PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Windjacke, -weste/Regenjacke???



core 22
09.07.2005, 23:11
Hab die Wahl mir eine der 3 genannten Varianten zuzulegen (für mehr reicht die Kohle leider nicht). Weiß aber net so genau welche. Sind Windjacken auch einigermaßen regendicht? Schwere Entscheidung :( ...

core 22
09.07.2005, 23:34
Eigentlich hasse ich es im Regen zu fahren, fahr auf keinen Fall los, wenn es nieselt oder schon regnet. Das würde also schon eher für ne Windjacke /-weste sprechen. Da ist aber schon mein nächstes Entscheidungsproblem: Jacke oder Weste??? :confused:

Gebirgsrenner
09.07.2005, 23:41
Ich ziehe die Windweste der -jacke vor. Fährt sich angenehmer, finde ich.

toboxx
10.07.2005, 09:15
Ich habe seit ein paar Wochen die Gore Xenon. Sie hat eine imprägnierte Windstopper-Einlage, ist also eine Art Zwischending von Windjacke und Regenjacke. Das ist absolut genial, weil die Jacke komplett winddicht ist, dabei sehr atmungsaktiv und ausreichend wasserdicht. Rennradgerecht geschnitten und klein packbar.

Ich bin sehr zufrieden mit der Jacke. Allerdings ein gravierender Nachteil: sauteuer!

--toboxx

PAYE
10.07.2005, 09:20
Ich habe seit ein paar Wochen die Gore Xenon. Sie hat eine imprägnierte Windstopper-Einlage, ist also eine Art Zwischending von Windjacke und Regenjacke. Das ist absolut genial, weil die Jacke komplett winddicht ist, dabei sehr atmungsaktiv und ausreichend wasserdicht. Rennradgerecht geschnitten und klein packbar.

Ich bin sehr zufrieden mit der Jacke. Allerdings ein gravierender Nachteil: sauteuer!

--toboxx

dito!

core 22
10.07.2005, 11:00
Hmm, sieht gut aus, aber leider leider viiiieeel zu teuer (100 Euro :heulend: )

wilson
10.07.2005, 11:09
Ich habe seit ein paar Wochen die Gore Xenon. Sie hat eine imprägnierte Windstopper-Einlage, ist also eine Art Zwischending von Windjacke und Regenjacke. Das ist absolut genial, weil die Jacke komplett winddicht ist, dabei sehr atmungsaktiv und ausreichend wasserdicht. Rennradgerecht geschnitten und klein packbar.

Ich bin sehr zufrieden mit der Jacke. Allerdings ein gravierender Nachteil: sauteuer!

--toboxx

Ich habe sie bisher nur bei kurzen Regenschauern getragen. War absolut beeindruck von der Fähigkeit, das Wasser abperlen zu lassen. Ist dies nur eine Imprägnierung, die mit zunehmendem Trage abnimmt oder ist dies eine dauerhafte Imprägnierung? Hast Du sie auch schon auf längeren Regenfahrten getragen und damit Erfahrungen gemacht?

wilson
10.07.2005, 11:11
Weitere Frage noch. Was benutzen eigentlich die Profis auf der Tour wenns regnet? Armstrong hat z.B. irgend so was Schwarzes getragen. Weiss jemand mehr?

toboxx
10.07.2005, 11:21
Ich habe sie bisher nur bei kurzen Regenschauern getragen. War absolut beeindruck von der Fähigkeit, das Wasser abperlen zu lassen. Ist dies nur eine Imprägnierung, die mit zunehmendem Trage abnimmt oder ist dies eine dauerhafte Imprägnierung? Hast Du sie auch schon auf längeren Regenfahrten getragen und damit Erfahrungen gemacht?

Ich hatte die Xenon auf der Jeantex-Transalp dabei, wo es über den gesamten Gavia-Pass regnete, und wo die Abfahrt vom Albula praktisch unter Wasser stattfand. Man spürt schon, dass die Jacke nicht ganz wasserdicht ist. Aber weil sie so gut atmet, bildet sich weniger Kondenswasser, so dass man im Ergebnis sogar trockener bleibt als bei manch echter Regenjacke. Und weil sie winddicht ist, wird einem überhaupt nicht kalt.

Bei warmem, wechselhaften Wetter in nichtalpinem Gelände würde ich immer noch die Assos Climajet vorziehen, bei Trainingsfahrten an miesen Februar- und Novembertagen ein richtiges Regenkleid. Aber ansonsten ist die Xenon schon ziemlich optimal.

Es gibt übrigens eine noch leichtere (und etwas billigere) Variante namens Helium. Sie soll bis zu einem gewissen Grad auch noch vor Nässe schützen, sagt der Gore-Vertreter. Die Regenjacke heißt Oxygen.

--toboxx

wilson
10.07.2005, 11:35
Das klingt wirklich gut. Die Jacke ist nämlich wirklich bequem, hält schön warm, passt in jede Trikottasche uns sieht auch noch verdammt gut aus. Würde sagen jeden Cent wert.

kedo
10.07.2005, 19:45
falls du noch keine weste hast, würd ich dir auf jeden fall zu einer raten. ich selber fahre die pearl izumi classic vest.

geringstes packmaß
schön hoher kragen
wenig bis gar kein flattern
lässt sich während des fahrens besser an- und ausziehen
winddichte ärmel brauche ich eigentlich nie, und wenn es richtig kalt wird ziehe ich die winterjacke an

meine hitliste: weste-regenjacke-windjacke (wobei mir wie gesagt statt der jacke ein langarmtrikot+weste wesentlich lieber sind)

core 22
10.07.2005, 21:29
Gibts da nicht auch was um die 50 Euro, was auch gut ist?

Hat jemand Erfahrungen mit Assos Climajet und Assos Airblock Gilet?

kickstart
10.07.2005, 23:01
na geronimuxx, wieder schlecht drauf?? :D

@core:
ich würde dir zu einer gore-weste mit windstopper raten - wenn du nicht unbedingt ein aktuelles modell willst, bekommste die als auslaufmodell auch schon recht günstig. ich habe meine letztes jahr für schlappe 30 tacken geschossen...

core 22
10.07.2005, 23:06
Nöö die Assos Airblock gibts demnächst als Aktion für 50 Euro. Nicht gleich die Wand hochgehen ;) , hast mir bisher schon viel geholfen.

trickski
11.07.2005, 08:55
Ich hatte die Xenon auf der Jeantex-Transalp dabei, wo es über den gesamten Gavia-Pass regnete, und wo die Abfahrt vom Albula praktisch unter Wasser stattfand. Man spürt schon, dass die Jacke nicht ganz wasserdicht ist. Aber weil sie so gut atmet, bildet sich weniger Kondenswasser, so dass man im Ergebnis sogar trockener bleibt als bei manch echter Regenjacke. Und weil sie winddicht ist, wird einem überhaupt nicht kalt.

Bei warmem, wechselhaften Wetter in nichtalpinem Gelände würde ich immer noch die Assos Climajet vorziehen, bei Trainingsfahrten an miesen Februar- und Novembertagen ein richtiges Regenkleid. Aber ansonsten ist die Xenon schon ziemlich optimal.

Es gibt übrigens eine noch leichtere (und etwas billigere) Variante namens Helium. Sie soll bis zu einem gewissen Grad auch noch vor Nässe schützen, sagt der Gore-Vertreter. Die Regenjacke heißt Oxygen.

--toboxx

ich hätte mal eine frage zum packmaß der drei gore-jacken: passen die gut in jede trikottasche oder läuft das auf so einen beutel hinaus, den man sich umschnallt?

kickstart
11.07.2005, 09:50
ich hätte mal eine frage zum packmaß der drei gore-jacken: passen die gut in jede trikottasche oder läuft das auf so einen beutel hinaus, den man sich umschnallt?

meine gore-weste paßt klein-gefaltet in die trikottasche...

Bixi
11.07.2005, 12:17
Ich kann dir die Pearl Izumi Windjacken sehr empfehlen, sicherlich, wenn du nicht den ganzen Tag durch den Regen fahren willst, sondern dich gegen Wind oder einen kürzeren Schauer schützen willst. Mit der Überlegung kurzer Regen ist meiner Meinung eine langärmlige Jacke besser.
Pearl Izumi findest du wohl vor allem im Versandhandel im Netz. Ich glaube "velospecial" hat gerade ein paar Angebote.

Stelvio
13.07.2005, 00:26
Die Pear Izumi Zephrr2-Jacket oder so ähnlich habe ich auch. Kleines Packmaß (paßt sehr gut in die Trikottasche), guter Schutz gegen Wind und kurze Schauer, aber nicht gegen Dauer-Regen. Ich suche jetzt auch eine Jacke für reine Regenfahrten. Ist da die Oxygen der Xenon vorzuziehen? Die Assos Clima-Jet wäre wohl eher vergleichbar mit der Pearl Izumi, richtig?

toboxx
13.07.2005, 11:32
ich hätte mal eine frage zum packmaß der drei gore-jacken: passen die gut in jede trikottasche oder läuft das auf so einen beutel hinaus, den man sich umschnallt?

Gute Gute, nein! Kein Beutel mit Bauchbinde. Die Xenon passt bequem in die Jerseytasche.

Gruß --toboxx

toboxx
13.07.2005, 11:35
Die Pear Izumi Zephrr2-Jacket oder so ähnlich habe ich auch. Kleines Packmaß (paßt sehr gut in die Trikottasche), guter Schutz gegen Wind und kurze Schauer, aber nicht gegen Dauer-Regen. Ich suche jetzt auch eine Jacke für reine Regenfahrten. Ist da die Oxygen der Xenon vorzuziehen? Die Assos Clima-Jet wäre wohl eher vergleichbar mit der Pearl Izumi, richtig?

Ich habe auch die Zephrr. Der Stoff der Assos-Jacke ist leichter und atmungsaktiver, aber wohl auch empfindlicher. Beide Jacken sind auf wirklichen Regenfahrten überfordert. Dazu würde ich die Gore Oxygen nehmen -- obwohl ich dieses Modell nicht praktisch getestet habe.

--toboxx