PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motobecane



Akki
15.01.2006, 19:34
Hallo,

brauch mal eure Hilfe Zwecks Datierung eines alten Motobecane, das Rad befindet sich im absolutem Origialzustand, selbst Lenkerstopfen und Lenkerband sind noch original. Bremsen sind Weinmann Typ 730, als Schaltung wurde Huret verbaut, der Vorbau ist von Pivo und unterm Tretlager sind folgede Lettern zu finden: M G4 609.
Bin für sachdienliche Hinweise sehr dankbar, anbei gibts auch noch ein paar Fotos.
Meine Vermutung geht in Richtung 60er Jahre, nix super duper dolles, aber in dem Zustand sicherlich den Aufwand wert es mal richtig mit Putzlappen und NeverDull zu bearbeiten.............
.....was meint ihr?

Gruß Axel

outrage
17.01.2006, 10:38
Huret Svelto, Solida Kurbeln, Saminox-Felgen? Ich hatte als erstes Jugendrad das selbe Fahrrad, allerdings in weiss und mit Weinmann-Dynamic-Bremsen... Das hat mein Vater Ende der 70er vom Trödler gekauft und es sah damals schon schlimmer aus als Deins jetzt. Ich würde auch mal sagen Mitte bis späte 60er Jahre.

Arm Lancestrong
17.01.2006, 11:36
Motobecane kann man immer schwer einschätzen. Die haben in meiner Jugend, 70er Jahre, zu hauf billig-Ware produziert.
Wie das davor war? Keine Ahnung.
Wäre mal interessant zu erfahren, ob die auch mal brauchbare Rennräder gebaut haben.

Akki
17.01.2006, 15:39
Glückwunsch, recht nette Details. Traust du dich damit zu fahren?
Warum sollte ich nicht damit fahren, ist doch ein grundsolides Velo :confused: Aber im Ernst, mehr als eine kurze Probefahrt hab ich noch nicht gemacht, ich will´s erstmal auf Vordermann bringen und wenn ich ehrlich bin machen mir die Bremsen doch ein wenig Angst-mal schaun wie es sich bremmst wenn die richtig eingestellt sind. Auf Mafac Racer aufmotzen kann ich dann immer noch.



Motobecane kann man immer schwer einschätzen. Die haben in meiner Jugend, 70er Jahre, zu hauf billig-Ware produziert.
Wie das davor war? Keine Ahnung.
Wäre mal interessant zu erfahren, ob die auch mal brauchbare Rennräder gebaut haben.

Die haben sogar sehr brauchbare Rennräder gebaut, immerhin hat Luis Ocana 1973 die Tour auf Motobecane gewonnen.

http://www.theracingbicycle.com/images/Luis_Ocana.jpg

Gruß Axel

martl
17.01.2006, 16:40
Hallo,

brauch mal eure Hilfe Zwecks Datierung eines alten Motobecane, das Rad befindet sich im absolutem Origialzustand, selbst Lenkerstopfen und Lenkerband sind noch original. Bremsen sind Weinmann Typ 730, als Schaltung wurde Huret verbaut, der Vorbau ist von Pivo und unterm Tretlager sind folgede Lettern zu finden: M G4 609.
Bin für sachdienliche Hinweise sehr dankbar, anbei gibts auch noch ein paar Fotos.
Meine Vermutung geht in Richtung 60er Jahre, nix super duper dolles, aber in dem Zustand sicherlich den Aufwand wert es mal richtig mit Putzlappen und NeverDull zu bearbeiten.............
.....was meint ihr?

Gruß Axel

Motobecane hat durchau auch Rennmodelle gabaut, immerhin fuhr Luis Ocana eins... am stärksten waren sie aber bei den "Randonneuren", also leichten Reiserädern, im mittleren Preisegment. Das waren schon solide, hübsche Räder, und definitiv über dem "Rennsportrad"-Krempel, der zur gleichen Zeit bei uns verscherbelt wurde.
Deins sieht mir nach so einem ordentlichen Mittelklasserad in Originalaustattung aus. Weder Muffen noch Ausfaller (gestanztes Blech) sind was besonderes. Ein wertvolles Sammlerstück wird das nicht, aber es ist ein schönes, klassisches Beispil seiner Ära, das sicher gut fährt!

Problem bei den Franzosen sind ja immer die proprietären Teile (630er Räder, frz. Gewinde am Tretlager etc... Motobecane hat lt. Onkel Sheldon allerdings Scheizer Tretlagergewine benutzt. Für den Fall, dass Du es mal aufmachst :)

Akki
17.01.2006, 18:16
Motobecane hat lt. Onkel Sheldon allerdings Scheizer Tretlagergewine benutzt. Für den Fall, dass Du es mal aufmachst :)


Dann hab ich ja doppelt Glück, denn am Tretlagergehäuse findet sich nämlich auch noch ein Schmiernippel für externe Fettpackung zwischendurch :D

Gruß Axel

Akki
18.01.2006, 01:33
Nun gut, ganz so kritisch seh ich das ganze net, da flößt mir so manch modernes Leichtgewichts-Tunig-Teile mehr Angst ein.
Ich will mit dem Radel auch keine Rennen oder Marathons fahren, aber für mal ummen Pudding oder zur Eisdiele reichen gestanzte Bleche bestimmt aus.

Akki
02.02.2006, 16:48
Hallo,

nachdem die Putzorgie und kleinere Restaurationsarbeiten am Motobecane beendet sind wollte ich euch das Endergebnis nicht vorenthalten.

Es war doch mehr arbeit als ich gedacht hatte, die Chromteile (gerade die Felgen) vom doch recht starken Rost zu befreien war einen echte Fleißarbeit, nachdem ich es zuerst ohne Erfolg mit allerlei Chrompolituren versucht hatte, brachten die guten alten Akopads den erwünschten Erfolg-zumindest bei den Felgen und der Kurbel, die Bremshebel und der Lenker waren leider nicht mehr zu retten. Neben Lenker, Vorbau und Bremshebel habe ich noch die Sattelstütze und den Sattel getascht. Die alte Sattelstütze war eh zu kurz und der Ideale No 88 Sattel lief mir rein zufällig im großen Auktionshaus über den Weg :D Das Lenkerband ist geschellacktes Gewebelenkerband.
Obwohl der Rahmen bis auf eine handvoll kleine Lackplatzer noch super in Schuß war mußte ich auch hier mächtig die Autopolitur schwingen bis der Lack die alte Brilianz wieder erlangte.

Aber schaut selbst.............. und nix gegen meine schöne rote Rennglocke :viking:

Gruß Axel

Dirk U.
02.02.2006, 23:45
Und die Kurbel finde ich mal ziemlich lecker. Einfach aber trotzdem schon recht edel.