PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ketten: HG 73, HG 93, CN 7701, Connex, Rohloff ?



Frankworks
02.04.2003, 12:31
Ich bin verunsichert. Unterschiedliche Ketten, unterschiedliche Hersteller, unterschiedliche Preise. Aber was ist mit der Qualität. Ich hatte mal eine KMC, die war günstig. Mein Radhändler meinte, die reicht völlig aus. Die hat gequitscht, egal wieviel Öl man drangeschüttet hat. Gibt es Qualitätsunterschiede? Wenn ja wo liegen die? Und welche Kette ist eurer Ansicht nach die Beste und die Haltbarste?

Gruß Frankworks

lupus
02.04.2003, 13:14
HalloFrankworks,

ich fahre im Moment Ketten von Wippermann und zwar die Connex, sowohl auf dem MTB als auch auch dem Rennrad.
Bin drauf gekommen, weil ich eine Alternative zur C 10 Kette von Campa suchte (wollte mir die Anschaffung des Campa Nieters sparen), und die Connex die einzige war.
Fahre sie jetzt seit 600 km und kann mich von der Schaltfunktion her nicht beklagen, habe allerdings das Gefühl, dass sei mehr Pflege braucht, da sie etwas Geräuschvoller läuft.
Das Verschlussglied ist sehr gut, und macht keine Probleme auch nicht auf dem MTB, hier ist die 9Fach Version im Einsatz.
Hab sonst eigentlich immer die DA Kette verwendet, lief immer hervorragend.
Aber ich denke, dass es sich bei der Kette um ein Verschleissteil handelt, und man ist auch mit preiswerteren gut bedient.

Gruß Lupus

austin
02.04.2003, 14:32
" Und welche Kette ist eurer Ansicht nach die Beste und die Haltbarste? "

die Beste gibts wahrscheinlich nicht
die Haltbarste ist die , die nicht gefahren wird .

Ketten sind Verschleißteile :
Wasser und Staub zerlegen eine Kette recht schnell
Schräglauf belastet eine Kette ebenfalls unnötig

ab Werk sind die Ketten unterschiedlich geschmiert
je weniger Schmierstoff in den Gelenken , sitzt um so lauter / schlechter läuft eine Kette

ebenfalls die Oberflache ist unterschiedlich
rohes Eisen / Stahl rostet schnell
brüniert / vernickelt hält länger

ich fahre seit Jahren die einfachsten SRAM , für 8-fach und für 9-fach ( ca 11 Eur pro Stück )
sie sind ab Werk schlecht geschmiert und rosten schnell

also :
vor der ersten Montage sorgfältig schmieren , nach 100~200 km läuft die Kette ruhig ;
danach je nach Einsatz ( einmal im Monat / nach einer Regenfahrt )

Veloce
02.04.2003, 15:24
Hab mit Sram ( PC 68 ) , KMC und Shimano Ketten bisher die besten
Erfahrungen gemacht . Die billigste Sram
braucht allerdings mehr Pflege.

Frankworks
02.04.2003, 15:26
Ein Händler hat mir erzählt, das Magarine der beste Schmierstoff sei. Hätte er auf einem Rohloff-Kettenkurs erfahren.
Ein alter Hase hat mir erzählt, daß man die Ketten früher in heißes Wachs oder heißes Öl getaucht hat, um die Schmierung zu verbessern.

Gruß Frankworks

Veloce
02.04.2003, 16:18
Für Mopeds gabs ( gibt`s warscheinlich
heute noch ) von Castrol ne größere
Blechdose mit Kettenfett um darin die Kette zu kochen . Das macht auch bei
einer gesäuberten Kette ( nix O- Ring !) Sinn weil durch die Erwärmung der
Schmierstoff gut zwischen Rolle und
Hülse bzw. Niet kriechen kann.
Meine Kettenpflege beschränkt sich
auf regelmäßige gründliche mechanische
Reinigung ( nix Entfetter ! ) und anschließendes Ölen mit Lubcon
Turmofluid 40 B .

MrBurns
02.04.2003, 16:48
Original geschrieben von Frankworks
Ich bin verunsichert. Unterschiedliche Ketten, unterschiedliche Hersteller, unterschiedliche Preise. Aber was ist mit der Qualität. Ich hatte mal eine KMC, die war günstig. Mein Radhändler meinte, die reicht völlig aus. Die hat gequitscht, egal wieviel Öl man drangeschüttet hat. Gibt es Qualitätsunterschiede? Wenn ja wo liegen die? Und welche Kette ist eurer Ansicht nach die Beste und die Haltbarste?

Gruß Frankworks

Ich finde, die SHIMANO Ketten sind vom Werk mit so einem eklig klebrigen Fett "vorbehandelt", da bleibt sofort haufenweise Dreck haften. Empfehle persoehnlich Campa oder Rohloff.

MOnty

Kind der Sonne
02.04.2003, 17:27
Hi zusammen
ich fahre nur die HG7701 oder Campa C10 und tausche die ca alle 1000 bis 1300km. Dafür spare ich mir den viel teureren Austausch von der Titankassetten und Kettenblättern. Von dem ganzen Reinigungskarm halte ich garnichts. Nach der Ausfahrt ein wenig Rohlofffett auf die Kette und dann vor der Ausfahrt mit einem Waschbenzinlappen das überflüssige Fett von der Kette entfernen. So zieht das Fett in die Glieder und verteilt sich nicht auf dem ganzen Velo.

Viele Grüsse

Kind der Sonne

SF_
02.04.2003, 21:03
Also ich bin bisher nur mit preiswerten Ketten gefahren (z. B. Sedis, PC-48). Bin nur einmal reingefallen: Regina-Extra Typ "Corsa". Die hat gerasselt und gequietscht, daß selbst ich das Ding rausgeschmissen habe - und ich bin da normalerweise recht resistent. Ich glaube die Kette kauft niemand zweimal.

Margerine habe ich auch schon auf die Kette geschmiert. Was soll man sonst auf einer Campingtour bei Tageshöchsttemperaturen von 30°C damit machen, wenn morgens noch was übrig ist?

2Fast4U
03.04.2003, 16:20
shimano ketten sind doch problemlos zu montieren und zeichnen sich durch hervorragende laufeigenschaften aus. nie wieder kaufen würde ich modelle von rohloff und regina. die rasseln und quietschen - lieber ein bisschen mehr investieren und geräuschlos (ausser dem eigenen keuchen) dahinflitzen!

Frankworks
03.04.2003, 20:18
@ Zu schnell für mich

Diese Rohloff-Kette ist mir oft als das High-Tech Teil schlechthin angepriesen worden. Ich war schon mehrmals nahe dran die zu kaufen. Dann hat sich dieser Thread schon gelohnt.---Danke---

Gruß Frankworks

Opa-Bernie
03.04.2003, 22:07
Original geschrieben von lupus
HalloFrankworks,

ich fahre im Moment Ketten von Wippermann und zwar die Connex, sowohl auf dem MTB als auch auch dem Rennrad.
Bin drauf gekommen, weil ich eine Alternative zur C 10 Kette von Campa suchte (wollte mir die Anschaffung des Campa Nieters sparen), und die Connex die einzige war.
Fahre sie jetzt seit 600 km und kann mich von der Schaltfunktion her nicht beklagen, habe allerdings das Gefühl, dass sei mehr Pflege braucht, da sie etwas Geräuschvoller läuft.
Das Verschlussglied ist sehr gut, und macht keine Probleme auch nicht auf dem MTB, hier ist die 9Fach Version im Einsatz.
Hab sonst eigentlich immer die DA Kette verwendet, lief immer hervorragend.
Aber ich denke, dass es sich bei der Kette um ein Verschleissteil handelt, und man ist auch mit preiswerteren gut bedient.

Gruß Lupus


Mit der Connex von Wippermann habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht, nachdem ich gelernt habe, dass man das Kettenschloss bei einem 11-er Ritzel nur in einer Richtung einbauen kann. Sonst springt die Kette, weil das Kettenschloss auf dem Innenring des Ritzelpakets aufläuft.

Mit SRAM Ketten habe ich mehrmals schlechte Erfahrungen gemacht, obwohl diese mir vom Radhändler empfohlen wurden. Jetzt hat er diese auch aus dem Programm genommen.

Was war damals passiert. Jedesmal, wenn ich die Kette nach ca 3000 - 4000 km getauscht habe und nicht gleichzeitig dass Ritzelpaket wechselte, wurde die Kette an mehreren Stellen "steif". Das gleiche ist mir passiert als ich mit einer gebrauchten Kette, die weitestgehend nur in der Ebene gefahren wurde in die Berge gefahren bin. Dabei wurden Ritzel benutzt, die in der Ebene sonst überflüssig sind. Die Kette wurde wieder "steif".

Inwieweit die Erfahrungen verallgemeinert werden können weiß ich nicht. Vielleicht habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht.

Gruß Bernd

ulmer_spatz
03.04.2003, 22:32
Original geschrieben von Kind der Sonne
Hi zusammen
ich fahre nur die HG7701 oder Campa C10 und tausche die ca alle 1000 bis 1300km. Dafür spare ich mir den viel teureren Austausch von der Titankassetten und Kettenblättern. Von dem ganzen Reinigungskarm halte ich garnichts. Nach der Ausfahrt ein wenig Rohlofffett auf die Kette und dann vor der Ausfahrt mit einem Waschbenzinlappen das überflüssige Fett von der Kette entfernen. So zieht das Fett in die Glieder und verteilt sich nicht auf dem ganzen Velo.

Viele Grüsse

Kind der Sonne

Bist Du Millionär oder krank, 1300km ist wohl übertrieben.
Eine C10 hält min 4000km .

Schellerer
03.04.2003, 23:15
Original geschrieben von Kind der Sonne
Hi zusammen
ich fahre nur die HG7701 oder Campa C10 und tausche die ca alle 1000 bis 1300km. Dafür spare ich mir den viel teureren Austausch von der Titankassetten und Kettenblättern. Von dem ganzen Reinigungskarm halte ich garnichts. Nach der Ausfahrt ein wenig Rohlofffett auf die Kette und dann vor der Ausfahrt mit einem Waschbenzinlappen das überflüssige Fett von der Kette entfernen. So zieht das Fett in die Glieder und verteilt sich nicht auf dem ganzen Velo.

Viele Grüsse

Kind der Sonne

Nach 1000km schon eine neue Kette?! Eine gute Kette hält mind. 3000-4000km!

Gruß
Peter

Frankworks
04.04.2003, 12:45
@ Kind der Sonne

Hurra, wir machen einen Deal. Du fährst die Ketten schön für mich ein. Bei 1300 km sind die gerade eingelaufen. Und dann schickst Du mir sie. Sagen wir 4 Euro pro Stück + 4 Euro Porto. Die überweise ich Dir sofort, wenn ich die Kette geprüft habe und sie tatsächlich nur 1300 km gelaufen ist. Dafür kannst Du dann nen Bier trinken gehen. Die Mülltonne, wo Du die Kette reinwirfst, gibt Dir keinen aus.

Gruß Frankworks

Edi
04.04.2003, 13:00
Also ich hatte mal bei 8fach nen schönen Vergleich:
Meine Frau hatte ne HG91 drauf, ich 'ne Rohloff.
Nach dem Rohloff Caliber war die Shimano-Kette bei meiner Frau nach 4000km hinüber, die Rohloff bei mir hielt fast 10.000...
Neue Kette und seitdem wieder 5000km problemlos gefahren, schont auch den Geldbeutel was Ritzelverschleiß angeht...

Jetzt argumentiert bloß nicht mit "Deine Frau hat halt mehr Druck" sonst bin ich beleidigt :-)

Also ich bin vor Rohloff sehr überzeugt. Auch ein Verschleißtest in der Tour hat gezeigt, daß sie da ganz vorne ist.
Könnte höchstens sein, daß Schimano etwas weicher schaltet.

Edi