PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kette montieren



JohnnyT
11.03.2003, 08:00
Ohne diese lästigen Formeln zu bemühen und anschließend vielleicht auch noch die Glieder abzuzählen, wie bekomme ich die richtige Kettenlänge aufs Rennrad?

Kann man die Methode vom MTB aufs Rennrad übertragen, vorne kleines Kettenblatt, hinten kleinstes Ritzel, dabei sollte das Schaltwerk etwa 90° nach hinten stehen und die Kette gerade noch Berührungsfrei unter dem Schaltwerk durchlaufen?

lg, JT

granini
11.03.2003, 09:07
Damit hast du vollkommen recht. Es geht lediglich darum, dass sich die Kette bei klein/klein gerade nicht berührt. Max. Abstand in der Stellung 3-4 mm.

Es Grüsst der Fruchtsaft.

JohnnyT
11.03.2003, 09:12
Supi, das wars auch schon wieder!

D A N K E E E !

chubika
11.03.2003, 10:58
Hallo,

beim Mtb bestimmt man die Kettenlaenge aber folgendermassen:

Kette auf gr. KB und gr. Ritzel auflegen, dabei noch nicht durchs Schaltwerk fuehren. Staffziehen und ein Doppelglied (O=O=o)zugeben.

Das ist genau das, was auch die Berechnungsformel macht. So steht es in den Anleitungen zu Sh. Schaltwerken und so passt es auch beim RR.

Man laeuft auch nicht Gefahr bei zu kurzer Kette (sh. o. a. Meth.) irgendwas zu zerstoeren bzw. abzureissen (Schaltwerk, Schaltauge).

Ciao
Der Frosch
C.

C40
11.03.2003, 11:19
......großes Kettenblatt vorne und kleinstes Ritzel hinten und das Schaltwerk sollte dann senkrecht nach unten (d.h Linie durch beide Röllchen 90° zum Boden) zeigen.;)

Gruß C40

C40
11.03.2003, 11:29
Original geschrieben von chubika
Hallo,

beim Mtb bestimmt man die Kettenlaenge aber folgendermassen:

Kette auf gr. KB und gr. Ritzel auflegen, dabei noch nicht durchs Schaltwerk fuehren. Staffziehen und ein Doppelglied (O=O=o)zugeben.

Das ist genau das, was auch die Berechnungsformel macht. So steht es in den Anleitungen zu Sh. Schaltwerken und so passt es auch beim RR.

Man laeuft auch nicht Gefahr bei zu kurzer Kette (sh. o. a. Meth.) irgendwas zu zerstoeren bzw. abzureissen (Schaltwerk, Schaltauge).

Ciao
Der Frosch
C.


Seit wann wird beim Rennrad so die Kette montiert. Bei Shimano steht bei der Montageanleitung eindeutig drin, daß die Einstellung der Kette bei großem Kettenblatt und kleinem Ritzel vorgenommen wird. Man kann meiner Meinung nach nicht die MTB Verhältnisse einfach auf das Rennrad übertragen.

Na Ja die MTBler wissen ja eh immer alles besser und glauben mit dem MTB wäre das Rad neu erfunden worden :D

Gruß C40

tri-racer
11.03.2003, 12:12
stimme c40 zu.kette auf großes kettenblatt und kleinstes ritzel legn, durchs schaltwerk führen, lose enden der kette solange übereinanderziehen, bis beide schaltungsröllchen senkrecht untereinander stehen und kette straff ist, überstehende kettenglieder kürzen, bolzen rein et voila.

tri-racer, der das noch nie anders praktiziert hat, aber gerne für neuerungen offen ist :)

C40
11.03.2003, 12:18
Original geschrieben von granini
Damit hast du vollkommen recht. Es geht lediglich darum, dass sich die Kette bei klein/klein gerade nicht berührt. Max. Abstand in der Stellung 3-4 mm.

Es Grüsst der Fruchtsaft.


...ich glaube bei Fruchtsäften kennst Du dich besser aus. "Schuster bleib bei deinen Leisten" :D

Gruß C40

chubika
11.03.2003, 13:21
ReHallo nochmal,


Original geschrieben von C40

...
Kette montiert. Bei Shimano steht bei der Montageanleitung eindeutig drin, daß die Einstellung der Kette bei großem Kettenblatt und kleinem Ritzel vorgenommen wird.
...


In den Anleitungen zu den Mtb-Schaltwerken steht es so (gr. KB/gr. Ritzel) geschrieben.
Und die Berechnungsformeln (z.Bsp. Rohloff) wiederspiegeln genau dieses.
Funktionieren tut es so auch beim RR. Und es ist die sichere Methode um einer zu kurzen Kette und den damit verbundenen Risiken vorzubeugen.

Kein Mensch faehrt gr./gr., aber vor Verschaltern ist niemand sicher.


Ich moechte daran erinnern, dass hier aktuell erst angefragt wurde bezgl. groesseres Ritzel hinten (z.Bsp. >30), und das koennte bei der Methode gr. KB/kl. R. durchaus schonmal eng werden.

Ciao
Der Frosch
C.

JohnnyT
11.03.2003, 13:25
Original geschrieben von C40

Na Ja die MTBler wissen ja eh immer alles besser und glauben mit dem MTB wäre das Rad neu erfunden worden :D

Gruß C40

hmmmmm, irgendwie ja schon, denn ohne das MTB würden wir ja noch am (stahl)rahmen schalten *gg*

aber danke für den tip, werde mich an deine "anweisungen" halten.

lg, JT

Bruno
28.04.2003, 13:24
Ähm,
was haltet Ihr davon, einfach die Anzahl der Glieder der alten Kette zu zählen – und bei der neuen Kette (gleichen Typ und passende alte Kette vorausgesetzt) einfach nach der selben Gliederzahl zu kürzen??
Das müßte doch dann immer passen.

tschlueter
28.04.2003, 13:55
Original geschrieben von Bruno
Ähm,
was haltet Ihr davon, einfach die Anzahl der Glieder der alten Kette zu zählen – und bei der neuen Kette (gleichen Typ und passende alte Kette vorausgesetzt) einfach nach der selben Gliederzahl zu kürzen??
Das müßte doch dann immer passen.

Ich lege die neue Kette einfach neben die alte. Dann kann man einerseits sehen, wieviel länger die alte geworden ist und andererseits, wieviele Glieder man entfernen muss um die neue auf die Ursprungslänge der alten Kette zu bekommen.

Cu
Torsten

pinguin
23.04.2004, 09:57
Prima! Da gibt es ja schon Infos zu meinem Problem. Aber eine Frage hätte ich noch:

Will Kompaktkurbel montieren. Vorne groß = 50 Zähne, hinten klein = 11 Zähne. Schaltwerk DA 9-fach (kurz, nehme ich an)

Das Ritzelpaket ist aus Einzelritzeln aufgebaut und standardmässig 11-21. Dazu habe ich noch ein 24er und ein 28er. D.h. hinten groß max. 28 Zähne. Dass das DA-Schaltwerk das kann, weiß ich mittlerweile.

Sollte ich bei der Kettenlänge evtl. etwas (ein, zwei Glieder) zugeben, damit das 28er kein Problem darstellt? Oder ist das wurscht?

p.

chubika
23.04.2004, 10:25
Hallo auch,

naja, die Kette sollte schon lang genug sein, um ueber grosses Kettenblatt und 28er Ritzel zu reichen ohne das Schaltwerk abzureissen oder die Kettenstrebe zu knicken.
;)

So faehrt zwar niemand, aber jeder hat sich schon mal verschaltet.

Ciao
Der Frosch
C.

pinguin
23.04.2004, 10:31
Original geschrieben von chubika
Hallo auch,

naja, die Kette sollte schon lang genug sein, um ueber grosses Kettenblatt und 28er Ritzel zu reichen ohne das Schaltwerk abzureissen oder die Kettenstrebe zu knicken.
;)

So faehrt zwar niemand, aber jeder hat sich schon mal verschaltet.

Ciao
Der Frosch
C.

Damit kann ich jetzt aber nichts konkretes anfangen... Nochmal: reicht die Vorgehensweise wie oben mehrfach beschrieben (groß - klein, Schaltröllchen untereinander, 90 Grad-Winkel zum Boden) aus? Oder muss ich wg. dem 28er etwas Länge beigeben?

Gibt es Erfahrungen mit sowas? Oder soll ich die Kette erstmal länger fahren und ggf. später etwas kürzen?

p.

Windfänger
23.04.2004, 10:41
Original geschrieben von pinguin
Sollte ich bei der Kettenlänge evtl. etwas (ein, zwei Glieder) zugeben, damit das 28er kein Problem darstellt? Oder ist das wurscht?

Das hängt davon ab, was Du vorher drauf hattest. Wenn Du die Differenz der jeweiligen Summen von Gross-gross zusammenaddierst, und das hinzufügst, dann hast Du in jedem Fall die gleiche Sicherheitsmarge für versehentliche gross-gross Verschalter.

Also (Beispiel) vorher 53-25, Summe 78
Jetzt 50-28, Summe 78 - ist alles gleich geblieben, brauchst nichts ändern ;)

Oder einfach neu ausmessen, wobei ich aus Sicherheitsgründen ab einen gewissen Übersetzungsumfang (3fach, kompakt, MTB) die gross-gross+2 Methode wählen würde, bei 2fach und RR-Kassette gross-klen, Schaltwerk senkrecht die bessere.

HeinerFD
23.04.2004, 10:41
Original geschrieben von pinguin
Prima! Da gibt es ja schon Infos zu meinem Problem. Aber eine Frage hätte ich noch:

Will Kompaktkurbel montieren. Vorne groß = 50 Zähne, hinten klein = 11 Zähne. Schaltwerk DA 9-fach (kurz, nehme ich an)

Das Ritzelpaket ist aus Einzelritzeln aufgebaut und standardmässig 11-21. Dazu habe ich noch ein 24er und ein 28er. D.h. hinten groß max. 28 Zähne. Dass das DA-Schaltwerk das kann, weiß ich mittlerweile.

Sollte ich bei der Kettenlänge evtl. etwas (ein, zwei Glieder) zugeben, damit das 28er kein Problem darstellt? Oder ist das wurscht?

p.


Dann geb ich halt auch mal meinen Senf dazu (C40´s "Anweisungen habe ich gelesen, und ich fand´s lustig ;)):

Ich habe schon an diversen Fahrrädern Ketten montiert: MTBs, Tria-Rädern, Rennrädern, Tourenrädern, von 6fach bis 9fach.

Ich persönlich nehme immer die am längsten mögliche Kettenlänge (vorne klein, hinten klein, Schaltwerk gerade noch mit Spannung, keine "Kettenschleifen").

Damit habe ich noch nie negative Erfahrungen gemacht. Meiner Meinung nach ist das so die einzige Möglichkeit, wenn man die gesamte "Kapazität" des Schaltwerks nutzen will. -> Wechselübersetzungen

Heiner

pinguin
23.04.2004, 11:01
Hallo Heiner!

Klingt nicht schlecht, werde ich versuchen.

p.

chubika
23.04.2004, 11:48
Und nachmal ein froehliches Hallo,

Eine zu lange Kette hat noch selten geschadet. Eine zu kurze Kette kann jedoch einiges zerstoeren.

Mit gr KB/kl Ritzel und SW senkrecht kann es passen, muss jedoch nicht in jedem Falle.

Ciao
Der Frosch
C.

pinguin
23.04.2004, 12:04
Danke schön für die Tipps!

p.

diddlmaedchen
23.04.2004, 19:12
Original geschrieben von HeinerFD


Ich persönlich nehme immer die am längsten mögliche Kettenlänge (vorne klein, hinten klein, Schaltwerk gerade noch mit Spannung, keine "Kettenschleifen").


Heiner

Genau so habe wurde es mir auch gelehrt. ;)

messenger
23.04.2004, 22:44
VORSICHT!

Wenn man die Schaltwerkskapazität nicht überschreitet, kann man das so machen.

ABER: Das kurze DA-Werk hat offiziell 29Z. Kapa. Mit 11/28-Kassette und Kompaktkurbel bräuchte er aber 31oder 33Zähne Kapazität.

Also muß man hinnehmen, daß entweder bei 50/28 Schrott produziert wird :eek: :mad: oder bei klein-klein die Kette etwas durchhängt:o .

Ich würde mich dann doch für letzteres entscheiden und die Länge so bestimmen, daß 50/28 gerade noch geht.
Nach Windfängers Rechnung müßte das ja mit der bisherigen Länge klappen.

Gruß mess.

pinguin
23.04.2004, 22:48
Danke!

p.

Beppo
23.04.2004, 22:50
Hier! (http://www.rst.mp-all.de/kette.htm) :D


Äääääh, wieviel Zähne haben Deine Schaltungsröllchen? :confused: ;)

pinguin
23.04.2004, 22:53
Original geschrieben von Don Pino
Hier! (http://www.rst.mp-all.de/kette.htm) :D


Äääääh, wieviel Zähne haben Deine Schaltungsröllchen? :confused: ;)

Kannte ich schon, den Link. Wieviel Zähnchen haben die Original-DA Röllchen? Keine Ahnung - hat mich noch nie interessiert. Aber evtl. gehe ich mal zählen. Oder steht das irgendwo im Indernett? :rolleyes:

p.

Beppo
23.04.2004, 22:54
Original geschrieben von pinguin


Kannte ich schon, den Link. Wieviel Zähnchen haben die Original-DA Röllchen? Keine Ahnung - hat mich noch nie interessiert. Aber evtl. gehe ich mal zählen. Oder steht das irgendwo im Indernett? :rolleyes:

p.

http://www.paul-lange.de/pics/rennrad/Rennrad-Komp.-Teil1.jpg