PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geschwindigkeitsunterschiede zwischen Cyclocrossrad und Strassenrennrad



wuenne
04.07.2005, 19:38
Hallo,
ich möchte mir in nächster Zeit ein neues Rad zulegen. Bislang fuhr ich mit einem Fitnessrad durch's Ländle. Ich kam zwar damit gut zurecht, wurde aber auf Strassen von den Rennmaschinen gnadenlos abgehängt.
Nun habe ich mich entweder auf eine Rennmaschine oder ein Cyclocrossrad festgelegt.
Gibt es grosse Unterschiede in den Geschwindigkeiten, die man damit erreichen kann.
Info. mit meinem Fitnessrad schaffe ich ein Stundenmittel von ca. 31 Km/h.
Im voraus vielen Dank für die Antworten.
Wuenne

greyscale
04.07.2005, 19:53
Hallo,
ich möchte mir in nächster Zeit ein neues Rad zulegen. Bislang fuhr ich mit einem Fitnessrad durch's Ländle. Ich kam zwar damit gut zurecht, wurde aber auf Strassen von den Rennmaschinen gnadenlos abgehängt.
Nun habe ich mich entweder auf eine Rennmaschine oder ein Cyclocrossrad festgelegt.
Gibt es grosse Unterschiede in den Geschwindigkeiten, die man damit erreichen kann.
Info. mit meinem Fitnessrad schaffe ich ein Stundenmittel von ca. 31 Km/h.
Im voraus vielen Dank für die Antworten.
Wuenne

Kommt ein bißchen auf die Auslegung an;). Ich fahre mein (Querfeldein=)Kwer-Rad bei Vätternrunden und Marathons derzeit mit Sraßenlaufrädern und -reifen. Der Hobel ist in der Ebene nicht langsamer als meine 1a, der ich weil neu (und teuer und leicht;)), den Transportstress nicht zumuten mag.

Beim Sprinten gegen andere Kollegen auf reinrassigen Straßen-RR merkt man die etwas aufrechtere Sitzposition und vor allem die kürzere Kwer-Kurbel. Die kann man aber für die Straße leicht umbauen.

Leg' ich mich mal fest? Ich lege mich mal fest: Ein Kwerrad kann alles, was ein Rennrad kann und ein bißchen mehr. Für Hobbyrennen (Straße) ist er auch noch gut. Für Kriterien sind, wenn ambitioniert gefahren, Kwer-Rahmen zu träge. Ach ja, RR-Bremsen sind besser als Kwer-Cantis...

g.

ritzeldompteur
04.07.2005, 19:58
Hallo,
ich möchte mir in nächster Zeit ein neues Rad zulegen. Bislang fuhr ich mit einem Fitnessrad durch's Ländle. Ich kam zwar damit gut zurecht, wurde aber auf Strassen von den Rennmaschinen gnadenlos abgehängt.
Nun habe ich mich entweder auf eine Rennmaschine oder ein Cyclocrossrad festgelegt.
Gibt es grosse Unterschiede in den Geschwindigkeiten, die man damit erreichen kann.
Info. mit meinem Fitnessrad schaffe ich ein Stundenmittel von ca. 31 Km/h.
Im voraus vielen Dank für die Antworten.
Wuenne


also wenn du an dein fitnessrad straßenreifen aufziehst, wirste auf längeren strecken keinen großen unterschied zu einem reinen renner feststellen bei der geschwindigkeit.
ein rennrad hat dann "nur" noch ne leicht andere sitzposition (ggf!), und halt nen rennlenker, dessen vorteile halt z.b. in der unterlenkerhaltung liegen ... aber die vorteile schlagen sich bei mittleren und längeren strecken fast gar nicht auf die geschwindigkeit nieder.

Ulrich
04.07.2005, 20:03
Hallo,
auf einem Crossrad kanst Du genauso sitzen wie auf dem Rennrad. Also gibt's von der Aerodynamik eigentlich keinen Unterschied. Wenn Du Stollenbereifung drauf hast, ist das vielleicht nicht optimal zum Tempomachen auf der Straße. Es gibt aber auch Semi-Slicks, die in der Mitte keine Stollen haben. Wenn Du dann ordetlich aufpumpst, rollt es auch gut auf Asphalt.
Ich empfehle Dir ein Crossrad, da kannst Du auch mal von der Straße runter, wenn's Dich dort nervt. Und durch die Montage von Rennreifen oder eines Zweit-Laufradsatzes hast Du ein 100%iges Rennrad.

Grüße

Litening2004
04.07.2005, 21:19
Bin mit meinem "Crosser" (umgebautes Peugot Professional 500) mit entsprechender Bereifung im mittel ca. 3 Km/h langsamer. :ü

Stundenmittel verrate ich jetzt lieber nicht, nur soviel, mit meinem Crosser bin ich schlechter als wuenne mit seinem Fitnessrad :rolleyes:

hotwheel
04.07.2005, 21:47
Hallo,
ich möchte mir in nächster Zeit ein neues Rad zulegen. Bislang fuhr ich mit einem Fitnessrad durch's Ländle. Ich kam zwar damit gut zurecht, wurde aber auf Strassen von den Rennmaschinen gnadenlos abgehängt.
Nun habe ich mich entweder auf eine Rennmaschine oder ein Cyclocrossrad festgelegt.
Gibt es grosse Unterschiede in den Geschwindigkeiten, die man damit erreichen kann.
Info. mit meinem Fitnessrad schaffe ich ein Stundenmittel von ca. 31 Km/h.
Im voraus vielen Dank für die Antworten.
Wuenne

Nun,

zunächst denke ich mal, daß du ein wenig flunkerst, insb. wenn du von einem Stundenmittel von 31 km/h schreibst. Ich glaube dir freilich, daß du 31 km erreichst, aber nicht über eine Stunde halten kannst. Mit 31 km/h wirst du so gut wie nie irgentwo gnadenlos abgehängt, es sei denn dir kommen so unglaublich gute Fahrer, zumindest diese die meinen so gut zu sein, entgegen oder fahren mit dir, wie sie hier im Forum in fast jedem Thread zu finden sind. Insofern ähnelt ihr euch alle.

Jetzt aber mal für dich:

Der Unterschied zwischen eine Rennmaschine und einem Querfeldeinrad liegt in erster Linie in der Bereifung und in den daraus resultierenden unterschiedlichen Bremsen. Beim sog. Cyclcross werden Stollenreifen in der Breite von 28-36 cm aufgezogen, je nach Profil der Strecke, zudem bremst man im Gegensatz zur Rennmaschine nicht mit sog. Seitenzugbremsen, die bei Regen auch schon mal versagen, sondern mit Cantileverbremsen. Dies wird jedoch nicht aus Gründen der besseren Bemsqualität getan, sondern lediglich deßhalb, weil sich Seitenzugbremsen, egal ob Single- oder Dualpivot, sofort mit Matsch und Dreck zusetzen würden. es gilt ja nun letztendlich der Grundsatz:

Wer bremst verliert......................

oder nicht???

varenga
05.07.2005, 09:08
Die Sitzposition ist wie gesagt aufrechter wegen der kürzeren Oberrohrlänge. Und die meisten Crosser, die ich kenne, fahren auch den Lenker nicht ganz so tief wie beim Rennrad (Aerodynamik).

Außerdem gibt es bei Cross-Rahmen manchmal auch keine Bohrungen für die Flaschenhalter, weil Flaschen bei echten Cross-Rahmen nicht vorgesehen sind (Schultern des Rades auf dem Kurs).
Durch die höhere Tretlagerposition ist das natürlich so eine Sache. Bei gleich durchgestrecktem Bein kommt man beim Ausklicken nicht mehr so gut auf den Boden (siehe auch MTB, wo das Tretlager ebenfalls etwas höher sitzt).

Aber das sind letztlich Feinheiten. Als Canti gehen am besten die älteren XT Bremsen von Shimano (BR-M 737) mit Coolstop, kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

Und wie schon gesagt: Die Bereifung macht es letztlich und die Übersetzung. Der Unterschied zwischen den Kettenblätter ist auch nicht so groß (z.B. 38/46) und da muß man sich schon Gedanken über die Entfaltung der Gänge und welche Schlappen man draufzieht.

Also mit einem reinen Cross-Rad wollte ich nicht auf meinen normalen Rennrad-Strecken unterwegs sein, aber da kann man ja selbst vieles aussuchen.

Gruß,

Varenga

Litening2004
05.07.2005, 09:08
Nun,

zunächst denke ich mal, daß du ein wenig flunkerst, insb. wenn du von einem Stundenmittel von 31 km/h schreibst. Ich glaube dir freilich, daß du 31 km erreichst, aber nicht über eine Stunde halten kannst. Mit 31 km/h wirst du so gut wie nie irgentwo gnadenlos abgehängt, es sei denn dir kommen so unglaublich gute Fahrer, zumindest diese die meinen so gut zu sein, entgegen oder fahren mit dir, wie sie hier im Forum in fast jedem Thread zu finden sind. Insofern ähnelt ihr euch alle.
..........


:Applaus: :Applaus: :goodpost: :Applaus: :Applaus:

wuenne
05.07.2005, 09:16
Danke für Eure Tipps.
Ich werde mir dann wohl doch eine Rennmaschine kaufen. Für schlechtere Strecken kann ich ja dann immer noch mein Fitnessbike mit groberem Radprofil benutzen.
Danke

flachradler
05.07.2005, 09:22
Ich fahre ein Rennrad und kann von einem 31 km/h Schnitt nur träumen. Jetzt will ich mir auch ein Fitnessrad zulegen, um so schnell zu fahren wie du. Welches soll ich denn jetzt kaufen?

Horstinator
05.07.2005, 09:34
31er Schnitt ist doch machbar. Kommt auf die Distanz an und darauf in welchem Pulsbereich man grad unterwegs ist; 140 oder 165-170! Wenn er das mit 140er Puls schafft? -->"RESPEKT"!!! Aber abgehängt wurde ich noch nie, wenn ich nen 30er Schnitt hatte hier in den Thüringer Wald Gefilden!!!
Bin am Sonntag in Eisenach den RTF (153km) mit lediglich 28,8er Schnitt gefahren und hab selbst immer nur Leute eingeholt!

Vielleicht stellst du mal deinen Radumfang richtig ein!!!

M&M
05.07.2005, 09:43
31er Schnitt ist doch machbar. Kommt auf die Distanz an und darauf in welchem Pulsbereich man grad unterwegs ist; 140 oder 165-170! Wenn er das mit 140er Puls schafft? -->"RESPEKT"!!! Aber abgehängt wurde ich noch nie, wenn ich nen 30er Schnitt hatte hier in den Thüringer Wald Gefilden!!!
Bin am Sonntag in Eisenach den RTF (153km) mit lediglich 28,8er Schnitt gefahren und hab selbst immer nur Leute eingeholt!

Vielleicht stellst du mal deinen Radumfang richtig ein!!!
An den Radumfang musste ich auch denken.

Ansonsten kann das schon sein, bei ebenem Profil und fehlendem Wind. Bin in den letzten Wochen ein paar mal in Düsseldorf unterwegs gewesen und habe mich gewundert, wie lange ich welche Geschwindigkeit halten kann, das war ich nach meinen Taunus-Touren gar nicht mehr gewohnt.

Elwoody
05.07.2005, 09:46
also wenn du an dein fitnessrad straßenreifen aufziehst, wirste auf längeren strecken keinen großen unterschied zu einem reinen renner feststellen bei der geschwindigkeit.
ein rennrad hat dann "nur" noch ne leicht andere sitzposition (ggf!), und halt nen rennlenker, dessen vorteile halt z.b. in der unterlenkerhaltung liegen ... aber die vorteile schlagen sich bei mittleren und längeren strecken fast gar nicht auf die geschwindigkeit nieder.


"Nur" eine andere Sitzposition? Wie du wissen müsstest, macht die Sitzposition, und der Unterschied zw. geradem und Rennlenker sehr viel aus. Allein durch die sportlichere Sitzposition und die bessere Aerodynamik wird er um einiges schneller (dann sinds vermutlich 33er Schnitte; fragt sich eben wirklich nur auf welche Distanz und mit welchem Puls; wahrscheinlich mit 170 einmal um den Block?)

Also, besorg Dir ein richtiges Rennrad, fahr lange Strecken, halte dabei den Puls niedrig und kümmer dich nicht um die Durchschnittsgeschwindigkeit. Dann wirst du bald nicht mehr gnadenlos abgehängt.

OCLV
05.07.2005, 09:54
Nun,

zunächst denke ich mal, daß du ein wenig flunkerst, insb. wenn du von einem Stundenmittel von 31 km/h schreibst. Ich glaube dir freilich, daß du 31 km erreichst, aber nicht über eine Stunde halten kannst. Mit 31 km/h wirst du so gut wie nie irgentwo gnadenlos abgehängt, es sei denn dir kommen so unglaublich gute Fahrer, zumindest diese die meinen so gut zu sein, entgegen oder fahren mit dir, wie sie hier im Forum in fast jedem Thread zu finden sind. Insofern ähnelt ihr euch alle.




Wir sind letzten Sonntag einen 38er Schnitt gefahren! :eek: Da konnte ich nicht mehr mithalten aber als wir vor zwei Wochen 36 km/h in der Stunde hatten (beides auf 76 km Sonntagsrunde), da wars irgendwie ganz locker. Hinterher im Biergarten haben wir noch ein bischen gequatscht und beschlossen nächste Woche einen 40er hinzulegen (bisheriger Rekord 39er). Mal sehen, ob ich dann wieder mithalten kann (heute oder morgen kommen die Test-LW's) oder ob mich alle attakieren, weil sie meinen: "der hat so teure LR, den fahren wir gemeinsam aus den Schuhen". Sonst machen wir das immer mit den Triathleten... hehe :Applaus:

Du siehst, es geht, dass man mit nem 31er Schnitt überholt wird und man denkt, dass man steht. ;) (Ok, hier ist auch fast nur flach)

Gruß Thomas

Litening2004
05.07.2005, 10:09
@CAAD: Wahrscheinlich 2000hm, abfallend :D

Horstinator
05.07.2005, 10:14
Na wenn man für eine Trainingsrunde nen bestimmten Schitt anpeilt, kann das ja nur in hohem Puls enden, oder? Bei mir ist der Schnitt meist das Ergebnis, nicht das Ziel!!!

Wenn ich mir allerdings vornehme mal richtig zu bolzen, wird der Puls immer von vorn her höher weil man so gegen sich selbst fährt. Fahre ich am Tag darauf mit dem Vorsatz eine lockere Runde zu drehen, ist der Puls sehr sehr viel niedriger, obwohl der Schnitt nur ca. 2 km/h drunter liegt. Liegt das vielleicht daran, dass man an den Bergen nicht so hochbolzt und dafür noch lockerer auf der Ebene rollen kann? Weiß nicht! Aber ich find gut, dass mein Puls meiner Tageslust folgt!

OCLV
05.07.2005, 10:15
Nö! Geschätzte 100 - 200 hm, mal so mal so, aber insgesamt halt flach.

Gruß Thomas

DJ Triple R
05.07.2005, 10:18
Hallo,
ich möchte mir in nächster Zeit ein neues Rad zulegen. Bislang fuhr ich mit einem Fitnessrad durch's Ländle. Ich kam zwar damit gut zurecht, wurde aber auf Strassen von den Rennmaschinen gnadenlos abgehängt.
Nun habe ich mich entweder auf eine Rennmaschine oder ein Cyclocrossrad festgelegt.
Gibt es grosse Unterschiede in den Geschwindigkeiten, die man damit erreichen kann.
Info. mit meinem Fitnessrad schaffe ich ein Stundenmittel von ca. 31 Km/h.
Im voraus vielen Dank für die Antworten.
Wuenne

Wenn du schon 31er Schnitte fährst mit nem Fitnessrad, dann mach dir mal keine Sorgen, die 3 Hanseln die dich abhängen werden Profis sein :D :D :D
Warum nur müssen alle so hemmungslos übertreiben mit ihren Leistungen...

Mal zur Info: letztens ein Interview vom Vogt gehört, der ist ne Trainingsrunde mit Intervallen!!!! gefahren, 170km in "etwas über 5Std." !!! soviel dazu :6bike2: :6bike2:

DJ Triple R
05.07.2005, 10:27
Wir sind letzten Sonntag einen 38er Schnitt gefahren! :eek: Da konnte ich nicht mehr mithalten aber als wir vor zwei Wochen 36 km/h in der Stunde hatten (beides auf 76 km Sonntagsrunde), da wars irgendwie ganz locker. Hinterher im Biergarten haben wir noch ein bischen gequatscht und beschlossen nächste Woche einen 40er hinzulegen (bisheriger Rekord 39er). Mal sehen, ob ich dann wieder mithalten kann (heute oder morgen kommen die Test-LW's) oder ob mich alle attakieren, weil sie meinen: "der hat so teure LR, den fahren wir gemeinsam aus den Schuhen". Sonst machen wir das immer mit den Triathleten... hehe :Applaus:

Du siehst, es geht, dass man mit nem 31er Schnitt überholt wird und man denkt, dass man steht. ;) (Ok, hier ist auch fast nur flach)

Gruß Thomas

Noch so einer..... :frusty2: :frusty2:
ach noch was, jeder Triathlet ist ungefähr tausendmal fitter als du, vergiss nicht, die schwimmen vorher noch ein bischen (so 76 Bahnen im Schwimmbad) und laufen nach dem Radfahren noch nen Marathon

Horstinator
05.07.2005, 10:46
Noch so einer..... :frusty2: :frusty2:
ach noch was, jeder Triathlet ist ungefähr tausendmal fitter als du, vergiss nicht, die schwimmen vorher noch ein bischen (so 76 Bahnen im Schwimmbad) und laufen nach dem Radfahren noch nen Marathon

Ach und das macht JEDER Triathlet an jedemTrainingstag??? Cool!!!

krats
05.07.2005, 11:09
Hallo,
ich möchte mir in nächster Zeit ein neues Rad zulegen. Bislang fuhr ich mit einem Fitnessrad durch's Ländle. Ich kam zwar damit gut zurecht, wurde aber auf Strassen von den Rennmaschinen gnadenlos abgehängt.
Nun habe ich mich entweder auf eine Rennmaschine oder ein Cyclocrossrad festgelegt.
Gibt es grosse Unterschiede in den Geschwindigkeiten, die man damit erreichen kann.
Info. mit meinem Fitnessrad schaffe ich ein Stundenmittel von ca. 31 Km/h.
Im voraus vielen Dank für die Antworten.
Wuenne
Vielleicht hatten die RR-Fahrer ein anderes Leistungsniveau? Wenn sich Aerodynamik/Rollwiderstand mit dem Radwechsel nicht
großartig ändern, wird sich beim Schnitt wahrscheinlich nicht viel tun. GA-Training bringt für den Anfang evtl. mehr.

DJ Triple R
05.07.2005, 11:18
Ach und das macht JEDER Triathlet an jedemTrainingstag??? Cool!!!

genauso wie JEDER Radfahrer nen 38er Schnitt fährt (wobei, wenn ich Sonntagsrunde 70km lese, dann noch "Biergarten" ..... das sagt doch alles...)

du weisst doch was ich meine.... "Juhuuu, den Triathleten da vorn schnapp ich mir, der fährt ja langsam" - na vielleicht weil er einfach andere Trainingsziele verfolgt??

So, und wenn ich sowieso schon am ablästern bin:

@CAAD: was bitte ist schnell an einem 38er Schnitt in der Gruppe, mit nem Hightech Rad (deswegen wirst ja CAAD heissen, oder?) LWs, und lächerlichen 70km flach??????????????????????????????????????


OCLV
05.07.2005, 11:32
@DR Triple R: Ruhig! Ist halt bei uns so, dass es die Renner auf die Triathleten absehen haben! Das nennt man Konkurrenz. Um ehrlich zu sein, fangen aber die Triathleten immer an unserem Haushügel an.. :Angel:

Die 38 km/h sind auch für uns schon schnell, nomalerweise fahren wir so 32-34 km/h. Natürlich mit Ortssprints.

Des Weiteren fahre ich Sonntags nicht mit dem "guten", sondern mit meinem Trek 1200, da wenn es zu einem Sturz kommt hier der finanzielle Schaden nicht so groß ist. Und wenn du genau liest, habe ich geschrieben, dass die Test- LW's erst heute oder morgen kommen.

Außerdem wird das Sonntagstraining hier als "wettkampfnahes Training" angesehen. Und so geht es machmal wirklich zu!!! Deshalb auch das "billige" Rad. Die Grundlagenausdauer kann man sich ja in der Woche holen.

Aber das ist wahrscheinlich alles viel zu OT hier.

Gruß Thomas

Horstinator
05.07.2005, 11:35
genauso wie JEDER Radfahrer nen 38er Schnitt fährt (wobei, wenn ich Sonntagsrunde 70km lese, dann noch "Biergarten" ..... das sagt doch alles...)

du weisst doch was ich meine.... "Juhuuu, den Triathleten da vorn schnapp ich mir, der fährt ja langsam" - na vielleicht weil er einfach andere Trainingsziele verfolgt??



Ja ich weeß schonne!!! Aber beim Brägel wird ja immer alles ganz gut beleuchtet was wann und warum...
Ich weiß auch nicht warum man immer den einholen muss, den man 500m -1km vor sich sieht. Gut meist erkennt man an der Trittfrequenz, ob es Gegner oder Opfer sind.

Aber ich hab mich auch mal verschätzt als ich ein radelndes Duo auf's Korn nahm. Habe mich bestimmt ne halbe Stunde mit 180er Puls rangequält, bis ich dann gemerkt habe, dass das ein Mädel mit ihrem Trainer war und dieser nur in Ihrem Windschatten mithalten konnte. Die beiden stammten auch von der Arnstädter Talentschmiede. Und die waren vergleichsweise locker drauf. An einer Kreuzung hielten wir 'n kurz'n small talk.
Ich habe versucht meine Atmung zu unterdrücken um nicht zu keuchen, die beiden haben nur locker gemeint: "Na, da haste aber gut gekämpft!"; ich nur so: "Naja, ging schon!" Dienächsten 10km bin ich dann mit 25 gefahren....und hab mich über mein Tun gewundert! "Wie blöd kann man eigentlich sein? Aber immerhin bin ich rangekommen!" *schulterklopf*

M&M
05.07.2005, 12:50
Ja ich weeß schonne!!! Aber beim Brägel wird ja immer .

Aber ich hab mich auch mal verschätzt als ich ein radelndes Duo auf's Korn nahm. Habe mich bestimmt ne halbe Stunde mit 180er Puls rangequält, bis ich dann gemerkt habe, dass das ein Mädel mit ihrem Trainer war und dieser nur in Ihrem Windschatten mithalten konnte. Die beiden stammten auch von der Arnstädter Talentschmiede. Und die waren vergleichsweise locker drauf. An einer Kreuzung hielten wir 'n kurz'n small talk.
Ich habe versucht meine Atmung zu unterdrücken um nicht zu keuchen, die beiden haben nur locker gemeint: "Na, da haste aber gut gekämpft!"; ich nur so: "Naja, ging schon!" Dienächsten 10km bin ich dann mit 25 gefahren....und hab mich über mein Tun gewundert! "Wie blöd kann man eigentlich sein? Aber immerhin bin ich rangekommen!" *schulterklopf*
Ich hatte so ein ähnliches Erlebnis mal bei einer RTF, als mein Mitfahrer und ich von einem einzelnen Radler aufgefahren worden sind, der uns aufforderte, mit ihm eine 3er Gruppe zu bilden. Nach 15 km liess ich abreissen und habe bis zum nächsten Verpflegungspunkt gebraucht, mich zu erholen. Im Ziel sehe ich den Typ dann sitzen und er erklärt mir rauchend, dass er erst seit zwei Wochen wieder auf dem Rad sitzt ...