PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TOUR-Test: Schwalbe Stelvio PLUS - Die Antwort!



ironbutt
08.11.2005, 18:25
Guten Tag allerseits,

ich hatte kürzlich im Zusammenhang mit dem TOUR-Reifentest einen Fred mit meiner Anfrage an die Firma Schwalbe eingestellt. Es geht um das Pendant des "unplattbaren" MTB-Reifens "Marathon PLUS", nämlich den Rennrad-Reifen "Stelvio PLUS", eine Innovation zum Thema Pannenschutz. Auch wenn es einige nicht glauben möchten (Zitat Rigobert Gruber: "Es würde mich sehr wundern, wenn die bei Schwalbe nichts besseres zu tun hätten, als auf solchen Schwachsinn zu antworten")

Schwalbe hat geantwortet!

Hier zunächst nochmal wörtlich meine Anfrage an Schwalbe:[/COLOR]

Betr.: TOUR-Test Stelvio Plus

Hallo, ich habe mir kürzlich für mein Winter-Rennrad ein Paar Schwalbe Stelvio Plus zugelegt. Ihre Werbeaussagen wie z. B. "SmartGuardGürtel der äußerst effektiv vor Durchstichen schützt...einmaliges Schutzniveau...etc." haben mich zu dem Kauf veranlasst. Ich will halt an den Wintertagen mit kalten Fingern keinen "Platten" riskieren, dafür darf der Reifen etwas (hier eher: viel) schwerer sein.
Aber was muss ich nun in der aktuellen TOUR-Ausgabe zum Thema "Reifentest" lesen: Nahezu schlechteste Bewertung bei der Pannensicherheit (Note: ausreichend)!
Auf Seite 43 heißt es hinsichtlich des Praxistestes wörtlich: "Bei Schwalbe Stelvio Plus bildeten sich tiefe Risse in der Lauffläche und Flanke."
Was sagen Sie dazu?
Ich werde diese Anfrage im TOUR-Magazin-Forum veröffentlichen und zur Diskussion stellen. Selbstverständlich werde ich auch Ihre Antwort wortwörtlich bekanntgeben.
In Erwartung Ihrer Stellungnahme verbleibe ich mit
freundlichen Grüßen
**********[/[/COLOR

Nun die Antwort:

Sehr geehrter Herr K.,

vielen Dank für Ihr Schreiben.

Tatsächlich hat das Magazin TOUR die Pannensicherheit des Stelvio Plus als nicht sehr gut beurteilt. Dieses Ergebnis ist allerdings interpretationsbedürftig, da man die Sicherheit gegen Durchstiche mit einer Vorrichtung getestet hat, welche vor allem die Stabilität des textilen Gewebes, sprich Reifenkarkasse plus ggf. eingesetztem textilen Schutzgürtel prüft.
Der Pannenschutz des Stelvio Plus beruht aber nicht auf einer besonders stabilen, textilen Konstruktion, sondern vielmehr auf der Tatsache, daß hier ein unüblich dicker Gürtel, hergestellt aus einer extrem elastischen Spezialgummimischung zum Einsatz kommt. Diese wird schon aufgrund seiner Stärke in den meisetn Fällen nicht von den üblichen Übeltätern durchstochen. Sollte ein Fremdkörper doch einmal in den Reifen eindringen, so wird er in den meisten Fällen nicht bis zum Schlauch vordringen. Oftmals verflüchtigt sich der Gegenstand nach mehreren Radumdrehungen wieder, wohingegen eine "normler" Reifen oftmals bereits durchstochen worden wäre. Dies gründet u.a. auf der besonderen Elastizität des Gürtels. In der Praxis jedenfalls hat sich der Stelvio Plus über tausende von Kilometern als außerordentlich pannensicher erwiesen. Und darauf kommt es ja letztendlich an! Sie können also davon ausgehen, daß die von Ihnen erworbenen Stelvio Plus im Vergleich zu konventionellen Rennreifen einen wesentlich erhöhten Pannenschutz bieten, was dem Ergebnis der Tour tatsächlich nicht entspricht.

Was den im Test abgebildeten Reifen mit Rißbildung anbelangt, so können wir momentan noch kein sicheres Statement abgeben. Dafür müssen wir die Reifen erst sehen. Wir haben die Tour Redaktion gebeten uns den betroffenen Reifen zur Analyse zuzusenden.

Mit freundlichen Grüßen
***********
Ralf Bohle GmbH[/B]

Ich denke, eine seriöse Antwort und eine Erklärung aus der Sicht des Herstellers. Hierfür zolle ich Respekt.
Diejenigen, die mich im Ursprungs-Fred auf niedrigem Niveau wegen meiner Anfrage lächerlich machen wollten, sollten jetzt die Klappe halten.

Wir müssen doch oft genug zur Kenntnis nehmen, dass Firmen / Hersteller sehr, sehr gerne mit positiven TOUR-Tests Werbung machen. Dann sollen dieselben auch mal für einen Negativ-Test den Kopf hinhalten. Schwalbe hat es gemacht.

Litening2004
09.11.2005, 09:07
.........
Ich denke, eine seriöse Antwort und eine Erklärung aus der Sicht des Herstellers. Hierfür zolle ich Respekt.
Diejenigen, die mich im Ursprungs-Fred auf niedrigem Niveau wegen meiner Anfrage lächerlich machen wollten, sollten jetzt die Klappe halten.

Wir müssen doch oft genug zur Kenntnis nehmen, dass Firmen / Hersteller sehr, sehr gerne mit positiven TOUR-Tests Werbung machen. Dann sollen dieselben auch mal für einen Negativ-Test den Kopf hinhalten. Schwalbe hat es gemacht.
:( :( :(
Einen Thread gleich derart agressiv eröffnen? Warum?

TiVo
09.11.2005, 09:42
Hab jetzt keine Lust mir den ursprünglichen Fred rauszusuchen, daher hier mein (vielleicht überflüssiges) Statement.

1) Jemandem mit der Veröffentlichung seiner Zuschrift zu drohen (bzw. diese unmittelbar zu veröffentlichen) um Druck zu machen, ist schlechter Stil in Richtung Nötigung. DU hattest eine Frage an Bohle, deshhalb musst Du das nicht in aller Öffentlichkeit rumposaunen.

2) Was hast Du als Antwort erwartet? Schwalbe/Bohle schreibt, dass das Testverfahren nix taugt und ihr Reifen prima ist. Oh ha!

3) Auf den (nicht mehr wegzudiskutierenden) Umstand, dass ihr Tourtest-Reifen brüchig und rissig war gehen sie gar nicht ein, sondern weichen aus.

Was hast Du also nun von der Antwort???

P.S. Ich kann schon gut vorstellen, dass der Stelvio Plus was taugt, aber die Antwort von Schwalbe/Bohle trägt zu dieser Meinungsbildung nichts bei.

Beast
09.11.2005, 09:53
Unnötige Anfrage, unnötige Antwort.

Wie kann man sich nur so an einem Test hochziehen?

Mein Gott, mach doch Deine eigenen Erfahrungen mit dem Reifen! Glaubst Du immer nur was andere sagen oder schreiben?

Auf Dauer führt so was zu schizoiden Wahrnehmungsverzerrungen... :rolleyes:

BTW halte ich dich Deine Ankündigung an Schwalbe, die Anfrage und die Antwort hier zu publizieren, für ziemlich daneben, egal ob das aus Deiner Sicht positiv gelaufen ist.

just my 2 cents.

Beast
09.11.2005, 10:04
Was sollen denn die armen Würstchen sagen, die nach den bisherigen hervorragenden Tests der TOUR jahrelang den Schrott von Conti gekauft haben, weil die fädenziehenden, rutschigen und schlechtlaufenden Furunkel jahrelang gehypt wurden?



SPALTER! SPALTER!

:D

DerBergschreck
09.11.2005, 10:09
In dem Text wird an zwei Stellen mit einem "normalen" und einem "herkömmlichen" Rennreifen verglichen. Damit kann man natürlich prima zu seine Gunsten argumentieren - ein Reifen, der also schneller Pannen bekommt (wie im Tourtest z.B. der von Deda oder Vittoria), ist ein normaler Reifen. Was sind denn dann die Reifen von Conti oder Michelin, die laut Test einen sehr guten Pannenschutz haben?

wilson
09.11.2005, 10:22
Typen wie Du, die wegen eines Tests den Hersteller verfluchen sind einfach nur peinlich. Was sollen denn die armen Würstchen sagen, die nach den bisherigen hervorragenden Tests der TOUR jahrelang den Schrott von Conti gekauft haben, weil die fädenziehenden, rutschigen und schlechtlaufenden Furunkel jahrelang gehypt wurden?

Erst denken, dann fahren, dann noch mal denken, dann handeln.

Auch nicht gerade ein Zeugnis von Seriosität, Intelligenz und differenziertem Denken...
Gerade die nicht sehr objektiven Hasstiraden über die Conti Produkte gewisser Exponenten in diesem Forum, haben Manchen dazu gebracht, die Conti Reifen, die jahrelang zuverlässige Dienste erbracht haben, abzunehmen, irgendwelche andere Furunkel zu montieren, sich über schlechten Pannenschutz und Platten zu ärgern um dann später geläutert wieder zu Conti zurückzukehren und wieder zufrieden und pannenfrei Kilometer um Kilometer abzuspuhlen.

Hochachtungsvoll

ein nun gescheiteres Würstchen

Litening2004
09.11.2005, 10:54
Nicht zu vergessen die Vielfalt an Rahmen, wenn nur noch Testsieger gekauft würden.
Hat natürlich den Vorteil, dass man keinen Bilder mehr von seinem RR posten muss sondern nur noch die Rahmengröße. :Applaus:

Tristero
09.11.2005, 11:43
:confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

WAS GEHT DENN HIER????!!!!

Kann mir mal bitte einer erklären, was das soll? Da stellt einer eine durchaus höfliche Anfrage an ein Unternehmen und teilt demselben freundlicherweise auch noch im Vorhinein mit, daß er die Antwort publizieren wird. Netter geht's doch wohl nicht!!! :mad:
Und dann machen einige hier die Riesenwelle und assoziieren Ausdrücke wie "kleiner Pisser" etc. Was soll das? Ist ja peinlich, sowas.

Grüße,

Tristero

bergprofi
09.11.2005, 11:44
:confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

WAS GEHT DENN HIER????!!!!

Kann mir mal bitte einer erklären, was das soll? Da stellt einer eine durchaus höfliche Anfrage an ein Unternehmen und teilt demselben freundlicherweise auch noch im Vorhinein mit, daß er die Antwort publizieren wird. Netter geht's doch wohl nicht!!! :mad:
Und dann machen einige hier die Riesenwelle und assoziieren Ausdrücke wie "kleiner Pisser" etc. Was soll das? Ist ja peinlich, sowas.

Grüße,

Tristero

Das sag ich nur: Du bist Deutschland!
asozial und unverschämt.

rumplex
09.11.2005, 12:56
Ich werde diese Anfrage im TOUR-Magazin-Forum veröffentlichen und zur Diskussion stellen. Selbstverständlich werde ich auch Ihre Antwort wortwörtlich bekanntgeben.


Da kann man mal sehen, was die "Ich geh zur Bild-Zeitung"-Kampagne so angerichtet hat...

Aber aus der Praxis kann ich dazu nur konstatieren, dass solche Ankündigungen in 90 Prozent aller Fälle ein gedehntes Gähnen zur Folge haben, weil unqualifiziert.

Übrigens ein Tipp: solche ankündigungen sind eigentlich gar nicht notwendig. Die Unternehmens-Pressestellen sind nach ´negativen Veröffentlichungen schon ausreichend sensibilisiert...

Cyclomaster
09.11.2005, 13:00
@ironbutt

Hast du dich jetzt entschlossen den Reifen gut oder schlecht zu befinden?

ritzeldompteur
09.11.2005, 13:00
Hab jetzt keine Lust mir den ursprünglichen Fred rauszusuchen, daher hier mein (vielleicht überflüssiges) Statement.

1) Jemandem mit der Veröffentlichung seiner Zuschrift zu drohen (bzw. diese unmittelbar zu veröffentlichen) um Druck zu machen, ist schlechter Stil in Richtung Nötigung. DU hattest eine Frage an Bohle, deshhalb musst Du das nicht in aller Öffentlichkeit rumposaunen.

2) Was hast Du als Antwort erwartet? Schwalbe/Bohle schreibt, dass das Testverfahren nix taugt und ihr Reifen prima ist. Oh ha!

3) Auf den (nicht mehr wegzudiskutierenden) Umstand, dass ihr Tourtest-Reifen brüchig und rissig war gehen sie gar nicht ein, sondern weichen aus.

Was hast Du also nun von der Antwort???

P.S. Ich kann schon gut vorstellen, dass der Stelvio Plus was taugt, aber die Antwort von Schwalbe/Bohle trägt zu dieser Meinungsbildung nichts bei.


jo, ziemlich genau auch meine meinung.
v.a. zu punkt (1). ich würd sowas nie schreiben, find das fast peinlich. ich glaub, würd ich in der arbeit mal so ne mail kriegen, in der jemand gleich mit veröffentlichung in irgendnem forum droht, dann schalt ich gleich auf stur.

black
09.11.2005, 13:05
... Diese wird schon aufgrund seiner Stärke in den meisetn Fällen nicht von den üblichen Übeltätern durchstochen. Sollte ein Fremdkörper doch einmal in den Reifen eindringen, so wird er in den meisten Fällen nicht bis zum Schlauch vordringen. Oftmals verflüchtigt sich der Gegenstand nach mehreren Radumdrehungen wieder, wohingegen eine "normler" Reifen oftmals bereits durchstochen worden wäre. ...
:ligtdubbe :ligtdubbe :ligtdubbe


Kann mir mal bitte einer erklären, was das soll? Da stellt einer eine durchaus höfliche Anfrage an ein Unternehmen und teilt demselben freundlicherweise auch noch im Vorhinein mit, daß er die Antwort publizieren wird. Netter geht's doch wohl nicht!!! :mad:
Du müsstest hier mehr mit dem ;)-Smilie arbeiten, da sich Ironie hier schlecht vermittelt.

Crossfahrer1
09.11.2005, 13:17
Da ich ja auch schon des öfteren von solchen Sachen betroffen war kann ich nur sagen.......die Kleingeistigkeit ist in Deutschland mittlerweile ein sehr weit verbreitetes Übel.........
Kaum dass irgendwo etwas geschrieben steht,über etwas,was irgendwo, irgendwie, getestet wurde, unter welchen Kriterien auch immer, kommen solche "Schreibereien" mit all ihren Auswirkungen zusammen.
Vor allem wenn dann der Schreibverkehr öffentlich gemacht wird, halte ich die dann folgende Entwicklung für mehr als bedenklich.
Der Verbraucherschutz ist in Deutschland so gross, dass man als einzelner nicht noch DEN "Verbraucherschützer" spielen muss ;)
Er ist sogar,zumindest im Handel, so gross das er Auswirkungen gezeigt hat,seit der Zeit als Deutsches, an EU-Recht, angeglichen wurde die schon nicht mehr als normal zu bezeichnen sind.
Ein Beispiel das jetzt nichts mit Reifen zu tun hat......
Ich habe 5 Jahre in einer Firma gearbeitet an der ein Baumarkt angeschlossen war. Schon bei uns waren die Unverschämtheiten was Garantie und Reklamationen anbelangten der Hammer....aber was sich in dem Baumarkt abgespielt hat das ging gar nicht mehr!
Es ist z.Bsp.heute Usus geworden am Bau sich irgendwelche Geräte zu kaufen ,um sie dann nach getaner Arbeit unter fadenscheinigen Begründungen wieder zurückzugeben............
Der SChaden der sich alleine in diesem einen Markt im Jahr anhäufte ging in den sechsstelligen Bereich!
Da kann man sich schnell ausmalen was das für Gesamt-Deutschland heisst ;)
Die Zeche zahlen immer die ehrlichen Kunden.
Ich könnte diese Liste beliebig fortsetzen............
Ich weiss das das jetzt arg OT war....aber irgendwie passt es doch ;)

DeRosa-racer
09.11.2005, 13:36
Zitat von Crossfahrer 1Es ist z.Bsp.heute Usus geworden am Bau sich irgendwelche Geräte zu kaufen ,um sie dann nach getaner Arbeit unter fadenscheinigen Begründungen wieder zurückzugeben............

ganz so kann man das nicht stehen lassen. Kein Händler ist verpflichtet Waren nach Gebrauch wieder zurück zu nehmen (soweit kein Mangel vorliegt). Jeglicher Umtausch einer Ware wird grundsätzlich auf Kulanz des Händlers durchgeführt. Wenn ein Sachmangel vorliegt ist gtundsätzlich der Käufer verpflichtet den Sachmangel darzulegen und zu beweisen. Lediglich für die ersten 6 Monate ab Kaufdatum gibt es die Beweiserleichterung, dass bei vorliegen eines Mangels dieser bereits bei Eigentumsübergang vermutet wird. Da dies lediglich eine Vermutung ist, kann der Händler (in Zusammenarbeit mit dem Hersteller) nachweisen, dass der Mangel nicht vorgelegen hat. (Vorang der Nacherfüllung erspare ich mir jetzt)

das war zugegeben eine sehr knappe Zusammenfassung des geltenden Rechts. Die Strategie einiger Käufer, die gekaufte Ware nach gebrauch einfach umtauschen zu wollen (oder Ihre Gewährleistungsrechte) gelten zu machen kann nicht gut geheißen werden. Der Händler ist jedoch nicht verpflichtet, die Verkaufte Ware zurückzunehmen und das war auch nicht das Ziel der Anfrage bei Schwalbe.

Die Anfrage war höflich und freundlich und der Hinweis auf das Forum entsprach der Wahrheit. Auch wenn die Antwort ausweichend formuliert war, so hat sie doch insofern Auskunft darüber gegeben, dass die Regress- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Fa. Schwalbe gut funktioniert. :D

Frag mal irgendwo in Asien an, da kannst Du bei einem kleineren Hersteller bis zum Sankt Nimmerleinstag warten, bis eine email kommt (Ich erinnere mich da an einen Carbonrahmen aus China Fred, hatte da nicht jemand ne mail wegen Zeitfahrrahmen dorthin geschickt?)

Nix für ungut

DeRosa-Racer

paulipirat
09.11.2005, 13:43
Bei Kundenanfragen von Verbrauchern an unsere Firma ist es genau so: jeder kleine Pisser, der keinerlei Ansprüche hat, weil er Termine verpennt oder nicht richtig gelesen hat,wird aggressiv, vergreift sich im Ton, droht mit Presse und Anwalt, lässt sich zu Beschimpfungen und Obszönitäten hinreißen. Dabei hätten diese Verbraucher mit freundlichem Ton ganz sicher unsere Leistungen im Rahmen von Kulanz erhalten. :nanananaa

Schon die Tatsache, dass Du eine Anfrage umgehend im Forum veröffentlichst, um Dich wichtig zu machen, zeugt von mangelnder seriosität.

Typen wie Du, die wegen eines Tests den Hersteller verfluchen sind einfach nur peinlich. Was sollen denn die armen Würstchen sagen, die nach den bisherigen hervorragenden Tests der TOUR jahrelang den Schrott von Conti gekauft haben, weil die fädenziehenden, rutschigen und schlechtlaufenden Furunkel jahrelang gehypt wurden?

Erst denken, dann fahren, dann noch mal denken, dann handeln.
oh, gott sprach aus dem königreich rialto. verneig, verneig.

Beast
09.11.2005, 13:53
Was die Sache auch kompliziert macht ist die Tatsache dass sich Schwalbe/Bohle hier noch nicht einmal zu der Angelegenheit äussern darf, da man es evtl. als Werbung auslegt und somit kickbar ist.

1234321
09.11.2005, 13:55
ironbutt gibt dem Hersteller (quasi durch die Hintertür) die Möglichkeit, hier ein Statement zu dem Test abzulassen.Ohne ironbutt hätte Schwalbe nicht die Möglichkeit gehabt und der tour-test wäre hier nicht DURCH DEN HERSTELLER kommentierbar gewesen (was ja quasi kostenloser Werbung entspricht, die sonst gegen die Foren-Regeln gewesen wäre). Durch seine "Warnung", die Antwort zu veröffentlichen, hatte der Hersteller sogar die Chance(!), eine gute Antwort zu schreiben und war vorgewarnt, die email nicht durch den Praktikanten mit "boah geiler Reifen" oder einem "unter uns, sie haben Recht, andere Reifen sind besser" beantworten zu lassen. Ich kann da keine Dreistigkeit (insbesondere im Vergleich z.B. zum Schmolke-Titan-Fred) entdecken!

Beast
09.11.2005, 14:01
Zu gutmütige Einstellung...

Wenn einer meiner Kunden eine Anfrage stellt und gleichzeitig bekannt gibt die Antwort zu veröffentlichen sehe ich das als potentielle Gefahr an, da ich nicht weiss wie er das kommentiert bzw. aus dem Zusammenhang reisst.

1234321
09.11.2005, 14:04
zu blauäugige Einstellung ;) das risiko besteht bei JEDER schriftlichen Anfrage. Wieviel ist hier schon veröffentlicht worden, was nicht vorher angekündigt war?!

mountainbiker
09.11.2005, 14:05
Übrigens finde ich Leichtlaufreifen wie Veloflex oder Deda im Training genau so daneben. :quaeldich

Viel intelligenter ist es da sich für extreme (aber nur für die(!) werden sie 2-3 mal im Jahr aus der Versenkung geholt!) C-Klasse Rennen ein paar Reynolds Carbonlaufräder zu kaufen um damit um den 20. Platz zu fahren.
EDIT: Über das einbeinig und telefonierend unterhalten wir uns aber nochmal! ;) :D :Applaus:

Alan
09.11.2005, 15:51
... was ja quasi kostenloser Werbung entspricht, die sonst gegen die Foren-Regeln gewesen wäre...

Zugegebenermaßen OT:
Es wundert mich schon, was hier an Werbung von den Admins zugelassen wird. Ich hab durchaus den Eindruck, dass so mancher dieses Forum als kostenlose Werbeplattform nutzt und das aus welchen Gründen auch immer toleriert wird. In anderen Foren sieht das erheblich anders aus.


Zum Thema Reklamation:
Es gibt hier einen Fred, in dem stark von dem Erwerb der Erzeugnisse meines Brötchengebers abgeraten wird. Dieser Rat kommt seltsamerweise von einer Person, der gegenüber wir uns so kulant wie nur möglich verhalten haben - obwohl während des ersten Reklamationskontaktes es schon zu Äußerungen kam, die in Richtung "wenn ich mit Ihnen fertig bin, verkaufen Sie kein Rad mehr in dieser Stadt" gingen. Mit Kommentaren wie "ich kenne hier viele Leute, wenn Sie mir nicht Teil xyz neu schicken, sorge ich dafür, dass sie auf ihren Rädern sitzen bleiben" muss man sich wohl abfinden. Mir stellt sich immer nur die Frage, wie diese Leute sich in ihrem eigenen Berufsleben mit Reklamationen und Kritik auseinandersetzen. Schußwaffengebrauch?

Det

rumplex
09.11.2005, 22:28
ironbutt gibt dem Hersteller (quasi durch die Hintertür) die Möglichkeit, hier ein Statement zu dem Test abzulassen.Ohne ironbutt hätte Schwalbe nicht die Möglichkeit gehabt und der tour-test wäre hier nicht DURCH DEN HERSTELLER kommentierbar gewesen (was ja quasi kostenloser Werbung entspricht, die sonst gegen die Foren-Regeln gewesen wäre). Durch seine "Warnung", die Antwort zu veröffentlichen, hatte der Hersteller sogar die Chance(!), eine gute Antwort zu schreiben und war vorgewarnt, die email nicht durch den Praktikanten mit "boah geiler Reifen" oder einem "unter uns, sie haben Recht, andere Reifen sind besser" beantworten zu lassen. Ich kann da keine Dreistigkeit (insbesondere im Vergleich z.B. zum Schmolke-Titan-Fred) entdecken!

Sorry, aber: Solche Dinge werden in den Unternehmen überhaupt nicht auf die leichte Schulter genommen.

Prinzipiell nicht. Ich weiss nicht, was Ihr Euch so vorstellt. Es gibt hier anscheinend Vorstelltungen a la: Da sitzt ne Trine, die neben ihrem Hautptjob, sich die Fingernägel zu feielen, mal gerade eine Anfrage beantwortet oder nicht. Leutz, das ist von gestern....

Tristero
09.11.2005, 23:51
Das sag ich nur: Du bist Deutschland!
asozial und unverschämt.

Meinst Du mich? Ich kann Dir versichern, ich bin nicht Deutschland. Bestimmt nicht.

Was das andere betrifft, so empfinde ich das als beleidigend. Laß das. Der Sinn erschließt sich mir übrigens auch nicht. Vor allem aber, laß das.

Green Turismo
09.11.2005, 23:56
Wenn mir ein Reifen nicht gefällt kaufe ich ihn nicht mehr. Das Leben ist manchmal so einfach...


OT: Ich arbeite im Kundenverkehr und habe keine Lust mehr.

i-flow
10.11.2005, 05:58
Jetzt mal ganz was anderes. Ich hatte unlaengst mal an Schwalbe geschrieben weil ich den (ganz normalen) Marathon 25-622 nicht mehr online finden konnte :(
Antwort war, den gibt es seit 2003 nicht mehr :9confused
Ich habe (jetzt!) noch ca. 7-8 Stueck greifen koennen, die nun meine Keller bevoelkern, bin also einigermaszen gewappnet. Den von Schwalbe als Alternative empfohlenen Marathon Plus (1) oder von mir aus auch Stelvio Plus kauf ich mir tendenziell eher nicht, weil einen Pannenschutzguertel gibt es auch als separates Teil (2) und das hat dann den Vorteil, dass ich es, nach Runterrubbeln eines Reifens, nicht wegschmeissen muss (3) sondern es in einen anderen Reifen ummontieren kann.
Oder mach ich da einen Denkfehler? ;)

LG ... Wolfi :icon_mrgr

(1) Den gibt es auch in 25-622, somit ist die Anfangsaussage 'MTB-Reifen' nicht zutreffend, Marathon und Varianten davon gab es immer schon in allen moeglichen Groessen
(2) Das Antiplatt-Band, erst neulich wieder gab's einen Thread darueber
(3) weil ein Teil mit dem Reifen

bergprofi
10.11.2005, 08:36
Meinst Du mich? Ich kann Dir versichern, ich bin nicht Deutschland. Bestimmt nicht.

Was das andere betrifft, so empfinde ich das als beleidigend. Laß das. Der Sinn erschließt sich mir übrigens auch nicht. Vor allem aber, laß das.

Ich habe dir beigepflichtet. Nicht jeder will dich angreifen.

1234321
10.11.2005, 08:47
Sorry, aber: Solche Dinge werden in den Unternehmen überhaupt nicht auf die leichte Schulter genommen.

Prinzipiell nicht. Ich weiss nicht, was Ihr Euch so vorstellt. Es gibt hier anscheinend Vorstelltungen a la: Da sitzt ne Trine, die neben ihrem Hautptjob, sich die Fingernägel zu feielen, mal gerade eine Anfrage beantwortet oder nicht. Leutz, das ist von gestern....
Eben und deshalb ist es (falls alles richtig läuft; das tut es aber erfahrungsgemäß eben nicht immer) total WURSCHT, ob eine Anfrage mit einer "Veröffentlichung" droht, oder nicht: Ein vernünftige(!) Antwort muss immer "zitierbar" sein, da es eben oft vorkommt, dass Kunden (Beispiele gibt es ja auch hier zu genüge) ihren Privatfeldzug gegen ein Unternehmen in die Öffentlichkeit tragen. Und selbst in Unternehmen/Abteilungen, die ihre email-Anfragen (noch) schlampig beantworten gehen Lichter auf, falls damit "gedroht" wird. Mit anderen Worten: ironbutt hat auf eine eh "übliche" bzw. vom Unternehmen bei der Beantwortung der email zu "befürchtende" Vorgehensweise (sprich die Weiterverbreitung von emails) noch einmal extra hingewiesen und von "Drohung" kann man in dem Zusammenhang nur reden, wenn man davon ausgeht, dass Kunden emails nur(!) in die Öffentlichkeit tragen, falls sie auch vorher drauf hinweisen. Und das ist in der Tat blauäugig und in der Realität (s. dein post) werden meistens email-Anfragen - unabhängig von "drohungen" - stets ernst genommen.

Das die Antwort auf die mail garantiert im Forum landet und somit eine sonst nicht gegebene Plattform für den Hersteller bietet ist davon unabhängig.

ecke
10.11.2005, 10:32
Was ich (um zum eigentlichen Thema zurückzukommen) gerne noch wissen würde, ist, wie die Firmen selbst die Pannensicherheit ihrer Reifen testen. In der Antwort von Schwalbe ist ja nur vom "Praxiseinsatz" die Rede. Wie sieht so ein "Praxiseinsatz" nach Vorstellung des Herstellers denn aus, im Gegensatz zu dem laut Unternehmensaussage so fragwürdigen Tour-Test?

Das wäre vielleicht nochmal ein Thema für eine weitere Anfrage bei Schwalbe...

hoeppe
10.11.2005, 10:52
mal was anderes..., ist zwar nicht Thema, aber...

Habe den Reifen seit einem Jahr für ca. 3000 km über Stock und Stein, Rollsplitt, Streugut im Winter usw., an meinem Retrohobel, Platten = NULL, da kann auch der Tour-Labor-Test nicht gegen anstinken, ich bin sehr zufrieden und kann das Teil uneingeschränkt empfehlen.
Ok Abnutzung gibt es natürlich trotzdem...

Marco Gios
10.11.2005, 12:46
Ok Abnutzung gibt es natürlich trotzdem...
:eek: Waaas, das ist ja die Oberfrechheit, da würde ich gleich mal an den Hersteller schreiben ... :ä

hoeppe
10.11.2005, 13:04
:eek: Waaas, das ist ja die Oberfrechheit, da würde ich gleich mal an den Hersteller schreiben ... :ä

schreiben bringt nix,

Anwalt is eingeschaltet...

Cyclomaster
10.11.2005, 13:06
mal was anderes..., ist zwar nicht Thema, aber...

Habe den Reifen seit einem Jahr für ca. 3000 km über Stock und Stein, Rollsplitt, Streugut im Winter usw., an meinem Retrohobel, Platten = NULL, da kann auch der Tour-Labor-Test nicht gegen anstinken, ich bin sehr zufrieden und kann das Teil uneingeschränkt empfehlen.
Ok Abnutzung gibt es natürlich trotzdem...


Ich bin ja gespannt wie viele Platten Ironbutt mit dem Reifen haben wird.
Ob er sich wohl bei schwalbe für " die Belästigung" entschuldigen wird wenn der Reifen das tut was er tun sollte?

Tristero
10.11.2005, 13:34
Ich habe dir beigepflichtet. Nicht jeder will dich angreifen.

OK, sorry. Hatte das mißverstanden.

Cyclomaster
31.01.2006, 10:13
Mich würde Interessieren wieviele Platten Ironbutt jetzt mit den Reifen hatte?

C40
31.01.2006, 12:16
Guten Tag allerseits,

......den Rennrad-Reifen "Stelvio PLUS", eine Innovation zum Thema Pannenschutz.....

...zu Schwalbe kann ich nur sagen....No Way.... :D

Ich hatte u.a. mal am MTB welche von Schwalbe (Semi Slick), angeblich "Double Protection", leider stellte sich der Reifen als "No Protection" heraus. :rolleyes: :D Danach kamen von Conti ein Paar drauf und Ruhe war ;)

Dieses Marketinggeschwätz von Schwalbe mit "hast Du nicht gehört Pannensicherheit" ist IMHO der letzte Müll. Ich denke mal daß der einzige Reifen den Schwalbe im Programm hat und was taugt, ist sehr wahrscheinlcih der gute alte Marathon (normale Version).

Gruß C40

Ps. Nachtrag: ...den gibt es scheinbar nicht mehr (zu wenige Pannen? :rolleyes: :D ), wie ich gerade lesen konnte :Applaus:

Eder Franz
31.01.2006, 12:44
...zu Schwalbe kann ich nur sagen....No Way.... :D

Ich hatte u.a. mal am MTB welche von Schwalbe (Semi Slick), angeblich "Double Protection", leider stellte sich der Reifen als "No Protection" heraus. :rolleyes: :D Danach kamen von Conti ein Paar drauf und Ruhe war ;)

:

Aussagen wie deine gibt es über alle Reifenhersteller, gerade über Conti.

Deswegen fahr ich nur noch auf den blanken Felgen rum und hab seitdem keine Probleme mehr ;) :D

hendrix1971
31.01.2006, 13:57
Ich als Vertrieb / Hersteller hätte die mail von ironbutt auch als eindeutige Drohung interpretiert und nicht als Möglichkeit,eine Gegendarstellung gratis puplizieren zu können.

Ein Forum ist weder Gewerkschaft-noch Verbraucherschutz !

Ich habe im Job auch mit Endverbrauchern im Servicebereich zu tun und das seit jetzt 20 Jahren und bekomme täglich bis zu 80 mails mit Fragen,Beschwerden und Co.
Früher mussten die Leute ins Ladenlokal kommen,einen Brief schreiben oder uns anrufen-das erzeugte wohl für viele eine Art Hemmschwelle oder war für das jeweilige Anliegen zu aufwändig.
Heute schreibt lt. meinem Eindruck jeder,der abends angetrunken oder gelangweilt vor dem Rechner hängt,mal eben eine E-mail.
Die meisten mails,die ich erhalte,lassen sich oft in wenigen Sekunden telefonisch mit dem Kunden abklären,auch Beschwerden lösen sich meist in Rauch auf mit einem Lächeln auf beiden Seiten.
Gut sind auch immer Produkt -oder Preisanfragen über unzählige,keinen Sinn oder Zusammenhang ergebende Artikel,die mich viel Zeit kosten würden oder wo ich seitenweise Text zurückmailen müsste.
Ein Anruf schließt meist schon 90 % der Sachen aus und alles ist geklärt.
Oft stecken hinter scheinbar bösen,drohenden emails recht nette,schüchterne Menschen,die ihre Ansprüche vis a vis nicht durchsetzten könnten.....

So long

H.

Wonko
31.01.2006, 14:26
Eben und deshalb ist es (falls alles richtig läuft; das tut es aber erfahrungsgemäß eben nicht immer) total WURSCHT, ob eine Anfrage mit einer "Veröffentlichung" droht, oder nicht:Das ist nicht egal: es gibt in Unternehmen üblicherweise sehr viel mehr Personen, die individuelle Kundenanfragen beantworten dürfen, als es Personen gibt, die als Unternehmenssprecher auftreten und öffentliche Stellungnahmen abgeben dürfen. Es IST ein Unterschied, ob jemand als Kunde eine Frage hat oder ob er (mit welchem Recht auch immer) vom Unternehmen eine öffentliche Stellungnahme einfordert.

Thomasch
31.01.2006, 15:47
....
Heute schreibt lt. meinem Eindruck jeder,der abends angetrunken vor dem Rechner hängt,mal eben eine E-mail...
....


:Applaus: :Applaus: :Applaus: :Applaus: :Applaus:

Wenn Ihr wüßtet, mit wie vielen Frauen ich es mir deshalb schon verscherzt hab.... :heulend: :heulend: :heulend:

Beast
31.01.2006, 15:53
:Applaus: :Applaus: :Applaus: :Applaus: :Applaus:

Wenn Ihr wüßtet, mit wie vielen Frauen ich es mir deshalb schon verscherzt hab.... :heulend: :heulend: :heulend:

Tscha, wenn Du "Sabine" statt "Martina" schreibst lässt sich das leider nicht so einfach wegdiskutieren.