PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alurahmen weich getreten?



Pingo Pongo
02.09.2005, 19:30
Hallo!

Mein Canyon knarzt je nach Lust und Laune in unterschiedlichsten Lautstärken...
Hab schon alle Tipps versucht, das Knarzen in den Griff zu kriegen. Ein neues Ultagra-Innenlager rein, brachte nix, nur daß sich es ab da alles nur eine Stufe leiser angehört hatte....dann das ganze mit kupferpaste rein...nix...mit flaschnerhanf und molykote...genau gleich...schaltauge, flaschenhalterösen...keine änderung...

Jetzt kam mir der Gedanke, daß der Rahmen jetzt 20000km mit meinen 80 Kilo runter hat...ist der dann nicht etwas weich gefahren und das Innenlagergewinde mit ausgeleiert? Auch hab ich das Gefühl, daß er gerade im Wiegeritt ziemlich weich ist und dann immer den Umwerfer vorne wegen der folgenden Streiferei verstellen muss...

cyclon
02.09.2005, 19:39
das knarzen kann überall herkommen,bei mir war es der schnellspanner vom vorderrad(die kleinen federn).ügrigens ist mir mein canyon nach ca.18000km
am tretlager gebrochen.
gruß cyclon

PRINCIPI-JA
02.09.2005, 19:40
Hallo!

... Jetzt kam mir der Gedanke, daß der Rahmen jetzt 20000km mit meinen 80 Kilo runter hat...ist der dann nicht etwas weich gefahren und das Innenlagergewinde mit ausgeleiert? Auch hab ich das Gefühl, daß er gerade im Wiegeritt ziemlich weich ist und dann immer den Umwerfer vorne wegen der folgenden Streiferei verstellen muss...

wie schrieb hier mal einer: je mehr der wunsch reift einen euen rahmen haben zu wollen, desto weicher wird der alte....
die tour hat das irgendwann mal nachgemessen: messtechn. nicht nachweisbar ;-)

Kathrin
02.09.2005, 19:43
http://www.efbe.de/tour1098.htm

Nachdem die Klärung der technischen Umstände die Sage vom weichgetretenen Rahmen entkräftet hat, folgt der Versuch, die Ursache der Legendenbildung zu ergründen. Im Zentrum des Verdachts: Der Wunsch, etwas Neues zu besitzen, der früher oder später jeden von uns ereilt. Sei es, weil die fortschreitende Technik Vorteile verspricht oder aber auch nur, weil die alte Farbe unerträglich geworden ist. Egal, wenn das alte Rad technisch noch in Ordnung ist, müssen Argumente her, besonders dann, wenn liebe Mitmenschen von der Notwendigkeit neuer Investitionen zu überzeugen sind. "Weichgetreten" klingt in dem Zusammenhang überaus überzeugend. Einerseits bringt es indirekt zum Ausdruck, welche gewaltige Kraft und Ausdauer von Nöten war, den starken Stahl (weniger ehrenvoll: das Aluminium) zu zerrütten - bringt somit Tugenden wie Fleiß ins Spiel -, andererseits schwingt mit, daß von weiterer Benutzung Gefahr ausgeht. Bei dieser Argumentation wird auch die härteste Verwalterin der Haushaltskasse weich.

Fazit: Rennradrahmen mit der Kraft von zwei trainierten Beinen und einem starken Herzen zu entzweien ist möglich, auf lange Sicht sogar wahrscheinlich. Daß der Rahmen vorher deutlich an Steifigkeit einbüßt, ist nach den Ergebnissen unserer Tests hingegen eher unwahrscheinlich.


Einige Testergebnisse:
http://www.efbe.de/defbefrm.htm

Doerg
02.09.2005, 20:02
[....]

Fazit: Rennradrahmen mit der Kraft von zwei trainierten Beinen und einem starken Herzen zu entzweien ist möglich, auf lange Sicht sogar wahrscheinlich.

[....]



Auf lange Sicht sogar wahrscheinlich :eek:

Nunja, die Frage ist "was ist lange Sicht?". In jedem Falle wäre das ein noch besseres Argument sich in regelmässigen Abständen ein neues Bike zuzulegen - eben prophylaktisch. Das alte Rad bringt noch ein bissel Geld solange unentzweit und es kann ja schliesslich jeden Kilometer auseinanderbrechen und das ist gefährlicher und unvorhersehbarer als ein sog. weichgetreter Rahmen.

Allerdings kann der Schuß auch nach hinten losgehen .... und zwar wenn einen die bessere Hälfte gar nicht mehr auf's Rad lässt, weil es so gefährlich ist. Also, die Schilderungen über die Folgen von Rahmenbrüchen vorsichtig dosieren ;)

Tschö.

kampfgnom
02.09.2005, 20:39
...In jedem Falle wäre das ein noch besseres Argument sich in regelmässigen Abständen ein neues Bike zuzulegen - eben prophylaktisch. Das alte Rad bringt noch ein bissel Geld solange unentzweit ...
Feine Einstellung... :mad:

Mir ist der Rahmen zu unsicher, soll sich wer anderes mit aufs Maul legen...
(Schade, daß der Kotz-Smilie geächtet ist)

Pingo Pongo
02.09.2005, 20:58
:D :D Also das mit dem versteckten Bedürfnis nach was Neuem lass ich mal gar nicht gelten, denn mein Rennrad ist nur mein Ganzjahrestrainingsbock, also der zu funktionieren und nicht gut auszusehen hat-anders wie bei einem Eisdielenfahrrad. Das Rad hab ich letztes Jahr sooft gewaschen, daß ich es an einer Hand abzählen könnte...und mal die billigste Kette, mal Noname-Bremsbeläge dran und gut war's. :D :D

Ausserdem hab ich jetzt erst 700€ für 700g Leichtbau in meine MTB-Rennwaffel investiert, da ist nix mehr übrig fürs Rennrad. :xdate:

War halt nur mein Gedanke, weil ich auch die nächsten Jahre nur das MTB aufrüsten will. Würde ja auch gerne beides, aber bei meinem Budget muss ich halt Prioritäten setzen.

Danke für Reinstellen dieser Studie, die hat schonmal meinen Gedanken entkräftet :Applaus: Aber so bis in 2 Jahren leiste ich mir dann aber irgendein Kinesis :qullego:

pralle99
02.09.2005, 22:30
Wahrscheinlich liege ich in deinem Fall ja daneben, trotzdem will ich dir meine Erfahrungen mit "Knarzen" nicht vorenthalten!
Also: Egal bei welchem Rad, ob MTB, Renner oder Arbeitsrad, ob Stahlrahmen oder Alu, immer wenn ich dachte, das knarzen kommt einwandfrei aus der Gegend Tretlager, Kurbel, Klick-Pedale, war es am Ende doch immer der Sattel (verschiedenster Hersteller)!
Ein kleiner Sprüher Silikonöl oder ähnliches in die Aufnahmen der Sattelrails beseitigte sofort jedes nervende Geknarze.