PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem: alter Stahlrahmen - neue Bremskörper



9QNxvbcz
15.11.2005, 11:04
Hallo,

ich bin gerade dabei, mir aus einem alten Rennradrahmen einen
Singlespeeder aufzubauen.

Jetzt habe ich die alten Bremskörper abmoniert und wollte neue 105 anbauen. Die alten waren noch mit einer langen Schraube und klassischer Mutter montiert. Bei den 105 kommt die typische lange 'Buchsenmutter' dafür zum Einsatz.
Der Rahmen und die Gabel sind dafür aber nicht geeignet.

Gibt es dafür eine elegante Lösung?
Kann man die Schrauben bei den 105er Bremskörpern austauschen, oder muss man bohren?

Besten Dank für die Tips

Stephan

DuraB
15.11.2005, 11:23
sicher, dass du mit dem verstellmass der bremsen hinkommst? alte renner hatten oft bremsen mit ca. 47-57mm, neue fast immer ca. 39-49 mm

Delta Bremse
15.11.2005, 12:36
Das Aufbohren ist nicht zu empfehlen. Habe es mal hinten an einem alten Raleigh-Rahmen probiert. Das Problem war, dass der hintere Steg nicht aus Vollmaterial bestand, sondern eine Querhülse zur Aufnahme der Bremse eingelötet war. Durch das aufbohren passte nun zwar die Mutter hinein, aber es ist die Frage wie stabil der hintere Steg ohne Querhülse ist. An der Gabel würde ich überhaupt nicht bohren, ich kenne jemanden dessen Gabel weggeknickt ist. Mach es lieber nicht. :heulend:

jkd
15.11.2005, 12:53
Bei meinem Raleigh hat das mit dem Aufbohren
einwandfrei funkioniert.
Da ist auch bei meinen 90kg ,
trotz übelster Wege und Strassen ,
nix weggeknickt.

Delta Bremse
15.11.2005, 13:03
Hast wahrscheinlich ein besseren Schutzengel als mein Bekannter. :Angel:

Netzmeister
15.11.2005, 13:06
Ich würde die Schrauben tauschen, auch wenns ätzend aussieht. Hauptsache es läuft - oder besser: bremst
Oder einfach die alten Bremsen wieder montieren.

jkd
15.11.2005, 13:06
Hast wahrscheinlich ein besseren Schutzengel als mein Bekannter. :Angel:


Oder besser gearbeitet ... :fluiten:

Delta Bremse
15.11.2005, 13:09
Gute Antwort. Anerkennung. :Applaus:

jkd
15.11.2005, 13:14
Gute Antwort. Anerkennung. :Applaus:


Danke danke.
Aber Spass beiseite .

Beim Stahl dürfte (normalerweise)
das Aufbohren um die zwei Millimeterchen
keine Probleme machen.

stump
15.11.2005, 16:09
Gabel aufbohren klingt bös, aber: Die Gabel muß nur miniminimal aufgebohrt werden, wenn man eine abgedrehte Mutter verwendet, da ist nämlich auch noch Spielraum. An der kritischen Unterseite verlierst Du dann vielleicht 0,5mm... Bei mir hält`s. Mein freundlicher Händler hatte sich mal ein paar machen lassen. Klappt prima. (Hoffe, Du hast ne Drehbank.)

9QNxvbcz
15.11.2005, 18:26
Hallo,

ich hasse es, wenn ihr recht habt. :heulend:

Die Schenkel der neuen Bremskörper sind wirklich zu kurz.
Damit kann ich so oder so nichts anfangen.
Die alten sind von der Funktion her echt übel.
Gibt es da Alternativen?

Bis denn

Stephan

kogafreund
15.11.2005, 18:29
An der Gabel würde ich überhaupt nicht bohren, ich kenne jemanden dessen Gabel weggeknickt ist. Mach es lieber nicht. :heulend:
LOL
Die Bremse sollte ja auch nicht am Gabelschaft montiert werden. :)
Bohrarbeiten an Stahlrahmen sind normalerweise unkritisch, wenn diese jemand macht, der das handwerklich kann und der auch weiß, wann welches Rohr wie beansprucht wird.
Von eigener "Bastelei" rate ich hier - gerade was Bremsen und Gabel betrifft - grundsätzlich ab.

Zu den Bremsschenkeln:
Ultegras gibts mit langem Schenkelmaß gibts hin und wieder bei ebay.

Gruß

koga

medias
15.11.2005, 18:34
Hallo,

ich hasse es, wenn ihr recht habt. :heulend:

Die Schenkel der neuen Bremskörper sind wirklich zu kurz.
Damit kann ich so oder so nichts anfangen.
Die alten sind von der Funktion her echt übel.
Gibt es da Alternativen?

Bis denn

Stephan
Ich war in der gleichen Situation,am Stadtrad nahm ich die Ultegra mit langen Schenkeln.Für meinen alten Renner fand ich auf dem Lande per Zufall Campa Record.

beginner1601
16.11.2005, 00:06
hi,

bei ebay gibts fast immer neue shimano exage bremsen mit langem schenkelmass für nur 15.-€ das Paar!!!

tom

ferd
17.11.2005, 16:50
Hallo,

ich hasse es, wenn ihr recht habt. :heulend:

Die Schenkel der neuen Bremskörper sind wirklich zu kurz.
Damit kann ich so oder so nichts anfangen.
Die alten sind von der Funktion her echt übel.
Gibt es da Alternativen?

Bis denn

Stephan

hatte an meinem bianchi das selbe problem. habe aufgebohrt, habe mir für hinten einen adapterring gedreht/gefräst, aber die sache wird durch die imbusmutter schon ziemlich stabil. habe den Bremskörper BR500 (glaube ich), den gibts bei Rose, ist mit langem Schenkelmass, montiert. läuft tadellos bremsleistung nicht zu vergleichen mit den alten teilen.

gruss

ferd

K,-
17.11.2005, 17:14
.., ich kenne jemanden dessen Gabel weggeknickt ist.
Wegen der Bohrung ist die Gabel in der Brücke geknickt? Das glaube ich nicht!

kogafreund
17.11.2005, 17:49
Ich auch nicht.

Delta Bremse
18.11.2005, 10:19
Wegen der Bohrung ist die Gabel in der Brücke geknickt? Das glaube ich nicht!

Das habe ich auch nicht behauptet. Es ging nur darum, dass ein Gabelbruch übel enden kann.

K,-
19.11.2005, 14:23
Das habe ich auch nicht behauptet. Es ging nur darum, dass ein Gabelbruch übel enden kann.
Du hast es in direkt Beziehung gesetzt:
An der Gabel würde ich überhaupt nicht bohren, ich kenne jemanden dessen Gabel weggeknickt ist.
Es ist allerdings schon auch wichtig wo, wieviel und in welches Material gebohrt wird. Ein pauschales Nein ist da schlicht falsch, sonst hätten wir alle nicht die Möglichkeit die bekannten Felgenbremsen zu verwenden. Die Löcher, die wir zu deren Befestigung verwenden sind nämlich nicht in unseren Gabelbrücken geboren. ;)

H2O
02.12.2005, 00:27
Bei meinem Raleigh hat das mit dem Aufbohren
einwandfrei funkioniert.
Da ist auch bei meinen 90kg ,
trotz übelster Wege und Strassen ,
nix weggeknickt.

Nach dem Fred zu urteilen, habe ich also einen Klassiker (1987 gekauft und ich glaube da war es schon ein Auslaufmodell), der darauf wartet als Winterrrad wieder aufgebaut zu werden.
Euer Problem habe ich auch, die Schenkellänge habe ich berücksichtigt. Ich wollte mich nur vergewissern, ob wir über eine ähnliche Hülse sprechen. Schmale Hülse, auf die in Längstrichtung der Bohrung für die Bremse noch mal ein mäßig dicke Lochscheibe aufgelötet ist? Bild kommt morgen.

@Stump
meinste, ich könnte so eine abgedrehte Mutter haben? Öh, nix persönliches ;)

@ Netzmeister
habe ich dich richtig verstanden, du willst die Gewindeschraube der Bremse tauschen? Geht das überhaupt. Ich habe mir ne langschenkelige dual piviot gekauft, das sieht sau kompakt aus und so jedem Heimwerkerzugriff entzogen :D

Grüße h20

9QNxvbcz
02.12.2005, 06:47
Hallo,

also besten Dank für die Tips.
Ich hab das ganze jetzt mit alten Shimano Bremsen der Exage Serie gelöst.
Die sind schon um Welten besser, als meine alten.

Die Befestigung der Bremse war da noch klassisch und nicht mit den Gewindehülsen gelöst. Darum konnte ich die Gabel so belassen.

Stephan

fhhien
02.12.2005, 07:55
man kann auch die langlöcher an den bremsschenkeln, wo die beläge angeschraubt werden, nach unten auffeilen.
hab ich auch so gemacht, es haben aber nur ca. 2mm in der länge gefehlt.

gruß
frank



hi,

bei ebay gibts fast immer neue shimano exage bremsen mit langem schenkelmass für nur 15.-€ das Paar!!!

tom

H2O
02.12.2005, 10:30
Nach dem Fred zu urteilen, habe ich also einen Klassiker (1987 gekauft und ich glaube da war es schon ein Auslaufmodell), der darauf wartet als Winterrrad wieder aufgebaut zu werden.
Euer Problem habe ich auch, die Schenkellänge habe ich berücksichtigt. Ich wollte mich nur vergewissern, ob wir über eine ähnliche Hülse sprechen. Schmale Hülse, auf die in Längstrichtung der Bohrung für die Bremse noch mal ein mäßig dicke Lochscheibe aufgelötet ist? Bild kommt morgen.

@Stump
meinste, ich könnte so eine abgedrehte Mutter haben? Öh, nix persönliches ;)

@ Netzmeister
habe ich dich richtig verstanden, du willst die Gewindeschraube der Bremse tauschen? Geht das überhaupt. Ich habe mir ne langschenkelige dual piviot gekauft, das sieht sau kompakt aus und so jedem Heimwerkerzugriff entzogen :D

Grüße h20


http://de.geocities.com/tomld502001/huelse.jpg
http://de.geocities.com/tomld502001/huelse_neu.jpg

Hier sind nun die Bilder. Sehen eure alten Rahmen-Hülsen, die ihr aufgebohrt habt genau so aus?
Zudem ist die Schraube des neuen Bremskörpers so kurz, dass sie nicht aus der Rahmen-Hülse zwischen den Querstreben hinausragt, sondern auf die zu dicke, neue "Imbus-Mutter" angewisen ist. Soll heißen, ich kann da auch nicht einfach ne andere Mutter zum Befestigen nehmen. Alles verstanden, ich hoffe :rolleyes:

Danke h20

Netzmeister
02.12.2005, 18:15
Ich habe damals zwei Bremsensätze gekauft:
einen mit kurzen, einen mit langen Schenkeln. Der "kurzschenklige" hatte die Schrauben die ich haben wollte; es passten aber nur die langschenkligen Bremskörper.
Also Werkzeug geschnappt, die Bremsen vorsichtig zerlegt und so wieder zusammengebaut, wie ich es haben wollte (Lange Bremsschenkel mit Buchsenmutter).
Alles ohne am Rahmen rum zu pulen..

Tipp: Beim Zerlegen der Bremsen einen Sicherungsstab (z.B. Konusschraube von Vorbau) verwenden, sonst zerfällt die Bremse und der Zusammenbau wird extrem schwierig (Federn)).

H2O
04.12.2005, 20:14
. . . vorne tritt doch die größere Bremslast auf.
Aber genau vorne müsste doch das Aufbohren für die Imbus-Gewindehülsen problemlos möglich sein, weil da genug Material drumherum ist, als an dieser spirreliegen Hülse zwischen den Rahmenschenkeln des Hinterrades (Bild siehe oben).

Was meint ihr?

Grüße h20