PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dackelbeine = kurze Kurbel!?



Eisenherz
17.11.2005, 18:27
Hallo!
Mich würden eure Erfahrungen mit verschiedenen Kurbellängen interessieren.
Ich habe vor gut einem Jahr kurze Kurbeln an mein MTB (Winter 26"/ Sommer 28") gebaut und habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Mittlerweile habe ich auch kurze Kurbeln am Stadtrad.
Ich habe 80cm Schrittlänge und 155mm Kurbeln.
Besonders bei längeren Strecken und bei Kälte sind die kurzen Kurbeln sehr angenehm. Es scheint regenerativer zu sein. Meine Muskeln fühlen sich nach Tripps über 100km besser an, als bei 170er(Rennrad) oder 175er(MTB) Kurbeln.
Tschüß
Jörg Basler

medias
17.11.2005, 18:34
Hatten wir gestern Abend dieses Thema,zusätzlich ist es jede Woche im TT.
Sorry.

Rüganer
17.11.2005, 20:51
ich hatte gestern deswegen gefragt

meine Erkenntnis:

Es gibt Berechnungen, an die man sich halten kann ODER man fährt das was einem liegt

Es gab bloß Bedenken bei zu langen Kurbeln.

Das ist alles in ausführlicher Form:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=60744

kampfgnom
17.11.2005, 22:14
SL 80 und 155mm Kurbel halte ich schon für arg kurz...
Meine Freundin hat SL 71 und 160er.
Wegen Knieproblemen...

Eisenherz
17.11.2005, 22:35
Hatten wir gestern Abend dieses Thema,zusätzlich ist es jede Woche im TT.
Sorry.
Hallo!
Nach deinem Hinweis habe ich noch mal ein wenig "geblättert".
Ich will aber keine Empfehlung, und brauche auch keine Einschätzung ob ich blöd oder schlau bin. Ich bin ja zufrieden.
Ich wollte mal andere Erfahrungen mit verschiedenen Kurbellängen hören. Gern auch extreme, 180er oder wie ich extrem kurz 155er.
Heute findet man ja fast nur noch 170-175. Nach 165 muss man schon suchen. Aber ich bin ja nicht der einzige mit kurzen Beinen.
Wie sieht es bei Kindern und Jugendlichen (Frauen?gibt es die hier überhaupt) aus. Was wird dort gefahren. Ist man damit glücklich, oder ist es egal?
Für jemanden mit 90er SL sind 175er ja fast wie für mich (80SL) 155er, oder.
Tschüß
Jörg Basler

medias
17.11.2005, 22:41
Von Miche gibt es 145,155,165 mm,natürlich mit kleineren KB.
Entschuldigung wenn was falsch rüber kam. :)

rider
18.11.2005, 08:21
Hallo!
Nach deinem Hinweis habe ich noch mal ein wenig "geblättert".
Ich will aber keine Empfehlung, und brauche auch keine Einschätzung ob ich blöd oder schlau bin. Ich bin ja zufrieden.
Ob blöd oder nicht... (who cares?), aber im genannten Thread findest du den Link zu http://www.cranklength.info/ . Dort wird einiges und IIRC auch etwas widersprüchlich zum Thema Kurbellängen diskutiert. Meine Erkenntnis aus den Texten deckt sich mit meinem Bauchgefühl: innerhalb der üblichen, meist verbreiteten Bandbreite von 170 bis 175 mm können selbst Leute mit einer Grösse von etwas weniger als 160 bis 200 cm Körperlänge (und entsprechenden Beinlänge) glücklich werden und sogar recht ergonomisch fahren. Knieprobleme und ähnliches werden i. a. R. nicht von vermeintlich unpassenden Kurbellängen ausgelöst. Für Knieprobleme existiert eine ganze Menge anderer möglicher Ursachen, z. B.:

falsche Sitzhöhe (sowohl zu hoch, als auch zu tief)
falsche Schuplattenposition
genetische Voraussetzungen
muskuläre Dysbalancen
falscher Trainingseinstieg
zu grosse Übersetzungen
"Verschleiss" durch andere Sportarten; z. B. Ballsportarten (allerdings sollte langfristig moderates Radtraining die Gelenke eher wieder regenerieren)
und wohl einiges mehr, das mir spontan nicht einfällt

Die Kurbellänge ist nur ein zusätzlicher, aber wenig wahrscheinlicher Faktor.

Der Vergleich wird wohl etwas hinken (sic!), aber ich bringe ihn dennoch:
Beim Treppenlaufen sind die Treppenstufen zwar unterschiedlich hoch, aber nicht auf die individuellen Benutzer abgestimmt (wie sollte das auch gehen? *g*). Dennoch habe ich noch gehört, dass man vom Treppensteigen oder auch längerem die Berge hochmarschieren oder -laufen Knieprobleme kriegen soll, und das obwhl man da auch nicht individuell passend gemachte Treppenstufen oder Geländetrittstufen vorfindet.

lelebebbel
18.11.2005, 11:21
Allerdings läuft kein Mensch 2 Stunden am Stück eine Treppe hoch. Und Leute mit langen Haxen nehmen gerne 2 Stufen auf einmal. Beim normalen Wandern ist die Schrittlänge sehrwohl abhängig von der Beinlänge.

Anpassung der Kurbellänge an die Beinlänge macht also selbstverständlich Sinn. Warum soll denn der "Kompromiss" gerade bei 170-175 liegen? Warum nicht 160 für alle? Oder 190?
Es kann uns doch völlig egal sein, wo die Standardkurbellänge liegt - wenn einem eine 175er zu lang ist weil er kurze Beine hat, dann ist es völlig egal ob die Länge für 80% der anderen Radfahrer passt.

Von der Kurbellänge hängt der Winkel ab, unter dem das Kniegelenk belastet wird, und natürlich wie stark das Knie bei jeder Kurbelumdrehung abgewinkelt wird. Kürzere Kurbel = kleinere Winkel u. dWinkel. Kürzere Kurbel und kürzere Beine -> gleiche Winkel wie bei jemandem mit längeren Beinen und längerer Kurbel.

rider
18.11.2005, 13:30
Allerdings läuft kein Mensch 2 Stunden am Stück eine Treppe hoch. Und Leute mit langen Haxen nehmen gerne 2 Stufen auf einmal. Beim normalen Wandern ist die Schrittlänge sehrwohl abhängig von der Beinlänge.

Der eine nimmt zwei Stufen, der andere eine - doppelte "Kurbellänge". In der Praxis stehen aber selbst unter Einbezug radikalster, im Rennsport selten bis nie benutzter Kurbeln nur solche von +- 10 % zur Verfügung : 150 bis 190 mm, die 150er sind "nur" 22 % kürzer als die 190er - und seien wir ehrlich, 150er oder auch 190er werden im Strassenrennsport sehr selten bis nie benutzt, also ist der tatsächlich zur Diskussion stehenden Unterschied nochmals deutlich kleiner - 170 bis 180, das macht noch +- 3 %. Und trotzdem kommt niemand auf die Idee kommt, zwei Stufen auf's Mal seinen problematisch.

Beim Bergsteigen kann übrigens man problemlos x Stunden die Berge hochgehen, in Treppenähnlichem Gelände und reichlich Balast auf den Schultern. Und ich habe noch nie von Spekulationen gehört, die suggerierten, BergHOCHgehen würde Knieprobleme verursachen (runter schon).

Ich schrieb ja schon, dass der Vergleich tut, was alle anderen Vergleiche auch machen.

Von Spezialaufgaben abgesehen wird im genannten Körpergrössenbereich (160 bis 200 cm) jeder mit Kurbeln von 170 oder 175 glücklich und letztendlich auch erfolgreich zu Hobby- oder Rennzwecken mit dem Strassenrad fahren können. Es ist klar, dass der 160er-Mensch eher zu den 170er Kurbeln greifen wird. Aber selbst 175 werden kein Problem sein, wenn alle anderen im anderen Thread genannten Fehlerquellen eliminiert sind.