PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ist das besondere an Cannondale-Rahmen?



Barista
30.09.2005, 19:14
In Beiträgen über und zu Cannondale-Rädern liest man unisono immer wieder, dass die Räder nicht ganz billig seien (auf die Ausstattung bezogen), aber die Rahmen von Cannondale seien das auf jeden Fall wert (dabei wundert mich dann immer, warum nicht mehr davon rumfahren. Ich habe fast sogar das Gefühl es werden immer weniger).
Mich würde jetzt doch mal interessieren, was das besondere an diesen Rahmen ist, die sie von anderen (auch namhaften) Herstellern unterscheidet.
Sind die besonders stabil, langlebig, leicht, genial konstruiert oder was genau ist das besonders gute daran? Vielleicht kann man das für einen Unkundigen nachvollziehbar erklären.

greyscale
30.09.2005, 19:31
Du stellst eine Destillats-Frage, das kostet zehn Länder-Punkte:D.

Ich bin vorher ein Raleigh und ein Red Bull gefahren, parallel läuft noch ein Zwei-Gefahr-Crosser. Ich wollte einfach mal wieder was mit 'ner Marke;).

Dass es R1000/CAAD8-SI geworden ist, ist Produkt des Zufalls und eifriger Verhandlungen. Schlussendlich muss ich sagen, die Jungs haben echt einige Gedanken an ihre Rahmen verschwendet: Das Teil ist leicht, komfortabel, gut verarbeitet, ist wendiger als das Red Bull.

Ich bin zufrieden mit dem Teil und P/L stimmt beim R1000 erstaunlicherweise auch:rolleyes:.

g.

AndreasIllesch
30.09.2005, 19:37
Cannondale ist eine der ersten Firmen (wenn nicht die erste), die Aluminiumrahmen durch sehr große Rohrdurchmesser richtig steif gemacht haben und diese Rahmen auch im großen Maßstab hergestellt haben.

Tom
30.09.2005, 19:45
In Beiträgen über und zu Cannondale-Rädern liest man unisono immer wieder, dass die Räder nicht ganz billig seien (auf die Ausstattung bezogen), aber die Rahmen von Cannondale seien das auf jeden Fall wert (dabei wundert mich dann immer, warum nicht mehr davon rumfahren. Ich habe fast sogar das Gefühl es werden immer weniger).
Mich würde jetzt doch mal interessieren, was das besondere an diesen Rahmen ist, die sie von anderen (auch namhaften) Herstellern unterscheiden.
Sind die besonders stabil, langlebig, leicht, genial konstruiert oder was genau ist das besonders gute daran? Vielleicht kann man das für einen Unkundigen nachvollziehbar erklären.

Hallo Barista,

Das ist alles, was Dir einfällt? Willst Du nicht noch etwas zu den miesen Billig.Komponenten schreiben, die C'Dale verbaut, die traurigen, früher mit Coda, heute mit Cannondale beklebten Fernostprodukte? Nichts zu mäßiger Lackqualität, mäßiger Optik, fehlender Seele? Selbst im anderen Cannondale-Thread kommen fundiertere Aussagen zu fehlender Steifigkeit und differezierteres zum Preis-Leistungeverhältnis. Du hättest wenigstens noch erwähnen können, daß six13 hoffnungslos überteuert, weicher und schwerer als die besten Alurahmen ist, und das Synapse nun mal gar nichts taugt.

Stattdessen hättest Du auch einfach mal ein R1000, R4000, o.ä. probefahren können. Das hat bei mir gereicht, bei vielen meiner Bekannten auch. Oder Du hättest mal ein Amateur-Rennen besuchen können, also eine Veranstaltung, bei der die Fahrer ihre Räder selbst bezahlen und maximalen Gegenwert für's Geld brauchen. Dann hättest Du Dich vielleicht gewundert, daß im Gegensatz zu RTFs und Marathons hier doch sehr viele R1000 anzutreffen sind.

Thommylein

John Frusciante
30.09.2005, 19:47
Hallo Barista,

Das ist alles, was Dir einfällt? Willst Du nicht noch etwas zu den miesen Billig.Komponenten schreiben, die C'Dale verbaut, die traurigen, früher mit Coda, heute mit Cannondale beklebten Fernostprodukte? Nichts zu mäßiger Lackqualität, mäßiger Optik, fehlender Seele? Selbst im anderen Cannondale-Thread kommen fundiertere Aussagen zu fehlender Steifigkeit und differezierteres zum Preis-Leistungeverhältnis. Du hättest wenigstens noch erwähnen können, daß six13 hoffnungslos überteuert, weicher und schwerer als die besten Alurahmen ist, und das Synapse nun mal gar nichts taugt.

Stattdessen hättest Du auch einfach mal ein R1000, R4000, o.ä. probefahren können. Das hat bei mir gereicht, bei vielen meiner Bekannten auch. Oder Du hättest mal ein Amateur-Rennen besuchen können, also eine Veranstaltung, bei der die Fahrer ihre Räder selbst bezahlen und maximalen Gegenwert für's Geld brauchen. Dann hättest Du Dich vielleicht gewundert, daß im Gegensatz zu RTFs und Marathons hier doch sehr viele R1000 anzutreffen sind.

Thommylein

naja, technisch is canyon besser und deutlich billiger. zudem unterstützt man damit die deutsche wirtschaft. trinkgeld kann man auch geben, wenn man will.

ciao

Fireball
30.09.2005, 19:54
naja, technisch is canyon besser und deutlich billiger. zudem unterstützt man damit die deutsche wirtschaft. trinkgeld kann man auch geben, wenn man will.

ciao

gewagte these, kollege :Angel:

John Frusciante
30.09.2005, 19:55
gewagte these, kollege :Angel:
das ist keine behauptung, sondern ne tatsache. ich hab mich da neulich lange mit lutz unterhalten und der meint des auch :Bluesbrot :Applaus:

Fireball
30.09.2005, 19:58
das ist keine behauptung, sondern ne tatsache. ich hab mich da neulich lange mit lutz unterhalten und der meint des auch :Bluesbrot :Applaus:

also mein mtb baujahr 97 is klasse verarbeitet, steif und haltbar wie sau, lackqualität is top. das geb ich nicht mehr her.
von den dingern ab caad6 und aufwärts hab ich keine ahnung, aber sowas beulenanfälliges für unmengen schotter käm mir weder von cannondale noch ner andern firma ins haus. aber ein schöner caad3 oder 4 wird definitiv noch angeschafft.

Pride-Protz
30.09.2005, 20:12
ich hab' zwei cd-mountainbikes, eins davon baujahr 94! die rahmen sind leicht, haben bis jetzt viele 1000 km ohne jedes problem überstanden und der lack ist mehr als zäh. wenn es von cd einen vernünftigen vollcarbonrahmen gegeben hätte, hätte ich mich auch beim rr nach cd umgesehen. den neuen synapse finde ich allerdings ziemlich daneben! :)

hokmann
30.09.2005, 20:19
Was ist das besondere an Cannondale-Rahmen?

Die Frage stell ich mir auch immer wieder! :confused:

Ich vermute die Dinger sind der letzte Müll, warte aber mal ab, ob jemand eine qualifizierte Antwort hat... :D

mcxiko
30.09.2005, 20:36
ich fahre mein cd caad5 seit 2 jahren und bin vorher auch ein canyon probe gefahren und ich sage jetzt mal nur aus meiner sicht ,dass das cd um welten besser ist. wie gesagt is meine persönliche meinung und soll keine diskussion mit verbalen leichen anstoßen. (und mein cd ist besser ausgestattet und billiger gewesen :D )

Glashütte RR
30.09.2005, 22:03
also mein mtb baujahr 97 is klasse verarbeitet, steif und haltbar wie sau, lackqualität is top. das geb ich nicht mehr her.
von den dingern ab caad6 und aufwärts hab ich keine ahnung, aber sowas beulenanfälliges für unmengen schotter käm mir weder von cannondale noch ner andern firma ins haus. aber ein schöner caad3 oder 4 wird definitiv noch angeschafft.
Kleiner Fehler passiert - das CAAD6 ist wie das CAAD5 bloss das Tretlager ist das integrierte. Der Unterschied zwischen CAAD5 und CAAD4 ist das integrierte Steuerlager - sonst sind auch die recht ähnlich. Das CAAD4 wird Dir also so wie ein CAAD6 vorkommen. Ein Unterschied ergibt sich erst zum CAAD3 (nach unten) bzw. zum CAAD7 in neuerer Zeit.
Ich bin schon viele Fahrräder gefahren (meist im Urlaub - Leihräder in "Ultegra-Klasse"). Die Cannondales haben mir dabei am besten gefallen.
Seit 2001 bin ich ca. 36.000km auf CAAD4, CAAD5 und CAAD6 gefahren - und immer gut gefahren. Mein Titan-Italiener ist zum Vitrinenstück mutiert, der Stahlzossen verhökert ...
Gruss
Glashütte Roadrunner

Tom
30.09.2005, 22:50
naja, technisch is canyon besser und deutlich billiger. zudem unterstützt man damit die deutsche wirtschaft. trinkgeld kann man auch geben, wenn man will.

ciao

Ach John,

die einzig wahren Räder kommen wie seit vielen vielen Jahren aus Italien. Sowohl was die Haltbarkeit und Verarbeitung angeht, als auch bezüglich Performance kommt made in Germany da nicht ran, von Fernost und -West ganz zu schweigen. Auch in den Fahreigenschaften sind die italenischen Räder unschlagbar, da kommt einfach nichts anderes mit, dazu sind sie auch noch mit Abstand die schönsten. Und Du willst hier Canyon al tolles Rad verkaufen? Das zeugt aber auch nicht gerade von Sachverstand tstststst

Thommylein

kogafreund
30.09.2005, 22:53
Ach John,

die einzig wahren Räder kommen wie seit vielen vielen Jahren aus Italien. Sowohl was die Haltbarkeit und Verarbeitung angeht, als auch bezüglich Performance kommt made in Germany da nicht ran, von Fernost und -West ganz zu schweigen. Auch in den Fahreigenschaften sind die italenischen Räder unschlagbar, da kommt einfach nichts anderes mit, dazu sind sie auch noch mit Abstand die schönsten. Und Du willst hier Canyon al tolles Rad verkaufen? Das zeugt aber auch nicht gerade von Sachverstand tstststst

Geht Dir Dein zwanghaft ironisches Gehabe eigentlich niemals selber auf den Sack ? :D

Isaac
30.09.2005, 23:00
In Beiträgen über und zu Cannondale-Rädern liest man unisono immer wieder, dass die Räder nicht ganz billig seien (auf die Ausstattung bezogen), aber die Rahmen von Cannondale seien das auf jeden Fall wert (dabei wundert mich dann immer, warum nicht mehr davon rumfahren. Ich habe fast sogar das Gefühl es werden immer weniger).
Mich würde jetzt doch mal interessieren, was das besondere an diesen Rahmen ist, die sie von anderen (auch namhaften) Herstellern unterscheiden.
Sind die besonders stabil, langlebig, leicht, genial konstruiert oder was genau ist das besonders gute daran? Vielleicht kann man das für einen Unkundigen nachvollziehbar erklären.

Bin vor 1 Jahr noch CAAD 7 gefahren. In Rahmengröße 60 war dieser Rahmen schon recht weich. Allerdings ist Cannondale von der Verarbeitung her schon sehr gut. Danach habe ich mir für erheblich weniger Geld ein Quantec geholt, welches von den Steffigkeits und Gewichtswerten demm CAAd 5 entspricht.
Also bei größeren Rahmen lieber CAAD 5 aber es geht halt auch erheblich preiswerter. Die Ausstattung bei Cannondale ist eher mager und die Coda Teile insbesondere Bremsen.. sind nicht so toll.

Tom
30.09.2005, 23:00
Geht Dir Dein zwanghaft ironisches Gehabe eigentlich niemals selber auf den Sack ? :D

Doch ständig.
Hat Du eigentlich einen besonderen Grund, mich blöd von der Seite anzumachen? hat die Holde mal wieder Kopfweh? Mein Mitgefühl.

Thommylein

John Frusciante
30.09.2005, 23:04
Ach John,

die einzig wahren Räder kommen wie seit vielen vielen Jahren aus Italien. Sowohl was die Haltbarkeit und Verarbeitung angeht, als auch bezüglich Performance kommt made in Germany da nicht ran, von Fernost und -West ganz zu schweigen. Auch in den Fahreigenschaften sind die italenischen Räder unschlagbar, da kommt einfach nichts anderes mit, dazu sind sie auch noch mit Abstand die schönsten. Und Du willst hier Canyon al tolles Rad verkaufen? Das zeugt aber auch nicht gerade von Sachverstand tstststst

Thommylein

hm....du hast recht. was soll ich jetzt aber machen: nach alldem sitz ich ziemlich tief in der ********...

Seppo
30.09.2005, 23:06
...weiss nicht ob es stimmt, doch wird gemunkelt, dass enorm viele ital. Rahmen mittlerweile in Fernost produziert werden :rolleyes:

John Frusciante
30.09.2005, 23:07
...weiss nicht ob es stimmt, doch wird gemunkelt, dass enorm viele ital. Rahmen mittlerweile in Fernost produziert werden :rolleyes:
lol :quaeldich

gozilla
30.09.2005, 23:27
Bin vor 1 Jahr noch CAAD 7 gefahren. In Rahmengröße 60 war dieser Rahmen schon recht weich. Allerdings ist Cannondale von der Verarbeitung her schon sehr gut. Danach habe ich mir für erheblich weniger Geld ein Quantec geholt, welches von den Steffigkeits und Gewichtswerten demm CAAd 5 entspricht.
Also bei größeren Rahmen lieber CAAD 5 aber es geht halt auch erheblich preiswerter. Die Ausstattung bei Cannondale ist eher mager und die Coda Teile insbesondere Bremsen.. sind nicht so toll.


@Isaac:
...Du fährst keine Rennen oder Triathlon KD oder sowas...ich hab mein Quantec wieder verscheuert und mir aktuell wieder eine CAAD 5 geordert, weil alleine die Steifigkeit eines Renners nicht zählt sondern die Gesamtperformance des Rad/Fahrer...

Ach ja... ich muß Dich enttäuschen...der CAAD 5 ist lange nicht so steif wie das Quantec und das mit Coda an den C´dale ist schon länger vorbei...
Gruß G

Isaac
30.09.2005, 23:40
@Isaac:
...Du fährst keine Rennen oder Triathlon KD oder sowas...ich hab mein Quantec wieder verscheuert und mir aktuell wieder eine CAAD 5 geordert, weil alleine die Steifigkeit eines Renners nicht zählt sondern die Gesamtperformance des Rad/Fahrer...

Ach ja... ich muß Dich enttäuschen...der CAAD 5 ist lange nicht so steif wie das Quantec und das mit Coda an den C´dale ist schon länger vorbei...
Gruß G

Nee, ich fahr keine Rennen, aber Marathon, aber da ist in der Tat das Material viel wichtiger als die Gesamtperformance des Rad/Fahrer..., weil die Strecken so kurz sind und nur mit nem 15er Schnitt gefahren werden.

Das der CAAD 5 nicht so steiff ist wie ein Quantec überrascht mich, denn laut Tour sind die Daten fast identisch.

Naja, und das das mit Coda vorbei ist stimmt nur bedingt. Jetzt wird das Zeug von Cannondale halt mit Cannondale gelabelt und wird dadurch leider auch nicht besser.

Gruß

gozilla
01.10.2005, 00:06
Nee, ich fahr keine Rennen, aber Marathon, aber da ist in der Tat das Material viel wichtiger als die Gesamtperformance des Rad/Fahrer..., weil die Strecken so kurz sind und nur mit nem 15er Schnitt gefahren werden.

Das der CAAD 5 nicht so steiff ist wie ein Quantec überrascht mich, denn laut Tour sind die Daten fast identisch.

Naja, und das das mit Coda vorbei ist stimmt nur bedingt. Jetzt wird das Zeug von Cannondale halt mit Cannondale gelabelt und wird dadurch leider auch nicht besser.

Gruß

Nun da ich ja beide Rahmen schon gefahren bin und auch schon einige andere auch und sowohl auf kurzen wie auch langen Strecken, hab ich für mich entschieden daß supersteife Rahmen (und da gehört der Quantec sicher dazu) in Kombination mit ebensolchen Laufrädern nicht das Allheil-Seelig-Machende sind...wenn Du liber auf die harte Tour stehst dann soll es mir Recht sein...

Noch 2 Dinge...
-glaube nicht immer alles was in der Tour steht :D ;)
-ich bin auf einem CAAD5 zusammen mit meinem guten alten KLEIN mit die schnellsten Zeiten gefahren sowohl auf 40k wie auch auf 180 k und bei Massenstart/Radrennen ist meiner Erfahrung nach Taktik/Cleverness sowie für Manche auch eine Portion Assozialität ausschlaggebend ob mann/frau vorne oder hinten ankommt.
Gruß G

garbel
01.10.2005, 00:43
Cannondale ist eine der ersten Firmen (wenn nicht die erste), die Aluminiumrahmen durch sehr große Rohrdurchmesser richtig steif gemacht haben und diese Rahmen auch im großen Maßstab hergestellt haben.

Waren die noch früher dran als Klein ?

fatbiker
01.10.2005, 02:03
ja caanondale is echt ne komische sache, ich habe mir ein paar rahmen angeschaut(auch mtb) und find sie sehen sehr gut verarbeitet aus sie haben auch im mtb bereich zum teil gute gabeln(fatty ultra) aber die komponenten sind meistens dreck, für den preis jedenfalls.das design ist manchmal sehr eigenwillig aber selten schön. hie im stuttgarter/esslinger raum fahren sehr viele cannondales rum,meistens von leuten die überhaupt keine ahnung von rädern haben, denen die händler aber alles aufschwatzen können.
was allerdings nicht schlecht ist, sind rr mit fatty und scheibenbremsen.wären eigentlich ideal für mich,weil ich doch mal gern über waldwege heize. aber von der gesamtqualität bin ich nich überzeugt.

Afterburn
01.10.2005, 03:17
das ist keine behauptung, sondern ne tatsache. ich hab mich da neulich lange mit lutz unterhalten und der meint des auch :Bluesbrot :Applaus:

Na wenn das so ist, dann muss es ja stimmen.

Was für ein Argument! Sowas sagt man doch nur dann, wenn einem gar nichts anderes sinnvolles mehr einfällt. Obwohl die These ja auch schon net soooo sinnvoll war. :hmm: :raar: :2tegen1:

jörgl
01.10.2005, 07:14
.....was allerdings nicht schlecht ist, sind rr mit fatty und scheibenbremsen.wären eigentlich ideal für mich,weil ich doch mal gern über waldwege heize...........

..meinst Du sowas? :Applaus: :D ;) ...... ist übrigens ebenfalls im Großraum 'S' gelegentlich sonntags anzutreffen :Applaus:

Grüße Jörg

AndreasIllesch
01.10.2005, 08:44
Waren die noch früher dran als Klein ?Wenn ich die Historien richtig interpretiere, war Klein mit dem serienmäßigen Alurahmenbau 3 Jahre früher dran als Cannondale.

Wilier karbon2
01.10.2005, 08:51
Also...ich kann nur über Cannondale-MB's sprechen, die schon ne feine Sache sind, da ich beim RR eher auf die Italiener stehe. Mein erstes MB, war das 900M, noch ohne Federgabel...ein super verarbeiteter Rahmen, dann das F2000 mit der Fatty: war ein Traum, sowohl die Qualität der Verarbeitung, wie auch das Design. Seit 5 jahren fahre ich jetzt den Raven, Cannondales erstes Carbonbike...was Cannondale damals schon an Federungstechnik verbaut hat, haben andere erst heute: luftgedämpfte Fatty-Federgabel in 5 Stufen verstellber - direkt am Lenker, luftgedämpfter Fox-Dämpfer, Scheibenbremsenaufnahme usw...

Die Alurahmen sind legendär, als Klein noch ne gute Firma war, standen sie auf einem Niveau, daß andere nie erreicht haben...auch die neuen Bikes sind da nicht schlechter; zugegeben, die Konkurrenz hat aufgeholt, aber einmal Cannondale immer Cannondale!


Und nochwas...auf die Rahmen hast Du lebenslange Garantie! :Applaus:

GrrIngo
01.10.2005, 09:35
Einmal Cannondale immer Cannondale? Na, ich weiß nicht...
Mein CAAD4 ist mittlerweile zum Winter/Schlechtwetter/Kletterrad geworden, bei Schönwetter nehme ich bei allem, was weniger als 2500 hm/200 km hat, lieber meinen taiwanesischen Straßenflitzer. Das CAAD4 ist robust, keine Frage, und dank der Dreifach-Ausstattung auch für mich bedenkenlos alpenpasstauglich, aber vom reinen Fahren ist das CKT Cor15 dem Teil einfach überlegen...
Einziger Vorteil des CAAD4 - man kann damit auch langsam fahren

Gruß
GrrIngo