PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann ich dieser Sattelstütze vertrauen?



avogadro
10.11.2005, 22:07
Hallo Forum,

mein neu gesteigertes Sonntagsradel hat eine - wie ich finde - elegante Carbonsattelstütze aber irgendwie ein Noname.
Jetzt kommen mir Bedenken, ob das filigrane Objekt mit meinen 80kg klarkommt oder ob es eines Tages zum Crash kommt.
Würdet ihr euch dieser Sattelstütze anvertrauen oder empfehlt ihr mir eine neue? Für Vorschläge wäre ich dankbar.




Gruß Avogadro


hier ein paar Fotos

Freakazoid
10.11.2005, 22:09
Wenns sie ne 27,2mm Klemmung hat und mindestens 300mm lang ist, kannst du meine WCS haben und wie tauschen :Applaus:

curry
10.11.2005, 22:10
was erwartest du? hellseherische fähigkeiten?

wenns optisch gefällt, würd ichs weiterfahren.

Cyclomaster
10.11.2005, 22:26
Wichtiger als die Frage nach der Sattelstütze wäre die Frage nach der Richtigen Rahmenhöhe gewesen.

Mr.Hyde
10.11.2005, 22:32
Wichtiger als die Frage nach der Sattelstütze wäre die Frage nach der Richtigen Rahmenhöhe gewesen.
warum? schaut doch ganz passabel aus...

und zur stütze, die sollte das halten, 80kg sind ja noch keine 100, und carbon ist ja nicht gleich styropor :ä

mountainbiker
10.11.2005, 22:33
Eine weiser Chef von mir sagte einmal, was nicht gut aussieht funktioniert auch nicht => Stütze im nächsten Dreckeimer entsorgen.

messenger
10.11.2005, 22:45
Son Ding muß man dem schönen Rad wirklich nicht antun...

Gruß mess.

avogadro
10.11.2005, 22:45
Wichtiger als die Frage nach der Sattelstütze wäre die Frage nach der Richtigen Rahmenhöhe gewesen.

Bei 1,82m Körpergröße und 59cm Mitte-Oberkante sitze ich bequem. Aber beruhigend, daß du an der Sattelstütze nichts kritisiertst :ü

Avogdro

Tobias
10.11.2005, 23:07
hey-die ist an einem colnago verbaut...vertrau mir;)






















schon mal in erwägung gezogen, dass viele der ach so hochwertigen und teuren produkte auch nur umgelaberlte nix-und-noname-produkte sind. :rolleyes:

Speichenbieger
10.11.2005, 23:11
Zur Stütze:
Unabhängig von No-Name oder Markenprodukt: Schau Dir das Teil ganz genau an ! Leuchte auch mit der Lampe in die Stütze hinein. Wenn Du irgendwelche, auch nur gringste Beschädigungen entdeckst, sofort ab in den Mülleimer.Wenn Du Dir nicht sicher bist, zeige sie einem Fachmann! Wenn alles in Ordnung ist, denke ich, dass Du erst einmal ( unter genannten Vorbehalt) damit fahren solltest. Ich gestehe aber, dass ich Dein ein wenig mulmiges Gefühl sehr wohl verstehe. In meiner Bekanntschaft ist schon ein Carbonlenker ( der einen nicht entdeckten Vorschaden hatte) plötzlich unter Fahrt abgebochen! Das Resultat war Abtransport des Fahrers durch den Krankenwagen und mit viel Aua!

Marco Gios
11.11.2005, 09:12
... ob das filigrane Objekt mit meinen 80kg klarkommt
80 kg und Carbon allein ist nicht das Problem, der Knackpunkt (im doppelten Sinne) ist die Klemmung. Wenn ich da deine normale Klemmschelle sehe bekomme ich schon ein schlechtes Gefühl.
Du solltest 1. die Stütze auf Schäden untersuchen, spez. am Übergang Rahmen/Schelle und nur weiter verwenden wenn es 100%ig in Ordnung ist.
Dann würde ich 2. eine Carbon-freundliche Klemmschelle, z.B. die von Campa. Damit werden die Klemmkräfte gleichmäßiger verteilt.
3. spez. Montagepaste verwenden und 4. auf das Anzugsdrehmoment achten.

Dass nicht irgendwann doch mal was passiert kann dir hier niemand garantieren.

Cyclomaster
11.11.2005, 12:40
Bei 1,82m Körpergröße und 59cm Mitte-Oberkante sitze ich bequem. Aber beruhigend, daß du an der Sattelstütze nichts kritisiertst :ü

Avogdro


Meine nur weil die Sttelstüze zuweit aus dem Rahmen schaut.
Ich kenne die Stütze ist eigentlich keine gefahr.
Fahren eineige bekannte von mir sieht nicht schön aus ist auch nicht wunder leicht aber hält. War halt billig

Mike Stryder
11.11.2005, 16:10
...auch wenn es gute "no name" produkte gibt und markenhersteller auch nur mit wasser kochen, würde ich eher einer marken-komponente trauen.

da kannst du wenigstens mit dem gefühl rumradeln:

"ey, den krams haben tausend andere auch...........das muss gut sein"

markenhersteller testen ihre produkte auch ganz anders............und wenn doch mal was ist, gibt es meistens rückrufaktionen.

Nano
11.11.2005, 16:44
schon mal in erwägung gezogen, dass viele der ach so hochwertigen und teuren produkte auch nur umgelaberlte nix-und-noname-produkte sind. :rolleyes:

Eher umgekehrt und das ist erwiesen. Die grossen und bekannten Hersteller möchten auch ihre Produktionskapazitäten ausschöpfen. Das geht auch bei Aldi und in anderen Branchen auch so.

Es geht solange gut, bis der Kunde keine kognitiven Dissonanzen erleidet, d.h etwas irritiert ist. :D

Fahre die Stütze weiter und habe Freude daran. :gut:

avogadro
14.11.2005, 23:28
80 kg und Carbon allein ist nicht das Problem, der Knackpunkt (im doppelten Sinne) ist die Klemmung. Wenn ich da deine normale Klemmschelle sehe bekomme ich schon ein schlechtes Gefühl.
Du solltest 1. die Stütze auf Schäden untersuchen, spez. am Übergang Rahmen/Schelle und nur weiter verwenden wenn es 100%ig in Ordnung ist.
Dann würde ich 2. eine Carbon-freundliche Klemmschelle, z.B. die von Campa. Damit werden die Klemmkräfte gleichmäßiger verteilt.
3. spez. Montagepaste verwenden und 4. auf das Anzugsdrehmoment achten.

Dass nicht irgendwann doch mal was passiert kann dir hier niemand garantieren.


Danke für die konkreten Tipps. Aber verrate mir bitte, wie ich die Größe des Drehmoments für dieses Modell finden kann, oder ist das bei allen Carbonstützen gleich.
Jedenfalls habe ich das Drehmoment mit meinem Handgelenk gemessen :confused:

avogadro

Mike Stryder
14.11.2005, 23:35
...dann kann es passieren, dass du es zu fest angezogen hast. das karbon "einknigt" und irgendwann reißt...oder es gleich beim festziehen reißt.

dann kann es irgendwann einen bösen abflug geben.

hast du mal "rumgegoogelt" ???

wenn du den "no name" namen des produkts kennst, sollte es doch eine homepage oder einen kontakt geben. dort würde ich mich dann erkundigen.

Marco Gios
15.11.2005, 10:30
Jedenfalls habe ich das Drehmoment mit meinem Handgelenk gemessen :confused:

Und das ist i.d.R. zu hoch. Zu deinem Modell wird es sicherlich schwierig, aber wenn du dich an die Drehmomentvorgaben für andere Carbon-Stützen hältst (z.B. Campa, FSA u. Co., Campa hat Gebrauchsanleitungn online als pdf) liegt du sicher nicht ganz falsch.

mesael
15.11.2005, 10:52
Danke für die konkreten Tipps. Aber verrate mir bitte, wie ich die Größe des Drehmoments für dieses Modell finden kann, oder ist das bei allen Carbonstützen gleich.
Jedenfalls habe ich das Drehmoment mit meinem Handgelenk gemessen :confused:

avogadro

Die frage habe ich dem radhändler meines vertrauens für meine zeus carbonstütze auch gestellt.
Milde lächelnd meinte er, er hätte schon so viele räder aufgebaut und würde das immer nach gefühl machen - aber wenn es sein müßte, würde er für mich auch den dremo rauskramen....

Ich hab die klemme nur leicht und verdrehsicher angezogen; schlimmstenfalls rutscht die stütze rein- das ist besser als knack und ab.
:eek:

Marco Gios
15.11.2005, 10:59
Der Händler hätte mein Vertrauen schon mal nicht mehr. Ich behaupte mal, dass es kaum jemand schafft auf Zuruf eine Punktlandung bei 4, 6 oder 8 NM hinzulegen, und in die diesen Größenordnungen sind nun mal die Drehmomente für Leichtbau - Lenker, -Vorbauten und -Sattelstützen. Das weiß so ein Händler aber nicht, weil er es mit seiner geballten Lebenserfahrung nicht nötig hat, die Beipackzettel zu lesen. Risiken und Nebenwirkungen badet dann der Kunde bei seinem Arzt und Apotheker aus.

mesael
15.11.2005, 11:16
Der Händler hätte mein Vertrauen schon mal nicht mehr. Ich behaupte mal, dass es kaum jemand schafft auf Zuruf eine Punktlandung bei 4, 6 oder 8 NM hinzulegen, und in die diesen Größenordnungen sind nun mal die Drehmomente für Leichtbau - Lenker, -Vorbauten und -Sattelstützen. Das weiß so ein Händler aber nicht, weil er es mit seiner geballten Lebenserfahrung nicht nötig hat, die Beipackzettel zu lesen. Risiken und Nebenwirkungen badet dann der Kunde bei seinem Arzt und Apotheker aus.

genau so siehts aus. und das ist mir nicht nur bei einem händler passiert.

wenn man den tourtests glauben darf, sind die drehmoment-vorgaben
der hersteller häufig nur theoretische tabellenwerte – und vielfach zu hoch...

messenger
15.11.2005, 13:40
Wie soll denn der Stützenhersteller auch genau Angaben machen können, wenn jeder Rahmen je nach Klemmkonstruktion, Maßhaltigkeit, Verarbeitung...die Stütze verschieden stark belastet.

Es geht nix über ausgiebige Schrauberfahrung...

Gruß mess.

avogadro
15.11.2005, 21:47
Wie soll denn der Stützenhersteller auch genau Angaben machen können, wenn jeder Rahmen je nach Klemmkonstruktion, Maßhaltigkeit, Verarbeitung...die Stütze verschieden stark belastet.

Es geht nix über ausgiebige Schrauberfahrung...

Gruß mess.


Hier stimme ich dir voll zu.
Um ein Verrutschen während der Fahrt einerseits wg. zu laschem Anziehen, ein Zerbersten der Stütze wg. zu hohem Anspannungsdruck andererseits zu vermeiden, wäre die Angabe eines definierten Drehmomentes auf die Klemmenschraube ideal.
Gehalten wird die Stütze durch den Anpressdruck der Schelle.
Druck = Kraft / Fläche
Die Kraft ist eine lineare Funktion des Drehmomentes und über ein gutes Werkzeug genau zu bestimmen.
Das Gegenteil trifft leider auf den Nenner des Bruches zu. Die Fläche des Klemmrings ist schwer bestimmbar und je nach Fabrikat unterschiedlich.
Da in einem Bruch eine kleine Veränderung im Nenner eine wesentlich größere Varianz des Quotienten bewirkt als eine Änderung im Zähler, kann eine Drehmomentangabe eigentlich nur auf einen definierten Klemmring bezogen sein, aber unmöglich für alle Sattelklemmen gültig sein.
Deshalb denke ich, dass beim Schrauben nichts über die Erfahrung und das Gefühl eines geübten Mechanikers geht (wobei ich mich als reiner User hier ausdrücklich ausschließe,).


Avogadro