PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rahmensicherheit nach Unfall



aquino
23.06.2005, 12:09
Hatte mit meinem fast neuen Traumrad Klein Q Carbon Farbe Nightstorm einen Unfall (Autofahrer im geparkten Auto riß die Türe auf). Außer zum Teil recht heftigen Verletzungen bei mir ist dabei unter anderem auch die Gabel gebrochen. Wer hat Erfahrungen mit der Rahmensicherheit bei solchen Unfällen? Muss das tolle Stück wirklich verschrottet werden? :heulend:

Brunolp12
23.06.2005, 12:21
Mein Beileid, das ist wirklich :boos:

Die Frage müsste aber nach meinem Eindruck eher lauten: Zahlt die Versicherung des Unfallgegners ? War der nicht Schuld an dem Unfall ?

Der Rahmen müsste sicher irgendwie fachgerecht überprüft werden, das is vermutl. auch nicht kostenlos. Falls Totalschaden ist die Frage wie Du entschädigt wirst, den Rahmen gibts ja nicht mehr neu, wenn ichs richtig verstanden hab...

Grüsse
Bruno

craze
23.06.2005, 12:29
Bei Carbon wäre ich vorsichtig, weil es auch Verletzungen der Faserstruktur unter intaktem Gelcoat gibt.

Die Versicherung soll Dir einen neuen zahlen!

paulix
23.06.2005, 12:37
...Der Rahmen müsste sicher irgendwie fachgerecht überprüft werden, das is vermutl. auch nicht kostenlos. ...

Als Faustformel für eine Begutachtung durch den Fachhändler kannst du 10% vom Schaden bzw. Reparaturwert kalkulieren.

Marco Gios
23.06.2005, 12:48
Bei einer gebrochenen Gabel ist schon eine Menge Energie im Spiel gewesen von der vor dem Bruch auch einiges auf den Rahmen gewirkt hat. Untersuchen ist absolutes Muss und wenn sich dabei irgendwelche Zweifel ergeben würde ich den Rahmen auch tauschen.

Brunolp12
23.06.2005, 12:56
Als Faustformel für eine Begutachtung durch den Fachhändler kannst du 10% vom Schaden bzw. Reparaturwert kalkulieren.


ja, kanns mir vorstellen... das is eigentl. wie bei nem KFZ - Haftpflicht - Schaden: Versicherung & Gutachten sind angesagt, das meint ich auch mit "Die Frage müsste aber nach meinem Eindruck eher lauten: Zahlt die Versicherung des Unfallgegners ?" - hoffentlich hat aquino die entsprechenden Möglichkeiten !

müsing-jarifa
23.06.2005, 13:57
Leider ist das mit dem Zahlen von Schäden an Rädern so eine Sache bei Versicherungen. Bis zur Regulierung meines Schadens hat es damals 1 Jahr vor Gericht gedauert, bis ich endlich was kam. Der Streitwert (damals 2100 DM) stand in keinem Verhältnis zu den Gerichtskosten (Rechtsschutz sei Dank).

Viel Glück

Brunolp12
23.06.2005, 14:58
Leider ist das mit dem Zahlen von Schäden an Rädern so eine Sache bei Versicherungen. Bis zur Regulierung meines Schadens hat es damals 1 Jahr vor Gericht gedauert, bis ich endlich was kam. Der Streitwert (damals 2100 DM) stand in keinem Verhältnis zu den Gerichtskosten (Rechtsschutz sei Dank).


Leider leben Versicherungen davon, NICHT zu bezahlen... natürlich KANN es da zu Komplikationen bis hin zu Prozessen kommen, aber davon sollte man sich (in klaren Fällen) wohl nicht abhalten lassen, oder !?!! Ich glaub auch nicht, dass das was mit "Schäden an Rädern" zu tun hat ! Im übrigen gibts hier auch "Schäden an einer Person" - denke, da sind Versicherungen eher vorsichtig, das kann schnell deutlich teurer werden als jedes Rennrad...

Grüsse
Bruno

3RAUM
23.06.2005, 14:59
Der Rahmen gehört an die Wand gehängt!

Ich vermute mal da wird Schäden im Bereich Unterrohr Übergang Steuerrohr gegeben haben. Evtl. siehst Du die nicht, weil die Gelcoatschicht etwas höhere Dehnungen mitmacht.
Ich als Gutachter würde den Rahmen nur nach einer kompletten Untersuchung unterm Röntgengerät gutschreiben. Da bei so einem sperrigen Teil wie einem Rennradrahmen der Aufwand viel zu groß ist: Empfehlung Austausch des Rahmens.

Ein Fahrradhändler kann so einen Rahmen NICHT begutachten!!! Unabhängig Institut oder Herstellergutachten einholen und das muß Versicherung zahlen, außer die bieten Dir gleich einen neuen Rahmen an.
MfG

zwanzich
23.06.2005, 15:05
Oha, wenn die Gabel im Eimer ist, würde ich der Region Oberrohr/Steuerrohr/Unterrohr doch arg mißtrauen. Einen Faserrß siehst du von ausßen nicht, aber der kann weiterarbeiten.

Warum solltest du ein Risiko eingehen? Kurze Anfrage bei der gegnerischen Versicherung, ob sie den Gutachter gern mitzahlen oder doch lieber gleich "nur" das Rad. Ein Sachverständiger à la Dirk Zedler ist da sicher hilfreich.

Ansonsten: künftig immer schön B R E I T machen - also genug Abstand zur rechten Seite - und die Wut hinter dir fahrender Autopiloten ignorieren!!
Deren Zeitgewinn von einigen Sekunden hat dich nun dein Rad gekostet!

Alles Gute und viel Glück! (Und freu dich, daß wenigstens deine Gesundheit nicht gelitten hat.)

craze
23.06.2005, 15:36
Und im Zweifel gleich dem Anwalt übergeben.

Nicht vergessen auch die kaputte Kleidung mit anzugeben!

Marotte
23.06.2005, 15:48
Ich würde dem Rahemen auch nicht mehr trauen.
Wenn du Rechtsschutz hast, Anwalt nehmen. Übrigens gibt es das Q pro Carbon noch als Frameset in Nightstorm - zumindest auf der Homepage.

Gruß M

Litening2004
23.06.2005, 15:57
Ist das ganze nun eine Versicherungsfall (dazu must Du mit ausreichend Abstand, ich glaube 1 Meter, an den parkenden Fahrzeugen vorbeigefahrensein)?

Aber letzlich ist das wohl auch egal: Ein Rahmen, der einen deartigen Unfall hinter sich hat, gehört an die Wand. Ein Rahmenbruch auf der nächsten Abfahrt mit 70 km/h oder mehr geht sicherlich nicht so glimpflich von statten wie der letzte Unfall ;)

Frodo
23.06.2005, 17:10
Ich hatte den Fall auch mal in ähnlicher Konstellation. Hab bei meinem Händler einen Bericht erstellen lassen, dass die Carbonteile nicht mehr zu reparieren seien, da sich nicht feststellen lasse, ob es Faserrisse gäbe. Die gegnerische Versicherung hat dann das Rad von der Dekra begutachten lassen. Der Dekramensch kam zu mir nach Hause, hat sich das Rad angesehen und dann aufgeschrieben, dass es sich um Carbonteile handelt, bei den es kaum feststellbar ist, ob es Faserrisse hätte. Ansonsten hat er noch den Gesamtzustand des Rades festgestellt und das wars. Daraufhin hat die Versicherung alle Carbonteile problemlos ersetzt.

F.

müsing-jarifa
23.06.2005, 17:17
Leider leben Versicherungen davon, NICHT zu bezahlen... natürlich KANN es da zu Komplikationen bis hin zu Prozessen kommen, aber davon sollte man sich (in klaren Fällen) wohl nicht abhalten lassen, oder !?!! Ich glaub auch nicht, dass das was mit "Schäden an Rädern" zu tun hat ! Im übrigen gibts hier auch "Schäden an einer Person" - denke, da sind Versicherungen eher vorsichtig, das kann schnell deutlich teurer werden als jedes Rennrad...

Grüsse
Bruno

Das meinte ich auch nicht! Nur als mir einer ne Beule ins Auto gefahren hat, hat die Versicherung innerhalb von zwei Wochen gezahlt. Generell sind die Versicherer bei Autos halt schneller!! Habe mich damals bei Leidensgenossen mit kaputten Rädern umgehört! Leider ist das wohl so............

zwanzich
24.06.2005, 07:50
Das meinte ich auch nicht! Nur als mir einer ne Beule ins Auto gefahren hat, hat die Versicherung innerhalb von zwei Wochen gezahlt. Generell sind die Versicherer bei Autos halt schneller!! Habe mich damals bei Leidensgenossen mit kaputten Rädern umgehört! Leider ist das wohl so............

Naja, Autoschäden sind eben mehr tägliches Brot, als Carbonradrahmen.
Ist in zehn Jahren villeicht auch Alltag.

aquino
24.06.2005, 11:28
Hallo,
schon mal vielen Dank für die Tips. Wollte mir halt schon mal ein paar Infos und Erfahrungen holen. Bin gestern erst von der Klinik (12 Tage) heim der Absturz war heftig, kopfüber, am Hinterkopf und Wirbelsäule aufgeprallt, Helm in drei Teile gebrochen. Ich werde die Sache sicher dem Rechtsanwalt, Dank Rechtsschutzversicherung, übergeben. Aber bis da Geld von der Versicherung kommt, das kann ja manchmal dauern und Inos vorab sind nie verkehrt.
Die Saison ist wahrscheinlich so und so gelaufen!