PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lieferzustand von Canyon-Bikes.



HalloBallo
03.09.2005, 22:46
Kann mir jemand sagen, in welchem Montagezustand sich die Canyon Bikes befinden, wenn sie dann irgendwann mal verschickt werden.
Bekomme ich ein 100% komplett montiertes RR oder muss ich noch selbst Hand anlegen (z.B. Räder, Lenker montieren etc.)???

Danke

salzstange
03.09.2005, 23:13
Wo sind denn die ganzen Canyon-Fahrer?

Habe mir mal ein RedBull schicken lassen. Da mußte ich dann nur noch Lenker gerade stellen, Räder einbauen, Sattelhöhe einstellen und Pedale dranschrauben. Der Rest war vormontiert,

Mein CicliB brauchte was länger bis es fahrbereit war. Hier waren zudem Sattelstütze und Sattel noch originalverpackt beigelegt und mußten deshalb noch eingebaut werden. Das war aber schnell gemacht.

Ich denke, dass Canyon Rose-Niveau hat.
Das sind aber alles nur leichte Schrauberarbeiten (wenn überhaupt, die da noch erledigt werden müssen)

Rex500
03.09.2005, 23:21
Kann mir jemand sagen, in welchem Montagezustand sich die Canyon Bikes befinden, wenn sie dann irgendwann mal verschickt werden.
Bekomme ich ein 100% komplett montiertes RR oder muss ich noch selbst Hand anlegen (z.B. Räder, Lenker montieren etc.)???

Danke

Hallo!

Ich rate einem Anfänger, sein Rad beim Fachhändler "um die Ecke" zu kaufen.

Viele Händler sind wenig begeistert, wenn Du mit dem neuen Versandrad auf der Matte stehst, um Wartungs-/Reparatur-/Einstellarbeiten vorzunehmen.

Gruß,
Christian

HalloBallo
03.09.2005, 23:34
Das Argument mit Anfänger und Fachhändler habe ich auch schon gehört. Trotzdem tendiere ich wegen Preis/Leistung und in aller Regel sehr positiven Erfahrungsberichten eher zu Canyon (abgesehen von Lieferzeit). Gerade diese Erfahrungsberichte sprechen oft von "perfekter" Montage / Einstellung (Schaltung, Bremsen etc,), sodass mir ein Gang zum Fachhändler hoffentlich erspart bleiben würde.
Ich bin der Meinung, dass ich irgendwo gelesen habe, dass Canyon seine RR zu 99% fertig montiert und ich wirklich nur noch den Lenker umdrehen muss.
Kann mir dass jemand bestätigen???

Grüße

peter_c6
04.09.2005, 01:30
Ich habe mein Rad bei Canyon gekauft, das meines Sohne beim Stadler, also dem Händler um die Ecke.
Beim Stadler war noch nicht mal die Luft richig aufgepumpt, von richtig auf Körpergröße eingestellt gar keine Rede. Das haben wir alles zu Hause gemacht. Überhaupt geht das Maßnehmen dort nur über den Daumen gepeilt. Wenn man nicht weiß, auf was man zu achten hat, ist man echt geliefert. Um einen kürzeren Vorbau musst ich direkt kämpfen.
Beim Canyon mussten der Lenker und die Laufräder montiert werden. Der Sattel war exakt nach meinen Maßen eingestellt. Alles in allem eine Aktion von wenigen Minuten. Schaltung etc. alles bestens. Nach einigen hundert Kilometern habe ich die Schaltung dann nachgestellt. An den Laufrädern mache ich auch nach über 1000 Kilometern mal nichts, da sie lautlos laufen und absolut perfekt zentriert sind. Bis jetzt - auf Holz klopf - sind die Smolik Race SL Laufräder die reine Freude (wiege rund 80 Kilo), vom F10 selbst gar nicht zu reden. Je mehr mir andere Räder begegnen, desto besser gefällt er mir. Da ich wohl nie einem Hungerturm gleichen werde, passt der Rahmen eher zu mir, als ein Rad mit Spaghettirahmen.

Wenn ich ehrlich sein soll, dann glaube ich nicht, dass bei den Händlern bei Wartungsarbeiten adäquat etwas gemacht wird, was den Preis rechtfertigen würde. Solage nichts kaputt ist, kann man die Sachen selbst ölen, Kette wechseln etc. Ich schraube lieber selber, dann weiß ich, was gemacht wurde. Das gehört meines Erachtens auch zu einem Hobby.

Hier in Straubing gibt es zwei Händler und einen, der sich fast rein aufs Reparieren verlegt hat. Wartungsarbeiten macht jeder für jedes Rad. Was sollte denn einer - der warten oder reparieren lassen will - mit seinem Rad machen, wenn er umzieht? Sich ein Neues kaufen? Ich bin schon viel umgezogen und es wäre mir neu, dass nur jemand Sachen repariert, die auch bei ihm gekauft wurden. Dann könnten sich manche alle paar Monate einen neuen Hausstand zulegen.

Gruss Peter

The Scrub
04.09.2005, 09:50
Bei Canyon mußt Du nur die Laufräder einsetzen,und den Lenker montieren.Der Rest ist fertig.Sattelhöhe ist auf Deine Größe eingestellt.War zumindest bei mir so.Der Montagezustand war top,Schaltung und Räder liefen einwandfrei.War bisher bei allen drei Canyon-Rädern,die ich bestellt habe der Fall.(Zweimal für mich,einmal für einen Kumpel)

Canyonrider
10.09.2005, 12:51
Hallo,
ich kann meinen Vorredner nur beipflichten.
Bei meinem Canyon musste ebenfalls nur der Lenker verschraubt und die Laufräder verbaut werden.
Nachdem ich die Pedale angebracht hatte, stand dem ersten Ausritt nichts mehr entgegen.
Der Sattel wurde in der für meine Maße exakten Position arretiert. Alles in Allem 5 Min. bis zur Ausfahrt.
Ich kann den Koblenzer Hersteller nur empfehlen.

Schönen Tag noch...

Kette rechts
:quaeldich

Oetzimann
10.09.2005, 13:28
....hab mein Roadmaster Elite direkt im Laden abgeholt. Kann ebenfalls nur bestätigen was die meisten hier schreiben. Ein Problem gibts nur mit den Laufrädern Smolik pro, die machen in gewissen Situationen 'Geräusche'. Aber hab schon telefoniert, kann sie einschicken. Sonst wirklich für den Preis(hab auch noch ein Faggin 2600€)steht das Rad in nichts nach.Alles war Super eingestellt.......Natürlich sollte man meiner Meinung ein wenig technisch versiert sein, um kleiner Sachen selber zu machen.....
Gruss Thomas

JagTodde
10.09.2005, 14:37
ich war auch rennradanfänger und habe bei canyon das passione bestellt. war alles ziemlich einfach zusammenzubauen. laufräder drauf, lenker eingestellt und gut!

meine freundin hat sich auch eins bei canyon bestellt. gleiches spiel. leider sind in kurzen abständen beide schleuche am ventil kaputt gegangen. der eine kam kaputt an und der andere war nach ca. 2 ausfahrten hin. zurückzuführen war dies auf scharfkantige enden des felgenbandes. konnten wir beheben und es fährt wieder. ich persönlich fand das nicht sonderlich gelungen und ich weiß nicht ob es noch mehr kunden mit dieser erfahrung gibt oder ob es ein einzelfall war. ansonsten ist alles top in ordnung! :Applaus:

Thunderbolt
10.09.2005, 14:49
Hallo!

Ich rate einem Anfänger, sein Rad beim Fachhändler "um die Ecke" zu kaufen.

Viele Händler sind wenig begeistert, wenn Du mit dem neuen Versandrad auf der Matte stehst, um Wartungs-/Reparatur-/Einstellarbeiten vorzunehmen.

Gruß,
Christian

Nach Schätzungen von Fachleuten machen in den nächsten 10 Jahren die Hälfte aller Radhändler zu.

Die wenig begeisterten Händler, die darauf warten dass Kunden Räder mit Riesenmargen ihnen aus den Händen reissen und ihre Werkstatt nicht auslasten, gehören sicher dazu.

CU
Ralf

bikophil
10.09.2005, 19:11
Andere "Fachleute" schätzen, dass der Internethandel nur kurzlebig ist, weil die meisten Leute ebendoch zum Fachhändler um die Ecke gehen, weil da der Service besser ist, weil kurze Wege gefragt sind.

Wer Canyon kauft muss damit rechnen, beim Fachhändler schief angesehen zu werden, schlimmstenfalls weggeschickt, was in meinen Augen ein geschäftsschädigendes Gebahren wäre.

ontopic:

Die Canyons sind in 15 Minuten fahrbereit und sauber montiert, für nicht-Fachleute gibt es ein Handbuch, das seinen Namen verdient.

Tom

i-flow
10.09.2005, 19:26
Ich glaube eher den Fachleuten von Ralf Schwarz, und ich habe dafuer noch einen anderen Grund: Wer hat schon Zeit und Lust wegen jedes Ersatzteils fuenfmal hinzurennen? - weil es beim ersten Mal nicht da ist, weil beim zweiten Mal rauskommt, dass die beim ersten Mal geaeusserte Bitte um Bestellung nicht ernst genommen wurde, weil beim dritten Mal rauskommt, dass die versprochenen vier Wochen Lieferzeit leider nicht gehalten werden konnten ... - ich jedenfalls nicht
Im Versand einmal bestellt, wenn's dumm laeuft dauert's zwei Wochen, aber dann bekomme ich mein Teil.
Selber bevorraten, Sammelbestellung im Internet und Weiterverschachern von nicht benoetigten Teilen ueber die Tour-Boerse, das ist IMHO die Zukunft, bzw. hier im Forum wird es ja laengst so praktiziert ;)
Oertliche Haendler werden sich nur noch ueber guten Service fuer nicht fachkundige Kundschaft halten koennen, ich wundere mich seit langem wie manche Haendler bestehen koennen, die das fuer nicht noetig erachten.

ChrHurek
10.09.2005, 20:19
Andere "Fachleute" schätzen, dass der Internethandel nur kurzlebig ist, weil die meisten Leute ebendoch zum Fachhändler um die Ecke gehen, weil da der Service besser ist, weil kurze Wege gefragt sind.

...
Der Weg an die Haustür um das Paket entgegen zu nehmen ist auf jeden Fall kürzer als der Weg zum nächsten Händler, da kann er noch so nah um die Ecke sein....

Deshalb glaube auch ich den Fachleuten von Ralf Schwarz.

Barista
10.09.2005, 20:37
Ich habe auch schon mit Canyon geliebäugelt und auch Bedenken wegen möglicher Reparaturen.
Mittlerweile hat hier um die Ecke ein Radladen aufgemacht, der sich aufs Warten und Reparieren spezialisiert hat. Ich habe die direkt darauf angesprochen und mir wurde sofort versichert, dass jedes Rad repariert wird, unabhängig von der Herkunft.
Ich denke auch, dass sich der Fachhandel verstärkt auf die Reparatur wird konzentrieren müssen und dann ist es keine Frage mehr, dass jeder Händler jede Marke repariert.
Früher war auch der Re-Import von Autos etwas Risikoreich bei Reparaturen. Heute kann ich beim VW-Händler (!) direkt ein reimporiertes Fahrzeug kaufen (kein Scherz - wurde so angeboten).
Ich denke, dass der Fahrradhandel absolut seine Berechtigung hat und auch bestehen bleiben wird. Alleine weil man (dazu zähle ich auch mich) die Sachen vor dem Kauf gerne mal anschaut und betatscht.
Ein Teil des Marktes wird dann halt zu Obline-Händlern abwandern. Letztlich werden das jedoch nicht mal soviele sein.
Es soll doch z.B jeder mal ein wenig drauf achten, wieviel Canyon, BOC oder Red Bull - Räder er so auf den Straßen sieht. Soviele sind das wirlich nicht.

bißchenrumrolln
10.09.2005, 20:42
bei meinem rad musste ich nur die pedale anbauen, den sattel ein stück rausziehen,den lenker an den vorbau schrauben und die räder einbauen. kommen dann natürlich noch flaschenhalter, tacho etc dran......gehört aber nicht zum lieferumfang.....

Andreas_H
10.09.2005, 20:46
Ich schwanke grade ebenfalls zwischen Fachhandel und Versand für mein erstes Rennrad. Aber mir ist aufgefallen, dass selbst hier im Ruhrgebiet der tatsächlich fachkundige Händler eher schwer zu finden ist. Habe jetzt eine ganze Reihe abgeklappert nach den gelben Seiten oder auch z.B. bikeshops.de, aber viel los ist da bisher nicht.

Der nächste bei mir um die Ecke hat von Rennrädern ungefähr so viel Ahnung wie ich von Quantenphysik (so à la "23er? So schmale Reifen gibt's?"...), viele andere haben ein oder zwei in der Ecke stehen, erklären aber auf Nachfrage frank und frei, dass sich das Rennradgeschäft für sie nicht lohnt und sie da auch nicht viel zu sagen können, außer dass sie die Teile bestellen können, wenn ich weiss was ich will.
Selbst der größte Radmarkt Meinhövel hier in Gelsenkirchen hat zwar eine ganze Reihe Rennräder (Eigengewächse mit Sora- und Tiagra-Kram und Bulls-Räder), aber nicht wirklich fachkundiges Personal.

Sieht also so aus, als ob mir gar nix anderes übrig bleibt als z.B. bei Canyon zu kaufen, oder evtl. den etwas weiteren Weg zu Rose oder cycles-4-u zu fahren... :(

Bye,
Andreas

muenchenchris
10.09.2005, 23:02
2 mtb´s waren perfekt vormontiert bei canyon. man musste nicht viel einstellen, halt das was du auch bei rose machen musstest.
bei rose war der zustand bei meinem rennrad nicht so doll. der schrauber hatte ziemlich mit fett rumgesaut...



Kann mir jemand sagen, in welchem Montagezustand sich die Canyon Bikes befinden, wenn sie dann irgendwann mal verschickt werden.
Bekomme ich ein 100% komplett montiertes RR oder muss ich noch selbst Hand anlegen (z.B. Räder, Lenker montieren etc.)???

Danke

moskito
10.09.2005, 23:37
Es soll doch z.B jeder mal ein wenig drauf achten, wieviel Canyon, BOC oder Red Bull - Räder er so auf den Straßen sieht. Soviele sind das wirlich nicht.

Das ist so eine Beobachtung, über die ich mich, seitdem ich hier im Forum lese, auch schon häufiger gewundert habe - wenn man nämlich so manchen "Glaubenskrieg" hier betrachtet (von denen ich aber auch nicht so die Ahnung hatte), vermutet man andere Realitäten.
Fahre selber auch einen Canyon-Rahmen (der Rest ist ausbaufähiger "Eigenanbau") und habe eigentlich bisher kaum einen anderen gesehen. Ein Händler hat mein Rad einmal gesehen und auch keine Zornesfalten bekommen. Aber in Münster lassen sich manche Menschen, vor allem viele Studis, auch beim Händler sogar den Schlauch wechseln :eek: .Das schult vielleicht deren Sanftmut :rolleyes:

harzloethi
11.09.2005, 02:23
Kann mir jemand sagen, in welchem Montagezustand sich die Canyon Bikes befinden, wenn sie dann irgendwann mal verschickt werden.
Bekomme ich ein 100% komplett montiertes RR oder muss ich noch selbst Hand anlegen (z.B. Räder, Lenker montieren etc.)???

Danke
Canyon Rad aus dem Transport-Karton nehmen, Räder montiern,Lenker geradestellen und festschrauben, losfahren. Ich habe nach fast 2 1/2 Jahren und ca. 16000 km noch keine Probleme mit meinem Canyon-Rad gehabt. Und mein Händler um die Ecke repariert es auch.
Gruß Henning

Motobécane
11.09.2005, 11:33
Die wenigen Einstellarbeiten sind wirklich vom Niveau "Schlauch wechseln". Letzteres sollte man als Radler ja auch beherrschen, und wenn nicht, dann setzt man sich mal hin und probiert's, mit einer Anleitung, wenn es sein muss, und dann kann man's auch.

Schaltung nachstellen ist da auch nicht anders.

Was mich an den Fachhändlern abstösst, ist bei Reparaturarbeiten die Zeit, die dabei draufgeht. Da ist das Rad dann für mindestens eine Woche weg, und wenn man keinen Ersatz hat, steht man da.

Zweitens ist da bei vielen Händlern die Ahnungslosigkeit. Geht nicht, gibt's nicht, ist da oft die Standardantwort Wenn man nach Teilen sucht, dann muss man sich das Fachwissen unbedingt zuerst im Netz anlesen, und dann beim Händler gezielt danach fragen - oder aber gleich im Netz bestellen.