PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was nehm' ich für eine Brille?



Cattena
30.10.2005, 23:05
Servus Männer,

ich suche eine gute Brille mit Korrektur.
Hat mir öfters mal wer Oakley M-frame empfohlen. (Siehe Bild)
Weiß wer was über das Teil?

Danke schon mal vorab!
Cattena

Zweiradpool
30.10.2005, 23:26
Von KED gibt es Radsportbrillen zu super Konditonen! Antifrogbeschichtet und kratzfest mit 3 Wechselgläsern. Da stimmt wenigstens das Preis/Leistungsverhältnis.
Schau mal unter:
http://www.yopi.de/KED_Sportbrille_XTA_7_Radbrillen

Und ich weiß wo es die noch günstiger gibt ..... :D

interph8ze
31.10.2005, 00:17
Antifrogbeschichtet

:rolling:



*SCNR :D

mounti03
31.10.2005, 00:23
Von KED gibt es Radsportbrillen zu super Konditonen! Antifrogbeschichtet und kratzfest mit 3 Wechselgläsern. Da stimmt wenigstens das Preis/Leistungsverhältnis.
Schau mal unter:
http://www.yopi.de/KED_Sportbrille_XTA_7_Radbrillen

Und ich weiß wo es die noch günstiger gibt ..... :D
Wenn ich Cattena richtig verstanden habe, sucht er eine Brille mit Korrekturgläsern.
Kann die M-Frame nur empfehlen. Auch in Test´s diverser Bike-Zeitungen haben die M-Frames mit den Korrekturgläsern
sehr gut abgeschnitten.

Kingtom
31.10.2005, 06:36
Antifrogbeschichtet..... :D


ist doch praktisch, wenn's keine frösche auf der brille gibt. :ligtdubbe

wilson
31.10.2005, 07:34
Die Pro M-Frame ist schlicht die beste Sportbrille dies gibt. Mit korrigierten Gläsern aber fast nicht zu bezahlen. Billigere Varianten gibt z.B. bei Adidas. Dort kann man korrigierte Clips hinter den getönten Scheiben montieren.

geisbock
31.10.2005, 08:05
ist doch praktisch, wenn's keine frösche auf der brille gibt. :ligtdubbe

...die Brillen sind sozusagen frogless ...:knipoog:

cbeinecke
31.10.2005, 09:09
Servus Männer,

ich suche eine gute Brille mit Korrektur.
Hat mir öfters mal wer Oakley M-frame empfohlen. (Siehe Bild)
Weiß wer was über das Teil?

Danke schon mal vorab!
Cattena
Ich hab auch 'ne Adidas mit Korrektureinsatz. Ich konnte mir dann noch aussuchen ob ich oben einen schmalen oder breiten Schaumstoffstreifen habe wollte. Da ich viel schwitze habe ich mich für den Breiten entschieden. Aber wenn die Suppe läuft, nutzt der auch nicht mehr viel. Aber trotzdem besser als mit meiner normalen Alltagsbrille. Problem ist auch beim Umdrehen und nach hinten schauen. Da schaut man meist am Korrektureinsatz vorbei. Und so kurzsichtig wie ich bin, sehe ich nicht mehr wirklich viel.

Gruß

Carsten

ralfkern
31.10.2005, 10:04
Hallo

Schau dir mal von Uvex die Lightning (oder so ähnlich) an. Hab ich selbst.

Gutes Teil und auch bezahlbar.

Viele Grüsse

Ralf

Jean Gangolf
31.10.2005, 10:26
...Brille mit Korrektur ... Oakley M-frame Egal was sonst noch alles so genannt wird. Es gibt nix besseres!!!! Aus eigener Erfahrung! Die Sache hat nur einen kleinen Haken: Der Preis. Aber auch der ist noch relativierbar :rolleyes:

islaender
31.10.2005, 12:31
Würde immer Oakley nehmen,ist halt die beste die es gibt! ;)

Bahnverfolger
31.10.2005, 12:34
Würde immer Oakley nehmen,ist halt die beste die es gibt! ;)

Seh ich genauso, gibt nichts besseres. :)

Minifutzi
31.10.2005, 13:19
Ich fahre auch eine von Adidas mit Korrekturclip und bin etwas zwiegespalten. Die Korrekturegläser sind sehr klein und so sieht man nur nach vorne gut. Was am Rand passiert bekommt man nur sehr verschwommen an der Korrekturlinse vorbei oder gar nicht mit, da der Blick vom Rand der Korrekturclip verdeckt wird. Kann unter Umständen im dichten Stadtverkehr gefährlich werden.

Die Herstellerempfehlung der maximalen Korrekturlinsestärke sollten ernst genommen werden. Bei meiner waren es bis -4.0. Da mein rechtes Auge ein -4.25 brauchte, habe ich die Brille doch genommen und das wirft auf jeden Fall Probleme auf. So werden die Entfernungen sehr verzerrt. Mittlerweile nach ca. 100h Benutzung hat das Gehirn gelernt, die Seheindrücke richtig zu interpretieren, aber bei den ersten Fahrten hatte ich das Gefühl meine Nase wäre etwa 20cm über dem Asphalt und bei jedem Tritt hatte ich Angst, dass das Pedal aufsetzt. Jedenfalls war es komisch, mit einem optisch 10cm hohen Rennrad durch die Gegend zu fahren. Trotz der Gewöhnung habe ich aber nach wie vor immer noch mit leichten Problemen bei der Schätzung von Entfernungen zu kämpfen.

Blöd ist noch, speziell in den Wintermonaten, dass man im Hellen losfährt und kurz vor dem Dunkelwerden zu Hause ankommt. Man hat zwar Wechselgläser, aber es ist nicht jedermanns Sache, unterwegs die Gläser zu tauschen.

Unter dem Strich finde ich diese Sonnenbrille besser als gar keine aber wenn ich mich an Kontaktlinsen gewöhnen könnte, wäre es auf jeden Fall eine bessere Wahl als ein Korrekturclip und bei den Sonnenbrillen ohne Korrekturclip hat man ja viel größere Auswahl.

Ach ja, billig war die Brille obendrein auch nicht.

cbeinecke
31.10.2005, 13:31
Ich fahre auch eine von Adidas mit Korrekturclip und bin etwas zwiegespalten. Die Korrekturegläser sind sehr klein und so sieht man nur nach vorne gut. Was am Rand passiert bekommt man nur sehr verschwommen an der Korrekturlinse vorbei oder gar nicht mit, da der Blick vom Rand der Korrekturclip verdeckt wird. Kann unter Umständen im dichten Stadtverkehr gefährlich werden.

Die Herstellerempfehlung der maximalen Korrekturlinsestärke sollten ernst genommen werden. Bei meiner waren es bis -4.0. Da mein rechtes Auge ein -4.25 brauchte, habe ich die Brille doch genommen und das wirft auf jeden Fall Probleme auf. So werden die Entfernungen sehr verzerrt. Mittlerweile nach ca. 100h Benutzung hat das Gehirn gelernt, die Seheindrücke richtig zu interpretieren, aber bei den ersten Fahrten hatte ich das Gefühl meine Nase wäre etwa 20cm über dem Asphalt und bei jedem Tritt hatte ich Angst, dass das Pedal aufsetzt. Jedenfalls war es komisch, mit einem optisch 10cm hohen Rennrad durch die Gegend zu fahren. Trotz der Gewöhnung habe ich aber nach wie vor immer noch mit leichten Problemen bei der Schätzung von Entfernungen zu kämpfen.

Blöd ist noch, speziell in den Wintermonaten, dass man im Hellen losfährt und kurz vor dem Dunkelwerden zu Hause ankommt. Man hat zwar Wechselgläser, aber es ist nicht jedermanns Sache, unterwegs die Gläser zu tauschen.

Unter dem Strich finde ich diese Sonnenbrille besser als gar keine aber wenn ich mich an Kontaktlinsen gewöhnen könnte, wäre es auf jeden Fall eine bessere Wahl als ein Korrekturclip und bei den Sonnenbrillen ohne Korrekturclip hat man ja viel größere Auswahl.

Ach ja, billig war die Brille obendrein auch nicht.
Dein Erfahrung kann ich nur bestätigen. Ich habe ca. -7.0. Als ich das erste Mal auf meinem Rad gesessen hatte, dachte ich ich hätte 20" Räder drauf.

Gruß

Carsten

schafi
31.10.2005, 13:38
Hallo!
Ich bin auch Brillenträger und habe die M-Frame über www.brillenladen.de bestellt; die bieten dazu einen ("selbstgebauten") Clip für die Korrekturgläser an (ähnlich wie bei Adidas, nur deutlich größer), so dass man die Brille auch mal "ohne" verwenden kann (zB mit Kontaktlinsen). Man muss allerdings die Wechselgläser auch über den Brillenladen bestellen, weil sie für den Clip angepasst werden müssen.

Der Clip kostet so um die 100 Euro zusätzlich.

Ich bin sehr zufrieden damit!

Grüsse,
schafi

Cattena
01.11.2005, 19:52
Ich danke Euch für die guten Anregungen. Werde mal einen Laden aufsuchen, der Oakley führt und mich näher informieren. (Die antifrog-beschichtung werde ich natürlich berücksichtigen) ;)
Gebe wieder bescheid.

Schönen Abend noch!

Cattena

Jean Gangolf
02.11.2005, 09:55
Man muss allerdings die Wechselgläser auch über den ***laden bestellen, weil sie für den Clip angepasst werden müssen.Brillen mit Korrekturgläsern sollte man eigentlich nicht im Versand bestellen. Es gehört mehr dazu, als nur auf einem Zettel die Korrekturwerte ab zu lesen... :eek:

105
02.11.2005, 10:10
Brillen mit Korrekturgläsern sollte man eigentlich nicht im Versand bestellen. Es gehört mehr dazu, als nur auf einem Zettel die Korrekturwerte ab zu lesen... :eek:
Stimmt, den Augenabstand braucht man auch noch. Aber den hat mein Optiker in seinen Kundendaten abgelegt. Damit hab ich bei Brillenladen die M-Frame mit Clip bestellt: funzt super, auch wenn sich bei -6.0 dptr schon ganz schöne Verzerrungen ergeben... aber immer 'nen Schäferhund neben dem Rad herlaufen lassen ist auch nicht die Lösung... ;) :D

lasse_antreten
24.11.2005, 14:58
Wenn Ihr Brillen mit Adaptern für korrigierte Gläser braucht, dann nehmt doch R2 Brillen. Die sind auch erschwinglich und neu auf dem Markt. Den Adapter kann man herausnehmen und und sich die Linsen beim Optiker einschleifen lassen. Finde ich super. Ein Kumpel hat so eine Brille und ist top zufrieden.

MatzeE007
27.11.2005, 19:57
Von allen Radbrillen ist die Rudy Project Ekynox einfach am besten, auch in sie kann man Korekturgläser einklicken. Auch bei hohen Geschwindigkeiten spührt man keinen Wind in den Augen, da sie durch ihre runde Form super an das Gesicht anschmiegt. Was an den Oakley-Brillen stört, ist, dass sie sehr teuer sind und man die Bügelenden und den Nasensteg nicht richtig anpassen kann, zudem sind die auch die Ersatzgläser von der Ekynox um einiges billiger. Außerdem hat sie Jan Ulrich bis vor kurzem fast immer getragen :Applaus: und wenn man will kann man sie sogar in der Olympiasieger-edition kaufen..

Netzmeister
27.11.2005, 20:00
Es liegt also - was auch sonst? - am Inhalt des Geldbeutels.
Alle Brillen haben ihre Vor- und Nachteile.
Ich würde mir vier bis fünf Modelle unterschiedlicher Hersteller aussuchen , probieren und die nehmen, welche Dir am meisten zusagt - recht einfach oder?

ritzeldompteur
27.11.2005, 20:06
Es liegt also - was auch sonst? - am Inhalt des Geldbeutels.
Alle Brillen haben ihre Vor- und Nachteile.
Ich würde mir vier bis fünf Modelle unterschiedlicher Hersteller aussuchen , probieren und die nehmen, welche Dir am meisten zusagt - recht einfach oder?


würd ich auch sagen.
ich hab zwar keine korrekturgläser, hab meine brillen bisher aber auch immer zuerst im laden probiert und dann ausgesucht, welche ich kaufe.
jedes gesicht ist halt anders, manche brillen passen nicht so gut, sind nicht gut genug winddicht oder sehen manchmal einfach bescheuert aus :D

casati-challenge
27.11.2005, 20:52
Von allen Radbrillen ist die Rudy Project Ekynox einfach am besten, auch in sie kann man Korekturgläser einklicken. Auch bei hohen Geschwindigkeiten spührt man keinen Wind in den Augen, da sie durch ihre runde Form super an das Gesicht anschmiegt. Was an den Oakley-Brillen stört, ist, dass sie sehr teuer sind und man die Bügelenden und den Nasensteg nicht richtig anpassen kann, zudem sind die auch die Ersatzgläser von der Ekynox um einiges billiger. Außerdem hat sie Jan Ulrich bis vor kurzem fast immer getragen :Applaus: und wenn man will kann man sie sogar in der Olympiasieger-edition kaufen..

Hallo,
ich benutze das gleiche Modell und bin mit der Brille sehr zufrieden. Müsste lange suchen und einiges Lehrgeld bezahlen.

Was bei der Brille auch noch toll ist, sie ist hervorragend anzupassen und rutscht nicht wenn man viel schwitzt.

Für Leute mit Korrekturgläsern eine super Lösung und sieht noch ansprechend aus.

Kaufempfehlung: JA

lotusbleu
27.11.2005, 21:53
Hallo, ich habe eine Rudy Project, etwas älter aber ich bin zufrieden. Ist ein Modell wo man Gläser vom Optiker einsetzen kann und die Sonnengläser werden vorne aufgeknipst. Kann man als Brille tragen, als Sonnenbrille allein falls Kontaktlinsen drin sind oder nur das Gestell ohne alles. Liegt zwar kein Sinn drin, ist aber möglich. Das Problem ist finde ich bei den Brillen wenn du einige Dioptrien hast, habe 5,5 + Achse, dann verzerrt das ganz gut wenn man am Rand vorbeischielt.
Viel Erfolg
Micha

fatbiker
28.11.2005, 01:34
ja, das problem ist bei den meisten brillen, das sie mit korrektur ganz anders sind als ohne. die adidas evil eye ist wirklich saugut, man kann alles anpassen, die gläser sind super.... aber sobald man sie mit einem korrekturclip bestückt beschlägt sie sehr schnell, vor allem im winter. für leute die keine kontaktlinsen tragen , kann man nur eine direktverglaste brille nehmen, wie die m frame oder auch andere. wichtig ist, das sie ohne extraclip ist,die sind zu nahe am auge und beschlagen fast alle. :heulend:

black
28.11.2005, 05:37
für leute die keine kontaktlinsen tragen , kann man nur eine direktverglaste brille nehmen, wie die m frame oder auch andere. wichtig ist, das sie ohne extraclip ist,die sind zu nahe am auge und beschlagen fast alle.
Stimmt. Aber ist die Direktverglasung mittlerweile bezahlbar? Ich hatte seinerzeit ein Angebot für 400,- inkl. RP Ekynox. :heulend:

Hat jemand Erfahrungen mit der RP Peception oder Exception?

fatbiker
28.11.2005, 10:28
rodenstock hat eine , für ca.200 euro im programm, und ich glaube alpina für um die 100 euro

Reiner
14.07.2006, 11:58
M-Frame mit Clips (http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=994000&postcount=15)

Gruß
Reiner

fahrer
14.07.2006, 12:24
Aus eigener Erfahrung kann ich nur dazu raten, sich beim Optiker seines Vertrauens (Monats-) Kontaktlinsen zu kaufen (ca. 20-30 Euro für 6 Stück = 3 Monate) und sich dann eine ganz normale Brille ohne geschliffene Gläser oder Clip zu kaufen.
Das hat zum Einen den Vorteil, dass man im Sommer die Sonnenbrille auch mal einfach so im zivilen Leben aufsetzen kann und zum Zweiten kann man die Sonnenbrille auch absetzen(!) und sieht trotzdem noch was.

PAYE
14.07.2006, 12:38
In technischer Hinsicht sind die Alpina Brillen mit der 2-Scheiben-Technik sehr praktisch. Die vorne mit 2 Druckknöpfen anzuknipsende Scheibe kann leicht gewechselt werden oder auch unterwegs (Tunnel, nachts) schnell ganz entfernt werden. Die schmalen Modelle sehen etwas besser aus als die breiten Modelle.
Leider ist die optische Erscheinung der Alpina-Brillen nicht so sensationell. ;)
Wirken halt mehr wie Ski-Brillen. Sind dafür relativ günstig und sehr robust.