PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vredestein Fortezza TriComp



garbel
29.10.2005, 21:52
Tachchen,

ich habe vorhin mal in der Zeitschrift 'Rennrad' (oder so ähnlich) geblättert, die hatten auch einen Reifentest drin. Dort hat der Vredestein Fortezza TriComp den Testsieg eingefahren.

Fährt jemand den Reifen und kann den guten Test bestätigen ?

medias
29.10.2005, 22:07
Nur positives.
Wobei mir die Laufleistung und Haftung,und was sonst noch alles jede Woche gefragt wird,total egal ist.
Ein leichter Reifen hält halt nicht solange und ist defektanfälliger als ein schwerer.Binsenwahrheit und doch wird immer ein Büro aufgemacht deswegen.
Nicht defektanfällig,rollt gut,mehr will ich nicht fürs Geld.
Schlauchreifen fahre ich übrigens auch von denen.

garbel
29.10.2005, 22:16
Ich fand bemerkenswert, daß er angeblich trotz eines geringen Rollwiderstandes einen guten Pannenschutz haben soll. Gute Reifenhersteller bekommen diesen Spagat wohl einigermaßen hin...

medias
29.10.2005, 22:24
Kommt in Thailand aus der gleichen Fabrik die auch die Vittorias herstellen,sollten es beherrschen.

Glashütte RR
29.10.2005, 23:21
Der Veloflex Pave hat aber auch trotz des sehr niedrigen Gewichts (190g) einen sehr guten Pannenschutz, rollt besser als der Vredestein und wiegt pro Paar immerhin 70g weniger. Wegen der Baumwollkarkasse ist er dazu sehr komfortabel!
Einspruch Euer Ehren. Bei mir ist der Pave der absolute Pannenreifen. Auf einer 60km Tour zwei Platten, das hat bisher kein anderer Reifen geschafft. Auch der Platten des ca. 100km alten Pave auf der HEW Cyclassics hat mich nicht wirklich begeistert. Ach so: 8 Bar Druck.
Und dann fummele den Pave das erste Mal wieder von der Felge. Macht nicht wirklich Freude.
Die Alternative scheint wohl der Michelin Pro2Race zu sein. Ich werde mir die beiden Kandidaten (Michelin und Vredestein) für's nächste Jahr einmal vornehmen. Im Winter schwöre ich auf 4Seasons, auch wenn die bei überfrierender Nässe nicht gut haften (daher heissen die bei mir auch 3Seasons). Grund: Beim Reifenwechsel im Regen oder bei unter 5 Grad friert man sich den A...h ab und ruiniert sich die Finger ... Auch ist die Wartebereitschaft der Kollegen im Winter etwas eingeschränkter.
Gruss
Glashütte Roadrunner

John Frusciante
29.10.2005, 23:23
ebenfalls schlechte erfahrungen gemacht mit dem pave. hatte auf 2km sage und schreibe 14 platten. das war echt nervig :eek:

garbel
29.10.2005, 23:27
... auch wenn die bei überfrierender Nässe nicht gut haften..

Der ist irgendwie gut :4bicycle:

Glashütte RR
29.10.2005, 23:31
Der ist irgendwie gut :4bicycle:
Danke - ich fand es irgendwie Sche!sse, den Reifen 4 Seasons zu nennen ...
Das suggeriert Wintereigenschaften wie bei einem Autoreifen - und davon sind sie weit entfernt.

ChrHurek
29.10.2005, 23:37
.... hatte auf 2km sage und schreibe 14 platten. das war echt nervig :eek:
Das ist wirklich viel! Das war das Ding ja rund alle 140m platt ;) :D

garbel
29.10.2005, 23:40
ebenfalls schlechte erfahrungen gemacht mit dem pave. hatte auf 2km sage und schreibe 14 platten. das war echt nervig :eek:

Da kannst du nur durch ein 6-dimensionales Wurmloch gefahren sein. Normal ist das nicht ! :eek:

John Frusciante
29.10.2005, 23:42
Das ist wirklich viel! Das war das Ding ja rund alle 140m platt ;) :D
ja, ich dachte mir am ende auch: zu fuß wärste schneller gewesen :heulend: :D