PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : frage an die experten



christe
20.03.2003, 08:56
hi,

ich (2,02m, schrittlänge 100cm) schwanke beim kauf meines ersten rennrades zwischen einem storck in den größen 63 (sitzrohrlänge 65,2 cm) und 66 (sitzrohrlänge 68 cm). bei dem rahmen in größe 63 beträgt die überstandshöhe (gemessen vom boden bis zur oberkante des oberrohres) 88,2 cm; beim rahmen in größe 66 beträgt sie ganze 91,4 cm. d.h. beim 63er rahmen hätte ich eine schrittfreiheit von etwa 12cm, beim 66er rahmen von etwa 9cm.
meine frage - mit der dringenden bitte um eine antwort - lautet daher, welche schrittfreiheit allgemein (sofern es hierfür einen generellen richtwert gibt) und welche schrittfreiheit für mich (mit blick auf die genannten rahmengrößen) die richtige und sinnvollste ist.

über eine hilfestellung eurerseits wäre ich in anbetracht meiner unerfahrenheit auf diesem gebiet sehr dankbar !

gruß

c

motiontech
20.03.2003, 09:22
Die Schrittfreiheit beim Renner sollte etwa eine Handbreit sein... viel wichtiger aber ist die Oberrohrlänge. Wenn die nicht passt, kann man nur mit langen Vorbauten hantieren und die beeinflussen extrem das Handling von nervös bis absolut kurvenfeindlich. Dazu brauchst Du Oberkörper und Unterarmlänge... am besten mal draufsetzen und ´ne Runde drehen. Bei Deiner Körpergröße solltest Du mit 120 oder 130er Vorbau hinkommen (ein Faustmaß: Ellbogen an Sattelspitze, Unterarm parallel zum Oberrohr und dann +3-6cm von Fingerspitze zur Lenkermitte). Wenn der kleinere Rahmen noch passst, immer den kleineren nehmen (wegen Steifigkeit), aber ich denke bei 2,02 m musst Du den größeren nehmen.
Grüße
PS: Schon mal über ´nen Maßrahmen nachgedacht (siehe Forumbeiträge)?:)

hellau
20.03.2003, 14:05
Hi,

sieh doch mal unter www.mondello.de nach.
Die machen da eine Onlineberrechnung, hat mir auch geholfen.
Du hättest zumindest mal einen Richtwert, der Rest ist Gefühlssache.

Gruß Hellau

C40
20.03.2003, 14:53
Original geschrieben von christe
hi,

ich (2,02m, schrittlänge 100cm) schwanke beim kauf meines ersten rennrades zwischen einem storck in den größen 63 (sitzrohrlänge 65,2 cm) und 66 (sitzrohrlänge 68 cm). bei dem rahmen in größe 63 beträgt die überstandshöhe (gemessen vom boden bis zur oberkante des oberrohres) 88,2 cm; beim rahmen in größe 66 beträgt sie ganze 91,4 cm. d.h. beim 63er rahmen hätte ich eine schrittfreiheit von etwa 12cm, beim 66er rahmen von etwa 9cm.
meine frage - mit der dringenden bitte um eine antwort - lautet daher, welche schrittfreiheit allgemein (sofern es hierfür einen generellen richtwert gibt) und welche schrittfreiheit für mich (mit blick auf die genannten rahmengrößen) die richtige und sinnvollste ist.

über eine hilfestellung eurerseits wäre ich in anbetracht meiner unerfahrenheit auf diesem gebiet sehr dankbar !

gruß

c


....das kann man nicht so einfach beantworten. Ich selber fahre auch ein Storck in RH 57 (Storckmaß). Ich bin 1,82m groß und habe eine Schrittlänge von 89cm; d.H. relativ lange Beine zum Oberkörper, also der Rahmen sollte ein kurzes Oberrohr(~56er) haben (bei Sitzwinkel 73,5°) mit einem 135er Syntace-Vorbau. Hätte ich den 59er genommen wäre die Sitzlänge zu groß geworden (mit 130er Vorbau). Man kann nicht i.A. einfach einen kürzeren Vorbau wählen denn wenn ich weiter hinten sitze (und das tue ich Nachsitz 7,5cm (-1cm)), dann sollte das Oberrohr eher kürzer sein und der Vorbau länger. Umgekehrt je weiter ich vorne sitze desto länger sollte das Oberrohr sein und der Vorbau kürzer (Thema Schwerpunkt).
Wichtig is auch noch die Überhöhung (Spacer ?) Bei mir sind 3cm Spacer unter dem Vorbau, das bedeutet eine Überhöhung von 8cm. Das ist optisch gerade noch erträglich.

Fazit: Entscheident ist nicht die RH (Mindesthöhe beachten (wg Überhöhung)) sondern die Rahmenlänge inkl. Sitzwinkel und natürlich wo man auf dem Rad sitzt.
Wenn Du nicht genau weißt was Du brauchst, würde ich mich mal vermessen lassen und dann auf alle Fälle probesitzen und fahren.

Gruß C40