PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flaschenhalterschrauben: Material und Drehmoment



black
13.07.2005, 20:24
Hallo,

die originalen Falschenhalterschrauben (nicht magnetisch, wahrscheinlich Alu) an meinem RR sind zu kurz und müssen daher gewechselt werden.

Dabei stellen sich mir folgende Fragen:

1. Mit wievielen Nm (min,max) muss ich die Flaschenhalterschauben anziehen.
2. Sollte ich die Schrauben vorher einfetten?
3. Kann ich auch verzinkte Eisenschrauben nehmen (hab ich grad da), oder gehen diese eine untrennbare Verbindung mit dem Rahmen (Alu) ein?

Vielen Dank für die Antworten.

ChrHurek
13.07.2005, 20:39
Also ich hab meine Aluschrauben nicht eingefettet,sondern ganz im Gegenteil, etwas Schraubensicherung (mittelfest) draufgegeben. Sie sollen sich ja durch das Gerüttel nicht lösen.

Ob es einen Unterschied macht welches Metall du verwendest kann ich nicht beurteilen

Andi Arbeit
13.07.2005, 21:36
Hallo,

die originalen Falschenhalterschrauben (nicht magnetisch, wahrscheinlich Alu) an meinem RR sind zu kurz und müssen daher gewechselt werden.

Dabei stellen sich mir folgende Fragen:

1. Mit wievielen Nm (min,max) muss ich die Flaschenhalterschauben anziehen.
2. Sollte ich die Schrauben vorher einfetten?
3. Kann ich auch verzinkte Eisenschrauben nehmen (hab ich grad da), oder gehen diese eine untrennbare Verbindung mit dem Rahmen (Alu) ein?

Vielen Dank für die Antworten.

Nichtmagnetische Schrauben können auch aus Niro-(Edel-)Stahl sein, diese haben eine glänzende Oberfläche, Aluschrauben sind meist matt.
@ deine Fragen:
1. einfach handfest, mit voller Flasche über Rüttelpflaster, dann nachziehen
2. ja
3. ja, Einfetten beugt der Korrosion vor, von der Verzinkung mal abgesehen.

Gruß Andi

black
14.07.2005, 02:20
Nichtmagnetische Schrauben können auch aus Niro-(Edel-)Stahl sein, diese haben eine glänzende Oberfläche, Aluschrauben sind meist matt.

Dann wird es wohl Nirostahl sein. Ich hab mich schon gewundert, warum die vermeindlichen Aluschrauben glänzen und auch recht schwer sind.



3. ja, Einfetten beugt der Korrosion vor, von der Verzinkung mal abgesehen.
Also ich hab meine Aluschrauben nicht eingefettet,sondern ganz im Gegenteil, etwas Schraubensicherung (mittelfest) draufgegeben. Sie sollen sich ja durch das Gerüttel nicht lösen.

Hmm, ich werd's wohl wie bei den Radschraben am Auto machen: Einmal im Jahr lockern (gegen 'Festrosten') und - falls schwergängig - fetten.

Thx für die Antworten.

SteelRose
14.07.2005, 10:11
Fetten oder Schraubenkleber mittelfest.
Beides verhindert Korrosion.
Ansonsten Drehmoment 2-3 NM.
Bei Alu eher 2.

Wichtig:
Die Schrauben müssen FEST sein.
Wenn sich ne Schraube löst, kann
es sein, das sich durch Flaschenhalter
und das Gewicht der Flasche die Ösen im
Rahmen lockern. Insbesondere dann, wenn
die Flasche direkt gegen die Schrauben
drückt wie z.B. beim Tune.

Ciao,

SR

105
14.07.2005, 11:51
Beim Tacx sind die mitgelieferten Schrauben aus V2A und die 3,68g Mehrgewicht zu Alu sind mir wurscht. Also einfetten und handfest anziehen, und nach den ersten beiden Touren nachziehen --> fertich

black
16.07.2005, 11:54
Fetten oder Schraubenkleber mittelfest.
Beides verhindert Korrosion.
Ansonsten Drehmoment 2-3 NM.
Bei Alu eher 2.
done


Beim Tacx sind die mitgelieferten Schrauben aus V2A und die 3,68g Mehrgewicht zu Alu sind mir wurscht.
Mir bei bei einem RR-Gewicht von ca. 9,5kg auch. Da ich aber dachte die Schrauben seien aus Alu, schienen sie mir dafür recht schwer.


Thx für alle Antworten.