PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tretlager festgerostet



Tom
16.12.2005, 10:56
Hi,

eigentlich sollte mein neuer alter Starrläufer am Wochenende Jungfernfahrt haben. Da der Rahmen ohnehin ein paar Tage beim Händler war wegen Gabel- und Steuersatzeinbau, sollte der das alte EDCO Competition Lager auch gleich ausbauen. Es kam, was kommen mußte, die rechte Lagerschale läßt sich nicht lösen, die Löcher für den komischen Schlüssel reißen aus, bevor sich was dreht und die Wasserpumpenzange zerbröselt das Alu.

Jetzt liegt der Rahmen mit viel Caramba zuhause rum in der Hoffnung, daß sich doch noch was löst. Die Frage ist aber: Was tue ich, wenn sich da morgen immer noch nichts bewegt? Vorsichtig von innen (Welle) nach außen Tretlagergehäuse) durch die Schale sägen? Die Schale mit dem Bohrer perforieren, bis sie kollaboert? Schale schlitzen und einen "Riesenschraubendreher" mit langem Hebel basteln?

Wer hat Tips (gerne schmutzig)? Jetzt ist endlich (fast) alles gut, die Kiste wartet auf den Aufbau, und dann kommt so ein saublödes Innenlager :(

Thommylein

pfandflasche
16.12.2005, 11:26
hallo-wenn ich das hier richtig verstehe,hat der händler versucht,das innenlager auszubauen,ist aber gescheitert und hat dir den rahmen wieder zur caramba-behandlung mit nach hause gegeben-richtig so? dann allerdings sollte er sein schild "fahrrad-schibulski" (oder wie auch immer er heissen mag) schleunigst von der hauswand nehmen. möglicherweise hat der herr ganz einfach in die falsche richtung gedreht,weil den rahmen ein italo-innenlager intus hat-dann nämlich muss man mit dem klassichen rechtsgewinde bei beiden lagerschalen rechnen.miss einfach mal die innenlager-gehäusebreite---ist die 70 mm hast du italo-schalen.wenn es doch ein bsa-gewinde sein sollte,dann am besten die drehrichtung so merken : nach oben zum lenker hin drehen-bei beiden seiten.hilft das nun alles nichts mehr,weil drehrichtung richtig,aber die lagerschale schon hinüber ist,so hat bei mir in diesen fällen der einsatz eines lötbrenners schon wunder gewirkt.mit spitzer flamme den übergang von schale zu rahmen gut durchwärmen-und mit gut passender wasserpumpenzange den ramsch gedreht.vielleicht auch noch folgendes-wenn du die welle samt dem kugelkäfig von der einen seite herauspfriemeln kannst,die schale dann mit einem dremel und kleiner trennscheibe in handliche tortenstücke zerlegen und einzeln entnehmen.bedauerlicherweise wird in diesem fall dann wohl ein nachschneiden des gewindes erforderlich sein.ansonsten good luck on your mission.

bimboo
16.12.2005, 11:37
Habe letztens bei Ebay so eine Art Eigenbauwerkdeug gesehen. Bestand aus einer Achse mit Gewinde (Durchmesser wie Innelagerwelle).

Das steckst Du von innen durch die Lagerschale, schraubst von innen und aussen eine Mutter drauf, knallst diese richtig fest.

Dann sollte man das Innenlager mit Hilfe dieser Mutter (da kannst Du dann den großen Schlüssel ansetzen) rausschrauben.

Tom
16.12.2005, 11:40
Hallo Pfandflasche.

Der Anfang ist schon richtig, allerdings war der Radhändler noch munter am Schrauben, als ich da hinkam. Den Rahmen hat er mir auf meinen ausdrücklichen Wunsch mitgegeben, Caramba-Behandlung und so kann ich auch selbst, und der Rahmen ist den finanziellen Aufwand nicht wert, wenn sich da ein Profi stundenlang mit beschäftigt.

Das Tretlager ist ein italienisches, steht auch auf der Lagerschale. Der ist es allerdings vollkommen wurscht, in welche Richtung man dreht, sie bewegt sich einfach nicht (Natürlich hab ich links nach links gedreht... rechts auch ;)). Die Welle habe ich, mutig wie ich bin, schon vor den Augen des Händlers rausgeklopft. Jetzt fließt wenigstens auch von innen Caramba hin. Lötbrenner habe ich leider keinen, gibt es denn eine Alternative? Herdplatte?

Ach so... so wie das Gewinde auf der rechten Seite ausschaut, wird da eh nachgeschnitten. So hat dann auch der Radhändler wieder was zu tun ;)

Vielen Dank für Deine Tips!

Thommylein


hilft das nun alles nichts mehr,weil drehrichtung richtig,aber die lagerschale schon hinüber ist,so hat bei mir in diesen fällen der einsatz eines lötbrenners schon wunder gewirkt.mit spitzer flamme den übergang von schale zu rahmen gut durchwärmen-und mit gut passender wasserpumpenzange den ramsch gedreht.vielleicht auch noch folgendes-wenn du die welle samt dem kugelkäfig von der einen seite herauspfriemeln kannst,die schale dann mit einem dremel und kleiner trennscheibe in handliche tortenstücke zerlegen und einzeln entnehmen.bedauerlicherweise wird in diesem fall dann wohl ein nachschneiden des gewindes erforderlich sein.ansonsten good luck on your mission.

Netzmeister
16.12.2005, 11:44
Ich würde nicht daran herumsägen, denn dann bist du zwar die Schale los, hast aber das Gewinde noch im Tretlagergehäuse - dann kannst Du den Rahmen gleich zum Recyclinghof bringen.

Mir scheint es ist ein älteres Konuslager. Dann lass die Lagerschale drin und ersetze nur die Kugellager, Welle und die Linke Schale.

Das Beste an den alten Konuslagern ist die einfache Wartung. Patronenlager sind dagegen Wegwerfartikel.

pfandflasche
16.12.2005, 11:52
aha-dann darf der herr sein lukratives unternehmen gerne weiterführen.also herdplatte reicht meines erachtens nicht aus-wird nicht warm genug der kokolores.mir gefällt die variante mit dem achsstück meines vorposters recht gut-lässt sich leicht in eigenbau realisieren.wenn es um den rahmen nicht weiter schade ist,dann mit lötlampe,bunsenbrenner,campingkocher-hauptsache heiss wird`s.vielleicht kannst du ja-jetzt wo die achse draussen ist-ein metallsägeblatt quer durch die schale führen,in einen sägebügel spannen und dann einfach mit geduld und spucke die schon erwähnten tortenstücke heraustrennen.so peu a peu müsste das eigentlich gehen.ist zwar eine sträflingsarbeit-aber wer weiss,wozu du die noch mal brauchen kannst ;)

martl
16.12.2005, 11:58
Die Schalen des Edco-Lagers sind eben aus Aluminium und nicht aus Stahl. Wenn da beim Einbau in einen Stahlrahmen nicht reichlich mit Fett gearbeitet wurde, hat man im Gewinde Kontaktkorrosion vom allerfeinsten, das hält wie festgeschweißt. Und dadurch, dass das Dingens eben aus weichem Alu ist, entfällt auch die Methoe "rohe Gewalt" - er reißen nur die Löcher aus.

Thommylein: Caramba hilft übrigens gegen Kontaktkorrosion wenig bis gar nix!

Woher ich das so gut weiß? mir ist das selbe passiert, siehe Thread "Rahmenbauer für Restaurierung" hier in diesem Unterforum :)

Ich habe wegen meines Problemrahmens bereits mit Dietmar Hertel gesprochen. Der meinte allerdings, mit Wärme bekäme er alles wieder heraus, eingerostete Innenlager, Satelstützen, Vorbauten...
Unter "Wärme" versteht der Metaller allerdings andere Temperaturen, als sie eine Herdplatte hergibt. Vom Lack kann man sich verabschieden!

Martl

Tom
16.12.2005, 12:24
Hallo Netzmeister,

nein, nein und... nein.
Das Edco Competition ist ein Pseudo-Patronenlager (Lagereinheit, aber auf jeder Seite Legerschale mit Konterring. Ein Konuslager kommt rein, sobald das alte draußen ist, die Gründe kennst Du ja ;)

Thommylein



Ich würde nicht daran herumsägen, denn dann bist du zwar die Schale los, hast aber das Gewinde noch im Tretlagergehäuse - dann kannst Du den Rahmen gleich zum Recyclinghof bringen.

Mir scheint es ist ein älteres Konuslager. Dann lass die Lagerschale drin und ersetze nur die Kugellager, Welle und die Linke Schale.

Das Beste an den alten Konuslagern ist die einfache Wartung. Patronenlager sind dagegen Wegwerfartikel.

Tom
16.12.2005, 12:31
Danke mal Euch allen für die rege (An)teilnahme ;).

Ich werde mir das ganze mal durch den Kopf gehen lassen und mal drüber schlafen (bin ja eh im Büro). Im Moment tendiere ich dazu, die Schale so weit zu zerstören, daß Außengewinde nicht mehr auf Innengewinde drückt... oder im Extremfall die Hülse aufgerollt werden kann. Hoffentlich ist die Schale dann auch noch so weich wie beim Nachgeben am Schlüssen...

Thommylein

martl
16.12.2005, 13:05
Nochmal 1 Beitrag zum Thema Caramba:

Onkel Sheldon Brown meint:

"Aluminum seatposts frequently become stuck by corrosion also, and penetrating oil is almost useless against aluminum oxide. Fortunately, aluminum oxide can be dissolved like magic by using ammonia."

Tom
16.12.2005, 13:07
;) Danke!!!

Ich geh die Fee Amonia mal suchen.

Thommylein


Nochmal 1 Beitrag zum Thema Caramba:

Onkel Sheldon Brown meint:

"Aluminum seatposts frequently become stuck by corrosion also, and penetrating oil is almost useless against aluminum oxide. Fortunately, aluminum oxide can be dissolved like magic by using ammonia."

h1981
16.12.2005, 13:40
http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/abstract/109665836/ABSTRACT?CRETRY=1&SRETRY=0

nicht vergessen: ammoniak im anschluss sehr gut abwaschen, kann die freude an einem stahlrahmen spürbar dämpfen :rolleyes:

lg, h

stump
16.12.2005, 17:10
Keine Tricks, Sägen! Sägeblatt durch das Tretlagergehäuse ziehen und gen Gewinde sägen. Mußt nur aufpassen, daß Du nicht kippelst und auf der ggü-Seite die Tretlagermuffe einkerbst. Auf der Seite, die Du bearbeitest, wird´s ja erst zum Schluß kritisch. Da hat meine Lagerschale (Stahl in Stahl) aber freiwillig aufgegeben: Schon geschlitzt aber noch nicht durchtrennt konnte man sie mir der Pumpenzange beherzt packen, "unrund" drücken und relativ leicht rausdrehen...

Tom
16.12.2005, 18:55
;)
Ich hab gerade schon die Flasche Abflußfrei da. Ja, ist NaOH, aber ja auch 'ne ordentliche Lauge. Es geht doch um den reduzierenden Effekt, oder? Fakt ist: Nach jetzt über 24h Einwirkzeit mit Caramba bewegt sich auch mit langen Hebeln da unten nichts.

Thommylein

martl
16.12.2005, 20:43
Keine Tricks, Sägen! Sägeblatt durch das Tretlagergehäuse ziehen und gen Gewinde sägen. Mußt nur aufpassen, daß Du nicht kippelst und auf der ggü-Seite die Tretlagermuffe einkerbst. Auf der Seite, die Du bearbeitest, wird´s ja erst zum Schluß kritisch. Da hat meine Lagerschale (Stahl in Stahl) aber freiwillig aufgegeben: Schon geschlitzt aber noch nicht durchtrennt konnte man sie mir der Pumpenzange beherzt packen, "unrund" drücken und relativ leicht rausdrehen...
Guter Tipp, aber die Tretlagerachse dürfte dabei im Weg sein.

K,-
17.12.2005, 12:36
Schon mal mit Cola probiert?
Kein Scherz!

Tom
17.12.2005, 16:42
*LOL*
Neues Tretlagergehäuse einlöten wäre da aber die einfachere Variante.
Das Ding ist draußen, der Ing. hat gewonnen. Mein erster Gedanke war der richtige:

Zwei Schlitze mit der Säge, so daß nur noch die Gewindegänge stehenbleiben. Dann das "Tortenstück" dazwischen rausbrechen (ging unglaublich leicht) und den Rest mit der Wasserpumpenzange rausdrehen. Genialer Nebeneffekt: Beim Drehen drückt die Zange den in Drehrichtung vorderen Teil ein.

Übrigens: Es war erstaunlich wenig Rost zu sehen, martl war also auf der richtigen Spur ;). Den Rost in der Mitte des Tretlagergehäuses hat das Abflußfrei wundebar gelöst...

Thommylein