PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übersetzungsverhältnisse alte/ neuere Shimano Schaltwerke



helmet
21.07.2005, 12:14
Hallo,
mir ist mein altes 105er Schaltwerk, Modell RD-1056, Baujahr 94/95 kaputtgegangen und habe versucht, es durch ein neueres 105er, Modell RD-5500, zu ersetzen, leider ohne Erfolg. Das neuere macht "pro geschalteten Gang" einen weiteren Weg. Kann mich jemand aufklären, wann Shimano welche Schaltwerke wie in der Übersetzung verändert hat, die 10-fach Gruppe mal ausgenommen? Welche Modelle sind für mich als Ersatz brauchbar, wie siehts mit dem 600er aus?
Bin für jede Hilfe dankbar!

trifi70
21.07.2005, 12:17
Die haben alle dasselbe Verhältnis, außer das spezielle DA RD7401, welches mit 9fach Hebeln 8fach Ritzel bedient...

Hast Du den Schaltzug korrekt geklemmt ? Welche Hebel und Ritzel benutzt Du ?

diddlmaedchen
21.07.2005, 12:35
Jo - zumindest seit der 8fach Generation sind alle gleich (bis auf RD7402 ;)), sogar 10fach kannst du kaufen.

helmet
21.07.2005, 12:35
Die 105er Gruppe ist noch komplett, also die ganze 8-fach Gruppe aus 94/95. Am Zug lag das nicht.

trifi70
21.07.2005, 12:41
Die 105er Gruppe ist noch komplett, also die ganze 8-fach Gruppe aus 94/95. Am Zug lag das nicht.
Dann probier mal komplett ohne Kette... Beide Schaltwerke (alt und neu) mal vergleichen, ob die Schaltwerksrolle bei allen Gängen exakt auf das jeweilige Ritzel ausgerichtet ist.

Möglicherweise ist was am STI defekt, der Schaltzug rausgerutscht oder so ? Was war der Anlaß, das Schaltwerk zu wechseln, was genau ist "kaputt" gegangen ? Hast du den Zug auch gewechselt (sehr zu empfehlen) ?

helmet
21.07.2005, 13:03
Mir ist ein Stock ins Schaltwerk geraten, das Schaltauge ist abgerissen und der Schaltwerkskäfig völlig verbogen. Ich habe beide Schaltwerke ohne Kette ausprobiert, mit neuem Zug und eben dann den oben beschriebenen Unterschied festgestellt.

trifi70
21.07.2005, 13:12
Mit dem Stock ist sehr ärgerlich... Aber mit den unterschiedlichen Wegen, zudem das neuere längere (!) Wege als das alte :confused: also das *kann* eigentlich nicht sein... Wenn die STI in Ordnung sind, der Zug spielfrei und reibungsarm läuft und am Schaltwerk korrekt geklemmt ist, dann sollten beide Werke dieselben Schaltsprünge aufweisen. Für die beiden Extrem-Gänge 1 und 8 sind halt noch die Anschlagschrauben zu justieren...

Sorry, Fern-Diagnose schwer möglich... :ü

helmet
21.07.2005, 13:18
Erstmal vielen Dank! Ich werde es heute abend erneut versuchen. Ich bin halt davon ausgegangen, daß es wohl unteschiedliche Schaltwerksgeometrien geben muß, ich bin gestern abend echt verzweifelt...

i-flow
21.07.2005, 17:30
Ja, haha, check the nobrainers first sagt der Angelsachse :ä :ä
Wenn Du Dir einen Stock reingezogen hast, dann ist ziemlich sicher auch das Schaltauge verbogen.
Also Schaltauge richten lassen, dann klappt's auch mit'm Schaltwerk ;)

edit: Halt, Moment: Da steht bei Dir: Schaltauge abgerissen ... wie befestigst Du denn da ueberhaupt das Schaltwerk?? :confused:

trifi70
21.07.2005, 17:39
Ja, haha, check the nobrainers first sagt der Angelsachse :ä :ä
Wenn Du Dir einen Stock reingezogen hast, dann ist ziemlich sicher auch das Schaltauge verbogen.
Also Schaltauge richten lassen, dann klappt's auch mit'm Schaltwerk ;)

edit: Halt, Moment: Da steht bei Dir: Schaltauge abgerissen ... wie befestigst Du denn da ueberhaupt das Schaltwerk?? :confused:
Nee, so einfach is dat nich ;) Lies mal erstmal ;) Er meint, die Schalt-Wege ohne Kette (!!) wären schon nicht identisch...

Zudem : Schaltaugen sind (an einigen Rahmen) durchaus ersetzbar ;)

i-flow
21.07.2005, 17:50
Nee, so einfach is dat nich ;) Lies mal erstmal ;) Er meint, die Schalt-Wege ohne Kette (!!) wären schon nicht identisch...
Ja, das tut ja nix zur Sache, oder? Das Schaltwerk bewegt sich nicht soweit wie ein Ritzelabstand waere, ob nun mit Kette oder ohne ist doch wurscht.

Zudem : Schaltaugen sind (an einigen Rahmen) durchaus ersetzbar ;)
Weiss ich doch, aber von neuem Schaltauge steht nirgends etwas. Das verwundert mich. Vielleicht ist eben das Schaltauge gar nicht abgerissen sondern z.B. das Parallelogramm (oder sonst irgendwas) und es wird nur wieder mal ein falscher Begriff verwendet (kommt ja sonst nie vor :D ).

Naja, man muesste es halt sehen koennen ;) Ferndiagnose ist da in der Tat schwierig .. :rolleyes:

trifi70
21.07.2005, 18:13
Ja, das tut ja nix zur Sache, oder? Das Schaltwerk bewegt sich nicht soweit wie ein Ritzelabstand waere, ob nun mit Kette oder ohne ist doch wurscht.
Ok, nochmal, ich hab doch relevante Daten abgefragt. Heraus kam dann : die Schaltwerke legen unterschiedliche Wege zurück. Dies ist unabhängig vom Schaltauge oder sonstwas. Um das zu sehen, kann man das Schaltwerk auch in einen Schraubstock einspannen :rolleyes:

Trotzdem : unerklärlich bleibt es natürlich :confused: Dürfte nicht sein und irgendwo macht er nen Fehler...

Schaltauge UND Parallelogramm sind zerstört (steht auch oben). Er wird also ein neues Schaltauge montiert haben...

Wenn ich da jetzt allerdings drüber nachdenke, fällt mir was auf : er kann das alte (und verbogene) Schaltwerk eigentlich schwerlich testen und dürfte damit gar keinen Vergleich mehr ziehen können... Und Augenmaß ist für solch geringe Schaltschritte wohl nicht ausreichend...

Mal sehen, ob noch Bilder kommen... Vl. geben die Aufschluß :confused:

helmet
21.07.2005, 18:49
Zwecks Klarstellung: Das Schaltauge ist ganz abgerissen, leider nicht austauschbar. Ist ein alter Müsing Merluza-Rahmen, den ich gern mal wieder aufbauen würde, als hübschen Zweitrenner. Aber gar nicht so einfach, an einen Alurahmen ein neues Schaltauge dranzubekommen. Wahrscheinlich etwas wegfräsen und dann ein austauschbares ran, mal gucken..
Ich baue gerade einen anderen Rahmen für einen Freund mit der 105er auf. Mit dem neuen Rahmen habe ich das natürlich ausprobiert. Ich habe nun alles zerlegt, gereinigt und neu zusammengebaut und siehe da: Es klappt! Ist mir wirklich ein Rätsel, was da gestern los war.
Also Euch nochmals vielen Dank!