PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haltbarkeit Speedplay Zero?



OCLV
06.07.2005, 21:20
Nachdem nun wieder verstärkt das Pedalthema im kommen ist und ich mit meinen DA SPD-SL immer noch unzufrieden bin, wollte ich mir die Speedplays mit Cro-Mo Achse zu testen kaufen.

Was mich jetzt noch davon abhält sind Zweierlei "Ungereimtheiten".

1. wie sieht das jetzt wirklich mit dem Verschleiß der Platten aus? Letztens was hier ein Thread bei dem über den schnellen Verscleiß der teuren Platten bei Fußfehlstellungen geklagt wurde. Leider neige ich auch ein bisschen (wirklich nur ein kleines bisschen) dazu nach aussen "abzudriften". Haben andere auch solche Probleme mit den Cleats oder war gregi78 der einzige? Und kann man da mit einem dünnen (!) Keil Abhilfe schaffen?

2. Wie sieht es mit dem Verschleiß des Pedalkörpers nach Langzeitgebrauch (> 1 Jahr) aus? Kommt es dort zu Problemen mit dem Plastik oder den Metallinlays? Und wenn ja, kann man die Inlays als Ersatzteil bekommen?

Wenn die Antworten hierrauf positiv ausfallen, werdens wohl die Cro-Mo am Trainingsrad und die Ti-Version am "guten", das dann 6,82 kg wiegt. :Applaus:

Gruß Thomas

poki
06.07.2005, 21:27
Ich fahre seit ca. drei Jahren die Speedplay X2. Also nicht ganz Deiner Frage entsprechend. Ich würde sie jederzeit, immer und immer wieder kaufen. Null Probleme. Ein bißchen Öl auf beide Seiten der Pedale alle paar Wochen - das ist alles. Ich habe bisher keinen Verschleiß oder Verminderung der Funktionstüchtigkeit feststellen können (übliche Kratzer an den Cleats sind natürlich selbstverständlich).

Strassenkäfer
06.07.2005, 21:34
...absolut null probleme, wenn du nicht dauernd auf den schuhplatten rumlatschst halten die locker 20000 km und noch viiiieeel mehr.........


:5bike:

OCLV
06.07.2005, 22:27
Ja genau, wegen der "rumlatscherei": da habe ich mir überlegt, ein stück aus einem alten Schlauch auszuschneiden, das dann so anzupassen, dass es die hintere Kante der Metallplatte des Cleats überdeckt. Dadurch wird es dann einfach etwas (!) geschützt, sodass es noch länger hält und nicht so schnell abgerieben wird. Diese Käppchen die man auch drüber machen kann (bzw. sollte) sind IMO unpraktisch, da sie recht hart sind und in der Trikottasche stören. Außerdem nerven die Teile auf dauer bestimmt, sodass man die später sowieso nicht mehr dran macht.

Und wegen der Schmierung: ich habe mir überlegt, da mein restliches Pedros Ice Wax dranzu machen. Einfach aus dem Grunde, dass es den Dreck nicht anzieht und dem Druck wohl auch standhalten wird. Wenn's dann aufgebraucht ist, kann man ja immernoch das sog. "Dry Lube" dranmachen. Gibts da Empfehlungen eurerseits?

Gruß Thomas

OCLV
06.07.2005, 23:11
Hat sonst noch jemand was zum Thema Haltbarkeit der Speedplays beizutragen? Kingtom oder andere Vielfahrer vielleicht?

Gruß Thomas

BB-Lady
06.07.2005, 23:17
Hat sonst noch jemand was zum Thema Haltbarkeit der Speedplays beizutragen? Kingtom oder andere Vielfahrer vielleicht?

Gruß Thomas

Ich fahre auch schon die dritte Saison mit den Speedplay Zero. Immer noch mit den ersten Schuhplatten. Bin absoluter Speedplay-Anhänger :Applaus:

Phoebus
06.07.2005, 23:27
Kuck dir meine Cleats an 5000 km runter wenn die Aluplatten aus Stahl wären könntest du die locker 100 000 km fahren :D
http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=26354

OCLV
06.07.2005, 23:56
Nagut, werde dann wohl nach dem Urlaub zuschlagen!

Gruß Thomas

tobyvanrattler
07.07.2005, 00:04
so, und auch noch mein Senf (mal wieder) zum Thema Haltbarkeit Speedplay:

Absolut TOP :Applaus:

Fahre jetzt das vierte Jahr mit Zero und im Winter mit X-Serie und mußte noch keine Platte tauschen. Und das obwohl ich sogar beim Triathlon mit den Schuhen in de Wechselzone laufe...

Wenn ich mir da die KEO Fraktion anhöre, kann ich nur :prplbiggr

OCLV
07.07.2005, 00:21
und wie sieht es mit den Lagern aus? Ich habe gelesen, dass die Lager der Cro-Mo Serie schlechter sein sollen als die der Edelstahlversion. Stimmt das, oder spricht noch etwas gegen die Cro-Mo Version, sodass sich der Aufpreis von ca. 30 EUR lohnen würde?

Gruß Thomas

tobyvanrattler
07.07.2005, 00:49
und wie sieht es mit den Lagern aus? Ich habe gelesen, dass die Lager der Cro-Mo Serie schlechter sein sollen als die der Edelstahlversion. Stimmt das, oder spricht noch etwas gegen die Cro-Mo Version, sodass sich der Aufpreis von ca. 30 EUR lohnen würde?

Gruß Thomas

Hab nur 2x Edelstahl und 1x Titanachse, daher keine Ahnung ob die Cr-Mo schlechter ist.

deutlich leichter sind die Edelstahl auf alle Fälle.
Und Lager hab ich bisher noch bei keinem Nachgefettet...

Kingtom
07.07.2005, 07:37
nun gut...

die halten eine ewigkeit. ich hab am rennrennrad die titanzeros, sogar mit dem btp-aluplättchen getunt. und das hält immer noch. hab damit bestimmt schon einiges über 20'000km abgespult. problemlos. die schuhplatten halten bei mir eigentlich ein schuhleben lang. will heissen ca. 1 jahr. also sicher 25'000km. gibt's neue schuhe, kommen auch neue cleats dran und die alten (schuhe & cleats) werden für's schlechte wetter gebraucht.

am schlechtwettertrainingsrad hab ich die stählernen montiert. unterschied spür ich keinen. den würd ich nur auf der waage sehen.

SPEEDPLAY for ever :Applaus:

OCLV
07.07.2005, 08:44
Und wie sieht es mit der Track-Version aus? Die hat ja einen schwarzen Pedalkörper, was IMO besser aussieht als das blau/rot/gelb der normalen Edelstahl-Version. Weiß jemand, was bei diesem Pedal verändert wurde, um die Auslösehärte zu verdoppeln? Wenns nur die Cleats sind, dann kommen da normale dran und los gehts!

Gruß thomas

Thorsten
07.07.2005, 08:48
Ich habe mir zum gehen Schuhplattenschoner gekauft (die von Speedplay heißen "coffee shop caps"). Gibt es z.B. hier: http://www.bike24.net/p1377.html Damit hast Du keinen Verschleiß der Platten beim gehen; zudem schützt man damit den Mechanismus vor Verschmutzung oder kleinen Steinchen etc., die sich da einklemmen können. Ich Benutze die Dinger allerdings primär bei RTF´s, wo man etwas mehr herumläuft als bei Trainingsfahrten.

OCLV
07.07.2005, 08:56
Ja ne is klar! Sicher sind die Teile ganz praktisch, aber ich denke für den Alltag nicht wirklich sinnvoll, da sie wohl in der trikottasche drücken werden, während der Fahrt. Deshalb wollte ich mir ja auch eine Lage Gummi auf die Metallplatte kleben, um den verschleiß dieser Platte zu verringern. Sicher, der Mechanismus ist dann nicht geschützt, aber ich denke, dass ich mich da auch vorsehen kann. Wenn man natürlich ne RTF (bei uns artet das zum Rennen auf bis zu 210 km aus) fahren will, kommen die Dinger mit an Bord. Aber da es bei uns hier nur eine RTF im Jahr gibt, bracuht man sie halt nicht so oft.


Gruß Thomas

Pussy Galore
07.07.2005, 09:18
Speedplay empfiehlt dir die Platten etwa alle 10000km zu wechseln.

Wenn du empfindlich bist wirst du an der Seite mit der du häufiger Ein- und Ausklickst(z.B an Ampel etc.) nach ca. 3000km ein leichtes Spiel feststellen was an der nachlassenden Federspannung liegt. Den Federmechanismus gibt es allerdings einzeln zukaufen.

Wenn du nicht empfindlich bist kannst du die Platten fahren bis sie abfallen...

Pussy

SteelRose
07.07.2005, 09:24
Hi,

also:
1 .Fußfehlstellung
Das mit dem Keil kannste vergessen. Klappt nicht,
gerade nicht bei Speedplay. Versaut mehr als es bringt.
Bei Fußfehlstellung solltest Du Dir Sporteinlagen machen
lassen. Evtl. dann die Pylotte etwas abschleifen (der Knubbel der
das Fußgewölbe anheben soll - ist meist unangenehm beim
Radfahren).
Die Einlagen sind recht leicht - und machen auch harte Schuhe komfortabler.
Insgesamt sehr empfehlenswert.

2. Pedalhaltbarkeit:
Bin sie ca. 15000km gefahren - Zero mit Edelstahlachse.
Man sollte die Teile regelmässig nachschmieren,
steht auch in der Anleitung. Nicht so prima:
Die kleine Schraube und Plastikabdeckung an der Seite.
Vielleicht ist das mittlerweile ja besser.
Der Kunststoffkörper war recht haltbar und sah nach einem Jahr immer noch echt gut aus.

3. Plattenhaltbarkeit:
Sie können sehr lange halten, wenn:
a) Die Fußfehlstellung durch entsprechende Einlagen ausgeglichen wird
b) Die Platten sauber und eben montiert werden, Schrauben nicht zu fest!
c) Man ab und zu etwas WD40 draufsprüht
d) Man nicht durch Schlamm, Dreck, Waldboden rennt -
der Sand schmiergelt und versaut die Platten schnell.
Ausserdem kommt man mit schmutzigen Cleats kaum
noch ins Pedal.
-> Also auf der Strasse pinkeln ;-)))

Stimmen die Rahmenbedingungen kann man mit den
Pedalen sehr glücklich sein. Und schön leicht sind sie.
Wenn nicht, eben auch nicht. Im Prinzip so ähnlich,
wie bei allen Sachen, wo es um Körperkontakt geht.

Ciao,

SR

PS: Und tritt niemals - NIEMALS - never ever - in KOT eines
Tieres - zum Beispiel HUND - mit den Schuhplatten.
Das ist eine Grenzerfahrung. Das ist EKELHAFT.
Musste einmal die kompletten Platten zerlegen deswegen.
Hach was war des lecker...*würg*

OCLV
07.07.2005, 09:36
@ Steelrose:


zu 1. ja wegen der Einlagen werde ich mal schauen. Ich denke, die von Rose isind ganz brauchbar. Sonst kann ich immer noch zu meinem Schuhmachermeister gehen.

zu 2: mit dem Nachschmieren habe ich keine Probleme. Bin sowieso eher der Typ, der alles gerne öfter mal nachschmiert. Und es soll ja auch rech einfach gehen mit der Fettpresse. BTW: da steht irgendwas von "Needle Type", sind das spezielle Anschlüsse oder kann man da eine normale Fettpresse nehmen?

Zu 3: WD40? Zieht das den Dreck nicht an? Ich hätte da jetzt erstmal meine Lagerbestände an Pedros Ice Wax genommen, da das Zeug für die Kette nicht taugt. Ach und dann habe ich grad noch gelesen, dass man die Platten möglichst vor jeder ! Ausfahrt schmieren soll! Stimmt das und macht das auch jemand, oder ist das nur son blabla, wie beim kurzen Wechselintervall der Platten?

zu PS: keine Angst, ich bin noch nie in eine Tretmine gelatscht!

Gruß Thomas

SteelRose
07.07.2005, 12:26
Hi,

Nachschmieren war mit ner stinknormalen Fettpresse
möglich. Sollte sogar mit Kunststoffspritze gehen.

Zu den Platten schmieren:
Hab ich nur selten gemacht. Und wenn dann auch nur gaanz wenig.
War aber kein WD40 wenn ich micht recht erinnere...
(das hab ich bei den Time Equipe immer genommen)
Das war so ein synthetisches Kettenwachs von Finishline,
mit diesem Wundertrockenschmiermittel Kryotox oder so.

Zur Plattenhaltbarkeit bei mir so ca. 6000km. Wobei
man die noch hätte fahren können - nur war eben
das Spiel für meine Knochen dann schon zu groß.
Aber das ist eben ne andere Geschichte...

Neu ist allerdings das Feeling wenn man von anderen Pedalen kommt.
Jemand hat das mal mit einem Eiswürfel unter der Sohle beschrieben,
das passt ganz gut. Speedplay ist auf jedenfall gewöhnungsbedürftig.
Look-SPD SL-Time alles eher Nuancen.
Aber von SPD SL auf Speedplay ist schon n Unterschied.
Empfehlung:
Schränk die Bewegungsfreiheit bei den Zeroes auf die
bekannte Bewegungsfreiheit ein. Dann gewöhnst Du Dir
keinen schlabber Tritt an und knallst auch nicht ständig
gegen die Kettenstrebe, parkende Autos usw. ;-)


Ciao,

SR

Strassenkäfer
07.07.2005, 12:53
Und wie sieht es mit der Track-Version aus? Die hat ja einen schwarzen Pedalkörper, was IMO besser aussieht als das blau/rot/gelb der normalen Edelstahl-Version. Weiß jemand, was bei diesem Pedal verändert wurde, um die Auslösehärte zu verdoppeln? Wenns nur die Cleats sind, dann kommen da normale dran und los gehts!

Gruß thomas


...hi, die schwarzen zeros gibt es auch als stainless steel version.....sind ab und zu auch mal bei ääääbääää zu finden.....


:6bike2:

OCLV
07.07.2005, 13:44
@ Straßenkäfer: ist schon klar, aber ist da am Pedalkörper irgendwas anders oder sinds nur andere Cleats mit härteren Federn (wäre besser)

@ SteelRose: das mit der Bewegungsfreiheit hatte ich sowieso vor. habe mir ja schließlich deine Kommentar zu den Speedplays durchgelesen ;)

Gruß Thomas

holle
07.07.2005, 13:58
hab meine auch schon 3 jahre-null probleme. wenn man nicht viel mit den platten läuft halten die eigentlich ziemlich lang.