PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Position Schaltwerksstellschraube vor Schaltwerksmontage?



bata express
11.10.2005, 22:23
Hallo,

ich will gerade mein Schaltwerk wieder anbauen. Frage mich aber jetzt, in welcher Position ich die Schaltwerksstellschraube vorher drehen soll. Es handelt sich um die einzelne Schraube hinten am Schaltwerk, mit dem man die Kettenspannung so korrigiert, daß das obere Schaltwerk genug Freiraum zu den Ritzeln hat.
Wahrscheinlich sollte man die Schraube einfach genau halb hereindrehen, damit man gleichermaßen die Federspannung erhöhen oder senken kann. Sehe ich das richtig?

Gruß,
bata

Esco
11.10.2005, 23:04
hae? -ist doch wurscht. du kannst sie nachher rein- und rausdrehen wie du willst.

Esco

bbb
12.10.2005, 11:05
Ich drehe die Schraube erst einmal etwas weiter rein, weil man beim Einklemmen oft eine zu geringe Zugspannung hat.

toboxx
12.10.2005, 11:10
Ich drehe sie immer zuerst möglichst weit raus. Je enger das Schaltwerk steht, desto besser (mit der Kettenspannung sollte die Schraube eigentlich nichts zu tun haben). Aber eine Schicksalsfrage ist das wirklich nicht.

--toboxx

bata express
12.10.2005, 17:32
Noch andere Meinungen zu dem Thema?

Joey
12.10.2005, 17:38
Noch andere Meinungen zu dem Thema?

Bau es an, justier' es und nutze die Zeit, die Du Dir weniger den Kopf zerbrechen musst, zum Fahren ;)
bbb hat Recht, wenn es um die Zugeinstellschraube geht.

Grüße,
Joey

ritzeldompteur
12.10.2005, 17:44
ich hab die schraube, glaube ich, fast noch nie angerührt, irgendwann mal dran rumgespielt, aber keinen nennenswerten effekt gesehen und dann sein lassen.

ich denke er meint schon die sog b-screw ... und nicht die zugeinstellschraube, die ja eigentlich die wichtigste beim einstellen ist, und die man vorher ganz reindreht, denn beim einstellen dreht man die normalerweise eher raus ...

PAYE
12.10.2005, 17:45
Hallo,

ich will gerade mein Schaltwerk wieder anbauen. Frage mich aber jetzt, in welcher Position ich die Schaltwerksstellschraube vorher drehen soll. Es handelt sich um die einzelne Schraube hinten am Schaltwerk, mit dem man die Kettenspannung so korrigiert, daß das obere Schaltwerk genug Freiraum zu den Ritzeln hat.
Wahrscheinlich sollte man die Schraube einfach genau halb hereindrehen, damit man gleichermaßen die Federspannung erhöhen oder senken kann. Sehe ich das richtig?

Gruß,
bata

Wichtig ist eigentlich nur, dass bei Verwendung des größten Ritzels ca. 1,5 Kettenglieder frei sind zwischen Ritzel und Schaltröllchen. Ein Kettenglied tut es notfalls auch, 2 Kettenglieder verschlechtern die Schaltpräzision deutlich.
Dazu ist die sog. B-Screw, von der du sprichst, gut.
Du kannst sie vorher oder nachher eindrehen. Eine Positionierung in der Mitte ist als Ausgangspunkt sicher nicht falsch. Rausdrehen geht in der Regel leichter als eindrehen.

Noch wichtig: stelle sicher, dass das Ende der B-Screw auch gut auf dem Anschlag am Rahmen aufsitzt! Je weiter du die Schraube eindrehst (für große Ritzel), desto weniger sitzt die B-Screw (oft) auf. Notfalls hilft es, entweder eine Mutter auf das Ende der B-Screw aufzusetzen, um die Auflagefläche zu vergrößern oder aber die B-Screw zu verbiegen (möglichst erst, wenn sie korrekt weit eingedreht ist! :D )

ritzeldompteur
12.10.2005, 17:49
2 Kettenglieder verschlechtern die Schaltpräzision deutlich.



echt? schon probiert?

ich hab an meinem winterhobel ein uraltes shimano-schaltwerk (6fach), das hat nichtmal ne b-screw :rolleyes:
das ganze kombiniert mit ner shimano 8fach-kassette, 9fach-sram-kette und 8fach-rahmenschaltern.
der abstand zwischen oberem leitröllchen und kassette sind bei kleineren ritzeln teilweise 4 od mehr kettenglieder (das schaltwerk scheint etwas schlaff runterzuhängen :ü )
schaltfunktion: ausgezeichnet wie bei STIs mit wenig abstand schaltwerk-kassette ;)

PAYE
12.10.2005, 17:59
echt? schon probiert?

ich hab an meinem winterhobel ein uraltes shimano-schaltwerk (6fach), das hat nichtmal ne b-screw :rolleyes:
das ganze kombiniert mit ner shimano 8fach-kassette, 9fach-sram-kette und 8fach-rahmenschaltern.
der abstand zwischen oberem leitröllchen und kassette sind bei kleineren ritzeln teilweise 4 od mehr kettenglieder (das schaltwerk scheint etwas schlaff runterzuhängen :ü )
schaltfunktion: ausgezeichnet wie bei STIs mit wenig abstand schaltwerk-kassette ;)

Ja, ist meine eigene Erfahrung. Da ich die angegebene Schaltwerkskapazität mit modifizierten Triple Antrieben regelmäßig deutlich überschreite :D ist mir das durchaus aufgefallen, zuletzt mit dem Dura Ace RD7703. Bei Verwendung eines kleineren Ritzelpaketes (12-25) war es sinnvoll, die B-Screw wieder etwas weiter heraus zu schrauben, um die gleiche Schaltpräzision herzustellen wie am grösseren Ritzelpaket (12-27). Den Unterschied merkt am aber nur beim Sprung auf das grösste Ritzel.

ritzeldompteur
12.10.2005, 18:06
Ja, ist meine eigene Erfahrung. Da ich die angegebene Schaltwerkskapazität mit modifizierten Triple Antrieben regelmäßig deutlich überschreite :D ist mir das durchaus aufgefallen, zuletzt mit dem Dura Ace RD7703. Bei Verwendung eines kleineren Ritzelpaketes (12-25) war es sinnvoll, die B-Screw wieder etwas weiter heraus zu schrauben, um die gleiche Schaltpräzision herzustellen wie am grösseren Ritzelpaket (12-27). Den Unterschied merkt am aber nur beim Sprung auf das grösste Ritzel.


hm, bei mir funzt das sowohl raus als auch runter genauso wie bei ultegra 2fach und dura ace 2fach ... hat mich auch gewundert, weil das schaltwerk schon etwas komisch rumhängt und nicht so nah dran ist wie bei den anderen ...

PAYE
12.10.2005, 18:19
hm, bei mir funzt das sowohl raus als auch runter genauso wie bei ultegra 2fach und dura ace 2fach ... hat mich auch gewundert, weil das schaltwerk schon etwas komisch rumhängt und nicht so nah dran ist wie bei den anderen ...

Habe kürzlich einem Jugendlichen geholfen bei seinem 99 Euro Baumarkt MTB. Da waren es bestimmt 4-6 Kettenglieder Abstand zwischen Leitrolle und größten Zahnkranz, leider keine b-screw in der Konstruktion enthalten. Das ist grausam!!! Da kann man nur hoffen, dass die Schaltung auch einen Einfluss auf die Wahl des Ritzels hat ...