PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rennrad und Scheibenbremsen



ruebennase56
01.07.2005, 12:32
Gibt eine eine möglichkeit hydr. scheibenbremsen an einem rennrad zu montieren?

Ich denke an sowas:
http://de.cannondale.com/bikes/05/ce/model-5SS5K.html
nur mit krummen lenker.

sensole
01.07.2005, 12:56
Nein, gibt es vermutlich nicht!
Das Problem ist, dass keine mir bekannte Rennradgabel existiert, wo der Bremssattel montiert werden kann.
Zweites Problem: Rennradnaben für Scheibenbremsen? Wo bekommst Du die her?

Mangels Nachfrage und Bedarf wird es das vermutlich auch nie geben, denn der Vorteil von Scheibenbremsen liegt in einem anderern Bereich (Downhill, Schnee, Nässe, schwer beladenes Rad auf Abfahrt etc.)

Was Du willst, ist ein Ferrari mit Anhängerkupplung oder einen Dachträger für einen Porsche Boxster :eek:

Colombia
01.07.2005, 13:00
http://www.cannondale.com/bikes/05/ce/model-5XR1.html

2. Laufradsatz und Du hast auch einen Renner

martl
01.07.2005, 13:01
Gibt eine eine möglichkeit hydr. scheibenbremsen an einem rennrad zu montieren?

Ich denke an sowas:
http://de.cannondale.com/bikes/05/ce/model-5SS5K.html
nur mit krummen lenker.
Wenn Du einen STI oder Ergopower-Bremschaltgriff auftreibst, der hydraulische Bremsleitungn unterstützt, warum nicht? Gabel kannst Du Dir bauen lassen.

:4bicycle:

Windfänger
01.07.2005, 13:06
Die Frage nach dem Warum stelle ich mal nicht ;)

Ergänzend zu dem, was bereits gesagt wurde:
Ein Problem ist, dass keine hydraulischen Bremshebel für Rennlenker mehr hergestellt werden, von Brems/Schalthebeln ganz zu schweigen. Magura hatte mal Bremshebel im Programm, davon könnte man sich welche aus zweiter Hand oder Restbeständen organisieren.
Theoretisch könnte man auch einen Seilzugbedienten "Geberzylinder" verwenden, sozusagen ein Konverter zwischen Seilzug und Hydraulik, aber ich weiß nicht, ob es sowas im Handel gibt.

Das von Colombia vorgeschlagene Cannondale hat daher auch eine Scheibenbremse mit Seilzug.

Rahmen und Gabel müssen wie bereits erwähnt natürlich auch scheibenbremstauglich sein. Das beinhaltet nicht nur die Montagemöglichkeiten, sondern auch die verstärkungen in der Struktur, die nötig sind, um die zusätzliche Querbelastung an Gabelscheide bzw. Sitzstrebe zu verkraften. Also nachträgliches Anlöten, Kleben, Schrauben wäre - falls möglich - nicht zu empfehlen.

135mm Einbaumass hinten sollte der Rahmen dann auch haben, das macht die Suche nach passenden Laufräder bzw. Naben mit Scheibenbremsaufnahmen leichter.

Colombia
01.07.2005, 13:12
......
Das von Colombia vorgeschlagene Cannondale hat daher auch eine Scheibenbremse mit Seilzug........

Sorry, hab doch glatt das hydraulisch überlesen

müsing-jarifa
01.07.2005, 13:13
Ich habe es jetzt leider nicht auf die Schnelle gefunden, aber hier im Forum war neulich mal ein Nicht-Cannondale-Renner mit Scheibenbremsen zu sehen. War glaube ich ein Titan-Rahmen. Ich gucke noch mal...

Gruß

müja

medias
01.07.2005, 13:14
Ich habe es jetzt leider nicht auf die Schnelle gefunden, aber hier im Forum war neulich mal ein Nicht-Cannondale-Renner mit Scheibenbremsen zu sehen. War glaube ich ein Titan-Rahmen. Ich gucke noch mal...

Gruß

müja
War sicher ein Moratti aus der CH von Sticha.

sensole
01.07.2005, 13:19
135mm Einbaumass hinten sollte der Rahmen dann auch haben, das macht die Suche nach passenden Laufräder bzw. Naben mit Scheibenbremsaufnahmen leichter.

Daran habe ich gar nicht gedacht, ist eine weitere Hürde, die nicht einfach zu überwinden ist. Was mir beim Cannondale aufgefallen ist, ist der relativ flache Winkel der Gabel,vermutlich hat man da etwas Angst vor den Kräften, die wirken... was aber meiner Ansicht nach gar nicht relevant ist, denn die Haftung der Reifen ist das Mass der Dinge.

Hätte ich nie geglaubt, dass für so eine Konstruktion eine Nachfrage besteht, aber wie man sieht, kann man so etwas sogar fertig kaufen!

taimon
01.07.2005, 13:28
In diesem Thread wurde so ein Cannondale-Renner vorgestellt:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=41462

P.S.: Einen Seilzugbedienten Geberkolben für Scheibenbremsen gibt es definitiv, damit sollte es auch mit STI klappen. Ist glaube die sind von Hope. Zumindest gibt es die aber für Hope Bremsen.

tabasco
01.07.2005, 13:58
In diesem Thread wurde so ein Cannondale-Renner vorgestellt:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=41462

P.S.: Einen Seilzugbedienten Geberkolben für Scheibenbremsen gibt es definitiv, damit sollte es auch mit STI klappen. Ist glaube die sind von Hope. Zumindest gibt es die aber für Hope Bremsen.

NICOLAI bietet seinen Argon-Renner auch mit Hope-Scheibenbremsen an. Sehr g*** !!!

ruebennase56
01.07.2005, 14:05
Es gab mal eine HS66 bzw. HS77 für rennlenker. Die griffe sind sogar noch bei Magura erhältlich. Es ist nur die frage ob man sie mit einer scheibe kombinieren kann?

Worin der sinn liegt?
Ein paar jungs in meiner radlergruppe monieren sich immer über meine taiwanrahmen, Shimanoteile, triplekurbel, schwarze socken etc. und ich denke ich muß die italo fraktion mal richtig ärgern. Deswegen ein rennrad mit Rohloff nabe, bahnradkurbel, Headshok gabel und scheibenbremse (hab ich was vergessen?).

Das eingangs erwähnte Cannondale mit rennlenker wäre ideal.


Ich habe gerade den threat mit dem roten Cannondale und den Xentis gelesen.
Cooles rad, aber leider seilzugbremsen. Ob Carbonsports auch ein paar Leightweights mit scheibenaufnahme bauen würde :D

craze
01.07.2005, 14:15
Ob Carbonsports auch ein paar Leightweights mit scheibenaufnahme bauen würde :D
Frag mal nach, ich nehme den zweiten Satz. Habe mir gerade mein Morati mit Scheibenbremsen aufgebaut, Bilder folgen in Kürze.

Sticha baut diesen Adapter um hydraulische SR ansteuern zu können, kostet aber 600 €ier :eek: :heulend:

ruebennase56
01.07.2005, 14:41
Sticha baut diesen Adapter um hydraulische SR ansteuern zu können, kostet aber 600 €ier :eek: :heulend:

Sticha kannte ich noch nicht, sehr interessant. Der preis liegt inzwischen bei "nur noch" 520€, beinhaltet aber den adapter plus zwei bremsen.

craze
01.07.2005, 14:55
Dann ist der preis gar nichtmal so wild, habe das Pärchen mechanische Avids für einen freundschaftspreis von 180 €ier bekommen, regulärer Preis dürfte ~220 €ier sein.

Andererseits widerstrebt es mir, mit dem Adapter die Nachteile der Hydraulik mit den Nachteilen des Seilzuges zu kombiniern.

Habe mir für den Winter mal vorgenommen mir selbst was zu überlegen, irgendwie die hydraulische Ansteuerung in den STI-oder Ergohebel zu kriegen.

NoProAmbition
01.07.2005, 14:59
Es gab mal eine HS66 bzw. HS77 für rennlenker. Die griffe sind sogar noch bei Magura erhältlich. Es ist nur die frage ob man sie mit einer scheibe kombinieren kann?

Worin der sinn liegt?
Ein paar jungs in meiner radlergruppe monieren sich immer über meine taiwanrahmen, Shimanoteile, triplekurbel, schwarze socken etc. und ich denke ich muß die italo fraktion mal richtig ärgern. Deswegen ein rennrad mit Rohloff nabe, bahnradkurbel, Headshok gabel und scheibenbremse (hab ich was vergessen?).

Das eingangs erwähnte Cannondale mit rennlenker wäre ideal.


Ich habe gerade den threat mit dem roten Cannondale und den Xentis gelesen.
Cooles rad, aber leider seilzugbremsen. Ob Carbonsports auch ein paar Leightweights mit scheibenaufnahme bauen würde :D


Ich fahre die HS66 noch auf meinem Reiserad. Du bekommst den kompletten Satz hier: http://www.velotraum.de ...Habe vor ca. 1 Monat dort angerufen. Die haben noch viele zum verbauen auf Lager, einzeln werden Sie auch noch verkauft für 269 €!

Gruss

Pit

craze
01.07.2005, 15:09
, einzeln werden Sie auch noch verkauft für 269 €!

Gruss

Pit
:eek: :eek: :eek:

Litening2004
01.07.2005, 15:11
http://www.cannondale.com/bikes/05/ce/model-5XR1.html

2. Laufradsatz und Du hast auch einen Renner


Hierbei handelt es sich aber um mechanische Scheibenbremsen.

martl
01.07.2005, 15:13
Ob Carbonsports auch ein paar Leightweights mit scheibenaufnahme bauen würde :D
Man hat schon öfter sowas läuten hören, dass der Obermayr ein LW mit Scheibenbremsaufnahme als das Ideal betrachten würde, wohl, weil man dann -ähnlich wie beim "Alpe d'Huez"- Material an den Bremsflächen einsparen könnte, also die rotierende Masse noch weiter reduziert würde.
Dun kannst also weiter hoffen :D

Afterburn
01.07.2005, 15:59
Oh Mann! Dein Wunsch die Kumpels der Italo Fraktion mal richtig zu ärgern würde dich mindestens (mit Umbauten) 3.500 € kosten. Ganz schön teurer Spaß, oder?
Ansonsten ist es natürlich ein richtig geiles Rad!

ruebennase56
01.07.2005, 17:34
Oh Mann! Dein Wunsch die Kumpels der Italo Fraktion mal richtig zu ärgern würde dich mindestens (mit Umbauten) 3.500 € kosten. Ganz schön teurer Spaß, oder?
Ansonsten ist es natürlich ein richtig geiles Rad!

Die andere zu ärgern ist natürlich nicht der hauptgrund. Das wäre einfacher und billiger (??) zu haben: Ein Colnago C40 rahmen und eine Tiagra gruppe!

Technisch ist das rad einfach sinnvoll. Die Rohloffnabe ist einer kettenschaltung haushoch überlegen, die Headshok gabel sieht nicht nach traktor aus und nicht umsonst hat alles was rollt und bremst inzwischen scheibenbremsen.

Ob ich das ganze auch bezahlen will, weiß ich selbst noch nicht.


Kann man die Cannondale Headshok gabel eigentlich in jedem rahmen verbauen?

martl
01.07.2005, 19:21
Die andere zu ärgern ist natürlich nicht der hauptgrund. Das wäre einfacher und billiger (??) zu haben: Ein Colnago C40 rahmen und eine Tiagra gruppe!

Technisch ist das rad einfach sinnvoll. Die Rohloffnabe ist einer kettenschaltung haushoch überlegen, die Headshok gabel sieht nicht nach traktor aus und nicht umsonst hat alles was rollt und bremst inzwischen scheibenbremsen.

Ob ich das ganze auch bezahlen will, weiß ich selbst noch nicht.


Kann man die Cannondale Headshok gabel eigentlich in jedem rahmen verbauen?
Nein, braucht ein ziemlich wuchtiges Steuerrohr, sie passt ja auch nur in die MTBs aus dem Kanonental.

Wieso lese ich eigentlich immer wieder, dass nur Scheibenbremsen bremsen? Ich besitze viele Fahrräder, keine einzige Scheibenbremse, und bin trotzdem noch immer da zzum Stehen gekommen, wo ich wollte...

M.

Windfänger
01.07.2005, 19:28
Die Rohloffnabe ist einer kettenschaltung haushoch überlegen,
Ist schwerer, teurer, hat höhere Reibungsverluste und die Übersetzungen lassen sich nicht individuell anpassen. Die haushohe Überlegenheit entschliesst sich mir da.

Nein, ich bin nicht gegen Getriebenaben. Aber zu behaupten, sie seien besser oder gar haushoch überlegen ist schlichtweg Quatsch.


nicht umsonst hat alles was rollt und bremst inzwischen scheibenbremsen.
Alles, was einen Motor hat und damit die Schleifverluste und das höhere Gewicht locker wegstecken kann. Naja, fast alles. Immer dann, wenn man ohne auskommt (so wie beim RR), wird's auch ohne gemacht. Autos haben ja heute oft auch nur Trommelbremsen hinten.

jörgl
01.07.2005, 20:24
......... aber leider seilzugbremsen.


...na und? Funktionieren hervorragend, im Gelände als Crosser als auch auf der Straße. Die Tatsache, daß die Bremse per Seilzug angesteuert wird, hat keinerlei Nachteile.

Grüße Jörg

ruebennase56
01.07.2005, 21:01
Ist schwerer, teurer, hat höhere Reibungsverluste und die Übersetzungen lassen sich nicht individuell anpassen. Die haushohe Überlegenheit entschliesst sich mir da.

Ich habe mal das mehrgewicht einer Rohloffnabe im vergleich zu einer kettenschaltung für ein MTB durchgerechnet. Wenn ich mich recht erinnere ist das system mit nabe ca. 200g schwerer. Die übersetzungen lassen sich natürlich anpassen, man montiert ein anderes ritzel.

Auf der positiven seite hätten wir geringer verschleiß, optimaler kettenlauf, wartungsarm und das schaltwerk kann nicht abreißen.




Alles, was einen Motor hat und damit die Schleifverluste und das höhere Gewicht locker wegstecken kann. Naja, fast alles. Immer dann, wenn man ohne auskommt (so wie beim RR), wird's auch ohne gemacht. Autos haben ja heute oft auch nur Trommelbremsen hinten.


Die zeiten in denen scheibenbremsen grundsätzlich schleifen sind vorbei.

In meiner jugend hatte ich ein motorrad mit aufgerüsteter scheibenbremse vorne, ein kumpel hatte das gleiche modell mit trommelbremse. Als ich damit unterwegs war, bin ich wie gewohnt auf eine rote ampel zugefahren, habe gebremst und ... bin mitten auf der kreuzung stehengeblieben. Scheibenbremsen sind schwerer, aber besser!

und wenn schon kinderwagen die dinger haben:D
http://www.zwergen-paradies.de/d_20000_Kinderwagen_Jogger_Trends_for_Kids_TFK_Jog gster_I_marine2548.htm

ruebennase56
01.07.2005, 21:06
...na und? Funktionieren hervorragend, im Gelände als Crosser als auch auf der Straße. Die Tatsache, daß die Bremse per Seilzug angesteuert wird, hat keinerlei Nachteile.

Grüße Jörg

Ich kenne nur die seilzugbremsen in baumarkträdern und die sind.... naja, lassen wir das.

jörgl
01.07.2005, 21:11
Ich kenne nur die seilzugbremsen in baumarkträdern und die sind.... naja, lassen wir das.

Vergleichst Du auch denn auch die 'Baumarkträder' mit den 'Markenrädern'?
Oder kurz 'Baumarkt-Rennrad' scheiBe = Jedes Rennrad scheiBe?

ruebennase56
01.07.2005, 21:29
Vergleichst Du auch denn auch die 'Baumarkträder' mit den 'Markenrädern'?
Oder kurz 'Baumarkt-Rennrad' scheiBe = Jedes Rennrad scheiBe?

Nee, natürlich nicht, aber ich dachte die scheibenbremsen mit seilzug vereinen die nachteile der scheiben (gewicht, wartungsintensiv) mit den nachteilen der felgenbremsen (schlechte bremswirkung, mieser druckpunkt).

jörgl
01.07.2005, 21:33
Nee, natürlich nicht, aber ich dachte die scheibenbremsen mit seilzug vereinen die nachteile der scheiben (gewicht, wartungsintensiv) mit den nachteilen der felgenbremsen (schlechte bremswirkung, mieser druckpunkt).

Mit Ausnahme des höheren Systemgewichtes trifft keiner der von Dir genannten Nachteile auf die Avid BB7 zu.

Veloce
02.07.2005, 01:08
Die zeiten in denen scheibenbremsen grundsätzlich schleifen sind vorbei.
http://www.zwergen-paradies.de/d_20000_Kinderwagen_Jogger_Trends_for_Kids_TFK_Jog gster_I_marine2548.htm[/QUOTE]

Allerdings schleifen die an den MTB`s ziemlich häufig .

Die Rohloff hat auch Nachteile z. B. sind manche Naben nicht öldicht zu kriegen und in manchen
Gängen ist sie nicht besonderst leise . Das soll allerdings nach gut 1000 km besser werden.
Meine hat gerade 150 km runter .

Gerolf
02.07.2005, 01:57
Hier (http://www.mtbr.com/reviews/disc_brake_system/product_20482.shtml) sind eine ganze Menge Reviews der Avid BB-7 (mechanisch) zu finden.


Mit Ausnahme des höheren Systemgewichtes trifft keiner der von Dir genannten Nachteile auf die Avid BB7 zu.

Fährst du am Cannondale die BB-7 oder die BB-Road?

Achso:

http://i3.photobucket.com/albums/y91/Gerolf/IMG_2427.jpg

http://i3.photobucket.com/albums/y91/Gerolf/IMG_2424.jpg

http://i3.photobucket.com/albums/y91/Gerolf/dsc006439hj.jpg

http://i3.photobucket.com/albums/y91/Gerolf/dsc006449kw.jpg

Gerolf

jörgl
02.07.2005, 07:50
Fährst du am Cannondale die BB-7 oder die BB-Road?



Ich fahre die 2004er-Road Version. Soweit ich das erkennen kann sind die BB7- und die Road-Version prinzipiell baugleich. Lediglich die Länge des Hebels am Bremssattel dürfte den STIs/Ergopower angepaßt worden sein, da das BB7-(MTB)-Exemplar auf V-Brake-Hebel ausgelegt ist. Auf der aktuellen Homepage ist der Disc-Durchmesser mit 165mm angegeben, meiner ist 160mm. Allerdings ist auf dem Foto auf der HP auch die 160mm-Scheibe abgebildet und 165mm war die Scheibengröße bis 2002 :rolleyes: :confused:

Nuja, wie auch immer..... auf jeden Fall tolle Bremsanlage :Applaus:.

Grüße Jörg

Gerolf
02.07.2005, 09:11
Ich fahre die 2004er-Road Version.

Hatte mich nur gewundert daß du von der BB-7 schriebst eine Seite vorher.

Gerolf

radroller
02.07.2005, 21:26
dazu noch ein paar bilder von http://www.sticha.ch/

lang lebe die scheibe! :toppiejop
gruss, radroller

jörgl
02.07.2005, 22:36
Mit dem Hinterbau des Morati kann ich mich optisch irgendwie nicht anfreunden.... sieht aus, als ob dem Schweisser auf einmal die Rohre ausgegangen sind und er aus dem, was übrig war, noch was 'hingebruzzelt' hat....... Nu ja.

Grüße Jörg

Nomade
02.07.2005, 22:40
Mike Kluge hat gerade in einer Sendung (drittes Programm) gesagt, dass Scheibenbremsen an Crossrädern nicht UCI-Konform wären. Hat der jetzt Käse erzählt??

jörgl
02.07.2005, 22:44
Mike Kluge hat gerade in einer Sendung (drittes Programm) gesagt, dass Scheibenbremsen an Crossrädern nicht UCI-Konform wären. Hat der jetzt Käse erzählt??

Doch, das ist so :confused: :ü. UCI halt.... :raar:

ruebennase56
04.07.2005, 05:58
Mike Kluge hat gerade in einer Sendung (drittes Programm) gesagt, dass Scheibenbremsen an Crossrädern nicht UCI-Konform wären. Hat der jetzt Käse erzählt??

Stimm leider. Hätte es die UCI schon vor 100 jahren gegeben, würden wir heute noch mit holzfelgen fahren.

sensole
04.07.2005, 10:58
Nee, natürlich nicht, aber ich dachte die scheibenbremsen mit seilzug vereinen die nachteile der scheiben (gewicht, wartungsintensiv) mit den nachteilen der felgenbremsen (schlechte bremswirkung, mieser druckpunkt).

Mechanische Scheibenbremsen sind wohl die schlechteste Lösung! Bei einem Vergleichstest in der Sendung "Rasthaus" (SWR 3) schnitten diese Bremsen am schlechtesten ab. Grund: Mit Seilzug bringt man anscheinend die benötigten Bremsdrücke gar nicht zustande. Ein Bekannter hat so etwas an seinem Rad (war wohl so etwas wie eine "günstige" Gelegenheit), der Druckkpunkt ist noch schwammiger als der bei einer billigen Kaufhausbremse.

blueminotaur
04.07.2005, 11:27
Die Antwort auf die Frage nach dem Sinn von Alternativen zur Felgenbremse an Rennrädern ergibt sich vielleicht aus den Problemen, die der Einsatz von Carbonfelgen mit sich bringt: schlechte Wärmeabfuhr, hoher Verschleiss, ungenügende Nassbremseigenschaften. Bei entsprechender Bauweise (Fourspokes o. ä.) wären diese sogar prädestiniert für Scheibenbremsen, insofern, als die Bremskräfte die Speichen nicht überfordern würden.

V-Max
04.07.2005, 11:56
Mein alter Mitbewohner hat sich vor 2 Wochen ein Cannondale Street X Optimo mit den Avid Road Discs gekauft. Nach etwa 200km und etlichen Bremsvorgängen bremst diese Bremse bei Trockenheit nun zufriedenstellend (ich selbst mit 78kg habe sie ausprobiert).
Denke aber, dass sie seinem Vorhaben aus dem Rad ein Reiserad für viel Gepäck und lange Touren (3 Woche) zu machen nicht entsprechen wird, da die Bremsleistung ohne Schleifen der Scheibe ausgereizt ist. Mehr Bremsleistung- wird natürlich bei 20kg Gepäck benötigt- würde dolles Schleifen bedeuten.
Evtl. fährt sich die Bremse ja noch mehr ein. Für hinten übrigends absolut ausreichend die Bremsleistung.
Richard

Brunolp12
04.07.2005, 12:23
für hinten reicht die "Klemm-"/Bremsleistung einer stinknormalen pivot-gedöns-Bremse doch voll aus !?!

also bei mir zumidest gibts hinten nur ein Problem: blockiertes Hinterrad. Da ist der Schwachpunkt also eher die geringe Traktion beim bremsen. Inwiefern sollte da ne schwerere/aufwändigere Konstruktion, die auch noch den Hinterrad ein-/ausbau schwieriger macht, eine Verbesserung darstellen ?

Vorne mag das evtl. was anderes sein, aber andererseits kommt da erschwerend hinzu, dass ein blockierendes Rad ziemlich weh tun kann.

greyscale
04.07.2005, 12:45
Mike Kluge hat gerade in einer Sendung (drittes Programm) gesagt, dass Scheibenbremsen an Crossrädern nicht UCI-Konform wären. Hat der jetzt Käse erzählt??

Das ist mbMn ein Irrglauben, in den Regularien habe ich dazu nichts gefunden. Man dürfte wohl Scheibenbremsen benutzen, nur was brächte das außer Mehrgewicht?

g.

Prometeo
04.07.2005, 12:56
für hinten reicht die "Klemm-"/Bremsleistung einer stinknormalen pivot-gedöns-Bremse doch voll aus !?!

also bei mir zumidest gibts hinten nur ein Problem: blockiertes Hinterrad. Da ist der Schwachpunkt also eher die geringe Traktion beim bremsen. Inwiefern sollte da ne schwerere/aufwändigere Konstruktion, die auch noch den Hinterrad ein-/ausbau schwieriger macht, eine Verbesserung darstellen ?

Vorne mag das evtl. was anderes sein, aber andererseits kommt da erschwerend hinzu, dass ein blockierendes Rad ziemlich weh tun kann.

Exakt. Wozu brauche ich eine Bremsscheibe am Hinterrad? :confused: Absoluter technischer Schwachsinn. Und vorne brauch ich auch keine, bin wie Martl noch nie später zu stehen gekommen als ich wollte. Das Rennrad kann aus verschiedenen Gründen die Kräfte starker Scheibenbremsen gar nicht auf den Boden übertragen.

Heckspoiler am am VW Polo.

:Bluesbrot

Shimpagnolo
04.07.2005, 12:57
für hinten reicht die "Klemm-"/Bremsleistung einer stinknormalen pivot-gedöns-Bremse doch voll aus !?!

also bei mir zumidest gibts hinten nur ein Problem: blockiertes Hinterrad. Da ist der Schwachpunkt also eher die geringe Traktion beim bremsen. Inwiefern sollte da ne schwerere/aufwändigere Konstruktion, die auch noch den Hinterrad ein-/ausbau schwieriger macht, eine Verbesserung darstellen ?

Vorne mag das evtl. was anderes sein, aber andererseits kommt da erschwerend hinzu, dass ein blockierendes Rad ziemlich weh tun kann.

Seh ich genauso, mehr als blockieren geht ja wohl nicht, und das ist oft noch gefährlicher als ein etwas längerer Bremsweg. Erst gestern ist ein Vereinskollege auf einer steilen Passabfahrt in einer Kurve gestürzt weil er hinten wohl zu stark gebremst hat, das Hinterrad blockierte, wegrutschte, und er das Rad in der Kurve nicht mehr aussteuern konnte.

Mit Scheibenbremsen wird es (gerade auch für Anfänger) noch einfacher das Rad zu blockieren und gefährliche Situationen herbeizuführen. Ein System ist nur so gut wie das schwächste Element, und das dürfte beim Rennrad beim Bremsen wohl der Kontakt zwischen Reifen und Fahrbahn sein - insbesondere bei Nässe.

sensole
04.07.2005, 13:13
Exakt. Wozu brauche ich eine Bremsscheibe am Hinterrad? :confused: Absoluter technischer Schwachsinn. Und vorne brauch ich auch keine, bin wie Martl noch nie später zu stehen gekommen als ich wollte. Das Rennrad kann aus verschiedenen Gründen die Kräfte starker Scheibenbremsen gar nicht auf den Boden übertragen.
:Bluesbrot

Du argumentierst absolut sachlich richtig!
Aber bei dieser Diskussion (Scheibenbremsen am Rennrad?) ist Sachlichkeit schon lange nicht mehr gefragt.

In einem anderen Forum wurde als genereller Vorteil von hydraulischen Scheibenbremsen unter anderem genannt, dass bei diesen reissende Kabelzüge nicht möglich seien. Ist ja grundsätzlich auch richtig, nur jeder normale und engagierte Biker achten hie und da auch mal auf dieses Teil und wechselt den Zug bevor er reisst.

Ich fahre seit mehr als 30 Jahren Rennrad, aber Scheibenbremsen hatte ich noch nie nötig! Der einzige Vorteil von Scheibenbremsen wäre gewesen, dass sich die Felgen durch das viele Bremsen auf Passabfahrten nicht so stark erhitzt hätten (.. und die Schlauchreifen zu wandern begannen). Aber das ist heute auch kein Problem mehr. Bin mit dem Rennrad und Packtasche über Stelvio und Bonette und hatte nie zu wenig Bremskraft (höchstens zu wenig Haftung).

Nomade
04.07.2005, 13:56
Das ist mbMn ein Irrglauben, in den Regularien habe ich dazu nichts gefunden. Man dürfte wohl Scheibenbremsen benutzen, nur was brächte das außer Mehrgewicht?

g.

Ja,ne. Es ging in erster Linie um den Einsatz der Scheibenbremse am Crossrad. Am gezeigten Rad befanden sich Cosmic Carbon und daraufhin kam die Frage ob es nicht sinnvoller wäre am Crossrad Scheibenbremsen zu nutzen, da diese gerade bei Schmutz und Nässe besser und materialschonender (Carbonfelgen) sei als Cantis oder normale Felgenbremsen. Darauf kam dann die Antowrt das Scheibenbremsen am Rennrad(Crossrad) wohl nicht UCI.Konform wären.

mounti03
14.10.2005, 20:27
Vieleicht kann ich diese Scheibenbremsdiskusion ja mal wieder ein wenig ankurbeln :rolleyes:
Ich denke schon, daß es in nächster Zeit den ein oder anderen Hersteller gibt,
der auch Rennradrahmen mit Befestigungsmöglichkeiten für Scheibenbremsen anbietet.
Im Crossbereich ist das ja schon ab und an zu finden. Ist nur bis jetzt bei Rennen noch noch nicht erlaubt. (UCI läßt grüßen :( )
Natürlich sind die Möglichkeiten für HYdraulische noch nicht wirklich geschaffen.
Das muß aber nicht automatisch heißen, daß es nicht geht.
Auch der ein oder andere Beitrag hier im Thread in dem Berichtet wird, das einer seine Scheibenbremse erst Warmfahren muß ist absoluter Blödsinn.
Eine neue Scheibenbrems muss Eingefahren werden. (Dauert etwa 30 harte Bremsungen) Danach funktioniert das Teil.
Wenn nicht, dann stimmt mit der Bremse etwas nicht und sie gehört nachgeschaut.
Scheibenbremsen sind auch am Rennrad, was die Sicherheit betrifft auf jeden fall ein Schritt nach vorne.
Es wird noch eine Zeit dauern, aber es wird kommen. Beim Mountain Bike hat es auch Jahre gedauert,
was zum Teil aber auch daran gelegen hat, daß die Hersteller zu Beginn viel Müll produziert habe. Mittlerweile sind die Teile
ausgereift und der Trend, MB´s mit Scheibe zu kaufen, überwiegt. Ich möchte hier nicht die Rennradtechnik
schlecht reden. Bin selber ewig damit gefahren und war auch zufrieden damit. Ich fahre dann auch schon seit fast
10 Jahren MB´s mit hydraulischer Scheibe und mit normaler Bremse. Und beide Systeme nach wie vor und gerne.
Und doch steht außer Frage, daß die Scheibe klar die bessere Bremse ist. Und der Gewichtsunterschied ist auch nicht
mehr sehr groß.
Es werden viele Rennradfahrer, die heute absolut dagegen sind, sich so eine Bremse an´s Rad montieren, wenn es den soweit ist.
So, um keinen neuen Thread zu öffnen hier ein Link zur Gallerie. Dort habe ich mein momentanes Rad vorgestellt:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=57920

ruebennase56
15.10.2005, 05:49
Um mal von den theoretischen erwägungen wieder zum praktischen zu kommen. Hier sind die zwei lösungen die ich gefunden habe:

Adapter von seilzug auf hydraulik (unter Hope=>Discjockey)
http://www.sticha.ch/

und STI mit hydraulik
http://www.alutech-bikes.com/de/rrbremse/index.html

mounti03
15.10.2005, 09:56
Um mal von den theoretischen erwägungen wieder zum praktischen zu kommen. Hier sind die zwei lösungen die ich gefunden habe:

Adapter von seilzug auf hydraulik (unter Hope=>Discjockey)
http://www.sticha.ch/

und STI mit hydraulik
http://www.alutech-bikes.com/de/rrbremse/index.html
Ja die Lösungen waren mir auch bekannt.
Die von Hope (Vertieb von Sticha ) sind Qualitativ sehr hochwertig. (Fahre seit Jahren Hope am MB).
Sind nur sehr teuer und haben zusätzliche Bauteile statt nur STI-Hebel. Zum Vergleich: Bei meinem Umbau sind
auch zusätzliche Bauteile vorhanden, ich kann aber wenigstens damit auch in der Oberlenkerposition bremsen.
Und viel billiger ist´s auch. Ja und die Teile von Alutech sind leider über das Prototypenstadium noch nicht hinaus gekommen.
Obwohl das eigentlich die konsequente Lösung wäre. Hier sind die Hersteller gefragt, sowas zur Serienreife zu entwickeln
und zu produzieren. Bin mir sicher, daß der Markt dafür vorhanden ist.

kogafreund
15.10.2005, 11:00
Bevor ihr uralte freds ausgrabt, bemüht doch mal die Suchfunktion.

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=57402&highlight=scheibenbremsen+rennrad


...mehr als blockieren geht ja wohl nicht, und das ist oft noch gefährlicher als ein etwas längerer Bremsweg. Erst gestern ist ein Vereinskollege auf einer steilen Passabfahrt in einer Kurve gestürzt weil er hinten wohl zu stark gebremst hat, das Hinterrad blockierte, wegrutschte, und er das Rad in der Kurve nicht mehr aussteuern konnte.

Dann sollte Dein Vereinskollege dringend mal eine hydraulische Bremse ausprobieren. Diese ist sehr viel besser dosierbar. Es kommt beim Bremsen gerade darauf an, das Hinterrad NICHT zu blockieren. Da hat ein Hydrauliksystem Vorteile. Jeder Motorradfahrer, der vorne eine hydraulische und hinten eine Seilzug-Trommelbremse hat, weiß das. :D

Gruß

koga

Eder Franz
15.10.2005, 13:04
Ich werf mal meine subjektive Meinung hier in die Runde: Vielleicht bringts irgendwann mal irgendwelche Vorteile mit Scheibe am Rennrad zu fahren aber derzeit vermisse ich nichts. Aber wie das mal so ist: Was man braucht und was nicht lässt man sich halt von der Industrie sagen. Deshalb wird wohl bald jeder mit Scheibe rumfahren, sollte sie sich durchsetzen.

curry
15.10.2005, 13:28
na ja - ich finde, der vergleich mit dem motorrad hinkt doch sehr.
da walten doch ganz andere kräfte und es herrscht eine ganz andere fahrdynamik

beim rr-fahren spielt das bremsen doch nicht so ne große rolle, sondern eher der vortrieb

und ich bin dieses jahr einige pässe gefahren - und ich habe bremsmäßig nix vermisst - dosierbarkeit hin oder her; mehr bremskraft muss man auch erst mal auf die strasse bringen

aber dann kommen bestimmt demnächst auch abs, esp etc.

ich finde rr-fahren macht gerade spass durch die einfache aber effiziente technik

martl
15.10.2005, 13:35
Es wird noch eine Zeit dauern, aber es wird kommen. Beim Mountain Bike hat es auch Jahre gedauert,
was zum Teil aber auch daran gelegen hat, daß die Hersteller zu Beginn viel Müll produziert habe. Mittlerweile sind die Teile
ausgereift

Mag sein, aber es gibt immer noch Viele, die sie auch am MTB nicht wollen.

Hauptargument ist das Gewicht, immer noch, und die Probleme beim Radwechsel. Letzteres ist, wie schon anderswo geschrieben, für den Profi ein ko-Kriterium. Und was die Profis nicht fahren, kauft der Hobbyfahrer nicht.

Sehe ich aber kein Problem darin, denn es bremst ja jetzt auch schon ganz ordentlich mit den Felgenkneifern. "if its not broken, don't fix it"

Martl,

mit V-Brakes am MTB sehr zufrieden.

jörgl
15.10.2005, 13:53
.... Ja und die Teile von Alutech sind leider über das Prototypenstadium noch nicht hinaus gekommen.
Obwohl das eigentlich die konsequente Lösung wäre. Hier sind die Hersteller gefragt, sowas zur Serienreife zu entwickeln
und zu produzieren. Bin mir sicher, daß der Markt dafür vorhanden ist.

Ich habe mich mit einem Herren von Alutech auf der Eurobike unterhalten und da würde es (zum damaligen Stand der Dinge) so laufen, daß der Kunde den STI-Hebel bestimmt bzw. seine eigenen abliefert und Alutech die Hydraulik-Komponente einbaut. Füllmedium wäre Mineralöl. Geschätzter Kostenpunkt wegen der Kleinserie 300-400€ ohne STI.
Allerdings war der Herr sehr aufgeregt, weil ein Gespräch mit einem Großen der Branche gerade anstand, auf dem sich entscheiden sollte, ob jener mögliche Partner die Konstruktion von Alutech in größeren Stückzahlen auf den Markt bringt. Ich hab' die Sache allerdings dann auch nicht weiter verfolgt....

Grüße Jörg

Der Physiker
15.10.2005, 14:17
Mag sein, aber es gibt immer noch Viele, die sie auch am MTB nicht wollen.

Hauptargument ist das Gewicht, immer noch, und die Probleme beim Radwechsel.
:confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

1 Über Gewicht spricht man nicht Übergewicht hat man :D :D und so schwer ist ein System mit Marta echt nicht.

2 Mit Scheibenbremse bin ich deutlich schneller beim Radwechsel. Da muss ich nur Schnellspanner auf Rad raus anderes Rad rein-FERTIG. Vorraussetzng an Beiden LRS sind die Scheiben gleich eingestellt (mit Syntace Disc-Shims)

Seit ich am MTB Scheibe fahre will ich nix anderes mehr :Applaus:

kogafreund
15.10.2005, 14:52
na ja - ich finde, der vergleich mit dem motorrad hinkt doch sehr.
da walten doch ganz andere kräfte und es herrscht eine ganz andere fahrdynamik ...

Nö, der Vergleich hinkt überhaupt nicht.
Es ging mir um die Dosierbarkeit. Und hier ist ein hydraulisches System immer besser. Als Motorradfahrer habe ich hier eine gute Vergleichsmöglichkeit.


ich finde rr-fahren macht gerade spass durch die einfache aber effiziente technik

Das finde ich auch. Allerdings ist meine Magura HS77 - Bremse einfach und effizient trotzdem sie hydraulisch arbeitet. Vollkommen wartungsfrei, kein Problem mit festgegammelten Zügen.
Eine Scheibenbremse hätte überdies den Vorteil, daß die Felge nicht mehr "runtergebremst" wird. An einem tragenden Teil Material wegzubremsen ist Steinzeit !

Gruß

koga

martl
15.10.2005, 15:00
:confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

1 Über Gewicht spricht man nicht Übergewicht hat man :D :D und so schwer ist ein System mit Marta echt nicht.

Wenn ich mir ansehe, wieviele Profis echte Weight Weenies sind - die sehen das anders.


2 Mit Scheibenbremse bin ich deutlich schneller beim Radwechsel. Da muss ich nur Schnellspanner auf Rad raus anderes Rad rein-FERTIG. Vorraussetzng an Beiden LRS sind die Scheiben gleich eingestellt (mit Syntace Disc-Shims)

Dann zeig mir mal, wie Du für ein Profifeld alle (!) Räder und die neutralen Ersatzräder gleich einstellst. Brauchst Du gaaanz viele Syntace Shims dafür...

Biker92
29.03.2007, 15:29
hi
könnt ihr mir sagen wie ich es fertigbringen kann bei einem rad mit Scheibenbremsen den Reifen zu wechseln ???
wäre nett wenn ihr mir eine Beschreibung der Abläufe schreiben könntet da ich in diesem Bereich unerfahren bin
danke :)

greyscale
29.03.2007, 15:56
Rad 'raus,
Reifen 'runter,
Reifen drauf,
Luft 'rein,
Rad 'rein.

Ergo: Kein revolutionär neuer Prozess;).

g.

Kadikater
29.03.2007, 16:19
Rad 'raus,
Reifen 'runter,
Reifen drauf,
Luft 'rein,
Rad 'rein.

Ergo: Kein revolutionär neuer Prozess;).

g.

bei hydraulischen bremmsscheiben mal lustiger weise bei ausgebauten rad die bremshebel betätigen. bring immer wieder laune....:5bike:

DerBergschreck
29.03.2007, 16:19
Worin der sinn liegt?
Ein paar jungs in meiner radlergruppe monieren sich immer über meine taiwanrahmen, Shimanoteile, triplekurbel, schwarze socken etc. und ich denke ich muß die italo fraktion mal richtig ärgern.

Ich denke, Du bist hinterher der, der sich ärgert. Du gibst einen vierstelligen Betrag aus, um ein paar unreife Menschen zu "ärgern"? Häng' sie beim Rennradfahren einfach ab - dann werden Sie sich ärgern.
Oder such' Dir eine passendere Gruppe, wo niemand aufgrund seiner Ausstattung ausgelacht wird. So etwas gibts bei uns jedenfalls nicht.

drullse
29.03.2007, 16:21
Rad 'raus,
Reifen 'runter,
Reifen drauf,
Luft 'rein,
Rad 'rein.

Ergo: Kein revolutionär neuer Prozess;).

g.

Unglaublich - da spricht die Weisheit jahrelanger Erfahrung!!!!

:Applaus: :Applaus: :Applaus:

scnr - das war einfach ZU gut!

DerBergschreck
29.03.2007, 16:22
Die Rohloffnabe ist einer kettenschaltung haushoch überlegen

Auf der Straße nicht. Im oberen Bereich ist sie gegenüber einer Rennradschaltung zu grob abgestuft und der Wirkungsgrad ist geringer.

DerBergschreck
29.03.2007, 16:26
Die übersetzungen lassen sich natürlich anpassen, man montiert ein anderes ritzel.

Wieder falsch.
Damit verschieben sich alle Gänge insgesamt, die Abstufung der Gänge untereinander aber nicht. Soetwas wie unterschiedliche Zahnkranzpakete bei der Kettenschaltung gibt es bei der Rohloffnabe nicht.

Mount Ti
29.03.2007, 16:30
@Bergschreck: Bevor du hier deinen Monolog weiterführst, hast du schon mal auf das Alter der Beiträge, auf die du antwortest, geschaut? Oder doch einfach nur zu tief ins Glas....

jörgl
29.03.2007, 20:49
Oder such' Dir eine passendere Gruppe, wo niemand aufgrund seiner Ausstattung ausgelacht wird. So etwas gibts bei uns jedenfalls nicht.
.... was ich jedenfalls absolut erbärmlich finde.

Grüße Jörg

cone-A
30.03.2007, 08:49
Was ist denn eigentlich aus dem Hydro-STI von Alutech geworden?

Gruß cone-A

ruebennase56
31.03.2007, 05:11
Was ist denn eigentlich aus dem Hydro-STI von Alutech geworden?

Das patent wurde an Tektro verkauft und seitdem ist ruhe.