PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zwiebelprinzip bei Hosen?



goldstar
09.11.2005, 16:41
hallo,

beim Oberkörper, vorallem jetzt im Herbst bzw. Winter, ist es ja das sinnvollste im Zwiebelprinzip zu fahren, d. h. Unterhemd, Trikot, Jache, o. so ähnlich....

Wie ist das bei Hosen?

Hab jetzt zur Zeit 2 Hosen Nalini Basic lang/angeraut u. eine Pearl Izumi ohne Einsatz (kurze mit Einsazt darunter), die sind bis ca. 8 Grad absolut ok.

Jetzt hab ich mir überlegt, ne richtige Winterhose (recht teuer), oder einfach eine lange Hose ohne Einsatz drüber.

Sinnvoll o. was spricht eigentl. dagegen?

gruß

ritzeldompteur
09.11.2005, 16:47
du brauchst mehrere hosen übereinander jetzt schon?
also heut morgen (ca 4 grad, später 6) hatte ich nur ne billige lange hose an, ohne windstopper.

unter 0 grad hab ich dann ne gore windstopper.
noch kälter, dann noch ne lange funktions-stoff-hose (skiunterwäsche?) drunter, ggf knielinge für die knie extra.
später noch beinlinge auch noch.
dann sind wir aber schon im 2stelligen minusbereich ;)

am oberkörper kann man ruhig viel übereinandertragen, da muß man sich ja fast nicht bewegen ... aber dicke und enge kleidung an den beinen schränken irgendwann ziemlich ein.
darum eine mit windstopper, braucht man (ich jedenfalls) schon bei unter 0 grad.

goldstar
09.11.2005, 16:53
Nein jetzt brauch ich natürlich noch keine wärmeren Sachen o.ä.

Die Frage zielte schon mal im voraus auf die nächsten Wochen u. Monate....

ritzeldompteur
09.11.2005, 16:55
Die Frage zielte schon mal im voraus auf die nächsten Wochen u. Monate....

meine antwort ja auch etwas ;)

wie gesagt, windstopper ist da schon was praktisches, hat aber bei der hose etwas den nachteil auch, daß er relativ steif ist.
darum fahr ich zurzeit noch mit ner normalen hose rum, ist etwas bequemer noch. reicht auch noch gut.

skimaniac 66
09.11.2005, 16:56
Bei mir ist es wie bei Ritzel: Am besten eine Windstopper-Hose von Gore.

goldstar
09.11.2005, 17:04
Ja,

möchte mir aber nicht unbedingt ne ggf. teure Windstopperhose kaufen (Student).

Deswegen wollt ich auch wissen, ob das sinnvoll ist oder ob ich doch dran glauben muss?

danke u. gruß

ritzeldompteur
09.11.2005, 17:07
Ja,

möchte mir aber nicht unbedingt ne ggf. teure Windstopperhose kaufen (Student).

Deswegen wollt ich auch wissen, ob das sinnvoll ist oder ob ich doch dran glauben muss?

danke u. gruß


probiers aus ;)
wenns dich zu sehr friert dann doch, und du trotzdem bei den niedrigeren temperaturen fahren willst, brauchst du was ;)
und windstopper ist da allgemein mal ne gute idee. muß ja vllt nicht gleich ne gore sein, gibt auch günstigere marken. wenn du bspweise nen stadler bei dir in der nähe hast, der verkauft immer das dynamics-zeug (quasi-eigenmarke, weil mal aufgekauft), das ist halbwegs günstig und trotzdem nicht schlecht. hab mütze, armlinge, etc davon, find ich keine schlechte qualität und funktion, kann mich da nicht beklagen.

goldstar
09.11.2005, 17:15
danke....

Aber jetzt wo du Stadler sagts, kommt bei mir die gute alte Frage auf, die mich schon länger beschäftigt:

Wie gut bzw. wie schlecht sind eigentlich die Bekleidungsstücke von Stadler o. Bicyles (Boc)?


danke u. gruß

ritzeldompteur
09.11.2005, 17:19
von BOC hab ich noch keine kleidung getestet.
von stadler (dynamics) eben schon, aber eher "kleinteile" wie mütze, etc, und da hatte ich noch nie was zu meckern dran, günstig und gut.
im detail vllt nicht so wie teurere marken, aber ganz passabel, find.

ah doch, ich hab noch ne lange hose von dynamics, stimmt. hab ich vor jahren mal gekauft, für 40 euro sowas glaub ich. ist ohne windstopper, hab ich meistens aufm mtb an (mehr dreck ;) ), das sitzpolster ist halt einfacher und die beinabschlüsse unten sind jetzt leicht ausgeleiert, rutscht darum leichter ein stück nach oben, aber nicht so tragisch. ist aber, wie gesagt, schon etwas älter. aber sonst keine probleme, paßform ok, keine aufgehenden nähte oder sonstigen schäden.

kowolff
09.11.2005, 17:55
klar tut so eine Gore Hose im geldbeutel weh! Aber es rechnet sich. Sie ist einfach besser als die Billigmarken und macht eindeutig mehr Spaß und hält länger. Mit den BOC Klamotten bin ich zwar auch einigermaßen zufrieden, aber sie kommen nicht an Gore und Co ran. Ansonsten kann ich an den Beine nur empfehlen mit möglichst wenige Schichte zu arbeiten. Das geht ziemlich zu Lasten des Bewegungskomforts. In der Regel werden sowieso die Füße der "Schwachpunkt" sein, der die Grenzen setzt.

also frohes frieren

PS: es ist doch bald Weihnachten... da passt so was doch gut auf den Tisch :qullego:

wilson
09.11.2005, 21:24
Also, ich hab mir da folgendes überlegt: Meine Erfahrung ist, dass man an den Beinen eigentlich kaum kalt kriegt. Da reichen locker ein paar Beinlinge für einen kleinen Preis z.B. von Gonso. Da ich auch im Winter nicht auf den Komfort meiner Assos verzichten will und mir die langen Hosen v.a. mit Windstoppermembran zu unbequem und zudem vieeeeeel zu teuer (ein Paar würde ja auch nicht reichen) sind, fahr ich mit kurzen Hosen und Beinlingen. Unangenehm wirds lediglich bei Luftzug im Genitalbereich. Da hab ich noch ein paar Gore Tex Shorts von Löffler (auch bezahlbar) die ich bei extremer Kälte drüberziehen werde.
Ich denke so wirds schon gehen. Erfahrungsberichte werden folgen.

ritzeldompteur
09.11.2005, 23:30
@lefty: wie weit runter hältst du das ernsthaft nur mit ner kurzen sommerhose und beinlingen (ohne windstopper) aus???
oder ist das bis jetzt nur ein gedankenkonstrukt? wenn ja, "freu" ich mich schon auf deine erfahrungsberichte, spätestens wenns unter -10 grad hat :rolleyes:
oder kann man wirklich so kälteresistent sein?

wilson
10.11.2005, 07:25
Wie gesagt: Es ist eine Versuchsanordnung. Aber die Gore Tex Hose funktioniert als Windstopper und ich brauche die nur im Hüftbereich. Oben wird was Warmes getragen.

mini
10.11.2005, 07:36
Bin gestern von der Kurzehosemitbeinling Kombination auf meine Winterhose, eine Löffler mit Windstopper umgestiegen. Bei 6° beim Start und um die 0° auf dem Rückweg wars schon in Ordnung. Wenn es noch kälter wird ziehe ich noch eine lange Unterhose drunter.
Knackpunkt sind wirklich die Füße, trotz Neoprene-Überschuhe. Durch die Cleats an den Schuhen hat man halt eine 1a Wärmebrücke. Da werde ich heuer mal diese Einlegesohlen kaufen die sich selbst erwärmen.

Kingtom
10.11.2005, 08:18
.... Da werde ich heuer mal diese Einlegesohlen kaufen die sich selbst erwärmen.

einlegesohlen, die sich selbst erwärmen? gibts sowas? WOOOO???

pinguin
10.11.2005, 08:36
Bei mir geht es noch lange gut ohne Winterhose (ich habe eine). Die Knielinge werden zuerst angezogen, dann die 3/4-Hose drüber, d.h. der für mich sehr wichtige Bereich um die Knie und am Wadenansatz ist doppelt und das erste Stück vom Oberschenkel auch. Die Waden bleiben frei, das will ich so lang wie möglich so haben, fühle mich sonst eingeengt. Oberer Bereich vom Oberschenkel ist uninteressant und der Genitalbereich ist durch das dichte und hochgezogene Sitzpolster der Gore N-2-S Hose hervorragend geschützt. Am Sonntag hatte es zu Beginn der Tour 2 Grad und ich habe mich pudelwohl gefühlt.

Kurze Hose mit Beinlingen wäre mir um die Knie rum zu kritisch.

p.

wilson
10.11.2005, 08:46
Ich hab sowieso andere Bedenken wenns ums RR-Fahren im Winter geht. Unter 3° habe ich einfach Schiss auf gefrorenem Asphalt auszurutschen. Darum geh ich aus MTB und vorallem ins Gelände. Im Wald ists dann auch sofort weniger kalt. Ich weiss, das ist nun OT und ich will keine Grundsatzdiskussion zum Thema MTB ober RR im Winter starten....

ritzeldompteur
10.11.2005, 18:53
Ich hab sowieso andere Bedenken wenns ums RR-Fahren im Winter geht. Unter 3° habe ich einfach Schiss auf gefrorenem Asphalt auszurutschen. Darum geh ich aus MTB und vorallem ins Gelände. Im Wald ists dann auch sofort weniger kalt. Ich weiss, das ist nun OT und ich will keine Grundsatzdiskussion zum Thema MTB ober RR im Winter starten....


hängt von der witterung ab.
wenn es trocken und sehr kalt ist, kanns nicht glatt sein ... wenn die straße ungesalzen und feucht ist, dann schon.
aber das kann man bald abschätzen, wanns glatt oder zumindest recht rutschig wird und wann nicht.
aber das muß jeder wissen.
wenns schnee hat, dann bin ich auch lieber aufm mtb ;) aber nur wg dem schnee ;)

wielrenner
10.11.2005, 18:58
bin den winter über immer nur rennhose und beinlinge gefahren. obenrum thermojacke. mütze. handschuhe und neo-überschuhe. keine probleme. bei übler kälte oder sehr langer ausfahrt eine gefütterte rennhose, also eine etwas dickere, aber normale beinlinge. nie probleme

FuxNr1
10.11.2005, 19:26
zieh bei unter 10 grad erst Beinlinge, dann 3/4 Hose dann kurze Hose an. 2 Polster finde ich super und die Beine müssen bei mir immer warm bleiben. Wenns wirklich ganz kalt wird kommt eben noch eine dünne ungepolsterte lange Hose irgentwo dazwischen. Bewegungsfreiheit is nicht wirklich ein Problem dabei. So kann man bei jedem Wetter kombinieren wies einem passt.

interph8ze
10.11.2005, 19:34
Lange Hose, Knielinge und dann dreiviertel Bermuda-Shorts drüber, was sonst :D