PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieder mal Reifendiskussion, aber diesmal mit Preisvergleich



Minifutzi
12.11.2005, 20:05
Hallo,

habe zum ersten mal bewusst wahrgenommen, wie unterschiedlich die (Draht) Reifen im Preis sind, Bontrager 7EUR, Conti GP3000 18EUR, GP4000 33EUR, Michelin xxx 39EUR, Hutchinson xxx 20EUR, Schwalbe Stelvio 20EUR, als ich direkt vor den Auslagen stand.

Sind doppelt so teuere Reifen auch doppelt so "gut"?

In den ersten Monaten meiner Rennradfahrerei hatte ich bei den Reifen relativ kurz hintereinander Totalausfälle, so dass mir ein teuerer Reifen wie Geldverschwendung vorkam, da ein Reifen eh nur maximal einen Monat hielt. Daher habe ich für einen Reifen maximal 20EUR ausgegeben. Nun habe ich aber nach anfänglicher Pannenserie doch erfahren, dass die Reifen durchaus einige Tausend km halten können. Damit wächst natürlich auch die Bereitschaft, etwas mehr zu investieren, wenn man einen Gegenwert bekommt.

Wie wichtig ist der Preis bei der Wahl der Reifen?

Zieht ihr bei speziellen Ereignissen wo es darauf ankommt immer die teuersten Reifen auf?

Habt ihr mal ein Rennen wegen der Reifen gewonnen oder verloren?

Danke.

mesclat
12.11.2005, 20:17
[...]Bontrager 7EUR, Conti GP3000 18EUR, GP4000 33EUR, Michelin xxx 39EUR, Hutchinson xxx 20EUR, Schwalbe Stelvio 20EUR, als ich direkt vor den Auslagen stand.[...]

Meinst Du den Preis pro Satz?

lelebebbel
12.11.2005, 20:36
Die ganz billigen (~10 Eur) sind Drahtreifen mit Draht-Gürtel ("nicht faltbar" ist das Stichwort) und sehr grober Karkasse.
Schwer, billig, hoher Rollwiderstand, meist aber gleichzeitig auch recht dick und dadurch pannensicher


Die faltbaren, teureren sind schon spürbar generell eine Klasse besser. Leichter sowieso, niedrigerer RWS durch flexibleren Aufbau, je nach Güte des Gewebes aber trotzdem pannensicher (feines Gewebe schützt auch vor Durchstichen, es sei denn es ist zu fein).

Weitere Unterschiede zwischen diesen kannst du zum Beispiel im jüngsten Tour-Reifenvergleichstest nachlesen. Gibt hier auch irgendwo einen Thread dazu.

Tom
12.11.2005, 22:52
Sind doppelt so teuere Reifen auch doppelt so "gut"

Sind doppelt so teure Fahrräder doppelt so gut?
Ich habe für meinen letzten Satz ProRace 38,- ausgegeben. Davon brauche ich einen Satz pro Jahr. Dazu kommt noch ein Satz Tufo S33 für nochmals etwa dasselbe, aber den können wir hier mal getrost außer acht lassen.

Ich könnte jetzt also 18,- Euro pro Jahr (wenn ich viel fahre vielleicht sogar 36,-) im Vergleich zu wirklich billigen Reifen sparen. Mit den ProRace macht mir das Fahren aber mehr Spaß. (Spürbar leichter, gut rollender Reifen, super Grip, sicheres Gefühl in Kurven und bergab) Und das gibt's nirgends so billig wie bei den Reifen.

Thommylein

T-Mulrooney
12.11.2005, 23:12
Das ist ungefähr so, als ob man im Restaurant den Kellner fragt ob Hackfleischbällchen dem Steak ebenbürtig sind.

Ich will wenn man so will beim Radfahren Steak fahren und habe den Conti GP 3000 montiert -stressfrei, denn keine Panne und guter Grip. Im Frühjahr wechsel ich zu Michelin Pro Race 2 da der anscheind doch viel besser rollt und sogar länger hält wird der nächste Reifensatz Michelin (Tourtest und Meinung vieler).

Satt machen alle, aber richtig zum Fest wird es erst mit feinem Material.

Biker-Jens
13.11.2005, 12:03
Ich will wenn man so will beim Radfahren Steak fahren und habe den Conti GP 3000 montiert -stressfrei, denn keine Panne und guter Grip. Im Frühjahr wechsel ich zu Michelin Pro Race 2 da der anscheind doch viel besser rollt und sogar länger hält wird der nächste Reifensatz Michelin (Tourtest und Meinung vieler).



Pass auf falls du die Michelin in gelb/schwarz nehmen. Ich habe sie gerade bekommen und kann nur sagen sie sind wirklich gelb. Ich dachte das die Reifen schwarze Seiten hätte aber die Seiten sind gelb. :eek:

ritzeldompteur
13.11.2005, 12:13
Sind doppelt so teure Fahrräder doppelt so gut?
Ich habe für meinen letzten Satz ProRace 38,- ausgegeben. Davon brauche ich einen Satz pro Jahr. Dazu kommt noch ein Satz Tufo S33 für nochmals etwa dasselbe, aber den können wir hier mal getrost außer acht lassen.

Ich könnte jetzt also 18,- Euro pro Jahr (wenn ich viel fahre vielleicht sogar 36,-) im Vergleich zu wirklich billigen Reifen sparen. Mit den ProRace macht mir das Fahren aber mehr Spaß. (Spürbar leichter, gut rollender Reifen, super Grip, sicheres Gefühl in Kurven und bergab) Und das gibt's nirgends so billig wie bei den Reifen.

Thommylein


jo, genau ... ich hab an einem rad die michelin pro2race dran (ca 45 das paar) und am anderen vittoria rubino (ca 20 das paar), die fahren auch, aber gefühlsmäßig rollen die michelin besser und leichter.

martl
13.11.2005, 12:25
Hallo,

habe zum ersten mal bewusst wahrgenommen, wie unterschiedlich die (Draht) Reifen im Preis sind, Bontrager 7EUR, Conti GP3000 18EUR, GP4000 33EUR, Michelin xxx 39EUR, Hutchinson xxx 20EUR, Schwalbe Stelvio 20EUR, als ich direkt vor den Auslagen stand.

Sind doppelt so teuere Reifen auch doppelt so "gut"?

Hallo Mini,

den Unterschied zwischen einem guten Reifen und der Holzklasse für 5-10Euro (von Ritchey gibts sowas auch) merkt man schon deutlich. Ob man im Blindtest allerdings den Conit GP4000 vom Schwalbe oder Michelin unterscheiden könnte, bezweifle ich schon eher.

Wie schon geschrieben wurde, fahren kann man mit den Billigdingern auch, und wenn man sparen will, gibt es keinen Grund, im Training was teureres zu fahren.


In den ersten Monaten meiner Rennradfahrerei hatte ich bei den Reifen relativ kurz hintereinander Totalausfälle, so dass mir ein teuerer Reifen wie Geldverschwendung vorkam, da ein Reifen eh nur maximal einen Monat hielt. Daher habe ich für einen Reifen maximal 20EUR ausgegeben. Nun habe ich aber nach anfänglicher Pannenserie doch erfahren, dass die Reifen durchaus einige Tausend km halten können. Damit wächst natürlich auch die Bereitschaft, etwas mehr zu investieren, wenn man einen Gegenwert bekommt.

Wie wichtig ist der Preis bei der Wahl der Reifen?

Wie so oft stimmt der Zusammenhang teurer=besser auch bei Reifen, bis zu einer vernünftigen Obergrenze.


Zieht ihr bei speziellen Ereignissen wo es darauf ankommt immer die teuersten Reifen auf?

die passenden :)


Habt ihr mal ein Rennen wegen der Reifen gewonnen oder verloren?

gewonnen noch nie, aber verloren (bzw. schlechter abgeschnitten, als möglich gewesen wäre)durchaus, obwohl ich eigentlich nur wenige Renen gefahren bin.

M.