PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Und jetzt ne ganz blöde Frage zum Thema Höhenmessung



Questor
06.09.2005, 16:32
Moin,

als frischer Besitzer eines Ciclo 436 freue ich mich natürlich über die Möglichkeit, sich die Höhe anzeigen zu lassen. Jetzt stellt sich für mich aber eine eigentlich ganz simple Frage, die ich aber so ohne weiteres nicht gelöst bekomme.

Wie bekomme ich die richtigen Höhenmeter meines Heimatstandortes raus?

Ich habe zwar schon in Netz gesucht, alle Stadtplan-Websites schweigen sich aber leider über die Höhe aus. Ich habe zwar auch ein paar Sites gefunden, bei denen Höhenangaben für Städte zu finden sind, aber Hamburg pauschal mit 3m über NN kommt doch nicht so glaubwürdig rüber, wenn man schon mal den Pfefferberg raufgefahren ist.

Hat jemand von euch da einen Tip oder Link?

snowdan
06.09.2005, 16:35
topographische karte...oder bahnhof. da steht s oft (immer ???) dran.

einLieger
06.09.2005, 16:37
Nasa World Wind (http://worldwind.arc.nasa.gov/) kann das.

martl
06.09.2005, 16:39
Moin,

als frischer Besitzer eines Ciclo 436 freue ich mich natürlich über die Möglichkeit, sich die Höhe anzeigen zu lassen. Jetzt stellt sich für mich aber eine eigentlich ganz simple Frage, die ich aber so ohne weiteres nicht gelöst bekomme.

Wie bekomme ich die richtigen Höhenmeter meines Heimatstandortes raus?

Ich habe zwar schon in Netz gesucht, alle Stadtplan-Websites schweigen sich aber leider über die Höhe aus. Ich habe zwar auch ein paar Sites gefunden, bei denen Höhenangaben für Städte zu finden sind, aber Hamburg pauschal mit 3m über NN kommt doch nicht so glaubwürdig rüber, wenn man schon mal den Pfefferberg raufgefahren ist.

Hat jemand von euch da einen Tip oder Link?

also, auf Genauigkeiten von mehr als +/- 5m würde ich mich eh nicht freuen.

In HH sollte das ja nicht so schwer sein: Fahr zum Wasser, stell auf "0m", fahr heim -> Wert merken
Das ist dann in Zukunft Deine Heimathöhe.

Martl

(Für was eigentlich in HH einern HÖHENMESSER???? pruuuust.... :uitlachen )

snowdan
06.09.2005, 16:40
also, auf Genauigkeiten von mehr als +/- 5m würde ich mich eh nicht freuen.

In HH sollte das ja nicht so schwer sein: Fahr zum Wasser, stell auf "0m", fahr heim -> Wert merken
Das ist dann in Zukunft Deine Heimathöhe.

Martl

(Für was eigentlich in HH einern HÖHENMESSER???? pruuuust.... :uitlachen )

bestechend einfache idee. aber was ist mit dem tidenhub?

martl
06.09.2005, 16:41
bestechend einfache idee. aber was ist mit dem tidenhub?
Ist das in HH mehr als 1 oder 2m?

snowdan
06.09.2005, 16:50
Ist das in HH mehr als 1 oder 2m?

die frage ist eher wie sich NN definiert. muss ja nicht zwingend mit dem elbpegel in der hamburger innenstadt zusammenfallen.

Z2!
06.09.2005, 16:52
Das schwappt schon mächtig hin- und her, sollte man nicht unterschätzen :jaaaaaa: in HH ans Wasser stellen und "nullen" ist vmtl. die beste Idee :D

Grüße A.

ritzeldompteur
06.09.2005, 16:53
die frage ist doch, wie genau er die ausgangshöhe überhaupt will oder sein sollte?
auf 5m genau reicht doch, oder? oder auch 10m ...

pinguin
06.09.2005, 16:53
Jeder Bahnhof hat an seiner Gebäudemittelachse (meistens da, wo die Treppe reinführt) ein Schild mit exakter Höhenangabe. Das Schild hat einen Strich oder sonst eine eindeutige Markierung, auf diese Höhe hältste deinen Tacho und stellst den Wert ein. Dann nimmste das gute Stück nach Hause und liest dort wieder ab. Das Nümmerchen merkste dir und schon kennst du die Höhe deiner Heimatposition.

Die in topografischen Karten unter dem Ortsnamen angegebenen Höheninfos beziehen sich auch i.d.R. auf den Bahnhof oder aber auch mal auf eine zentrale Kirche oder das Rathaus. Das dann exakt rauszufinden, um die Höhe nach Hause zu übertragen, ist nicht immer eindeutig und einfach.

p.

Edith sacht: Guck' dir mal auf einer Radtour die Oberleitungsmasten einer Gleisanlage an. Etwa im Bereich Knie- bis auf Brusthöhe haben die Stahlmasten einen Pin. Der dient dafür, dass man beim Nivellement die Höhe ordentlich übertragen kann bzw. den Gleisreflektoe aufstecken kann. Daneben stehen sehr oft mit so weißem Stift angetragen die exakten Höhendaten.

Auch direkt neben Schienen usw. gibt es angetragene Höhenwerte.

Einfach mal beim nächsten Bahnhofsbesuch die Gleisanlagen mal genauer betrachten, da gibt es Höheninfos satt. In der Regel mit einer Genauigkeit, die wesentlich bessser ist als das barometrische Höhenmesserchen, dass du dabei hast.

Höhenmessung via GPS mit entsprechenden Referenzmessmodellen erreichen locker millimetergenaue Höhen, tachimetrische Höhenmessung unter guten Bedingungen ebenso einen sicheren Zentimeter.

Holger Rogoll
06.09.2005, 16:54
Hi, ich habe auf www.zeitfahren.net mal das Zeitfahren Langsur - Metzdorf gesetzt. Dafür brauchte ich auch präzise Höhendaten. Die habe ich kostenlos über das Trier Katasteramt herausgefunden. War alles ganz unbürokratisch.

gruß holger Rogoll

klappradl
06.09.2005, 16:54
Mak kriegt halt nicht alles im Web. Auf den gedruckten Stadtplänen ist meistens die Höhe mit drauf.
Sogar bei uns, wo sich über das ganze Stadtgebiet sicher auch 3-4 m Höhendifferenz finden lassen.

Marco Gios
06.09.2005, 16:54
Ist das in HH mehr als 1 oder 2m?
Oh ja, frag´ mal die Leute, deren Auto bei Hochwasser zu dicht an der Elbe stand...
Aber es gibt durchaus im Hafen und an der Elbe zahlreiche Pegel (z.B. Landungsbrücken), an denen man exakt die Höhe ablesen kann.

snowdan
06.09.2005, 16:54
die frage ist doch, wie genau er die ausgangshöhe überhaupt will oder sein sollte?
auf 5m genau reicht doch, oder? oder auch 10m ...

dann kann er sich den weg zum ufer sparen und raten.

tip: in buchhandlung gehen und ne top25-karte kurz nach der entsprechenden höhe durchfortten.

martl
06.09.2005, 16:54
Oh ja, frag´ mal die Leute, deren Auto bei Hochwasser zu dicht an der Elbe stand...
Aber es gibt durchaus im Hafen und an der Elbe zahlreiche Pegel (z.B. Landungsbrücken), an denen man exakt die Höhe ablesen kann.
Bei Springflut wird er ja nicht zum Kalibrieren radeln, habe ich mir gedacht :)

ritzeldompteur
06.09.2005, 16:55
dann kann er sich den weg zum ufer sparen und raten.

tip: in buchhandlung gehen und ne top25-karte kurz nach der entsprechenden höhe durchfortten.



ich hab bei mir nen halbwegs "runden" wert eingestellt, dann muß man net laufend rumrechnen, wenn man unterwegs mal auf die aktuelle höhenangabe schaut, um abzuschätzen, wieviel meter man jetzt höher ist als daheim ... :rolleyes:

Marco Gios
06.09.2005, 16:55
Bei Springflut wird er ja nicht zum Kalibrieren radeln, habe ich mir gedacht :)
Wäre aber für Triathleten eine ganze nette Traningsmöglichkeit ...

pinguin
06.09.2005, 17:00
die frage ist eher wie sich NN definiert. muss ja nicht zwingend mit dem elbpegel in der hamburger innenstadt zusammenfallen.

Google hilft mit 'definition normalnull' gerne weiter. Gemeint ist der mittlere Tidenhub. Im übrigen ist das deutsche Normalnull in Berlin beheimatet. Viel Spaß bei vermessungstechnischer Grundlagenforschung. Weitere Infos gebe isch jetzt nimmer, muss nämlich Radlfoahn und bei mir daheim hat es 212 m ü.NN. Exakt. :D

Questor
06.09.2005, 17:39
Wow, schaut mal mal ein paar Minuten nicht auf die Seite und gleich zwei Seiten Antworten. Ihr seid echt fleissig :-). Vielen Dank für die Tips. Sind ja so einige dabei. Zuerst werde ich dass mit den Bahnmasten mal ausprobieren, da auf meinem Arbeitsweg ein paar Schranken liegen (keine Angst, mache ich natürlich nur, wenn die Schranken oben sind ;-) ). Wenn das nichts bringt fahre ich zur Elbe und suche mir ne NN-Markierung (natürlich auchn icht bei Stumflut).

Zur Genauigkeit: Je genauer destor besser. Naja, macht letztendlich zwar keinen Unterschied, ob nun alle Touen bei z.B. +3 oder +12m starten, aber die genaue Höhe meiner Straße wollte ich schon immer mal herausfinden. Man möchte ja wissen, ob man beim durch die Erderwärmung steigenden Meerespiegel irgendwann man nasse Füsse bekommt :-).

venceremus
06.09.2005, 18:35
Google Örs

kurzundflach
06.09.2005, 20:40
Wie bekomme ich die richtigen Höhenmeter meines Heimatstandortes raus?

Jede Höhenangabe, die Du irgendwo liest, ist mit einem möglichen Fehler behaftet. Egal, wo sie steht, in Karten, auf Wandertafeln, an Bahnhöfen oder sonstwo. Guck in verschiedene Karten und Du findest oft für denselben Berggipfel unterschiedliche Angaben.

Was also tun? Die Statistik ist Dein Freund! Ausgehend von der Überlegung, daß diese Fehler einigermaßen gleichmäßig nach unten oder oben verteilt sind, habe ich einen Höhenwert genommen, der mir plausibel erschien, bin bei stabiler Wetterlage (!) losgefahren und habe ganz gezielt Punkte angefahren, bei denen ich Referenzangaben hatte (meist eingezeichnete Höhenpunkte auf einer Karte). Dabei habe ich z.B. festgestellt, daß die angezeigte Höhe ca. 10-20 Meter zu hoch war.

Vor der nächsten Fahrt also entsprechend runterkorrigiert. Nun paßte es schon besser. Wieder die durchschnittliche Abweichung ermittelt und korrigiert. Und noch ein drittes Mal. Nun denke ich, daß es ziemlich genau paßt, ich schätze die Abweichung jetzt auf +/- 2 Meter ein.

Das klingt kompliziert, ist es jedoch nicht. Einfach die Abweichungen notieren und mitteln. Je häufiger, desto genauer. Anschließend korrigieren.

(Die Angaben an Bahnhöfen haben sich im übrigen nicht als genauer herausgestellt als diejenigen auf Karten. Vielleicht sind diese Angaben schon so alt, daß sie noch aus einer Zeit stammen, in der keine genauere Messung möglich war.)

halbgott
06.09.2005, 21:13
Mal ganz ein verrückter Vorschlag:
Such Dir jemanden mit einem GPS-Gerät, die zeigen nämlich die Höhe auch an. Der Empfänger von meinem Navigationssystem im Auto hat genau die Höhe, die mein Lenker mit dem HAC auch hat.

Gruß aus 414m üNN

halbgott

kurzundflach
06.09.2005, 21:19
Mal ganz ein verrückter Vorschlag:
Such Dir jemanden mit einem GPS-Gerät, die zeigen nämlich die Höhe auch an. Der Empfänger von meinem Navigationssystem im Auto hat genau die Höhe, die mein Lenker mit dem HAC auch hat.

Gruß aus 414m üNN

halbgott

So verrückt ist der Vorschlag nicht, allerdings ist Höhenmessung per GPS oft mit relativ großem Fehler behaftet - wie schon in einem anderen Thread beschrieben, war die Abweichung eines GPS-Empfängers bei mir vor der Haustür mal um die 50 Hm! Da ist das barometrische Verfahren wesentlich genauer; zumal sich während kürzerer "Testfahrten" die Luftdruckunterschiede i.d.R. in engen Grenzen halten.

Marillion81
06.09.2005, 22:34
Fahre zum örtlichen Segelflugverein und stelle dort einen Höhenmesser auf 1013,25 hPa ein. Die angezeigte Höhe ist die über NN ;) Achte aber - für einen möglichst genauen Wert - auf eine Lufttemperatur von 0°C!!

Ich kann gut verstehen, warum es dir in HH um jeden Meter geht... :)

ritzelman
06.09.2005, 22:39
Eine andere Variante sind die Höhenangaben in Google earth. Die stimmen meiner Ansicht nach genau. Bekomme da z.B. für die Landungsbrücken 42 ft. Nur umrechnen muss man noch selber.

JKRambo
06.09.2005, 22:41
Mein Polar misst anhand des Luftdruckes die Höhe. Nun ändert aber nicht nur die Höhe sondern auch das Wetter den Luftdruck. Daher schwankt bei mir der Ausgangswert je nachdem wie gut das Wetter ist. Bei welchem Luftdruck sollte man dann den Höhenmesser nullen?

Stelvio
06.09.2005, 22:50
und wenn du es genau wissen willst, weil es in hh keinen höhenmeter zu verschenken gibt, versuchs da mal....

http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/weitere-einrichtungen/landesbetrieb-geoinformation-und-vermessung/kontakt/start.html



stelvio

proek
06.09.2005, 22:58
Jeder Bahnhof hat an seiner Gebäudemittelachse (meistens da, wo die Treppe reinführt) ein Schild mit exakter Höhenangabe.
[...]
Etwa im Bereich Knie- bis auf Brusthöhe haben die Stahlmasten einen Pin. Der dient dafür, dass man beim Nivellement die Höhe ordentlich übertragen kann
[...]

aha. interessant.
wozu brauch die bahn sowas eigentlich? bin grad zu faul zum nachdenken...

X-7
07.09.2005, 00:15
also, auf Genauigkeiten von mehr als +/- 5m würde ich mich eh nicht freuen.

In HH sollte das ja nicht so schwer sein: Fahr zum Wasser, stell auf "0m", fahr heim -> Wert merken
Das ist dann in Zukunft Deine Heimathöhe.

Martl

(Für was eigentlich in HH einern HÖHENMESSER???? pruuuust.... :uitlachen )


Der Referenzwert ist für Deutschland seit 1879 definiert durch den mittleren Pegel von Amsterdam.
Die Radtour dürfte also etwas länger werden...

Nein, ich bin kein Korinthenkacker... :rolleyes: :rolleyes: :Applaus:

pinguin
07.09.2005, 08:59
aha. interessant.
wozu brauch die bahn sowas eigentlich? bin grad zu faul zum nachdenken...

Die Gleislage muss exakt in Lage und Höhe bestimmt sein. Ein Schienenstrang definiert sich in der Lage durch die Aneinanderreihung von Geraden, Klothoiden (Übergangsbögen) und Kreisbögen. In der Höhe durch Geraden und Kuppen bzw. Wannen, wobei auch diese durch mathematisch komplexere Übergangsgeometrien definiert sind.

Damit die Zugfahrt gerade im Geschwindigkeitsbereich, die die ICEs so fahren, recht ruckelfrei usw. sein soll (und natürlich keine Entgleisung passieren darf), muss die fahrdynamisch geplante Gleislage möglichst exakt in die Natur übertragen werden.

Dazu braucht man hochgenaue örtliche Koordinatensysteme, die direkt am Gleisbett in Form der angesprochenen Pins an Stahlmasten oder Betonfundamenten vermarkt sind. Die Gleiseinrichtung muss nach der Bauphase natürlich regelmäßig kontrolliert werden und somit werden diese örtlichen Systeme permanent gemessen und ggf. die Gleislage korrigiert.

Bei Schottergleisanlagen wird das durch Stopfmaschinen erledigt, bei Betongleislage (z.B. Neubaustrecke Frankfurt - Köln) durch Justageschrauben.

Der Spielraum beim Betongleisbett ist natürlich gering - deswegen ist hier höchste Präzision angesagt. Bei Schotteranlagen eher unproblematisch, hier wird auch langsamer (früher max. 160 km/h) gefahren.

Zum obigen Bahnhofshöhenangaben sind ungenau: Die Ungenauigkeit liegt im Bereich weniger Dezimeter, wenn überhaupt.

Kommt auf Bundesland und Messverfahren und Zwangspunkte zu anderen Messnetzen an.

Man kann sich das so vorstellen: Ein Bahnhof, der auf der Grenze zwischen Bayern und Hessen steht, hat sicherlich eine problematische Höhen (und auch Lageangabe). Denn: In beiden Ländern wurde zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen Hauptdreiecksnetzen (die wiederum unterschiedlich fehlerbehaftet waren/sind) gearbeitet. Und nach der Fehlerfortpflanzung bzw. "Verdrängung" der Fehler an den Rand des Messgebiets führt das dazu, dass im Bereich des fiktiven Bahnhofs die maximalen Fehler in Lage und oft auch Höhe aufeinandertreffen.

Regional betrachtet (also in einem Lokalen System mit ein paar dutzend km Radius rund um einen x-beliebigen Bahnhof) ist die Angabe dort ausreichend Genau.

Ach ja: Meine Diplomarbeit hat sich etwas intensiver mit der Genauigkeit von Lage- und Höhenmessung im Gleisbereich unter Berücksichtigung der speziellen längsorientierten Koordinatensystemproblematik beschäftigt. 6 Monate Messungen (terrestrisch, Nivellement, GPS) und 6 Monate Auswertung mit Nachmessungen führten zu einer sauberen Eins und zu einem noch saubereren Anstellungsvertrag... :)

pinguin
07.09.2005, 09:03
Der Referenzwert ist für Deutschland seit 1879 definiert durch den mittleren Pegel von Amsterdam.
Die Radtour dürfte also etwas länger werden...

Nein, ich bin kein Korinthenkacker... :rolleyes: :rolleyes: :Applaus:

Stimmt. Ich schrieb gestern Berlin... Das war mal, vor langer, langer, langer Zeit. Aber nu isses Amsterdam... :)

Die Frage, wo denn Normalnull zu finden ist, kam in meiner Studienzeit auch mal von einem Mitstudenten. Antwort des Profs.: Stellen Sie sich in Holland an den Strand und lassen Sie sich das Wasser in die Füsse laufen. Das ist dann für die nächsten Minuten ihr Normallnull. Sie haben nämlich Normal Null Ahnung und wie das mit dem Höhensystem wirklich funktioniert, das erkläre ich Ihnen jetzt. Gelächter und Aufmerksamkeit war ihm sicher...