PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neue mavic laufräder 2006



felix0r
14.06.2005, 20:22
hiho,
grad beim durchstöbern des www gefunden: KLICK (http://www.velostore.com/cgi-local/swcart.pl/page=new-mavic06.html)
.....also diese Ksyrium ES schaun ja ziemlich protzig aus :)
mfg

Tobias
14.06.2005, 20:42
boah ey - ksyriums endlich wieder in schwarz und mit gti-nabe *goil*

[bei der tour werden sie wohl alle fahren]

Paco73
14.06.2005, 23:10
Die Ksyrium ES mit den roten Naben sehen aber heiss aus. :Applaus:

Und Cosmic Carbone wirklich in Carbon.

snowdan
14.06.2005, 23:13
hab ich mich verguckt oder gibts 2006 sowas wie cosmos mit messerspeichen?

Crossfahrer1
15.06.2005, 06:56
hab ich mich verguckt oder gibts 2006 sowas wie cosmos mit messerspeichen?


Claro :jaaaaaa:

ritzl
15.06.2005, 07:07
Für die Vollcarbon-Variante wollen die 1950 EURO nehmen ? Na dann lieber noch a bissl sparen und Lighties kaufen

DerBergschreck
15.06.2005, 07:11
hiho,
grad beim durchstöbern des www gefunden: KLICK (http://www.velostore.com/cgi-local/swcart.pl/page=new-mavic06.html)
.....also diese Ksyrium ES schaun ja ziemlich protzig aus :)
mfg

Leider immer noch keine aerodynamischen Felgen und die Nippel immer noch ungünstig außen platziert. Also keine technische Verbesserung.

Also eher was für's Eisdielen-Posing als zum schnelleren Fahren.

Crossfahrer1
15.06.2005, 07:28
Leider immer noch keine aerodynamischen Felgen und die Nippel immer noch ungünstig außen platziert. Also keine technische Verbesserung.

Also eher was für's Eisdielen-Posing als zum schnelleren Fahren.

Bitte nimm mir das jetzt nicht übel............aber was den Pros und Elite-Fahrern zu Siegen in unzähligen Rennen verhilft,sollte doch auch für den Hobbyfahrer reichen ;)

Wie gesagt....bitte nicht übel oder persönlich nehmen :D

espresso
15.06.2005, 07:32
Nach den "außenliegenden Leichtschläuchen" könnten diesen Sommer die "innenliegenden Nippel" zum neuen Sommerhit werden... :D

MODDERMAN
15.06.2005, 07:33
Ist halt nix für "Understatement-ler". Nippel aussen mag ich :rolleyes: (und find ich praktisch) aber die Optik find ich persönlich wirklich mutig, bunt und geili-gut.
Der "Haben-wollen-Effekt" hat bei mir euphorisch im Hinterkopf spontan so'n kleinen Sparauftrag für nächstes Frühjahr eingerichtet. Ok, rational bin ich erstmal gespannt 'drauf, die live zu sehen !!!

martl
15.06.2005, 07:48
Bitte nimm mir das jetzt nicht übel............aber was den Pros und Elite-Fahrern zu Siegen in unzähligen Rennen verhilft,sollte doch auch für den Hobbyfahrer reichen ;)

Wie gesagt....bitte nicht übel oder persönlich nehmen :D

Das ist doch ein Totschlagargument. Pros sind schon mit äußerst hässlichem und auch mit erwiesenermaßen ziemlich schlechten Material gesichtet worden. Du schreibst doch selber, dass viele Pros mit ihren supersteifen Vehikeln nicht glücklich sind, trotzdem fahren sie sie...

Natürlich ist das selten ausschlaggebend für Sieg oder Niederlage (Obwohl - schlechte Reifen oder brechende Rahmen sollen ja auch in jüngerer Vergangenheit schon mal Siege verhindert haben...), aber für einen Privatmann, der sich sein Material selber kauft und es auch über mehrere Jahre zu nutzen beabsichtigt, ist es schon sinnvoll, sich die technischen Details gut anzusehen. Dazu muß man kein Materialfetischist sein.

Faustregel: Was ein Pro an Material fährt, das er von seinem Sponsor bekommt, muß nicht zwangsläufig gut sein. Es heißt auch nicht, dass der Fahrer davon überzeugt ist.

Wenn sich allerdings ein Pro entschließt, anderes als das Sponsorenmaterial zu verwenden, dann ist das durchaus einen zweiten Blick wert.

Martl

Crossfahrer1
15.06.2005, 08:00
Das ist doch ein Totschlagargument. Pros sind schon mit äußerst hässlichem und auch mit erwiesenermaßen ziemlich schlechten Material gesichtet worden. Du schreibst doch selber, dass viele Pros mit ihren supersteifen Vehikeln nicht glücklich sind, trotzdem fahren sie sie...

Natürlich ist das selten ausschlaggebend für Sieg oder Niederlage (Obwohl - schlechte Reifen oder brechende Rahmen sollen ja auch in jüngerer Vergangenheit schon mal Siege verhindert haben...), aber für einen Privatmann, der sich sein Material selber kauft und es auch über mehrere Jahre zu nutzen beabsichtigt, ist es schon sinnvoll, sich die technischen Details gut anzusehen. Dazu muß man kein Materialfetischist sein.

Faustregel: Was ein Pro an Material fährt, das er von seinem Sponsor bekommt, muß nicht zwangsläufig gut sein. Es heißt auch nicht, dass der Fahrer davon überzeugt ist.

Wenn sich allerdings ein Pro entschließt, anderes als das Sponsorenmaterial zu verwenden, dann ist das durchaus einen zweiten Blick wert.

Martl


Ich geb Dir ja Recht...aber es ging ja darum mit den Rädern schnell zu fahren.....ich wollte eigentlich da auf genau das raus was Du beschrieben hast.
Und mal ehrlich...........was ist an den Mavics technisch schlecht?
Die Räder sind so aufgebaut das sogar absolute Laien die Räder warten können ohne größere Probleme.

Danilo Hondo
15.06.2005, 08:05
wenn die Ksyrium nächstes Jahr kommen dreh ich aber ab , ich will unbedingt schwarze und dann bauen die da ne rote Speiche und ne rote Nabe ein ? :heulend:

ich glaub ich zück den schwarzen Edding ! :D

snowdan
15.06.2005, 08:13
Claro :jaaaaaa:

coole teile die aksium...und der preis ist ja ein hit.

mountainbiker
15.06.2005, 08:22
coole teile die aksium...und der preis ist ja ein hit.

Die sind mir auch schon ins Auge geschoßen. Werde ich mit dem Umbau auf Campa von meinem Zweitradel wohl noch warten bis es die Teile zu kaufen gibt.

Crossfahrer1
15.06.2005, 08:23
Die sind mir auch schon ins Auge geschoßen. Werde ich mit dem Umbau auf Campa von meinem Zweitradel wohl noch warten bis es die Teile zu kaufen gibt.


Sind wohl ab September zu bekommen.............

mountainbiker
15.06.2005, 08:24
Sind wohl ab September zu bekommen.............

Das paßt ja ;)

canno-range
15.06.2005, 08:43
@ Danilo Hondo:

Wenn das mit der Speiche so gelöst ist, wie bei der Ksyrium TdF Sonderedition (was ich mal annehme), brauchst du lediglich einen Aufkleber abzuziehen.
Also lass den Edding stecken!

:D

Danilo Hondo
15.06.2005, 08:59
und die Nabe ?


Wahrscheinlich sind die dann noch leichter und hinterher stellt sich heraus das 12g oder so eingespart wurden .

onfreak
15.06.2005, 09:20
Entschuldigt die Frage aber:
Kann man die Ksyrium ES mit den alten Ksyium SL vergleichen oder wie?? (Also ES = nachfolger von SL??)
Und ei AkSium mit den Equipe oder wie??

:ü Sorry...

Crossfahrer1
15.06.2005, 09:23
Entschuldigt die Frage aber:
Kann man die Ksyrium ES mit den alten Ksyium SL vergleichen oder wie?? (Also ES = nachfolger von SL??)
Und ei AkSium mit den Equipe oder wie??

:ü Sorry...


Nein....das sind komplett neue Laufradsätze.........
Der SL wird bleiben.
So meine Infos.........

onfreak
15.06.2005, 09:32
Nein....das sind komplett neue Laufradsätze.........
Der SL wird bleiben.
So meine Infos.........

Ahh. Neue Erfindungen... :D

Nippes
15.06.2005, 09:33
wie schwer sind die neuen ES?

roadbiker
15.06.2005, 09:40
wie schwer sind die neuen ES?

lt. der gelinkten Seite 1485 g.

MoritzFreiburg
15.06.2005, 10:19
also ich muss sagen, mir gefallen die neuen ksyrium es richtig gut, da wird wohl auch bei mir der sparauftrag erteilt!
und mit roter nabe und speiche passt´s perfekt zu meinem roten rahmen!

Minifutzi
15.06.2005, 10:43
Das ist doch ein Totschlagargument. Pros sind schon mit äußerst hässlichem und auch mit erwiesenermaßen ziemlich schlechten Material gesichtet worden. Du schreibst doch selber, dass viele Pros mit ihren supersteifen Vehikeln nicht glücklich sind, trotzdem fahren sie sie...

Natürlich ist das selten ausschlaggebend für Sieg oder Niederlage (Obwohl - schlechte Reifen oder brechende Rahmen sollen ja auch in jüngerer Vergangenheit schon mal Siege verhindert haben...), aber für einen Privatmann, der sich sein Material selber kauft und es auch über mehrere Jahre zu nutzen beabsichtigt, ist es schon sinnvoll, sich die technischen Details gut anzusehen. Dazu muß man kein Materialfetischist sein.

Faustregel: Was ein Pro an Material fährt, das er von seinem Sponsor bekommt, muß nicht zwangsläufig gut sein. Es heißt auch nicht, dass der Fahrer davon überzeugt ist.

Wenn sich allerdings ein Pro entschließt, anderes als das Sponsorenmaterial zu verwenden, dann ist das durchaus einen zweiten Blick wert.

Martl

Dieses Argument kann ich schon nicht hören. Die Industrie wird doch keine speziellen Gurken herstellen um die Profis zu ärgern. Ich jedenfalls würde das Beste vom Besten zur Verfügung stellen und genau auf die Wünsche der Fahrer eingehen um meine Produkte zu verbessern.

Nun sind die Menschen unterschiedlich talentiert und vielleicht kann ich keine bessere Produkte herstellen als ein anderer Hersteller, aber das was die Pros bekommen, wird das Beste sein, was ich bauen kann.

Mich erinnert das an eine Werksbesichtigung bei Ohrenstein und Koppel (Baggerbauer). Der Besichtigungsführer sagte: "Es ist sehr wichtig, die Fahrer in die Marketingaktivität einzubeziehen, denn ein Baggerfaher kriegt jeden Bagger kaputt wenn er der Meinung ist, dass der Bagger des Herstellers X nichts taugt und er lieber einen von der Firma y hätte."

Beim Radsport agieren die Fahrer schon so nah am absoluten Limit. Da sollen die Teammanager riskieren, dass die Motivation der Fahrer in den Keller geht, weil die Fahrer mit ihrem Material unzufrieden sind? Undenkbar.

Überlegt euch selbst, wie ein neuer Laufradsatz euch "virtuell" um 2-3km/h schneller gemacht hat. Wer auf diesen Effekt verzichtet...

jott_ka
15.06.2005, 12:49
Bitte nimm mir das jetzt nicht übel............aber was den Pros und Elite-Fahrern zu Siegen in unzähligen Rennen verhilft,sollte doch auch für den Hobbyfahrer reichen ;)

Wie gesagt....bitte nicht übel oder persönlich nehmen :D

Da soll es ja Leute geben, die besseres Material brauchen :4bicycle:

RobBj123
15.06.2005, 13:02
Heißt das, sie bringen zum 10jährigen Helium Geburtstag nicht die Heliums wieder sondern Ksyrium ES? Schade...

C40
15.06.2005, 13:15
Ich geb Dir ja Recht...aber es ging ja darum mit den Rädern schnell zu fahren.....ich wollte eigentlich da auf genau das raus was Du beschrieben hast.
Und mal ehrlich...........was ist an den Mavics technisch schlecht?
Die Räder sind so aufgebaut das sogar absolute Laien die Räder warten können ohne größere Probleme.

...korrekt :Applaus:

...ich bin jahrelang in Rennen Cosmic Pro (Schlauchreifen) mit 16! Speichen gefahren. Die Laufräder waren bzw. sind die absoluten "Granaten". Kein Speichenriss in mehreren Jahren und rollen wie die Sau :D

Ich bin auch gerade am überlegen ob ich Kysiriums oder Neutrons fahren soll. :confused: :D

Gruß C40

Highp
15.06.2005, 13:20
Ich bin auch gerade am überlegen ob ich Kysiriums oder Neutrons fahren soll. :confused: :D

Gruß C40
Da müsste ich nicht lange überlegen...Neutrons

HeinerFD
15.06.2005, 13:58
[...]
Beim Radsport agieren die Fahrer schon so nah am absoluten Limit. Da sollen die Teammanager riskieren, dass die Motivation der Fahrer in den Keller geht, weil die Fahrer mit ihrem Material unzufrieden sind? Undenkbar.
[...]

"Undenkbar"? Sicherlich nicht.

Ich denke da an:
- Campa Delta-Bremsen, die ihren Namen nicht so ganz verdient hatten
- Giant Carbon-Rahmen mit nicht richtig passender Geometrie
- Michelin-Drahtreifen (die für Drahtreifen echt super sind), die schlechter rollen als Schlauchreifen

Diese Liste ist wohl beliebig fortsetzbar.

Heiner

martl
15.06.2005, 18:02
Dieses Argument kann ich schon nicht hören. Die Industrie wird doch keine speziellen Gurken herstellen um die Profis zu ärgern. Ich jedenfalls würde das Beste vom Besten zur Verfügung stellen und genau auf die Wünsche der Fahrer eingehen um meine Produkte zu verbessern.

Nein, Du würdest ein Produkt für eine bestimmte Zielgruppe entwerfen und dann schauen, dass Du es so günstig wie möglich produzieren kannst. Denn Du arbeitest ja nicht nur aus Liebe zum Radsport, sondern weil Du Geld verdienen willst.
Deswegen baust Du vielleicht nicht das Beste, was Du technisch machen kannst, sondern das, was Du auch mit vernünftigem Aufwand fertigen kannst.

Zweitens willst Du Dein Produkt so teuer wie möglich verkaufen. Die Leute kaufen das, was cool ist, deswegen heuerst Du ein Profiteam an, damit es möglichst häufg Deine Produkte im Fernsehen präsentiert.

Damit die Leute nicht nur 1x was Kaufen und dann nie wieder, sondern regelmäßig ihr sauer Verdientes Dir geben und nicht dem Mitbewerber, stellst Du alle 2 Jahre was her, was anders aussieht. Das Profiteam hilft Dir dabei, den Leuten zu erklären, warum sie die Schwarz/gelben Vorjahresmodelle wegewerfen sollen und sich die rot-schwarz-silbernen von diesem Jahr kaufen müssen.

Dieses verfolgen von beziehungsweise Hervorrufen von Modeströmungen hat nicht zwangsläufig etwas mit besserer Funktion oder höherer Qualität zu tun.
Manchmal sogar im Gegenteil. Das beschert dem Endverbraucher Highlights wie Rahmen mit Carbonhinterbau, Umwerfer mit Carbonleitblechen, Laufräder mit Aluspeichen, Nicht verstellbare Vollcarbonlenker, Sättel, auf denen kein Mensch sitzen mag, etc.

Da der Erfolg beim Radsport weniger mit dem Material zu tun hat, als der Hobbyradler wahrhaben will, funktioniert das auch. Nur in besonders krassen Fällen fällt es auf, wenn zB ein ganzes Team bei Paris-Roubaix wegen vieler Reifendefekte aus der Spitzengruppe bröselt, oder einem Spitzenfahrer der fehlerhaft geschweißte Rahmen unter dem Allerwertesten wegkracht.

Da ein Profi, wenn es Not tut, das Material jeden Tag getauscht bekommt, ist es auch eher nebensächlich für den sportlichen Erfolg, ob das Teil 100000km hält oder nur 1000km. Oder nach wenigen Regenfahrten zum Service muß.

Der gesunde Menschenverstand sagt einem allerdings, dass das Rad (pun intended) nicht alle zwei Jahre neu erfunden wird. Und mir als nicht-gesponsortem Radler, dem kein Materialwagen folgt, ist die Qualität und auch die Lebensdauer nicht so ganz egal.

Das tröstliche ist, dass das in der gesamten Sportartikel/Freizeitindustrie so läuft, Ski, Fussball, Jogging, egal was - wir sind also nicht allein :)


Nun sind die Menschen unterschiedlich talentiert und vielleicht kann ich keine bessere Produkte herstellen als ein anderer Hersteller, aber das was die Pros bekommen, wird das Beste sein, was ich bauen kann.

Nein, es wird das sein, was Du auf dem Markt plazieren willst.


Mich erinnert das an eine Werksbesichtigung bei Ohrenstein und Koppel (Baggerbauer). Der Besichtigungsführer sagte: "Es ist sehr wichtig, die Fahrer in die Marketingaktivität einzubeziehen, denn ein Baggerfaher kriegt jeden Bagger kaputt wenn er der Meinung ist, dass der Bagger des Herstellers X nichts taugt und er lieber einen von der Firma y hätte."

Beim Radsport agieren die Fahrer schon so nah am absoluten Limit. Da sollen die Teammanager riskieren, dass die Motivation der Fahrer in den Keller geht, weil die Fahrer mit ihrem Material unzufrieden sind? Undenkbar.

Wenn der Bagger hin ist, hat der Fahrer 1 Tag frei, und der Chef bestellt einen neuen Bagger. Wenn ein Rennfahrer schlecht fährt, gewinnt er nicht.
Rennfahrer sind ehrgeiziger als Baggerfahrer, und der Vertrag fürs Folgejahr hängt für einen Baggerfahrer nicht von den Platzierungen in diesem Jahr (Auf der Baggerfahrerweltrangliste?) ab. Fahrer sind Unternehmer in eigener Sache. Ein selbstständiger Bauunternehmer wird seinen Bagger nicht absichtlich demolieren.

Ich empfehle die Lektüre des tollen Buches von Paul Kimmage; Die letzte Sorge des gemeinen Wasserträgers/Mittelklasseprofis ist das Material.

M.