PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Naben laufen gut??



cluso
09.11.2005, 22:22
Servus,

habe die Suche bedient (vermutlich falsch) und nichts gefunden zum Thema Naben und guter Lauf.

Hab vor kurzem mit Schrecken feststellen müssen, daß der XTR-Laufradsatz eines Kumpels ca. doppelt so lang "läuft" wie meine betagten DT-Hügi Naben.

Ich bin mittlerweile der Meinung, daß in Sachen "Leichtlauf" niemand an die hochwertigen Shimano-Naben (DA und XTR) rankommt. Wie schauts bei Campa aus?

Was die Präzision der Naben anbelangt muß ich ganz klar sagen -> King.

Wie sind eure Erfahrungen? Welche Nabe läuft "smooth" und bei welchen eiert man sich einen ab?

Gruß

cluso

iTob
09.11.2005, 22:27
Was bitte verstehst Du unter einer "präzisen" Nabe? Meine Kings laufen jedenfalls nicht sonderlich leicht (im unbelasteten Leerlauf). Ich meine allerdings, dass das ziemlich unwesentlich ist.

Wobei ich Deine Begeisterung für die (neuen) Dura-Ace-Naben teile. Die sind wirklich genial gut gebaut.

Freakazoid
09.11.2005, 22:30
Um den Leichtlauf zu vergleichen, müssten euere Räder genau gleich viel wiegen.

Außerdem gehört der Widerstand an den Naben zu den kleinsten überhaupt, also mach dir deswegen keinen Kopf.

mountainbiker
09.11.2005, 22:34
Ich hab Tune, DT 240s und Onyx, WH-R540 und Shamals und alle laufen smooth. Weiß auch nicht was ich falsch mache... :ü

ReneHerse
09.11.2005, 22:46
Ich bin mittlerweile der Meinung, daß in Sachen "Leichtlauf" niemand an die hochwertigen Shimano-Naben (DA und XTR) rankommt.


Den besten Leichtlauf "out of the box" hatten und haben Pelissier 2000 Naben. Das liess sich nur noch mit viel Mühe und Einstellfummelei mit alten Campa Super/Nuovo Record Naben mit Öl statt Fett und einer Spur Lagerspiel übertreffen.
Alles was es heute zu kaufen gibt sind dagegen angezogene Trommelbremsen.
Und ob dieser Reibungsunterschied tatsächlich kleiner ist als der Luftwiderstands-Unterschied zwischen verschiedenen Laufrädern/Einspeichvarianten, um die hier so gerne ein Riesenbuhei veranstaltet wird, bezweifele ich mal ganz stark.

Gruß,
Dirk

Bowie Net
09.11.2005, 22:49
Campa Record, Neutron, Eurus etc.

kogafreund
09.11.2005, 22:50
Um den Leichtlauf zu vergleichen, müssten euere Räder genau gleich viel wiegen.

Außerdem gehört der Widerstand an den Naben zu den kleinsten überhaupt, also mach dir deswegen keinen Kopf.

Exakt !
Daß ausgerechnet Shimano-Naben in Sachen Leichtlauf das Non-plus-ultra sein sollen, halte ich für ein Gerücht.
Hier gilt ausnahmsweise mal der Satz: "Früher war alles besser."
Nimm eine alte Campa Record und staune einfach. Die läuft nicht nur unübertroffen leicht, sondern auch lange. Dann waren da noch Roval und Pelissier. Aber das ist alter Stoff, den viele hier (leider) noch nie gesehen haben.

Gruß

koga

medias
09.11.2005, 22:56
Ich habe in der Tat noch eine alte Campa Nabe,die läuft wie in der VW Werbung.Läuft und läuft,seidenfein.So seit 32 Jahren.
Die muss ich mal extra Totschlagen.Die heutigen leider nicht.

Beast
09.11.2005, 22:56
Vollkommener Unfug da Vergleiche anzufangen!

Je leichter das Laufrad, desto geringer ist die Schwungmasse die auf die Nabe einwirkt.

Was heisst das? Nimm schwere Felgen, schwere Speichen und was-weiss-ich-schwere-Reifen und lass das Ganze drehen. Das dreht bis Weihnachten, egal welche Nabe.

Na? Verstanden?

Im Grunde genommen kann man den Leichtlauf einer Nabe nur im Labor ermitteln. Ein Drehen am Laufrad bringt REIN GAR NICHTS.

medias
09.11.2005, 22:58
Aber ob sie rund,geschmeidig läuft merke ich schon,oder muss ich da auch ins Labor?

kogafreund
09.11.2005, 22:59
Im Grunde genommen kann man den Leichtlauf einer Nabe nur im Labor ermitteln. Ein Drehen am Laufrad bringt REIN GAR NICHTS.
Nö. Den Leichtlauf einer Nabe kann ich sehr gut ohne Labor ermitteln.
Schwieriger wirds, wenn sich um die Nabe herum Speichen + Felge befinden.
Das meintest Du wahrscheinlich. Die Fragestellung des Frederstellers war aber eine andere. :smile:

Gruß

koga

cluso
09.11.2005, 23:03
Exakt !
Daß ausgerechnet Shimano-Naben in Sachen Leichtlauf das Non-plus-ultra sein sollen, halte ich für ein Gerücht.
Hier gilt ausnahmsweise mal der Satz: "Früher war alles besser."
Nimm eine alte Campa Record und staune einfach. Die läuft nicht nur unübertroffen leicht, sondern auch lange. Dann waren da noch Roval und Pelissier. Aber das ist alter Stoff, den viele hier (leider) noch nie gesehen haben.

Gruß

koga

Stimmt, habe diese alten Sachen noch nie in den Fingern gehabt.

Bin auch von momentan einigermassen erhältlichen Naben ausgegangen.

Der Gewichtsunterschied bei den Rädern bewegt sich im 2stelligen Gramm Bereich, denke nicht das so viel ausmacht.

Naja, seit dem Tourtest wissen wir ja das der richtige Reifen schon 20Watt ausmacht ;) , also kann man bei den Naben sicher noch was rauskitzeln.

@iTob

Die Kings sind richtig eingestellt?

@ReneHerse

Hatten und Haben??? Gibt es die Dinger noch???


Gute Nacht

Cluso

cluso
09.11.2005, 23:07
@Beast

siehe oben. Der Unterschiede sind "minimal". Es ist ja nicht so, daß ich
Shamals mit Nano-G Rädern vergleichen will. :ü

Ok konkretter Fall:
Naben: DT 240 - XTR
Speichen: Revo - Comp
Felge: Open Pro - Ambrosio (??)
Rest: Gleich


Komisch ich hab die Räder eingebaut und hatte das Gefühl, daß Sie anders fahren. Hab erst nacher den primitiven Test gemacht.



Gruß

Mr.Hyde
09.11.2005, 23:10
zipp spricht doch bei den z-series mit den achsotollen keramiklagern von ich glaube 1 watt pro nabe, bei tempo 40. das wäre dann wohl zu vernächlässigen :ä

Beast
09.11.2005, 23:12
Die Fragestellung des Frederstellers war aber eine andere. :smile:



Hatte ich auch schon fast vermutet. Allerdings schreibt der gute Cluso "daß der XTR-Laufradsatz eines Kumpels ca. doppelt so lang "läuft" wie meine betagten DT-Hügi Naben."

Also doch LRS gemeint?

Oder krieg ich gerade irgend was richtig in den falschen Hals? :confused:

toxy
09.11.2005, 23:19
Den besten Leichtlauf "out of the box" hatten und haben Pelissier 2000 Naben. Das liess sich nur noch mit viel Mühe und Einstellfummelei mit alten Campa Super/Nuovo Record Naben mit Öl statt Fett und einer Spur Lagerspiel übertreffen.

Wie misst Du den Leichtlauf im belasteten Zustand? Beide Naben gleich einspeichen und mit dem selben Rad auf ner glatten Bahn ausrollen lassen?

Felix

ReneHerse
09.11.2005, 23:35
Wie misst Du den Leichtlauf im belasteten Zustand? Beide Naben gleich einspeichen und mit dem selben Rad auf ner glatten Bahn ausrollen lassen?

Ach Kinders... solche Spitzfindigkeiten versetzen mich in einen belasteten Zustand.

Wenn ich die uneingespeichte Pelissier Nabe in Rotation versetze, dreht sie noch eine Weile nach, die geölte Campa aber noch etwas länger. Bei der Campa Nabe dreht sich sogar die Achse in der festgehaltenen Nabe noch eine ganze Weile!!!
Bei modernen Naben habe ich dagegen das Gefühl, mit einen Löffel Hefeteig umzurühren.
Und dann gehe ich tatsächlich unsachlicherweise davon aus, dass sich dieser dramatische Unterschied im belasteten Zustand nicht plötzlich umdreht, da der Widerstand zwar etwas von der Belastung abhängt, bei guten Lagern aber erstaunlich wenig.

Gruß,
Dirk

BTW: Pelissiers 2000 sind Schraubkranznaben und es gibt sie schon länger nicht mehr.

kogafreund
09.11.2005, 23:49
Ach Kinders... solche Spitzfindigkeiten versetzen mich in einen belasteten Zustand.

:Applaus: :Applaus: :Applaus:

lelebebbel
10.11.2005, 07:25
Auch die allerhinterletzte schlechteste Schrottnabe hat niemals auch nur annähernd mehrere Watt Laufwiderstand.

"Wenn die Reifen schon 20W..."
-> 20W entspricht der Leistung eines Lötkolbens, da würde die Nabe zumindest gut warm werden. Ausserdem würde dabei Lärm entstehen.


Der stark überwiegende Teil der "Leerlaufreibung" eines gedichteten Kugellagers kommt von der Dichtung selbst. Am "leichtesten" laufen ungedichtete Naben, die nicht anständig gefettet sind. Qualitätsmerkmal? Wohl kaum...

Bahnnaben haben keine Dichtungen und werden zum Teil geölt statt gefettet.. das ist aber eher Voodoo und Psychologie. Jedenfalls stimme ich daher für Campa Record Bahn.

Marotte
10.11.2005, 07:40
Da kann ich mich nur anschließen. Außerdem hängt es auch von der Einstellung des Lagespiels ab. Während der Fahrt ist das sicherlich nicht zu spüren.
Nur so als Vergleich. Wenn ich meine Eurus in Rotation bringe laufen die recht lang im Gegensatzt dazu AC 420 - da hole ich mir schon die zweite Flasche Rotwein im Keller und die drehen sich immer noch. :D
Ich möchte aber nicht behaupten, dass die AC - Nabe die bessere ist.

cluso
10.11.2005, 08:33
Hatte ich auch schon fast vermutet. Allerdings schreibt der gute Cluso "daß der XTR-Laufradsatz eines Kumpels ca. doppelt so lang "läuft" wie meine betagten DT-Hügi Naben."

Also doch LRS gemeint?

Oder krieg ich gerade irgend was richtig in den falschen Hals? :confused:


Ich konnte halt nur die Naben in eingespeichtem Zustand vergleichen. Gemeint habe ich allerdings nur die Naben. Aber wie gesagt, sehr primitiver Test.

Ich sehe schon, daß Thema wird doch etwas kontrovers diskutiert.

Vielleicht bin ich mit meiner Meinung doch nicht so abwegig, daß man es durchaus "spüren" kann ob eine Nabe gut läuft oder nicht.

@Lele

Die 20W sind ja durch den denkwürdigen Tour-Reifentest ins Rennen gekommen. Finde die Werte dort hanebüchen.

Ich war auch nicht an nackten Zahlen (die man nur aufwendig herausfinden kann) interessiert, sondern eher an der Meinung des ehrenwerten Forums. :Angel:

In diesem Sinne

Cluso

kogafreund
10.11.2005, 09:35
Vielleicht bin ich mit meiner Meinung doch nicht so abwegig, daß man es durchaus "spüren" kann ob eine Nabe gut läuft oder nicht.
Doch, diese Meinung wäre sehr abwegig.
Zwar kann man - wie hier richtig beschrieben wurde - , mit einfachsten Mitteln eine gutlaufende Nabe von einer mittelmäßigen unterscheiden. Im Fahrbetrieb wirst Du diesen Unterschied mit zunehmender Geschwindigkeit aber gar nicht merken. Dafür ist die Lauffläche der Lager insgesamt zu klein. Etwas anderes würde gelten, wenn die Nabe den Durchmesser des Laufrades hätte und so die Reibungsflächen vergrößert würden. Lohnend wäre eher, Gedanken darüber zu verschwenden, wie wir den bösen Wind überlisten können.

Gruß

koga

Speichenbieger
10.11.2005, 09:56
Von den Spitzen-Nabensätzen kenne ich bei ordentlicher Pflege vorausgesetzt, überhaupt kein Fabrikat, was besser oder schlechter läuft. Die Milli-Newton-Meter-Freaks sollten besser sich auf´s Rad setzen und ordentlich in die Pedale treten!

mountainbiker
10.11.2005, 10:00
... Lohnend wäre eher, Gedanken darüber zu verschwenden, wie wir den bösen Wind überlisten können.

Gruß

koga

Wenn das der gute Jenne liest hält er dir einen Vortrag über die Vorteile von Tiefliegern. :D

martl
10.11.2005, 10:08
Ach Kinders... solche Spitzfindigkeiten versetzen mich in einen belasteten Zustand.

Wenn ich die uneingespeichte Pelissier Nabe in Rotation versetze, dreht sie noch eine Weile nach, die geölte Campa aber noch etwas länger. Bei der Campa Nabe dreht sich sogar die Achse in der festgehaltenen Nabe noch eine ganze Weile!!!
Bei modernen Naben habe ich dagegen das Gefühl, mit einen Löffel Hefeteig umzurühren.
Und dann gehe ich tatsächlich unsachlicherweise davon aus, dass sich dieser dramatische Unterschied im belasteten Zustand nicht plötzlich umdreht, da der Widerstand zwar etwas von der Belastung abhängt, bei guten Lagern aber erstaunlich wenig.


Die alten Pelissier- und Campanaben waren auf Superleichtlauf ausgelegt. -> Zu erkennen daran, dass sogar eine nicht eingespeichte Nabe spürbar "nachläuft", wenn man sie in Drehung versetzt.
Heutige Naben sind ja erstens meistens gedichtet, d.h. da schleift etwas, und zweitens auf "satten" Leichtlauf konstruiert. Das erkennt man daran, dass die Achse nicht alleine weiterläuft, wenn man sie mit den Fingern andreht. Ich glaube, die Mavic-Naben waren die ersten Naben, bei denen das der Fall war, oder zumindest die ersten, die weiter verbreitet waren.

Dieses Nachlaufverhalten sagt aber garreinüberhauptnichts darüber aus, welchen Widerstand die Nabe letztendlich hat, und ist auch gar kein Aussage über dieQualität des Lagers. Mit Mavicnaben rollst Du eine Rampe runter genausoschnell wie mit Pelissiers...

Der Hebel ist bei Rennradrädern so groß (Verhältnis Radius des Rades zu Radius des Kugelkreises), um da *spürbar* oder auch nur meßbar einen Unterschied zu merken, müßte die Lagerung ganz hundsmiserabel sein.

just my 2c
M.

bbb
10.11.2005, 10:43
Ist es nicht auch so, dass zu den besseren Dichtungen, auch aufgrund der Oversize Naben Kugellager größeren Durchmessers verwendet werden? :rolleyes:

Auch das ist ein Grund warum sie sich von Hand schwerer drehen lassen und weniger oder gar nicht nachlaufen.

Zusammengefasst:
größrere Lager
leichtere Welle
Engere Dichtung