PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : formel für wattberechnung



ferd
16.11.2005, 19:28
wer kann mir die formel für die leistungsberechnung am berg sagen?

thx

grüsse ferd

peugeot_biker
16.11.2005, 19:35
guckst du hier: http://www.rst.mp-all.de/bergauf.htm

hseiter
16.11.2005, 21:12
wer kann mir die formel für die leistungsberechnung am berg sagen?

thx

grüsse ferd

P = m*h*10,987/t/60

m = Gesamtgewicht (Fahrer + Rad)
h = Höhenmeter
t = Zeit min.
P = Watt

LG - HanS

daniel001
16.11.2005, 21:16
mach ma en vernünftigen test, so bringt das doch nix

ferd
17.11.2005, 16:09
genau das suchte ich

THX

ferd


P = m*h*10,987/t/60

m = Gesamtgewicht (Fahrer + Rad)
h = Höhenmeter
t = Zeit min.
P = Watt

LG - HanS

ferd
17.11.2005, 16:10
mach ma en vernünftigen test, so bringt das doch nix

schon klar, brauch die formel nicht dafür

messenger
17.11.2005, 18:40
Gilt aber nur bei richtig steilen Anstiegen. Schon bei nem 5%er haste wegen der anderen Fahrwiderstände schon über 20% Fehler...

Gruß mess.

PS. Es gab mal Zeiten, da hat man solche Berechnungen in der Schule (7.Klasse?) gelernt...

martl
17.11.2005, 18:41
mach ma en vernünftigen test, so bringt das doch nix
wenn Du zu der Schulphysikformel noch 20-25W für den Rollwiderstand dazuzählst, passt das ganz gut, sagt mein SRM. Die meisten Anstiege der Alpen haben ähnliche Durchschnittsteigungen.

M.

Wonko
17.11.2005, 23:51
P = m*h*10,987/t/60

m = Gesamtgewicht (Fahrer + Rad)
h = Höhenmeter
t = Zeit min.
P = Watt
:hmm:

Die auf der rechten Seite der Gleichung unterschlagenen m/s^2 interssieren für die praktische Anwendung zwar nicht weiter, aber wie kommt der Faktor 10,987 zustande? Das müsste 9,81 (m/s^2) sein, also letztlich einfach nur
mgh/t = P (oder genauer "P_mittel", und "t_fahrzeit", nicht dass das am Ende jemand mit der Momentanleistung verwechselt).

salzstange
18.11.2005, 07:18
:hmm:

Die auf der rechten Seite der Gleichung unterschlagenen m/s^2 interssieren für die praktische Anwendung zwar nicht weiter, aber wie kommt der Faktor 10,987 zustande? Das müsste 9,81 (m/s^2) sein, also letztlich einfach nur
mgh/t = P (oder genauer "P_mittel", und "t_fahrzeit", nicht dass das am Ende jemand mit der Momentanleistung verwechselt).

10,987 ist g*Korrekturfaktor

nedflanders
18.11.2005, 10:28
10,987 ist g*Korrekturfaktor

Derselbe, mit dem standardmässig auch der Schnitt im Forum korrigiert wird?
Oder der Eskimo-Faktor für Attacken am polaren Eisberg?

Wonko
18.11.2005, 13:05
10,987 ist g*Korrekturfaktor Also pauschal 12 % Aufschlag für die Leistungsanteile, die nichts mit der Hubarbeit zu tun haben (Lagerreibung, Rollwiderstand, Luftwiderstand, <whatever>)? Dann müssen wir Schummel-Martl aber noch beibringen, dass er auf das Ergebnis nicht zusätzlich noch mal 20-25 Watt draufschlagen darf. :D

messenger
18.11.2005, 17:49
Na dann ists aber besser, gleich auf den rst-Rechner zurückzugreifen, weil der korrekterweise die anderen Fahrwiderstände geschwindigkeitsabhängig betrachtet.

Gruß mess.

erwin
19.11.2005, 14:24
Hallo,

hab' das mal im Studium berechnet. Eine (handgekritzelte) Kurzversion ohne Herleitungs-Gedöns davon im Anhang (ist ein rar-Archiv, kein zip!). Die Berechnung/Herangehensweise ist praktisch die gleiche wie auf www.radpanther.de.

Gruß

erwin

... die Trittfrequenz ist natürlich 67 U/min nicht 1/s!

Sommerlaune
19.11.2005, 18:12
den Korrekturfaktor auf 3 Kommastllen anzugeben ist Humbug. Die Varianz bei verschiedenen Bedingungen ist vielzu groß. Alleine der Rollwiderstand hat eine große Varianz. Rechne das Ding lieber richtig aus.
Dann paßts auch ;)

erwin
19.11.2005, 20:51
... deine Argumente haben sicher ihre Berechtigung. Das ändert aber nichts an der grundsätzlichen Richtigkeit der Berechnung (welche Werte, wer einsetzt, soll jedem selbst überlassen sein ;) )

Gruß

erwin