebt und habe nun eine ziemlich sportliche Sitzposition, von der ich vor einem Jahr nicht geglaubt habe, damit auch nur 10 km fahren zu können. Früher, mit der höheren, vermeintlich gesünderen Sitzposition bekam ich nach 2 h Nackenprobleme. Mit der jetztigen tiefen Position hatte ich auch nach 4 Stunden keinerlei Verspannungen.

Malakay
29.04.2005, 20:27
Also ich habe mich schon fast für das cyclocross von Stevens entschieden, was ich mich noch frage im dem Tour test der Crossrenner 12/04, haben ja das Stevens und das 2danger mit der Gleichen Punktzahl abgeschnitten, nur das 2danger kostet fast nur die hälfte, irgendwie kann ich mir nicht vorstellen das beide gleichwertig seien sollen. Wie ich Forum gelesen habe sollen ja bald wieder ein paar 2danger verfügbar seinen. Was meint ihr, ist das stevens doch klar die bessere wahl, wenn ja warum, oder ist das 2danger gleichwertig?

P.S. wird die Rahmengrösse wie bei einem Rennrad bestimmt?

MFG euer Mala

greyscale
29.04.2005, 20:54
Hi,

ich bin Crossroad-Besitzer (2-danger). Rahmengröße wird wie beim reinrassigen Renner gemessen. Ich durfte in letzter Zeit lernen, dass das Maß "Stehhöhe über dem Oberrohr" vermutlich wichtiger ist, hat aber mit einem anderen Rad zu tun;).

Das Crossroad ist ganz klar ein Super-Angebot, ich stehe nach wie vor zu der Entscheidung. Stellt man aber einen Stevens-Crosser daneben, merkt man nette, wahrscheinlich nicht objetktivierbare Unterschiede. Die Stevens wirken kultiger, besser gemacht. Die Empfindung steigert sich noch, wenn man Empellas, OCCPs oder Ridleys daneben stellt. Die 2-Gefahr sind Werkzeuge und keine schlechten...

Ach ja, ich bin leichter als letztes Jahr um diese Zeit und für die angestrebte Optimierung des Systemgewichts um fünf Prozent sehe ich beim Crossroad noch gute Ansatzpunkte:D.

g.

Profiamateur
30.04.2005, 00:21
Wurden noch letzte Saison von Bicycles mit den 2-danger-Rahmen ausgestattet (allerdings Straße). Die sind halt nicht besonders leicht, eben Hausmannskost (mit teilweise nicht ganz so perfekter Verarbeitung in der Optik). Die Stevens sehen schon 'ne Ecke edler aus.
In der Funktion unterscheiden die sich jedoch kaum.

dakow
30.04.2005, 07:35
Hallo Malakay,

bevor Du Dein Konto plünderst, noch ein paar Anregungen:
Möchtest Du täglich, regelmäßig oder nur gelegentlich mit dem Rad zur Arbeit fahren? Ist es wirklich immer hell? Was musst Du dann transportieren (Ersatzkleidung, Butterbrot, Regensachen...)? Nimmst Du einen Rucksack? Brauchst Du Schutzbleche und/ oder Gepäckträger? Beleuchtung?
Nimmst Du beim Fotographieren viel Zubehör mit? Wie transportierst Du es?
Hast Du schon Zubehör (s.o.)?

Je nachdem kommen hier noch einige Ausgaben dazu, die Du jetzt schon berücksichtigen solltest, wenn Dein Buget auf einen Betrag begrenzt ist.
Ebenso die Frage, ob an das entsprechende Rad z.B. Gepäckträger und Schutzbleche dransollen.

Ich persönlich fahre auch ein Stevens Cyclocross P. und pendel (täglich) zur Arbeit, letzteres aber mit einem anderen Rad mit entsprechender Ausstattung.
Am Stevens C. sind Schutzbleche kein Problem (siehe Photo), beim Gepäckträger müsste man wahrscheinlich ganz schön basteln.

Wie gesagt, rechne mal Deine Ausgaben durch (Pedale, ggf. Schuhe nicht vergessen!), das Stevens C. ist ein tolles Rad, aber ich glaube auch, daß die anderen ausgewählten Modelle etwas für Dich sind (siehe Beitrag von Chris O.). Mit entsprechender Lenkerposition und Hörnchen bist du auch schnell.

Was die Rahmenhöhe betrifft, so schätze ich - nur auf Deine Körpergröße bezogen und davon ausgehend, daß Du nicht so viel Überhöhung haben möchtest RH 54 ( ich bin 1,65m und fahre bei diesem Rad 52).

Gruß
dakow

Malakay
03.05.2005, 16:05
Also Gepäck möchte ich keines Mitnehmen nur Trinken aber da habe ich schon einen Trinckrucksack.

Mommentan hänge ich mit meiner entscheidung zwischen dem Stevens und dem Ridley. Kann mir jemand evtl die Pro und Contras der Räder aufzählen?

Leider finde ich zum Ridley recht wenig informationen, und erst recht keinen Händler, kann mir einer einen Händler nennen in Bayern oder BW der Ridley im Programm hat, habe da leider nichts gefunden.

Im Tour test hat ja das Ridley etwas besser abgeschnitten allerdings fand ich die Kommentare der Tester zum Stevens überzeugender, was meint ihr?

Hmm was soll ich kaufen?????????????

NoWin
03.05.2005, 16:20
Schwierige Entscheidung, aber Service steht sicher auch im Vordergrund. Fahre selber auch das Stevens Cyclocross - könnte aber auch beim Ridley schwach werden :rolleyes:

Malakay
03.05.2005, 21:19
Also ich denke ich werde mich für das stevens entscheiden da es wohl leichter zu beschaffen ist, und ich damit ausserdem einen deutschen produzenten unterstütze, und somit zumindest ein wenig arbeitsplätze in deutschland sichern kann.

Danke noch mal an alle die hier versucht haben mir zu helfen, wenn ich das stevens mal ein bissl gefahren bin werde ich mal meine erfahrungen posten.

MFG Mala