PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rahmen mit Carbonhinterbau vs. Kopfsteinpflaster?



KernelPanic
04.06.2005, 22:24
Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen neuen Rahmen zuzulegen. In diesem Zusammenhang habe ich einige Rahmen gesehen, die ueber einen Carbonhinterbau verfuegen. Hat jemand Erfahrungswerte, wie diese Kombination auf das haeufige Befahren von Kopfsteinpflaster reagiert? Kann da etwas abreissen, eine Klebestelle muerbe werden etc?

Danke
Chris

i-flow
05.06.2005, 07:50
Ich wuerde mal sagen: Nur, wenn ein Verarbeitungsfehler vorliegt ;)
Carbon-Hinterbau (hab's noch nie selber ausprobiert ...) sollte sich wohl komfortabler fahren als Voll-Alu.
Wenn Du Bedenken hast bei Koks, aber trotzdem was komfortableres willst als Alu (versteh ich voll :D ) dann waere vielleicht die Rueckbesinnung auf Stahl eine Option? Neulich hoerte ich wen von Patria (http://www.patria.net/bikes/14_profi/set_profi.htm) schwaermen.
Ist natuerlich schwerer, selbst verglichen mit einem billigen Alu-Rahmen :(

Kadikater
05.06.2005, 07:52
moin,

so ein teil fahre ich jetzt schon seit 2,5 jahren. der hinterbau ist noch da wo er hingehört! das ganze fährt sich sehr komfortabel und sieht dabei noch chic aus. bin bisher knapp 10k km mit dem radel gefahren. siehe signatur.

KernelPanic
05.06.2005, 14:52
Danke fuer die Antworten.
Stahl hatte ich mir auch schon ueberlegt, allerdings passen moderne Stahlrahmen leider nicht in mein Budget, dass bei max. 600 Euro liegt. Ich habe nochmal ein Studium angefangen, mehr ist da definitiv nicht drin. Im Auge habe ich etwas in der Klasse der Fort-Rahmen, die mein Haendler besorgen koennte.
Bisher fahre ich einen Villiger Alurahmen (Davida oder Barchata), der mal bei meinem Haendler als Occasion zu kriegen war. Eigentlich bin ich mit dem Teil zufrieden, steif genug ist er in jedem Fall, und Komfort spielt bei mir nicht die grosse Rolle. Allerdings ist die Lackierung fehlerhaft, was dazu fuehrt, dass der Rahmen Kratzer bekommt, sobald irgend etwas die Rohre beruehrt - es reicht bereits, wenn man das Rad sanft gegen einen Leitpfosten lehnt. Ich hatte damals nach ca. 10 Jahren wieder angefangen Rad zu fahren und wollte sehen, ob ich dabei bleibe. Nach 2 Jahren und ca. 20.000 km kann man wohl davon ausgehen, deshalb wuerde ich den Rahmen gern gegen etwas besseres tauschen. Reine Eitelkeit also...
Hintergrund meiner Frage ist, dass ich beim Haendler einige Bianchi und Willier Rahmen gesehen habe, die an besagter Verbindungsstelle und am Hinterbau beschaedigt waren. Hier in der Gegend liegt noch ziemlich viel Kopfsteinpflaster ziemlich uebler Sorte herum, das man bei Ausfahrten schwierig vermeiden kann. Ich fahre eigentlich auch gern ueber derartige Strassen, so dass mein Rahmen sowas schon wegstecken sollte. Besonders schwer bin ich nicht (192 cm, 70 kg), zumindest mein Gewicht sollte also kein Problem darstellen.

Chris

fozziebear
05.06.2005, 15:23
Also die ganze "komfortabel" oder "bockhart" Diskussion halt ich für obsolet, seit dem Blindtest in der letzten Tour.
Da konnte keiner so richtig sagen, ob er auf einem Alu, Stahl oder Carbon-Bock saß.
Kauf Dir was Dir gefällt, was passt und was Du Dir leisten willst.

So schauts aus!!

medias
05.06.2005, 16:05
Also die ganze "komfortabel" oder "bockhart" Diskussion halt ich für obsolet, seit dem Blindtest in der letzten Tour.
Da konnte keiner so richtig sagen, ob er auf einem Alu, Stahl oder Carbon-Bock saß.
Kauf Dir was Dir gefällt, was passt und was Du Dir leisten willst.

So schauts aus!!
Du glaubst Tour???

kogafreund
05.06.2005, 16:08
@ fozziebear

Ganz so einfach ist es nicht !
Der an sich interessante "Versuchsaufbau" des von Dir erwähnten Tour Tests hatte einen Fehler: Es wurden Gelegenheitsfahrer ausgewählt, die relativ selten und wenig intensiv Rennrad fahren. Die merken natürlich erstmal gar keinen Unterschied. Hinzu kommt, daß die (ungeübten !) Tester auf Räder gesetzt wurden, die nicht zu den jeweiligen Körpermaßen paßten. Durch "geschickte" Auswahl des Materials kann man sehr wohl mehr oder weniger Komfort erreichen. Die Rahmenmaterialien Stahl, Alu und Carbon sind nicht nur sehr unterschiedlich; sie verhalten sich auch genau so. Aber ich will diese Diskussion hier nicht schon wieder lostreten... .

@ KernelPanic

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, erwägst Du, einen Rahmen zu kaufen, dessen Hinterbau beschädigt ist. Ich kenne die Art der Beschädigung nicht, würde aber generell davon abraten, einen beschädigten Rahmen zu fahren. Schon aus Sicherheitsgründen. Du willst den Rahmen doch über Kopfsteinpflaster prügeln. Es leuchtet mir nicht ganz ein, warum für diesen Einsatzzweck gerade ein schadhafter Rahmen geeignet sein soll.
Außerdem würde ich für Kopfsteinpflaster auch nicht unbedingt einen "Materialmix" bzw. einen irgendwie geklebten Rahmen empfehlen. In der Regel sind diese Verbindungen heute sicher. Allerdings fährst Du auch immer eine eingebaute Sollbruchstelle spazieren. Daß ist der Preis dafür, daß man einem Modetrend gefolgt ist.

Mein Tip: Wenn Dein Budget so begrenzt ist, daß Du derzeit nur 600 Eur. übrig hast: Kaufe Dir einen alten SLX Stahlrahmen. Ältere oft sehr gut verarbeitete Rahmen gibts im Netz relativ günstig. Dann kannst Du bedenkenlos über jede Schotterpiste brettern. Und wenn es doch teurer bzw. leichter sein soll: Später etwas Vernünftiges kaufen.

Gruß

koga

STG
05.06.2005, 16:23
@ KernelPanic

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, erwägst Du, einen Rahmen zu kaufen, dessen Hinterbau beschädigt ist.[/QUOTE]

???????
Nein, er hat nur kaputte Rahmen gesehen und fragt sich jetzt, ob das bauartbedingt ist.

Stefan

kogafreund
05.06.2005, 16:33
Achso, klar, so gehts auch.
Das ist sicher nicht bauartbedingt, sondern öfter auf fehlende Sorgfalt zurückzuführen (Ich gehe davon aus, daß beim Händler nur beschädigte neue Rahmen rumhingen). Man nennt soetwas dann neudeutsch auch "Transportschaden" :D. Oder auch Fabrikationsfehler oderwasweißich. Ich halte Carbonhinterbauten eigentlich nicht für "unsicher". Wenn aber schon Carbon, dann bitte komplett.

Gruß

koga

Windfänger
05.06.2005, 16:41
Durch "geschickte" Auswahl des Materials kann man sehr wohl mehr oder weniger Komfort erreichen. Die Rahmenmaterialien Stahl, Alu und Carbon sind nicht nur sehr unterschiedlich; sie verhalten sich auch genau so. Aber ich will diese Diskussion hier nicht schon wieder lostreten... .
Warum machst Du's dann?

Das mit dem Material funktioniert ohnehin nur, wenn man festen Glaubens ist. Das kann man sich dann noch pseudowissenschaftlich schön reden, aber den Glauben braucht man in jedem Falle, sonst funktioniert es nicht.

KernelPanic
05.06.2005, 16:56
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, erwägst Du, einen Rahmen zu kaufen, dessen Hinterbau beschädigt ist.


Um Himmelswillen nein... Das waren beschaedigte Raeder, die da zur Reparatur rumstanden. Es hat mich nur stutzig gemacht, dass alle diese Raeder einen Schaden am Hinterbau aufwiesen. Deshalb wollte ich nach Erfahrungen mit derartigen Rahmen fragen und hoeren, ob das eine konstruktionsbedingte Macke oder nur eine zufaellige Haeufung dieses Fehlers ist.

Chris

kogafreund
05.06.2005, 17:04
Ok, dann war das ein Mißverständnis.
Woher diese Beschädigungen stammen, kann hier aus der Ferne keiner beurteilen . Da Du ja offenbar mehrere defekte Rahmen gesehen hast: Waren es denn Rahmen des selben Herstellers ? Das würde mich ja mal interessieren. Ich tippe mal auf eine Beschädigung durch unsachgemäßen Transport mit Dachgepäckträger :D. Und selbst wenn es sich um eine "konstruktionsbedingte Macke" handeln sollte, würde das nicht den Exitus aller Rahmen dieser Bauart bedeuten.

Gruß

koga

KernelPanic
05.06.2005, 17:09
Woher diese Beschädigungen stammen, kann hier aus der Ferne keiner beurteilen .


Leider - ich hatte den Haendler darauf angesprochen, der aber nicht wusste, was die Kollegen mit den Rahmen angestellt haben.


Da Du ja offenbar mehrere defekte Rahmen gesehen hast: Waren es denn Rahmen des selben Herstellers ?


Das waren zwei Bianchi und ein Willier.

Chris

kogafreund
05.06.2005, 17:15
Sach bloß. Steht da auch, welcher Dachgepäckträger ?

kogafreund
05.06.2005, 18:16
:lol:

Ansonsten: Beschädigung durch Rolle ist natürlich auch denkbar. Im normalen Fahrbetrieb m.E. eher selten.

Gruß

koga