PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Speichen Kp



Ikarus
04.10.2002, 13:26
Hallo
Kann mir jemand sagen mit wieviel Kp man Speichen anziehen
kann. Gestern fing mein Rad bei 55 mal wieder an zu flattern.
Dan kam noch ein MTB und überholte mich.
War schlecht gelaunt.(Bins noch):( :(

HOTPANTani
10.10.2002, 21:46
Deine Frage ist zwar schon länger her, aber angezogen werden die Speichen üblich mit 1150N (ewton = 115kg)

Lasss dir das Rad bei deinem Händler zentrieren, der wird schon wissen mit welcher spannung! kannst ihn ja fragen, ober er sie dir härter anzieht!!



[PS: kP ist keine übliche Einheit mehr, nur noch zum Tiel im Flugzeugbau für die Schubleistung, und techn. aussenseiter...]

CYA Ocram

Thomas W
10.10.2002, 22:44
Hallo Günter,
wenn deine Laufräder vorn 3mal gekreuzte Speichen
haben,würde ich mal versuchen die Speichenkreuzungen mit Bindedraht zu umwickeln und zu verlöten.Bringt was!
Viel Erfolg
Thomas

Oxygen
11.10.2002, 09:43
Hallo Thomas,

Beschreib das bitte mal genauer mit dem Bindedraht und den Verlötungen!

Danke im Vorraus:)

yoda
11.10.2002, 16:59
zum Verlöten von Speichen hab ich was bei Smolik (http://www.smolik-velotech.de/laufrad/06einsp.htm#Unterkreuzen:) gefunden.
Das Verlöten soll Resonanzschwingungen des Laufrades unterbinden, die Speichenbrüche verursachen können.

messenger
11.10.2002, 18:46
Original geschrieben von guenterlahr
Hallo
Kann mir jemand sagen mit wieviel Kp man Speichen anziehen
kann. Gestern fing mein Rad bei 55 mal wieder an zu flattern.
Dan kam noch ein MTB und überholte mich.
War schlecht gelaunt.(Bins noch):( :(

Das Lenkerflattern kann, aber muß nicht mit den Laufrädern zu tun haben. Wenn es ordentlich zentriert ist und keine zu große Unwucht hat (Pendeltest), glaub ich es eher nicht.

Gruß mess.

Opa-Bernie
11.10.2002, 21:44
Original geschrieben von messenger


Das Lenkerflattern kann, aber muß nicht mit den Laufrädern zu tun haben. Wenn es ordentlich zentriert ist und keine zu große Unwucht hat (Pendeltest), glaub ich es eher nicht.

Gruß mess.

... eine andere Möglichkeit für das Flattern bei hohen Geschwindigkeiten könnte eine unzureichende Lenkkopfsteifigkeit sein. Ich bin nicht sicher ober dass die exakte Bezeichnung für den entsprechenden Steifigkeitsparameter des Rahmens ist.

Die Flatterneigung des Rahmens steigt, mit steigender Geschwindigkeit und/ oder hohem Gewicht auf dem Hinterrad. Man kann dass Flattern durch leichtes Anlehnen eines Beines an den Rahmen bedämpfen.


Bernd

Thomas W
12.10.2002, 22:35
Hallo Oxygen,
du nimmst speziellen Wickeldraht(ist extra zum
Wickeln angefertigt,bekommt man bei Whizz Wheels)
legst ihn parallel zur Speiche an umwickelst dann
ca.4-5mal die Speichenkreuzung,ziehst ihn dann zur
Nabe hin zwichen der Kreuzung durch nach innen,und
anschließend oben wieder durch um ihn dann abzureißen.Verlötet wird nur ,um zu verhindern,daß
sich der Draht löst.Wird in dem Buch von Gerd Schraner beschrieben.Hört sich kompliziert an,ist
aber gar nicht schwer,allerdings würde ich den
Spezialwickeldraht nehmen,habe das schon mal mit
normalem Draht gemacht,taugt nichts!
Viel Erfolg
Thomas

LKG
13.10.2002, 17:31
Original geschrieben von HOTPANTani


Deine Frage ist zwar schon länger her, aber angezogen werden die Speichen üblich mit 1150N (ewton = 115kg)

CYA Ocram

Ja und nein. Hinten ist die Spannung selbstverständlich ungleich, hier geht man rechts bis ans Maximum, um links einen ausreichend hohen Wert zu erreichen. Vorne langen 1000 völlig, hinten rechts 1100, hinten links kommt man dann abhängig vom Flanschabstand auf 800-1000 .

Je höher Du die Speichen vorspannst, und je weniger Speichen verbaut sind, umso weniger Last können Sie noch aufnehmen, bis sie die Bruchlast erreichen !
Andererseits werden Räder nur stabil, wenn sie ausreichend vorgespannt werden.
Mehr darüber bei www.smolik-velotech.de !

Flattern kommt nach meiner Erfahrung von schlecht zentrierten und unausgewuchteten,
und (/oder) zu leichten Felgen.

Billige Naben, die nicht zentriert drehen können eine permanente Quelle für Unwucht sein !

Verlöten kann was bringen, der Umstand, daß tausende mit nicht verlöteten Laufräder ausgestattete Räder kein Flattern zeigen bedeutet logisch, daß der Grund fürs Flattern woanders zu suchen ist !

yoda
13.10.2002, 17:57
Ich möchte noch mal betonen, dass das Verlöten der Speichen den Laufrädern keine erhöhte Steifigkeit bringt!
Es verhindert lediglich, dass die Speichen brechen!

Das Thema passt deshalb eigentlich gar nicht in diesen Thread.

LKG
14.10.2002, 12:05
Original geschrieben von yoda
Ich möchte noch mal betonen, dass das Verlöten der Speichen den Laufrädern keine erhöhte Steifigkeit bringt!
Es verhindert lediglich, dass die Speichen brechen!



Nach meiner Erfahrung ist das absolut Wichtigste, daß die Speichenköpfe sauber im Flansch sitzen. Wenn diese Voraussetzung nicht erfüllt ist, verhindert auch Verlöten einen Bruch nicht.
Bei Speichnlöchern >2,4 mm sind zu diesem Zweck in der Regel Speichenkopfunterlegscheiben zu verwenden !
(Schwachsinn daher DT Onyx mit 2.6 mm, es sei denn man nimmt die DT Alpine III Speichen !!!!!)